Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB galvanische Trennung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daddy C. (daddy_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Für meinen 3D Drucker nutze ich einen PI 3 zur Steuerung. Verbunden ist 
der PI über ein USB kabel an einem Arduino DUE. Die Drucker Hardware 
wird eigentlich von einem PC Netzteil gespeist. Jetzt sehe ich öfter das 
"BLitz" Symbol beim starten der PI software und sehe das beim 3D Drucker 
der obwohl er ausgeschaltet ist die Hall-E Enstops leuchten. Also werden 
die durch den PI über USB mit Strom versorgt. Ich habe mir solch einen 
USB 
Ebay-Artikel Nr. 232469730087 
zwischen stecker besorgt um den PI vom 3D Drucker zu trennen,so das nur 
die Signale übertragen werden. Trotz der Galvanischen trennung bekommt 
der Drucker immer noch Strom vom PI bzw die Endstops leuchten noch 
immer. Was habe ich falsch gemacht oder taugt das USB board zur 
Galvanischen Trennung nichts? Wie könnte ich das besser lösen?

mfg Michael

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daddy C. schrieb:
> taugt das USB board zur Galvanischen Trennung nichts?

Doch, das trennt auch die Spannungsversorgung galvanisch.
Das heist aber nicht, daß keine Spannung rauskommt.

Was Du brauchst ist eine USB-Verbindung bei der die 5V-Pins nicht 
verbunden sind. Das kann ein einfaches Verbindungskabel sei, bei dem der 
Mantel geöffnet und der rote Draht getrennt wurde.

von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Das kann ein einfaches Verbindungskabel sei, bei dem der
> Mantel geöffnet und der rote Draht getrennt wurde.

Evtl. findet sich auch eine geeignete Stelle auf dem Board, an der man 
eine Leiterbahn auftrennen kann. Im günstigsten Fall kann man sogar eine 
Stiftleiste für einen Jumper drauf löten.

von Daddy C. (daddy_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten das hilft mir weiter. Werde die 5v über das 
Kabel trennen. Sonst müsste ich auf dem PI oder am anderen ende beim 
Arduino herumbasteln und wie ich mich kenne geht da eher was kaputt ;)

von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daddy C. schrieb:
> Sonst müsste ich auf dem PI oder am anderen ende beim
> Arduino herumbasteln

Warum nicht auf dem Isolator?

von mIstA (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Das kann ein einfaches Verbindungskabel sei, bei dem der
> Mantel geöffnet und der rote Draht getrennt wurde.

Wobei der rote Draht je nach Kabel durchaus auch eine beliebige andere 
Farbe (inkl. schwarz) haben kann. ;)

von g457 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was Du brauchst ist eine USB-Verbindung bei der die 5V-Pins nicht
> verbunden sind.

Dann muss das Device aber nicht mehr funtkionieren. Besser mit genau dem 
Gerät mal ausprobieren bevor man unnötig Kabel tötet. Was der TO dann 
braucht ist ein USB-Ausgang, der vom Host geschaltet wird (so wie es 
eigentlich vorgesehen ist).

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daddy C. schrieb:
> Was habe ich falsch gemacht
Du hast nicht geschaut, was Du da gekauft hast.

Man könnte auf dem USB-Trenner den Spannungswandler entfernen.

Oder:
Horst schrieb:
> Was Du brauchst ist eine USB-Verbindung bei der die 5V-Pins nicht
> verbunden sind.

Beitrag "Re: Arduino NUR über externer Stromversorgung betreiben"

von Tilo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Isolator verwendet ein Netzteil für die Versorgung der isolierten 
Seite.
Das hast du bestimmt eingesteckt oder?

Wenn dein Drucker Strom über USB bezieht, kommt der aus dem Netzteil des 
Isolators.
Zieh das msl ab und schau, was passiert.

Vermutlich wird konstruktionsbedingt ein Teil der Elektronik per USB 
versorgt. Da wirst du nicht viel tun können.
Was stört dich daran?

Wenn du ein Problem mit der Stromversorgung hast, ist ein aktiver USB 
Hub mit eigenen Netzteil die bessere Wahl.

Isolatoren nimmt man für andere Dinge.

Die ADUMs können nur Full Speed USB. Reicht dir das? Mehr als 12MBit 
gehen damit nicht.

von Daddy C. (daddy_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tilo schrieb:
> Der Isolator verwendet ein Netzteil für die Versorgung der isolierten
> Seite.
> Das hast du bestimmt eingesteckt oder?
>
> Wenn dein Drucker Strom über USB bezieht, kommt der aus dem Netzteil des
> Isolators.
> Zieh das msl ab und schau, was passiert.
>
> Vermutlich wird konstruktionsbedingt ein Teil der Elektronik per USB
> versorgt. Da wirst du nicht viel tun können.
> Was stört dich daran?
>
> Wenn du ein Problem mit der Stromversorgung hast, ist ein aktiver USB
> Hub mit eigenen Netzteil die bessere Wahl.
>
> Isolatoren nimmt man für andere Dinge.
>
> Die ADUMs können nur Full Speed USB. Reicht dir das? Mehr als 12MBit
> gehen damit nicht.

Hallo
Vielleicht sollte ich den Aufbau mal beschreiben. Der Drucker wird mit 
dieser Platine https://www.henschke-geraetebau.de/dr/RADDS_due.html in 
Kombi mit dem aufgestecktem DUE betrieben.Das ganze wird mit einem 
PC-Netzteil 12v versorgt. Der PI hat nur die Steuerungssoftware und ist 
nicht für die Stromversorgung gedacht. Das Problem ist das wenn ich den 
PI anschalte und der Drucker hier Strom abzieht die Software bzw 
Hardware rumspinnt. Das Netzteil am PI ist schon ein stärkeres aber ich 
sehe oft den "Blitz" für Unterspannung beim laden. Es kann auch deswegen 
vorkommen das das W-Lan vom Pi nicht mehr funktioniert und erst wenn ich 
restarte es wieder funktioniert. Der Drucker wird über den Pi (wifi 
funksteckdose) ein/ausgeschaltet. Deswegen findet die eigentliche 
Stromversorgung des Druckers erst nach gestartetem PI statt. Warum ich 
das so gelöst habe? Damit ich per Webinterface(mit Kameraüberwachung) 
den Drucker(steht woanders) wenn der Druck fertig ist ausschalten kann.
Habe mir jetzt mal einen aktiven USB-Hub bestellt. Der Isolator hat 
jetzt nicht die Welt gekostet und war halt ein Versuch wert. Der 
Isolator (kein Netzteil) steckt direkt im Pi und dann kommt das USBkabel 
das in den Arduino geht.

: Bearbeitet durch User
von Tilo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir das Bild des Isolators nochmal angeschaut. Da ist ein 
Sperrwandler für die Versorgung der Sekundärseite drauf. Das bringt dir 
gar nichts, der Strom wird sogar noch grösser.

Ich hab mir den Schalplan mal angeschaut. Bist du dir sicher, dass der 
Adurino über 12V versorgt wird? Ich konnte keinen Regler erkennen. Ich 
konnte auch keine 12V am Anschluss erkennen.
Ich vermute, der Adurino wird die 5V per USB brauchen.

Du hast hier vermutlich ein Power Sequencing Problem.
Die 12V sind noch nicht da, weshalb dieser Zweig über Klemmdioden 
mitversorgt wird. Das skönnte für den Überstrom und die Probleme sorgen.

von Daddy C. (daddy_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde erstmal den aktiven Hub (ist bestellt) ausprobieren. Den 
Isolator hau ich wieder raus,war ja nur zum austesten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.