Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Überprüfung Schaltplan ATMega8A


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Reinhard S. (rezz)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab mir zum ersten Mal eine Schaltung entworfen und bitte euch, 
fachlich drüberzuschauen. Auch wenn es jetzt nicht sonderlich 
kompliziert ist, wüsste ich gerne, ob ich mir die richtigen Gedanken 
gemacht habe.

Was macht die Schaltung?
- Den Analog-Ausgang eines Luftmengenmessers FS2012 per ADC 
digitalisieren
- Eine Lichtschranke per ADC auswerten (Geschwindigkeit zweitrangig)
- beide Werte per UART an ein LoRa-Funkbrücke rausschicken

Die 5V kommen entweder per Spannungswandler aus einem kleinen 12V-Akku 
oder auch über Spannungswandler aus einer USB-Powerbank, das muss ich 
mir noch ausknobeln.

Ich hab das ganze auf einem Net-IO mit einem ATMega32 am laufen, aber 
will das  jetzt halbwegs ordentlich aufbauen. Den Quellcode müsste ich 
zwischen ATMega32 und ATMega8A doch einfach austauschen können, oder?

Die Quellen für meinen Schaltplan waren das Handbuch vom Net-IO, der 
Wiki-Artikel zum Net-IO hier, die Tutorials sowie natürlich das 
Datenblatt des ATMega8A, auch wenn ich da keine Empfehlungen gefunden 
habe, die ich nicht schon hier gesehen hab.

Insofern auch besten Dank an die Schreiber der AVR-Artikel hier im Forum 
und des AVR-ASM-Tutorials :)

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, 248 Ohm escheinen mir klein, 4.8MOhm viel, hast du das so 
ausprobiert ? Beim Dunkelstrom der Photodiode möglichst auch bei 
maximaler Temperatur.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Hmm, 248 Ohm escheinen mir klein, 4.8MOhm viel, hast du das so
> ausprobiert ?

Ja, die Werte hab ich so im Einsatz, bisher aber nie wirklich lange 
(halbe Stunde max.).
248 Ohm ergibt ca. 15 mA an der LED. Den Widerstand könnte man sicher 
auch noch etwas höher nehmen, aber läuft so erstmal.

> Beim Dunkelstrom der Photodiode möglichst auch bei
> maximaler Temperatur.

Ist eine Idee, Danke.

von Bernd B. (bbrand)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man fragen, wie Du auf diese Widerstände kommst bzw. woher Du sie 
hast?
In den Standardwiderstandsreihen gibt es weder 248 Ohm noch 4,8 MOhm, 
noch nicht mal in der E192.

Gruß,
Bernd

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd B. schrieb:
> Darf man fragen, wie Du auf diese Widerstände kommst bzw. woher Du sie
> hast?

Dachte mir, das diese Frage kommt :) Ich hab mir da Potis reingebaut, 
rumgespielt bis die Werte gepasst haben und das ist das Ergebnis.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Ich hab mir da Potis reingebaut,
> rumgespielt bis die Werte gepasst haben und das ist das Ergebnis.

Lustig wird es, wenn jemand aus Versehen mal das R?-Poti auf den 
falschen Anschlag dreht.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Ich hab mir da Potis reingebaut,
>> rumgespielt bis die Werte gepasst haben und das ist das Ergebnis.
>
> Lustig wird es, wenn jemand aus Versehen mal das R?-Poti auf den
> falschen Anschlag dreht.

Über das Problem können wir reden, wenn es in die Großserie geht und 
verkauft wird :)

von B.A. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Die 5V kommen entweder per Spannungswandler aus einem kleinen 12V-Akku
> oder auch über Spannungswandler aus einer USB-Powerbank, das muss ich
> mir noch ausknobeln.

Mit 3,6MHz kannst du die Schaltung locker mit 3,3V betreiben.
Ein LiIon-Akku und ein 3,3V Spannungsregler fehlen dann noch.

100nF an den Reset-Pin.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
B.A. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Die 5V kommen entweder per Spannungswandler aus einem kleinen 12V-Akku
>> oder auch über Spannungswandler aus einer USB-Powerbank, das muss ich
>> mir noch ausknobeln.
>
> Mit 3,6MHz kannst du die Schaltung locker mit 3,3V betreiben.

Negativ, der FS2012 und der LoRa-Teil laufen mit 5V.

> 100nF an den Reset-Pin.

Da auch? Ok.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.