Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Firmware reverse Engineering Kosten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bastler (Gast)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich wollte mal wissen ob einer weiß was es denn in etwa kostet aus ca. 
30kb Maschinencode eines STM32 wieder Source Code machen zu lassen, 
immerhin gibt es ja Firmen die sowas mittlerweile können.

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
5 Jahre Knast.

Gruß

  Pucki

von Hmmm (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> 5 Jahre Knast.

Reverse Engineering ist hierzulande nicht strafbar, nur die Nutzung des 
Resultats kann es ggf. sein.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Für private Zwecke nicht. Will das ja danach nicht verkaufen. Dass hier 
immer gleich einer ein Verbrechen vermutet...

von Georg G. (df2au)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> was es denn in etwa kostet

Das kann man pauschal nur wie Radio Eriwan beantworten: Es kommt darauf 
an, ob...
War der Source Assembler oder C oder eine exotische andere Sprache? Hat 
der Entwickler schon geahnt dass da jemand später das Zeug aufdröseln 
will und hat passend Stolpersteine eingebaut? Gibt es komplette Hardware 
Unterlagen? Willst du mit dem Ergebnis nur zB Strings ändern für eine 
andere Sprache oder willst du Funktionen ändern?

Also viele Fragen, die den Preis erheblich beeinflussen. Über legal / 
illegal müssen wir hier nicht diskutieren. Es gibt Ecken auf der Welt, 
wo Chinese Copy legal ist, es gibt Ecken, da kommt sofort der 
Staatsanwalt.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Hardware auf der die Software läuft liegt vor, die Software dürfte 
keine Stolpersteine beinhalten, ist aber von ihrer Natur aus her ein 
bisschen kompliziert. Die Sprache in der das Programmiert wurde ist 
nicht bekannt, scheint aber C/C++ gewesen zu sein. Unterlagen zur 
Hardware gibt es nicht, aber die Hardware liegt vor, alle Beschriftungen 
auf den Chips sind lesbar. Ich will nur in etwa wissen was das so kosten 
dreistellig vierstelig fünfstellig, wie teuer wird das in etwa im 
günstigsten Fall? Es wäre gut ein bisschen was an der Software verändern 
zu können (Werte), am besten wäre es wenn man danach den Source code 
hätte, aber das wird richtig teuer, das weiß ich.

von A. S. (achs)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Assembler gibt's günstig, C Code unleserlich auch. Mehr dann je nach 
Erwartungen

von PhiCollins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> am besten wäre es wenn man danach den Source code
> hätte, aber das wird richtig teuer, das weiß ich.

Wie wäre es, wenn Du dich selbst damit beschäftigst und die Software 
Entwicklung erlernst.

Du sparst Dir das Geld und kannst Dein Wissen für viele andere Dinge 
einsetzten.

von Georg G. (df2au)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> dreistellig vierstelig fünfstellig

Du weisst, welche Stundensätze gute Freelancer in Rechnung stellen? 
Fünfstellig wird das mit Sicherheit.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Für private Zwecke nicht. Will das ja danach nicht verkaufen. Dass hier
> immer gleich einer ein Verbrechen vermutet...

Du willst für private Zwecke jemand anderes bezahlen, aus 30kb 
Maschinencode eines STM32 wieder äquivalenten C/C++-Code zu erstellen, 
welcher dann vermutlich 3000kb groß ist und dich > 10.000€ kosten wird?

Wers glaubt..

von Hannes J. (Firma: professional Professional) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> Du weisst, welche Stundensätze gute Freelancer in Rechnung stellen?
> Fünfstellig wird das mit Sicherheit.

Das, oder dubiose Hackerbude in Osteuropa oder Asien. Ob du je was für 
dein Geld siehst ist fraglich. Ob da nicht spezielle Nachforderungen 
kommen ist auch fraglich.

Bastler schrieb:
> Die Hardware auf der die Software läuft liegt vor,

Es ist ja schön dass die Hardware vorliegt. Aber ist es jemandem schon 
gelungen die Software auszulesen? Wenn da PCROP oder RDP aktiviert ist 
wird es teurer. RDP soll vor ein paar Jahren geknackt worden sein, aber 
da muss man sich auch erst mal reinfuchsen und der vorliegende µC muss 
die ausgenutzten Fehler noch haben. Spätestens wenn das Gehäuse geöffnet 
werden muss um an Fuses zu gelangen wird es noch mal ganz was anderes.

von Georg G. (df2au)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Unterlagen zur Hardware gibt es nicht
Hatte ich erst übersehen...
Was macht welcher Pin? Das ist der erste Schritt, reine Fleissarbeit.

Hast du die Software schon ausgelesen oder auf anderem Wege ein Binary 
bekommen? Sonst wäre das der nächste Schritt, der auch heftig kosten 
kann.

von minifloat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> ca. 30kb Maschinencode eines STM32 wieder Source Code machen zu lassen,

Wenn für Privat, was ist das und woher hast du die Info mit den 30kB?

mfg mf

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall kostet es ein vielfaches deines Lime Rollers. Wir haben 
Dir schon mehrfach klar und deutlich geantwortet, dass dieser Weg für 
dich nicht in Frage kommt.

Kannst du das Thema "wie mache ich meinen geklauften Lime Roller 5 km/h 
schneller" nicht endlich mal ruhen lassen?

von Scooter (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
mal wieder ein eScooter der für Fahren auf Privatgelände entsperrt 
werden soll?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wir brauchen jetzt auch nicht schon wieder erklären, aus welchen 
Arbeitsschritten das reverse Engineering besteht und mit welchen Tools 
man das machen kann. Das hatten wir alles schon mehrfach durch.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, alle Beteiligten können sich ihre Mühe sparen:

Bastler schrieb:
> glaubt mir, wenn ich etwas kann dann
> ist es nervig sein, wie ihr ja hier auch schon gesehen habt.

Du hast keinerlei Ahnung von der Materie, das Reverse Engineering durch 
Dritte würde Dein Budget sprengen, also kauf Dir einen neuen Roller mit 
den gewünschten Leistungsdaten. Selbst wenn Dir noch der entsprechende 
Führerschein fehlt, wird es günstiger als das, was Du gerade vorhast.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wäre es viel günstiger, die Funktion des unbekannten 
Programms durch eine Neuentwickung zu überhnemen?

von Bastler (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Das Readout habe ich ja vorliegen, also nichts auslesegeschützt, ein 
Problem weniger. Wenn das ganze nicht so verdammt kompliziert wäre, 
hätte ich es selber gemacht, wäre mir auch lieber, dann wüsst eich 
danach auch was die Software macht. Aber Lernzeit locker über 10 Jahre 
wird ein bisschen viel sein um das zu analysieren. Ein Paar Leute die 
ich kenne und dies mit Hobbyskills versucht haben sind dran grandios 
gescheitert, scheint also schon eine harte Nuss zu sein, die Firmware. 
ich hab ja ein Dekompilat hier, aber daraus wird ein Idiot wie ich 
nicnht schlau, wie ihr ja schon richtig festgestellt und geschrieben hab 
bin ich nciht der hellste.

von Nop (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mann, der Sch**ß-Roller schon wieder.. glaubt der Spacken echt, wenn 
er dieselbe Frage noch zehnmal stellt, daß er irgendwann eine andere 
Antwort kriegt?!

von Bastler (Gast)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht wie ihr auf Roller kommt, der STM sitzt in einer 
Motorsteurung für einen Industrie BLDC Motor, damit will ich spielen und 
wissen das die Software in der Steuerung macht, aber ein BLDC Controller 
ist es, damit mitm E Scooter verwandt...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, für diese Form der Verarschung sind wir alle nicht dumm 
genug.

Jetzt ist es also kein Roller, sondern ein nicht genauer genannter 
Industrie-Motor. Zufällig immer noch BLDC (wie beim Roller), mit dem 
gleichen Mikrocontroller (wie beim Roller) und wieder auslesbar (wir 
beim Roller) und du hast es schon Decompiliert (wie beim Roller).

Ja nee, ist klar.

Selbst wenn es dieses mal wirklich nicht um den Roller gehen sollte .... 
wie kommst du auf das dünne Brett, dass dieses mal das 
Reverse-Engineering einfacher sein soll, als zuvor? Was hast du denn an 
bahnbrechenden Infos zu bieten, die dabei helfen?

Wenn du dich nicht völlig lächerlich machen willst, solltest du endlich 
alle nötigen Infos jetzt sofort offen legen. Was wir brauchen, haben wir 
dir schon lange mitgeteilt.

Fangen wir mal mit Geld an - oder einem Arbeitsvertrag für mindestens 
ein Jahr mit einem Monatsgehalt, dass einen Umzug in deine Region 
rechtfertigt.

Oder kannst du die geheime Industrie-Anlage per Post verschicken? Hast 
du Ersatz, wenn sie beim Analysieren kaputt geht?

: Bearbeitet durch User
von Guest (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Ich weiß nicht wie ihr auf Roller kommt, der STM sitzt in einer
> Motorsteurung für einen Industrie BLDC Motor, damit will ich spielen und
> wissen das die Software in der Steuerung macht, aber ein BLDC Controller
> ist es, damit mitm E Scooter verwandt...

Wie ein BLDC angesteuert wird ist kein Geheimnis. Weder die Verfahren 
noch die Umsetzung in Software. Dazu gibt es online Content und auch 
sowas altmodisches wie Bücher, in denen das erläutert wird.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eine Steuerung vom Motor einer Kehrmaschine die in der Firma in 
den Schrott geflogen ist. Geschützt ist deren Prozessor nicht, typische 
brot und Butter STM32Firgendwas. Das Teil könnte ich gebrauchen das eine 
Menge Strom kann, nur dazu müsst eichs erstmal für meine Zwecke 
ummodeln. Ist aber auch egal, ich denke mal ich kauf mir besser gleich 
einen Controller für meine Zwecke für den es schon eine Open Source 
Firmware gibt, das dürfte weniger Probleme geben, als erst irgendwas zu 
reversen oder zu entwicklen.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Es ist eine Steuerung vom Motor einer Kehrmaschine die in der Firma in
> den Schrott geflogen ist.

Erst ein defekter Roller, den Lime Dir einfach so geschenkt hat, jetzt 
eine Kehrmaschine aus dem Schrott.

Was kommt als nächstes? Ein Auto, das Dein Nachbar nicht mehr brauchte, 
es ist nur noch ein Reverse Engineering der Wegfahrsperre notwendig?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Es ist eine Steuerung vom Motor einer Kehrmaschine die in der Firma in
> den Schrott geflogen ist.

Schon wieder ein ausgemustertes Gerät, dass man Dir freiwillig 
überlassen hat?

Soweit ich weiß wohnst du in Österreich, nicht auf einer Afrikanischen 
Müllkippe. So langsam wird es sehr fragwürdig, wie du an diese Geräte 
kommst.

Hmmm schrieb:
> Was kommt als nächstes? Ein Auto, das Dein Nachbar nicht mehr brauchte,
> es ist nur noch ein Reverse Engineering der Wegfahrsperre notwendig?

Allerdings, das frage ich mich auch.

Die Sache stinkt extremst!

Es sind schon genug Leute in den Knast gekommen, weil sie nett und 
hilfsbereit sein wollten.

Ich kann hier nur warnen.

: Bearbeitet durch User
von Nop (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Es ist eine Steuerung vom Motor einer Kehrmaschine die in der Firma in
> den Schrott geflogen ist.

Genau, und die kehrt leider um 5km/h zu langsam, weswegen der Motor ein 
bißchen schneller angesteuert werden soll.

von Ste N. (steno)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bau an den Roller einfach größere Räder an, dann sollte er doch 
automatisch schneller fahren...

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was eindeutig günstiger käme, wäre den Hersteller zu kontaktieren. Für 
den Hersteller wäre es relativ einfach die Parameter nach Deinen Angaben 
einzugeben und in den Chip zu schießen. Wenn dieser das macht, dann wäre 
es auch bezahlbar.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe nicht was ihr immer mit Roller wollt? Ich habe ein 
Motorrad, und ein anständiges Benzinauto, und das ist auch gut so! Ich 
halte weder von Elektro Autos noch von dem ganzen andren Gedöns das sich 
Greta und Idioten so einfallen lassen nichts, und brauche den Controller 
von der Kehrmaschine für mein Boot weil die Umweltfuzzies leider meinen 
dass Benziner ja verboten sein müssen, wo ich fahre und die dies nicht 
sind sind schweineteuer. Also habe ich mir einen defekten 
Elektrobootsmotor besorgt, bei dem der Controller hin ist. Die Steuerung 
lag im Schrott, Schrott ist bei uns in der Firma Allgemeingut, das darf 
man sich nehmen, also verstehe ich wirklich nicht was ihr wollt. Und 
bitte bleibt mir jetzt mit den ganzen Vorteilen weg die dieser ganze 
Elektroschrott auf der Straße bringen soll, ich bin schon genervt genug 
das an meinem Boot ertragen zu müssen, aber ein Benziner ist mit der 
passenden Abgasnorm einfach viel zu teuer, für das bisschen was ich 
fahre.

von Scooter (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Reverse Eng ohne Garantie für einen 4-5 stelligen Betrag lohnt sich 
natürlich für einen Schrottmotor ohne Specs. Macht Sinn.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Ich verstehe nicht was ihr immer mit Roller wollt?

Wir verstehen nicht, warum Du uns für dumm verkaufen willst.

Selbst wenn Du bei Deinen diversen Threads zum Thema Roller einen 
anderen Namen verwendet hättest, hätte man Dich noch am miesen 
Schreibstil erkannt.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich verstehe nicht warum ihr mich für dumm verkaufen wollt???
Kann man eigentlich als Gast einen Namen zwei mal verwenden? Also kann 
es sein dass es zwei Bastler gibt? Ich würde hier sicherlich nicht nach 
einem Reverse Engineering fragen, weil das hier sowieso keiner kann, das 
ist mir klar. Dazu braucht es Profis, und die finden sich nicht eben in 
einem Forum, daher habe ich ja auch nur gefragt was es bei einer Firma 
in etwa kostet. Ich würde mir ja den Elektromist nicht antun, aber da wo 
ich fahre sind keine 2 Takter mehr erlaubt, und 4 Takter mit passender 
Abgasnorm sind mir zu teuer. Werde mir jetzt einen Controller kaufen, am 
besten den der in den Aussenborder reingehört, dann kann man den 
Controller wenigstens wieder ins Gehäuse setzen und es ist keine riesen 
Bastelei mit fliegenden Kabeln, ist auf einem Boot mit Wasser usw. Ja 
auch nicht so lustig, 48v und alles fliegend und nicht dicht verlegt zu 
haben. Wird halt mal wieder teuer, aber das mit dem Reversen kann man 
vergessen. Ich hätte mir zwar dann den Controller programmieren können 
wie ich will, aber das ist mir dann doch alles zu viel Aufwand wegen 
einem Boot. Wenn das Reversen jetzt 100 oder 200€ gekostet hätte, hätte 
ich gesagt gut, mache ich (Der Controller zu dem Außenborder original 
kostet 350) aber wenn das in einem solchen Hexenwerk endet, lass ichs, 
ich weiß schon warum ich von dem ganzen Computergesteuerten Mist nichts 
halte und bei Vergaser bleibe wo es geht.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Angaben
> einzugeben

Das wäre vielleicht noch eine Idee, die sich machen lässt, soweit ich 
weiß müssten die Parameter bei dem Ding (Zapi Steuerung) veränderbar 
sein.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Also kann
> es sein dass es zwei Bastler gibt?

Zwei Bastler, die nach Reverse Engineering von dubios beschafften 
Komponenten suchen und nicht in der Lage sind, einen lesbaren Beitrag zu 
verfassen. Klar, das wird's sein.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt hier "Dubios beschaffte Komponenten" Ich weiß ja nicht bei 
welchem Sklaventreiber du arbeitest, aber bei uns gilt beim Schrott "Wer 
zuerst kommt Mahlt zuerst". vielleicht ist das bei euch anders, aber was 
ist daran dubios?

von Bastler (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir ist das anders.

Und ein neuer, ordentlicher 4-Takter kommt günstiger.

von Johannes O. (jojo_2)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> immerhin gibt es ja Firmen die sowas mittlerweile können.

Das können auch oft schon frei verfügbare Tools. Da musst du erst mal 
nix ausgeben. Die Codequalität ist aber auch dementsprechend nur 
"computergeneriert".

Schau dir z.B. mal Ghidra an. Damit kannst du u.a. Funktionen wieder 
zurückgewinnen. Sowas wie die Interrupttabelle muss natürlich eher 
händisch gemacht werden.


Kurz gesagt: Einfaches decompilieren geht kostenlos selbst. Nach oben 
ist der Preisrahmen offen.
30k Code ist schon ordentlich viel. Da würde ich gar nicht mehr 
versprechen wollen, ALLES komplett wieder schön in Code zu verwandeln. 
Sondern eher: WAS genau interessiert dich? Dann wird dieser, relativ 
kleine, Abschnitt eben genauer untersucht.

Ich befürchte aber, dass der Preis des Reversens ein paar 
Größenordnungen zu hoch sein dürfte. Wenn sich da wirklich jemand mit 
Erfahrung hinsetzt und den Code rekonstruiert, dann kostet das 
vermutlich 4 bis 5 stellig.
Stattdessen würde mich mir, wie schon erwähnt, nen schönen offiziellen 
Controller für den Motor holen.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist anders? Mit dem Schrott? Ich weiß dass es auch Firmen gibt die 
daraus noch Geld machen, für mich ein Grund bei so einer nie anzufangen. 
Yamaha FT 8 G, schau mal was der 
kostet:https://www.wasser-sport-center-hopp.de/aussenborder/yamaha/yamahaschubmodelle/index.php
Das wäre ein guter moderner straker Schubmotor, bei dem ich aber nicht 
weiß ob das schon so ein grässlicher Einspritzer ist. Aber selbst wenn 
nicht, mal erhlich, 3000€? Für eib Hobbyboot? Gebarucht sind wir dann 
bei immernoch 2000€...

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Das wäre ein guter moderner straker Schubmotor, bei dem ich aber nicht
> weiß ob das schon so ein grässlicher Einspritzer ist.

Na entweder gut und modern oder gräßlich :P

> Aber selbst wenn
> nicht, mal erhlich, 3000€? Für eib Hobbyboot? Gebarucht sind wir dann
> bei immernoch 2000€...

Aber lieber für mindestens das doppelte Reverse Engineering betreiben?

von g457 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber selbst wenn nicht, mal erhlich, 3000€? Für eib Hobbyboot?

Kein Grund zum Jammern, Wasseradaptierung gibts ab gut EUR 10 [0]. Wobei 
ich da ein paar mehr Flocken ausgeben wollen würde. Für Hobbyisten genau 
richtig.

Mit "mal eben ein paar Einstellungen ändern" ist es definitv nicht 
getan, selbst wenn Du den kompletten originalen Sourcecode hättest.

Nix für ungut.

[0] https://www.amazon.de/dp/B0000VVB4S

von Bastler (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt ja gesehen warum ich Vergaser bevorzuge. Vergaser: Paar 
Schrauben drehen, eingestellt fertig. Steuergerät (Einspritzer): 
Kennfeld, Ausleseschutz, riesen Mist nix mehr selber zu machen, und bei 
Defekt kann nurnoch der Händler zu Apothekenpreisen helfen.

von Dieter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> und bei Defekt ...
Dahinter wird schon wieder geschummelt. Da ist erst mal langes Paddeln 
angesagt. Nur wenn man es lebendig bis ans Land schafft und nicht dann 
vor Erschöpfung zusammenbricht, besteht die Chance es zu einem Händler 
zu tragen, usw.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter,

Dieter schrieb:
> Bastler schrieb:
>> und bei Defekt ...
> Dahinter wird schon wieder geschummelt. Da ist erst mal langes Paddeln
> angesagt. Nur wenn man es lebendig bis ans Land schafft und nicht dann
> vor Erschöpfung zusammenbricht, besteht die Chance es zu einem Händler
> zu tragen, usw.

ich vermute, der Bastler hat einfach nur ein margenstarkes 
Großserienprodukt vor sich liegen und möchte sich mittels Reverse 
Engineering eine Scheibe vom Kuchen abschneiden - daher auch das 
Interesse bei seinen Nachbaufreunden, die aber alle gescheitert sind.

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> mittels Reverse Engineering eine Scheibe vom Kuchen abschneiden

Selbst del Chinamann albeitet lange und halt beim Kopielen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Wenn das Reversen jetzt 100 oder 200€ gekostet hätte,

Hänge da mal drei Nullen dran, dann wird es realistisch.

Ich warte immer noch auf die Konkreten Infos. Also Fotos und Bezeichnung 
des Boardes, sowie deinen Decompilierten Quelltext.

Bastler schrieb:
> ich hab ja ein Dekompilat hier, aber daraus wird ein Idiot wie ich
> nicht schlau

Zeige das doch mal endlich her!

Du bist an dem ziellosen Gelabere selbst Schuld, weil du uns keinen 
Input für vernünftiges Vorankommen anbietest.

Solange du uns nichts konkretes zeigst, ist doch logisch dass wir alle 
von der gleichen Situation wie mit dem Roller ausgehen. Falls du dich 
nicht erinnerst, benutze die Suchfunktion nach "Lime Roller" oder so 
ähnlich, dann wirst du schon sehen.

: Bearbeitet durch User
von Paul Kater (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Frag in einem Forum mit hilfsbereiteren Menschen
http://www.edaboard.de/
oder
Roboternetz.de

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bastler,

Firmware-Hacks von Lime-Rollern sind doch nur was für Kleingeister!

Lies' mal hier:
https://www.heise.de/select/ct/2019/19/1568119188298027

Eine passende Maschine kannst Du in Wunstorf in einer Neumondnacht 
aussondern:

https://stadtreporter.de/images/lsslide/178-2.JPG

Die Erhöhung der Geschwindigkeit von 20km/h auf 25km/h erledigst Du 
einfach mit dem Schubhebel. Da gibt es auch kein Limit, das Gerät kann 
auch problemlos 30km/h fahren. :)

Zehnmal anrufen um die Erlaubnis zum Mitnehmen zu bekommen, funktioniert 
nicht, die kommen garantiert schon beim ersten Mal bei Dir vorbei und 
erläutern Dir nachdrücklich, dass das so nicht geht.

von -gb- (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Falls du dich nicht erinnerst, benutze die Suchfunktion nach "Lime
> Roller" oder so ähnlich, dann wirst du schon sehen.

Und wie kommst du dazu dass das der gleiche Benutzer ist? Nur weil er 
sich in einem Bastlerforum "Bastler" genannt hat?

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-gb- schrieb:

> Und wie kommst du dazu dass das der gleiche Benutzer ist? Nur weil er
> sich in einem Bastlerforum "Bastler" genannt hat?

Erst lesen, dann posten: 
Beitrag "Re: Firmware reverse Engineering Kosten"

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
-gb- schrieb:
> Und wie kommst du dazu dass das der gleiche Benutzer ist?

Das erkennt man am Inhalt (wie ich oben erläutert habe) und am 
Schreibstil (wie Hmmm bereits schrieb).

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bleibt denn jetzt der disassemblierte Code?

Es ist immer wieder das Gleiche!

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, weg mit dem Troll!

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Was ist anders? Mit dem Schrott? Ich weiß dass es auch Firmen gibt die
> daraus noch Geld machen, für mich ein Grund bei so einer nie anzufangen.

Viele Firmen erlauben es nicht, weil sonst manche Mitarbeiter auch mal 
gerne etwas "für die Firma" bestellen und nach der Bestellung zufällig 
merken, dass das eigentlich gar nicht gebraucht wird und sich dann dazu 
bereit erklären, das zuhause privat zu "entsorgen". Und dann gibt's da 
noch den rechtlichen Aspekt. Ich weiß nicht, wie das in Österreich ist, 
aber in Deutschland gilt alles, was man von seinem Arbeitgeber bekommt, 
als geldwerter Vorteil und muss versteuert werden.
Aber ist ja schön für dich, dass du den Luxus hast, deinen Arbeitgeber 
danach auszuwählen, ob er dir seinen Müll schenkt.

von René H. (mumpel)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> aber in Deutschland gilt alles, was man von seinem Arbeitgeber bekommt,
> als geldwerter Vorteil

Stellt sich die Frage wie man etwas mit 0,00 Euro wert versteuern soll. 
Ein solcher Schrott ist längst abgeschrieben und m.E. somit nichts mehr 
wert.

von Georg G. (df2au)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Ein solcher Schrott ist längst abgeschrieben und m.E. somit nichts mehr
> wert.

Das erklärt dir im Zweifelsfall das zuständige Finanzamt. Wenn die eine 
Chance sehen, ein paar Euros zu kassieren, werden die sehr kreativ. Und 
da der Arbeitgeber keine Lust auf Diskussionen hat, wird er im 
Zweifelsfall etwas Geld für den Schrott verlangen.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> René H. schrieb:
>> Ein solcher Schrott ist längst abgeschrieben und m.E. somit nichts mehr
>> wert.
>
> Das erklärt dir im Zweifelsfall das zuständige Finanzamt. Wenn die eine
> Chance sehen, ein paar Euros zu kassieren, werden die sehr kreativ. Und
> da der Arbeitgeber keine Lust auf Diskussionen hat, wird er im
> Zweifelsfall etwas Geld für den Schrott verlangen.

Das wird offiziell verschrottet (komplette Restwertabschreibung) und 
ausgebucht - fertig.

Was danach mit den Teilen passiert, interessiert beim FA niemanden.

Es ist eher so, dass die Firmen "Schiss" haben, dass diese Dinge dann 
irgendwo  bei ebay etc. auftauchen, am besten noch mit Inventarlabel ;-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> in Deutschland gilt alles, was man von seinem Arbeitgeber bekommt,
> als geldwerter Vorteil und muss versteuert werden.

Was an für sich kein Problem ist, aber der Verwaltungsaufwand ist vielen 
Firmen zu hoch. Da packen sie lieber alles in eine große Kiste und 
füllen nur ein Sammel-Formular für alles aus.

von Bastler (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt, ich kauf mir jetzt den originalen Controller für das 
Boot und dann ist gut. Dieses rumgefummel mit fliegenden Kabeln ist aufm 
Wasser eh nicht gut. Wollte die Zapi eben nur gerne verwenden weil die 
eben auf Industrie gebaut ist und daher viel mehr aushält als der 
Chinesenschrott den der originale Controller für den Aussenborder 
darstellt.

von René H. (mumpel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> Wenn die eine
> Chance sehen, ein paar Euros zu kassieren, werden die sehr kreativ

Ich bin aber auch kreativ. Alles was ich an "Schrott" (Telefone, 
Nebenuhren etc. pp., die ohnehin auf den Schrott landen würden). Z.B. 
bei Auflösung einer Betriebsstelle mitnehme ist offiziell für den 
Modellbahnverein (eine Art Sachspende). Ich könnte auch vom Arbeitgeber 
eine 1-Euro-Rechnung für den Modellbahnverein ausstellen und 
gleichzeitig eine 1-Euro-Förderspende "gegenrechnen" lassen, dann hat 
eben der Modellbahnverein das Teil gekauft und gleichzeitig eine 
Förderspende bekommen. Was danach mit den Dingen passiert interessiert 
niemanden. Ich könnte das Teil auch selber für eine 1-Euro-Spende vom 
Verein übernommen haben.

Georg G. schrieb:
> wird er im
> Zweifelsfall etwas Geld für den Schrott verlangen.

Dafür würde ich mir aber eine Privatrechnung ausstellen lassen. Damit 
wäre ich Kunde und kein Mitarbeiter.

: Bearbeitet durch User
von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler meinte:

> Hat sich erledigt, ich kauf mir jetzt den originalen Controller für das
> Boot und dann ist gut.

Gute Entscheidung!
Hänge bitte trotzdem das Disassembliat mal hier im
Thread an Deinen Post.
Dann kann Mann und Frau daran lernen!
mfg

von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kollegen von mir haben die Fähigkeiten und hätten sicher Spaß, den Code 
zu reversen. Tagessätze allerdings nicht unter 1200€.

Bei so einem Projekt kann man nicht vorher sagen, wie lang das dauern 
wird oder ob das überhaupt geht.

Für Security-Analysen ist es daher bei uns üblich, zuerst einmal einen 
Auftrag mit einem festen Kontingent zu erteilen, z.B. 8 oder 10 Tage.
In dieser Zeit schaut man dann, wie weit man kommt. Wenn das 
ausgeschöpft ist kann man berichten, was man gefunden hat und eine 
Abschätzung geben, wie viel Aufwand noch notwendig wäre.

von -gb- (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Das erkennt man am Inhalt (wie ich oben erläutert habe) und am
> Schreibstil (wie Hmmm bereits schrieb).

Dann macht halt weiter mit eurer Hexenjagd ihr Trolle. Offensichtlich 
habt ihr so viel Langeweile, dass ihr den Thread nicht ignorieren wollt 
und seid aber zu wenig kompetent um sinnvoll zu helfen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
-gb- schrieb:
> seid aber zu wenig kompetent um sinnvoll zu helfen.

Dann helfe du doch mal besser!

Mir fehlen dazu alle Informationen. Kein Input = Kein Output, oder 
eben nur Quatsch.

von Michael W. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> der STM sitzt in einer
> Motorsteurung für einen Industrie BLDC Motor

Bastler schrieb:
> Es ist eine Steuerung vom Motor einer Kehrmaschine die in der Firma in
> den Schrott geflogen ist.

Bastler schrieb:
> Werde mir jetzt einen Controller kaufen, am
> besten den der in den Aussenborder reingehört

Ja - wass'n nu'?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Ja - wass'n nu'?

Das wird ein 30 km/h schneller Lime Roller mit Außenboarder und 
Kehrfunktion - extra für die Straßenfeger, damit die mal Spaß am Job 
haben.

: Bearbeitet durch User
von Bastler (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das so betrachte, könnte ich diesen Stolpersteinen die in 
Berlin überall rumliegen und den Verkehr beim Fahren hindern doch noch 
was abgewinnen, aber ich bin kein Straßenfeger :-) P.s. Schrott gibts 
immer wenn die Firma das will, da findet sich schon eine Lösung fürs 
Finanzamt, notfalls mit 1€ Rechnung. Das mit der Zapi Steuerung hat sich 
übrigens geklärt, da braucht nix reversed zu werden, da gibts eine Zapi 
Konsole, damit kann man die Werte stellen wie man will, aber das wird 
trotzdem nix mehr werden, ich hab erstens den original Controller jetzt 
schon bestellt, und zweitens wie schon geschrieben ist das mit den 
Kabeln kreuz und quer aufm Boot keine gute Idee. Dazu kommt das ich 
garnicht weiß ob sich der BLDC von dem Außenborder mit dem Zapi Teil 
vertragen würde. Das mit den Dateien zum Reversen hochladen lassen wir 
mal lieber, bei solchen Profis hier mit einem Stundensatz von 100€...

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler meinte:

> Das mit den Dateien zum Reversen hochladen lassen wir
> mal lieber, bei solchen Profis hier mit einem Stundensatz von 100€...

Huch?!?!

Ich hab noch nicht gehört, das die Schweigestill - IT
fürs Raufladen von nicht vorhandenen Assemblertexten
Geld fordert!
Auch das Raufladen von existierenden Assemblerquelltexten
soll gerüchteweise kostenfrei sein...  ;-P


mfg

von rbx (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.mikrocontroller.net/articles/ARM-ASM-Tutorial

Kostet erstmal nicht viel mehr als ein wenig Zeit mitbringen und den 
Willen zum Lernen.

von W.S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Und ich verstehe nicht warum ihr mich für dumm verkaufen wollt???

Bastler schrieb:
> Ich wollte mal wissen ob einer weiß was es denn in etwa kostet aus ca.
> 30kb Maschinencode eines STM32 wieder Source Code machen zu lassen,
> immerhin gibt es ja Firmen die sowas mittlerweile können.

Nein mein Lieber, so ist das nicht.

Niemand will dich für dumm verkaufen und die Firmen, die aus 30 K 
Maschinencode wieder ne Quelle machen können, werden genau DIESES für 
dich garantiert nicht tun.

So etwas solltest du eigentlich wissen, bevor du hier mit obiger Frage 
überhaupt auftauchst. Aber das ist nur ein kleiner Teil dessen, was 
tatsächlich ansteht.

Ich sag's mal so: Wer nicht aus eigener Kraft so einen Controller 
auslesen kann (vorausgesetzt, es geht überhaupt) und nicht bereits die 
Softwarewerkzeuge zur Hand hat, um das Ausgelesene fachgerecht zu 
zerlegen, für den ist etwas Derartiges überhaupt nicht geeignet.

Der größere Teil dessen, was ansteht, ist nämlich das fachliche 
Verstehen der mit diesem Code erzeugten Funktionalität. Fehlt die, dann 
nützt es dir auch nichts, wenn der Hersteller dir die kompletten Quellen 
gegeben hätte.

OK, mit einer ausgelesenen Firmware könnte man eine exakt gleiche 
Baugruppe herstellen (falls die Originale demoliert ist), aber sonst 
eben nix. Also erkläre dich mal, was du eigentlich mit einem 
wiedergewonnenen Quellcode anstellen willst? Kennst du dich so gut aus 
in den Details der Motorsteuerungen, daß du damit überhaupt etwas 
anstellen kannst? Wenn nicht, dann ist das alles nix für dich und wenn 
ja, dann hättest du dir deinen Quellcode aus eigener Kraft selber 
geschrieben.

W.S.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S., du hast ihn nicht verstanden. Wir haben Schimpfe verdient, denn 
wir wird die blöden, die ihm nicht helfen können oder wollen.

Alles andere interessiert den Bastler (wieder) nicht. Das reicht aber 
schon, er hat seinen Sündenbock, damit ist die Welt in Ordnung. Ob das 
Projekt am Ende Erfolg hat oder nicht, ist doch Scheiß egal. Hauptsache 
er ist nicht Schuld.

Weitere Infos zu liefern (z.B. den angeblichen Dekompilierten Quelltext) 
wäre auch reine Zeitverschwendung, denn dann käme (wie du schon richtug 
sagst) die nächste Aufgabe, diesen zu verstehen und wunschgemäß zu 
verändern. Auch dazu sind wir nicht billig genug imstande. Es ist schon 
jetzt klar, dass wir auch dann erneut versagen werden.

Das ist offenbar die Sichtweise des Bastlers.

All das war aber schon von Anfang an klar, wir kennen ja die vorherigen 
Threads zu Thema. Sollte es sich hier tatscählich um zwei Personen 
handeln, dann sind es auf jeden Fall zwei Seelenverwandte die genau 
gleich ticken. Ich glaube hier aber eher, dass wir einen notorischen 
Lügner vor uns haben. Mit jedem neuen Thread erhärtet sich das weiter.

: Bearbeitet durch User
von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefanus,

der "bastler" hat sich noch nicht einmal registriert. Er kann nicht 
kontaktiert werden. Die Binärdatei hat er auch nicht hochgeladen.
Der will nur spielen - also schimpfen.

Er wird unter anderem Namen wiederkommen - auch in anderen Foren.

Mehr als 'nen Fuffie unter Freunden für so ein bisschen Patchen ist doch 
übertrieben, nicht wahr? :)

von Dieter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Firmen, die das reversieren gut können, prüfen ob sie das überhaupt 
dürfen.

Wenn der TO wüßte, welche Parameter das Teil ursprünglich hatte und 
genau wüßte welche wenigen dieser Werte geändert haben wollte, könnte es 
reichen die betreffenden Bytes nur zu ändern. Das würde eventuell eine 
Firma noch am ehesten preisgeben, zwar nicht dem TO aber einer 
anerkannten reversierenden Firma. Das ist aber auch nicht günstig 
(mindestens eine Woche eine Person wird dafür berechnet werden).

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 Zeilen einmal durch einen Compiler gejagt,
könnten auch 3kg unnützes Papier ergeben. Bis das einer gelesen und 
verstanden hat, wird ein neues Programm schon längst fertig sein?

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter,

Dieter schrieb:
> Wenn der TO wüßte, welche Parameter das Teil ursprünglich hatte und
> genau wüßte welche wenigen dieser Werte geändert haben wollte, könnte es
> reichen die betreffenden Bytes nur zu ändern. Das würde eventuell eine
> Firma noch am ehesten preisgeben, zwar nicht dem TO aber einer
> anerkannten reversierenden Firma. Das ist aber auch nicht günstig
> (mindestens eine Woche eine Person wird dafür berechnet werden).

ich halte Deine Vorstellung für, gelinde gesagt, sehr abwegig.

Wenn ich der Hersteller bin, der den Code für den Lime-Roller 
geschrieben hat und ich davon ausgehe, dass der Roller diese höhere 
Geschwindigkeit ohne besondere technische Purzelbäume realisieren kann, 
dann muss ich nur die hart codierte Geschwindigkeitsgrenze im Quellcode 
abändern, neu compilieren, flashen und fertig.

Ich gehe aber nicht hin, schmeiße den Debugger an und suche die Adressse 
im Kompilat und teile die einer "anerkannten reversierenden Firma" (Was 
soll das bitte sein?) mit, die dann für mich das Image patcht und auf 
den Chip flasht.

Der von Dir beschriebene Prozess ist wirklich absurd.
Vielleicht habe ich Dich aber auch nicht verstanden! :)

Es gibt tausend gute Gründe, wieso der Hersteller das um's Verrecken 
nicht machen wird.

Und deswegen kommen dann Leute in's Spiel wie die Kollegen von Tilo R.,

Tilo R. schrieb:
> Kollegen von mir haben die Fähigkeiten und hätten sicher Spaß, den Code
> zu reversen. Tagessätze allerdings nicht unter 1200€.

die nicht nur einen Kopierschutz beseitigen müssen wie so ein normales 
Crackerli, sondern einen kommentierten Quellcode liefern, der sagt, was 
der Quellcode mit den verbauten Komponenten drumherum so macht.

nötige Qualifikationen:

1. Fähigkeit, disassemblierten Code verständlich zu kommentieren
2. Ingenieurswissen zum Einsatz der verbauten Komponenten herum 
inklusive Regeltechnik

Für Punkt 1 gibt es nicht so viele Leute, für Punkt 2 gibt es mehr 
Leute, aber Leute die Punkt 1 und 2 abdecken, werden eher rar sein.

Das sind dann tendenziell Leute, die in der Lage sind, eine 
Ultrazentrifuge in eine UltraUltrazentrifuge zu verwandeln (mit 
"Inkaufnahme" der folgenden Zerstörung) und über das Display bzw. 
Anzeige der Steuerung weiterhin nur "Ultrazentrifuge" zu suggerieren. :)
(Ähnlichkeiten mit realen Vorkommnissen sind hier nicht ausgeschlossen.)

Achtung: Alles nur meine Meinung! Meine letzte Veränderung eines 
Kompilats liegt fast 20 Jahre zurück, aber dafür brauchte ich nur ein 
Bruchteil der Qualifikation unter Punkt 1 oben.

: Bearbeitet durch User
von Bastler (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, ich weiß nicht warum ihr meint dass ich der andere Bastler sei, 
aber ich will hier ja garnicht schimpfen. Es ist nur einfach so dass mir 
der Aufwand die ganze Steuerung zu reversen wegen einem Boot zu viel 
ist, dazu weiß ich zugegebenermaßen noch nicht mal ob der Zapi 
Controller überhaupt noch funktioniert. Ich habe mir die Threads die der 
andere Bastler geschrieben hat auch mal durchgelsen, das ist ein Laie 
der es eben nicht besser weiß ich übrigens auch nicht. Es wäre 
vielleicht doch angebracht auf Mikrocontroller.net ein bisschen weniger 
hochnäsig zu sein, immerhin kennt sich nicht jeder mit dem Krempel so 
gut aus wie ihr, und auch ich hab mir gedacht "Bei 32kb Code kann das 
doch nicht so teuer sein" Ich weiß es halt nicht besser, und der andere 
Bastler wohl auch nicht. Jedes Bild vom handy hat heute immerhin schon 
50mb.
Ich bin noch nie in meinem Leben auf einem E Scooter gestanden, aber 
eines kann ich euch von meinem Verstand und dem was ich bei uns in der 
Firma von den Programmierern so aufgeschnappt habe sagen: Ich glaube 
nicht dass die Geschwindigkeit bei diesen Schlaglochsuchgeräten 
hardcoded ist, das wäre das dümmste was man als Scooterverleiher machen 
kann, wenn Deutschland heute sagt "Nurnoch 12kmh für die Scooter" Hätten 
die bei hardcoded ein riesen Problem. Dazu glaube ich dass meine Zapi 
gegen den Scooter noch ein Monster ist, was wird in so einem Scooter 
schon drinstecken, wahrscheinlich irgendein PIC von Microchip oder ein 
STM8, so komplex dürften die ja auch nicht sein, ist schließlich 
Einfachsttechnik, und auch hier: Korrigiert mich wenn ich mich irre, ich 
habe noch  nie einen von innen gesehen, nur ein Paar zerstörte die 
zerlegt waren aber da war nurnoch das Gerippe übrig.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bastler,

Bastler schrieb:

Im Märchen heißt es so schön:
Rapunzel, Rapunzel, lass Dein Haar herunter!

In den hartcodierten µc-Welt heißt es:

Bastler, Bastler, lass Dein Höschen herunter!

Höschen herunterlassen heißt für Dich konkret, dass Du laut 
Pisa-Computerlehrplan Deine 30 KByte auf einen Filehoster Deiner Wahl 
lädst und den Experten hier einen Link zu Deinem Image zur Verfügung 
stellst.
Dafür gibt es dann zwei Computer-Kompetenzpunkte.
Ohne den Nachweis der Computer-Kompetenzpunkte kannst Du hier noch bis 
zum jüngsten Gericht herumweinen.
Schaffst Du das nicht, musst Du zurück zur Kirmes und auf dem 
Kinderkarrussel auf dem Feuerwehrwagen 1 Jahr lang 1 Runde im Kreis bei 
nur  10 km/h fahren.

"Bei 32kb Code kann das
> doch nicht so teuer sein"

Das klingt wie ein Bettelmönch an der Haustür!

Ich finde die Dir angebotenen Tagessätze von €1200,- für einen Berater 
mit diesem Leistungsprofil günstig, wenn ich daran denke, was mein 
Arbeitgeber für Berater so zahlt.

> Ich bin noch nie in meinem Leben auf einem E Scooter gestanden, aber
> eines kann ich euch von meinem Verstand und dem was ich bei uns in der
> Firma von den Programmierern so aufgeschnappt habe

Die machen's Dir ganz billig - kann doch nicht so schwierig sein!

> sagen: Ich glaube
> nicht dass die Geschwindigkeit bei diesen Schlaglochsuchgeräten
> hardcoded ist, das wäre das dümmste was man als Scooterverleiher machen
> kann, wenn Deutschland heute sagt "Nurnoch 12kmh für die Scooter" Hätten
> die bei hardcoded ein riesen Problem.

Nein. Mit dieser Aussage ist Dein Score von Null auf -1 gefallen.
Mit einem Wartungsanschluss für Firmware-Updates ist das gar kein 
Problem.

> Dazu glaube ich dass meine Zapi
> gegen den Scooter noch ein Monster ist, was wird in so einem Scooter
> schon drinstecken, wahrscheinlich irgendein PIC von Microchip oder ein
> STM8, so komplex dürften die ja auch nicht sein, ist schließlich

"Hätte, könnte, dürfte, sollte"  :)
Wenn Du den Nürbürgring rückwarts fahren müsst, wirst du viel länger als 
nur 8 Minuten brauchen. :)

> Einfachsttechnik, und auch hier: Korrigiert mich wenn ich mich irre, ich
> habe noch  nie einen von innen gesehen, nur ein Paar zerstörte die
> zerlegt waren aber da war nurnoch das Gerippe übrig.

Schon wieder einen Abzugspunkt, Du liegst jetzt bei -2 Punkten.

Es geht nicht darum, für die Plattform etwas zu entwickeln und zu 
kompilieren, sondern um den umgekehrten Weg.

Es tut mir leid, aber Du musst jetzt erst einmal 1 Jahr auf einem 
Karrussel im Kreis fahren. Schreib' mal was Einfaches in C, kompilier' 
das und gib das einem Kumpel. Du weißt ja, dass das total einfach ist.
Und guck' mal, wie Dein armer Kumpel reagiert, wenn er den 
Assembler-Code sieht.

Viel Spaß und auf Wiedersehen in einem Jahr!

von Bastler (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Aber dann ist ja, und das ist, was ich geschrieben habe der Aufwand 
wegen einem Boot zu groß. Auch wird es Zapi nicht gefallen wenn ich ein 
Image Ihrer Steuerungen irgendwo hochlade, warum als so viel Aufwand 
betreiben? Ich hab ja nicht gewusst dass das so viel Aufwand ist, jetzt 
weiß ichs also lassen wirs, ich hab den originalen Controller gekauft, 
für den Aussenborder, also alles gut. Was ich nur nicht verstehe ist, 
warum ihr von mir die Images wollt, und bei dem anderen Bastler wo ihr 
sie hattet, habt ihr dann auch nicht weiter helfen können, (wenn da 
nicht noch irgendwas per PM kommuniziert wurde, was ich nicht lesen 
kann) Warum soll ich mir also den Ärger mit Zapi einhandeln, und das 
hier hochladen für ein Vorhaben das eh gestorben ist, weils wenn mans 
mit Abstand betrachtet idiotisch ist.

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Leute, ich weiß nicht warum ihr meint dass ich der andere Bastler sei,
> aber ich will hier ja garnicht schimpfen.

Ganz einfach:
1. Die Häufigkeit wie oft du einen neuen Thread aufmachst, obwohl das 
Thema im Grunde gleich geblieben ist.
2. In beiden Fällen hast du einen Hauch von Ahnung gezeigt aber 
grundsätzlich viel zu wenig für das geplante Unterfangen.
3. In beiden Fällen hast du dich als völlig lern- und beratungsresistent 
gezeigt.
4. In beiden Fällen hast du hier im Forum die Leute beschimpft, dass sie 
doch alle keine Ahnung hätten, weil sie dir nicht bei deinem Problem 
geholfen haben (was sie aber eigentlich dennoch taten, du konntest nur 
nichts damit anfangen bzw. bist nicht darauf eingegangen, siehe Punkt 
3).

Wir haben hier also einen typischen Fall von "Möchte mit den großen 
Hunden pissen aber kann das Bein nicht heben".

von Dieter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lasse das mal besser sein den Inhalt des µC hier hochzuladen. Das 
vermeidet das Risiko eines Ärgers. Was anderes wäre es, wenn das Teil so 
alt wäre, dass das Gerät nicht mehr produziert würde und die 10J 
Ersatzteilgeschäft auch schon durch sind.

von Hex-Er (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe das Problem nicht bei so einer kleiner 30 kB-Datei.

Einfach in einen lumpigen Editor laden und
überall wo ein Hexwert $14 (dezimal 20) ist,
den durch den Hexwert $1E (dezimal 30) ersetzen.

Schwupp rennt der LimeRoller-Straßenfeger-Bootsmotor statt 20 km/h jetzt 
30 km/h.

Null Problemo

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hex-Er,

Hex-Er schrieb:
> Ich verstehe das Problem nicht bei so einer kleiner 30 kB-Datei.
>
> Einfach in einen lumpigen Editor laden und
> überall wo ein Hexwert $14 (dezimal 20) ist,
> den durch den Hexwert $1E (dezimal 30) ersetzen.
>
> Schwupp rennt der LimeRoller-Straßenfeger-Bootsmotor statt 20 km/h jetzt
> 30 km/h.
>
> Null Problemo

woher weißt Du, in welchem Zahlenformat das Geschwindigkeitslimit 
gespeichert ist?
Woher weißt Du, ob die Geschwindigkeit nicht in einem anderen Format 
gespeichert ist, z.B. Impulse pro Zeiteinheit an einem Sensor?

Woher weißt Du, dass in Deinem Beispiel der Hexwert nur einmal vorkommt?

Sowas ähnliches sagte der Textverarbeitungsverkäufer:

Wir ersetzen alle Buchstaben "e" durch "t".
Jetzt machen wir das ganze rückgängig und ersetzen alle "t"s durch "e". 
:)

Probier es doch einfach mal aus, erst mit der Textverarbeitung und dann 
mit Deinem Eprom. :)

Achtung: Ohne mein Obligo!

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.