Forum: Markt [V] Doppeltransputerboard


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis G. (exc0n)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Board wurde von der Firma CALA Computer mit Zusammenarbeit der 
Redakteuren von der Fachzeitung "Design und Elektronik" entwickelt.

Dieses Board kam hauptsächlich in rechenintensiven Anwendungen und in 
Parallelrechnern zum Einsatz.

Das Board ist Hardware- und Softwarekompatibel zu Produkten der Firma 
Immoss.

Preis: 300VB.

von Michael G. (mjgraf)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
In der zwei-Transputer-auf-einer-ISA-Karte-Konfiguration wird das wohl 
mehr ein Entwicklerboard gewesen sein. Die Stiftleisten für die Links 
sind wenn ich es richtig sehe ja nicht einmal bestückt. Was für 
Prozessoren sind da drauf?

Beitrag #6280173 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dominic F. (do_dome)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde schon mal 3 EUR zzgl Versand bieten.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, sieht aus wie ein Board mit 2 T414 oder T800 Transputern. Das waren 
die feuchten Träume jedes Computernarren in den 80gern. Ich hab so eins 
mal auf der CeBit gesehen, ich glaube sogar am c't Stand.
Da haben sie Apfelmännchen berechnet auf einem VGA Bildschirm. Von oben 
hat das Transputerboard berechnet, von unten der IBM kompatible PC-AT 
mit 12 MHz. Das Transputerboard hatte das restliche Bild berechnet, 
während der AT gerade mal eineinhalb Zeilen geschafft hat.
Heutzutage schafft das jedes 50 Euro Handy schneller, damals war das der 
ganz heiße Scheiß.

: Bearbeitet durch User
von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Transputerkram erzielt heutzutage durchaus Sammlerpreise. Ob man 
allerdings ausgerechnet hier die Zielgruppe erreicht wage ich zu 
bezweifeln -- der Kommentar von unserem Klassenkasper ging ja schon 
wieder in die übliche Richtung.

Die T800 von STM sind aber nicht ganz so begehrt wie die von Inmos.


Michael G. schrieb:
> (...) Die Stiftleisten für die Links
> sind wenn ich es richtig sehe ja nicht einmal bestückt. Was für
> Prozessoren sind da drauf?

Die sitzen rechts am Slotblech. Die vier achtpoligen sind mit L1 - L4 
bezeichnet.

Das Board müsste auch ohne PC laufen. 5 V anlegen und über L1 booten.

von Michael G. (mjgraf)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Aber auch nicht lange. Ich erinnere mich an ein Lehrbuch, erschienen 
Anfang der 90er, das verschiedene parallele Implementationen eine 
Algorithmus nach ihrer Leistungsfähigkeit verglich; Basis war eine 
Transputerkarte mit ein paar (2 oder 4?) Transputern.

Fußnote: Eine serielle Implementation auf der Workstation, die als Host 
für die Transputerkarte dient, ist übrigens viermal so schnell.

Beitrag #6280299 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Florian S. (funkenzupfer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis G. schrieb:
> Preis: 300VB.

Funktioniert das Board? Oder eher "Funktion unbekannt" ?

Beitrag #6281172 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6281195 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Spende es doch dem Nixdorf Computermuseum in Paderborn!

Beitrag #6281233 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würds mal da versuchen, die sind eher interessiert an alter 
Sammlerhardware:
https://www.vogons.org/
Hab auch noch eine Kiste aus dem Schrott gefischter 3dfx Karten, die 
werden auch Jahr für Jahr wertvoller.

Beitrag #6281256 wurde von einem Moderator gelöscht.
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.