Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik AEG Lavatherm Platine defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von EE84 E. (ee84)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bei meinem Trockner ist die Platine vom Inverter Motor defekt.
Bekomme den Fehlercode E5E.
Hab es eingeschickt zur Reparatur. Es wurde der LNk364GN und ein 
Widerstand gewechselt. Welchen genauen wert der Wiederstand hat kann ich 
nicht sagen. Ist ein SMD widerstand. Ist auf dem Bild zu erkennen.
Nach dem ich die Platine zurück bekommen habe, erhalte ich immer noch 
den Fehler E5E.
Da dieser Fehler hier oft beschrieben ist, aber jetzt nicht unbedingt 
eine Antwort auf mein Problem direkt gefunden habe, wollte ich mal 
fragen was noch das Problem sein kann? Was könnte noch defekt sein. Bei 
einer Sicht Prüfung kann man keine weitere defekte teile erkennen.

von minifloat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EE84 E. schrieb:
> immer noch

Muss man bei den Biestern wie beim Auto den Fehlerspeicher löschen, 
damit die Diagnose wieder ausgeführt wird?

mfg mf

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
minifloat schrieb:
> Muss man bei den Biestern wie beim Auto den Fehlerspeicher löschen,

Muss man, und auf Youtube gibts die Anleitung.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Fehler bzw Fehlerspeicher hab ich gelöscht. Dann wird kein Fehler 
angezeigt und danach kommt es leider wieder.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann war die Reparatur der Inverterplatine wohl nicht erfolgreich.

von Johann S. (joschwa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Muss man, und auf Youtube gibts die Anleitung.

Muss man definitiv nicht ! Sobald die Fehlerursache behoben ist,
funktioniert der Trockner wieder.

Der SMD - Widerstand  hat original 10 Ohm, nicht 50 Milliohm.
Da war kein Fachmann am Werk!

Spannungssollwerte ausgangsseitig : 3,3 bzw. ca. 12 Volt.
Wenn nicht vorhanden, auf Verdacht noch den TL 431 tauschen (lassen).

Gruß Hans

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Widerstand dachte ich mir auch.
Dieser ic wird im Internet immer mit einem 47ohm Widerstand angeboten. 
Würde das zu hoch sein?
Wo müsste ich die 3,3v bzw 12v messen können?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der SMD - Widerstand  hat original 10 Ohm, nicht 50 Milliohm.
> Da war kein Fachmann am Werk!
Ist aber Banane, der Widerstand soll nur durchbrennen wenn der LNK den 
Arsch hochreißt... und das wird er bestimmt tun.

Was bedeutet der Fehler eigentlich?

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommunikationsproblem Steuerung und Inverterelektronik

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird der Fehler wohl an der Steuerelektronik liegen.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Steuerelektronik soll diese Platine sein.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bei meinem Trockner ist die Platine vom Inverter Motor defekt.
> Die Steuerelektronik soll diese Platine sein.
Hm beides auf einer Platine?

Edit: Wieviele Anschlüsse hat der Motor? Drei? Miss mal den Widerstand 
zwischen allen drei Kabeln, die müssten alle den gleichen Widerstand 
zueinander haben.

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht die Platine komplett aus

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> bei meinem Trockner ist die Platine vom Inverter Motor defekt.
>> Die Steuerelektronik soll diese Platine sein.
> Hm beides auf einer Platine?
>
> Edit: Wieviele Anschlüsse hat der Motor? Drei? Miss mal den Widerstand
> zwischen allen drei Kabeln, die müssten alle den gleichen Widerstand
> zueinander haben.

Motor hat drei Anschlüssen und der Wert ist jeweils 20ohm.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt brauchbar. Was ist an den beiden Anschlüssen unten links an der 
Platine dran? Möglicherweise ist einer der beiden weißen Optokoppler 
defekt.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Klingt brauchbar. Was ist an den beiden Anschlüssen unten links an der
> Platine dran? Möglicherweise ist einer der beiden weißen Optokoppler
> defekt.


Was meinst du genau?

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt gesehen was du meinst. Müsste mal schauen was dort 
angeschlossen ist.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine, die Du da hast, ist nur der Motorcontroller. Oben das 
Netzteil bzw. Netzfilter und auf der unteren Platine der eigentliche 
Stromrichter.

Die Steuerung vom Trocker muß woanders sitzen, ich vermute hinter dem 
Bedienteil. Möglicherweise ist die defekt oder eben die Verbindung 
zwischen den beiden. Da wären die Optokopper gute Kandidaten, gehen 
eigentlich selten kaputt, aber möglich ist es.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den beiden weißen optokopler ist nichts dran. Also direkt drunter 
wird nichts angeschlossen.
Rechts daneben wird ein Stecker mit 4 schwarze Drähte angeschlossen 
denke eine Steuerung von der Hauptplatine zu dieser Platine.

Die Hauptplatine ist hinter dem Bedienteil. Hab sie mir es auch 
angeschaut. Optisch alles ok.
Kann sein das man den Fehler nicht sieht.
Das kann die Kommunikation zwischen den beiden sein oder es mehr 
abgeraucht bei dem ersten Fehler als man gesehen hat. Nur komm da nicht 
hinter.
Kann man die optokopler prüfen?
Kann dieser neue SMD Widerstand Probleme machen weil der so niedrig ist?

von M. Agnet (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
AEG = Alteisen-Gesellschaft.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag irgendwie nicht glauben, daß die Optokoppler da nur zur Zierde 
drauf sind bzw. weil der Hersteller zuviele davon hatte oder so. Wo 
genau ist denn die Steuerung an dieser Platine angeschlossen?

Wurde Deine Platine nach der Reparatur getestet? Also gibt es irgend 
eine Sicherheit, daß die nun in Ordnung ist? Falls nein würde ich die 
Optokoppler auf Verdacht tauschen, als letzte Maßnahme bevor ich mir 
eine andere Steuerungsplatine suche.

Der niedrige Wert des Schutzwiderstandes stört die Funktion nicht. 
Sollte der LNK nochmal den Arsch hochreißen, folgt dieser Widerstand 
evtl. etwas fulminanter als geplant, aber mehr passiert da nicht.

Man könnte auch probieren, den Schwachstrom-Teil ohne 230V-Versorgung in 
Betrieb zu nehmen und die (offensichtlich) Datenverbindung auszumessen, 
also ob die Kommunikationssignale dort ankommen wo sie ankommen sollen. 
Aber das wird eine größere Bastelarbeit und man braucht ein Oszilloskop.

Edit: AEG ==
auspacken, einschalten ... Garantiefall

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeblich wurde die Platine getestet. Hab aber irgendwie mein Zweifel 
dran.
Ein osi hab ich leider nicht.

Hab mal die Stelle markiert wo es angeschlossen wird. Wenn ich an die 
andere Stelle es anschließe dann erhalte ich sofort den Fehler E91. Soll 
Kommunikation Fehler sein. Nach dem ich es an die markierte Stelle 
anschließe dann kommt der Fehler erst später. Also der E5E.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh bitte nicht einfach irgendwas woanders anschließen. Damit kannst Du 
der Maschine den Rest geben.

Das Bild mit der Markierung hast Du wohl vergessen.

Naja wie gesagt, ich würde noch auf Verdacht die Optokoppler tauschen... 
aber schon mal auf Suche nach einer preiswerten Steuerplatine gehen.

Das ist halt die Kacke mit dieser neumodischen Scheißtechnik. Man kann 
nur noch Teile tauschen bis man irgendwann Erfolg hat - oder auch nicht. 
Dann würde ich aber kein AEG mehr kaufen... wobei andere sicherlich noch 
viel größeren Schrott produzieren. Aber so eine kack Motorsteuerung 
braucht keine Sau in einem Trockner. Da reicht auch ein normaler 230V 
Motor mit Relaissteuerung, alles wird gut und ist leicht reparierbar. 
Aber soviel Scheißtechnik, nur damit sich ein Motor da drin dreht... 
bestimmt wegen Umweltschutz usw. weil alle zwei Jahre ein neuer Trockner 
ja so umweltschonend ist.

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt das hab ich vergessen zu posten.
Finde leider keine preiswerte Steuerplatine

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann tausch wenigstens auf Probe die Optokoppler. Ich kann Dir leider 
keinen anderen guten Tip mehr geben, was Du ohne Messtechnik sonst noch 
machen könntest. Tut mir leid.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal. Werde die Tage es dann tauschen.
Vielleicht hat jemand ja noch eine Idee :)

von AEG - Techniker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Aber so eine kack Motorsteuerung
> braucht keine Sau in einem Trockner.

Die Drehzahlelektronik wird dazu eingesetzt um Wolle trocknen
zu können. Selbiges ist nur mit einer erhöhten Trommeldrehzahl möglich.
Eine  genauere Typenangabe / Seriennr. wäre hilfreich ( PNC 916... ) .

 Mfg   AEG Service

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Das ist der Typ T75470AH
PNC 916096683

Beitrag #6282086 wurde vom Autor gelöscht.
von Johann S. (joschwa)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EE84 E. schrieb:
> Wo müsste ich die 3,3v bzw 12v messen können?

Mit 50 Volt aus einem ( Labor - ) Netzteil kann die
Funktion des LNK  relativ gefahrlos geprüft werden.
Am Zwischenkreiskondensator einspeisen, Stromaufnahme
sollte ca. 20 mA betragen.
Ansonsten auch mit Netzspannung, mit den entsprechenden
Sicherheitsmassnahmen.

Spannungen am LNK:  Pin 3: 6,25 Volt, Pin 4: 1,75 Volt,
                    gemessen gegen GND ( Pin 1,2,7,8 ).

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführliche Erklärung und Zeichnung. Hab kein passendes 
Netzteil. Würde es dann auf dem Normalen weg Prüfen und dann die Werte 
mal posten. Hast du die gleiche Platine?

von Johann S. (joschwa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EE84 E. schrieb:
> Hast du die gleiche Platine?

Liegt auf meiner Werkbank !
Die Spannungswerte sind die gleichen.
Wenn Du mit 220 Volt AC prüfen willst, natürlich
nicht am Ladeelko sondern am Anschluss J 1 über
einen Schutzwiderstand ( z.B. kleine Glühbirne )
einspeisen. Trotzdem Vorsicht !

Gruß Hans

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J1 ist dann an den weißen Bauteilen/optokoppler.
Wenn ich es wie gehabt anschließe an den Trockner. Dann sollte ich doch 
such die Werte messen können. Würde es dann natürlich nicht zusammen 
bauen und vorsichtig dran gehen.
Ist deins nicht zum verkaufen :)

von Johann S. (joschwa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EE84 E. schrieb:
> J1 ist dann an den weißen Bauteilen/optokoppler.

Sorry, nicht gemerkt, dass es den J 1 zweimal gibt!
Gemeint ist der Anschluss auf der Platine mit dem LNK,
gegenüber der Flachbandleitung, neben der Drossel.

Die mir vorliegende Elektronik habe ich mangels Trockner
noch nicht testen können, daher muss ich sie als defekt
betrachten.
Aber mach doch noch die vorgeschlagenen Messungen,
vielleicht ist's nur eine Kleinigkeit. Habe schon
ein paar von den Dingern retten können.
Werde mir mein Modul bei nächster Gelegenheit genauer
anschauen, aber leider bin ich z.Zt. ziemlich
ausgelastet :-)

Schönen Abend noch !

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Trockner hab ich könnte ich ja testen :)

Sooo hab die Messungen durchgeführt.
An dem Lnk messe ich am Pin 3 5,85v PIN 4 0,47V

Und an der Platine wo du 17v stehen hat, dort hab ich 1,5V und statt der 
3,3V hab ich 1,5V.

So ganz passt das nicht.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm schwer zu glauben wenn die Elektronik oben noch einen Fehler 
anzeigt. Oder gibts da ein zweites Netzteil für die Steuerung? Hast Du 
gegen "0V" auf der Platine gemessen?

Wenn Deine Messungen stimmen dann läuft das LNK-Netzteil immer noch 
nicht richtig. Du kannst probieren, alle drei kleinen Kondensatoren beim 
LNK auszutauschen, vor allem den blauen neben dem Gleichrichter.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein zweiten Netzteil kann es nicht geben denke ich . Hab dort gemessen 
wie du es eingezeichnet hast. Die 300V hab ich auch gemessen.
Die drei Kondensatoren kann ich wechseln.
Wie ist das den mit dem werte vom LNK.  Ist der vielleicht auch nicht 
mehr ok?

Der U3 könnte der auch defekt sein?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U3 ist ein TL431A, das ist eine einstellbare Z-Diode, die quasi in jedem 
Netzteil drin liegt. Wenn am Referenz-Eingang 2,5V anliegen, beginnt 
diese Diode zu leiten und kann so eine Spannung regeln oder einen 
Optokoppler ansteuern.

Um Dir mehr über die Werte am LNK zu sagen bräuchte ich den Schaltplan 
von dem Netzteil. Normalerweise könnte der LNK die Spannungen alleine 
selbst regeln und bräuchte den TL431 dafür gar nicht. Die Abweichung zu 
Johanns Messung kommt zustande weil das Netzteil eben nicht stabil 
läuft.

von Johann S. (joschwa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann S. schrieb:
> Wenn nicht vorhanden, auf Verdacht noch den TL 431 tauschen (lassen).

Der ( U3 ) kann leicht einen abkriegen, wenn der LNK draufgeht,
also austauschen und das Ding funktioniert wieder. Wenn nicht,
könntest Du den Testpilot für mein Modul machen ;-)

Viel Erfolg !

Hans

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Werde dann als erstes den U3 tauschen. Hoffe bekomm den drauf 
gelötet, ab geht bestimmt schnell ?
Werde auch sicherheitshalber noch die Kondensatoren besorgen und ein 
neuen LNK.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drauflöten ist kein Problem wenn Du es schaffst, ihn ohne Beschädigung 
der Platine herunterzubekommen.

Dicken Zinnklecks auf beide Seiten, abwechselnd erwärmen und wenn beide 
flüssig sind das IC ohne große Kraft von der Platine schieben. (bißchen 
Vorsicht, keine benachbarten Teile zuzinnen oder das IC über andere 
Teile drüberschieben) Danach ggf. zurückgebliebene Zinnkleckse von den 
Pads entfernen, aber meistens bleiben die am abgelöteten IC hängen.

Beim Auflöten zuerst das IC auflegen und ein (ggf. zwei schräg 
gegenüberliegende) Pads ohne zusätztliches Lötzinn erwärmen. Das noch 
vorhandene Zinn reicht aus, damit das IC erst einmal da bleibt wo es hin 
soll und man kann mit Ruhe die anderen Pads sauber verlöten, zuletzt 
dann die, die man zum Anheften genommen hat.

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade am suchen von diesem Bauteil. Wenn ich 431ac eingebe erhalte 
ich nur die mit den drei Beinen oder größere ICs die nicht passen. 
Reichelt und Conrad bieten die nicht an. Weiß du wo ich es sonst 
herbekomme außer direkt aus China ?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such nach TL431A, Gehäuse SO8.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Gehäuse Typ hab ich folgendes gefunden.
Würde diese ACDT etwas ausmachen? Bzw ist das der richtige?

TL431ACDT IC: BEZUGSSPANNUNGSQUELLE 2,495V ±1% 100MA SO8 ROLLE,BAND 
STMICROEL
Technische Daten


TL431ACDT IC: Bezugsspannungsquelle 2,495V ±1% 100mA SO8 Rolle,Band 
STMicroelectronics
Hersteller: STMicroelectronics
Integrierten Schaltkreises-Typ: Bezugsspannungsquelle
Montage: SMD
Gehäuse: SO8
Betriebstemperatur: 0...70°C
Verpackungs-Art: Band
Verpackungs-Art: Rolle
Ausgangsstrom: 100mA
Bezugsspannung: 2.495V
Betriebsspannung: 2.495...36V
Toleranz: ±1%

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht gut aus.

von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde es dann bestellen.

Wenn ich am blauen Kondensator messe, hab ich ca 230V. Der Kondensator 
sollte doch ok sein?

: Bearbeitet durch User
von EE84 E. (ee84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab endlich diesen iC für U3 erhalten. Nach dem ich es eingebaut habe 
erhalte ich leider immer noch dieselbe Fehlermeldung.

von Alexander.Ko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EE84 E. schrieb:
> Nach dem ich die Platine zurück bekommen habe, erhalte ich immer noch
> den Fehler E5E.

Also zurück damit.

Auf gut Glück tauschen bringt selten was.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.