Forum: HF, Funk und Felder digitale Stromzähler und Funk


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von foxHound (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Angeblich lassen sich die neuen, von den EVUs eingebauten Stromzähler 
(EON / Westfalen Weser) nicht über Funk auslesen.
Für mich wäre die wichtigere Frage:
lassen sie sich bei einem polizei-staatlichen Angriff womöglich per Funk 
abstellen?
Weiß irgendwer was Genaues?
foxHound

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die werden über spezielle magnetischen Chemtrails abgeschaltet.
Wenn die Staffeln wieder fliegen.


Alupressmützen sollte man herstellen, bei diesem täglichen Nachweis für 
Einsteins schwerwiegendste Theorie.

von Elektrokurt (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> polizei-staatlichen Angriff

Leute die sowas sagen werden oftmals nicht unverdient von der Polizei 
"angegriffen".

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrokurt schrieb:
> foxHound schrieb:
>> polizei-staatlichen Angriff
>
> Leute die sowas sagen werden oftmals nicht unverdient von der Polizei
> "angegriffen".

Entwarnung! Die zum 15.5.2020 geplante Einführung des selbigen mußte aus 
Pandemiegründen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

von foxHound (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ihr mich mit einem von diesen demo-idioten verwechselt, tut ihr mir 
aufrichtig leid.
leute, die sich in allen punkten stets gesetzeskonform verhalten (z.b. 
wg. bundesnetzagentur), und hier ihre bedenken zum thema hf und 
zulassungen äußern, tun mir such leid.
auch wenn man (wie ich) die sogen. corona-maßnahmen der merkel und 
konsorten im internationalen vergleich besonders vernünftig findet!!, 
und sich über die idee von chemtrails und alu-hüten selbst lustig macht, 
muss man noch lange nicht so blöd sein zu glauben, tötungen durch beamte 
gäbe es nur in den us von a.
sorry - aber mehr off topic als die "beantworter" liegen, geht nicht 
mehr.
die frage war und ist ernst gemeint. es ist mir schlicht zu teuer, einen 
zähler kaputt zu machen und selbst nachzusehen.
die "antworten" waren ein tiefpunkt in der geschichte des uC forums, das 
ich sonst stets für besondere sachlichkeit loben konnte.
irgendwelche ernsthaften antworten von leuten, die z.b. von berufs wegen 
einblicke haben?

: Wiederhergestellt durch Admin
von EVU Ing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsere Zähler (und ich weiss von Kollegen in anderen EVUs, dass die auch 
so arbeiten, kann aber natürlich nicht für ALLE möglichen Zähler 
sprechen) arbeiten über PLC. Funk wäre viel zu unsicher.

von foxHound (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
@ EVU Ing:
danke für die erste sachliche antwort, die ich hierzu erhalte!
vielen dank!
nun, powerline communication kenne ich bislang nur für hausinterne 
lösungen.
aber ebenso wie bei funk würde das ja eine externe abschaltmöglichkeit, 
sei es wegen ausbleibender zahlungen oder aus anderen gründen, nicht 
ausschließen.

die frage bleibt also bestehen...

von Jens H. (jens_h557)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> Angeblich lassen sich die neuen, von den EVUs eingebauten Stromzähler
> (EON / Westfalen Weser) nicht über Funk auslesen.
Nein, überleg mal wie viele Wlans man aufspannen müsste
> lassen sie sich bei einem polizei-staatlichen Angriff womöglich per Funk
> abstellen?
definitiv nicht. Das Problem wäre nach Abstellen Zähler einfach von der 
Platte entfernen - und Strom ist wieder da ( ungezählt).
https://www.elektro-eks.de/Download/RWE_eHZ_Infos.pdf

Ausserdem ist es einfacher die Haupsicherungen im nächstem Verteiler 
oder der nächsten Trafostation zu ziehen.Da reicht nen Schuss auf die NH 
-Sicherungen oder einfach den NH Trenner ziehen. Mal ehrlich jeder 
Elektrohandwerksbetrieb  hat irgendwoher den Schlüssel zu den 
Verteilerkästen auf der Strasse.
Zum Abstellen von Strom werden im Einfamilienhaus die NH auf der Straße 
gezogen- im Mehrfamilienhaus die Sicherung vor dem Zähler verplompt  UND 
die Zählerplatte ( EHZ Adapter ) auch.

von Jens H. (jens_h557)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
EVU Ing schrieb:
> Unsere Zähler (und ich weiss von Kollegen in anderen EVUs, dass
> die auch
> so arbeiten, kann aber natürlich nicht für ALLE möglichen Zähler
> sprechen) arbeiten über PLC. Funk wäre viel zu unsichrt

Prima - wie kommuniziert ihr denn über PLC ? Über die IR Schnittstelle? 
Und seit wann ist Powerline Sicherer ?
Klar im Moment wird alles vorbereitet - EHZ - Kommnikationsfeld , Kabel 
oder Leerrohr zum HÜP - aber wo sind denn schon smarte Zähler von einem 
EVU zugelassen ? Wie geschrieben, IR schnittstelle kenn ich aber mehr 
ist meines Wissens im Ausbau noch nicht vorhanden. Wenn Fernabfrage 
gemacht wird ( Wandlerzähler ) läuft das meines Wissens alles noch über 
Telefonleitung.

: Bearbeitet durch User
von EVU Ing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir verwenden den PLC-Frequenzbereich 9-95kHz, um Störungen im Bereich 
95-125kHz zu vermeiden, der oft von PLC-Lösungen innerhalb von Wohnungen 
verwendet wird. Das ist auch EU-weit standardisiert. Die EVUs halten 
sich daran.

von EVU Ing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> Wenn Fernabfrage
> gemacht wird ( Wandlerzähler ) läuft das meines Wissens alles noch über
> Telefonleitung.

Nein, das wäre viel zu teuer und kompliziert. PLC bis zum nächsten 
Trafo, danach PLC oder Ethernet. Eine Telefonleitung wird definitiv 
nicht verwendet.

von Kurt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EVU Ing schrieb:
> Jens H. schrieb:
>> Wenn Fernabfrage
>> gemacht wird ( Wandlerzähler ) läuft das meines Wissens alles noch über
>> Telefonleitung.
>
> Nein, das wäre viel zu teuer und kompliziert. PLC bis zum nächsten
> Trafo, danach PLC oder Ethernet. Eine Telefonleitung wird definitiv
> nicht verwendet.

Manchmal sieht man bei Spitzenwertzählern eine GSM-Antenne.

 Kurt

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EVU Ing schrieb:
> Wir verwenden den PLC-Frequenzbereich 9-95kHz, um Störungen im Bereich
> 95-125kHz zu vermeiden

WENN ich mich richtig erinnere, gibt es Zählertypen bei denen man den 
Strom aus der Ferne abschalten konnte (abgesehen von üblichen 
Rundsteuersignalen 110 Hz bis etwa 2000 Hz).

von foxHound (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
nun - inzwischen fühle ich mich erheblich besser informiert und lege die 
frage, was mich betrifft, als unerheblich ad acta.

ich danke allen kompetenten antwortern und wünsche nebenbei denen, die 
ernstlich glauben, polizeiliche verfolgung sei immer gerechtfertigt, 
gute besserung!

von Elektrokurt (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> ich danke allen kompetenten antwortern und wünsche nebenbei denen, die
> ernstlich glauben, polizeiliche verfolgung sei immer gerechtfertigt,
> gute besserung!

Vlt. helfen sie dir, deine Großbuchstaben wieder zu finden.

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> nun - inzwischen fühle ich mich erheblich besser informiert und lege die
> frage, was mich betrifft, als unerheblich ad acta.
>
> ich danke allen kompetenten antwortern und wünsche nebenbei denen, die
> ernstlich glauben, polizeiliche verfolgung sei immer gerechtfertigt,
> gute besserung!

An deiner Stelle würde ich mir ein Land passend zu deinen Angstfantasien 
suchen. Vorschläge sind aktuell in den Nachrichten zu sehen.

von Old P. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> foxHound schrieb:
>> nun - inzwischen fühle ich mich erheblich besser informiert und lege die
>> frage, was mich betrifft, als unerheblich ad acta.
>>
>> ich danke allen kompetenten antwortern und wünsche nebenbei denen, die
>> ernstlich glauben, polizeiliche verfolgung sei immer gerechtfertigt,
>> gute besserung!
>
> An deiner Stelle würde ich mir ein Land passend zu deinen Angstfantasien
> suchen. Vorschläge sind aktuell in den Nachrichten zu sehen.

Warum sagst Du ihm nicht, dass es Russland, Nord-Korea und Saudiarabien 
sind? Bist Du auch so ein Systemmensch, der immer alles verheimlicht? 
;-)


<Ironie-off>

Old-Papa

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> lassen sie sich bei einem polizei-staatlichen Angriff

Lustig. Erstens interessiert sich der Staat in einem solchen Fall nicht 
für Deinen Stromzähler (nur das EVU, dem du noch Geld schuldest) und 
zweitens passieren polizei-staatliche Angriffe höchstens morgens um halb 
sechs mit einem lauten Knall, dann liegt die Tür samt Rahmen im Flur und 
Du wirst von einem Beamten im Schlafzimmer geweckt - mit einem 
Durchsuchungsbefehl.

von Frank Norbert Stein *. (franknstein)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> mit einem
> Durchsuchungsbefehl.

Ja ja, lach, aber so etwas gibt es nur im billigen Film.
Richtig ist das, so musste ich es mal lernen:

ein Durchsuchungsbeschluß

Nichts für Ungut ?
Frank

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haarspalterei. Ist doch egal wie der frühmorgendliche Hausbesuch im 
Beamtendeutsch genau bezeichnet wird.

von Kopfhörer (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> Angeblich lassen sich die neuen, von den EVUs eingebauten Stromzähler
> (EON / Westfalen Weser) nicht über Funk auslesen.
> Für mich wäre die wichtigere Frage:
> lassen sie sich bei einem polizei-staatlichen Angriff womöglich per Funk
> abstellen?
> Weiß irgendwer was Genaues?

Klar gehts immer per Funk;

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetischer_Impuls

Ein manipulierter oder defekter Zähler zählt dann falsch oder gar nichts 
und knippst Dir auch das Licht aus wenn durchgeschmort. Wenns EVU Dir 
aber nur den Strom abstellen will ohne den Zähler zu beschädigen, so 
geht das:

Japp: https://de.wikipedia.org/wiki/Stromsperre#Vorgehensweise

Also Elektriker und ggf. Gerichtsvollzieher und bei Widerstand auch 
Polizei.

Bei Störungen und Katastrophen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stromz%C3%A4hler#Lastabwurf

Noch Fragen? Hoffentlich Gute Besserung!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei großflächigen Störungen bzw. Überlastungen werden ganze Regionen 
oder Stadtteile abgeworfen, indem die speisenden 110kV-Trafos 
abgeschaltet werden. Da wird dann ein bißchen mehr dunkel als Deine 
kleine Buchte.

Das 110kV-Netz ist auch generell die Netzebene, die am ehesten von 
Überlastungen betroffen ist.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Da wird dann ein bißchen mehr dunkel als Deine
> kleine Buchte.

Du weißt doch gar nicht, wie groß seine Buchte ist...

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> und Du wirst von einem Beamten im Schlafzimmer geweckt

Gelegentlich hat der Hausbesuch auch den falschen Nachbarn irrtümlich 
besucht, wie man las. Ob die Zuordnung der Zähler zum richtigen 
Verbraucher in der realem Welt immer zu 100% stimmt? Das würde mich 
wundern.

von Horst S. (petawatt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> es ist mir schlicht zu teuer, einen
> zähler kaputt zu machen und selbst nachzusehen.

Das würde ich dir auch nicht anraten. Hatte aus historischen Gründen 
einen 2-Tarifzähler. Der Energielieferant hatte einfach beide 
Zählerstände addiert und mit dem gleichen Preis abgerechnet. Ohne 
Rücksprache wurde dann ein elektronischer Zähler eingebaut und obwohl 
nicht benötigt auch als 2-Tarifzähler konfiguriert.

Bei dem Wechsel des Energielieferanten wollte keiner etwas mit einem 
2-Tarifzähler zu tun haben. Also wurde ein normaler 1-Tarifzähler 
beantragt. Es wurde zeitaufwendig und kompliziert ein neuer baugleicher 
Zähler für über 100 € eingebaut (2 Ortstermine mit Elektriker). Das 
Umkonfigurieren des alten voll funktionsfähigen Zählers vor Ort war 
nicht möglich. Ist das der Vorteil der neuen elektronischen Zähler? 
Vermutlich muss sich bei der Aktion für die Datenverarbeitung unbedingt 
die Zählernummer ändern.

foxHound hätte natürlich zusätzlich zu diesen 100 € auch noch den 
zerstörten Zähler ersetzen müssen.

Grüße von petawatt

von Horst S. (petawatt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Bei großflächigen Störungen bzw. Überlastungen werden ganze Regionen
> oder Stadtteile abgeworfen, indem die speisenden 110kV-Trafos
> abgeschaltet werden.

Zu meiner Zeit gab es bei Netzüberlastung auch für Industriebetriebe 
eine automatische Abschaltungen bei Unterschreiten einer bestimmten 
Netzfrequenz. War natürlich vertraglich vereinbart und nicht sonderlich 
beliebt.

Ein Informand hat mir berichtet, das in China bei Überlast die 
Universitäten erst sehr spät vom Netz genommen würden ("das gibt nur 
Unruhen....").

Grüße von petawatt

: Bearbeitet durch User
von сорок две (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
foxHound schrieb:
> Angeblich lassen sich die neuen, von den EVUs eingebauten
> Stromzähler
> (EON / Westfalen Weser) nicht über Funk auslesen.
> Für mich wäre die wichtigere Frage:
> lassen sie sich bei einem polizei-staatlichen Angriff womöglich per Funk
> abstellen?
> Weiß irgendwer was Genaues?
> foxHound

..warum willst Du das wissen? Kommst Du im Zweifelsfalle mit den 3 
Drähten nicht klar?

Wenn Du einen "polizei-staatlichen Angriff" für wahrscheinlich hältst 
ist das Brücken des Zählers (auch präventiv) doch nur Pillepalle...

Sollte ich bei mir das Teil dabei erwischen mir den Strom abzudrehen, 
hätte es sein Lebensdauerende erreicht. Mirdochegal.

сорок две

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.