Forum: Fahrzeugelektronik E Scooter Reichweite und Akku Beschiss?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Burmi (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Doc Green e Scooter von Lidl gekauft und das ist auch ein 
tolles Gefährt. Leider stimmt bei mir die Reichweite nichtmal 
ansatzweise. Angegeben sind 22 km, effektiv erreiche ich 7.5 km bei 
aktuell sommerlichen Temperaturen und 80 kg Gewicht. Ich fahre im 
Normalmodus mit 20 km/h durch, muss natürlich ab und an bremsen.
Jetzt habe ich mir Mal den Stromverbrauch angeschaut: angegeben ist ein 
260 Wh Akku, 36 V 7.2 Ah. Ich habe den Scooter leergefahren, bis er von 
selbst nicht mehr die 20 km/h geschafft hat, aber er war auch nicht so 
platt, dass er gar nicht mehr fährt. Will ja denn Akku auch nicht 
killen. Laut relativ präzisem Verbrauchsmessgerät habe ich 250 Wh in den 
Scooter laden können. Bei 80 % Effizienz (schafft man das?) Wären das 
200 Wh im Akku. Ist das noch akzeptabel oder sollte ich ihn zurückgeben?

von Aldi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lidl lohnt sich.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Du vergisst ein wesentlichen Faktor. ;)

Wie ist die Strecke und wie oft hast du gebremst. ?

Wo ich wohne verhungert dein Teil nach 5 % der Strecke des Berges (offz. 
17 % Steigung und die ist auch "schön gerechnet"). Und läd sich halb 
voll wenn er herunter fährt. ;)

Die Angegebenen Werte sind oft "schön gerechnet".

Gruß

  Pucki

von Aldi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7,5 km Reichweite ist jetzt nicht sooo schlecht. Aber ich würde schon 
knapp über 10 km erwarten wollen.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade mal ein paar Berichte gelesen. Die 22 KM sind 
"Laborbedingungen".

Also schöngerechnet ohne Ende. Vermutlich sitzt da eine kleine Katze 
drauf, die fährt. Aber auf normaler relativ gerader Strecke, sollte da 
16 KM drin sein.

Falls es das selbe Modell ist . > 
https://elektroroller-scooter-test.de/lidl-elektroroller-test/

Gruß

  Pucki

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja auch eine Frage des Gewicht was da auf dem Gefährt transportiert 
wird.

von Burmi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau der aus dem Test ist das. Aber wie kommen die auf 16 km? Im Öko 
Modus mit 15 km/h?

von lefuet (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vll hatten die bei ihrem test nur einen anderen Reifen drauf?
Dessen Rollwiderstand ist erheblich für den Verbrauch, ebenso wie 
korrekter Luftdruck.
wie genau hast du die gefahrenen km ermittelt?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burmi schrieb:
> Ja genau der aus dem Test ist das. Aber wie kommen die auf 16 km?
> Im Öko Modus mit 15 km/h?

Möglich. Allerdings ist das auch von der Teststrecke abhängig.
Vom  Gewicht des fahrer, Temperatur.

von Burmi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reifen sind fixe Vollgummireifen. Strecke per GPS Tracking.

von Praktiker (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

so wird es wohl sein und ist eigentlich auch recht logisch 
nachvollziehbar - aus Geschwindigkeit und notwendigen Drehmoment 
(Hervorgerufen von Gewicht, Rollwiderstand, Steigung die überwunden 
werden muss und Windwiderstand) ergibt sich die mechanische Leistung.
Jetzt kommt der Motor (und eventuell Getriebe aber zumindest die der 
Lager) mit seinen Wirkungsgrad immer unter 1, des Motortreibers, 
eventuell noch irgendwelchen Spannungswandlern (glaube ich aber nicht - 
der Motor ist hoffentlich auf die Nennspannung des Akkus ausgelegt) - 
das hebt den Eingangsleistungsbedarf (Elektrisch - aus den Akku) auf 
wohl mindestens 120% wohl aber eher bis zu 200%.
Auch LiIonen Akkus haben weniger Nutzkapazität wenn höhere Ströme 
fließen (wobei das nicht so ausgeprägt ist wie bei NiMh oder gar 
Bleiakkus) werden natürlich stärker beansprucht (was wenn die Akkus für 
hohen Strom ausgelegt sind keine so große Sache ist - aber 
hochstromfähige Akkus haben alle weniger Kapazität bei gleicher Baugröße 
und Gewicht und sind auch noch teurer und die Akkus sind bei allen 
Elektrofahrzeugen die teuerste Komponente  also werden bei -relativ- 
billigen und Massenprodukten wohl welche Akkus verwendet... ?- also...!)
Dann mögen es LiIonen Akkus auch nicht zu Kalt - aber auch nicht zu Warm 
und quotieren beides mit weniger Nutzkapazität bzw. Innenwiderstand.

Wenn nebenbei, was anzunehmen ist,die mechanische Bremsenergie Motor als 
Generator) nicht zurück gespeist wird um den Akku beim Bremsen oder im 
Gefälle wieder etwas zu laden, wird je nach Topografie auch viel 
Potential an Nutzreichweite verschenkt.

All diese Einflussfaktoren sorgen dafür das die Reichweite in der 
Realität sehr unterschiedlich ist.
Pumpe die Reifen stark auf, Fahre nur in der Ebene, nutze feine und 
harte Straßen (Betonplatten feiner Asphalt, mit Kunststofflack 
behandelter Untergrund ) lass früh vor vorhersehbaren Stopps  ausrollen 
(wenn keine Rückspeisung erfolgt) fahre immer möglichst langsam, 
vernichte keine Bewegungsenergie durch mechanisches Bremsen...
So kommst du eventuell auf die angegebene Reichweite - das das in der 
Praxis oft nicht machbar ist und auch den Spaß minimiert (obwohl zu 
Beginn selbst 15km/h schon ganz schön schnell sind mit den kleinen 
Rädchen und der der direkten Lenkung - aber man wird ja immer besser und 
geschickter...) ist halt so, irgendwie ist die angegebene Reichweite ja 
machbar - halt das gleiche Prinzip, nur umgekehrt- wie beim 
Kraftstoffverbrauch beim Auto...

Praktiker

von Björn W. (bwieck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Herstellerangaben bezüglich der Reichweite sind immer grosszügig 
durch zwei zu teilen damit man in Richtung Realität kommt.

Bei Pedelec z.B. ist die Daumenregel das pro km 10Wh verbraucht werden, 
und das nur dann wenn der Fahrer tatsächlich dem Motor etwas Hilfe 
leistet.
Leider wird das zu oft falsch verstanden und das Pedelec mit ner Mofa 
verwechselt.

Ein e-Scooter der nur mit ner 260Wh Batterie daherkommt ist dann eher 
nen schlechter Witz.

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> wie beim
> Kraftstoffverbrauch beim Auto...

Ich sehe es anders. Wenn das Ding nur 1/3 der versprochenen 
Eigenschaften liefert, dann ist es ein Betrug.

Was würde wohl passieren, wenn ein Auto plötzlich 200 km mit vollem Tank 
fährt (statt 600 km)? Würde man hier auch sagen "weniger bremsen / 
beschleunigen"? Natürlich nicht.

DArum sage ich ja: Die E-Fahrzeuge müssen genauso geprüft werden, wie 
Fahrzeuge mit Verbrennugnsmotoren. Denn auch dort wird gelogen und 
betrogen. Aber die Politik schaut hier ja weg.

7 km mit einem E-Scooter - das ist ein Witz! Für welche Fahrten soll man 
das Ding benutzen?

von Old P. (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> Ich sehe es anders. Wenn das Ding nur 1/3 der versprochenen
> Eigenschaften liefert, dann ist es ein Betrug.

Nö, Du hast ja die versprochenen Eigenschaften nicht in der vom 
Hersteller zugesicherten Weise getestet. Das wurde ja hier schon 
mehrfach gesagt.
Hohes Gewicht, bergiges Gelände, häufiges Bremsen, häufiges Anfahren, 
Umgebungstemperatur usw. verringern die Reichweite drastisch!

> Was würde wohl passieren, wenn ein Auto plötzlich 200 km mit vollem Tank
> fährt (statt 600 km)? Würde man hier auch sagen "weniger bremsen /
> beschleunigen"? Natürlich nicht.

Wenn das Auto den Himalaja hochfährt, wird es weniger als 200km schaffen 
und das wäre völlig logisch.

> DArum sage ich ja: Die E-Fahrzeuge müssen genauso geprüft werden, wie
> Fahrzeuge mit Verbrennugnsmotoren. Denn auch dort wird gelogen und
> betrogen. Aber die Politik schaut hier ja weg.

Blödsinn! Ein E-Roller ist eher als Spielzeug oder höchstens als 
Funartikel zu sehen. Außer Verkehrssicherheit wird da nichts geprüft 
(bei Chinamöppeln nichtmal diese)

> 7 km mit einem E-Scooter - das ist ein Witz! Für welche Fahrten soll man
> das Ding benutzen?

Für gar keine! Das Ding ist ein Spaßartikel und kein Fahrzeug!
Und Ja, die Akkukapazität solcher Dinge wird immer sehr optimistisch 
angegeben, in der Serienstreuung gehts dann immer nur drunter.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Burmi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ein Spielzeug ist das nicht. Ich fahre damit zur Arbeit und kurze 
Wege in der Stadt. 7 km ist gerade so grenzwertig ok, das ich hin und 
zurück komme und dann noch zwei Kilometer oder so Reserve hätte.

von MeierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Björn W. schrieb:
> Bei Pedelec z.B. ist die Daumenregel das pro km 10Wh verbraucht werden,
> und das nur dann wenn der Fahrer tatsächlich dem Motor etwas Hilfe
> leistet.

Kann ich bestätigen. Bei Akku schonender Nutzung eines 500Wh Akkus sind 
das 30km in der Ebene. Beworben wird der 500er Akku mit "bis zu" 120km 
Strecke. Die Krux: Fängt ein Hersteller mit der Betrügerei an, müssen 
die anderen nachziehen (die Politik schaut eh weg). Wer mit 30km 
Reichweite wirbt, wird kein einziges Bike verkaufen.

von lefuet (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierMüllerSchulz schrieb:
> Die Krux

...ist eher, dass die Angaben ohne Normierung erfolgen.
Als Betrügerei würde ich das nicht bezeichnen.
mit 10Wh je km bewege ich mein Tourer mit Hänger - ohne hingegen nur 
etwa 3Wh. Also es gibt viel Bandbreite :)

von Stephan S. (outsider)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich wie manche Leute hier ihre Pedelecs fahren oder was das 
für welche sind... Bei mir geht die Spanne von 4 bis 10 Wh pro km. 
Letzteres mit Hängerbetrieb. Wenn ich 20 fahre und mich derart 
unterstützen lasse dass ich selbst praktisch nichts mehr beitrage, komme 
ich vielleicht auf 7 Wh/km. Von daher empfinde ich den Roller als extrem 
ineffizient. Ich habe allerdings mit dieser Fahrzeugklasse keine 
Erfahrungen, weil ich sie für extrem unvorteilhaft halte.

Rekuperation kann man übrigens vernachlässigen. Wenn man jetzt nicht 
gerade ein extremes Berg und Tal Fahrprofil hat oder laufendes Anfahren 
und Bremsen, sondern wirklich Strecke machen will, geht die Ersparnis im 
Rauschen unter.

PS: meine Werte sind Angaben bei gut 100 kg Fahrergewicht.

: Bearbeitet durch User
von Mensch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

vom ganz normalen Fahrradfahren her (habe leider keinerlei Elektromobil) 
der Verbrauch (die Anstrengung) hängt halt wirklich extrem vom 
Geländeprofil, denn Untergrund und den Reifen (auch natürlich deren 
Druck) und die Qualität der Lager und des Antriebsstrand des Fahrrads 
ab:

In der Ebene ohne Gegenwind, guten Lager, leichtgängiger Kette, schmalen 
prall aufgepumpten Reifen, fein asphltierter möglichst noch leicht (!) 
regennasser Straße kann man fast im (hoffentlich vorhandenen) Rückenwind 
ohne eignen Aufwand segeln, bzw. benötigt man wohl eine Trittleistung 
von irgendwas zwischen 20W und 40W.

Aber über den ökologisch vorbildlichen Feldweg mit schon wahrnehmbarer 
Steigung und  Omas alten Dreigangrad und einer Bereifung die früher auch 
bei Mofas (gibt es die überhaupt noch neu in all ihrer hässlichen 
Spießigkeit?) anzutreffen war...
Da ist schon mal eine Trittleistung von 100W und mehr nötig ohne dabei 
wirklich schnell unterwegs zu sein.
Eben weil ein Fahrrad relativ wenig Energie für sich selbst "benötigt" 
(Rostkisten mal ausgenommen) und die Eingangsleistung egal ob über 
Muskelkraft oder ein kleines Elektromotörchen tretten äußere Einflüsse 
überdeutlich in Erscheinung.
Ein Auto, Motorrad, Roller usw. benötigt "für sich selbst" deutlich mehr 
Grundleistung(Reifengröße, viele bewegende Teile, immer mitlaufende 
Verbraucher - selbst wenn sie quasi nur im Leerlauf mit laufen, und 
haben einfach Leistungsreserven ohne Ende - zumindest bezogen auf die 
üblichen Fahrrad- und Pedelec Geschwindigkeiten) somit treten äußere 
Einflüsse deutlich weniger fühlbar (auch im Verbrauch bzw. der 
Reichweite) in Erscheinung.

Wobei das Kernproblem: Werbeaussage - Realität trotzdem bleibt 
-understatement  wäre eigentlich der Richtige weg - niemand würde sich 
beschweren wenn der unter eher schlechten Bedingungen (z.B. Bergige 
Gegend oder Feldwegnutzung) mit 30km beworbene Akku in der Ebene bei 
guter Straße und nicht ausgenutzter V max dann auch noch noch 200 
Ladezyklen auf 50km Reichweite kommt...
Wobei das ja nicht nur an der Werbeabteilung liegt sondern auch am 
Kundenverhalten...

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwei Scooter. Einen von Aldi, der wie beschrieben fährt und 
einen powert by Segway mit über 50km Reichweite der länger durchhält als 
ich darauf stehen mag. Die Dinger befinden sich in meinen E-Autos um zzr 
Ladestation bzw. Zum Kunden zu fahren. Für mich völlig O.K. und immer 
ein Grund zur Freude. Morgens auch gern mal Brötchen holen usw.
MfG
Michael

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Doc Green e Scooter von Lidl
Wer billig kauft... Manchmal lohnt sich Lidl eben doch nicht.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> 7 km mit einem E-Scooter - das ist ein Witz! Für welche Fahrten soll man
> das Ding benutzen?

Die Dinger sind für "The Last Mile" Konzipiert, Bushaltestelle <-> Heim.

Das sind ganz gewollt Kurzstreckenfahrzeuge.

Ich nutze ja was Schnelleres und schwereres als die netten kleinen 
Klapptretesel...

Forca! Macht knapp 40 auf der Straße, 36V 20Ah LiIon.
Reichweite je nach Gelände (der ist tatsächlich geländetauglich) 25>km.
https://www.forca-sports.de/

Gibts sowohl als StVZO Konforme als auch "Racing" Variante.

Braucht man aber einen Führerschein für.

Teuer aber die Investition lohnt sich.

von Aldi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Braucht man aber einen Führerschein für.
> Teuer aber die Investition lohnt sich.

Wenn ich schon viel investieren muss und einen Führerschein brauche, 
dann will ich mich auch während der Fahrt hinsetzen können. Da fehlt der 
Sessel!

von Kilo S. (kilo_s)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> 7 km mit einem E-Scooter - das ist ein Witz! Für welche Fahrten soll man
> das Ding benutzen?

Die Dinger sind für "The Last Mile" Konzipiert, Bushaltestelle <-> Heim.

Das sind ganz gewollt Kurzstreckenfahrzeuge.

Ich nutze ja was Schnelleres und schwereres als die netten kleinen 
Klapptretesel...

Forca! Macht knapp 40 auf der Straße, 36V 20Ah LiIon.
Reichweite je nach Gelände (der ist tatsächlich geländetauglich) 25>km.
https://www.forca-sports.de/

Gibts sowohl als StVZO Konforme als auch "Racing" Variante.

Braucht man aber einen Führerschein für.

Teuer aber die Investition lohnt sich

Aldi schrieb:
> Kilo S. schrieb:
> Braucht man aber einen Führerschein für.
> Teuer aber die Investition lohnt sich.
>
> Wenn ich schon viel investieren muss und einen Führerschein brauche,
> dann will ich mich auch während der Fahrt hinsetzen können. Da fehlt der
> Sessel!

Nö... Tut er nicht!
Den gibts je nach Modell Optional bzw. ist auf den bildern manchmal 
nicht zu sehen.

Mein EVO/Raceking (gleiches fahrgestell, unterschiedliche Elektronik) 
hat jedenfalls nen Sitz.

von Aldi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Mein EVO/Raceking (gleiches fahrgestell, unterschiedliche Elektronik)
> hat jedenfalls nen Sitz.

Ach soo. Dadurch wird die Sache schon deutlich interessanter. 🛴

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burmi schrieb:
> E Scooter Reichweite und Akku Beschiss?

Was dachtest du ? Der Werbung kann man Glauben schenken ?

zitter_ned_aso schrieb:
> Was würde wohl passieren, wenn ein Auto plötzlich 200 km mit vollem Tank
> fährt (statt 600 km)? Würde man hier auch sagen "weniger bremsen /
> beschleunigen"? Natürlich nicht.

Na ja, bei e-Autos ist das normal.
Beworben mit 225km, bei strammer Autobahnfahrt ist aber nach 70km der 
Akku leer.

Es kommt halt immer auf den Messzyklus an, und den Beschissfaktor.

Björn W. schrieb:
> Ein e-Scooter der nur mit ner 260Wh Batterie daherkommt ist dann eher
> nen schlechter Witz

Ist halt billig. Aber e-Skooter sind sowieso ein schlechter Witz für 
Grossstadt-Hipster.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Modelle Ohne, aber die meisten bei Forca haben einen Sitz.

von Stephan S. (outsider)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> zitter_ned_aso schrieb:
>> 7 km mit einem E-Scooter - das ist ein Witz! Für welche Fahrten soll man
>> das Ding benutzen?
>
> Die Dinger sind für "The Last Mile" Konzipiert, Bushaltestelle <-> Heim.
>
> Das sind ganz gewollt Kurzstreckenfahrzeuge.

Und das berechtigt sie dazu dass sie den Akku in kurzer Zeit 
verschleißen, weil die Entladerate 3 mal so hoch ist wie eigentlich 
nötig wäre? Ich halte das für ziemlich dämlich...

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Einen von Aldi, der wie beschrieben fährt

...und das wäre ganz konkret welcher? Wie beschrieben, bedeutet bin dem 
Fall GUT?

Klaus.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Die Dinger befinden sich in meinen E-Autos um zzr
> Ladestation bzw. Zum Kunden zu fahren.

Ein echter E-Hipster.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>>
>
> Ein echter E-Hipster.

Was hat das damit zu tun?

Der Preis für eine "Tankfüllung" also ein mal Laden ist einfach deutlich 
geringer als der für 1l Benzin.

Ich kann bequem mit Hänger fahren und bekomme einen kompletten Einkauf 
dabei unter.
Im Sommer ist es wesentlich angenehmer als im Auto weil ich auf keine 
Klimaanlage warten muss und der Fahrtwind ordentlich kühlt.

Vorteilhaft ist es auch das ich kein Parkplatzproblem habe. Ich kann 
sogar zusätzlich Öffentliche Verkehrsmittel mitnutzen. (Ja der Forca ist 
zwar größer aber geht trotzdem in jeden Zug oder Bus)
Ersatzteile wie bremsen zb. bekomme ich in jedem Fahrradladen.

Mit 20Ah und Vollgas schaffe ich je nach Gelände bis zu 50Km Wegstrecke 
(einfach) und wenn ich mir einen zweiten Akku einpacken sogar mehr bei 
viel geringeren Gewicht. Der LiIon hat ja nur 3,2KG.

Ok, die Anschaffung der Akkus ist recht teuer.(300+€ für 20Ah bei LiIon)
Dafür macht es aber auch einfach richtig Spaß, vor allem die dummen 
Gesichter wenn man mit dem E-Roller an den ganzen Benzinmofas 
vorbeizieht. 🤣

von Oszi50 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:

> DArum sage ich ja: Die E-Fahrzeuge müssen genauso geprüft werden, wie
> Fahrzeuge mit Verbrennugnsmotoren. Denn auch dort wird gelogen und
> betrogen. Aber die Politik schaut hier ja weg.

Wenigstens haben die E-Scooter keine illegalen Abschalteinrichtungen 
verbaut :-D

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi50 schrieb:
> zitter_ned_aso schrieb:
>
>> DArum sage ich ja: Die E-Fahrzeuge müssen genauso geprüft werden, wie
>> Fahrzeuge mit Verbrennugnsmotoren. Denn auch dort wird gelogen und
>> betrogen. Aber die Politik schaut hier ja weg.
>
> Wenigstens haben die E-Scooter keine illegalen Abschalteinrichtungen
> verbaut :-D

Brauchen die nicht. Die Schalten früh genug selbst ab.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> (Ja der Forca ist
> zwar größer aber geht trotzdem in jeden Zug oder Bus)

das versuch mal in HH zwischen 6 und 9 Uhr

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gestern mit einen Freund gesprochen. Der hat einen Segway mit Sitz.

Kommt damit locker 50 Km in unsere hügeligen Landschaft vorwärts.
Kleiner Nachteil das Teil hat ihn ca. 800 Euro gekostet.

Liegt im Kofferraum seinen Tesla. Er fährt den Tesla an die Ladestadion, 
holt den Segway aus den Kofferraum, kurvt durch die Stadt seine Einkäufe 
machen, und in der Zwischenzeit ladet das Auto. Der Segway kommt dann in 
der Garage an die "normale" Steckdose.

Fakt ist aber. Die Teile sind KEIN Roller-Ersatz. Und der Lidl-Roller 
soll sehr schwer zu fahren sein.

Gruß

   Pucki

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi50 schrieb:
> Wenigstens haben die E-Scooter keine illegalen Abschalteinrichtungen
> verbaut :-D

Die haben eher illegale *ZU*schalteinrichtungen. Um die geschönten 
Reichweiten wenigstens auf den Prüfstand zu erreichen ;) Und ja, das ist 
möglich. Dann überlebt der Akku allerdings gerade mal das Messen. ;)


Gruß

   Pucki

von Aldi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Der hat einen Segway mit Sitz.

Einen Segway mit Sitz gibt es nicht! Du meinst wahrscheinlich einfach 
nur Segway. Die haben von Natur aus keine Sitze, sonst könnte man das 
Gleichgewicht nicht halten. Für das Beschleunigen und Bremsen muss man 
nämlich den Körper nach vorne und hinten bewegen können. Wenn man sitzen 
würde, fällt man sofort hinten rüber.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aldi schrieb:
> Einen Segway mit Sitz gibt es nicht!

Doch. Es scheint es gibt Segways mit einem Sattel.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Kilo S. schrieb:
>> (Ja der Forca ist
>> zwar größer aber geht trotzdem in jeden Zug oder Bus)
>
> das versuch mal in HH zwischen 6 und 9 Uhr

Im Schnellbus könnte das klappen.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
...es gibt ja auh Hoverboards mit Sitzgestell vorne dran (wenn auch 
nicht Original).

-> Wie heißt nun das "tolle Aldi Teil" oder war das fake?

Klaus.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> das versuch mal in HH zwischen 6 und 9 Uhr

Zusammenklappen, ist zwar immer noch recht "Sperrig" geht aber auch im 
vollen Bus.

Man muss halt selbst die Kraft haben den zu halten, immerhin sind das 
35Kg OHNE Blei/Li-Akkus.

Ich würde mir ja von Forca ein vernünftiges 20Km/h Modell wünschen. 
Meine Nichte ist bald alt genug für sowas.

Bisher haben die glaube nichts Führerscheinfreies.

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie mein Aldi - Nord Geil heißt, weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf, hat 
etwa 260€ gekostet und war um Weihnachten in Angebot.
Klar als E-Auto hippster fahre ich mit einem Weißen Kangoo maxi ZE und 
einem Postgelben Kangoo ZE der französischen Post um Wellblechlook seit 
sechs Jahren und zusammen 120000km weil so cool ist.
Das ich den Strom für die Dinger von der Solaranlage meines 
Brötchengebers bekomme, die Dinger Steuerfrei und Wartungsarm sind 
spielt überhaupt keine Rolle.
Warum habe ich bloß keine Lust mit meinem fast neuen Mercedes Diesel 
durch die Stadt zu Brettern, wie es jeder Normalbürger tut ohne mir 
Gedanken um Klimawandel und so etwas zu machen? Schade das ich nicht so 
Hirntot wie meine Mitmenschen bin und einfach nur an mich selbst denken 
kann.
Und dieser Stress mit dem Kostenlosen Parken in der Stadt mit den 
E-Spielzeugen bringt mich auch noch fast um. Dazu die unglaublich 
Beschleunigung der 60PS und unglaublich Höchstgeschwindigkeit von 
130km/h und mit den 120km Reichweite kommt ja kein normaler Mensch auf 
dem Weg zur Arbeit klar. Dazu das von Kleinkindern abgebaute Kobalt in 
der Batterie, das mich nachts kaum schlafen lässt.
Das leben eines hippster ist nicht wirklich einfach - glaube mir, 
besonders als 60Jähriger wird es immer schwerer cool zu sein.

 mfG
Michael

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Warum habe ich bloß keine Lust mit meinem fast neuen Mercedes Diesel
> durch die Stadt zu Brettern, wie es jeder Normalbürger tut ohne mir
> Gedanken um Klimawandel und so etwas zu machen

wieviele zig Tausend Km muss man mit einem E-Auto fahren um das CO2
bei der Herstellung zu egalisieren?
geht das überhaupt?
wie sehen die Gebiete auf der Welt aus,
an denen das Li für die Akkus gewonnen wird?

Ich fühle mich mit meinen Radtouren,
bei denen en passent immer wieder etwas Verkaufsfähiges in den
Fahrradkorb wandert, statt geschreddert zu werden irgendwie besser,
als wenn ich von meinem Benziner auf E umsteige...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> Ich fühle mich mit meinen Radtouren,
> bei denen en passent immer wieder etwas Verkaufsfähiges in den
> Fahrradkorb wandert

Wieso liest sich das wie die Kür im polnischen Triathlon?
scnr

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> bei denen en passent immer wieder etwas Verkaufsfähiges in den
> Fahrradkorb wandert

Containerst du etwa?

Klaus.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> bei denen en passent immer wieder etwas Verkaufsfähiges in den
>> Fahrradkorb wandert
>
> Containerst du etwa?
>
> Klaus.

bisweilen ja - aber nicht nach Lebensmitteln.
HALT:
nur einmal als im Winter kartonweise Milch am Container stand.
Sonntag gefunden und einen Tag vorher abgelaufen.
Da hatte ich dann mal 5 Packungen mitgenommen
und am nächsten Tag so ziemlich alles zu Milchreis verarbeitet.

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor ich anfange 30-60kg schwere Server durch Hamburg mit dem Lastenrad 
zu fahren, nehme ich lieber den Kangoo der französischen Post dazu, ist 
Wasserdicht, hat eine Heizung und war nur halb so teuer wie ein 
Lastenrad das so etwas kann.
Die CO2 Menge der Batterieproduktion ist bei einer 22kWh Batterie nach 
etwa 20000km bei ökostrombezug kompensiert, wenn Du lieber mit dem 
Aktuellen Strommix rechnest, auch wenn es den an keiner Ladesäule gibt, 
sind es etwas über 30000km. Mit stark fallender Tendenz, da immer 
weniger Energie pro Zelle gebraucht wird und die Fabriken z.T. auf 
Ökostrom umgestellt haben. Meine beiden haben jetzt 85000 und 106000km 
gelaufen.

MfG
Michael

von Stephan S. (outsider)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Die CO2 Menge der Batterieproduktion ist bei einer 22kWh Batterie nach
> etwa 20000km bei ökostrombezug kompensiert

Erst recht wenn man den Energieaufwand für Förderung, Transport, 
Raffinierung von Erdöl und dann den anschließenden Transport des Benzins 
und Unterhalt der Tankstelle in den CO2 Fußabdruck des Benziners mit 
rein rechnet und nicht so tut als wäre Benzin ein natürlich an 
Tankstellen vorkommender Rohstoff mit dem die Autos dann mit 
Normverbräuchen bewegt würden...

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja die gerade von der Regierung beschlossene Förderung von 9000€ für 
E-Fahrzeuge dürfte doch den einen oder anderen dazu bringen noch einmal 
seine Vorurteile einem Realitätscheck zu unterziehen, da Geiz ja 
bekanntermaßen für die Meisten doch Gail ist, und wer denn schnell genug 
ist, die Chance hat für gut 13000€ einen E-up oder für ein paar 
Tausender mehr einen E-Golf beim Händler abzugreifen, so der denn 
Zufällig einen auf dem Hof hat. Bei Bestellfahrzeugen ist die Lieferzeit 
so lang, das die Märchensteuer schon wieder oben sein wird.

Mfg
Michael

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du sicher,
dass die reduzierte Märchensteuer auch beim Endabnehmer ankommt?

von Stephan S. (outsider)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab im Januar einen e-Golf bestellt, 2 Kollegen schlossen sich mir 
im Februar und März an, ein weiterer hat nen e-Up bestellt. Den e-Golf 
werde ich jetzt dank niedrigerer Mehrwertsteuer und zusätzlichem Bonus 
für 13.600 Euro bekommen, der Kollege mit dem Up kommt unter 10.000 
Euro...

von Msd (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Burmi schrieb:
> Ich habe einen Doc Green e Scooter von Lidl gekauft ...

Was soll das? Du gibts die Antwort noch vor dem ersten Satzzeichen!

von Msd (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Bist Du sicher,
> dass die reduzierte Märchensteuer auch beim Endabnehmer ankommt?

Ja bei einigen relevanten Dingen wie großen Beträgen die vertraglich 
festgehalten sind, die Vertragserfüllung aber erst in einpar Monaten 
stattfindet.

So ganz klar ist das zwar noch nicht, da das Gesetzt noch nicht 
formuliert ist, aber ich gehe davon aus.

von rechercheteam für Kidz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> Ich sehe es anders. Wenn das Ding nur 1/3 der versprochenen
> Eigenschaften liefert, dann ist es ein Betrug.

Nein, dir ist ein maximum von 22 km versprochen, kein Minimum. Insofern 
wäre es erst dann Betrug, wenn du statt 22 km  das Dreifache schaffen 
könntest also 60 ;-)

> 7 km mit einem E-Scooter - das ist ein Witz!
Ehe ne Witzfigur, der Käufer.
Also man kann ja das Gerät reklamieren, dann mach die vielleicht eine 
standardisierte Testfahrt. Falls das Gerät tätsächlich defekt ist dürfte 
der Käufer auf Schadensbehebung resp. Wandlung hoffen. Wenn nicht kommt, 
vielleicht sein Foto als Witzfigur des Tages aufs Titelblatt und sein 
Name auf "Kunden die zu blöd sind und deshalb nicht bedient werden" - 
Liste. }|-)

In Amiland kommt vielleicht noch eine Klage wegen geschäftsschädigenden 
Verhaltens dazu, dort kann man nicht einfach von Beschiss und Betrug 
sprechen wenn man lediglich zu einfältig ist, das Datenblatt richtig zu 
lesen.

Ich seh grad, da gibt es einen "Doc Green E-Scooter ESA 1500" von Lidl
mit Reichweitenangabe ca. 7 km und einen "Doc Green E-Scooter ESA 5000" 
mit Angabe 22 km. Gut möglich, das der TO hier die Rollertypen 
verwechselt, seine Testergebnisse passen gut zu dieser These.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Naja die gerade von der Regierung beschlossene Förderung von 9000€ für
> E-Fahrzeuge dürfte doch den einen oder anderen dazu bringen noch einmal
> seine Vorurteile einem Realitätscheck zu unterziehen

Ich denke die Bürger machen bereits einen Realitätscheck und fahren 
deshalb mehrheitlich noch Verbrenner.
Aber als Drittwagen? Warum nicht.

Als einziges Auto will ich es nicht mal geschenkt haben. Die 
Einschränkungen sind zu krass.

von Gerd W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Naja die gerade von der Regierung beschlossene Förderung von 9000€ für
> E-Fahrzeuge dürfte doch den einen oder anderen dazu bringen noch einmal
> seine Vorurteile einem Realitätscheck zu unterziehen...

Als Zweit- oder Drittwagen sicher recht nett, wenn man denn Platz zum 
Abstellen hat. Statt Förderung wäre mir allerdings eine langjährige 
Garantie wichtiger, denn es ist ja modern geworden, den Gewinn später 
bei der Nutzung zu generieren. Unklar ist zudem, wer von den klassischen 
Autoschraubern die Kompetenz hat, solch ein E-Auto zu reparieren. 
Wahrscheinlich tauscht man bei einem Problem alles aus, was mit einem E 
beginnt. Ohne langjährige Garantie will ich ein E-Auto nicht mal 
geschenkt haben.

Schon krass, was wir unsere Kinder so alles abbezahlen lassen. Aber 
dafür hinterlassen wir ihnen aber auch eine tadellose Welt in 
allerbestem Zustand.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd W. schrieb:
>
> Schon krass, was wir unsere Kinder so alles abbezahlen lassen. Aber
> dafür hinterlassen wir ihnen aber auch eine tadellose Welt in
> allerbestem Zustand.

Es passt vielkeicht nicht exakt in diesen Thread, aber wenn ich daran 
denke, dass gerade erst Hunderte junger Menschen von der Polizei am 
weiteren Gruppenkuscheln auf der Spree gehindert werden mussten, dann 
habe ich kein Problem damit, diese Hohlköpfe den Rest ihres Lebens den 
durch ihr Verhalten mutmaßlich verlängerten Lockdown abzahlen zu lassen.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Bist Du sicher,
> dass die reduzierte Märchensteuer auch beim Endabnehmer ankommt?

ganz klar  N E I N 

Lausige 3 %.

Das wird im Lebensmittelbereich vielleicht mit viel Glück die Mengen in 
den Packungen etwas stabil halten. Seit die nämlich rein tun dürfen, was 
sie wollen (keine festen Mengen mehr) bleibt der Preis gleich, nur die 
Menge senkt sich und der Müll wird mehr.

Was den Rest angeht. 6 lausige Monate. So kurzfristig plant kein Händler 
seine Preise. Und da Mehrwertsteuer ein "durchlaufender Posten" ist 
verdient nur der letzte Händler in der Kette mehr Geld.

Das einzige was mir/uns persönlich ein paar Euro in die Tasche spült, 
ist die hauchdünne Senkung der EEG. Die bringt mir ca. 15-20 Euro dies 
Jahr, nächstes Jahr ca. 40 Euro, und rettet mich vor Zusatzkosten von 
ca. 120 Euro /Jahr.

Gruß

   Pucki

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichweitenbeschiss ist doch Gang und Gebe.

Das gibt es schon solange wie es Fahrzeuge gibt. Man hat schon vor 2000 
Jahren den Fahrer erzählt, das der Antrieb (Pferd) wenig (Futter) 
verbraucht, und Meilenweit rennen kann.

Die Deutsche E-Auto-Industrie rechnet ihre E-Autos sogar 
wissenschaftlich schön.

Die schalten nämlich ALLES ab, was nicht dringend zum Betrieb des 
E-Autos benötigt wird.  Die Amis rechnen von genau den selben Wert aber 
15 % ab. Grund : Die fürchten sich vor Klagen und sagen "Die 15 %" sind 
für das spielen der Fahrer und die Klimaanlage da.

Bei den Verbrennern genau so.

Vor ca. 15-20 Jahren (ich weiß nicht mehr genau) wurde das in DE so 
schlimm mit den Beschiss, das man eine "Norm-Fahr-Strecken-Mischung" 
festgelegt hat. Was den Verbrauch um ca. 70 % erhöht hat, im Vergleich 
zu vorher.
Grund : Vorher haben die den Verbrauch nur im "Kuller-Modus" auf der 
Autobahn gerechnet. Das ist der Punkt an den das Auto den optimalen Wert 
zwischen Beschleunigung und Motorleistung erreicht hat. Liegt bei den 
meisten Verbrennern bei ca. 100-110 Km/h.

Fakt ist: ziehe vom angegeben Wert 50 % ab, dann kommt der der Realität 
sehr nahe. Und freue dich über alles was dann mehr da ist. ;)

Gruß

  Pucki

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Reichweitenbeschiss ist doch Gang und Gebe.

Beschiss ist halt Definitionssache. Natürlich rechnen die Hersteller 
schön. Aber eine Worst-Case-Betrachtung wäre auch nicht ehrlicher. Weil 
sie genau so an den realen Gegebenheiten vorbei geht.

Am Ende des Tages sind alle Tests unrealistisch, egal in welche Richtung 
das Pendel ausschlägt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Bist Du sicher,
>> dass die reduzierte Märchensteuer auch beim Endabnehmer ankommt?
>
> ganz klar * N E I N *
>
> Lausige 3 %.
>
Wenn schon, dann 3 %-Punkte.
> Das wird im Lebensmittelbereich

ohnehin nicht zum Tragen kommen, weil da ein anderer Steuersatz erhoben 
wird.

> Was den Rest angeht. 6 lausige Monate. So kurzfristig plant kein Händler
> seine Preise.
Weißt Du, was eine Tankstelle ist? Hast Du vielleicht gar schon mal eine 
gesehen?
> Und da Mehrwertsteuer ein "durchlaufender Posten" ist
> verdient nur der letzte Händler in der Kette mehr Geld.
>
Der ist übrigens auch für die Füllmengen verantwortlich ...

> Das einzige was mir/uns persönlich ein paar Euro in die Tasche spült,
> ist die hauchdünne Senkung der EEG. Die bringt mir ca. 15-20 Euro dies
> Jahr, nächstes Jahr ca. 40 Euro,

Daraus erzielst Du Einnahmen? Chapeau!

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> ohnehin nicht zum Tragen kommen, weil da ein anderer Steuersatz erhoben
> wird.

Der reduzierte Satz soll aber auch gesenkt werden

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> ohnehin nicht zum Tragen kommen, weil da ein anderer Steuersatz erhoben
>> wird.
>
> Der reduzierte Satz soll aber auch gesenkt werden

Aber nicht um 3 %-Punkte. Dafür gleich um 28 % ;-)

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Daraus erzielst Du Einnahmen? Chapeau!

Ja bei meiner Buchführung.  So was sind "Außerordentliche Erträge". Also 
Geld was schon verplant ist, und wieder kommt. Genau so, wie Geld wenn 
die Nebenkostenabrechnung der Miete ein für mich Positiven Wert 
aufweist.


Und JA ich war schon an einer Tankstelle. Aber die Preise da sind eh ca. 
30 Cent Preiswerter als vor Corona. Und die Mehrwertsteuersenkung fällt 
bei den Preisschwankungen die vor Corona bei bis zu 10 Cent/Woche waren, 
nicht ins Gewicht. Sind ja eh nur ca. 4-5 Cent Unterschied.

Percy N. schrieb:
> Der ist übrigens auch für die Füllmengen verantwortlich ...

Ja, aber der frisst das Zeug nicht selbst. Der Verkauft es an die 
Discounter. Und DIE sind das letzte Glied in der Kette. Weil ich ans 
"Endabnehmer" die komplette Mehrwertsteuer bezahlen muss.

Gruß

   Pucki

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Daraus erzielst Du Einnahmen? Chapeau!
>
> Ja bei meiner Buchführung.  So was sind "Außerordentliche Erträge". Also
> Geld was schon verplant ist, und wieder kommt. Genau so, wie Geld wenn
> die Nebenkostenabrechnung der Miete ein für mich Positiven Wert
> aufweist.
>
Lustige Idee, so etwas als Einnahme zu betrachten ...
>
> Und JA ich war schon an einer Tankstelle. Aber die Preise da sind eh ca.
> 30 Cent Preiswerter als vor Corona. Und die Mehrwertsteuersenkung fällt
> bei den Preisschwankungen die vor Corona bei bis zu 10 Cent/Woche waren,
> nicht ins Gewicht. Sind ja eh nur ca. 4-5 Cent Unterschied.
Schau an, Du hast ja doch generkt, dass Händler ihre Preise durchaus 
schon mal ändern! Warum erzählst Du dann wtwas anderes?
>
> Percy N. schrieb:
>> Der ist übrigens auch für die Füllmengen verantwortlich ...
>
> Ja, aber der frisst das Zeug nicht selbst. Der Verkauft es an die
> Discounter.
Der "letzte Händler in det Kette" verkauft an die Discounter? Jetzt wird 
es spannend!

> Und DIE sind das letzte Glied in der Kette. Weil ich ans
> "Endabnehmer" die komplette Mehrwertsteuer bezahlen muss.
>
Hm  ...
Hast Du es nun kapiert oder nicht?

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nein du verstehst NIX von Industrie-Kalkulation.

Durch die MwSt. Senkung hat der Discounter ein erhöhten Gewinn. Das 
bedeutet, er muss sein Lieferanten (Den Hersteller des Puddings z.b.) 
nicht unter Druck setzen den Preis zu halten. Was bedeutet der z.b. 
Pudding-Hersteller muss nicht die Mengen weiter senken. Und ICH bin 
zufrieden, das die Menge nicht weniger wird.

Es gibt Branchen da sind Preisschwankungen üblich. Beim Discounter nur 
bei Lockangeboten (sogenannte Werbeangebote) die der Discounter mal zum 
Realpreis (also als Werbeangebot) und mal zum Realpreis  + Extragewinn 
verkauft. Draufzahlen tut der dabei nie.

Und die Preise an der Tankstelle sind die nach Angebot + Nachfrage. 
Genau so wie im Supermarkt. Nur da fliegt ein Produkt aus den Regal wenn 
es nicht verkauft wird. Und an der Tanke wird es billiger.

Wobei ich sogar denke das langfristig über viele Jahre der Spritpreis 
immer mehr fällt. Grund : Die E-Auto-Förderung. Weniger Nachfrage = 
Preis fällt.

Es gab Zeiten (nur einige Wochen her) da bekamst du noch 50 $ dabei wenn 
du ein Barelle Rohöl gekauft hast.

Gruß

   Pucki

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Es passt vielkeicht nicht exakt in diesen Thread, aber wenn ich daran
> denke, dass gerade erst Hunderte junger Menschen von der Polizei am
> weiteren Gruppenkuscheln auf der Spree gehindert werden mussten, dann
> habe ich kein Problem damit, diese Hohlköpfe den Rest ihres Lebens den
> durch ihr Verhalten mutmaßlich verlängerten Lockdown abzahlen zu lassen.

Warum? 99,9% dieser jungen Menschen würden das Virus wahrscheinlich gar 
nicht merken. Warum müssen sie für diese Politik zahlen?

Die Politik hat es versagt Risikogruppen z.B. mit guten Schutzmasken 
auszustatten. Und die Ärzte. Und die Pflegekrärte. Und die 
Krankenschwestern.

Es gab keine Schutzausrüstung - darum kam diese Quarantäne. Darum wurde 
auch behauptet dass die Schutzmasken nicht schützen. Wann werden DIESE 
Hohlköpfe dafür zahlen?

PS: In New-York war vor einiger Zeit ja die unglaublich Corona-Krise, 
nicht wahr? Und jetzt interessiert ja dieses Virus dort niemanden. Dort 
mattert jetzt was anderes.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Nein du verstehst NIX von Industrie-Kalkulation.
>
> Durch die MwSt. Senkung hat der Discounter ein erhöhten Gewinn.

Ein Discounter fällt auch nicht unter "Industrie" sondern immer noch 
unter "Handel".

von Aldi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern parkte ich auf dem Baumarktparkplatz, da parkte neben mir 
zufällig ein Tesla ein. Der Typ öffnete seine Motorhaube und ich dachte: 
Aha, der hat wohl die ersten massiven Probleme mit seinem elektrischen 
Antrieb. Aber Pustekuchen, da zauberte er plötzlich einen E-Scooter aus 
dem Motorraum raus und düste damit davon!
Der Parkplatz diente also nur als temporäres zentrales Basislager für 
seine Erledigungen in der Innenstadt.
Seit gerade eben weiß ich, dass die Teslas (laut Internet) weder vorne 
noch hinten einen Elektromotor unter der Haube haben. Der Tesla hat 
quasi zwei Kofferräume.

von Hennes (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Cyblord -. schrieb:
> Am Ende des Tages sind alle Tests unrealistisch, egal in welche Richtung
> das Pendel ausschlägt.

Ist halt die Frage wie unrealistisch.
Jeder der realistisch und ehrlich sein Fahrstiel bzw. eventuell 
ungewöhnliche Umweltbedingungen wahrnimmt wird seinen persönlichen 
verbrauch werten können.
Den realistisch denkenden "Motordrehzahlposer" und "Digital" fahrende 
(Was ist ausrollen lassen..., Motorbremse, warum 4, 6 oder gar 6 Gang in 
der Stadt...?)Zeitgenosse wird klar sein das er immer deutlich mehr 
braucht als vom Hersteller angegeben wird.
Der mitdenkende Kraftstoffsparer, der seine Ampelphasen kennt - gegeben 
falls wo 50km/h erlaubt sind trotzdem "nur" 45 km/ h fährt - da er weis 
wie die "Uhren" auf seiner Stammstrecke ticken, der öfter mal Rollen 
lässt,die das Glück hat auf den flachen Land und eine freie 
Bundesstraße, aber eben auch nicht (!) Autobahn ähnliche(die lieben 
anderen, die aber trotzdem über hohe Energiepreise und Verbrauchsangaben 
meckern, drängeln dann gerne und werden unverschämt dabei ist 
durchgängiges cruisen bei 70-80km/h - natürlich ohne Ampelstops oder 
Bremstraktoren das beste und entspannentes was es gibt ) dürfte auch 
bekannt sein das ihre Verbrauchswerte für die meisten anderen nicht 
realistisch sind.

Aber der Großteil gehört je zu keiner der Gruppen - und für diese 
Gruppen wäre eine realistische Verbrauchangabe dann schon wesentlich 
fairer.

Und wenn dann ein Auto (Verbrenner) von 2018 auch im Prospekt halt 12 
Liter/Stadt benötigt ist das eben so, auch wenn es sich nicht schön 
anhört, ist es halt so...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Nein du verstehst NIX von Industrie-Kalkulation.
>
> Durch die MwSt. Senkung hat der Discounter ein erhöhten Gewinn. Das
> bedeutet, er muss sein Lieferanten (Den Hersteller des Puddings z.b.)
> nicht unter Druck setzen den Preis zu halten. Was bedeutet der z.b.
> Pudding-Hersteller muss nicht die Mengen weiter senken.

Du hast offenbar immer noch nicht kapiert,  dass es Aldu, Lidl, REWE und 
Edeka sind, die vorgeben, wieviel Ware Mars, Nestle und Bahlsen in die 
Packungen stecken dürfen und ind zu welchem Preis.
> Und ICH bin
> zufrieden, das die Menge nicht weniger wird.
>
Das Dumme ist nur: durch die Steuersenkung steigt der Nettopreis. Der 
Steuerausfall schadet letztlich Dir: entweder musst Du an anderwr Stelle 
höhere Abgaben zahlen, oder staatliche Leistungen zu Deinem Vorteil 
werden eingeschränkt.

> Es gibt Branchen da sind Preisschwankungen üblich. Beim Discounter nur
> bei Lockangeboten (sogenannte Werbeangebote) die der Discounter mal zum
> Realpreis (also als Werbeangebot) und mal zum Realpreis  + Extragewinn
> verkauft.
Nö. Gerade bei den Discountern gab es in den letzten Jahren heftige 
Preiskämpfe, sowohl gegeneinander aks auch gegen den Zulieferer. Wimre 
hat Aldi Nord dabei zeitweilig Federn lassen müssen.
> Draufzahlen tut der dabei nie.
"Nie" ist maßlos übertrieben, aber im Groben stimmt es.
>
> Und die Preise an der Tankstelle sind die nach Angebot + Nachfrage.
Und die werden pünktlich jedes Jahr angepasst?
Häufiger ändert der Händler seine Preise nach Deiner Darstellung soch 
wohl kaum ...
> Genau so wie im Supermarkt. Nur da fliegt ein Produkt aus den Regal wenn
> es nicht verkauft wird.
Nur, wenn es sichcdauerhaft nicht lukeativ absetzen lässt.
> Und an der Tanke wird es billiger.
>
> Wobei ich sogar denke das langfristig über viele Jahre der Spritpreis
> immer mehr fällt. Grund : Die E-Auto-Förderung. Weniger Nachfrage =
> Preis fällt.
Wenn Du Dir den Spaß machst und die Steuern herausrechnest, wirst Du 
Dich über die wahrhaft gigantischen Änderungen des Netzopreises wundern.
>
> Es gab Zeiten (nur einige Wochen her) da bekamst du noch 50 $ dabei wenn
> du ein Barelle Rohöl gekauft hast.
>
Möchtest Du jetzt auch noch damit prahlen, dass Du die Mechanismen des 
Terminmarktes nicht begriffen hast?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
>
> Warum? 99,9% dieser jungen Menschen würden das Virus wahrscheinlich gar
> nicht merken. Warum müssen sie für diese Politik zahlen?
>
Weil es diese Vollhonks sind, die die Ursache dafür setzen, dass die 
wirtschaftlich schädlichen Maßnahmen verlängert werden müssen. Genau wie 
die Trottel in Göttingen, die dafür gesorgt haben, dass jetzt eine 
komplette Plattenbausiedlung getestet werden muss und die Schulen und 
Kitas geschlossen werden.
Du könntest genauso gut fragen, warum ich für den Schaden aufkomnen 
soll, wenn ich Dein Haus niederbrenne, solange meines nicht beschädigt 
wird.

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aldi schrieb:
> Gestern parkte ich auf dem Baumarktparkplatz, da parkte neben mir
> zufällig ein Tesla ein. Der Typ öffnete seine Motorhaube und ich dachte:
> Aha, der hat wohl die ersten massiven Probleme mit seinem elektrischen
> Antrieb. Aber Pustekuchen, da zauberte er plötzlich einen E-Scooter aus
> dem Motorraum raus und düste damit davon!

Tja, Geld für Tesla vorhanden aber nicht für einen Parkplatz in der 
Innenstadt. Irgendwie überrascht mich dieses Verhalten nicht.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> Aldi schrieb:
>> Gestern parkte ich auf dem Baumarktparkplatz, da parkte neben mir
>> zufällig ein Tesla ein. Der Typ öffnete seine Motorhaube und ich dachte:
>> Aha, der hat wohl die ersten massiven Probleme mit seinem elektrischen
>> Antrieb. Aber Pustekuchen, da zauberte er plötzlich einen E-Scooter aus
>> dem Motorraum raus und düste damit davon!
>
> Tja, Geld für Tesla vorhanden aber nicht für einen Parkplatz in der
> Innenstadt. Irgendwie überrascht mich dieses Verhalten nicht.

Wer schon einmal eine Stadt von innen gesehen hat und nicht nur aus den 
Erzählungen vom Hof der Dorfschule kennt, der weiß, dass es zumeist am 
wenigsten am Geld liegt.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Aldi schrieb:
> Gestern parkte ich auf dem Baumarktparkplatz, da parkte neben mir
> zufällig ein Tesla ein. Der Typ öffnete seine Motorhaube und ich dachte:
> Aha, der hat wohl die ersten massiven Probleme mit seinem elektrischen
> Antrieb. Aber Pustekuchen, da zauberte er plötzlich einen E-Scooter aus
> dem Motorraum raus und düste damit davon!
> Der Parkplatz diente also nur als temporäres zentrales Basislager für
> seine Erledigungen in der Innenstadt.
> Seit gerade eben weiß ich, dass die Teslas (laut Internet) weder vorne
> noch hinten einen Elektromotor unter der Haube haben. Der Tesla hat
> quasi zwei Kofferräume.

Macht mein Freund mit sein Modell-X seit fast 2 Jahren genau so. 
Allerdings nicht beim Baumarkt sondern an der Ladesäule. ;)

Er sagt "So geht Tanken schneller als an der Tanke. Alles im Kofferraum. 
Ladekabel und Roller." Und da es schon Supermärkte mit Ladesäulen gibt, 
ist der Zeitraum wo man an der Tanke steht, demnächst zusätzlich 
nutzbare Lebenszeit.

Und ich verrate die noch was. Die beiden Kofferräume sind riesengroß.
Ein Elektromotor ist so klein, den baut man einfach an die Achse selbst. 
Und auf den Batterien sitzt du eigentlich. ;) Was sogar gut ist, weil 
der Schwerpunkt dann unten und gut verteilt ist, und du nicht umfallen 
kannst, wie mal das Auto mit Stern gemacht hat ;)

edit  Fahre mal aus einen Parkhaus mit einen Scooter. Also ich wäre zu 
feige für runter, und zu feige / faul das Teil wieder herauf zu 
schaffen. Weil zum Fahren ist jede Einfahrt viel zu steil die ich kenne.

Gruß

   Pucki

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Er sagt "So geht Tanken schneller als an der Tanke. Alles im Kofferraum.
> Ladekabel und Roller." Und da es schon Supermärkte mit Ladesäulen gibt,
> ist der Zeitraum wo man an der Tanke steht, demnächst zusätzlich
> nutzbare Lebenszeit.

Das geht alles nur solange E-Autos Exoten sind. Ist halt momentan die 
Pionierphase.

von Joggel E. (jetztnicht)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Fahrzeugen mit so kleinen Raedern ist die Fahrbahnrauhheit eine 
wesentliche Groesse. Am besten ist natuerlich die Raeder maximal gepumpt 
auf einem polierten Marmorboden, zB in einer Mall. Und ganz schlecht ist 
ein Waldweg mit Schotter.
Bedeutet ein Modell mit groesseren Raedern kommt besser weg.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> Bei Fahrzeugen mit so kleinen Raedern ist die Fahrbahnrauhheit eine
> wesentliche Groesse. Am besten ist natuerlich die Raeder maximal gepumpt
> auf einem polierten Marmorboden, zB in einer Mall. Und ganz schlecht ist
> ein Waldweg mit Schotter.
> Bedeutet ein Modell mit groesseren Raedern kommt besser weg.

Was zum Geier sind "Raeder"? Und lesen hilft, der TO hat Vollgummi, nix 
aufpumpen.

Old-Papa

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> ein Waldweg mit Schotter.

Schotter und Splitwege findest Du in D oft genug.
So oft, dass man schon an die Kraftwagen-Lobby denken könnte

von Old P. (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
>
> Schotter und Splitwege findest Du in D oft genug.
> So oft, dass man schon an die Kraftwagen-Lobby denken könnte

Ja was auch sonst? Soll denn nun jeder Waldweg asphaltiert werden? Es 
reichen doch schon die (sinnlosen) Radwege quer durch die Pampa 
(teilweise beleuchtet).

Old-Papa

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Ja was auch sonst? Soll denn nun jeder Waldweg asphaltiert werden?

genau anders herum.
Radwege an Bundesstrassen könnten endlich mal renoviert werden.
Querrillen, Aufbrüche, Absätze etcpp beseitigen.
So könnte man evtl mal auf die Idee kommen,
20Km auch mal mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Wege im Wald sind mir jedenfalls egal wie die aussehen.
DIE dürfen meinetwegen auch gerne
ohne Bauschutt und altem Bahnschotter sein.

Und in Ortschaften dürfen Wege auch gerne weiter gehen
und nicht plötzlich 10m vor der Kreuzung
in einem Blumenbeet enden.
Warum müssen sogenannte "abgesenkte" Bordsteine
immer noch 4cm hoch sein?

alleine mit bereits existierenden Radwegen könnte man viele
tausend Menschen in Lohn und Brot bringen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Warum müssen sogenannte "abgesenkte" Bordsteine
> immer noch 4cm hoch sein?
>
Das ist Absicht. Die sollen für Sehbehinderte ertastbar sein.
Solange auch Rollstuhlfahrer damit klarkomnen, ist die Kugel rund; das 
haben die jeweiligen Verbände so auscekungelt.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Bahnhöfen gibt es "Noppenlinien". die Noppen sind 5(?) mm hoch?
Reicht auch...

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...in BaWü sind die normalen Bordsteine 35cm und die abgesenkten 34cm - 
könnte jedes mal kotzen, aber der Schwoooob fährt halldemooo kei Rädle! 
Vollpfosten.

Klaus.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...in BaWü sind die normalen Bordsteine 35cm und die abgesenkten 34cm -
> könnte jedes mal kotzen, aber der Schwoooob fährt halldemooo kei Rädle!

Zumindest nicht auf dem Gehweg. Rad sollte man auf der Straße oder dem 
Radweg fahren. Der Schwabe weiß das.

> Vollpfosten.

Einsicht in der erste Weg zur Besserung.

>
> Klaus.
Macht ja nichts.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> In Bahnhöfen gibt es "Noppenlinien". die Noppen sind 5(?) mm hoch?
> Reicht auch...
Die gibt es auch anderswo, und die reichen. Bei Weitem.
Aber solange die Stufe so niedrig ist, dass der Rollstuhlfahrer drüber 
komnt  hat der Steaßenbauer eine prima Ausrede: It's not a bug, it's a 
feature!

Und kostet vermutlich extra ...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>
> Zumindest nicht auf dem Gehweg. Rad sollte man auf der Straße oder dem
> Radweg fahren. Der Schwabe weiß das.
>
Und deshalb müssen die Radwege so hohe Stufen haben?
>> Vollpfosten.
>
> Einsicht in der erste Weg zur Besserung.
>
Viel Erfolg!

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Und deshalb müssen die Radwege so hohe Stufen haben?

Vielleicht liegts an dir dass du da mit deinem Damenrad nicht 
hochkommst. Nicht immer die Schuld bei den anderen Suchen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Und deshalb müssen die Radwege so hohe Stufen haben?
>
> Vielleicht liegts an dir dass du da mit deinem Damenrad nicht
> hochkommst. Nicht immer die Schuld bei den anderen Suchen.

Ich bin nicht sicher, ob Du mein Rad überhaupt erklimmen könntest. 
Unabhäng davon finde ich 34 cm Stufen nachteilig für die Maßhaltigkeit 
der Felge, zumindest bei Übersxhreitung einer Grenzgeschwindigkeit. Ach 
so, hat mit Technik zu tun. Sorry!

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Ich bin nicht sicher, ob Du mein Rad überhaupt erklimmen könntest.

Das geht schon. Mit meinem SUV ist das nur ein ganz kleiner Rumpler.

> Unabhäng davon finde ich 34 cm Stufen nachteilig für die Maßhaltigkeit
> der Felge, zumindest bei Übersxhreitung einer Grenzgeschwindigkeit. Ach
> so, hat mit Technik zu tun. Sorry!

Wo findet man denn diese viel besungene 34cm Stufe mitten auf einem 
Radweg?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Ich bin nicht sicher, ob Du mein Rad überhaupt erklimmen könntest.
>
> Das geht schon. Mit meinem SUV ist das nur ein ganz kleiner Rumpler.
>
>> Unabhäng davon finde ich 34 cm Stufen nachteilig für die Maßhaltigkeit
>> der Felge, zumindest bei Übersxhreitung einer Grenzgeschwindigkeit. Ach
>> so, hat mit Technik zu tun. Sorry!
>
> Wo findet man denn diese viel besungene 34cm Stufe mitten auf einem
> Radweg?

Frag Klaus.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

>> Wo findet man denn diese viel besungene 34cm Stufe mitten auf einem
>> Radweg?
>
> Frag Klaus.

Dafür legst du dich aber mächtig ins Zeug für ihn.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>>> Wo findet man denn diese viel besungene 34cm Stufe mitten auf einem
>>> Radweg?
>>
>> Frag Klaus.
>
> Dafür legst du dich aber mächtig ins Zeug für ihn.

Nun ja, die für Hamburg angeführten 4 cm taugen bei geeigneter 
Geschwindigkeit auch für eine schöne Acht.
Alles über 15 mm ist einfach Murks. Punkt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Nun ja, die für Hamburg angeführten 4 cm taugen bei geeigneter
> Geschwindigkeit auch für eine schöne Acht.
> Alles über 15 mm ist einfach Murks. Punkt.

Mag sein. Aber im Schwabenland machen wir das schon richtig mit den 
Bordsteinen.

Es gibt doch neuerdings diese Räder mit riesen Ballonreifen. Wäre DAS 
keine Lösung?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.