mikrocontroller.net

Forum: Offtopic GEZ nervt nach Umzug...


Autor: Genervter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

kartons sind noch nicht einmal ausgepackt und schon klingelt der
GEZ-Fuzzi (leider vergebens *g) und der Briefkasten bekommt schreiben,
in dem ich aufgefordert werde Rechenschaft abzulegen.
Darauf habe ich mal gar keine Lust, auf das Zahlen noch weniger.
Was ist also besser, zu schreiben das kein Fernseher da ist oder
einfach alles weiter ignorieren?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn kein Fernseher, kein internetfähiger PC (ab Anfang nächsten Jahres)
und auch kein Radio vorhanden sind, dann solltest Du das der GEZ
klarmachen, ansonsten werden die Dir sicherlich des öfteren so einen
Zeugen Jehovas vorbeischicken.

Wenn Du Dir das Schreiben genauer ansiehst, so wirst Du darin
möglicherweise den drolligen Passus entdecken, daß Deine Angaben dann
freiwillig sind, wenn Du keine anzumeldenden Geräte besitzt, sonst aber
nicht ... Sowas habe ich jedenfalls vor etwa einem Jahr mal in so einem
Drohbrief gesehen.

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Besorg Dir ein Seil, Plastikplane, Klebeband, eine Schaufel und
einen Sack ungelöschten Kalk ...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
by the way - wie siehts denn so bei euch mit der Internet-GEZ aus? Ich
bin wild entschlossen, dass nicht zu zahlen.
Ich arbeite selbstständig im eigenen Haus, bezahle privat GEZ für
Fernsehen und geschäftlich Radio (Auto). Aber für die PCs, die ich nun
mal für meine Arbeit brauche, werde ich das nicht tun.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn kein Fernseher, kein internetfähiger PC (ab Anfang nächsten
Jahres) und auch kein Radio vorhanden sind, dann solltest Du das der
GEZ
klarmachen, ansonsten werden die Dir sicherlich des öfteren so einen
Zeugen Jehovas vorbeischicken."


Keine Diskrimierung von Minderheiten bitte!


@Genervter:
Hoffentlich hast Du eine Garage. Nicht, daß der GEZ-Fritz mal ins Auto
schaut und das Radio sieht...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Und wenn Du Deine Steuererklärung online machst, dann haben Sie
Dich.

Autor: Dennis Sperlich (hertzschueler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die kann man auch bei einem Bekannten machen

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Regelung, dass man pauschal Gebühren zahlen soll, ist sowas von
dämlich.
In der heutigen Zeit sollte es möglich sein, dass, wenn man einen
entsprechenden Sender im Internet auswählt, dieser die Gebühren für
diese "Sitzung" einziehen kann (Telefonrechnung und andere
Internet-Abrechnungssysteme lassen grüssen).
[OT]
Am Wochenende durfte ich wieder erleben, wofür meine Rundfunk-Gebühren
missbraucht werden: Irgendwelche Grinseaffen, die nicht mal hochdeutsch
sprechen können, "sangen"* wieder irgendwelche "volkstümlichen"
Lieder. Ich könnte kotzen.
Irgendwie machen die öffentlich rechtlichen Programme nur noch
Senioren-Programm (und für Leute, für die Flensburg eine Großstadt
ist).
(*) "Voll-Playback rules!"
[/OT]

Autor: GEZ nein Danke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Interview mit dem Papst gestern abend fand ich auch toll... Gut,
dass ich im Moment als Student nichts dafür bezahle. Danach aber auch
nicht. Fernseher brauch ich keinen mehr. Selbst bei den
öffentlich-rechtlichen wird Rückverdummung ja mittlerweile ganz groß
geschrieben. Nein Danke.

Ich würde einfach nicht auf die Briefe reagieren...

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde einfach nicht auf die Briefe reagieren...

Die Jungs vom NDR stehen auch ganz gerne mal vor der Tür...
Ich habe aber einen Weg gefunden, mir die Gebühren zurückzuholen...(und
der wird nicht verraten!)

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na komm schon
link ?
*Hunde-Baby-Blick(true)*
Bitte, bitte, ....

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Jungs vom NDR stehen auch ganz gerne mal vor der Tür...

Und? Die Jungs dürfen nicht über die Türschwelle, haben keinerlei
Befugnisse.

Meine Geschichte:
Meine Lebensgefährtin zahlt. Also gehört der Fernseher ihr.
Ich bekomme ein Schreiben, ich solle GEZ zahlen. Reagiere nicht. Den
dritten Brief schicke ich unfrei zurück (bin doch nicht besoffen und
zahle auch noch deren Post).
Nach einiger Zeit treibt sich ein Fuzzi bei uns auf dem Grundstück rum
(ländliche Gegend) und fragt meine 80-jährige Oma über meine
Familienverhältnisse aus. Die hat glücklicherweise keine Alzheimer und
hat ihm Antworten gegeben, die ihm sicher nicht gefallen haben g
Als er merkt, dass er bei meiner Oma nicht weiter kommt, klingelt er
bei mir. Ich hatte es mir nach einem harten Tag auf meiner Couch bequem
gemacht - ungünstiger hätte er wirklich nicht kommen können.
Er weiß durch seine Unterlagen alles - Name meiner Lebensgefährtin, wie
lange wir zusammenleben etc. Da schwillt mir schon der Kamm. Was geht
das diesen Fuzzi an, wie lange ich mit wem zusammen wohne??
Da wurde er auch schon patzig und meinte, ich müsse für mein Autoradio
extra zahlen. Nach meiner (wahrheitsgemäßen) Antwort, dass ich kein
Autoradio habe, wurde der Typ doch richtig laut und erzählte mir einen,
wenn ich ihn anlüge, zieht er mich vor den Kadi und ich müsse tausende
Euro Strafe zahlen...
Daraufhin entgegnete ich ihm genüsslich lächelnd, dass ich gar kein
Auto besitze... Tja, und mit der Auskunft, die er sich mit Sicherheit
von der Zulassungsstelle geholt hat, wird er nicht viel Glück gehabt
haben g

Eins weiß ich: Wenn der Typ nochmal kommt, wird er zu allererst unser
Grundstück verlassen. Auf öffentlichem Grund kann er dann mit mir
weiter verhandeln. Was hatte der ein Glück, dass ich gute Laune hatte,
denn Anschreien lasse ich mich auf meinem Grund und Boden normalerweise
nicht.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Die Jungs vom NDR stehen auch ganz gerne mal vor der Tür...

>Und? Die Jungs dürfen nicht über die Türschwelle, haben keinerlei
>Befugnisse.

Ja, schon. Die dann loszuwerden ist etwas schwieriger als einen Brief
in die Tonne zu treten...

@bla: Kannst ruhig weiterraten. Es hat nichts mit den von dir
aufgeführten Sachen zutun. Und so einfach ist das auch wieder nicht.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich als zuhause wohnender Student nix zahlen muss, habe ich die
nette
 Frau von der GEZ einfach vor der Türe stehen lassen und den Brief
nicht
beantwortet (mir kann ja nix passieren, wenn die doch wieder nerven
bekommen die einfach eine Bestätigung, das ich nix verdiene und nix
zahlen muss). Das war vor fast zwei Jahren und ich habe seitdem nichts
mehr von denen gehört.

Autor: Golimar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Genervter

Die Lage ist eigentlich relativ klar. Wenn du Rundfunkgeräte zum
Empfang bereit hälst, egal ob die jetzt im Keller oder sonstwo stehen,
mußt du zahlen. Dann bist du verpflichtet, diese Geräte anzumelden.
Wenn du keine keine Geräte besitzt, so mußt du auch nicht zahlen. Es
ist relativ egal, was du willst und was nicht.

Nur wenn du keine Geräte anmeldest, obwohl du welche besitzt, kann es
sehr sehr teuer werden.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Eins weiß ich: Wenn der Typ nochmal kommt, wird er zu allererst unser
Grundstück verlassen. Auf öffentlichem Grund kann er dann mit mir
weiter verhandeln. Was hatte der ein Glück, dass ich gute Laune hatte,
denn Anschreien lasse ich mich auf meinem Grund und Boden
normalerweise
nicht."


Wird Zeit, daß wir Amiland-Gesetze bekommen.
Dann dürfte man den nämlich abknallen, sobald der das Grundstück
betritt.
Ist schon vieles besser, dort drüben...

Autor: Der_Jurist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe einfach mit einer U-Klage gedroht. Schriftlich. Dann war
Ruhe!


Der_Jurist

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon richtig, daß die ja nicht weiter dürfen als die
Türschwelle, aber das sollte man denen auch nicht unter die Nase
binden. Ich hatte mal einen, dem habe ich gesagt, ich müsse ihn nicht
reinlassen. Dumm nur, daß er darauf meinte, er wolle auch gar nicht
rein. Naja, das ist auch schon wieder fast 2 Jahre her, und
wiedergekommen ist er nicht.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einem Bauern bei uns im Dorf ist auch eine nette Geschichte
widerfahren:
Den GEZ-Heinzel hatte er gerade von seinem Grundstück geschmissen, als
Sohnemann mit dem betriebseigenen Trecker durch Tor fuhr und dabei das
Radio sehr laut an hatte...

Autor: völlig anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und lustigerweise muss jeder Bauer für jeden Schlepper(mit Radio) die
Gebühren bezahlen. Jetzt soll mir einer erklären wie ein Bauer
gleichzeitig auf allen Schlepper Radio hört....beklopper gehts echt
net....

Autor: Detlev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also logisch ist die GEZ-Geschichte für mich nicht:

So ist hier im Rhein-Main-Gebiet das analoge, terristische
Fernsehsignal abgeschaltet. Fernseher ohne DVB-T sind trotzdem
GEZ-pflichtig, obwohl sie rein technisch nicht zum Empfang geignet
sind. Warum sind nicht stattdessen die dafür notwendige Set-Top-Boxen
gebührenpflichtig?

Für Internet-PCs gilt dann ebenso: Technisch ist der Empfang eines
Fernsehsignals zwar nicht möglich, gebührenpflichtig sind sie trotzdem.
Insofern ist die GEZ wenigstens konsequent ;-).

Ich werde die Geschichte erst einmal abwarten. Die Fernsehgebühr ist
laut Rundfunkstattsvertrag nicht zwingend vorgeschrieben, da ist nur
von einer Rundfunkgebühr die Rede. Könnte also auch Radio sein. Hat
die ARD ja auch vorgeschlagen. Und das zahle ich schon für das Radio an
meinem Arbeitsplatz. Damit wäre ich fein raus. Auf der Seite der GEZ ist
jedenfalls nichts über die Höhe der neuen Gebühr zu finden.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum sind nicht stattdessen die dafür notwendige Set-Top-Boxen
>gebührenpflichtig?

Weil du dich auch ans Kabel oder an den Satelliten hängen kannst.

@völlig anonym: Naja, zumindest für den einen...

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei uns in der CH muss man für ein PC mit "schnellem"
internet-anschluss die radio-gebühren bezahlen, schliesslich könne man
damit internet-radio hören (zum glück haben die typen noch nicht
geschnallt, dass man damit auch video-livestreams angucken kann). naja,
da bei mir weder ein funktionstüchtiger TV noch radio steht und ich
demzufolge weder noch bezahle, können die bei mir ruhig vorbei kommen:
ich werde sie dann höflich bitten zu gehen und sich zuerst einmal infos
zu meinen anschlüssen (kabel-TV, telefon) zu holen, da ich beides
blomieren lassen habe ;) ...ich glaube, die würden bei mir nur 1x
vorbei kommen, wenn überhaupt

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du als Schweizer nicht ein Sturmgewehr im Schrank?

Nur so als Idee ...

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mal von nem Studentenheim gehört, wo die GEZ-"Menschen" allgemein
einfach Hausverbot haben.

Die verdienen aber nicht schlecht damit. Kenn da übern paar Ecken
einen, der hat sich damit sein Haus finanziert....

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als Schweizer weiss ich auch, dass ich's besser dort lasse ;) ps: habe
anstelle eines sturmgewehres eine pistole bekommen ;)

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir wars so:
Als ich mal ein halbes Jahr im Ausland war kam so ein Droh-GEZ-Brief zu
uns nach Hause und da hat doch meine Freundin Angst gekriegt und den
Fernseher und das Radio angemeldet. Als ich wieder da war bin ich bald
geplatzt und habe beides wieder abgemeldet mit der Begründung das ich
mir den "öffentlich-rechtlichen Luxus" aus meiner derzeitigen
finanziellen Situation heraus nicht leisten kann. Das haben die auch
sofort geschluckt und schicken uns jetzt in regelmäßigen Abständen
Briefe ob wir nicht doch wieder Geräte haben (Wir haben natürlich, aber
ich verweigere aus verschiedenen Gründen die GEZ-Gebühr).
Also ein Brief der nicht als Einschreiben geschickt wird ist bei mir
einfach nicht angekommen (die Beweispflicht liegt beim Sender) und wenn
jemand kommt ist bei der Haustür Schluß.

P.S.: wir haben ne Haus-Sat-Anlage (großes Mietshaus)

Autor: Detlev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@inoffizieller WM-Rahul

>>Warum sind nicht stattdessen die dafür notwendige Set-Top-Boxen
>>gebührenpflichtig?

>Weil du dich auch ans Kabel oder an den Satelliten hängen kannst.

Kabel hat nicht jeder, beim Satelliten gilt das gleiche wie bei DVB-T:
Man benötigt ein externes Empfangsteil. Einen Fernseher mit eingebautem
Satellitenreceiver werden die wenigsten haben.

Was ich meinte: Der Begriff "Zum Empfang bereithalten" ist sehr weit
gefasst und gilt auch für Fernseher, die nur mit Zusatzgeräten
empfangsfähig werden. Das ist für mich unlogisch. Wenn man so will,
wären Computer schon länger GEZ-pflichtig gewesen, denn auch diese kann
man durch Zusatzgeräte mit Empfangsteil fernsehtauglich machen.
(Hoffentlich bringe ich hier die GEZ damit nicht auf Ideen!)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eben immer so wenn man mit 500 Jahren alten Gesetzen versucht,
in der Neuzeit Leute abzuzocken. Da passt die Verordnung nicht mehr zur
Realität.
Es wird so lange gebogen und argumentiert, bis es doch wieder passt und
man zahlen muss.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Detlev: wohl war. Die "GEZ-Oberen" sollten sich mal eine sinnvollere
Gebührenerhebungsmethode in Zeiten von DVB-T ausdenken.
Interressant dabei ist auch, dass mein Notebook ohne meinen Wunsch auch
als Fernseher genutzt werden kann...

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die "GEZ-Oberen" ...

Das sind nicht die GEZ-Parasiten.

Schuld sind die(alle) Politiker, die die GEZ die Macht gibt.

Nicht nur, daß die Steuern erhöht werden, es werden durch weitere div.
Abgaben die Bürger immer mehr ausgesaugt.

Wir sinds selber Schuld. Wir wählen dieses Politikergesocks.


Laut GG sollen die öffentlich-rechtlichen Anstalten eine
Grundversorgung sicherstellen. Ich bin aber der Meinung es gibt beim
Radio eine Überversorgung.

Wenn ich mit dem PKW von Mannheim nach Koblenz fahre(150km), dann
werde' ich von aufdringlichen SWF-Sendern erschlagen, als da wären:

SWF-Mannheim
SWF-Ludwigshafen
SWF-Kaiserslautern
SWF-Trier
SWF-Koblenz
SWF1
SWF2
SWF3
SWF4

Das hat mit Grundversorgung nichts zu tun!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Grundversorgung

Der eine hört als Grundversorgung halt gerne Klassik, der andere
komisches Gedudel und der dritte volkstümliche Musik (was da auch immer
sein mag...)
Ausserdem müssen all die Leute, die Deutsch und Geschichte auf Lehramt
studieren, ja auch einen Praktikumsplatz bekommen, weil sie nach dem
ersten Staatsexamen (oder wie sich das auch immer schimpfen mag)
sowieso Journalisten werden wollen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele machen den Fehler, überhaupt auf Briefe der GEZ zu antworten.
Ich brauche meine Unschuld nicht zu beweisen, d.h. es gibt keine
gesetzliche Pflicht, dass ich denen antworten muss.
Sobald ich der GEZ antworte, dann habe ich die an der "Arschbacke".

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi "High Performer",

>Laut GG sollen die öffentlich-rechtlichen Anstalten eine
>Grundversorgung sicherstellen.

Könntest du uns kurz den Artikel nennen, in dem das stehen soll?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick:
So direkt steht das nicht im Grundgesetzt, sondern ist freie
Interpretation von "Freiheit und Unabhängigkeit der Berichterstattung
von Staat, Wirtschaft, Kirche". ->
http://www.gez.de/door/aufgaben/rechtsgrundlagen/index.html

@Martin:
"Sobald ich der GEZ antworte, dann habe ich die an der
"Arschbacke"."
Das ist so nicht unbedingt richtig, wenn du denen die freiwillige
Auskunft erteilst und diese wahrheitsgemäß lautet, das keine
Rundfunk-blabla-Empfangsgeräte zum Empfang bereitgehalten werden, dann
lassen die dich auch in Ruhe.

@Rahul:
Nicht nur verkorkste Deutschlehrer, sondern auch "Webdesigner"
scheinen für die GEZ eine schützenswerte Spezies zu sein ;-)

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas,

Mir ging es eigentlich vorrangig nur darum "High Performer"
aufzuzeigen, dass seine Aussage nicht stimmt.

Aber wo wir schon mal im thema sind: wie man aus Artikel 5 GG eine
"Grundversorgung" ableiten kann, ist mir nicht ganz ersichtlich.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu
äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen
ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der
Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine
Zensur findet nicht statt."

Dort steht nicht, dass jederman ein Medium zur Verfügung gestellt wird,
diese Meinung anderen zugänglich zu machen. Die wirkliche
Rechtsgrundlage sind doch die Rundfunkstaatsverträge der Länder (was
ihnen nach Artikel 30 GG auch zusteht)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage ja "freie Interpretation" und nicht nur Grundversorgung ist
die Idee, sondern auch und das wird auch oft betont die Unabhängigkeit
der Berichterstattung von wirtschaftlichen Interessen, wie man sie bei
"Privatsendern" einmal unterstellen müsste. Natürlich hast du Recht,
dass nicht das GG die Rechtsgrundlage oder die Gebührenordung
darstellt. Aber zumindest sind die Rundfunkstaatsverträge durch das GG
gedeckt, zumindest meint man das.

Die Ummünzung auf PCs, der Wahnsinn für mehrere Wohnungen mehrfach
zahlen zu müssen, der unklare Unfug für ein privat und geschäftliches
PKW auch doppelt zu zahlen, steht noch auf einem anderen Blatt und
verschliesst sich meiner Einsicht und sollte sich ruhig ständig der
Diskussion hinsichtlich "Verstoß gegen die guten Sitten" ;-)
ausgesetzt sehen. Wenngleich ein Erfolg nicht zu erwarten ist...

Autor: jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich wäre pauschal für eine gebür für jedes bereitgehalten auge und
jedes ohr.
so könte mann doch in deutschland von fast jeden irgenwie  vie gel
abzocken. vieleicht hat ein blinder noch ein  gesundes ohr.

gruß jörg

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also irgendwie verstehe ich den sinn des datenschutzes nicht.
ein mörder darf nicht anhand der maut-daten gesucht werden. da ist ja
datenschutz wichtiger als mörder-fang.
aber die gez bekommt einfach mal so alle möglichen informationen? wie
angemeldete autos, wer bei wem wie wohnt? kann ja wohl nicht sein,
oder?

Autor: Detlev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai
Datenschutz ist nicht automatisch wichtiger als Mörderfang. Bei
Verdächtigen können ja bekanntermaßen mit richterlichem Beschluss
Kontobewegungen eingesehen werden, Telefonverbindungen und noch vieles
andere. ABER: Bei den Mautdaten geht es in der Regel um
Unverdächtige, die ein Selbstbestimmungsrecht für ihre Daten
besitzen. Aufgabe der Datenschützer ist es, dieses Grundrecht (BVG,
Volkszählungsurteil) zu verteidigen.

Als die Maut eingeführt wurde, wurde kritisiert, dass hier eine große
Zahl unnötiger Daten erzeugt werden, das Grundprinzip der
Datenvermeidung also missachtet wird. Damals wurde damit beruhigt, dass
eine Verwendung außerhalb der Maut-Abrechnung per Gesetz verboten ist.
Jetzt soll das nicht mehr gelten? Sollte man auch routinemäßig alle
Telefone anzapfen, weil vielleicht zufällig mal ein Gangster darunter
sein kann? Sollte man Bewegungsprofile von allen Bürgern anlegen, damit
man nachträglich die Bösewichtern herausfiltern kann? Mir würde das
nicht gefallen.

Ich sehe hier eine Entwicklung vom Bürger zum Untertanen. Nicht mehr
der Staat muss begründen, warum er in den Freiraum des Einzelnen
eingreift, sondern der Untertan muss dem Fürsten erklären, warum er das
nicht zulassen will. Was wird aus der geplanten Terror-Datei, wenn immer
mehr Unverdächtige eingetragen werden, als Kontaktpersonen oder was auch
immer? Gründe werden sich schon finden lassen, Proteste werden nicht
akzeptiert. Wenn man dann ein Lachen auf dem Berliner Zentralfriedhof
Friedrichsfelde hört, ist das wahrscheinlich der Geist von Erich
Mielke. Wehret den Anfängen!

Ich gebe dir Recht, was den Zugang zu Meldedaten betrifft. Insbesondere
da die GEZ-Hausierer in vielen Fällen keine staatlichen Kräfte sind
sondern auf Provisionsbasis arbeiten. Dasgleiche gilt aber z.B. auch
für Parteien, bei denen es doch die eine oder andere gibt, die meine
Daten nicht bekommen sollten.

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...keine staatlichen Kräfte sind sondern auf Provisionsbasis arbeiten,
wie die dip. ing der elektrotechnik.

Autor: matrixman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde das die GEZ für PCs gebüren verlangt eine rießige
frechheit!

das ist doch alles nur geldmacherei!

wenn die GEZ  gebühren für PCs verlangt dann sollten auch alle fernseh
und radio sender in entsprechender qualität kostenlos im internet zur
verfügung gestellt werden! und dann glaube ich das der traffic so
hochgeht im internet das die provider der GEZ aufs dachsteigt weil des
zuviel kostet!

aber ich denke des wird dann nur wieder auf uns ausgewälzt!

mfg Matrixman

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seh ich auch so, irgendwann muss mal Schluss sein mit der Abzockerei.
Ich werde jedenfalls nicht einfach so 200€ Jahr für Jahr
rausschmeissen. Keiner hat die Heinis gebeten, ihren Kram im Internet
breitzuschleudern. Und ich habe auch weder Zeit noch Lust, am Computer
Fernsehen zu schauen. Ich brauche es nicht, ich will es nicht, wenn sie
es frei verbreiten - ok,ihr Problem.  Zur vielgepriesenen
Grundversorgung gehört das meiner Meinung nach eindeutig nicht.
Vielleicht sollten sie mal über pay per view nachdenken. Vielleicht
haben sie es auch gemacht und haben festgestellt, dass dann so gut wie
nichts reinkäme? Kennt einer eine Seite, die sich damit beschäftigt und
wo man Beschwerden an die Affen loswerden kann?
Ist denn eigentlich inzwischen geklärt, ob es um die 5€ Rundfunkgebühr
geht oder ob sie definitiv die 17 Tacken und zerquetschte kassieren
wollen?

Autor: Detlev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist denn eigentlich inzwischen geklärt, ob es um die 5€ Rundfunkgebühr
>geht oder ob sie definitiv die 17 Tacken und zerquetschte kassieren
>wollen?

Nein.

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Detlev / 20:06Uhr:
Sehr guter Beitrag! Danke.
Ich stimme dir in vollem Umfang zu.

----, (QuadDash).

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@detlev an wenn du so der meinung bist, daß es okay ist die daten von
"unverdächtigen" zu schützen, dann biete doch deine person für
ersatzhaft an. einer muß ja für den mord bestraft werden und da du es
ja für besser hälst, den wahren mörder wegen datenschutz gründen
entweichen zu lassen, MUßT du ran!

und nach ca 10 Jahren fragen wir noch einmal, ob dir datenschutz immer
noch wichtig ist...

ich kann dieses realitätsfremde gelaber von solchen detlevs nicht mehr
hören. da wird ein mörder tatsache wegen datenschutzgründen laufen
gelassen...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darum gehts doch gar nicht. Wir sind auf dem besten Weg in die totale
Überwachungsgesellschaft. Und immer die gebetsmühlenartige Begründung:
wer nichts auf dem Kerbholz hat, hat auch nichts zu befürchten. So
einfach ist das eben nicht. Lass mal den blöden Fall entstehen, es gibt
in D 2 oder 3 Terroranschläge und du bist 2 oder gar 3 mal in der Nähe,
völlig unbeteiligt, aber durchaus möglich. Meinst du, das wirst du
jemals wieder los? Ab sofort bist du ein Fall fürs BKA, dein Leben
lang, deine Familie und Freunde gleich mit. Terrorgefahr, Klimaschutz
und Geldmangel (nicht wegen mangelndem AUfkommen, nein, sondern weil
noch nie irgendeine Regierung mit dem Geld auskam, was sie zur
Verfügung hatte) mit den 3 Schlagworten kann jederzeit alles begründet
werden, Telefonüberwachung, Kontoüberwachung, Bewegungskontrolle
(Mautbrücken und Handys), Internetaktivitäten. Gar keine Fantasie, wie
es weitergeht?  Was mich wirklich nachdenklich macht, das das Volk jede
Kröte völlig unbeteiligt schluckt, max. Gemecker an Stammtischen oder so
wie hier. Ja und? Das interessiert doch letztendlich keine Sau. Es geht
uns ja noch gut, ich kümmere mich nur noch um mein persönliches Leben,
lass die doch machen, wir können ja eh nicht dagegen tun. Ich versteh
diesen Gleichmut schon lange nicht mehr.

Autor: Detlev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai

Stellt sich die Frage, ob man so eine Polemik beantworten muss. So
einfach stehen lassen kann ich das aber nicht, also:

>@detlev an wenn du so der meinung bist, daß es okay ist die daten von
>"unverdächtigen" zu schützen, dann biete doch deine person für
>ersatzhaft an. einer muß ja für den mord bestraft werden und da du es
>ja für besser hälst, den wahren mörder wegen datenschutz gründen
>entweichen zu lassen, MUßT du ran!

Da unterliegst du einem Fehler. Wenn jemand bestraft wird, dann sollte
das so weit wie irgend möglich der wahre Täter sein. Deshalb gibt es
auch das Prinzip "In Zweifel für den Angeklagten". Lieber keinen
bestrafen als möglicherweise den Falschen. Unbeteiligte zu bestrafen
weil man die Schuldigen nicht finden kann kommt nur in Diktaturen vor,
nicht bei uns.

>und nach ca 10 Jahren fragen wir noch einmal, ob dir datenschutz
>immer noch wichtig ist...

Also soll ich zehn Jahre ins Gefängnis weil ich eine Meinung habe und
sie hier frei äußere? Bist du sicher, dass du dich noch auf dem Boden
der freiheitlichen Grundordnung bewegst?


>ich kann dieses realitätsfremde gelaber von solchen detlevs nicht
>mehr hören. da wird ein mörder tatsache wegen datenschutzgründen
>laufen gelassen...

Keiner zwingt dich, die Texte hier zu lesen. Glücklicherweise leben wir
in einem Land wo mich keiner zwingen kann, meine Meinung für mich zu
behalten. UND DAS IST AUCh GUT SO!!!!!

Es ist so, dass Mörder unentdeckt bleiben, weil wir uns an unsere
Prinzipien halten. Wir sollten aber auch nicht vergessen, dass bis 1945
Millionen von Menschen sterben mussten bevor wir diese Grundsätze für
uns aufgestellt haben. Und dass in der DDR viele Menschen im Gefängnis
gelandet sind, weil sie diese Freiheit angestrebt haben. Auch in
Erinnerung an diese Menschen sollten wir unsere Prinzipien der Freiheit
hüten und schützen.

Ich sage es noch einmal deutlich: Freiheit und Demokratie sind mit
deinen Vorstellungen unvereinbar. Du solltest dir wirklich überlegen,
wohin deine Einstellung in letzter Konsequenz führt.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell habt ihr Datenschützer natürlich recht - gibt ja genug
abschreckende Literatur und (Hollywood)Filme zu diesem Thema.

Ob ihr allerdings mit derselben Vehemenz den ach so überaus wichtigen
Datenschutz befürwortet, wenn dadurch der Mord an Eurem Sohn / Eurer
Tochter etc. aufgeklärt werden könnte?

Autor: Teo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht doch hier um GEZ-Gebühren oder?
Dann werfe ich mal ein:Es soll auch in Zukunft für Handy,welche Radio
und Fernsehen empfangen können,auch GEZ bezahlt werden.Da es in D
mitlerweile mehr Handy als Bürger gibt,muß statistisch gesehen,jeder
zahlen,egal ob Säugling oder Oma.

Autor: Detlev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Teo
Ja es ist schon interessant, wie sich manche Diskussionen entwickeln.

Das Prinzip der Gebührenerhebung stammt aus Zeiten als es nur
öffentlich-rechtlichen, analogen Rundfunk gab und man zum Fernsehen
einen Fernseher brauchte, der aber auch nur zum Fernsehen taugte. Wenn
also jemand ein solches Gerät besaß, wollte er die Dienste der
Rundfunkanstalten auch in Anspruch nehmen. Damals war das in Ordnung.

Die Zeiten haben sich geändert. Zum einen sollen die Gebühren auch auf
Geräte (Internet-PC) ausgeweitet werden, die nicht zum Empfang des
öffentlich-rechtlichen Rundfunks angeschafft werden, und der übrigens
zur Zeit mangels Angebot auch gar nicht möglich ist.
Auf der anderen Seite wäre durch die Digitalisierung eine direkte
Abrechnung via Verschlüsselung in vielen Fällen machbar, da zum
Fernsehen ohnehin immer eine Extra-Box benötigt wird. Insbesondere beim
Internet-PC mit seiner Punkt zu Punkt Verbindung wäre eine solche
Abrechnung möglich. Da ist ein Umdenken nötig und darum geht auch diese
Diskussion, denke ich.

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Detlev: ein weiser spruch, den ich mal las: möchtest du in in einem
land angenommen sein, so respektiere und handle nach deren moral und
gesetz. amen

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse:
"Ich versteh diesen Gleichmut schon lange nicht mehr."


Nur aus Interesse: Was hast Du die letzten Wahlen so gemacht?
Wie engagierst Du Dich persönlich?

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtig detlev, du sollst eine meinung ruhig haben. ABER auch zu den
konsequenzen stehen. und das wird meist der einfachheithalber fallen
gelassen. meinung haben und diese äussern....aber bitte alles ohne
konseqenzen. ist ja auch besser, sonst wird man vielleicht doch noch
zum nachdenken gebracht. und das ist ja nicht schickt und stört nur.
und die konsequenz deiner meinung ist einfach mal, daß du dafür
bezahlen mußt. ganz logisch, oder? und in 5 jahren im knast (sind ja
gnädig und keine 10) fragen wir mal, ob du immer noch der meinung bist,
daß der datenschutz wichtiger ist als mörderjagt....na wie ist nun deine
meinung, die du so frei und ohne konsequenzen verkünden willst? *gg

und jetzt noch opfer politischer verfolgung im zusammenhang mit
datenschutz zu nennen ist einfach nur krank und rundet dein bild gut
ab...achso, und mein geschreibe als "polemik" zu diffamieren schützt
dich nicht davor, sich da mit auseinander zu setzen. denn einfach
weg-titulieren is nicht...

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai, zieh nach China, dort müsste es ja ganz nach deinem Geschmack
sein....

Autor: Fels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, wir sind schon viel zu weit beim Überwachungsstaat. Da kann
man 24 Leute verhaften, behaupten, sie planen einen Massenmord, und
dann jedes Überwachungsgesetz durchwinken.
In Deutschlang kann man ja Gott sei dank seine Meinung frei sagen, aber
wehe, man bleibt nicht im demokratischen Rahmen.

Jeden Tag wird der Mensch 300mal gefilmt, und Gesichtserkennung wird
gerade getestet. Irgendwann kommen wir dahin, dass man sich
rechtfertigen muß, an einem Ort gewesen zu sein.

Lieber sollen 100 Mörder frei herumrennen, anstatt 80 Mio Leuten die
Freiheit durch Totalüberwachung zu nehmen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine beste GEZ-Strategie: Aussitzen, ignorieren.

Das funktioniert ungefähr so:

Wenn Du Dich ummeldest (Umzug etc.) bekommt die GEZ-Zentrale
automatisch Nachtricht vom Einwohnermeldeamt. Da gibt's so ein
Datenschnüffelabkommen. Das ist zwar eine Sauerei, aber nicht die
einzige in diesem Staat. Egal.

Auf jeden Fall bekommt die GEZ mit, dass da irgendwo ein neuer Bürger
wohnt. Woher der kommt, etc. weiß sie nicht.

Also schickt sie Dir erstmal Post. Die GEZ will Geld von Dir. Und damit
Du die Post auch ernst nimmst, sieht sie extrem wichtig und amtlich aus.
Ist sie aber nicht.

Die GEZ-Zentrale speichert Dich nach dem Umzug maximal glaub 12 Wochen
oder so. Dann muss sie Dich aus ihren EDV-System löschen. Wegen
Datenschutz und so! ;-) Naja, in diesen 12 Wochen oder so, bekommst Du
drei bis fünf mal Post. Jedesmal werden die Drohungen doller.

Nun, irgendwann bekommt der GEZ-Fritze für Deinen Bezirk einen Auszug,
in welcher Wohnung wer welche Geräte angemeldet hat. Der Fritze geht
nun von Klingel zu Klingel und vergleicht die Namen mit seiner Liste.
Findet er unterschiede, macht es bimmelim und er spult sein Programm
ab. Die einen machen auf amtlich wichtig, die anderen schleimen, manche
werden auch schon mal schnell aggresive. Jeder hat da so seine Masche.
Persönlich habe ich die Masche mit der Umfrage zu Rundfunkgebühren
zweimal erlebt.

Naja, wie schon gesagt: Der GEZ-Fritze ist ein Privatmensch. Den
kannst Du verarschen, Grundstücksverbot erteilen oder auch zum Kaffee
einladen. Das ist vollkommen Dir überlassen.

Selbst wenn Du dem Fritzen aufmachst, während Dein Radio im Hintergrund
läuft, kannst Du den getrost wegschicken.

Der entscheidende Punkt ist: Solange Du nichts irgendetwas
unterschreibst oder nachweislich mitteilst, kann er (praktisch) gar nix
machen.

Sag ihm doch einfach, so mache ich das, dass Du ihm (dem GEZ-Fritzen)
nichts zu sagen hast und verbiete ihm, nochmals Dein Grundstück zu
betreten bzw. an Deiner Wohnung zu klingeln. Wenn er ein Anliegen hat,
so möchte er sich doch schriftlich an Dich wenden.

Die GEZ-Typen sind oft etwas penetrant, weil sie ein Problem haben: Sie
arbeiten auf provisionsbasis. Darum reagieren sie etwas säurlich wenn
sie keine Unterschrift von Dir bekommen. Nur nicht nervös werden. Diese
Typen kann man getrost wegschicken und Briefe von der GEZ kann man in
Ablage-P sortieren.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos "Ummelden":
Wieso ist es eigentlich nicht möglich, wenn man sich schon bei
irgendeinem Amt deswegen melden muß, dass man da dann auch sein Auto
etc ummelden kann? Dazu muß man dann wieder zum nächsten Amt.
Ist auch interessant, wer sich so den ganzen Tag auf solchen Ämtern
rumtreibt...
Und dann diese "kundenorientierten" Öffnungszeiten... Die Heinzel
fangen nach mir anzuarbeiten und hören vor mir wieder auf.
Sind die rein auf Hausfrauen, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun
haben, als sich in irgendwelchen Warteräumen die Zeit zu vertreiben,
eingestellt?
Inzwischen gibt es ja auch Stadtteil-Büros, damit man nicht mehr ins
Hauptamt "reisen" muß. Früher hatten die an zwei Tagen in der Woche
bis 18 oder 19 Uhr auf. Inzwischen sind sie auf ihre
"Beamtenöffnungszeiten" zurückgefallen: 9-16 Uhr...

So, fertig genölt...

Autor: Fendt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

was kostet gez gebühr für ein treckerradio???
hat einer einen plan???

wer fendt fährt, führt

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du nicht weißt macht dich nicht heiß.

oder schau hier:
http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenuebersicht/in...

Wenn es ein altes Radio ist würde ich nichts bezahlen.
In der Gebührenliste steht nämlich"Radio,neuartiges Rundfunkgerät".
Was darunter allerdings zu verstehen ist, weiß ich auch nicht.
Wenn der Trecker rote kennzeichen hat entfällt die Gebühr
wahrscheinlich. Bei dem sonst üblichen grünen Kennzeichen für
eine Arbeitsmaschine weiß ich es leider nicht. Bei schwarzen
Kennzeichen wirds wohl wie beim PKW sein.
Wenn das Radio das einzigste ist, ist es wahrscheinlich sogar
noch von der Grundgebühr abgedeckt (1x TV und 1xRadio).

Wirste beim schwarzhören erwischt, nichts unterschreiben.
Keine rückwirkende Forderungen akzeptieren. Es gilt Aussage
gegen Aussage (Wenn es nur ein Schnüffler ist) oder der
Anscheinssachverhalt ab Kenntnisszeitpunkt. Die Schauer-
geschichten im Netz sprengen bald jeden Rechtsrahmen.

Wer Fendt fährt ist verrückt oder verliebt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:

> In der Gebührenliste steht nämlich"Radio,neuartiges Rundfunkgerät".
> Was darunter allerdings zu verstehen ist, weiß ich auch nicht.

Ich tippe mal darauf:
- Radio: Radio, ca. ab Marconi.
- Neuartiges Rundfunkgerät: PC oder Handy mit Internet.

Autor: Porsche junior 12PS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mir nicht ganz sicher, glaube aber ob Trecker, Ferrari oder 
Sojus-Kapsel ist eignetlich egal, alles kostet - sonst wär die GEZ nicht 
wie sie ist!

Deswegen müssen hier auch die Firmenfahrzeuge (auch Kipplaster!) 
angemeldet werden! :(

Wer Fendt fährt hat Platzmangel!

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine Frage: Ich Habe ordnungsgemäß mein Internet und Radio 
angemeldet und zahle halt die 5 Euro. Nun kommen aber regelmäßig 
Schreiben, in denen man mich auffordert zu versichern, dass ich kein TV 
besitze. Ich muss aber auch antworten wenn ich keins habe. Was soll 
das??!

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es Pflicht auf solch ein Schreiben zu reagieren, oder kann ich die 
getrost in die Tonne tun? Es wäre zwar auch leicht ein Schreiben zu 
beantworten, aber ich ärger mich halt und will nicht

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Frechheit ist ja auch noch, dass kein Rückantwortumschlag dabei ist.
die Verlangen also von mir selbst dann Geld und Mühe für ein Rücksenden 
aufzubringen, wenn ich gar nichts anzumelden habe.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs damals so gemacht, daß ich erst mal zwei von diesen unverschämt 
schmierig formulierten Freßzetteln einfach weggeschmissen habe, Den 
dritten habe ich dann unfrankiert in den Briefkasten befördert.

Heute würde ich auf derlei Zumutungen garnicht mehr reagieren und dem 
GEZ-Heini, der dann wohl irgendwann kommt, höflich, aber bestimmt sagen, 
daß ich meine Pflichten gegenüber der GEZ kenne und er sich vom Acker 
machen soll.

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wovon werden eigentlich die GEZ-Heinis bezahlt?

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Ich habs damals so gemacht, daß ich erst mal zwei von diesen unverschämt
> schmierig formulierten Freßzetteln einfach weggeschmissen habe, Den
> dritten habe ich dann unfrankiert in den Briefkasten befördert.

> Heute würde ich auf derlei Zumutungen garnicht mehr reagieren und dem
> GEZ-Heini, der dann wohl irgendwann kommt, höflich, aber bestimmt sagen,
> daß ich meine Pflichten gegenüber der GEZ kenne und er sich vom Acker
> machen soll.

Und genau das ist das dümmste was man machen kann. Methode Kopf in den 
Sand und alles wird gut. Ich kann dir aus eigenen Erfahrungen berichten, 
die GEZ vergisst dich nicht. Damit gewinnst du zwar ein paar Monate Zeit 
(vielleicht sogar länger), aber dann kommt der nette Brief mit Androhung 
der Zwangsanmeldung und glaube nicht, dass die davor zurückschrecken. 
Aber dann wirst du bestimmt einen Anwalt kontaktieren und BlaBlaBla ...

Es ist immer wieder das gleiche, zahlt einfach eure Gebühren und gut 
ist. Es sei denn ihr wollt im Dauerclinch mit einer Behörde eurer 
Nervenkostüm strapazieren. Manche scheinen genau das zu brauchen.

Warum fällt auch hier mir gerade wieder der Begriff "wodim" ein?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blumi schrieb:
> wovon werden eigentlich die GEZ-Heinis bezahlt?

Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber früher waren sie "freie 
Mitarbeiter", die "Erfolgsprämien" bekamen - was ihre Schnüffelfantasie 
zuweilen hart in die Nähe krimineller Machenschaften anspornte.

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ anderer Gast,

Aber ich zahl sie doch (für internet/Radio)!!

Das ist doch die Frechheit. Die schreiben mich an, weil sie wissen 
wollen ob ich nicht mittlerweile doch einen TV habe.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> Heute würde ich auf derlei Zumutungen garnicht mehr reagieren und dem
>> GEZ-Heini, der dann wohl irgendwann kommt, höflich, aber bestimmt sagen,
>> daß ich meine Pflichten gegenüber der GEZ kenne und er sich vom Acker
>> machen soll.
>
> Und genau das ist das dümmste was man machen kann. Methode Kopf in den
> Sand und alles wird gut. Ich kann dir aus eigenen Erfahrungen berichten,
> die GEZ vergisst dich nicht. Damit gewinnst du zwar ein paar Monate Zeit
> (vielleicht sogar länger), aber dann kommt der nette Brief mit Androhung
> der Zwangsanmeldung und glaube nicht, dass die davor zurückschrecken.

Wieso denn das? Allein davon, daß so ein Drecksack behauptet, du 
hättest eine Glotze, entsteht noch lange keine Zahlungspflicht.

> Es ist immer wieder das gleiche, zahlt einfach eure Gebühren und gut
> ist.

Nur schützt dich das nicht vor der Geldgeilheit der GEZ, wenn du keine 
Glotze hast und das Radio ordnungsgemäß angemeldet ist.

> Es sei denn ihr wollt im Dauerclinch mit einer Behörde eurer
> Nervenkostüm strapazieren. Manche scheinen genau das zu brauchen.

Das ist keine Behörde, auch wenn sie versuchen, so aufzutreten. Handhabe 
haben sie absolut keine - auch wenn Schwarzsehen eine Ordnungswidrigkeit 
ist. Die kann nämlich kein Grund für eine Haussuchung sein, wenn sie 
anders nicht beweisen können, daß man eine Glotze bereit hält.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Blumi: Auf was schreibst du deine Beträge, wenn nicht auf einem zum 
Fernsehempfang geeigneten Gerät? Auch als PC oder Mac bekannt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Und haben sie nicht recht? Oder auf was schreibst du deine Beträge, wenn
> nicht auf einem zum Fernsehempfang geeigneten Gerät?

Das zählt als Radio...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich? Naja, das kommt bestimmt auch noch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Tatsächlich? Naja, das kommt bestimmt auch noch.

Das wollten sie ursprünglich, haben aber daraufhin derart öffentlichen 
Druck bekommen, daß sie davon wieder abgekommen sind.

Autor: Blumi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das zählt als Radio...

Eben - das wäre ja das Allerhöchste an Unverschämtheit für ein Gerät, 
dass für den Alltag unverzichtbar ist auch noch TV Gebühren zahlen zu 
müssen!

Die 5 Euro zahle ich gerne, weil ich Radiosender wie DLF oder DW gut 
finde und auch gerne bereit bin dafür zu zahlen.

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter den GEZ-Schnüfflern sind auch Mitarbeiter der 
Landesrundfunkanstalten. So einer war mal hinter mir her.

@Blumi

Es ist deren gutes Recht dich anzuschreiben. Schließlich kann sich das 
Konsumverhalten ändern und das wollen die wissen. Wenn du keinen 
Fernseher (den man als solches leicht erkennen kann) in Bereitschaft 
hälst, dann schreibe das denen einfach. Teile ihnen in einem höflich 
formulierten Brief mit, dass du nach wie vor keinerlei Interesse am 
Fernsehprogramm hast und deswegen auch kein Fernsehempfangsgerät in 
Besitz oder in Bereitschaft hältst. Dann teilst du noch mit, dass man 
sich davon selbstverständlich jederzeit überzeugen darf. Dann werden sie 
dich wohl in Ruhe lassen. Wenn du gar nicht reagierst oder ihnen frech 
kommst, dann passiert genau das, was du selber machen würdest, wärst du 
in so einer Behörde tätig. Etwa so:

(Chef, ich habe da so einen "Kandidaten" ..)

Fall du aber doch einen schönen großen Plasma zu hause stehen hast, dann 
kann es schwierig werden ..

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @Blumi: Auf was schreibst du deine Beträge, wenn nicht auf einem zum
> Fernsehempfang geeigneten Gerät? Auch als PC oder Mac bekannt.

Er schreibt sie vor einem Computermonitor und das ist ein neuartiges 
Rundfunkgerät. Gebühr etwas über 5 EUR pro Monat ..

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur schützt dich das nicht vor der Geldgeilheit der GEZ,

die einen sind halt "geldgeil" und die anderen chronische Geizhälse und 
Zahlungsverweigerer

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
> Es ist deren gutes Recht dich anzuschreiben. Schließlich kann sich das
> Konsumverhalten ändern und das wollen die wissen.

Ja natürlich und Blumi darf den Schrieb getrost als irrelvant abhaken 
und wegschmeißen, wenn er keinen Fernseher hat. Keine andere Firma 
erlaubt sich, für derlei "Werbeantworten" dem Verbraucher auch noch das 
Porto per verdeckter Drohung "abzuschnorren".

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja natürlich und Blumi darf den Schrieb getrost als irrelvant abhaken
> und wegschmeißen, wenn er keinen Fernseher hat.

Dann geht die Sache ihren Gang ..

so vorzugehen würde ich als "Methode wodim" bezeichnen

(wohin das führt sollte inzwischen klar sein ..)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> Ja natürlich und Blumi darf den Schrieb getrost als irrelvant abhaken
>> und wegschmeißen, wenn er keinen Fernseher hat.
>
> Dann geht die Sache ihren Gang ..

Dann kommt eben irgenwann der GEZ-Onkel und man sagt ihm, was Sache ist 
- wo ist das Problem?

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann kommt eben irgenwann der GEZ-Onkel und man sagt ihm, was Sache ist
> - wo ist das Problem?

den du doch dann zum Teufel jagen wolltest ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> Dann kommt eben irgenwann der GEZ-Onkel und man sagt ihm, was Sache ist
>> - wo ist das Problem?
>
> den du doch dann zum Teufel jagen wolltest ..

Das habe ich nicht gesagt. Ich hatte in der Zeit, als die Herrschaften 
noch die Unverschämtheit selbst waren und noch nichtmal davor 
zurückschreckten, nachts ums Haus zu schleichen um zu schnüffeln, 
regelmäßig Besuch von dem Herrn bekommen und habe ihm jedesmal gesagt, 
daß es nichts anzumelden gibt und das Gespräch beendet.

Autor: Nasenbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt Ihr Euch eigentlich schon mal folgendes überlegt:
Soweit ich mich noch an meinen Gemeinschaftskunde-Unterricht erinnern 
kann (ist schon paar Jährchen her), gibts in unserem Gundgesetz einen 
Artikel mit Informationsfreiheit. Soweit so gut...
Wenn man das mit der GEZ-Verweigerung weiterspinnt, stellt dies 
eigentlich nur eine konsequente Auslegung dieses Artikels dar.
Die Informationsbeschaffung ist für jeden von uns frei (soweit ich das 
GG verstehe). Hindert uns die GEZ nun daran, indem sie Gebühren erhebt 
(Informationsbeschaffung ist dann nicht mehr frei), begeht sie 
Verfassungsbruch.

Soweit meine Gedanken dazu.
Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nasenbär schrieb:
> Die Informationsbeschaffung ist für jeden von uns frei (soweit ich das
> GG verstehe). Hindert uns die GEZ nun daran, indem sie Gebühren erhebt
> (Informationsbeschaffung ist dann nicht mehr frei), begeht sie
> Verfassungsbruch.

Nein, die Meinungs- und Informationsfreiheit bedeutet nicht, daß das 
Beschaffen der Informationen kostenlos ist.

"Frei" wird im GG im Sinne von Freiheit benutzt, nicht im Sinne von 
"kostet nix".


    Die Gedanken sind frei
    wer kann sie erraten?
    Sie fliehen vorbei
    wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschießen
    mit Pulver und Blei:
    Die Gedanken sind frei!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nasenbär schrieb:

> Die Informationsbeschaffung ist für jeden von uns frei (soweit ich das
> GG verstehe).

Frei ungleich kostenlos.

> Hindert uns die GEZ nun daran, indem sie Gebühren erhebt
> (Informationsbeschaffung ist dann nicht mehr frei), begeht sie
> Verfassungsbruch.

Die nette Dame vom Buchladen sieht das bestimmt ähnlich.

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> den du doch dann zum Teufel jagen wolltest ..

> Das habe ich nicht gesagt.

doch hast du

Zitat

"der dann wohl irgendwann kommt, höflich, aber bestimmt sagen,
daß ich meine Pflichten gegenüber der GEZ kenne und er sich vom Acker
machen soll."

ob "vom Acker machen" oder zum Teufel jagen kommt aufs gleiche raus

beides ist die unkooperative, konfrontative Art

führt auf Dauer zu nichts; ist etwas für Leute die ihre Lebenszeit 
lieber mit Kleinkriegen (Methode 'wodim') anstatt mit produktiven Ideen 
verbringen

steht aber jeden frei den Weg zu wählen, den er für den besseren hält

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>>> den du doch dann zum Teufel jagen wolltest ..
>
>> Das habe ich nicht gesagt.
>
> doch hast du
>
> Zitat
>
> "der dann wohl irgendwann kommt, höflich, aber bestimmt sagen,
> daß ich meine Pflichten gegenüber der GEZ kenne und er sich vom Acker
> machen soll."
>
> ob "vom Acker machen" oder zum Teufel jagen kommt aufs gleiche raus

Du hast das "höflich, aber bestimmt sagen" übersehen. Das heißt 
insbesondere, daß man sich zivilisiert ausdrückt, aber trotzdem den von 
mir etwas salopp umschriebenen Effekt erreicht.

Ist das verständlich?

Autor: Nasenbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nasenbär schrieb:
>> Die Informationsbeschaffung ist für jeden von uns frei (soweit ich das
>> GG verstehe). Hindert uns die GEZ nun daran, indem sie Gebühren erhebt
>> (Informationsbeschaffung ist dann nicht mehr frei), begeht sie
>> Verfassungsbruch.

> Nein, die Meinungs- und Informationsfreiheit bedeutet nicht, daß das
> Beschaffen der Informationen kostenlos ist.

Häh, das versteh ich nicht.
Die wollen also kassieren für etwas, das uns in Wahrheit (nach GG) frei 
zugänglich sein soll?

> Die nette Dame vom Buchladen sieht das bestimmt ähnlich.

Was hat das um alles in der Welt mit Büchern zu tun? Gibt's da jetzt 
auch schon GEZ ("...halten sie ein Buch zum Lesen bereit...?").
Ich denke da heißt diese Zwangsabgabe GEMA, oder?

Autor: xxxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch ich habe Uhus-Methode angewendet. Das wichtigste war: keine 
Korrespondenz mit diesen Aasgeiern. Weder einen Breif beantwortet noch 
irgend einen zurückgeschickt. Denn sobald dieses Pack auch nur einen 
Brief von dir(presönlich) besitzt verschlechtern sich die Chanchen. Hat 
man z.B. versichert kein Gerät zu besitzen, ob wahr oder nicht, und sie 
weisen dir es später doch nach, haben sie dich doppelt.

1. Du hast das (momentane) Gerät nicht angemeldet, obwohl du belehrt 
worden bist. Denn Du hast ja den früheren GEZ-Brief gelesen (Belehrung 
stand ja mit im Brief) und versichert kein Gerät zu besitzen.
2. Nachzahlung nach Ermessen der GEZ, Du könntest ja schon beim 1. 
Antwortbrief gelogen haben.

@anderer Gast:
Wie soll die Zwangsanmeldung rechtlich durchgesetzt werden? Sie haben 
doch, wenn man nichts schriftlich von sich gibt, nicht einmal die 
Gewissheit ob Du überhaupt in der Wohnung wohnst. Ich kann mich wohl auf 
die Adresse anmelden, aber die meiste Zeit verbringe ich bei meinen 
vielen Freundinen und Freunden oder in irgend einem Feriendomizil. Nur 
eimal in der Woche schaue ich nach dem Rechten und da sehe ich bestimmt 
nicht fern bzw. benutze das Radio ;-). Welches Gericht soll denn diese 
Zwangsanmeldung absegnen?? Da kann ich Dich auch hier im hiesigen 
Kaninchenzuchtverein zwangsanmelden, nur weil ich vermute das Du eine 
illigale Zucht betreibst. Wie schon mehrmals gesagt, die Schergen 
haben(noch) keine Rechte.

Für etwas hatte ich mir auch eine Ausrede überlegt:
Filmen sie von außerhalb meine Fenster und finden heraus das ich doch 
fern sehe, wehn juckts. Es kann doch mein Bekannter mit einem tragbaren 
Gerät zu Besuch gewesen sein. Denn wie heist es so schön: Wer ein Gerät 
besitzt oder ....

Zum Umfeld:
===========
Ich habe das ganze knapp 10 Jahre durchgezogen. Erst seit ca. 1 Jahr ist 
der Haushalt gemeldet, was aber familäre Gründe hat. Alle Briefe sind 
gleich unten am Hauseingang in den Papierkorb gelandet. Der Hausmeister, 
mit dem ich mich sehr gut verstehe, hat immer nur gegrinst. Ich habe 
übrigens keinen Schergen gesehen, da ich zu dieser Zeit oft spät nach 
Hause gekommen bin. Der Hausmeister ist aber mehrmals von diesen Geiern 
belästigt worden. Seine Standardantwort: Kenne ich nicht, ganz selten 
da, ...
Auch ich habe eine Art "Zwangsanmeldung" bekommen aber nicht reagiert. 
Den genauen Text weis ich nicht mehr. Jedenfalls war es am Anfang 
richtig massiv mit den Briefen(das viele Porto) und dann der 
verzweifelte Versuch mit dieser Zwangsmeldung. Das waren ich glaube 4 
Schreiben und dann(ab dem 2. Jahr) nur noch jährlich 2x einen Brief. Die 
sind aber meistens gleich ungeöffnet in den Papierkorb gewandert.

Allerdings hatte ich vielleicht nur richtig Glück.
Es scheint ebenfalls regionale Unterschiede in der Arbeitsweise von den 
Eintreibern zu geben.
In unserer Stadt stehen mehrere Studentenwohnheime. Anfang der 90-er 
Jahre habe ich dort für 2 Semester gewohnt. Der Hausmeister(cooler Typ) 
hat dort jedem eingeschärft ihn sofort zu Rufen, falls ein Scherge der 
GEZ am Zimmer anklopft. Ich habe persönlich selbst erlebt, wie der 
Hausmeister einen Schergen rausgeworfen hat. Das Geschrei und die lauten 
Drohungen hatten mich angelockt. Leider war der Scherge schon auf der 
Flucht und der Hausmeister hat ihm hinterher gerufen. Dannach klärte uns 
der Hausmeister über die Rechte der GEZ-Geier auf. Wahrscheinlich hatte 
er auch privat eine Fehde mit den Schergen.
Jedenfalls war er ein guter Lehrmeister in Sachen GEZ.

Gute Nacht
  xxxx

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist das verständlich?

Uhu, auch ein Satz "würden Sie sich bitte vom Acker machen" wird i.A. 
nicht als höflich empfunden. Das spielt aber auch letztlich keine Rolle. 
Was übrig bleibt ist, du zeigst dich gegenüber der GEZ unkooperativ. 
Damit bietest du ihnen eine Steilvorlage deine Ausführungen als 
unglaubwürdig anzusehen oder zumindest einen begründeten Zweifel zu 
erwecken. Nochmal, das führt über kurz oder lang i.a.R. dazu, dass die 
GEZ dir den vollständigen Medienkonsum unterstellt und für dich ein 
Konto in deinem Namen eröffnet. Da kannst du dich rechtlich natürlich 
gegen wehren. Das führt dann zu einer hübschen Auseinandersetzung dir 
dich über viele, viele Monate beschäftigen wird (nebst Kosten wenn es um 
gesicherte Rechtsberatung geht). Viel Spass dabei. Wer das braucht soll 
das mal machen ..

Ich habe das rechtzeitig gecancelt und zahle hübsch, brav und artig 
meine Gebühr für mein neuartiges Rundfunkgerät (habe keinen Plasma) und 
erfreue mich an dem preiswerten Medienkonsum. (besonders beim Download 
:-))

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nasenbär schrieb:
>> Nein, die Meinungs- und Informationsfreiheit bedeutet nicht, daß das
>> Beschaffen der Informationen kostenlos ist.
>
> Häh, das versteh ich nicht.
> Die wollen also kassieren für etwas, das uns in Wahrheit (nach GG) frei
> zugänglich sein soll?

Beitrag "Re: GEZ nervt nach Umzug."

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denn sobald dieses Pack auch nur einen
> Brief von dir(presönlich) besitzt verschlechtern sich die Chanchen.

Das sagen immer wieder diejenigen, die den ganzen Hickhack und 
Kleinkrieg mit der GEZ geil finden.

Meine Erfahrungen sind da ganz anders.

> Hat
> man z.B. versichert kein Gerät zu besitzen, ob wahr oder nicht, und sie
> weisen dir es später doch nach, haben sie dich doppelt.

Falsche Denke! Wenn du vorhast deinen Fernseher zu verschleiern, dann 
bist DU DER PÖSE, weil du dich der Solidargemeinschaft der 
Gebührenzahler entziehst und trotzdem konsumierst.

Hast du keinen Fernseher, dann kann dir auch niemand das Gegenteil 
nachweisen .

> Wie soll die Zwangsanmeldung rechtlich durchgesetzt werden? Sie haben
> doch, wenn man nichts schriftlich von sich gibt, nicht einmal die
> Gewissheit ob Du überhaupt in der Wohnung wohnst.

Sie wissen IMMER wo du wohnst (früher oder später).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> Ist das verständlich?
>
> Uhu, auch ein Satz "würden Sie sich bitte vom Acker machen" wird i.A.
> nicht als höflich empfunden. Das spielt aber auch letztlich keine Rolle.
> Was übrig bleibt ist, du zeigst dich gegenüber der GEZ unkooperativ.

Ja natürlich - weil sie mich immer und immer wieder mit ihrem Mist 
belästigt haben, obwohl ich ihnen - als ich noch kooperativ war - 
mitgeteilt hatte, daß ich meine Pflichten der Landesrundfunkanstalt 
gegenüber kenne und ihr bisher in vollem Umfang nachgekommen bin und 
gedenke, das auch künftig so zu halten.

> Damit bietest du ihnen eine Steilvorlage deine Ausführungen als
> unglaubwürdig anzusehen oder zumindest einen begründeten Zweifel zu
> erwecken.

Nein. Ich war ja nicht von Anfang an unkooperativ - das war nur die GEZ. 
Und verscheißern laß ich mich nun mal nicht.

> Nochmal, das führt über kurz oder lang i.a.R. dazu, dass die
> GEZ dir den vollständigen Medienkonsum unterstellt und für dich ein
> Konto in deinem Namen eröffnet.

Dann werde ich dagegn klagen. Die müssen beweisen, daß ich gelogen habe, 
nicht ich, daß ich die Wahrheit gesagt habe.

> Da kannst du dich rechtlich natürlich
> gegen wehren. Das führt dann zu einer hübschen Auseinandersetzung dir
> dich über viele, viele Monate beschäftigen wird (nebst Kosten wenn es um
> gesicherte Rechtsberatung geht). Viel Spass dabei. Wer das braucht soll
> das mal machen ..

Nein. Ich habe nämlich mittlerweile vor den Herrschaften vollständig 
meine Ruhe. Sie haben endlich begriffen, daß ich keine Glotze in meiner 
Wohnung dulde und der Schnüffler, den sie beauftragt hatten, scheint 
nicht mehr für sie aktiv zu sein.

Du siehst, höfliches, aber bestimmtes Auftreten, aber Kompromißlosigkeit 
gegenüber Zumutungen ist eine erfolgreiche Strategie - zumal ich nun 
wirklich nicht der Einzige war, der diese ständigen Belästigungen nicht 
hingenommen hat.

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja natürlich - weil sie mich immer und immer wieder mit ihrem Mist
> belästigt haben, obwohl ich ihnen - als ich noch kooperativ war -
> mitgeteilt hatte, daß ich meine Pflichten der Landesrundfunkanstalt
> gegenüber kenne und ihr bisher in vollem Umfang nachgekommen bin und
> gedenke, das auch künftig so zu halten.

Jetzt redest du genau wie wodim. Fällt dir das eigentlich nicht auf?

> Dann werde ich dagegn klagen. Die müssen beweisen, daß ich gelogen habe,
> nicht ich, daß ich die Wahrheit gesagt habe.

Viel Spass! :)

> Nein. Ich habe nämlich mittlerweile vor den Herrschaften vollständig
> meine Ruhe. Sie haben endlich begriffen, daß ich keine Glotze in meiner
> Wohnung dulde ..

Dafür soviel Aufwand? Das hättest du auch billiger haben können ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> Nein. Ich habe nämlich mittlerweile vor den Herrschaften vollständig
>> meine Ruhe. Sie haben endlich begriffen, daß ich keine Glotze in meiner
>> Wohnung dulde ..
>
> Dafür soviel Aufwand? Das hättest du auch billiger haben können ..

Das war nur Aufwendig, als ich noch koperativ war. Nacher war es nur 
noch für den Verursacher aufwendig und gekostet hat mich nur meine 
gutgläubige Naivität zu Anfang, als ich meinte, ich müßte denen auch 
noch das Porto für die Antworten hinterher werfen.

Du scheinst nicht begreifen zu wollen, das es in der ganz schlimmen 
GEZ-Zeit einfach völlig gleichgültig war, wie du dich verhalten hast. 
Sie haben dich so lange belästigt, wie du keine Glotze angemeldet 
hattest.

Autor: xxxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anderer Gast:

Jetzt hast Du mich neugierig gemacht, denn wie gesagt hatte ich die 
ganzen 10 Jahre nicht einen Kontakt mit den Schergen.

Dies macht Deine Aussage:
>Das sagen immer wieder diejenigen, die den ganzen Hickhack und
>Kleinkrieg mit der GEZ geil finden.

in meinem Fall hinfällig.

Über den Rest von Deinem Schreiben lasse ich mich nicht aus, obwohl mir 
die ganze Zeit bewusst war, dass meine Adresse den Leuten bekannt ist. 
War für mich nicht von Belang.

Meine ernst gemeinte Frage:
>Nochmal, das führt über kurz oder lang i.a.R. dazu, dass die
>GEZ dir den vollständigen Medienkonsum unterstellt und für dich ein
>Konto in deinem Namen eröffnet.

Was für eine Art Konto meinst Du? Eines bei der GEZ oder bei einer Bank? 
Ist es nur ein Konto im internen Rechnungswesen der GEZ, dann hätte ich 
mich auch nicht gezuckt.
Privat kann ich auf meinem Rechner auch ein Konto mit Deinem Namen 
einrichten. Ich vermute aber das dort nie eine Einzahlung zu buchen ist.

Übrigens, ich habe mich ja nach 10 Jahren angemeldet. Und ich wohne noch 
in der selben Wohnung.
Die Anmeldung ging ganz problemlos, es kam auch nie eine Aufforderung 
zur Nachzahlung für die letzten 10 Jahre. Ebenfalls wurde nicht über ein 
"Konto" für die letzten Jahre gesprochen.

Gruß
  xxx

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du scheinst nicht begreifen zu wollen, das es in der ganz schlimmen
> GEZ-Zeit einfach völlig gleichgültig war, wie du dich verhalten hast.
> Sie haben dich so lange belästigt, wie du keine Glotze angemeldet
> hattest.

Rede kein Blech. Meine Erfahrungen sind ganz anders. Meine unkooperative 
Zeit war ein Fehlschlag und hat mich genügend Nerven gekostet, 
wiederholen würde ich das nicht. Bringt nichts und der glauben, wenn man 
einmal die GEZ verscheucht hat, sei man sie endgültig los, ist naiv und 
wirklichkeitsfremd. Die Fälle werden intern weitergereicht und der 
nächste Mitarbeiter kommt und beginnt das Spielchen von neuem (früher 
oder später). Los ist man sie, wenn man seine Gebühren bezahlt. Was soll 
dieser Krampf heimlich zu konsumieren und sich was in die Tasche zu 
lügen, man würde Null und nix vom Fernsehen mitbekommen? Wer einen PC 
hat nimmt auch am Medienkonsum teil und irgendwer muss das auch 
finanzieren. Für den Dreck der heutzutage in den Kinos geboten wird, 
wird Geld ohne zu murren ausgegeben. Für ein einziges Konzert wird mal 
eben die gesamte Jahresgebühr der geminderten GEZ verschleudert 
(vereinzelt sogar das doppelte). Für ein einziges Essen mit Familie 
ähnlich. Wenn man das mal alles in Relation zueinander setzt bekommt man 
für die Rundfunkgebühr vergleichsweise eine Menge geboten inkl. live 
Musikkonzerte, gute Verbraucher-Infos, Politik-Talks und ab und an einen 
guten alten Bogart Film ;). Und was nicht kommt findet man im Netz. Da 
kompensiert das schlechte Gewissen die gezahlte Rundfunkgebühr und es 
passt. :-)

(ab und an amüsiere ich mich mal, indem ich bei gulli mitlese wie 
erfindungsreich die Gebührenpreller ihren Fernsehkonsum verheimlichen 
und wie herrlich sie sich darüber aufregen und vom vierten Reich usw. 
reden; das ist genau so unterhaltend wie ein guter wodim-Talk :))

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was für eine Art Konto meinst Du? Eines bei der GEZ oder bei einer Bank?

Ein Gebührenkonto mit einer Teilnehmernummer.

> Die Anmeldung ging ganz problemlos, es kam auch nie eine Aufforderung
> zur Nachzahlung für die letzten 10 Jahre. Ebenfalls wurde nicht über ein
> "Konto" für die letzten Jahre gesprochen.

Nachzahlung wollte man von mir auch nicht haben (hätten sie aber leicht 
drauf bestehen können).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> Du scheinst nicht begreifen zu wollen, das es in der ganz schlimmen
>> GEZ-Zeit einfach völlig gleichgültig war, wie du dich verhalten hast.
>> Sie haben dich so lange belästigt, wie du keine Glotze angemeldet
>> hattest.
>
> Rede kein Blech. Meine Erfahrungen sind ganz anders.

???

> Meine unkooperative
> Zeit war ein Fehlschlag und hat mich genügend Nerven gekostet,
> wiederholen würde ich das nicht. Bringt nichts und der glauben, wenn man
> einmal die GEZ verscheucht hat, sei man sie endgültig los, ist naiv und
> wirklichkeitsfremd.

Tja, dann hast du offensichtlich was falsch gemacht.

> Die Fälle werden intern weitergereicht und der
> nächste Mitarbeiter kommt und beginnt das Spielchen von neuem (früher
> oder später).

Ich habe schon mehrere Jahre nichts mehr von denen gehört.

> Los ist man sie, wenn man seine Gebühren bezahlt.

Das habe ich von Anfang an getan - für mein Radio und das bis heute. Was 
sie aber jahrelang schlicht ignorierten.

> Was soll
> dieser Krampf heimlich zu konsumieren und sich was in die Tasche zu
> lügen, man würde Null und nix vom Fernsehen mitbekommen?

Aha. Du unterstellst mir also, gelogen zu haben. Da liegst du aber 
völlig daneben. Ich habe den Flimmerkasten vor fast 30 Jahren 
abgeschafft und seine Abwesenheit seither nie als Verlust empfunden - im 
Gegenteil.

> Wer einen PC
> hat nimmt auch am Medienkonsum teil und irgendwer muss das auch
> finanzieren.

Was schwurbelst du denn jetzt für ein komisches Zeugs. Der PC kostet 
einen Rundfunkgebühr und ist mit der abgegolten, die ich bezahle.

So und jetzt lern erst mal lesen, ehe du wieder so abenteuerlichen 
Unsinn postet...

Autor: xxxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anderer Gast:

Also ein internes Konto bei der GEZ. Danke für die Antwort. Ob dieses 
Konto rechtliche Konzequensen hat, weis ich nicht.

Ich hatte die 10 Jahre wahrscheinlich nur Glück. Wie schon geschrieben, 
sie hatten weder was schriftliches noch etwas mündliches von mir. Die 
Briefe landeten ohne Kommentar im Müll. Also habe ich zu keiner Zeit 
gesagt: Nein ich habe kein Gerät oder Ja habe eines, aber haue hier ab.
Wegen der unklaren Lage werden sie es wohl aufgegeben haben. Denn in den 
letzten 5 Jahren ist laut Hausmeister kein Scherge mehr aufgetaucht.

Gruß
 xx

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So und jetzt lern erst mal lesen, ehe du wieder so abenteuerlichen
> Unsinn postet...

Und somit ist Uhu wieder in seinen alten Schreibstil zurückgefallen

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer Gast schrieb:
>> So und jetzt lern erst mal lesen, ehe du wieder so abenteuerlichen
>> Unsinn postet...
>
> Und somit ist Uhu wieder in seinen alten Schreibstil zurückgefallen

Du hast mir Betrug unterstellt. Dafür ist das doch eine geradezu 
wohlwollende Ermahnung.

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anderer gast: Leider unterstellst du da einigen Leuten Taten, die sie 
nicht begangen haben. Beispiel:

> Was soll dieser Krampf heimlich zu konsumieren und sich was in die Tasche zu
> lügen, man würde Null und nix vom Fernsehen mitbekommen?

Ich konsumiere kein Fernsehen. Punkt. Einen Fernseher bekomme ich bei 
Freunden zu sehen, was formal nicht gebührenpflichtig ist, und da es 
unfreiwillig ist, nach moralischen Gesichtspunkten auch nicht 
gebührenpflichtig sein sollte.

Warum sollte ich also für einen Fernseher bezahlen? Wohlgemerkt: die 
niedrigere Gebühr für Radio/PC ist von dieser Argumentation ausgenommen, 
wenn auch nur rechtlich-formal und nicht moralisch.

> Wer einen PC hat nimmt auch am Medienkonsum teil und irgendwer
> muss das auch finanzieren.

Vollkommen richtig. Genau deshalb sollte mein Geld auch bei denjenigen 
ankommen, die letztendlich die von mir konsumierten Medien 
bereitstellen. Als da wären: Internetprovider (ja, dafür bezahle ich), 
sowie häufig besuchte Webseiten.

Die Schnittmenge der durch die GEZ finanzierten Medien und der von mir 
Konsumierten Medien belaufen sich auf den Verkehrsfunk (einen 
entsprechend kleineren Beitrag bin ich bereit zu zahlen). Dagegen stellt 
zum Beispiel die Seite www.mikrocontroller.net einen sehr viel größeren 
Anteil der von mir konsumierten Medien.

Um zu zeigen, dass deine Argumentation schlüssig ist, könntest du zum 
Beispiel zeigen, dass die Betreiber von uC.net einen Anteil der von der 
GEZ eingetriebenen Gebühren erhalten.

> Für den Dreck der heutzutage in den Kinos geboten wird, wird Geld ohne zu murren
> ausgegeben. Für ein einziges Konzert wird mal eben die gesamte Jahresgebühr der
> geminderten GEZ verschleudert (vereinzelt sogar das doppelte). Für ein einziges 
Essen
> mit Familie ähnlich.

Richtig. In D hersscht das Recht auf privaten Besitz inkl. dem Recht, 
selber zu entscheiden, wofür ich es ausgebe.

> Wenn man das mal alles in Relation zueinander setzt bekommt man
> für die Rundfunkgebühr vergleichsweise eine Menge geboten inkl. live
> Musikkonzerte, gute Verbraucher-Infos, Politik-Talks und ab und an einen
> guten alten Bogart Film ;).

Und niemand will dir das Recht abstreiten, diese Medien zu konsumieren. 
In dem Moment allerdings, in dem es darum geht, anderen (z.B. mir) den 
Konsum und die Kosten für diese Medien gegen meinen Willen aufzuzwingen, 
sieht die Sache anders aus.

Du findest aktuelle Kinofilme Dreck, und nutzt das Recht, sie nicht 
sehen und nicht bezahlen zu müssen.

Ich finde die Programme der ÖR Dreck, und hätte gerne das Recht, sie 
nicht sehen und nicht bezahlen zu müssen.

Nach welcher Moral sollst du dieses Recht bekommen und ich nicht?

> (ab und an amüsiere ich mich mal, indem ich bei gulli mitlese wie
> erfindungsreich die Gebührenpreller ihren Fernsehkonsum verheimlichen
> und wie herrlich sie sich darüber aufregen und vom vierten Reich usw.
> reden; das ist genau so unterhaltend wie ein guter wodim-Talk :))

Im Sinne einer ernsthaften Diskussion bitte ich dich, auf 
wodim-Vergleiche zu verzichten. Die sind nicht besser als 
Drittes-Reich-Vergleiche.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo UHU
Habe ich richtig verstanden?
Du hast früher nur Rundfunkgebühren entrichtet,heute
Neuartige Rundfunkempfangsgeräte.
Dieses zahle ich jetzt auch,die GEZ wollte partu dies nicht Anerkennen.
Hat fast 1 Jahr gedauert ,bis sie mir gestatteten ohne Fernsehgerät zu 
leben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Hallo UHU
> Habe ich richtig verstanden?
> Du hast früher nur Rundfunkgebühren entrichtet,heute
> Neuartige Rundfunkempfangsgeräte.
> Dieses zahle ich jetzt auch,die GEZ wollte partu dies nicht Anerkennen.
> Hat fast 1 Jahr gedauert ,bis sie mir gestatteten ohne Fernsehgerät zu
> leben.

Ich hab meine Glotze rausgeschmissen, als die GEZ noch zivilisiert war 
und nicht bei jeder Gelegenheit versucht hat, einem ein Bein zu stellen. 
Damals® war es ganz einfach, eine Glotze abzumelden.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier könnt ihr ein paar Anregungen finden, um ungebetene GEZ-Vertreter 
von eurem Grundstück fernzuhalten:

http://photos.joejet.com/vietcong_museum

;-)

Autor: Jonathan Swift (psihodelia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe einfach nicht, wie es in einem demokratischen Staat wie 
Deutschland sein kann, dass man gezwungen wird GEZ-Gebühren zu zahlen 
und dann auch noch in dieser Höhe?

18 Euro/Monat(TV) = 216 Euro/Jahr
8 Euro/Monat(PC) = 104 Euro/Jahr
PC+TV = 320 Euro/Jahr

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lagert eure Geräte für ein paar Tage aus und bestellt zur Kontrolle
einen Inspektor der dann die Zahlungsforderung einstellt. Wenn
der dann weg ist lagert ihr euer Zeug wieder ein und gut.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonathan Swift schrieb:

> Ich verstehe einfach nicht, wie es in einem demokratischen Staat wie
> Deutschland sein kann, dass man gezwungen wird GEZ-Gebühren zu zahlen
> und dann auch noch in dieser Höhe?

Ich verstehe einfach nicht, wie es in einem demokratischen Staat wie
Deutschland sein kann, dass man gezwungen wird Steuern, Strafzettel, 
Krankenversicherung, Parkgebühren, ... zu zahlen und dann auch noch in 
dieser Höhe?

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonathan Swift schrieb:
> Ich verstehe einfach nicht, wie es in einem demokratischen Staat wie
> Deutschland sein kann, dass man gezwungen wird GEZ-Gebühren zu zahlen
> und dann auch noch in dieser Höhe?
>
> 18 Euro/Monat(TV) = 216 Euro/Jahr
> 8 Euro/Monat(PC) = 104 Euro/Jahr
> PC+TV = 320 Euro/Jahr

Die Rechnung stimmt ja auch nicht.

es gibt ja 2 gruppen:
1. radio oder PC
2. tv (und radio und pc)
d.h in der 2. ist die erste mit enthalten.


Prinzipiell stimm ich dir aber zu.
Das ist, als wenn jemand ungebeten kommt, dein Haus neu anstreicht und 
dich hinterher verklagen kann, dass du seine Rechnung nicht bezahlst.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klagen kann er, aber ein Zahlung wird er nicht erhalten, weil
er eine Willenserklärung nicht beweisen kann.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum? wenn das haus voher dreckig war?

Autor: Rolf S. (parzival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon von anderen festgestellt wurde, sind die GEZ-Leute rechtlich 
nur Privatleute. Ihre Anwesenheit auf dem eigenen Grund und Boden oder 
gar in der Wohnung wie auch aufdringliches Verhalten muß in keinster 
Weise geduldet werden.

Kommt es zu solch einem unerhörtem Fehlverhalten, ist sofort die 
Rennleitung (aka Polizei) zwecks Aufnahme einer Anzeige und - ganz 
wichtig - Stellung eines Antrags auf Strafverfolgung
 * Grundstück/Wohnung wird auf Aufforderung nicht verlassen => 
Hausfriedensbruch
 * aggressives Bedrängen => Nötigung
heranzuziehen.

Niemand braucht sich so etwas gefallen zu lassen. Fälle, in denen 
Personen in ihren 4 Wänden angeschnauzt werden, sollten aus Prinzip 
geahndet werden.

Wer nachts auf fremden Grundstücke herumschleicht hat definitiv 
Hausfriedensbruch begangen.

Ich kenne persönlich einen Fall, wo das bei einer Jagdhütte der Fall 
war. Wie blöde muß man dafür sein - der Jäger führt Kurzwaffen nicht nur 
zum Fangschuß, sondern auch zur Selbstverteidigung. Und zwar meist mit 
Teilmantel geladen, um beim Fangschuß Abpraller zu vermeiden.
Die bedauerliche Person wäre also nicht nur ein wenig angeschweißt 
worden....

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonathan Swift schrieb:
> 18 Euro/Monat(TV) = 216 Euro/Jahr
> 8 Euro/Monat(PC) = 104 Euro/Jahr
> PC+TV = 320 Euro/Jahr

Die Rechnung ist falsch. In der Glotzgebühr ist /Radi/PC bereits 
enthalten.

Darf man daraus schließen, daß du garnix bezahlst?

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Darf man daraus schließen, daß du garnix bezahlst?

vermutlich ja!?

ich rege mich wegen so einem sch!+$%" nicht mehr auf!-  in anderen 
Ländern gibt es sowas wie eine GEZ z.T. nicht, dort finanziert man dann 
Funk und Fernsehen über Steuern. Wer also verlangt dass die GEZ 
abgeschaft wir, der muss auch damit rechnen dass dann irgendwelche 
Rundfunk-Steuern kommen.

Also zahlt ihr entweder GEZ oder Steuern, je nach Land.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nonsens, die Glotze soll sich Werbefinanzieren wie bei den Privaten.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Nonsens, die Glotze soll sich Werbefinanzieren wie bei den Privaten.

Glaubst Du wirklich, dass die so etwas wie DLF auf die Beine stellen 
würden?

Bisher sehe ich solche Qualität dort nicht einmal ansatzweise (von den 
nervigen Werbeunterbrechungen mal ganz zu schweigen).

Alleine für DLF lohnt sich schon die Gebühr.

Natürlich ist bei den der Gebührenstaffelung viel Blödsinn im Spiel 
(z.B. privat/gewerblich) und es muss bei den Öffentlichrechtlichen 
entschlackt werden.

Aber prinzipiell stehen arte, phoenix, DLF und Teile der 
Fernsehprogramme qualitativ mindestens eine Klasse über den Angeboten 
der Privaten.

Chris D.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Problem ist nicht das Niveau!
das Poblem ist, dass man bei den ÖR den Bezug zum Geld (und dessen Wert) 
verloren hat!

Der SWR hier verlost Reisen nach Singapur, bei dennen nur für den SWR 
ein ganzes Flugzeug für die Gewinner gechartert wird.

60 Gewinner mit Begleitung fliegen 1 Woche nach Singapur, da wird das 
gesamte Hotel vom SWR gebucht, genau so wie das lugzeug nur für die 
Gewinner gechartet wird!

Solche Aktionen in Form des oben genannten Gewinnspiel "Elch und Weg" 
veranstaltet allein der SWR3 jedes Jahr!!

2009 Singapur
2008 Asien
2007 Tasmanien
2006 Namibia

Jeweils 60 Gewinner, jeweils 1 Woche, jeweils ein ganzes Hotel, ein 
ganzes Flugzeug....

Nicht das Niveau des DLF ist das Problem, sondern dass das Geld nur so 
zum Fenster raus geworfen wird!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mag sein, ist aber sichergestellt, daß dieses Gewinnspiel 
tatsächlich aus Rundfunkgebühreneinnahmen finanziert wird? Der SWR3 
nutzt ja schließlich auch Reklamefinanzierung, und bei so einer Aktion 
ist es zumindest denkbar, daß die über so etwas finanziert wird.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey Lebowski schrieb:
> das Problem ist nicht das Niveau!
> das Poblem ist, dass man bei den ÖR den Bezug zum Geld (und dessen Wert)
> verloren hat!
> ...
> Nicht das Niveau des DLF ist das Problem, sondern dass das Geld nur so
> zum Fenster raus geworfen wird!

Wie Rufus schon anmerkte: ich weiß nicht, ob diese Reisen von anderen 
gesponsort werden.

Und ich schrieb ja auch: es muss da ordentlich entmistet werden. Z.B. 
wäre es anstatt vieler regionaler Sender (wer benötigt 15 verschiedene 
Klassiksender regionaler Herkunft, auf denen im Prinzip immer dasselbe 
läuft? Das kann eine Station einfacher und günstiger) sinnvoller, 
themenbezogene Sender einzurichten: z.B. Naturwissenschaften & Technik, 
Kunst, Literatur usw.
GEZ und so etwas gehört natürlich abgeschafft - eine Gebühr für jeden, 
direkt per Finanzamt mit der ESt. eingezogen.

Aber grundsätzlich sollten wir den gebührenfinanzierten Rundfunk nicht 
abschaffen - ich möchte jedenfalls keine italienischen Verhältnisse.

Vorraussetzung für eine wirklich freie Berichterstattung ist eine 
unabhängige Finanzierung (deswegen gehört die Festlegung der 
Gebührensätze etc. mMn auch in ein unabhängiges Gremium - da haben 
Politiker/Parteien nichts drin zu suchen).

Chris D.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.