Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik EC-Motor als "Rotations-Aktor"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthiaz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte einen Hebel schnell um ca. 20Grad bewegen.
Ich könnte jetzt ein Gelenk nehmen, Hebel und Hubmagnet. Diese verlieren 
aber über den Weg schnell an Kraft.

Könnte man dafür nicht einfach einen EC-Motor nehmen und zwischen "Phase 
U bestromt" und "Phase V" bestromt" umschalten? ggf mit Haltestrom.

Ich brauche dann also einen "Modellbau" EC-Motor, der beim Wechseln der 
Phase ca. 20Grad macht. An welchem Parameter kann ich das ablesen? Ein 
hoher "KV" Wert sagt ja nur, dass er relativ schnell dreht, also eher 
große Schritte machen würde, oder?

Matthiaz

: Verschoben durch Moderator
von Frederic S. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst einen EC Motor nicht wie einen Schrittmotor benutzen,

EC motoren haben nur sehr geringes Drehmoment  dafür große Drehzahl, für 
dich also genau falsch.

Nimm einen Schrittmotor

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frederic S. schrieb:
> Du kannst einen EC Motor nicht wie einen Schrittmotor benutzen,

Selbstverständlich kann er das.

> EC motoren haben nur sehr geringes Drehmoment  dafür große Drehzahl, für
> dich also genau falsch.

Das ist so nicht richtig. Es spricht nichts dagegen z.B. einen 
Außenläufer zu verwenden.

Allerdings, 20° mit nur einem Phasenwechsel hinzubekommen, sollte mit 
gängigen Modellbaumotoren nicht ohne weiteres möglich sein. Was spricht, 
neben der tatsächlichen Verwendung eines Schrittmotors, gegen mehrere 
gesteuerte Phasenwechsel eines geeigneten BLDC um das 20°-Ziel zu 
erreichen (ggf. noch in Kombination eines Positionsgebers)?

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Gimbal-Systeme mit BLDC Motoren.
Die machen im Prinzip genau das, inklusive genauer Lageregelung.

Aber viel einfacher ist ein konventioneller bürstenbehafteter 
Gleichstrommotor.
Der bekommt eine Drehbewegung um 20 Grad auch hin, ohne dass der 
Luftspalt grösser wird.
ABER: natürlich trotzdem mit wenig Drehmoment. Ob des reicht, hangt von 
deinem Hebel ab.
Schrittmotoren haben bei gleicher Grösse nicht mehr Kraft, keine Ahnung 
woher dieses ständige Hochloben von Schrittmotoren kommt. Mehr Kraft 
gibt es durch Getriebeuntersetzung.

von Motorenfütterer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schnell genau und wieviel Drehmoment genau?
Es gibt auch noch Getriebe - alles eine Frage der Verhältnisse von 
Kraft/Hebel/Masse/Zeit...

Ist eine Standard Servoanwendung.

von georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Motorenfütterer schrieb:
> Ist eine Standard Servoanwendung

Da wäre es doch nicht so abwegig auch einen Servo zu verwenden.

Georg

von Detlef W. (detlefr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns ein fester Winkel sein soll, bietet sich ein pneumatischer 
Schwenkantrieb an. Gibt es in verschiedenen Größen und hält nahezu ewig. 
Vom Preis her allerdings eher für den professionellen Bereich.

von Motorenfütterer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Motorenfütterer schrieb:
>> Ist eine Standard Servoanwendung
>
> Da wäre es doch nicht so abwegig auch einen Servo zu verwenden.

Du wiederholst den Wink mit dem Zaunpfahl :-)

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt kleine Dosen-Schrittmotoren (Tin-Can Motoren) mit 7,5°, 15° oder 
30° Vollschrittwinkel. Da kommst du mit ein oder zwei Umpolvorgängen 
hin. Das Drehmoment ist überschaubar, aber dazu hast du ja nichts 
geschrieben.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthiaz schrieb:
> Hubmagnet. Diese verlieren aber über den Weg schnell an Kraft.
Nimm einen anderen Hubmagnet.

> ich möchte einen Hebel schnell um ca. 20Grad bewegen.
Ich stelle mir unter 20° ganz wenig vor...
Hast du da mal eine Skizze, wie groß da was ist und wo da welche Massen 
bewegt werden?

: Bearbeitet durch Moderator
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Motorenfütterer schrieb:
> Du wiederholst den Wink mit dem Zaunpfahl :-)

Es gibt Leute die glauben erst dann etwas, wenn es ihnen mehrfach von 
unterschiedlichen Personen gesagt wurde. Insofern kann die Widerholung 
sinnvoll sein.
:-)

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Nimm einen anderen Hubmagnet.

Blödsinn. Bei dem ändert sich die Grösse des Luftspalts im Magnetfeld 
und damit nicht nur die Kraft, sondern auch die Drehgeschwindigkeit über 
den Winkel.

> Ich stelle mir unter 20° ganz wenig vor.

Man denke an Leerlaufregelventile von älteren Benzinmotoren. Da sitzt 
ein einfacher Gleichstrommotor der ständig nur wenig hin und her dreht 
um den Zusatzluftkanal zu öffen. Der regelt schnell, ist langlebig und 
gut steuerbar.

Die hätten auch den Hubmagneten genommen, wenn der eine gute Lösung 
gewesen wäre.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.