Forum: Offtopic C64 Intern Buch mit Fehldruck


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
würde mich interessieren ob jemanden hier so was schon
untergekommen ist.
Seite 1-47 ist am Anfang verkehrt eingebunden worden.

Habe ein wenig gesucht , aber nichts gefunden.
In anderen Foren will ich mich nicht extra anmelden.

Ist sowie so das letzte seiner Art vom C64 was ich noch besitze.

: Bearbeitet durch User
von Joe J. (neutrino)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal ein Buch über Windows 98 zum Sonderpreis erhalten, weil da 
auch einige Seiten verkehrt rum waren. Mal schau'n, ob ich das Buch noch 
irgendwo habe.

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Erst der Baden-Fehldruck und jetzt das!

Spaß beiseite, ist zwar selten, aber ich würde mir keine Hoffnungen 
machen, dass das damit ein teures Sammlerstück wird.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Spaß beiseite, ist zwar selten, aber ich würde mir keine Hoffnungen
> machen, dass das damit ein teures Sammlerstück wird.

Richtig, aber für einen Sammler könnte es was besonderes sein!

mehr wie 99,99 Euro würde ich nicht nehmen wollen.
;-)))

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> mehr wie 99,99 Euro würde ich nicht nehmen wollen.
> ;-)))

Nicht schon wieder deine lächerliche Masche. Man sollte dich schon im 
Markt sperren, aber jetzt treibst du das sogar im Offtopic.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Nicht schon wieder deine lächerliche Masche. Man sollte dich schon im
> Markt sperren, aber jetzt treibst du das sogar im Offtopic.

geh zum lachen in den Keller!

...und denke an deine Beiträge!

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Data Becker Bücher waren immer Schrott bzw. Altpapier. Gespickt mit 
Sach- und Druckfehlern wundert mich so ein Problem wie bei deinem auch 
nicht mehr :-P

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Data Becker Bücher waren immer Schrott bzw. Altpapier. Gespickt mit
> Sach- und Druckfehlern wundert mich so ein Problem wie bei deinem auch
> nicht mehr :-P

...und ,warum wurden sie Millionenfach verkauft und speziell C64 heute 
noch gesammelt?

Bei der DDR Fachliteratur war man sich sicher das es immer Qualitativ 
Hochwertig war.
Es bestand auch  ein präziser Pädagogischer Roter Faden.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ...und ,warum wurden sie Millionenfach verkauft und speziell C64 heute
> noch gesammelt?

Das ist eine Frage des Marketings. Data Becker war nun mal 
deutschsprachig und versprach, dir alles über die Commodore Maschine zu 
vermitteln. Da der C64 in DE einfach gut verkauft wurde, haben sich auch 
viele Leute mit den Büchern eingedeckt. Leider waren die Bücher 
schludrig und oberflächlich. Das die Leute die Bücher noch aufbewahren, 
wird wohl der Nostalgie geschuldet sein.

Ich habe mit dem C64 nicht viel zu tun gehabt, habe aber beim TI99 und 
dem Apple ][ auf die englischsprachige Literatur zurückgreifen können, 
die doch deutlich kompetenter war. Hier mal eine Lachnummer zum Apple ][ 
aus der Data Becker Ecke:
http://quartdepomme.fr/quartdepomme/Library_Apple/Pages/Apple_II_Vol_7_Books_in_German.html#0

Alles, was da drin stand, wurde schon im Manual des Apple beschrieben. 
Da waren Schaltpläne, Listings, Portbelegungen usw. detailliert 
enthalten.

Dein Exemplar zeigt übrigens ja auch, wie sorgfältig der Verlag 
gearbeitet hat.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Es bestand auch  ein präziser Pädagogischer Roter Faden.

Sicher präzise auf Parteilinie.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Es bestand auch  ein präziser Pädagogischer Roter Faden.
>
> Sicher präzise auf Parteilinie.

Endlich kannst du deuten und zwischen den Zeilen lesen!
Ich bin stolz auf Dich und ich habe Hoffnung das du das mit dem 99,99 
Euro auch verstehst.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> das du das mit dem 99,99
> Euro auch verstehst.

Es ist nicht so dass ich das nicht verstehen würde, ich finde es nur 
bescheuert. Verstehst DU den Unterschied?

von A. S. (achs)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> ...und ,warum wurden sie Millionenfach verkauft und speziell C64 heute
>> noch gesammelt?
>
> Das ist eine Frage des Marketings.

völlig richtig, Matthias. Nur hier ist es Al.K.s Marketing. Es geht ihm 
darum, dass seine 99€ oben bleiben und irgendwann von einem unbedarften 
auch gezahlt werden.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> völlig richtig, Matthias. Nur hier ist es Al.K.s Marketing. Es geht ihm
> darum, dass seine 99€ oben bleiben und irgendwann von einem unbedarften
> auch gezahlt werden.

LOL,
da musste die Käufer mal fragen.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> das du das mit dem 99,99
>> Euro auch verstehst.
>
> Es ist nicht so dass ich das nicht verstehen würde, ich finde es nur
> bescheuert. Verstehst DU den Unterschied?

..und ich finde es bescheuert, das du dich an solchen kleinen Dingen 
festhältst und noch Unbedarfte welche dies nicht verstehen indirekt 
aufforderst die Trommel zu schlagen.
siehe,
Beitrag "Re: C64 Intern Buch mit Fehldruck"

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ist dieses alte, kaputte Buch wirklich ’nen Extrathread wert? Ich mein’, 
woanders hätte das Buch neu den Aufdruck „Mängelexemplar“ über die 
Seiten gestempelt bekommen, und wäre für 1,99€ auf’m Grabbeltisch 
verramscht worden – wenn’s dafür noch ’nen Markt gegeben hätte. Und die 
Qualität der Bücher ließ ja nun wirklich zu wünschen übrig. Sowohl die 
physische Verarbeitung und die Materialien, als auch den Inhalt 
betreffend. Leg’ das Ding vorsichtig in den Altpapiercontainer, und gut.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Leg’ das Ding vorsichtig in den Altpapiercontainer, und gut.

Du kennst dich also mit diesen Dingen nicht aus.
Beispiele solltest du selber suchen!

von Thomas W. (thomas_v2)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Ich habe mit dem C64 nicht viel zu tun gehabt, habe aber beim TI99 und
> dem Apple ][ auf die englischsprachige Literatur zurückgreifen können,
> die doch deutlich kompetenter war. Hier mal eine Lachnummer zum Apple ][
> aus der Data Becker Ecke:

Es konnte sich natürlich jeder als 10 jähriger Dötz a) einen Apple 
Computer  leisten (wollte den überhaupt einer?), und b) sich die 
englischsprachige Literatur dazu im örtlichen Discounter besorgen.

Ich habe hier wenn auch aus Nostalgie-Gründen noch ein Data Becker Buch 
(Atari 600XL/800XL intern) für den Atari 800 XL den ich damals hatte. 
Und ja, auch da waren auch Fehler enthalten wie meine mittlerweile über 
30 Jahre alten Bleistiftanmerkungen zeigen. Dennoch geht das Buch 
fachlich und auch qualitativ weit über alles hinaus, was heutzutage zu 
Arduino, Raspberry Pi und Co. so auf den Mark geworfen wird.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja nun, Data Becker war auch zu C64-Zeiten wirklich kein Ausbund an 
Qualität, trotzdem verkauften sich die C64-Bücher quasi von selbst. 
Einfach deshalb, weil es solche Zusammenfassungen in Buchform eigentlich 
nur von Data Becker und von Markt&Technik gab. Ich hab' noch "C64 in 
Technik und Wissenschaft" ausgehoben...

So ein Fehldruck, na, ob der was Besonderes ist, das möchte ich mal 
bezweifeln.

Die DDR-Fachliteratur zu Elektronik, Mathematik u. dgl. war wirklich 
ziemlich gut, vor allem die Nachschlagewerke und Formelsammlungen. Wir 
haben als Westberliner Studenten gelegentlich einen echten Wessi zu "Das 
gute Buch" am Alex geschickt, damit er eine Sammelbestellung abgibt; die 
Westberliner kanen dort nicht so einfach hin. Das Material war 
preisgünstig (das war für Studenten schon immer wichtig) und gut.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wir
> haben als Westberliner Studenten gelegentlich einen echten Wessi zu "Das
> gute Buch" am Alex geschickt

Mein Zwangsumtausch, den man beim Besuch in Ost-Berlin ja immer machen 
musste, ging praktisch immer in Bücher. Der Verlag 'Volk und Welt' hatte 
schöne Ausgaben von Stanislav Lems Werken und ich kam meist mit ein/zwei 
Exemplaren wieder in den Westen.
Bücher über Elektronik waren eher nicht so mein Fall, nur den Rothammel 
habe ich natürlich gekauft :-)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Es konnte sich natürlich jeder als 10 jähriger Dötz a) einen Apple
> Computer  leisten (wollte den überhaupt einer?), und b) sich die
> englischsprachige Literatur dazu im örtlichen Discounter besorgen.

1. ich war 20, als ich mir meinen 'Space81' Apple Klon gebaut habe - 
nach Irrwegen mit dem TI99/4A.

2. Das Glück, in Berlin zu wohnen und nach 5 Stationen mit der U-Bahn 
bei Segor aussteigen zu können, die schon immer eine gute Bückerecke 
hatten, hat natürlich nicht jeder.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> 2. Das Glück, in Berlin zu wohnen und nach 5 Stationen mit der U-Bahn
> bei Segor aussteigen zu können, die schon immer eine gute Bückerecke
> hatten, hat natürlich nicht jeder.

Bei mir waren als ich bis vor zwei Jahren noch in Berlin lebte zeitweise 
3 Stationen oder eben kurz mit dem Rad dort hin. Aber daran würde ich 
das Leben in Berlin nun wirklich nicht bewerten wollen 🤔

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Richtig, aber für einen Sammler könnte es was besonderes sein!

Wenn es sich um ein unbenutztes Originalhandbuch zu einem Apple I 
handeln würde, gäbe bestimmt auch interessierte Sammler. Aber bei solch 
einem Schund von Data Becker, der in großen Mengen produziert wurde, 
kann man wohl kaum von historisch wertvollem Material sprechen. 
Interessant wäre das Buch höchstens dann, wenn irgendwelche Archäologen 
in 20.000 Jahren eine Grabung durchführen und es dann als einziges 
Objekt noch halbwegs gut erhalten wäre.

Bücher mit falsch angeordneten Seiten gibt es ebenfalls zuhauf.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Bücher mit falsch angeordneten Seiten gibt es ebenfalls zuhauf.

,,aber vielleicht ist es das Einzige seiner Art, dann könnte ich es 
einen Museum spenden.

Aber dein Hintergrundwissen über Sammler ist gelinde gesagt gering.
Es wird alles gesammelt.

Bis jetzt hat sich auch keiner gemeldet  der dieses Buch mit verkehrten 
Seiten auch hat.

Jack V. schrieb:
> Ist dieses alte, kaputte Buch wirklich ’nen Extrathread wert?

Ich habe eine einfache Frage gestellt, was verschiedene User daraus 
machen, darauf habe ich keinen Einfluss.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Aber daran würde ich
> das Leben in Berlin nun wirklich nicht bewerten wollen 🤔

Ich liebe diese Stadt, bin aber auch hier geboren und aufgewachsen. Die 
paradiesischen Zeiten als 'Inselbewohner' ohne Wehrpflicht in einer gut 
behüteten und subventionierten Stadt möchte ich nicht missen wollen, 
hehehe. Ich hatte in den 80ern auch guten Kontakt zu einigen Segor 
Mitarbeitern und habe deswegen auch etwas unter der Hand die ROMs für 
den Klon erhalten :-P

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich liebe diese Stadt, bin aber auch hier geboren und aufgewachsen.

Ich habe dort 10 Jahre gelebt und bin eigentlich froh dort wieder weg zu 
sein 😁

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ,,aber vielleicht ist es das Einzige seiner Art, dann könnte ich es
> einen Museum spenden.

Dann tu das doch. Und wenn Du alle Museen abgeklappert hast, kannst Du 
ja über Deine Erfahrungen berichten.

> Aber dein Hintergrundwissen über Sammler ist gelinde gesagt gering.
> Es wird alles gesammelt.

Ich bin in der Tat erstaunt, für welche scheinbar wertlosen Produkte es 
tatsächlich Sammlermärkte gibt, z.B. Bierdeckel, Kronkorken, 
Ü-Ei-Figuren.

> Bis jetzt hat sich auch keiner gemeldet  der dieses Buch mit verkehrten
> Seiten auch hat.

Super! Dann muss das Buch mindestens genauso wertvoll sein wie die Blaue 
Mauritius.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Dann tu das doch. Und wenn Du alle Museen abgeklappert hast, kannst Du
> ja über Deine Erfahrungen berichten.

...werde keinen Museum hinterherrennen,
privat werde ich es 100% tig für einen günstigen Preis für den Käufer
abgeben können.
Es wird auch nicht schaden,wenn es noch einige Jahre im Schrank steht.

Bis jetzt geht es mir aber nicht hier um den Verkauf!

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Bis jetzt geht es mir aber nicht hier um den Verkauf!

Wissen wir: es geht dir um die Aufmerksamkeit. Wenn’s wenigstens was 
Interessantes wäre … aber ‘n altes Buch, bei dessen Herstellung 
geschlampt wurde?

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> A. S. schrieb:
>> völlig richtig, Matthias. Nur hier ist es Al.K.s Marketing. Es geht ihm
>> darum, dass seine 99€ oben bleiben und irgendwann von einem unbedarften
>> auch gezahlt werden.
>
> LOL,
> da musste die Käufer mal fragen.

bei einer verdeckten Auktion?
sehr witzig

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> bei einer verdeckten Auktion?
> sehr witzig

Viele Käufer möchten auch nicht, das der Betrag für eine erhaltene Ware 
bekannt wird.

Jack V. schrieb:
> Wissen wir: es geht dir um die Aufmerksamkeit. Wenn’s wenigstens was
> Interessantes wäre … aber ‘n altes Buch, bei dessen Herstellung
> geschlampt wurde?

Du bist jetzt allgemeiner Forumssprecher, da du in der "wir" Form 
sprichst.

Außerdem willst du feststellen  was interessant ist für Alle.

Welche Anmaßung!

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
ist jetzt zum Verkauf freigegeben
Beitrag "Ältere Fachbücher/DDR"

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.