Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wahl LED + Treiber


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander M. (a_lexander)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Vielleicht kann mir jemand bei folgender Frage weiterhelfen / Hilfe 
leisten:

Mein Ziel ist es, geeignete RGB-LEDs + einen LED-Treiber (für 18 LEDs) 
zu finden, die bei Tageslicht immer noch eine gute Leuchtkraft haben. So 
hell wie das Autolicht muss es nicht sein, einfach gut sichtbar.

Die aktuellen LEDs, die ich verwende, sind mir leider ein wenig zu 
schwach, weshalb ich jetzt auf Stärkere umsteigen möchte. (im Anhang das 
Datenblatt der aktuellen LEDs)

Stromaufnahme der LEDs (vom Datenblatt)
25mA --> gewünscht: 50mA?
Dazu die Frage: Was ist eure Meinung bezüglich des Erkennen bei 
Tageslicht, reichen da 50mA aus?

Die weitere Frage: Welchen Treiber würdet ihr dafür nehmen?

Danke.

Grüße ;)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander M. schrieb:
> einfach gut sichtbar.

Das kommt sehr stark darauf an, wo die LEDs untergebracht sind.

Wenn mir zum Beispiel ein Radfahrer mit Licht entgegen kommt, während 
mich die Sonne blendet, dann sehe ich dessen LED-Scheinwerfer praktisch 
gar nicht. Habe ich die Sonne aber im Rücken, sehe ich ihn sehr gut.

Wenn die Sonne dem Scheinwerfer gegenüber steht und ich schaue schräg 
von der Seite hinein, kann ich nicht erkennen, ob er selbst leuchtet 
oder nur das Sonnenlicht reflektiert.

Das klappt vermutlich auch mit einem Mikrocontroller - habe ich aber n 
och nicht probiert.

: Bearbeitet durch User
von Alexander M. (a_lexander)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da geb ich dir Recht.

Vielleicht etwas genauer: Mittagssonne & ich schaue schräg auf die LEDs 
bei einem Abstand von 5 Meter. Trotzdem sollte noch erkannt werden, dass 
da etwas "ist".

Vielleicht hilft diese Angabe ein wenig mehr...

Grüße ;)

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander M. schrieb:
> Was ist eure Meinung bezüglich des Erkennen bei Tageslicht, reichen da
> 50mA aus

Nein.

Direktes Sonnenlicht bringt 100000 lux, wenn die LED die Helligkeit um 
25000 Candela erhöht kann man sie gut erkennen.
Gute (aber eng gebündelte) 5mm LEDs bringen 25 Candela.

Das wird also nichts, die reichen gerade für Dämmerlicht im Zimmer.

Gute LED Preisschilder sn Tankstellen sind zwar auch bei direktem 
Sonnenlichteinfall nicht mehr ablesbar, aber noch beim üblich bedeckten 
deutschen Himmel, der bringt so 10000 lux.

Aber diese Preistafeln haben 100 LEDs pro Ziffer, und zwar 1W lEDs und 
bündeln ebenfalls recht stark.

Alexander M. schrieb:
> Welchen Treiber würdet ihr dafür nehmen?

Einfach einen Vorwiderstand ? Keine Ahnung, warum LEDs immer getrieben 
werden sollen.

Alexander M. schrieb:
> So hell wie das Autolicht muss es nicht sein, einfach gut sichtbar.

Ein Autolicht soll reflektieren, damit der Fahrer die Strasse sieht. 
Direkt reingucken, oder über regennasse Strasse direkt ins Auge des 
entgegenkommenden Fahrers scheinend, blendet das eher. Aber auch nur 
nachts.

Blinklichter wären eher dein Vergleich. Da stecken so 3 Watt LED Licht 
hinter.

von Alexander M. (a_lexander)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ;)

Ich habe jetzt mal in mouser.com nach passenden LEDs gesucht. Leider 
werden die 1W LEDs ja bei einer RGB ziemlich teuer, somit bin ich jetzt 
eine Stufe weitern nach unten gegangen und habe mir folgende mal 
beispielsweise herausgesucht:

https://www.mouser.de/datasheet/2/90/ds-CLQ6A-TKW-1140398.pdf

Was haltet ihr von dieser?
Stromaufnahme: 200mA, somit 8x mehr Leistung als bei meiner bisherigen.

Bezüglich des Treibers:
Bei 18 LEDS jeweils 200mA machen 3,6A.
Wie würdest du diese LEDs dann ansteuern außer mit Treiber? So eine hohe 
Stromabgabe schafft ja kein uC, zumindest nicht meiner :P

Danke ;)

Grüße

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche waren dir zu teuer? (Typ, Preis)?
Die Cree's sind da etwas überbewertet.
Guck mal bei TME, da gibts von Prolight Opto preiswerttere Typen.
Direkt aus China, bei Aliexpress gibts auch RGB COB-LEDs, wie sie in LED 
Scheinwerfern verbaut werden. Da ist der Wirkungsgrad zwar räudig, dafür 
viel Watt für kleines Geld.
Ansonsten guck dir mal von Osram die Ostage RGBW LEDs an. Die kosten das 
Gleiche, wie eine gute Cree, haben aber wesentlich höhere Ströme, mit 
denen sie gefahren werden können. Die sind für PAR-Bühnenstrahler 
entwickelt worden. Pro Chip kannst du da 3 Ampere rüberballern! :-)))
Ich habe mir davon bei Digikey Eine bestellt, plus die passende 
Star-Platine. Das Ganze dann auf dem Ceranfeld verlötet. Ist zwar 
Frickelei vom Feinsten, aber machbar ;-)

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander M. schrieb:
> Stromaufnahme der LEDs (vom Datenblatt)
> 25mA --> gewünscht: 50mA?
> Dazu die Frage: Was ist eure Meinung bezüglich des Erkennen bei
> Tageslicht, reichen da 50mA aus?

Um trotz Tageslicht eine LED gut zu erkennen, ist der Strom nur einer 
von mehreren Parametern. Es kommt auch sehr auf den Raumwinkel an, in 
den das erzeugte Licht abgestrahlt wird.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander M. schrieb:
> Bei 18 LEDS jeweils 200mA machen 3,6A.
> Wie würdest du diese LEDs dann ansteuern außer mit Treiber? So eine hohe
> Stromabgabe schafft ja kein uC, zumindest nicht meiner :P

Diese Cree LEDs sind super, zumindest für die Größe. Die 
CLQ6A-TKW-C1L1R1H1QBB7935AA3 verwenden wir bei ca halber Leistung hinter 
einer Aluplatte mit kleinen Lightguides (5 mm Durchmesser) und die sind 
auch im direkten Sonnenlicht gut zu sehen, zumindest als Signalanzeige.

Ob du einen Treiber verwenden willst hängt davon ab, was du haben 
willst. Redundanz gewünscht und niedrige Spannung vorhanden? Dann jede 
LED mit eigenem Vorwiderstand. Effizienz gewünscht und hohe Spannung 
vorhanden? Alle in Reihe mit einem Treiber. Notfalls auch ein 
Vorwiderstand, wenn die Spannung schon gut passt

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander M. schrieb:

> Mein Ziel ist es, geeignete RGB-LEDs zu finden, die bei Tageslicht
> immer noch eine gute Leuchtkraft haben. So hell wie das Autolicht
> muss es nicht sein, einfach gut sichtbar.

Die Angabe ist derart vage, das Du da um eigene Versuche nicht drum-
herum kommst. Als erstes solltest Du Dich über die Meßgrössen Lumen
und Candela informieren. Grundsätzlich wird die Helligkeit von LEDs
nicht durch die LED selbst, sondern durch deren Treiber festgelegt.
Dabei muss man natürlich die zulässige Maximalleistung der LEDs, die
im Datenblatt steht, beachten. Und auch das diese zulässige Maximal-
leistung natürlich nur bei entsprechender Kühlung angelegt werden
darf.

> Dazu die Frage: Was ist eure Meinung bezüglich des Erkennen bei
> Tageslicht, reichen da 50mA aus?

Siehe oben

> Welchen Treiber würdet ihr dafür nehmen?

Als erstes am besten ein Lobornetzteil für die Helligkeitsversuche.
Später eins, welches zum Strom und der Anzahl der gewünschten LEDs
passt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.