Forum: Offtopic Aluminiumsäure - wer kann helfen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin M. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe von einem Bekannten ein Taschenbuch über chemophysikalische 
Experimente von 1976 in die Finger bekommen und habe dort einen Satz 
drinn stehen den (wie auch das Experiment) überhaupt nicht verstehe:

"... kann man zur Beschleunigung der Reaktion und zur Erhöhung der 
Nachweisempfindlichkeit als Katalysator 10ml Aluminiumsäure 5% unter 
ständigem Rühren im Wasserbad hinzugeben."

Frage:
Was meinen die mit "Katalysator"? So ein Ding unterm Auto gibt es sicher 
nicht als 10ml-Fläschlein.
Was ist "Aluminiumsäure"? Selbst Google findet maximal Aluminate. Ist 
irgendwas chemisches und hat mit der Vereinigung nichts zu tun.
Und wofür ist das Wasserbad?

: Verschoben durch Moderator
von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Katalysator ist ein Hilfsstoff, der eine gewünschte chemische 
Reaktion begünstigt oder beschleunigt, selber dabei aber nicht 
"verbraucht" wird.
Ein Katalysator im Abgastrakt hilft bei der Nachoxidation von 
Kohlenmonoxid (gefährlich, erstickend) zu ungefährlicherem Kohlendioxid 
( produzierst Du selber, atmest Du selber aus).
Die in Deinem Buch erwähnte, eigentlich beabsichtigte, chemische 
Reaktion hast Du gar nicht erwähnt.
Die steht aber dort, als "Experiment". Lesen... :-)

Katalysator ist also ein Begriff in der Physik und in der Chemie.
Weitere Quellen: Duden, wikip....., Google.

Wenn Du nicht weisst, was ein Wasserbad ist, leg' das Chemiebuch einfach 
weg. Sieh fern, oder hör' Musik.

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Kalender Kalender (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:
> Wenn Du nicht weisst, was ein Wasserbad ist, .....

Naja, der Freitag hat doch begonnen, wir sollten wissen was
davon zu halten ist ...

Ja ist denn heut' scho wieder Freitag?

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, seit 11 Minuten ist Freitag.
Aber: Lass mich doch :-), "Kalender...", ich helfe gern :-)

Ich muss aber anmerken, dass für mich das Schulfach Chemie reichlich 
schmerzhaft war. Mol-Gewicht, Redox, Zitronensäurezyklus, gääähn. Ich 
wurde immer schrecklich müde...

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Oscar (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:
> Wenn Du nicht weisst, was ein Wasserbad ist, leg' das Chemiebuch einfach
> weg. Sieh fern, oder hör' Musik.

Bedeutet dies, wenn man sich für etwas interessiert, davon aber (noch) 
keine Ahnung habt, soll ich es aufgrund des Nichtwissens sein lassen?

Mal als Tip: Geb in Google "Wasserbad" ein und schau was raus kommt.
Noch ein Tip: frag mal hier in der Gruppe was ein Wasserbad ist und 
schau was und wie blöd man antwortet.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin M. schrieb:
> Was ist "Aluminiumsäure"

Wiki weiß mehr.

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Wasserbad ist selbsterklärend. In der experimentellen Chemie ein 
Grundbegriff. In der häuslichen Küche auch. Wer trotz Schulunterricht 
wie Fachbuchinteresse noch "nie" von einem Wasserbad gehört hat, einen 
Auto-Katalysator in 10ml-Fläschchen kaufen will, Illuminati mit Aluminat 
"verwechselt" und all dies in einem Mikrocontrollerforum "frägt", der 
meint das .....womöglich....mnicht ganz sooo bierernst.
Dein empörtes Getue kannst Du Dir also sparen, Oscar!

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin M. schrieb:
> Was ist "Aluminiumsäure"?

Die Namensgebung erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie bei 
Schwefelsäure, i.e. HAlO2·H2O

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:

> Wenn Du nicht weisst, was ein Wasserbad ist, leg' das Chemiebuch einfach
> weg. Sieh fern, oder hör' Musik.

Der Begriff "Wasserbad" gehört u.a. sogar zum Grundwissen
jeder Hausfrau bzw. jeder Person, die kochen kann.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum meinen alle, der TO wisse nicht, was ein Wasserbad ist? die Frage 
war nicht "was ist ein Wasserbad", sondern "wofür ist das Wasserbad".

@TO wenn Säure mit etwas wässrigem reagiert, entsteht Wärme. "erst das 
Wasser dann die Säure, sonst passiert das ungeheure": verdünnt man Säure 
mit Wasser und kippt das Wasser in die Säure, dann kann sich das bis zum 
Kochen erhitzen, die Säurespritzer fliegen (ähnlich wie die Trümmer 
explodierender Transistoren oder Elkos) bevorzugt in die Augen.
Das Wasserbad wird wohl dazu da sein, Reaktionswärme abzuführen.

von Werner H. (werner45)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Um welche Reaktion handelt es sich denn? Anorganisch oder organisch?

Der kurze zitierte Absatz gibt absolut keinen Sinn.

In der Organischen Chemie gibt es Katalysatoren inform von 
"Lewis-Säuren", eine solche ist auch Aluminiumchlorid. Aber das 
funktioniert nur wasserfrei im Reaktionskolben, keinesfalls im 
untergesetzten Wasserbad...

Fotografiere die ganze Textstelle mal und zeige sie uns.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte das gehört zu seit 9/11 verbotenen Inhalten. Mir fällt da 
eine ölige Verbindung aus einer anderen  anorganischen Säure und einem 
Zuckeralkohol ein, welche bei der Darstellung gut zu kühlen wasserbad 
ist und besonders instabil.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ich fürchte das gehört zu seit 9/11 verbotenen Inhalten. Mir fällt da
> eine ölige Verbindung aus einer anderen  anorganischen Säure und einem
> Zuckeralkohol ein, welche bei der Darstellung gut zu kühlen wasserbad
> ist und besonders instabil.

Beim TO stand was von "zur Erhöhung der Nachweisempfindlichkeit". Das 
braucht man bei der "öligen Verbindung" eher nicht...

von Uther P. (Firma: Private) (pendragon)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> eine ölige Verbindung aus einer anderen  anorganischen Säure und einem
> Zuckeralkohol ein,

Welcher Zuckeralkohol soll das sein? Glycerin?

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uther P. meinte:
> Welcher Zuckeralkohol soll das sein? Glycerin?

Da würd ich dann aber hochkonzentrierte Salpetersäure
mit Schwefelsäure nehmen und das Ganze kräftig kühlen.

Die Aluminiumverbindungen, wie Aluwasserstoff sind zwar
hochoxidierend, aber sehr unbeständig.

Oder, da einfacher zu erreichen, heißes Kaliumchlorid
oder Natriumchlorid elektrolysieren, um Kaliumchlorat
(besser) oder Natriumchlorat (schlechter) zu erhalten.

mfg

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Metalle bilden Basen und Nichtmetalle Säuren.
Zu welcher Gruppe zählt man Aluminium?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Route_66 H. schrieb:
> Metalle bilden Basen und Nichtmetalle Säuren.

So, wie Chrom- und Dichromsäure, Mangansäure, Wolframsäure, 
Tetrachlorogoldsäure und Andere, oder Ammoniumhydroxid ? ;)

Aber bei Al würde mir auch eher Aluminiumhydroxid als ’ne Aluminiumsäure 
in den Kopf kommen.

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Aber bei Al würde mir auch eher Aluminiumhydroxid als ’ne Aluminiumsäure
> in den Kopf kommen.

Davon würde ich dringendst abraten! ;)

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Aber bei Al würde mir auch eher Aluminiumhydroxid als ’ne Aluminiumsäure
> in den Kopf kommen.

Wikipedia hilft dem Kopf aus…

von Jack V. (jackv)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Wikipedia hilft dem Kopf aus…

… und führt zu **papierraschel** Aluminiumhydroxid als Ampholyt.

Um zu wissen, ob man’s nun als Säure oder Base betrachten kann, müsste 
man Konkretes zur Reaktion wissen. Das verschwieg TE wohlwissend – sonst 
hätte es ja direkt eine passende Antwort geben können, was angesichts 
des restlichen Inhalts des Eingangsbeitrags nicht gewollt sein konnte 
(Autokatalysator in Flaschen, Wasserbad, etc.) […]

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Um zu wissen, ob man’s nun als Säure oder Base betrachten kann, müsste
> man Konkretes zur Reaktion wissen.

Die Kenntnis des pH-Wertes genügt IMHO. Für Aluminiumchlorid beträgt er 
2,4:

http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll/gestis_de/003010.xml?f=templates$fn=default-doc.htm$3.0

für Aluminiumhydroxid 8 bis 9:

http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll/gestis_de/003800.xml?f=templates$fn=default-doc.htm$3.0

Ersteres zählt somit als sauer, letzteres als basisch.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aluminiumchlorid ist aber auch wieder das Aluminiumsalz der Salzsäure, 
und kann daher nicht mit „Aluminiumsäure“ gemeint sein. 
Aluminiumhydroxid kann, je nach Umgebung, wie ’ne Säure oder Base 
reagieren, und seine Salze als Säure wären eben die Aluminate.

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin sollte lieber mal den gesamten Artikel hier posten,
wenn wir ihm helfen sollen.

Da er ja von Chemie keine Ahnung hat (was ihm nicht "anzukreiden" ist),
kann er sich auch dort geirrt oder etwas verwechselt haben.


mfg

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> ein Taschenbuch über chemophysikalische Experimente von 1976
ist das eines der Bücher von Römpp? Die wurden im Lauf der Zeit immer 
weiter entschärft. Ich hab mal ein wenig Schießbaumwolle 
("Aschenbecherschreck") nach einem der Rezepte hergestellt, das war in 
neueren Ausgaben verschwunden.

Ich habe mich auch über den Wikitext gewundert, ein Hydroxid ist doch 
nicht sauer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminate
"sind Salze der Aluminiumsäure HAlO2·H2O, die mit Aluminiumhydroxid 
identisch ist"
https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumhydroxid
aha, Spezialanwendung in Afrika...

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mich auch über den Wikitext gewundert, ein Hydroxid ist doch
>nicht sauer.
>https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminate
>"sind Salze der Aluminiumsäure HAlO2·H2O, die mit Aluminiumhydroxid
>identisch ist"
>https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumhydroxid
>aha, Spezialanwendung in Afrika...

Doch, das sind die sogenannten amphoteren Hydroxide:

https://de.wikipedia.org/wiki/Amphoter

Die können, je nach Reaktionspartner, alkalisch, aber auch saure 
Eigenschaften zeigen.
Mit "echten" Hydroxiden wie die der Alkaligruppe reagiert es sauer, und 
bildet Aluminate, so, wie Schwefelsäure damit Sulfate bildet.
Und mit Säuren wirkt es wie ein Hydroxid, so daß man das entsprechende 
Alu-Salz bekommt.
Tendenziell ist es aber immer noch alkalischer als sauer, so daß es eher 
als AL(OH)3 aufzufassen ist, und nicht als HAlO2·H2O.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.