Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 18x20 welches Messprinzip


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von C. Elsius (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wie der 18x20 also z.B. der 18s20 praktisch genutzt wird kann man 
"überall" nachlesen, auch wie er als "Gesamtkunstwerk" bzw. Black Box 
funktioniert wird an vielen Stellen erklärt:

Aber wie funktioniert eigentlich der eigentliche Temperatursensor - das 
muss ja letztendlich ein Widerstand, eine Art Thermogenerator oder ein 
Bauteil sein das seine Eigenschaften (Werte) möglichst linear, 
wiederholbar und recht "kräftig" ,also nicht nur einige µV, mHz, pF .. 
was auch immer, pro °C ändert.
Also wie funktioniert (was ist)der eigentliche Sensor und was wird im 
Analogteil mit diesen Sensorwert gemacht bevor er halt digitalisiert 
wird.
Irgendwie ist es gar nicht so einfach Quellen dazu zu finden (Eventuell 
in irgendwo gut "versteckt" in einen wenig prominenten application sheet 
?)

Wer kann mehr dazu sagen bzw. einen Link zu einer Quelle setzen?

C.Elsius

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Achim S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
C. Elsius schrieb:
> Also wie funktioniert (was ist)der eigentliche Sensor und was wird im
> Analogteil mit diesen Sensorwert gemacht bevor er halt digitalisiert
> wird.

bei den meisten Temperaturmess-ICs wird die Temperaturbhängigkeit der 
Durchlasspannung eines pn-Übergangs genutzt (bzw. zwei pn-Übergänge, die 
mit unterschiedlichen stromdichten betrieben werden.)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
C. Elsius schrieb:
> Aber wie funktioniert eigentlich der eigentliche Temperatursensor

Eine Diode, von Konstantstrom durchflossen, liefert eine 
temperaturabhängige Spannung.

von Achim S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> bzw. zwei pn-Übergänge, die mit unterschiedlichen stromdichten betrieben
> werden.)

in der englischen Wikipedia gibt es auch eine brauchbare Beschreibung 
dazu
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Silicon_bandgap_temperature_sensor

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. Elsius schrieb:
> wie der 18x20 also z.B. der 18s20 praktisch genutzt wird kann man
> "überall" nachlesen, auch wie er als "Gesamtkunstwerk" bzw. Black Box
> funktioniert wird an vielen Stellen erklärt:

Du könntest wenigsten dazu schreiben, was du mit 18x20 meinst. Oder soll 
jeder jetzt (insbesondere die Suchfunktion des Forums) rätseln, ob es 
sich vielleicht um die Temperatursensor-ICs DS18B20 und DS18S20 handelt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 18x20 wurden ursprünglich von Dallas Semiconductor gebaut, bis sie 
von Maxim gekauft wurden. Die Aussagen der Datenblätter und 
Applikationen sind tatsächlich sehr vage:
https://www.maximintegrated.com/en/products/sensors/temperature-sensor-ics.html

"Common types of temperature sensors include thermocouples, resistance 
temperature detectors (RTDs), thermistors, local temp sensor ICs, and 
remote thermal diode temperature sensor ICs. Thermocouples, RTDs, and 
thermistors are sensing elements with electrical properties that vary 
predictably with temperature. Local temperature sensor ICs utilize the 
physical properties of transistors on the die as the sensing element. 
Clinical grade temp sensors meet the clinical thermometry specification 
of the ASTM E1112 for accuracy. Remote thermal diode temperature sensors 
employ an external bipolar transistor as the sensing element"

da kann man sich es dann aussuchen, nach welchem Prinzip der 18x20 
arbeitet. Es steht jedenfalls unter "Local Sensors" gelistet.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
 da kann man sich es dann aussuchen, nach welchem Prinzip der 18x20
> arbeitet. Es steht jedenfalls unter "Local Sensors" gelistet.

Dann ist er doch der ideale Kandidat für ein Entdeckeln durch Richard 
:-)

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. Elsius schrieb:

> Wer kann mehr dazu sagen bzw. einen Link zu einer Quelle setzen?
>
> C.Elsius



The  DS1820  measures  temperature  by  counting  the
number of clock cycles that an oscillator with a low tem-
perature coefficient goes through during a gate period
determined by a high temperature coefficient oscillator.
The  counter  is  preset  with  a  base  count  that  corre-
sponds to –55°C. If the counter reaches zero before the
gate period is over, the temperature register, which is
also preset to the –55°C value, is incremented, indicat-
ing that the temperature is higher than –55°C.

Quelle: Datenblatt Dallas DS1820, Version 030598

von Gerhard (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Seite 5/5.

von Gerhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Seite 4/5.

von C. Elsius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

danke für die Infos bzw. die Links! :-)

Wolfgang: Erstaunlicher Weise haben alle anderen erkannt welcher Sensor 
(Familie - den es gibt ja Unterschiede bzw. Weiterentwicklungen) gemeint 
ist.
Und das es neben einen Größen beschränkten Überschriftenfeld ein 
unbegrenztes Textfeld gibt hat dürfte ja auch seinen Sinn haben ?!

Man sollte halt wenn man netter Weise Antwortet auch das Textfeld 
vollständig lesen...
Die richtigen Suchmaschinen sind übrigens schon länger so gut das sie 
nicht nur in die Überschriften "schauen" sondern alles Auswerten.

Und auch die Forensuche funktioniert über Google...

C.Elsius

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. Elsius schrieb:
> Wolfgang: Erstaunlicher Weise haben alle anderen erkannt welcher Sensor
> (Familie - den es gibt ja Unterschiede bzw. Weiterentwicklungen) gemeint
> ist.

Die Suchfunktion des Forums hatte jedenfalls deutlich Schwierigkeiten, 
den Thread dem DS18B20 zuzuorden.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den ersten DS1820 wurden 2 Oszillatoren benutzt, einer relativ 
stabil, der andere mit hohem TK. Die Messung erfolgte durch Messung des 
Frequenzverhältnisses. Daher kommt auch die Auswertung der Kommastellen 
mit 2 zusätzlichen Registern. Das eine ist der Zählwert, das andere der 
Korrekturwert. Dieser ist bei den neueren konstant 16. Bei den alten ist 
er höher, d.h. prinzipiell war eine höhere Auflösung möglich als 1/16°.

In den neueren wird sich zum Meßverfahren ausgeschwiegen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.