Forum: /dev/null Tesla auf stehendes Hindernis [Endet 14.06.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. S. (achs)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hier prallt ein Tesla auf ein stehendes Hindernis
https://amp.autobild.de/artikel/tesla-model-3-unfall-mit-lkw-autopilot-16921479.html

OK, Bild, aber hoffen noch mehr Fahrer, dass ein Tesla (ohne Radar/lidar 
und mangels Repräsentation der Umwelt in der KI) sowas erkennen kann?

: Gesperrt durch Moderator
von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> aber hoffen noch mehr Fahrer, dass ein Tesla (ohne Radar/lidar und
> mangels Repräsentation der Umwelt in der KI) sowas erkennen kann?

Ja

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> OK, Bild

Im Gegensatz zum teslamag liefert Bild immerhin zusätzlich die 
bedeutende Erkenntnis, das Salat der Gesundheit auch dann dienlich ist, 
wenn man in ihn hinein fährt.

von A. S. (achs)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Ja

Ist denn sowas angedacht bei Tesla? Also auch HW-technisch?

von Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Tesla hat ein hochauflösendes Frontradar, aber es gibt Probleme mit 
dünnen Kunstoffmaterialien (LKW Plane) mich würde intressieren ob es 
sich um HW 2.5 oder HW 3.0 Handelt, HW 3.0 würde dahingehend 
(Bildverarbeitung) massiv verbessert, mich irritiert nur, warum einige 
Meter davor eine "Bremswolke" oder so was zu sehen war, nicht dass der 
Fahrer den AP deaktiviert hat während der AP die Bremsung einleitete 
(verwechselt mit einer Phantombremsung...)

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht war ein politischer Gegner am Steuer  :-)

von Tom K. (nextcc)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
> "Fahrer versichert: Autopilot war eingeschaltet"

(Nicht nur..) Versicherungstechnisch ist es auf jeden Fall vorteilhaft 
wenn der Autopilot eingeschaltet war und den Unfall verursacht hat.
Sekundenschlaf wäre viel unvorteilhafter. Na wars ja zum Glück nicht, 
wie der Fahrer versichert hat...

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Hier prallt...

In China ist wieder ein Sack Reis umgefallen, Foto habe ich jetzt leider 
keines.


A. S. schrieb:
> Ist denn sowas angedacht bei Tesla? Also auch HW-technisch?

Schon mal bei Tesla nachgefragt? Mir sind deren Pläne nicht bekannt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> In China ist wieder ein Sack Reis umgefallen,

Damit steht ja die Ursache des Unfalls eindeutig fest. Aber ob
man jemals den Verursacher dieses Umfalls ermitteln wird? :-)

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Na,
Der Verursacher ist doch Got..., äh Nicola
Tesla's Todesstrahlen! ;-)

mfg

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> In China ist wieder ein Sack Reis umgefallen, Foto habe ich jetzt leider
> keines.

wollte gerade ein Foto zeigen, aber wie es aussieht fallen in China 
keine Reissäcke um, die werden immer liegend gelagert.
Muss also ein Märchen sein.

von A. S. (achs)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Versicherungstechnisch ist es auf jeden Fall vorteilhaft wenn der
> Autopilot eingeschaltet war und den Unfall verursacht hat.
> Sekundenschlaf wäre viel unvorteilhafter.

Könnte man das (in D) dem Autopiloten zuschieben? Jetzt Mal angenommen, 
die Sicht war frei und 300m.

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Tom K. schrieb:
>> Versicherungstechnisch ist es auf jeden Fall vorteilhaft wenn der
>> Autopilot eingeschaltet war und den Unfall verursacht hat.
>> Sekundenschlaf wäre viel unvorteilhafter.
>
> Könnte man das (in D) dem Autopiloten zuschieben? Jetzt Mal angenommen,
> die Sicht war frei und 300m.

In DE gibt es kein autonomes Fahren, und einem Autopiloten kann man nix 
in die Schuhe schieben.

Der Unfall ist in Taiwan passiert und der hat Fahrer gepennt. Der LKW 
ist ja nicht plötzlich vom Himmel gefallen.

Und...falsches Forum für den Thread, aber hier wird ja mittlerweile 
jeder noch so unnötige Müll gepostet. Ja, ja...Offtopic.....;-(

: Bearbeitet durch User
von Tom K. (ez81)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Könnte man das (in D) dem Autopiloten zuschieben? Jetzt Mal angenommen,
> die Sicht war frei und 300m.

Der irreführend benannte "Autopilot" ist ein Level-2-System, das der 
Fahrer ständig überwachen und bei Bedarf übersteuern muss. Man ist also 
immer selbst schuld, wenn es kracht.

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wo war der Fahrer denn? Überhaupt an Bord?
Auf dem Rücksitz ein Nickerchen gemacht?

Selbst wenn man unkonzentriert am Lenkrad sitzt und die Aussicht 
geniesst, so ein liegender LKW ist doch nicht gerade klein.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.