Forum: Offtopic Chemietransport mit Magnetventile


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helwein V. (forgoden)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will flüssige Chemikalien von Reagenzglas #1 nach Reagenzglas #2 
transportieren. Die Spritze mit Schrittmotor bestimmt die Menge.

Wenn Magnetventil 1 geöffnet ist und 2 geschlossen, dann wird die 
flüssige Chemikalie erst mal eingesaugt in die Spritze.

Schliesst 1 und öffnet 2 dann geht die Flüssigkeit in die andere 
Richtung. Logisch oder?

Ist das dieses Verfahren so üblich?

Wenn ich Aceton transportieren will, welche Magnetventile nimmt man 
dafür? Denn nicht alle Ventile sind für alle Chemikalien geeignet.

Eigentlich kann man die Schläuche einfach zusammenpressen oder 
Schlauchpumpe verwenden aber das geht nur mit Silikonschlauch, nicht mit 
PTFE-Schlauch.

Silikon ist nicht geeignet für alle Chemikalien.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal mit dem Suchbegriff Diluter, sowas gibt es fertig. Dort ist 
´meist ein Umschaltventil aus PTFE funktioniert wie ein Drehschieber und 
öffnet jeweils einen der Schlauchanschlüsse zur Spritze.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Suchbegriff. Ziemlich groß und teuer diese Maschine. 
Obwohl die gebraucht sind.  Mit Arduino oder 3D-Drucker-Mainboard könnte 
das ganze viel billiger sein.

Also eigentlich ist es nur ein Umschaltventil aus PTFE? Wo bekomme ich 
die für Chemie her? Es geht darum dass die möglichst billig sein müssen 
damit man viele davon für ein Projekt verbauen kann.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
>
> Ist das dieses Verfahren so üblich?
nein, weil die “Pumpe” gegen geschlossene Ventile arbeiten kann, das 
bekommt der “Pumpe” oder den Verbindern nicht gut.
Das wiederbefüllen der Spritze wird eine Sauerei. Warum will man keine 
Pipette nutzen?

um welche Mengen geht es? Wie akkurat muss dispensiert werden?
Dispenserprinzipien gibt es viele. Pipette ist die einfachste.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es einen Oberbegriff, Liquid handling. Es gibt viele Firmen die 
dazu Produkte anbieten, wir hatten damals einen Cavro Diluter von Tecan 
im Einsatz. Die Preise für die Ventile kenne ich nicht, ich würde 
einfach mal einen Vertreter im Supportbereich ansprechen und wegen eines 
Ersatzteils fragen.
Alternativ ginge auch ein Eigenbau, oder evtl gibt es solche Ventile 
auch in anderen Bereichen wo etwas moderatere Preise regieren.

Edit:
Eigentlich ist es nur ein 3 Wege Ventil aus PTFE schon echt erstaunlich 
wie viel Geld manche dafür wollen.

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein,

Denk bitte daran, das Ventile und Schläuche
Acetonresident sein müssen. Aceton löst
fast alles auf; also gleich residente Teile kaufen.

Im Ansaugtrakt muß ein Rückschlagventil rein,
als eines, was schließt, wenn der Spritzenkolben runtergeht
und Druck macht, der Trakt wo es hingepumpt wird, muß ein
Druckventil haben, das bei Druck aufgeht.
Wenn Du die Ventile in beide Richungen anschließen kannst,
einfach das Ansaugventil umdrehen. das muß aber, da bauartbedingt,
probiert werden.
Achtung! Ventile aus der Aquariumtechnik lösen sich auf! ;-P
Achja:
Dazu benötigt man dann keine Magnetventile, einfache Schlauchventile
reichen, da diese durch den Druck betätigt werden.

Eine Peristaltikpumpe ist ventillos, google mal danach.

mfg

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja naja, ok also ich sehe eigentlich ist Silikon nicht löslich gegenüber 
Aceton

Die Menge kann mit Peristaltikpumpe sehr genau bestimmt werden?




2-Wege Hahn aus PTFE habe ich dort gefunden:
https://de.aliexpress.com/item/33011548292.html

aber leider keine 3-Wege Hahn für billig gefunden.


Das hier ist zwar sehr billig ist aber bestimmt nicht aus PTFE?
https://www.praxisdienst.de/Injektion+Infusion/Infusion+Transfusion/Infusionsgeraete+und+Zubehoer/Drei+Wege+Hahn+von+Teqler.html

Ich könnte die mit Servo-Motor regeln

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gib mal ein paar Eckdaten was dir wichtig ist und was den Einsatz 
anderer Technik einschränken kann.
Wie viel ml, wie genau, wie schnell, wie weit sind die Gläser 
auseinander...
Evtl. ginge auch so etwas wie ein Portalroboter, also eine Art 3D 
Drucker der die Flüssigkeit Transportiert und Pipetiert.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Wenn Magnetventil 1 geöffnet ist und 2 geschlossen, dann wird die
> flüssige Chemikalie erst mal eingesaugt in die Spritze.

Warum Magnetventile ?

Warum nicht einfache Kugelventile, per Federdruck geschlossen, wenn der 
Kolben der Spritze gezogen wird öffnet das in der Ansaugleitung, wenn 
gedrückt wird das der Ausstosseite, Flüssigkeiten sind schliesslich 
(fast) inkompessible.

Kugelventile gibt es in Glas und Edelstahl, da macht Aceton rein gar 
nichts.

Alleine die Steuerung der 3 Aktoren wäre mir in deinem Fall zu aufwändig 
und fehleranfällig, vom Geld nicht zu schweigen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Also offensichtlich ein weicher PTFE-Schlauch?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.