Forum: Fahrzeugelektronik YUASA YTX24HL aufladen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine neue YUASA YTX24HL-BS für meine CanAm Spyder kaufen 
müssen.
Lt Anleitung Säure einfüllen, warten bis alle Kammern leer bzw gefüllt 
sind,
dann  etwa 3 Stunden warten und dann lt YUASA 5-10 Stunden mit 2.1A 
laden.
Das ist aber eine sehr präzise Angabe ....

Mein Problem: Wenn ich das Zeugs auflade kann ich die SPYDER genau ein 
Mal starten. Dann ist der Akku derart leer, daß ich ih wieder laden muß.

Habt ihr eine Idee, wo ich welchen Fehler gemacht haben könnte?
Habe nämlich eine 2te gekauft, möchte aber nicht nochmal den selben 
Fehler machen. Irgendeinen muß ich wohl gemacht haben ....

Ich gehe mit 99% Wahrscheinlichkeit davon aus, daß die Maschine OK ist.
Kommt gerade vom Service, und dann 200KM problemlos gefahren. Bloß der 
Akku war schon hinüber, da ich ihn im Winter nicht sehr gepflegt habe.

Mario

: Verschoben durch Moderator
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Habt ihr eine Idee, wo ich welchen Fehler gemacht haben könnte?

Nein, denn man kann nicht beurteilen was Du falsch gemacht hast. Wurde 
der Akku überhaupt geladen? Ladegerät defekt?

von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den mit einem Ctek Ladegerät im Modus Motorrad+Agm geladen, 
zuletzt mit einem Labornetzteil bis 14.8 Volt bei 2.0 A.
Mario

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Ich hab den mit einem Ctek Ladegerät im Modus Motorrad+Agm
> geladen,
> zuletzt mit einem Labornetzteil bis 14.8 Volt bei 2.0 A.
> Mario

Hast Du denn mal gemessen ob Ladestrom fließt? Hast Du die Akku-Spannung 
gemessen bevor Du das Ladegerät abgeklemmt hast?

Hast Du einen anderen Akku, ggf. von einem Bekannten, ob es sich ähnlich 
verhält?

Wenn nur einmal gestartet werden kann muss etwas faul sein. Ich tippe 
auf einen defekten Akku, oder ein defektes Ladegerät.

von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin jetzt nach einiger Recherche zu folgender Meinung/ Vermutung 
gekommen und bitte um Kommentar/Bestätigung dieser:

Es ist bei diesem Batterietyp scheinbar wichtig, genau mit 2.1A zu 
laden. Mit entsprechend weniger Strom, dafür aber länger, ist scheinbar 
nicht das Gleiche. Funktioniert hat das Ganze Anfangs deswegen, weil der 
Akku (wie auch immer das chemisch geht) scheinbar trotz getrennter Säure 
vorgeladen ist. Das war gerade so viel, daß es 2 Mal funktioniert hat. 
Das CTEK 5 ladet mit 0.8A, was zu eben wenig ist.

Kann dem so sein?
Hat war eine Idee für gutes, flexibles Ladegerät, das NICHT diverse 
Ströme vorgibt ? Suche jetzt 2 Stunden, nix zufriedenstellendes 
gesichtet.

Danke, Mario

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Es ist bei diesem Batterietyp scheinbar wichtig, genau mit 2.1A zu
> laden.

Mario E. schrieb:
> Kann dem so sein?

Nein, und wie kommst Du darauf?

: Bearbeitet durch User
von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich sagte: Recherche im Netz...
Ich glaube, es war in einem Solarforum...
Und mir kommt es plausibel vor. Ein AGM Akku ist kein klassischer 
Bleiakku.
Gegenfrage:Wieso nein??
Mario

von Kurt A. (hobbyst)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Es ist bei diesem Batterietyp scheinbar wichtig, genau mit 2.1A zu
> laden.

Nein. Das ist der maximale Anfangsladestrom.
Mit dem C-Tek kannst die Akku laden. Dauert aber bei diesem geringem 
Ladestrom bis zu 30 Std. Bis die Akku voll ist.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Es ist bei diesem Batterietyp scheinbar wichtig,
> genau mit 2.1A zu laden.

Der Aufruck auf dem Akku "5..10h 2,1A" ist missverständlich, ein 
richtiges Datenblatt zu dem Ding habe ich nicht gefunden. Es verwundert 
mich aber, weil Yuasa bei Flüssig-Bleiakkus kein Anfänger ist, die 
wissen, was sie bauen.

Das Ding ist und bleibt ein Bleiakku, da kann man doch nur Spannung 
anlegen und warten, bis der Strom herunter geht. Wenn der voll ist, ist 
der voll, dann gehen da bei knapp 15Volt keine 2,1A mehr rein.

Ich würde das Ding an 14,5V klemmen und wenn der Strom unter 1A ist, 
erstmal aufhören. Dann suche ich mal nach Autolampen und gucke, was da 
so passiert / wie lange der das macht.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Der Aufruck auf dem Akku "5..10h 2,1A" ist missverständlich, ein
> richtiges Datenblatt zu dem Ding habe ich nicht gefunden. Es verwundert
> mich aber, weil Yuasa bei Flüssig-Bleiakkus kein Anfänger ist, die
> wissen, was sie bauen.

Das DB was man zu dem Akku findet verdient die Bezeichnung Datenblatt 
nicht. Es findet sich keine Angabe über die Ladeschlussspannung. Die 
Angabe „5..10h 2,1A“ ist mehr als irreführend. Was macht der Akku wohl 
wenn ich ihn mit unbekannten Ladezustand 10h mit 2,1A lade?


Manfred schrieb:
> Ich würde das Ding an 14,5V klemmen und wenn der Strom unter 1A ist,
> erstmal aufhören. Dann suche ich mal nach Autolampen und gucke, was da
> so passiert / wie lange der das macht.

Ja, so würde ich es auch machen, nur mit der Spannung wäre ich mir bei 
dem Akku nicht sicher.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> verdient die Bezeichnung Datenblatt nicht.

Laut diesem ist es eine AGM-Batterie.

Suche ich etwas weiter, finde ich 
https://www.yuasabatteries.com/wp-content/uploads/2020/01/2020_Application_Guide_File.pdf 
(26 Mb!)

und nach diversem Geschwafel ab Seite 44 (47) "How to activate an AGM 
battery". Wenn ich das Diagramm hinter 7.) richtig verstehe, gehen die 
da mit knapp 17 Volt drauf!

Vielleicht hast Du ja mehr Muße, das zu verstehen und erklären zu 
versuchen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Laut diesem ist es eine AGM-Batterie.
>
> Suche ich etwas weiter, finde ich
> 
https://www.yuasabatteries.com/wp-content/uploads/2020/01/2020_Application_Guide_File.pdf
> (26 Mb!)

Dies hier habe ich gefunden....

https://www.yuasa.de/yuasa/datasheet/index/sku/YTX24HL-BS/

https://www.yuasa.de/batterien/motorrad-powersport/wartungsfreie-hochleistungsbatterie/ytx24hl-bs.html


Manfred schrieb:
> Vielleicht hast Du ja mehr Muße, das zu verstehen und erklären zu
> versuchen.

Muss ich mir mal in Ruhe ansehen....

: Bearbeitet durch User
von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Diskussion! Habt mir sehr weitergeholfen. Das 
Dokument mit den Zig Seiten an Motorrädern hatte ich gesehen, aber nicht 
die Seite 45... Danke!
Ich werde morgen das alte Ding über eine 3A Schottky Diode an ein Rigol 
Netzteil haengen und warten bis die Säure ausläuft... ;-)
Was wird der Anlasser einer CanAm Spyder brauchen? 50A?
Wie Simuliert man das? 15Meter 1.5 mm2 und kurz Kurzschließen?? Ist ja 
nicht das Selbe wie 12V, 50Watt Lampe.... Brutal, ich weiß
Mario

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Was wird der Anlasser einer CanAm Spyder brauchen? 50A?
> Wie Simuliert man das? 15Meter 1.5 mm2 und kurz Kurzschließen?? Ist ja
> nicht das Selbe wie 12V, 50Watt Lampe.... Brutal, ich weiß

Einfach messen geht auch;-)

von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Trick bei den AGM Batterien dürfte darin bestehen, daß man nach 
jedem Arbeitsschritt sehr viel Zeit vergehen läßt ...

- Säure einfüllen, solange als möglich warten (mind 2 Std, besser 1 Tag)
- Aufladen mit irgendeinem AGM Ladegerät, Strom scheinbar egal, solange 
er
  unter 2 A ist. Danach wieder warten, ich hier 1 Tag.
- Einbauen und (hoffentlich) genießen

Das Warten ist es ....

Und auch die Erkenntnis, daß kein AGM Ladegerät den Akku so gut lädt, 
wie das Fahrzeug selbst. Wenn es also beim ersten Starten noch ein wenig 
mühsam klingt (so war es bei mir) nicht ins BocksHorn jagen lassen und 
nach weiteren Lademöglichkeiten suchen. Einfach fahren ...

Evtl zur Kontrolle beim Starten ein Meßgerät nehmen und kontrollieren:
Spannung darf nicht unter in etwa 11V fallen (bei mir waren es 11.2Volt, 
der ÖAMTC hat dabei 98% Ladezustand bescheinigt)

Mario

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Das Dokument mit den Zig Seiten an Motorrädern hatte ich gesehen,
> aber nicht die Seite 45... Danke!

Mario E. schrieb:
> - Aufladen mit irgendeinem AGM Ladegerät, Strom scheinbar egal,
> solange er unter 2 A ist. Danach wieder warten, ich hier 1 Tag.

Mit welcher Spannung hast Du denn geladen? Ich tue mich etwas schwer, 
die Diagramme in der Beschreibung zu interpretieren.

Beitrag #6323264 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mario E. (Firma: privat) (marioeduardo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meiner Recherche hat ein AGM  Akku eine Ladeschlußspannung von 14.8 
Volt. Von da her reicht ein "normaler" BleiAkkuLader eben nicht ...

Dem entgegen steht eine sehr ungenaue Grafik in einem YUASA Dokument, 
das den Eindruck erweckt, man könne das Ganze auch mit 17 (!!!!)  Volt 
laden.

Auch wenn mir der Händler (mymoto24 glaube ich) als Garantieleistung 
einen Ersatz für einen defekten Akku gesandt hat (sehr anständig!), 
bleibt doch ein bitterer Geschmack über. Da ist ein CONRAD-NiMh Akku 
hinsichtlich des Ladens besser dokumentiert als ein YUASA ... 5-10 
Stunden bei 2A ....

Hab das ganze mit einem CTEK geladen, das ist angeblich ein Standard - 
Ladegerät.

Mario

von tigerente (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Dem entgegen steht eine sehr ungenaue Grafik in einem YUASA Dokument,
> das den Eindruck erweckt, man könne das Ganze auch mit 17 (!!!!)  Volt
> laden.

Die Spannung von über 16V ist bei AGM mit CA/CA-Technologie wie deine 
Yuasa nur in einer bestimmten Ladephase angesagt. Hier mal eine Graphik 
aus einem manual zur Verdeutlichung 
https://manualsbrain.com/ru/manuals/544592/?page=5
Beim CTEK 5 heisst diese Ladephase "Recond".

> Habt ihr eine Idee, wo ich welchen Fehler gemacht haben könnte?

Du hast den falschen Modus gewählt ;)

> Ich hab den mit einem Ctek Ladegerät im Modus Motorrad+Agm geladen

Den Modus Motorrad halte ich generell für falsch bei deiner Yuasa.
Ich würde dem Akku mal eine Ladung im Modus Auto+AGM+Recond verpassen 
("How to activate an AGM battery"), danach sollte das die Lima deiner 
CanAm selbst erledigen.

btw...CanAm Spyder - cool ein Tadpole-Mopped :)
wieviel Liter verbraucht son Ding bei normaler Fahrweise?

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario E. schrieb:
> Nach meiner Recherche hat ein AGM  Akku eine Ladeschlußspannung von 14.8
> Volt. Von da her reicht ein "normaler" BleiAkkuLader eben nicht ...
>
> Dem entgegen steht eine sehr ungenaue Grafik in einem YUASA Dokument,
> das den Eindruck erweckt, man könne das Ganze auch mit 17 (!!!!)  Volt
> laden.

Wenn du mehr recherchierst, findest du noch viel mehr Spannungen. Die 
meisten liegen im Bereich 14-15V bei dem Akkutyp. Wenn du noch mehr 
recherchierst, lernst du irgendwann, welche Ladespannung genau welcher 
Anwendungssituation zuzuordnen ist.
Die Frage ist, ob du nun Akkutechnik erlernen willst oder nen Akku 
aufladen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.