Forum: Fahrzeugelektronik Tachowellen-Signaladapter an Arduino anschließen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis B. (scripthase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

ich bin zur Zeit am Planen für meinen selbstgebauten digitalen Tacho für 
meinen Roller.

Aktuell ist noch eine mechanische Tachowelle verbaut, die ich mit einem 
Tachowellen-Signaladapter digitalisieren möchte. Zum Beispiel mit diesem 
Adapter: 
https://www.dock66.de/Tachowellen-Signaladapter-fuer-elektronischen-Tacho

Wie man den K-Wert/Zahl errechnet ist mir klar, aber ich verzweifel ein 
wenig daran, wie ich daraus einen Kilometerstand und eine 
Geschwindigkeit errechnen soll.

Kann mir jemand vielleicht dafür die Formeln verraten oder Funktionen, 
womit ich die Kilometer und aktuelle Geschwindigkeit herausfinde?

Über eure hilfreichen Antworten würde ich mich freuen.
Vielen Dank schon Mal!

Mit lieben Grüßen
Dennis Blaschke

: Verschoben durch Moderator
von Dennis B. (scripthase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner eine Idee? Oder bin ich hier falsch?

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Zu einfach, das Problem.

Eigentlich ist da gar keins.

von Dennis B. (scripthase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du dann eine Lösung?

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis B. schrieb:
> er ich verzweifel ein
> wenig daran, wie ich daraus einen Kilometerstand und eine
> Geschwindigkeit errechnen soll.

Musst halt über die k-Zahl schauen wieviel Impusle pro Radumdrehung
Bei einer Radumdrehung legst eine Strecke von Pi x Raddurchmesser zurück

Die Gesamtkilometer musst aufsummieren, wieviele Radumdrehungen bisher - 
entspricht soundsoviel Gesamtkilometer

Für die Geschwindigkeit musst die Zeit zwischen 2 Impulsen messen, über 
die Zeit die Geschwindigkeit bei bekanntem Radumfang berechnen

Wenn Dein Rad z.B. einen Umfang von 1 Meter hat, jede Sekunde ein Impuls 
kommt, fahrt dein Mofa 1 Meter pro Sekunde, das wären dann 3,6 km/h

Das Ganze muss Du dann noch "beruhigen" als z.B. immer den Mittelwert 
der letzten 10 Messungen berechnen und anzeigen

ABer wen Du das selbst bauen willst sollte die Berechnung des 
Mittelwerts kein Problem sein

von Dennis B. (scripthase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Musst halt über die k-Zahl schauen wieviel Impusle pro Radumdrehung
> Bei einer Radumdrehung legst eine Strecke von Pi x Raddurchmesser zurück

Also so gesagt folgende Formel: Radumdrehung x Pi x Raddurchmesser = 
Strecke?
Ist das richtig oder falsch? :(

Heinz R. schrieb:
> Für die Geschwindigkeit musst die Zeit zwischen 2 Impulsen messen, über
> die Zeit die Geschwindigkeit bei bekanntem Radumfang berechnen
>
> Wenn Dein Rad z.B. einen Umfang von 1 Meter hat, jede Sekunde ein Impuls
> kommt, fahrt dein Mofa 1 Meter pro Sekunde, das wären dann 3,6 km/h
>
> Das Ganze muss Du dann noch "beruhigen" als z.B. immer den Mittelwert
> der letzten 10 Messungen berechnen und anzeigen

Okay, dass klingt logisch. Werde bestimmt nochmal in dem Thema dann 
nochmal auf dich zurückkommen, wenn ich da Fragen habe.

Eine Frage hab ich ja schon, dass siehst Du ja oben. ;)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis B. schrieb:
> Also so gesagt folgende Formel: Radumdrehung x Pi x Raddurchmesser =
> Strecke?
> Ist das richtig oder falsch?

Das ist richtig.

von Dennis B. (scripthase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat niemand weiteres Ideen, Formeln, Hinweise oder ähnliches in diese 
Richtung?

von antwort (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eine richtige Antwort nicht ausreichend?
Willst Du alternative Wegstrecken berechnen?

von Dennis B. (scripthase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
antwort schrieb:
> Ist eine richtige Antwort nicht ausreichend?
> Willst Du alternative Wegstrecken berechnen?

Was meinst Du mit alternativen Wegstrecken?
Stehe da ein bisschen auf'm Schlauch.

von Alexander U. (alexander_u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz hat das schon ausführlich erklärt.
Zu allererst musst du den K-wert (google k-wert) des original Tachos 
herausfinden. Der k-wert steht eventuell auf dem Ziffernblatt, oder du 
musst den Tacho ausbauen und auf der Rückseite nachschauen. Bei meinem 
Auto ist auf der Rückseite ein Aufkleber.
Es kann aber auch sein, dass du den nirgends findest und ihn selbst 
ermitteln musst. Dabei drehst du am Rad und zählst die Umdrehungen der 
Tachowelle. Also xx Tachowellenumdrehungen pro Radumdrehung. Am besten 
das Rad mindestens 10 Umdrehungen, besser 20 drehen und dabei die 
Tachowelle beobachten und zählen.

mfg Alex

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander U. schrieb:
> Es kann aber auch sein, dass du den nirgends findest und ihn selbst
> ermitteln musst.

Yamaha: K1.4
Wenn ich mich nicht ganz hart täusche, seit Anbeginn.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wirste die Geschwindigkeit über die Umdrehungszeit messen müssen, 
sonst wird die Anzeige bei niedriger Geschwindigkeit zu träge und 
sprunghaft.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander U. schrieb:
> Zu allererst musst du den K-wert

Strenggenommen nicht.. den K-WERT gibt's nichtmehr, der heisst jetzt 
U-WERT
und betrifft eh nur Wärmedämmung,
Du meinst die K-ZAHL.. (korrekt Wegimpulszahl)
und ich sag das nur weil du google vorgeschlagen hast und mit "wert" 
kommt man da nicht weit ;)

Egal..
Hast Du die Anzahl der impulse pro Radumfang und den Radumfang in mm
ist der Rest doch banal:

Fahrtstrecke in metern: (Impulse * Radumfang/1000)
Gesamtfahrtstrecke ist simple addition des alten mit dem jeweils neuen 
wert.

Geschwindigkeit ist nur wenig komplizierter, je nachdem wie häufig das 
tacho die Anzeige aktaualisieren soll...
sagen wir einmal pro sekunde für's beispiel

Du zählst also impulse pro sekunde
und dann
3600 * impulse/sekunde * radumfang/1000000
und erhälst km/h
oder vereinfacht: 36*impulse/s * radumfang/10000

ist Dir minimale Abweichung nicht so wichtig noch einfacher :
impulse/s * radumfang/277.8

nimmst Du ein anderes zeitintervall zur Aktualisierung (sagen wir jede 
halbe sekunde [t])
dann musst Du natürlich anpassen
7200 * impulse/t *radumfang/1000000
oder
impulse/t * radumfang/138.9

dabei bedenke das sekunde und t immer 1 bleibt!
du sollst halt nur die impulse INNERHALB der sekunde oder des 
gewünschten Zeitintervalls zählen und nur aus denen die Geschwindigkeit 
berechnen.

ist ja sooo schwierig nicht zu verstehen, oder?

'sid

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.