Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromspiegel vor ADC-Eingang am Mikrocontroller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan  . (phreakshow)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen.

Ich habe die Tage eine für mich unbekannte Beschaltung eines 
Mikrocontrollers gesehen. Leider finde ich den Originallink nicht mehr, 
ich hab es aber mal nachgezeichnet. Bei den Werten bin ich mir nicht 
sicher, aber zumindest die Größenordnung stimmt.

Warum macht man das? Das wesentliche Teil ist doch ein Stromspiegel, nur 
habe ich den selten mit pnp-Transistoren gesehen. Warum überhaupt 
Stromspiegel? Um den Eingang der Schaltung nicht mit dem ADC-Ladestrom 
zu belasten? Warum nimmt er da keinen Spannungsfolger?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:

> Warum überhaupt Stromspiegel?

Keine Ahnung. (Nichtintegrierte-)Stromspiegel haben leider die
schlechte Angewohnheit, in der Praxis wesentlich schlechter als
in der Theorie zu funktionieren.

von Stefan  . (phreakshow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine dass da ein Bild dabei war, das die beiden Transistoren in 
einem Gehäuse mit sechs Beinchen zeigte. Gehen wir mal von "integriert" 
aus.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Beschaltung eines Mikrocontrollers

Sieht mir eher aus wie eine Beschaltung vor dem Game-Port eines 
ehemaligen IBM PC.
Da musste man solche Kniffe machen, wenn man eine Spannung messen 
wollte.
Aber selbst für den Anwendungsfall sirht sie falsch aus. Vielleicht 
funktioniert sie aber trotzdem.
So war üblicher:
1
     Schaltung      : im PC Gameport
2
      +--------+----:------- +5V
3
      |        |    :
4
      |       47R   :
5
      |        |    :
6
     510R    +-+-+  :
7
      |      |   |  :
8
      |    330R 180R:
9
     E|      |   |E : 
10
  PNP >|--+--(--|< PNP wie BC557
11
      |   |  |   |  :
12
      +---+  |   |  :
13
      |      |   |  ;
14
    Poti     |   +--:-2k2-+- NE555
15
      |      |      :    10nF
16
      +------+------:-----+- GND

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Angehängte Dateien:
  • preview image for sp.png
    sp.png
    36,1 KB, 113 Downloads

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung könnte als Strom-Spannungs-Wandler mit Offset gedacht
werden (s. Anhang).

I1 in der Simulation könnte bspw. ein Fototransistor sein, dessen Strom
gemessen werden soll, wobei aber nur der Bereich von 100µA bis 300µA von
Interesse ist. Die CE-Spannung am Fototransistor bleibt dabei über den
gesamten interessierenden Bereich weitgehend konstant (ca. 4,5V), so
dass auch die die CB-Kapazität des Fototransistors nicht sehr stören
sollte.

Die Idee hinter der Schaltung könnte natürlich auch eine ganz andere
sein, je nachdem was damit gemessen werden soll.

: Bearbeitet durch Moderator
von Stefan  . (phreakshow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch. Das von MaWin sieht ja ein bisschen anders aus. An eine 
Fotodiode hatte ich bisher nicht gedacht. Die sehe ich sonst nicht so 
"over-engineered", aber es ergibt für mich immerhin Sinn ;)

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:

> Warum macht man das? Das wesentliche Teil ist doch ein Stromspiegel
> Warum überhaupt Stromspiegel?

Um den Strom zu spiegeln? Wenn das Ausgangssignal des Sensors ein Strom 
ist - sagen wir mal ein PTAT Sensor wie AD590 und wenn der Sensor mit 
dem einen Pin an GND hängen muß - dann ist ein Stromspiegel eine 
elegante Möglichkeit, den Sensorstrom in eine GND-bezogene Spannung für 
einen ADC zu wandeln.

Ein anderes gebräuchliches Beispiel wäre ein industrieller Sensor mit 
Stromschnittstelle 4..20mA. Allerdings bräuchte der eher 24V Versorgung 
statt deiner 5V.

Und wenn möglich, dann würde man so einen Sensor dadurch an den ADC 
anpassen, daß man seinen Strom durch einen Bürdewiderstand nach GND 
schickt. An dem fällt dann auch eine Spannung proportional zum Strom ab. 
Aber manchmal geht das halt nicht, wenn der Sensor mit dem einen "Bein" 
fest an GND hängt.

> nur habe ich den selten mit pnp-Transistoren gesehen.

Und was spielt das für eine Rolle? Die Funktion einer Schaltung ändert 
sich doch nicht dadurch, daß man die Polarität ändert. Wenn man npn 
durch pnp ersetzt und alle Spannungen umpolt, dann ist das am Ende die 
gleiche Schaltung. Dito mit n- vs. p-Kanal MOSFET.

> Warum nimmt er da keinen Spannungsfolger?

Weil ein Spannungsfolger kein Stromspiegel ist?


Wenn du die genaue Funktion dieses Schaltungsdetails wissen willst, dann 
mußt du wohl oder übel den zugehörigen Kontext nachliefern. Irgendwo 
wird da schon stehen, warum diese Schaltung genommen werden mußte.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.