Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transformer 220V AC zu 18V DC


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mirko (Gast)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich wollte eine Akku Maschine umbauen "Transformer 220V AC zu 18V 
DC"  und sie mit Netzspannung betreiben. Kann mir jemand einen 
Schaltplan erstellen mit einer Materialliste? Liebe Grüße Mirko

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben schon lange kein 220V mehr als Netzspannung.
Das wird also nichts.

von Leukoplast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die fiesen Transformer haben doch alles verwüstet.

von Mirko (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
230v?

von Jens Mundhenke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

bei der Spannung würde mir ein Laptopnetzteil einfallen. Aber ohne eine 
Idee zum notwendigen Strom ist das schwer einzuschätzen...

Jens

von Mirko (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Stephan mit habe gerade Mal geschaut was mein Netzteil hergibt 19V 
mit 3,42 A aber da kommt doch AC raus oder?

von 2^5 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm... 18V Netzteile gibt es wie Sand am Meer bei E-Bay für oft wenig 
Geld, zumindest ist es schwierig, billiger selbst zu bauen. Welche 
Leistung (bzw. Strom) brauchst du denn? Für welches Gerät ist das 
Netzteil?

von Mirko (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ups meine Handy hat gerade ein paar Sachen vermischt. Bitte nicht 
beachten

von 2^5 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> da kommt doch AC raus oder?

Nee, das ist Gleichstrom (aka DC).

von Mirko (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich möchte meine Makita Kettensäge umbauen ( habe zwei alte Akkus 
zum ausschlachten) die Säge läuft mit zwei mal 18V 3A

von Mirko (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Also könnte ich dann zwei Netzteile mit 18v und in etwa die Amp... 
Benutzen?

von Manfred (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Also ich möchte meine Makita Kettensäge umbauen

Vergiss es einfach, daran scheitern selbst gelernte Elektroniker.

von Mirko (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Also könnte ich dann zwei Netzteile mit 18v und in etwa die Ah...
> Benutzen?

von Mirko (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es kein Transformator der 230v AC Input in 18v DC Output kann oder 
warum kann ich kein Netzteil vom schleptop vewrändern?

von Achim M. (minifloat)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
1. Es gibt einen Unterschied zwischen Kapazität eines Akkus (gemessen in 
Ah) und Strom (gemessen in A).

2. Die Kapazität eines Akkus sagt wenig über maximal entnehmbare Ströme 
aus.

3. Ein 3Ah-Werkzeugakku in Li-Ion-Technologie gibt gewiss mehr Strom her 
als die 3,xA deines Laptop-Netzteils. Dein Werkzeug wird am 
Laptop-Netzteil entweder nicht anlaufen oder bei Belastung das Netzteil 
in die Knie zwingen.

mfg mfg

PS:
4. manche Akkuhersteller und Händler beherrschen nicht Punkt 1., daher 
so Sachen wie "da kannste 20C raus ziehen"

: Bearbeitet durch User
von Olly T. (twinpeaks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Gibt es kein Transformator der 230v AC Input in 18v DC Output kann oder
> warum kann ich kein Netzteil vom schleptop vewrändern?

Doch, natürlich gibt es solche Netzteile. Was man bisher versucht hat 
Dir zu sagen, war, dass Du den maximalen Strom kennen musst, den die 
Säge aufnimmt.
Die 3 Ah des Akkus sind die Kapazität, nicht der maximale Strom. 
Kapazität ist "Strom mal Zeit". D.h. so ein Akku könnte 3 Stunden lang 1 
A liefern, oder 1 h lang 3 A oder 6 Minuten 30 A usw.
Du könntest den max. Strom näherungsweise bestimmen, indem Du die Zeit 
misst, die ein vollgeladener Akku die Säge unter Volllast (also beim 
Holz sägen) betreiben kann.
Strom [A] = Kapazität [Ah] * 60 / Laufzeit [Minuten].

Edit: ich glaube jedem hier ist klar, dass man hier im 
zig-Ampere-Bereich landen wird, das Netzteil wird also teuer.
Das o.g. Verfahren ist nur unter Vorsicht anzuwenden. Es kann gut sein, 
dass die Säge bei 100% Volllast über längere Zeit in Rauch aufgeht, oder 
sich (wenn man Glück hat) per Übertemperatursicherung abschaltet.

: Bearbeitet durch User
von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Gibt es kein Transformator der 230v AC Input in 18v DC Output kann

Es gibt "kein Transformator der 230v AC Input in 18v DC Output kann".

Oder vielleicht noch mal in grammatikalisch korrektem Deutsch: Ein 
Transformator ist ein Bauteil, das eine Wechselspannung in eine 
Wechselspannung anderer Größe umwandelt. Aus einem Transformator kann 
niemals Gleichspannung herauskommen. Und schon allein deswegen kann 
es keinen Transformator mit 18V DC Ausgang geben.

Geräte, die 230V Wechselspannung aus dem Hausstromnetz in Gleichspannung 
umwandeln, heißen nicht Transformatoren, sondern Netzteile. Und die 
gibt es auch mit 18V Ausgang. Wobei man natürlich auch noch wissen 
müßte, wieviel Strom das Netzteil liefern können soll.

Für die Versorgung von Laptops weit verbreitet und dementsprechend sehr 
preiswert verfügbar sind Netzteile, die 19V liefern. Ob die 19V für 
deine Anwendung passen? Keine Ahnung. Ernstgemeinte Kettensägen haben 
einen Benzinmotor. Und das elektrische Kleinzeug läuft mit Akku, nicht 
mit Netzteil.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du benötigst mindestens folgendes Netzteil:
https://www.conrad.de/de/p/mean-well-rcp-1600-24-meanwell-rack-power-system-serie-rcp-1600-anzahl-ausgaenge-1-1844814.html
Dazu, aufgrund der notwendigen Leitungslänge zwischen Säge und Netzteil 
eine Verbindungsleitung, Lautsprecherkabel zum Beispiel, mit mindestens 
10mm²...
Viel Spaß beim Basteln.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> Du könntest den max. Strom näherungsweise bestimmen, indem Du die Zeit
> misst, die ein vollgeladener Akku die Säge unter Volllast (also beim
> Holz sägen) betreiben kann.

Nein das reicht nicht, weil das Gerät beim Anlaufen und bei 
Blockierungen sehr viel mehr Strom aufnehmen wird, als im normalen 
Betrieb.

Das Netzteil muss wirklich den maximalen Strom liefern können. Und zwar 
nicht grob geschätzt, sondern wirklich das absolute obere Maximum.

> ich glaube jedem hier ist klar, dass man hier im
> zig-Ampere-Bereich landen wird, das Netzteil wird also teuer.

Genau, und damit stirbt die praktische Umsetzung üblicherweise.

: Bearbeitet durch User
von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Nein das reicht nicht, weil das Gerät beim Anlaufen und bei
> Blockierungen sehr viel mehr Strom aufnehmen wird, als im normalen
> Betrieb.
>
> Das Netzteil muss wirklich den maximalen Strom liefern können. Und zwar
> nicht grob geschätzt, sondern wirklich das absolute obere Maximum.

Ein grober Anhaltspunkt zum Abschaetzen ist: die Leistungsangabe, die 
vergleichbare am Netz betriebene Geraete haben, passt in ihrer 
Groessenordnung etwa auch fuer Akkugeraete. Der Rest ist dann I=P/U.

wendelsberg

von Mirko (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Okay das gestaltet sich viel schwerer als ich gedacht habe. Ich hätte 
die Säge so sehr gebraucht, habe eine ganze Scheune wo ich auf einer 
Stelle zu Brennholz machen wollte, deshalb bin ich auf die Idee gekommen 
? Armin X  aber über 300€ für das Netzteil auszugeben steht nich im 
Verhältnis. Habe mal was gesehen da nahm ein Schweizer ein Labornetzteil 
für 100€ und hat einen 18v Akku umgebau und die Maschinen haben alle 
damit funktioniert

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> habe eine ganze Scheune wo ich auf einer
> Stelle zu Brennholz machen wollte

Da kommt noch ein anderes Problem hinzu:

Diese Maschinen sind nur für eine gewisse Laufzeit ausgelegt. Danach 
brauchen sie eine Abkühlpause. Wenn du sie jetzt mit Hilfe eines 
größeren Akkus oder eines Netzteil länger belastet, werden Schäden durch 
Überhitzung auftreten.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Ich hätte die Säge so sehr gebraucht, habe eine ganze Scheune
> wo ich auf einer Stelle zu Brennholz machen wollte,

anscheinend hast du ja in der Scheune 230V zur Verfügung, sonst würdest 
du dir ja keine Gedanken über ein netzteil machen. Warum dann also nicht 
direkt eine Kettensäge organisieren, welche mit 230V betrieben werden 
kann (oder gleich eine benzin-betriebene nehmen)?

Alternativ: Warum nicht ein Zusatz-Akku-Pack kaufen? Wenn der erste Pack 
leer ist, stöpselst du den zweiten Pack an, und sägst einfach weiter

bedenke auch:

Jedes Werkzeug (egal ob Akku-,  Netz- oder Benzin betrieben) hat nur 
eine gewisse Betriebsdauer, danach muss die Maschine ruhen (sonst 
überhitzt sie). Wie weit kommst du, wenn du mit (d)einer Kettensäge z.B. 
30 Minuten gearbeitet hast?

akku-betriebene Geräte haben typischerweise auch generell eine geringere 
Leistung. Hier also: geringere Schnittleistung. Mechanisch/technisch ist 
eine Akku-betriebene Motorsäge mit 250 Watt Leistung eher noch 
größer/schwerer (wegen dem Akku) als eine netzstrom-betriebene Säge mit 
500 Watt Leistung.
Nur wirst du z.b. mit der Akku-Säge 1 Minute an deinem Balken rumsäbeln, 
während du mit der netzstrom-betriebenen Säge die Aufgaben in 1/2 Minute 
erledigst. Du brauchst also mit der Akku-Machine deutlich länger für 
deine AUfgabe.

Und nach 30 Minuten (beide Maschinentypen) musst du eh erst mal 30 
Minuten Pause machen, um die Maschine abkühlen zu lassen.

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was glaubst Du wohl warum an die Säge gleich 2 18V Akkus angestöpselt 
werden sollen?
Einen Akku kannst Du locker eine Weile mit 30 - 40A belasten.
Dann ist er zwar binnen Minuten leer aber dafür hat die Maschine auch 
Leistung.
Ein ordentlicher 18V Akkuwinkelschleifer zieht(gemessene) bis zu 80A aus 
dem Akku!
Eine Kettensäge die etwas können soll wird in der selben Leistungsklasse 
liegen.
Milwaukee gibt bei seinen Fuel Akkugeräten bis 2000W aufgenommene 
Leistung an...(Macht die net lang, aber fürs Marketing ists gut)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:

> Eine Kettensäge die etwas können soll wird in der selben Leistungsklasse
> liegen.

Insbesondere, wenn man sie so stark andrückt, das sie fast zum
Stillstand kommt. Ausserdem kann man mit Kettensägen auch sehr
gut Beine ansägen. Deshalb sollte man bei deren Benutzung auch
die dazugehörende Schutzkleidung tragen.

von 2^5 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Was glaubst Du wohl warum an die Säge gleich 2 18V Akkus angestöpselt
> werden sollen?

Im Übrigen kann es auch sein, dass die Kettensäge intern mit 2x18V = 36 
V arbeitet. Stihl hat sowas. Dann müsste man entweder ein 36 V Netzteil 
anschließen oder zwei potentialfreie 18 V. Noch ein mögliches Problem: 
Säge und Akku kommunizieren möglicherweise miteinander. Würde diese 
Datenübertragung fehlen, startet die Säge nicht.

von Mirko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Grund ist der nach ein paar Kettensäge habe ich eine wo ich für 
mich super ausgerüstet habe. Mit 6 Ketten und Schleifmittel usw... Das 
alles war nicht billig und ich bin so zufrieden, besser als mit allen 
vier anderen Maschinen die ich in der Hand hatte. Die Maschine ist leise 
handlich und meine Frau kann daneben stehen und mich unterstützen. Das 
ist der Grund warum ich das machen möchte. Die Maschine wird nie im 
Dauerbetrieb laufen weil wir immer die Stämme holen bzw... Auflegen 
müssen, so hat sie immer genug Stillstand.

von Mirko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Also der Grund ist der, dass ich nach ein paar Kettensägen habe ich eine wo
> ich für mich super ausgerüstet habe. Mit 6 Ketten und Schleifmittel
> usw... Das alles war nicht billig und ich bin so zufrieden, besser als
> mit allen vier anderen Maschinen die ich in der Hand hatte. Die Maschine
> ist leise handlich und meine Frau kann daneben stehen und mich
> unterstützen. Das ist der Grund warum ich das machen möchte. Die
> Maschine wird nie im Dauerbetrieb laufen weil wir immer die Stämme holen
> bzw... Auflegen müssen, so hat sie immer genug Stillstand.

von Mirko (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage habe ich jetzt noch mal: warum kann ich kein Netzteil vom 
Schleptop nehmen? 18v 3A ist gegeben und genau das braucht die Maschine 
Mal zwei also zwei Netzteile und zwei alte Akkus habe ich auch. Könnte 
das den nicht funktionieren?

von Mirko (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
..

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Eine Frage habe ich jetzt noch mal: warum kann ich kein Netzteil vom
> Schleptop nehmen?

Ich habe das Gefühl, dass du von den ganzen Antworten fast nichjts 
verstanden hast.

Antwort: Weil kein Laptop Netzteil leistungsstark genug ist, eine 
Kettensäge zu betreiben.

> 18v 3A ist gegeben und genau das braucht die Maschine

Nochmal: Nein, das ist so niemals richtig. Du meinst wohl, dass dein 
Akku 3 Ah hat. Das ist eine Angabe für die Kapazität (Fassungsvermögen). 
Es sagt überhaupt nicht aus, wie viel Strom oder Leistung der Akku 
liefern kann.

: Bearbeitet durch User
von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2^5 schrieb:
> Säge und Akku kommunizieren möglicherweise miteinander. Würde diese
> Datenübertragung fehlen, startet die Säge nicht.

Exakt daran scheitert es.
Im Akku ist ein Temperatursensor und elektronik damit sich die Zellen 
gleichmäßig entladen/Laden.
Fehlt das geht die Säge nicht an.
Kenne ich noch von DELL und IBM Laptops, da war sowas sogar im Netzteil 
drin mit einem 3ten Kontakt.

Welches Modell hast du denn?

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Nochmal: Nein, das ist so niemals richtig. Du meinst wohl, dass dein
> Akku 3 Ah hat. Das ist eine Angabe für die Kapazität (Fassungsvermögen).
> Es sagt überhaupt nicht aus, wie viel Strom oder Leistung der Akku
> liefern kann.

Exakt, der Akku kann problemlos 20-30A Liefern.
Mit dem 3AH Akku kannst du in 1 Stunde 3A entladen.
Da der Akku aber bestimmt nach 30 min. Leer ist sind also 6A zum 
beispiel geflossen.

von Mirko (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte das dass Netzteil 18v hat und ca 3A und das hat doch der Akku 
auch. Wenn ich ich 18V * 3A ergibt das doch die 54 Watt genau das hat 
doch der Akku auch ?

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz gesagt Batterie ist was anderes wie Netzteil.
Lässt sich machen aber nicht mit den "normalen" Bordmitteln.
Anders ist das bei geräten mit "normalen Batterien" da kann man locker 
mal ein passendes Netzteil finden.

Nochmal : Welches Modell?

von Mirko (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Watt Zahl

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Ich meinte das dass Netzteil 18v hat und ca 3A und das hat doch der Akku
> auch. Wenn ich ich 18V * 3A ergibt das doch die 54 Watt genau das hat
> doch der Akku auch ?

An und für sich hast du ja recht.
ABER DIE SÄGE ZIEHT MEHR ALS 3A.

Wie gesagt die läuft garantiert unter Lasst nicht 1 Stunde durch.
nach 15 Minuten ist das ding leer.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Ich meinte das dass Netzteil 18v hat und ca 3A und das hat doch der Akku
> auch. Wenn ich ich 18V * 3A ergibt das doch die 54 Watt genau das hat
> doch der Akku auch ?

Und täglich grüßt das Murmeltier...


Mirko, lies doch einfach mal obige detaillierte Antworten.
Und denk darüber nach, was die Vorposter Dir so intensiv sagen wollen.


Statt Deine ewig gleiche Frage zu wiederholen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> 18v 3A ist gegeben
Das sind die brühmten 54 Watt. Damit sägst du kein Brett durch. Da 
müssen mindestens 30A hin. Samt entsprechend dicker Kabel. Die damit 
erreichbaren 500W sind dann schon 2/3 PS. Damit könnte man langsam ans 
Sägen denken.

Mein Tipp: kauf eine Elektrokettensäge mit 230V Anschluss, auf die deine 
Schienen und Ketten passen. Da bist du für 60€ dabei. Und billiger wird 
deine Netzteilbastelfrickelei sicher nicht. Denn wenn es so wäre, dann 
gäbe es das schon. Meinst du nicht, dass dann andere da auch schon 
draufgekommen wären?

: Bearbeitet durch Moderator
von Mirko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Modell von der Kettensäge ist :Makita DUC353Z, 2 x 18 V,

von Mirko (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das denke ich mittlerweile auch. Schade das das so ist ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Das Modell von der Kettensäge ist :Makita DUC353Z, 2 x 18 V,

Verkaufen! Und vom Erlös eine netzbetriebene Säge kaufen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Das Modell von der Kettensäge ist :Makita DUC353Z, 2 x 18 V,
Ich finde da auf Anhieb "Makita DUC353Z 2x18 V (36V)"
Die Akkus werden also in Reihe geschaltet. Du brauchst also zwingend 2 
völlig potentialfreie "Akkuersatznetzteile".

> Das Modell von der Kettensäge ist :Makita DUC353Z, 2 x 18 V,
Jede billige 230V-Baumarkt-Säge hat mehr Leistung. Schraub dort deinen 
Schneidsatz drauf und fertig.

: Bearbeitet durch Moderator
von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Mirko schrieb:
>> 18v 3A ist gegeben
> Das sind nur 54 Watt. Damit sägst du kein Brett durch. Da müssen
> mindestens 30A hin. Samt entsprechend dicker Kabel.

Yepp. Nur bist Du dem Irrtum aufgesessen: 18V 3Ah  HÄTTE der TO 
schreiben müssen.
also 54Wh  die der Akkupack abgeben (könnte).


Aber nun hat es uns den Typ der Säge genannt,
wo doch fürst-rene den Typ des Netzteils erfragt hat.

Das wird so leider nix.

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
"AH" = Gesammte verfügbare Energie
"Watt" = Momentan verfügbare Energie

Beispiel meine E-Zigarette.
Akku 3,7V 2AH = 7,4W
Ein Zug verbrauch für 10 Sekunden 40W -> es fliesen 10,8A
Der Akku wird also mit 40W belastet obwohl er nur 7,4W hat.
Macht er ohne murren mit.

Ein Netzteil mit 7,4W bei 3,7V Bricht zudsammen und geht aus.
Batterien können unheimlich hoch belastet werden, wenn sie dafür gebaut 
sind.
Netzteile können nur das liefern was sie haben.

Beispiel für Säge:
18V 3AH = 54W
Motor bestimmt nicht 54W also 300Wv -> 16,6A Strom.
Dem Akku egal der macht mit bis er leer ist.
Dein Netzteil geht aus weil es nicht mitkommt.

Daher nochmal Modell bezeichnung bitte.
Dann kann ich nachschauen was der Motor zieht an Strom.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marco K. schrieb:
> Daher nochmal Modell bezeichnung bitte.
> Dann kann ich nachschauen was der Motor zieht an Strom.

und läuft auf ggfs. 36V da 2 Akkupacks?

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marco K. schrieb:
> "AH" = Gesammte verfügbare Energie

Nein, in Ah misst man Ladung.


> "Watt" = Momentan verfügbare Energie

Nein, in W misst man Leistung.


Energie misst man z.B. in Wh.

von Mirko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Modellbezeichnung ist ''DUC353Z" baugleich mit der neuen Dolmar

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Modellbezeichnung ist ''DUC353Z" baugleich mit der neuen Dolmar

Brauchst Du Netzteil 36V 40A . Guckst Du.

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Modellbezeichnung ist ''DUC353Z" baugleich mit der neuen Dolmar

Danke habe vergleiche mit anderen gefunden 1000 bis 1300W im 
Durchschnitt.
Daher mindestens 30A Strombedarf da die im Durchschnitt 15 bis 20 Min 
halten passt das auch mit den 36V Versorgung.
Da ein Netzteil zu finden wird schwierig und Teuer.

Ach ja ich rede immer unter foller last, nicht leerlauf.

hinz schrieb:
> Energie misst man z.B. in Wh.

Da hast du recht aber so ist es für ihn verständlicher

von Mirko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay leider geht mein Plan nicht auf, aber ich konnte was mitnehmen. 
Danke an alle!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mikro,

dein Akku hat nicht 3A sondern 3AH. Das darfst du nicht miteinander 
verwechseln!

3AH bedeutet: Strom mal Zeit = 3

Also zum Beispiel:

1 A mal 3 Stunden
2 A mal 1,5 Stunden
3 A mal 1 Stunde
30 A mal 6 Minuten

Diese Angabe sagt nichts darüber aus, wie viel Strom der Akku maximal 
liefrn kann oder wie viel die Säge braucht.

von hinz (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> dein Akku hat nicht 3A sondern 3AH.

Nein, er hat 3 Ah!

> Das darfst du nicht miteinander verwechseln!

Auch Henry und Stunde nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Hinz, musst du den TO unbedingt noch mehr verwirren?
Gehe doch in die Schule zu den Deutschlehrern, wenn du solche trivialen 
Schreibfehler so geil findest!

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Gehe doch in die Schule zu den Deutschlehrern, wenn du solche trivialen
> Schreibfehler so geil findest!

… ähm … das war kein „trivialer Schreibfehler“, das hat eine völlig 
andere Aussage draus gemacht. Insofern ist’s okay und wichtig, wenn auf 
sowas hingewiesen wird.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
...und es würde von charakterlicher Stärke zeigen, wenn stefanus seinen 
Fehler einfach eingeräumt hätte. Statt rumzuprollen.

Wenn er denn schon solchen Fehler postet, nachdem das Thema schon eine 
Stunde vorher erkannt und beredet wurde.

von Neue Teutsche Rechtsschreibung (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ach Hinz, musst du den TO unbedingt noch mehr verwirren?
> Gehe doch in die Schule zu den Deutschlehrern, wenn du solche trivialen
> Schreibfehler so geil findest!

hinz (klein geschrieben) ist nicht derjenige der hier zum 
Deutschunterricht  muß...

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko schrieb:
> Okay leider geht mein Plan nicht auf, aber ich konnte was mitnehmen.
> Danke an alle!

Hi,
besser 2 Ersatzakkus dazukaufen, damit schnell gewechselt werden kann, 
wenn Akkus im Betrieb alle werden. Dazu ein passendes Ladegerät
für zwei Akkus. Und wahlweise mit Schnell-Ladefunktion.
Mit dem "Kabelgeschlabbere" sonst wirst Du keine Freude haben.
Das wird ziemlich lästig. Und wie es der Zufall will, sägst Du das Kabel 
an, und es gibt einen herrlichen Lichtbogen bei der Amperezahl.
Warum diese Dinger mit Akkus geliefert werden, hat mehrere Gründe.
Einer davon ist eben die sichere Handhabung.
Nachteil: Irgendwann ist der Akku alle.
Dann: Muss die Maschine nicht mal zwischendurch eine Abkühlpause 
einlegen?
Kann mich noch an eine Sache erinnern, wo der Meister sagte, er könne 
eine Tischbohrmaschine durch eine "normale" Bohrmschine mit 
Induktionsmotor im Ständer eingespannt im Dauerbetrieb laufen lassen. 
Ich wettete mit ihm um einen Kasten Bier, dass das nicht hinhaut. Und 
prompt. 15 Minuten später war die Bohrmschine hinüber. Fazit: Die Dinger 
sind nicht für Dauereinsatz gedacht.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Mirko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja an den Akkus liegt es net, habe 12 Original Akkus und zwei mal zwei 
und ein Mal ein Ladegeräte. Aber das ist eine beeindruckende Masse an 
Holz und die Akkus sind sehr teuer( die haben ja nur eine gewisse Anzahl 
an Ladezyklen). Aber ja ist jetzt halt so

von Werner H. (werner45)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht begriffen?

Ich habe 230-V-Kettensägen mit 500 W. Damit kann man den ganzen Tag 
sägen.
Für weiter entfernte Bäume habe ich noch einige 100-m-Kabeltrommeln.
Der Vorteil der Elektrosägen ist der Preis und die sofortige 
Betriebsbereitschaft und daß einem der Arm bei vielen Startversuchen von 
Benzinern nicht schmerzt. Und die stinken nicht.
Statt teure Ersatzakkus kaufe Dir lieber eine Kettenschärfmaschine, die 
brauchst Du öfter.

von my2ct (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Und wie es der Zufall will, sägst Du das Kabel
> an, und es gibt einen herrlichen Lichtbogen bei der Amperezahl.

So hat die ganze Evolution funktioniert. Schon Darwin hatte die 
Erkenntnis. Wer zu blöd ist, den bestraft das Leben - und wenn es mit 
einem frühen Tod ist.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> nd wie es der Zufall will, sägst Du das Kabel
> an, und es gibt einen herrlichen Lichtbogen bei der Amperezahl.

Dazu noch eine Scheune voller Holz und Sägespäne gibt sicherlich ein 
hübsches Feuerwerk.

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt nicht alles da oben gelesen, sorry.
Aber hier mal ein Motor der in vielen 18V Akku-Geräten verbaut ist.
Egal ob Bosch, Makita oder Gardena.

https://product.mabuchi-motor.com/detail.html?id=129

https://product.mabuchi-motor.com/detail.html?id=130

Der Blockier- und Anlaufstrom ist heftig.
Ein Schaltnetzteil wird nicht wirklich funktionieren.
Dann lieber konventioneller Trafo , und Gleichrichter.
Ob man eine Siebung mit Elko benötigt muss man ausprobieren.

PS:
Ich nun wieder, sorry, aber das muss ich noch loswerden.
Auch wenn man externe Stromversorgung verwendet,....
welche Kabel zieht man dann hinter sich her?

2,5mm2 wird nicht ausreichen.
Eher so etwas wie ein Starthilfekabel.
Spass macht das nicht.

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du das verlinkte Teil von Sanpro angeschaut hättest wüsstest Du, 
dass das eigentliche Netzteil im Akkugehäuse Platz findet.
Das muss ja nichts besonders Spannungsstabiles sein und sollte bei 
Stromspitzen lediglich nicht weiter als 14-15V zusammenbrechen.

von sägezahn (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sind denn hier alle geistig total umnachtet? Witzloser Trolltread!

Eine neue 1800Watt Netz-Kettensäge von Makita mit 40cm Schwert kostet 
100 Teuros:
https://www.bauhaus.info/elektro-kettensaegen/makita-elektro-kettensaege-uc4041a/p/20918697

Da lohnt es sich doch überhaupt nicht auch nur über ein Netzteil 
nachzudenken. Das wird niemals billiger.
Von der mangelnden Ergonomie aufgrund dicker Kabel mal ganz zu 
schweigen. Außerdem besitzen die Akkugurken, einigermaßen bezahlbar, 
meist nur 35 oder gar 25 cm Schwerter, was die praxistauglichkeit noch 
weiter einschränkt.
Also aufhören zu phantasieren und einfach ne vernünftige Säge kaufen! 
Menno..

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Wenn Du das verlinkte Teil von Sanpro angeschaut hättest wüsstest Du,
> dass das eigentliche Netzteil im Akkugehäuse Platz findet.
> Das muss ja nichts besonders Spannungsstabiles sein und sollte bei
> Stromspitzen lediglich nicht weiter als 14-15V zusammenbrechen.

Ohne Datenblatt würde ich so ein Gerät für 200 Euro nicht kaufen.
Ob 14V oder 19V ist scheißegal.
Der Strom ist wichtig,

Armin X. schrieb:
> Wenn Du das verlinkte Teil von Sanpro angeschaut hättest wüsstest Du,
> dass das eigentliche Netzteil im Akkugehäuse Platz findet.

Und?
Welches Gerät hat er denn?

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.