Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bassverstärker Endstufentransitoren Äquivalent


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Falk Tiessen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
ein Kollege von mir hat sich einen alten Bassverstärker gekauft. Es 
handelt sich um einen Dynacord BS 412.
Das Gerät hat anfänglich einwandfrei funktioniert, jedoch hat er aus 
Versehen am Vorverstärkerteil den Ausgang der Effektschleife ("Output 
Insert Jack Send") mit dem Eingang der Effektschleife ("Input Insert 
Jack Return") verbunden. Dabei kam es zu einer Rückkopplung, wobei 
leider die Endstufe und in Folge auch der Lautsprecher Schaden genommen 
haben.

Ich habe den defekten Lautsprecher ausgebaut und ihn zu Testzwecken 
durch eine Halogenlampe ersetzt. Sofort beim Einschalten des Geräts 
liegen am Endstufenausgang etwa 15V DC an und die Leistungsaufnahme aus 
dem Stromnetz liegt bei ca. 180 Watt. Mindestens drei der 
Endstufentransistoren werden dabei nach kurzer Zeit heiß.

Den Schaltplan zu dem Gerät gibt es hier:

https://www.musiker-board.de/threads/schaltplan-dynacord-bs-412.349819/

Nun zu meiner eigendlichen Frage:
Macht es Sinn, die Transistoren zu tauschen (Typ BD368 und BD369)?
Diese Transistoren sind leider auch recht teuer und ich würde daher 
gerne einen günstigeren Typ nutzen, auf Grund der Gefahr, dass diese 
erneut Schaden nehmen, da der Fehler ja auch wo anders liegen kann. 
Welchen Typ kann man da nutzen?

LG Falk

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Tiessen schrieb:
> Macht es Sinn, die Transistoren zu tauschen (Typ BD368 und BD369)?

Es wäre sinnvoll zu testen ob die defekt sind statt sie einfach zu 
tauschen.

> Diese Transistoren sind leider auch recht teuer und ich würde daher
> gerne einen günstigeren Typ nutzen, auf Grund der Gefahr, dass diese
> erneut Schaden nehmen, da der Fehler ja auch wo anders liegen kann.
> Welchen Typ kann man da nutzen?

Laut Internet gehen MJ802, MJ4502. Ich habe die Daten aber nicht selber 
verglichen. Das darfst du machen. Preiswert sind die auch nicht. Du 
brauchst mehrere, da du sie noch paarweise ausmessen musst, oder du 
kaufst ein (angeblich) ausgemessenes Paar, das noch mehr kostet.

von Mikrowilli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade für den PNP-Typ BD369 wird es schwierig werden, einen passenen 
Ersatztypen im TO3-Gehäuse zu finden. Eventuell könnten MJ15003 und 
MJ15004 als Ersatztypen geeignet sein.

Noch ein Hinweis zum bevorstehenden Reparaturversuch: in 
gleichspannungsgekoppelten Endstufen wie dieser hier ist es 
wahrscheinlich, daß die Endtransistoreen beim Sterben noch weitere 
Halbleiter mit in den Tod gerissen haben. Es bringt dann nichts, nur die 
Endtransistoren zu tauschen - sie würden schnell (sofort nach dem 
Einschalten?) wieder das Zeitliche segnen. Wenn man nicht über die für 
eine gezielte Fehlersuche nötige Erfahrung verfügt, sollte man einen 
Fachmann damit beauftragen oder -wenn man  sich selbst daran versuchen 
will- stumpf alle Halbleiter der Endstufe prüfen oder zur Not auch 
einfach pauschal ersetzen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mögl. gehen auch die Allerweltstypen BD249C und BD250C. Die werden zwar 
im TO3PN Gehäuse geliefert, aber sind ja durch Umbiegen der B und E 
Beinchen leicht aufs TO3 anzupassen. Endstufe dann nur über 
Leistungswiderstände in der Betriebsspannung starten und evtl. die BD241 
Treiber vorher überprüfen. ebenso die 0,22 Ohm Widerstände im 
Endstufenkreis.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BD368 NPN Silicon MJ802, 2N5886, BD317, 2N5632, KT847A laut 
Vergleichsliste. Auch nicht viel beschaffbarer, aber:
You can replace the BD317 with the 2N5629, 2N6284, 2N6284G, 2N6338, 
2N6338G, 2N6339, 2N6339G, 2N6340, 2N6340G, 2N6341, 2N6341G, 2SC2433, 
BDX67B, BDX67C, BDX69B, BDX69C, MJ11016, MJ11016G, MJ11032, MJ11032G, 
MJ15003, MJ15003G or MJ4035

BD369 PNP Silicon MJ4502, 2N5884, BD316, 2N6029
You can replace the BD316 with the 2N6029, 2N6286, 2N6286G, 2N6287, 
2N6287G, 2SA1043, BD318, BDX66A, BDX66B, BDX66C, BDX68A, BDX68B, BDX68C, 
MJ11013, MJ11013G, MJ11015, MJ11015G, MJ11031, MJ11031G, MJ11033, 
MJ11033G, MJ15004, MJ15004G, MJ4031, MJ4032, MJ4502, MJ4502G or NTE181

Die MJ15003/4 gibt es überall, aber die meisten werden Fälschungen sein, 
beware.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Mögl. gehen auch die Allerweltstypen BD249C und BD250C.

Zu schwächlich.


> Die werden zwar
> im TO3PN Gehäuse geliefert, aber sind ja durch Umbiegen der B und E
> Beinchen leicht aufs TO3 anzupassen.

Sowas geht gar nicht! Die TO-3 sind wichtiger Bestandteil der Optik:

https://img.audiofanzine.com/images/u/product/normal/dynacord-bs412-56398.jpg

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die MJ15003/4 gibt es überall, aber die meisten werden Fälschungen sein,
> beware.

ACK, wie fast alles in der Leistungsklasse und in TO-3.

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> You can replace the BD317 with...

Was ist das für eine komische Liste?
Da sind Darlingtons dabei.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Zu schwächlich.

Es sind ja immer 2 parallel geschaltet. Und ehe man gar nichts mehr 
beschaffen kann, lieber die BD249/250 aus einer zuverlässigen Quelle.

hinz schrieb:
> Die TO-3 sind wichtiger Bestandteil der Optik:

Zugegeben. Aber TO-3 als 'keine Fälschung' ist eben schon ein Abenteuer 
heutzutage, vor allem bei den Hochleistungstypen.

Sven S. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> You can replace the BD317 with...
>
> Was ist das für eine komische Liste?
> Da sind Darlingtons dabei.

Vor allem soll ja kein BD317, sondern BD368/369 ersetzt werden. Das sind 
schon fette 200W Typen, bis 140V spezifiziert. Die alten Motorola 
MJ15003 würden da schon passen, aber so gut wie nicht zu beschaffen. 
Ausserdem fällt mir noch 2N3773 etc. von Motorola/RCA ein, aber die 
Beschaffung gestaltet sich ähnlich schwierig.

von egal (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es aussieht, sind die Platinen für Vorstufe und Endstufe getrennt 
und du hast eine symmetrische power-supply +/- 65V am Start.

Wenn dir nicht allzuviel daran liegt, das Teil im Originalzustand zu 
belassen, würde ich sagen, schmeiß den alten Endstufenblock raus und 
kauf dir eine fertige Class-D Amp Platine auf IRS2092 Basis. Die kann 
auch mit symmetrischen Supplies arbeiten

Hier z.B. L25D (läuft von +/-60V bis +/-80V) und solltest du mit wenig 
Bastelaufwand 1:1 als replacement nehmen können
Ebay-Artikel Nr. 273823830482

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> MaWin schrieb:
> You can replace the BD317 with...
>
> Was ist das für eine komische Liste?
> Da sind Darlingtons dabei.

Das ist doof :-(

Ich hab sie nur kopiert, ohne zu jedem ins Datenblatt zu gucken.

von voltwide (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal schrieb:
> So wie es aussieht, sind die Platinen für Vorstufe und Endstufe getrennt
> und du hast eine symmetrische power-supply +/- 65V am Start.
>
> Wenn dir nicht allzuviel daran liegt, das Teil im Originalzustand zu
> belassen, würde ich sagen, schmeiß den alten Endstufenblock raus und
> kauf dir eine fertige Class-D Amp Platine auf IRS2092 Basis. Die kann
> auch mit symmetrischen Supplies arbeiten
>
> Hier z.B. L25D (läuft von +/-60V bis +/-80V) und solltest du mit wenig
> Bastelaufwand 1:1 als replacement nehmen können
> 
Ebay-Artikel Nr. 273823830482

Diese IR-Endstufen, z.B. von sure-electronics, arbeiten nach meiner 
Erfahrung reicht zuverlässig. Es sind oft 1:1 Repliken der 
Referenzboards von IR (jetzt Epcos).

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag es mal so: Wenn in einem Dynacordverstärker die 
Original-TO3-Transistoren abgefackelt sind - scheinbar ohne 
ersichtlichen Grund - dann erscheint der Ersatz mit dem heutigen 
Fake-Plunder nicht sehr aussichtsreich.

von Hunger F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn der Test mit der Halogenlampe? Da wunderst du dich, dass 
die Endstufentransistoren durchknallen, sich stark erhitzen? Also, wer 
dir sowas geraten hat, sooooooo eine Enstufe zu testen, hat nen Knall!! 
Aber egal: Dazu geb ich keine Hilfe, wenn nicht mal das Grundeinmaleins 
der Elektronik kennst. Sorry, wenn man sowas liest, hat das keinen 
Nachdenkeffekt über Hilfemöglichkeiten. Aber vielleicht gibts ja noch 
mehr solche Stußvorschläge. Soweit mein Kommentar dazu. Musst schon 
zugeben, daß mit solchen Berichten hättest ein andres Hobby ausüben 
solltest.

von Satt G. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hunger F: Schade, daß Du hier solch einen aggresiven Grundton in den 
Thread getragen hast. Denk' mal drüber nach, wie Du den Inhalt der 
ersten drei Sätze Deines Posts in eine sachliche Form bringen könntest - 
den Rest hättest Du gleich weglassen sollen.

von egal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hunger F. schrieb:
> Was soll denn der Test mit der Halogenlampe? Da wunderst du dich,
> dass
> die Endstufentransistoren durchknallen, sich stark erhitzen? Also, wer
> dir sowas geraten hat, sooooooo eine Enstufe zu testen, hat nen Knall!!
> Aber egal: Dazu geb ich keine Hilfe, wenn nicht mal das Grundeinmaleins
> der Elektronik kennst. Sorry, wenn man sowas liest, hat das keinen
> Nachdenkeffekt über Hilfemöglichkeiten. Aber vielleicht gibts ja noch
> mehr solche Stußvorschläge. Soweit mein Kommentar dazu. Musst schon
> zugeben, daß mit solchen Berichten hättest ein andres Hobby ausüben
> solltest.

Auch ich finde, der Ton hätte hier etwas anders sein können.

Halogenlampe hin oder her - ein gut gemachtes Endstufendesign (und davon 
gehe ich insbesondere bei Dynacord aus), sollte keine Probleme mit 
Kurzschlusssituationen haben und in einen Protect-Mode schalten.

von Falk Tiessen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten.
Ich werde es mal mit einem Class D Amp Board versuchen. Mit den Boards 
von Shure hab ich scjon mal gearbeitet, die sind nicht übel. Vom Tausch 
von irgendwelchen Bauteilen sehe ich erstmal ab, weil aufwändig, teuer 
und wenig erfolgversprechend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.