Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik RFT Nachrichtenelektronik Leipzig LZE 2


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jörg R. (jrg_r49)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt bitte jemand das Gerät_?
Gruß Jörg

: Verschoben durch Moderator
von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ganz schön verrostet.

ich könnte mir vorstellen, das es aus der Telegrafie
oder Fernsteuerung stammt.

Hat Du schon mal reingesehen?
kannst Du mal nen Kanaleinschub ziehen und
ein Foto machen?

mfg

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schieb das mal ins Analogforum.

Irgendwas audio- oder telefonmäßiges, ich denke, dass die Zahlen sich 
auf Frequenzen in Hertz beziehen.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Da anscheinend irgendwo bei 3kHz Schluss ist, riecht das nach 
Telefonnetz.

Was für Anschlüsse gibt es denn?

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Leitungsentzerrer, entweder aus dem Fernverkehr,
oder um Telegramme (Impulslaufzeiten) zu entzerren.

Georg müßte mal nen Einschub zeigen.

Jedenfalls hat's im Bunker oder ne Weile in Freien gelegen.

mfg

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann genauso gut oder wird eher Übertragungs-Technik sein, denn für 
reine analoge Telefonie sieht das zu komplex und aufwändig aus,
Wenn ich da nur an die HDW und Koordinatenschalter denke ....

Die Rückseite oder das AnschlussFeld wäre vllt. hilfreicher ?

https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=17811

und eigentlich hast du es wohl von da hier rübergeholt?

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Pah!  Schau mal an. Von Robotrontechnik.
Dann werden wir es wohl nicht von innen sehen können. :-P

Ich bleib dabei Leitungsentzerrer für  Fernsteuerung / Rechnerkopplung.

mfg

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Irgendwas audio- oder telefonmäßiges, ich denke, dass die Zahlen sich
> auf Frequenzen in Hertz beziehen.

LZE: Riecht irgendwie nach Trägerfrequenz-Technik-Umfeld?

von Jörg R. (jrg_r49)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anschlüsse

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (jrg_r49)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Innenleben

von Jörg R. (jrg_r49)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anschlüsse von Innen

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da NEL zu dieser Zeit auch Modems gefertigt hat, ist es naheliegend, das 
dieser Leitungsentzerrer als Zusatzgerät für selbige genutzt wurde, um 
auf den Telefon(stand)leitungen überhaupt eine irgendwie nutzbare 
Datenübertragung zuwege zu bringen.

von Jörg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Innenleben

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
TAA761, 10 nF Kondensatoren, Spindeltrimmer - sieht alles sehr nach den 
schon besprochenen NF-Anwendungen aus.

von Jörg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Autor des Buches:
https://www.engelsdorfer-verlag.de/Geschichte/Zeitgeschichte-1945-bis-1989/Das-Fernmeldewerk-Leipzig-Ein-Stueck-Leipziger-Industriegeschichte-von-1885-bis-1993::3509.html
War langjähriger Technologischer Direktor und außerdem ein weiterer 
ehemaliger Kollege von NEL kennen das Gerät nicht .
Im Telefonat mit mir bemängelte der Autor das aufgetitschte Typenschild, 
bei dem zwar alle Daten stimmen, aber daß eben so in der Art und Weise 
nicht verfahren wurde.

von сорок две (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...so nicht verfahren wurde.." ..Was? Wurde erst noch gefrühstückt oder 
was?

Das Ding erinnert mich an die Echokompensation eines GDN Modems in dem 
wohl auf wesentlich engerem Raum mehr oder weniger das Selbe gemacht 
wurde.

Ich halte das für ein Laborgerät um ggf. Leitungen simulieren zu können 
bzw.
Leitungen nach Parametern auszumessen. Das ist IMHO nicht für den 
Dauereinsatz an "Produktionskabeln" gedacht.

Das Ding ist ein großer Stein mit ein paar BE zum Ausschlachten wenn man 
sich die Mühe machen will, mehr nicht.

сорок две

von oszi40 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Im Fernmeldewerk Leipzig Abt. F31, F33 wurde auch Trägerfrequenztechnik 
produziert um auf einer Leitung viele Gespräche zu übertragen. Es würde 
mich wundern, wenn damit kein Zusammenhang besteht. Gibt es kein Museum 
wo man fragen könnte?

von Jörg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi40
Der Buchautor war dort bis zum Schluss tätig und meint, daß das Gerät 
nicht im NEL produziert wurde.

von Jörg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi40
Hier der Text auf meine Anfrage:

vielen Dank für Ihr Angebot, nach befragen unserer Spezialisten  war so 
ein Laufzeitentzerrer nicht bei der Deutschen Post bzw. Telekom im 
Einsatz.

Dieser würde daher nicht in  unsere Sammlung passen.





Mit freundlichen Grüßen



Michael Karwath

_______________________________________________



Interessengemeinschaft Historische Fernmeldetechnik e.V.

1.Vorsitzender

   http://fernmeldemuseum-dresden.de/

von Uwe D. (monkye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe in dem besagten Kombinat mal gearbeitet. Beim ersten Lesen 
ist mir zuerst Fernsprechen (Trägerfrequenztechnik) eingefallen.

Aber es gab ja auch Radio & Fernsehen: Guckst Du hier 
(https://books.google.de/books?id=Lw-qBgAAQBAJ&pg=PA577&lpg=PA577&dq=laufzeitentzerrer&source=bl&ots=etpFwITQB9&sig=ACfU3U0X_a1ae1xwluHSjriQv5hbvVhuPA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwivhZKi2pfqAhVEMewKHXWLCJUQ6AEwB3oECAkQAQ#v=onepage&q=laufzeitentzerrer&f=false), 
auch wenn das nicht die passende Quelle ist.

Muss mal meine Ex-Kollegen fragen...

Beitrag #6313584 wurde vom Autor gelöscht.
von Jörg R. (jrg_r49)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein anderer Ingenieur schrieb dazu folgendes

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.