Forum: PC Hard- und Software Laptop - zu klappen - dadurch System kapputt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kus A. (Firma: 2s) (jennyzuh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi guten Tag,

ich mache meinen Laptop wenn ich fertig bin mit Arbeiten manchmal 
einfach zu. Also die Klappe.
Auch wenn das jetzt nicht viel sagt:
i5,
W7,
255 GB Speicher HD
Arbeitsspecher weiß ich gerade nicht.
--
Ich habe immer angenommen das beim Zuklappen ein Befehl des OS 
ausgeführt wird, damit der Laptop in einen Standy-Modus kommt. Wenn die 
Batterie zu sehr entladen ist, fährt er dann runter.
---
Mein Laptop startet jetzt nämlich nicht mehr richtig- es fängt an 
Windows zu laden--- dann kommt ein Fehler - blauer Bildschirm. Konnte 
noch nicht sehen was da steht.
---
Kann das vom einfach Zuklappen kommen?

--
Danke :D

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Welches OS?

Windows?
Blauer Bildschirm leer oder Windows Bluescreen?

Da lässt sich in der Systemsteuerung einstellen wie sich der Laptop 
verhalten soll.

von Kus A. (Firma: 2s) (jennyzuh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke.
ich weiß momentan wie gesagt nur, dass es W7 ist.
Ja ok man kann das zwar schon einstellen.
Wäre nur die Frage ob es häufiger vorkommt, dass eine Einstellung 
exisitert, die einfach den PC hart auschaltet.... das wäre meiner 
Meinung nach für den Endkonsumenten schädlich, weil der das gar nicht 
kapiert (so wie ich).

von Kus A. (Firma: 2s) (jennyzuh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber da kann ich dann auch mal hier die Einstellungen bei meinem anderen 
PC anschauen. Mal schauen was dabei ist^^

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F8 drücken.
https://support.microsoft.com/de-de/help/17419/windows-7-advanced-startup-options-safe-mode

Ich würde es dann erst mal mit nem Normalstart probieren.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> dass eine Einstellung
> exisitert, die einfach den PC hart auschaltet....

Nö, so blöde sind DIE dann auch wieder nich. ;)

von Kus A. (Firma: 2s) (jennyzuh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube (ja schlechte Aussage) es ging weder der sichere Start noch 
der normale^^

von Hmmm (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> Ich habe immer angenommen das beim Zuklappen ein Befehl des OS
> ausgeführt wird, damit der Laptop in einen Standy-Modus kommt.

Das ist die Standardeinstellung, das lässt sich aber in den 
Energieoptionen konfigurieren.

Kus A. schrieb:
> Mein Laptop startet jetzt nämlich nicht mehr richtig- es fängt an
> Windows zu laden--- dann kommt ein Fehler - blauer Bildschirm.

Bevor Du irgendwo weiter rumfummelst, lass nen Speichertest (memtest86+) 
durchlaufen.

Das Zuklappen dürfte damit nichts zu tun haben, denn wenn er aus dem 
Standby-Modus oder Ruhezustand nicht wieder aufwachen kann, kommt eine 
entsprechende Fehlermeldung, kein BSOD.

von Kus A. (Firma: 2s) (jennyzuh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(memtest86+) hört sich schonmal gut an...

"Das Zuklappen dürfte damit nichts zu tun haben, denn wenn er aus dem
Standby-Modus oder Ruhezustand nicht wieder aufwachen kann, kommt eine
entsprechende Fehlermeldung, kein BSOD."
aber kann es sein, dass er zwar da raus gekommen ist, aber die HD einen 
Schaden genommen hat?
(Habe eigentlich nichts besonderes getan)

von Karl (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Zuklappen nicht. Viele Laptops entwickeln irgendwann Probleme mit 
der Grafikkarte. Die verliert den Kontakt an den Lötstellen. Das gibt 
dann Bluescreens.

von B. W. (yesitsme)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> Kann das vom einfach Zuklappen kommen?

Jain...

Der Laptop sollte beim zuklappen in einen Stromsparmodus wechseln und 
das sollte funktionieren.

Aber es kann sein, das du einen Treiber installiert hast, der fehlerhaft 
ist. Ich kann mir aber auch ein Problem mit dem RAM oder der Festplatte 
vorstellen.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> Ja ok man kann das zwar schon einstellen.
> Wäre nur die Frage ob es häufiger vorkommt, dass eine Einstellung
> exisitert, die einfach den PC hart auschaltet

Nun ja, das kann man einstellen, was der Rechner so macht beim Betätigen 
des Deckelschalters. Folgende Einstellmöglichkeiten sind üblich [Nachdem 
der Deckel wieder aufgeklappt wird, macht der Rechner "geeignet" weiter] 
Jeder dieser Einstellmöglichkeiten verbraucht im "zugeklappten" Zustand 
mehr (#1) bis weniger (#4) Strom.

#1. nur den Bildschirm ausschalten. --> Der Rechner bleibt ansonsten 
"voll aktiv", alle Programme laufen im Hintergrund weiter. Nach 
Aufklappen wird der Bildschirm wieder eingeschaltet.
#2. den Rechner in einen "Energie sparen" Modus bringen. --> Der 
Bildschirm wird ausgeschaltet, und Programme werden angehalten. Alle 
aktiven Programme befinden sich noch im Hauptspeicher im 
Bereitschaftsmodus. Nach Aufklappen wird der Bildschirm wieder 
eingeschaltet und die Programme wieder fortgesetzt. Das entspricht einem 
beim Menschen vergleichbaren "Schlafmodus"
#3. Den Rechner in einen "Ruhezustand" Modus bringen. Ähnlich wie #2, 
nur das hier der Hauptspeicher-Inhalt auf der Festplatte gespeichert 
wird, und der Rechner dann auch noch den Hauptspeicher stromlos macht. 
Der Rechner ist nun im "Koma-Modus"
#4. Den Rechner komplett runter fahren. Alle Programme werden beendet, 
Dateien geschlossen und alles stromlos gemacht.

üblicherweise wird #2 oder #3 "genutzt" beim Deckel zuklappen.

Eine Einstellung "schalte den Rechner hart aus" ist mir nicht bekannt. 
Es kann aber sein, das bestimmte Mechanismen beim "aufwecken" von #2 und 
#3 nicht sauber funktionieren. Das ist umständlich heraus zu finden.



Kus A. schrieb:
> das wäre meiner
> Meinung nach für den Endkonsumenten schädlich, weil der das gar nicht
> kapiert (so wie ich).

Naja, ein bishcen sollte man schon "kapieren" wenn man technische Geräte 
nutzt. Es ist auch für den Endkonsumenten schädlich, z.B. bei einem Auto 
in laufender Fahrt das Zündschloss zu betätigen und den Zündschlüssel 
abzuziehen. Das hat erst mal garnix mit Laptop und Deckelschalter zu 
tun. Wenn aber der Endkonsument "zu unverständig" ist, dieses 
Fahrzeugverhalten zu kapieren, dann sollte sich der Endkonsument 
vielleicht kein Auto zulegen bzw. fahren. Oder per Test kapieren, warum 
das eine schlechte Idee ist.

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> aber kann es sein, dass er zwar da raus gekommen ist, aber die HD einen
> Schaden genommen hat?

Es kann z.B. sein, dass sich ein Treiber aufgehängt hat, der Rechner 
sich deshalb nicht runtergefahren hat und Du dann das Gerät mitsamt noch 
laufender Festplatte durch die Gegend geworfen hast.

Aber zuerst solltest Du den Speicher testen, denn ein Bootvorgang mit 
defektem Speicher kann das Problem noch verschlimmern.

von Kus A. (Firma: 2s) (jennyzuh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leute! Jetzt werde ich einfach mal weiterschauen :D

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand

seit winXP habe ich bei allen Rechner Probleme mit den Treibern.

es gab mal die Speicherung vom RAM auf Platte, da hat das Aufwecken auch 
nicht ab Laptop nicht funktioniert, bei meinem Asus mit win7 klappt auch 
nicht der Ruhemodus, der will einfach nicht  mehr sauber aufwachen.
Runterfahren oder nichts machen ist die bis jetzt sauberste Lösung.

Es liegt entweder am windows oder an den Treibern, ist mir mittlerweile 
egal weil mit der SSD alles ähnlich schnell geht.

System ist mir nie kaputt gegangen, nur brauchts dann immer den 
absoluten Neustart.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand
>
> seit winXP habe ich bei allen Rechner Probleme mit den Treibern.

Seit XP hatte ich bei keinem Rechner Probleme mit Standby oder 
Ruhezustand :D

Ware aber auch alles ziemliche Standard-Konfigurationen von Fujitsu oder 
IBM/Lenovo.

von Jasmin Buchholz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Runterfahren oder nichts machen ist die bis jetzt sauberste Lösung.

Meinen Laptop klappe ich schon lange nicht mehr zu. Wenn ich mir 
irgendwann einen neuen kaufen sollte, werde ich ihn wegen der schwachen 
Mechanik, auch nicht zuklappen.
Dadurch erspart man sich immer Ärger, egal welchen.

von Jasmin Buchholz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem ständig aufgeklappten Laptop muss man nur darauf achten, dass 
die Kamera mit Tesafilm zugeklebt wird. Es kann immer mal versehentlich 
passieren, dass man frisch gebadet aus der Badewanne steigt und ganz 
nackelig am Laptop vorbei, zum Kleiderschrank rüber huscht.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jasmin Buchholz schrieb:
> Meinen Laptop klappe ich schon lange nicht mehr zu.

Hauptsache er passt auch so in die Handtasche😀 Mir wäre das zu 
unpraktisch und am Verwendungszweck eines Laptops vorbei.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein Laptop, der im StandBy war, dann rumlag bis der Akku leer war und 
dann Startprobleme hatte, ist mir schon öfter begegnet.
Wenn der Akku nicht mehr so toll ist, will er runterfahen, wenn der 
"gleich leer" meldet, dabei schaltet aber dann der Akku hart ab...
Eigentlich ließen die sich aber mit F8 - normal starten oder bei Abbruch 
dort mit der Reparatur von Win7 wieder problemlos starten.
Meldung dabei, daß nicht reapariert werden konnte, kam auch manchmal, 
auch dann klappte "normal starten".

Gruß aus Berlin
Michael

von stift - homa (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den Kuli vorher von der Tastatur ;-)

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Hauptsache er passt auch so in die Handtasche😀 Mir wäre das zu
> unpraktisch und am Verwendungszweck eines Laptops vorbei.

Viele Laptops kommen kaum jemals an die frische Luft.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jasmin Buchholz schrieb:
> Bei einem ständig aufgeklappten Laptop muss man nur darauf achten, dass
> die Kamera mit Tesafilm zugeklebt wird.

Hat drei Vorteile:
- Die Cam verstaubt nicht.
- Man fühlt sich unbeobachtet.
- Man muss den Film für die Konferenz nicht umständlich runterpulen.
Unter Tesafilm versteht man meist durchsichtigen Klebestreifen. ;-)

Cam & Micro kann man oft im BIOS abschalten.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6301037 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jasmin Buchholz schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> Runterfahren oder nichts machen ist die bis jetzt sauberste Lösung.
>
> Meinen Laptop klappe ich schon lange nicht mehr zu. Wenn ich mir
> irgendwann einen neuen kaufen sollte, werde ich ihn wegen der schwachen
> Mechanik, auch nicht zuklappen.
> Dadurch erspart man sich immer Ärger, egal welchen.

Alternativ könntest du auch einfach ein Gerät kaufen, dessen Scharniere 
was taugen. Ich hatte damit noch nie Probleme, obwohl die Geräte sehr 
häufig auf- und zugeklappt werden und ziemlich viel rumkommen.

Jasmin Buchholz schrieb:
> Bei einem ständig aufgeklappten Laptop muss man nur darauf achten, dass
> die Kamera mit Tesafilm zugeklebt wird.

Das klingt sehr praktisch. Vor allem muss man den Tesafilm nicht 
abmachen, wenn man die Kamera doch mal braucht, da er ja transparent 
ist. :)

von Oho! (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Deine ip? Lass mal schauen...

von Oho! (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Deine ip? Lass mal schauen...

Jasmin Buchholz schrieb:
> Bei einem ständig aufgeklappten Laptop muss man nur darauf achten,
> dass
> die Kamera mit Tesafilm zugeklebt wird. Es kann immer mal versehentlich
> passieren, dass man frisch gebadet aus der Badewanne steigt und ganz
> nackelig am Laptop vorbei, zum Kleiderschrank rüber huscht.

von Kenn ich (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Themenersteller,

ich kenne ähnliche Probleme. Wenn es vorkommt was hin und wieder 
passiert, dann nehme ich den Akku des Laptops heraus, drücke die 
„Power-On“ taste 2-3 mal, schliesse dann wahlweise den Akku (falls noch 
geladen) oder Das Netzkabel an und führe so einen Kaltstart aus.

In der Regel ist dann alles wieder wie es sein soll und das Gerät 
startet.

Ich vermute eine fehlerhafte Zusammenarbeit vom älteren Akku und den 
tieferen Sleep/Standbymechanismen.

Eine Lösung kenne ich nicht, der Kaltstart funktioniert bei mir aber als 
fix.

Zu Datenverlust kam es noch nie. Aber warhrscheinlich war das einfach 
Glück :)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Alternativ könntest du auch einfach ein Gerät kaufen, dessen Scharniere
> was taugen. Ich hatte damit noch nie Probleme, obwohl die Geräte sehr
> häufig auf- und zugeklappt werden und ziemlich viel rumkommen.

LoL, einfach mal die Schrauben nachziehen!

Wenn dann bricht ein Kabel... Ist aber auch kein Beinbruch. :)

Beitrag #6301413 wurde von einem Moderator gelöscht.
von c-hater (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> seit winXP habe ich bei allen Rechner Probleme mit den Treibern.

Dann machst du wohl definitiv irgendwas grundsätzlich falsch...

Beitrag #6301790 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Tester (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Blödes Volk schrieb im Beitrag #6301790:
> Kümmert Euch um das verhunzte Layout und den verwürgten Zeilenumbruch.
> Da habt ihr was Sinnvolles zu tun!

Genau. Und um die Schreibweise von Ultraviolett gleich mit.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> dessen Scharniere
>> was taugen. Ich hatte damit noch nie Probleme, obwohl die Geräte sehr
>> häufig auf- und zugeklappt werden und ziemlich viel rumkommen.
>
> LoL, einfach mal die Schrauben nachziehen!
> Wenn dann bricht ein Kabel...

ich habe mittlerweile einige Laptops repariert mit Scharnierproblemen.
Kaum eines hatte "lose Schrauben". Manche hatten Kabelbruch.

Durchweg alle hatten jedoch mechanische Befestigungs-Probleme: da sind 
"Einpress" Gewindebuchsen in mechanisch ungenügender Weise im Deckel 
eingeschmolzen, gehalten von viel zu labberigen "drumherum". Die 
Aufrauhnung der Buchsen selbst ist viel zu gering, um sich vernünftig 
mit dem Kunststoff zu "verbinden". Die beim Scharnier auf- und zuklappen 
auftretenden Kräfte brechen dann diese fimschigen Stege und mickriges 
Kunststoff weg, d.h. alles Kunststoff in der Nähe der Scharnier-Muttern 
zerbröselt.

Ich fülle "den ganzen Scharnier-Bereich" im Deckel und im 
Gehäuse-Bereich dann passend mit Kunststoff oder 2K Kleber auf, und 
dremele alles Überstehende sorgfältig weg. Es ist zwar nur ein Volumen 
von typisch ca. 20 x 30 x 4 mm, aber danach ist die Scharnier-Ecke 
ausreichend stabil.

: Bearbeitet durch User
von blub (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ich hab nicht das Alles gelesen, nur überflogen. Also was mir auch 
schon Mal völlig die Schuhe ausgezogen hat ist dass Windows 
offensichtlich in der Lage ist, während des Herunterfahrens abzustürzen. 
Billy Boy mal wieder. Also völlig krass. Naja was noch sein kann ist 
dass der Laptop noch x updates installiert hat und dabei der Akku leer 
geworden ist. Also worst case....

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
blub schrieb:
> dass Windows
> offensichtlich in der Lage ist, während des Herunterfahrens abzustürzen.
> Billy Boy mal wieder.

Das hat nix direkt mit "Billy Boy" zu tun. Eher mit den Anbietern von 
irgendwelchen Treibern zu irgendwelcher "Standard" Hardware, die dann 
doch nicht so funktioniert, wie es das Betriebssystem erwartet.

Naja, indirekt schon "Billy Boy", denn von einem Betriebssystem verlange 
ich eigentlich, das es gewisse Fehler-Situationen (z.B. einen nicht 
vernünftig ragierenden Treiber) sinnvoll handhaben kann, und sich nicht 
selber in den Tod stürzt.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

blub schrieb:
> Sorry ich hab nicht das Alles gelesen, nur überflogen. Also was mir auch
> schon Mal völlig die Schuhe ausgezogen hat ist dass Windows
> offensichtlich in der Lage ist, während des Herunterfahrens abzustürzen.

hmmm, Linux kann nicht das Dateisystem zerlegen, wenn plötzlich der Akku 
abschaltet ohne Bescheid zu sagen?
Ein "read only" schafft man da durchuas auch beim nächsten Start und muß 
dann eben eingreifen.

Gruß aus Berlin
Michael

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:

> Naja, indirekt schon "Billy Boy", denn von einem Betriebssystem verlange
> ich eigentlich, das es gewisse Fehler-Situationen (z.B. einen nicht
> vernünftig ragierenden Treiber) sinnvoll handhaben kann, und sich nicht
> selber in den Tod stürzt.

Das ist leider unmöglich. Ein Kernelmode-Treiber hat alle Rechte. 
Dementsprechend kann es keine höhere Softwareinstanz geben, die ihn 
zuverlässig überwachen könnte, denn was immer die auch versucht, der 
Treiber kann es unwirksam machen. Gewollt oder ungewollt (wobei 
natürlich fast immer letzteres zutrifft).

Und das ist natürlich nicht nur bei Windows so, sondern bei jedem 
modernen OS.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> 255 GB Speicher HD

> Kann das vom einfach Zuklappen kommen?

Als ich noch ein Notebook mit HDD hatte, habe ich nach dem Zuklappen 
immer gewartet, bis die HDD still war und noch etwas länger.
Das Zuklappen löst nämlich nen Haufen Schreibzugriffe aus und wenn man 
dann das Gerät gleich unsanft bewegt, kann es zum Headcrash kommen. Der 
G-Sensor schützt nur gegen Runterfallen, nicht aber gegen Stöße.
Ich würde schon deshalb heutzutage eine SSD einbauen.

Laß mal einen Test über die HDD laufen und schaue die SMART-Werte an.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> Hi guten Tag,
>
> ich mache meinen Laptop wenn ich fertig bin mit Arbeiten manchmal
> einfach zu. Also die Klappe.
> Auch wenn das jetzt nicht viel sagt:
> i5,
> W7,
> 255 GB Speicher HD
> Arbeitsspecher weiß ich gerade nicht.
> --
> Ich habe immer angenommen das beim Zuklappen ein Befehl des OS
> ausgeführt wird, damit der Laptop in einen Standy-Modus kommt. Wenn die
> Batterie zu sehr entladen ist, fährt er dann runter.
> ---
> Mein Laptop startet jetzt nämlich nicht mehr richtig- es fängt an
> Windows zu laden--- dann kommt ein Fehler - blauer Bildschirm. Konnte
> noch nicht sehen was da steht.
> ---
> Kann das vom einfach Zuklappen kommen?
>
> --
> Danke :D


Was der Laptop beim Zuklappen macht, kannst du unter Windows -> 
Systemsteuerung -> Energieverwaltung (rechte Spalte) einstellen.

Wenn du deinen Rechner auch sonst so unqualifiziert behandelst, wunderst 
mi ch der BlueScreen nicht.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Was der Laptop beim Zuklappen macht, kannst du unter Windows ->
> Systemsteuerung -> Energieverwaltung (rechte Spalte) einstellen.

aber ob es dann wieder startet hängt von den Treibern und windows ab, 
egal was der User einstellt.

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kus A. schrieb:
> Kann das vom einfach Zuklappen kommen?

Wenn du ihn regelmäßig mit Gewalt zuschlägst, sicherlich.
Ansonsten könnte es auch am Alter des Gerätes liegen.

von MaWin O. (mawin_original)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Ein Kernelmode-Treiber hat alle Rechte.

Falsch.
Der SMM hat noch höhere Rechte.

> Dementsprechend kann es keine höhere Softwareinstanz geben, die ihn
> zuverlässig überwachen könnte,

Der SMM kann das tun.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also einem Macbook macht das Zuklappen definitiv nichts aus, mache ich 
seit Jahren ohen jedes Problem.

Auch wenn man als Außenstehender heute kaum noch die Funtionen von Hard- 
und Software sauber trennen kann, denke ich, dass da die Hardware den 
größeren Anteil dran hat: System-Halt bei Reed-Kontakt-Schsltung ...

Es gibt sogar den Spruch: "Woran erkennt man im Café den Mac-User? Na 
der klappt beim Gehen einfach zu ...". Und beim Aufklappen ist man genau 
da, wo man aufgehört hat. Falls der Zustand zwischendurch wegen leer 
werdendem Akku nicht auf Platte gesichert wurde, sogar ohne jede 
Zeitverzögerung.

Zunehmend können das auch Geräte, die mit Windows betrieben werden, aber 
wohl längst nicht alle.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> System-Halt bei Reed-Kontakt-Schsltung ...

Habe ich noch nie bei einem Notebook erlebt.

Frank E. schrieb:
> Woran erkennt man im Café den Mac-User?

An der ungefilterten Apple-Propaganda, die er jedem auf die Nase binden 
muss, als würde er dafür Provision bekommen.

Frank E. schrieb:
> Zunehmend können das auch Geräte, die mit Windows betrieben werden, aber
> wohl längst nicht alle.

Soweit ich mich erinnern kann, ging das schon unter Windows 2000.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> An der ungefilterten Apple-Propaganda, die er jedem auf die Nase binden
> muss, als würde er dafür Provision bekommen.

Auf meinem schlepptod deckel steht in Mannshohen Lettern ACER,
auf nem anderen stand noch grösser TOSHIBA.. auf meiner uralt Büchse ist 
da n apfelgrosser badge mit Fujitsu-Siemens.
und auf dessen Vorgänger (meinem Lieblingslaptop eigentlich) ist in der 
Ecke ein ebenfalls recht sichtbares IBM aufgetackert schön bunt auf 
mattschwarz.

Ich glaub jeder Hersteller möchte gerne, dass man sein Produkt erkennt.
Jedenfalls sagt mir mein Regal meiner alten Laptops dass ich seit 1998 
werbung laufe, gut nicht für Apple;
Eigentlich mag ich den Look der Geräte schon, die Qualität steht leider 
in keinem Verhältniss mehr zum Preis.
Ansonsten wär mir Hupe was da auf dem Deckel ist..

Aber so ist das, "Haters gona hate" ;)
[Und ja, mir gehen apple fanboys genauso auf die Testikel wie den 
meisten normaldenkenden hier; aber das tun auch Fussballfans mit Schal 
im Auto zB]

'sid

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach jetzt hab ich den wichtigen teil vergessen:
NEja BSOD durch zuklappen ist unwahrscheinlich; leider aber nicht 
unmöglich.
Der Windows Crashreport sollte Aufschluss geben.
Win kann im Stanby bei neuen Modellen aufwachen und updates ausführen, 
wenn dabei dann der Akku verreckt endet's im BSOD.
Anderenfalls ist die Wahrscheinlichkeit grsoss, dass sich nur ein 
Treiber aufgehangen hat ZWEIMAL sauber durchstarten lassen (booten, 
sauber runterfahren, neu booten) sollte aber jedem Treiber wieder auf 
die Sprünge helfen.
(sofern er nicht teil eines unbeobachteten updates war)

UNd schlimmstenfalls ist es wirklich ein hardware defekt;
ob n abgeklemmtes Kabel des Diplays, oder n ausgebrannter Kondensator 
oder ne defekte diode auf dem Mainboard (meist am Spannungsregler) wäre 
dann zu erörtern.
in solchen Fällen allerdings tritt der Fehler in der Folge immer mal auf 
(auch bei offenem Deckel).. also beobachten und entsprechend agieren

'sid

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann sein, das die Akku-Kapazität und die die Kapazität die das 
System meint nicht übereinstimmt.

Das führt dazu das der "VOLL-Schlafmode" des Systems nicht sauber 
durchgeführt wurde. In diesen Modus schreibt Windows den Speicherinhalt 
auf die Platte und der Rechner geht komplett aus. Ein Neustart aus 
diesen Modus erkennt man an der Meldung "Windows wird fortgesetzt".

Dabei können 2 Dinge schief gehen. Die wahrscheinlichste Lösung ist : 
Die Daten(Der Arbeitsspeicher) wurden aus irgendein Grund nicht richtig 
auf die Platte geschrieben.

Was tun:

Rechner RICHTIG aus machen. Dazu einfach den Ausschaltknopf nach den 
Bluescreem solange drücken, bis der Rechner aus geht. Wenn das nicht 
geht,Akku und Strom für mind. 5 Minuten entfernen und während der Zeit 
OHNE STROM dein Einschaltknopf drücken.

Danach alles Zusammenbauen, besonders den Rechner an Strom hängen. 
Einschalten und bei der Fehlermeldung sagen "Windows normal starten".

Das sollte die Kiste wieder ans laufen bringen. Der einzige Datenverlust 
sollten nicht gesicherte Daten sein vor den "Zuklappen".

Ich würde danach mal ein Test-Prg. für Akku + SSD laufen lassen, um die 
Ursache zu finden.

Gruß

   Pucki

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Zunehmend können das auch Geräte, die mit Windows betrieben werden, aber
> wohl längst nicht alle.

Du hast wohl seit mehreren Jahrzenten kein Windows-Notebook mehr 
zugeklappt.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Zunehmend können das auch Geräte, die mit Windows betrieben werden, aber
>> wohl längst nicht alle.
>
> Du hast wohl seit mehreren Jahrzenten kein Windows-Notebook mehr
> zugeklappt.

Das kann durchaus sein.

Nachtrag: In Macbook ist definitiv ein Magnetschalter, der dann 
anspringt, wenn sich der Deckel dem Body nähert. Ob nun Reed-Kontakt 
oder Hall-Sensor dürfte egal sein

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> In Macbook ist definitiv ein Magnetschalter, der dann
> anspringt, wenn sich der Deckel dem Body nähert. Ob nun Reed-Kontakt
> oder Hall-Sensor dürfte egal sein

ich kenne eigentlich KEIN Windows-basierendes Notebook, welches nicht 
ebenfalls irgendeine Art von Kontakt als "Deckelschalter" hat. Bei denen 
welche ich in den Fingern hatte, wares es immer einfache Taster.

Die Probleme mit Windows Notebooks und "Deckel zu" kommen ja nicht von 
der Technologie des Deckelschalters (Taster, Reed, Hall, etc), sondern 
sind "in Windows selbst" (oder halt irgendwelchen Treibern etc) zu 
suchen. Das scheint bei den Apple-Geräten "stabiler" gelöst zu sein.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Die Probleme mit Windows Notebooks und "Deckel zu" kommen ja nicht von
> der Technologie des Deckelschalters

Hab ja schon ein paar XP/Win7 Teile selbst besessen und einen Kumpel der 
seit ~20J als SysAdmin sein Geld verdient. Ich habe noch NIE irgend was 
von Probleme mit "Deckel zu" gehört! (Außer mechanischen)

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Unart von Windows-Notebooks ist aber, daß sie per default aufwachen 
können, wenn sie meinen, ein Update installieren oder nach Hause 
telefonieren zu müssen. Wenn man dann gerade über Kopfsteinpflaster 
radelt und es ein älteres Gerät mit HDD ist, dann kann diese Schaden 
nehmen. Auch kann das Gerät zugeklappt und in der Tasche verstaut dabei 
schnell überhitzen.
Ist man also oft unterwegs, sollte man diese Aufwachquellen 
deaktivieren.

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> ich kenne eigentlich KEIN Windows-basierendes Notebook, welches nicht
> ebenfalls irgendeine Art von Kontakt als "Deckelschalter" hat.

Diese Art gab es schon bei meinen 386er SChlepptop unter Dos / Windows 
3.1. Da piepte das Teil und 2 min später war er weg = aus.

Der Grund ist aber ein anderer. Die bauen das ein, damit das Teil nicht 
abfackelt. Durch die Tastatur wird nämlich Hitze nach oben abgegeben.

Und diese Hitze kann den Display beschädigen oder im schlimmsten Fall 
stirbt das Teil den Hitze tot.

Schon mal gemerkt das die Tastatur an gewissen Stellen leicht lauwarm 
ist. ;)

Gruß

   Pucki

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Ich habe noch NIE irgend was
> von Probleme mit "Deckel zu" gehört!

Standardspruch jeder "hotline" denen ich Fehler meldete.
Ich selber kenne die Deckel zu Probleme seit ich Laptops habe.
suspend to disk (S4)
ACPI-Zustand „S4“ („suspend to disk“)

war eines der größten Probleme seit ich Lapptops habe,
MCI s262 2006
Samsung NC10 2008
Asus Zenbook 2015

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> war eines der größten Probleme seit ich Lapptops habe, ....

Sows kenne ich auch.
Ich hatte ~10J den "USB-Fluch" (Maus/Tastatur fällt aus), über 3 Win 
Generationen und etlichen Rechnerarchitekturen hinweg. Hatte sonst 
keiner, niemand wusste was, warum wie so kA. Treiber, HW wechsel etc. 
nichts half.....

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Wegstaben V. schrieb:
>> Die Probleme mit Windows Notebooks und "Deckel zu" kommen ja nicht von
>> der Technologie des Deckelschalters
>
> Hab ja schon ein paar XP/Win7 Teile selbst besessen und einen Kumpel der
> seit ~20J als SysAdmin sein Geld verdient. Ich habe noch NIE irgend was
> von Probleme mit "Deckel zu" gehört! (Außer mechanischen)

Also ich habe solche Probleme durchaus als Anwender gehabt. Deckel zu, 
Deckel auf, Bluescreen (mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit). Oder 
auch Deckel zu, Deckel auf, Rechner läuft, aber Bildschirm bleibt 
schwarz, Rechner eingefroren.


Alexander K. schrieb:
> Der Grund ist aber ein anderer. Die bauen das ein, damit das Teil nicht
> abfackelt. Durch die Tastatur wird nämlich Hitze nach oben abgegeben.
>
> Und diese Hitze kann den Display beschädigen oder im schlimmsten Fall
> stirbt das Teil den Hitze tot.

Man kann das aber auch deaktivieren, so dass der Rechner normal weiter 
läuft. Manchmal soll der Rechner ja weiterlaufen, aber man will das 
Display zuklappen, weil man es gerade nicht braucht, weil es im Weg ist 
oder weil man Strom sparen will. Ich habe noch nie gehört, dass davon 
das Display kaputt gegangen wäre. Ich selber habe schon einige Laptops 
öfters so benutzt und habe Kollegen, die ihre Laptops fast 
ausschließlich so nutzen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Also ich habe solche Probleme durchaus als Anwender gehabt. Deckel zu,
> Deckel auf, Bluescreen (mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit).

aber bis jetzt hatte ich dadurch noch nie einen Systemcrash, man muss 
halt nur absolut neu starten und alles im Ram ist halt weg.
Mittlerweile schafft der ff sogar alle Seiten wieder zu öffnen, nur 
ungesicherte Texte im Editor sind halt weg, ausser man legt automatisch 
Sicherheitskopien an.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.