Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Umschaltbox gesucht.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bastelfreund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum, ich suche eine Umschaltbox mit Cinch Buchsen.
Ich möchte eine große Anzahl (sagen wir mal 12 oder mehr) von Hifi 
Geräten wie Tuner und CD-Spieler mit einem Hifi-Stereo-Verstärker 
verbinden.
Ich will ein Gerät auswählen können, das dann zum Verstärker 
durchgeschleift wird.
Leider habe ich nicht so viel Erfahrung mit dem Löten usw. deshalb suche 
ich etwas fertiges. Hoffentlich könnt ihr mir bitte helfen und seid 
nicht erbost, daß ich nicht mit elektronischen Teilen sogut wie ihr 
Löten kann.
Vielen herzlichen Dank schon einmal!

von Bastelfreund (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte noch zeigen, diese Umschaltbox habe ich gefunden, aber die 
hat nur 8 Eingänge und kaskadieren mag ich glaub ich nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wirst du dann wohl doch selber bauen müssen. Oder du bezahlst jemand 
dafür, dir deine Extrawurst zu machen.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
da ist bestimmt etwas für Dich dabei.
https://www.dodocus.de/individuelle-umschalter.html#B180

Wichtig ist noch, dass die "unbenutzten" Eingänge mit passendem 
Widerstand abgeschlossen werden, die Abschirmungen auch innerhalb des 
Gehäuses ordentlich ausgeführt werden.
Tendiere lieber zu Drehschaltern. Wenn es nicht anders geht, eben 
kaskadieren (und/oder gegenseitig verriegeln).
Dann mit Trimmpotis die Wunschpegeleinstellmöglichkeit der 
unterschiedlichen Signalquellen an den "Line-In" des Verstärkers mit 
integrieren.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Elektrofurz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die wirst du dann wohl doch selber bauen müssen.

Karl B. schrieb:
> Tendiere lieber zu Drehschaltern.

Bei Conrad gibt es unter der Bestellnummer 709719 einen 6-stufigen 
Drehschalter mit 2 Ebenen für Stereo. Die Cinchbuchsen gibt es auch 
fertig auf eine Kunststoffplatte aufgenietet (immer 8 Stück auf eine 
Platte), so dass man nicht jede Buchse einzeln verschrauben muss.

von Lothar K. (megastatic)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Selber bauen!
Oder bauen lassen, kostet aber eine Kleinigkeit.

Richtig schicke Gehäuse (10mm Alufront) gibt es bei einem italienischen 
Hersteller.
12-stufige Drehschalter und gedrehte Buchsen gibts in der Bucht. 
Drehknopf auch.

Und so kann das aussehen (Kunde wollte "Bi-Color").

: Bearbeitet durch User
von Elektrofurz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
> Und so kann das aussehen:

Boah ? , das sieht ja voll edel aus! Die dicke Frontplatte macht optisch 
(und haptisch) mächtig was her. ?
Ist da auch noch eine Beschriftung eingraviert?

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelfreund schrieb:
> (sagen wir mal 12 oder mehr)
Wenn es tatsächlich mehr als 12 sein müssen gibt es noch die 
Schalterchen:
Ebay-Artikel Nr. 184320398705

Ich würde die Version mit 4 Polen einsetzen, da kann dann gleich noch 
eine LED pro Kanal ran, um zu sehen, welcher Kanal aktiv ist.

von Bastelfreund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
> Oder bauen lassen, kostet aber eine Kleinigkeit.

Wie viel den so?
Das Teil, was du da gezaubert hast, sage ich Mal kostet doch bestimmt so 
... ich mag es gar nicht hinschreiben.

von Elektrofurz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelfreund schrieb:
> kostet doch bestimmt so ... ich mag es gar nicht hinschreiben.

Haha, ich kann es ja für dich hinschreiben wenn du dich nicht traust:

1000 Euro?

von Alopecosa (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
> Richtig schicke Gehäuse (10mm Alufront) gibt es bei einem italienischen
> Hersteller.

Und was ist an einer 3mm Alufront unschicker als an einer 10mm Alufront? 
Außer das Gewicht?!

von Elektrofurz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alopecosa schrieb:
> Außer das Gewicht?!

Ganz einfach. Es sieht einfach besser aus ? .

von Elektrofurz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alopecosa schrieb:
> Und was ist an einer 3mm Alufront unschicker?

Dann nimm doch nur 3mm, oder mach's so wie ich: Nimm einfach ein 
Kunststoffgehäuse.

Oder ganz billig: Nimm eine Langnese-Eis-Plastikschachtel. Das ist 
wenigstens in der heutigen Zeit umweltfreundlich, weil sie dadurch nicht 
weggeworfen werden muss. Da sind sogar ein paar formschöne, geschwungene 
Exemplare dabei. ?

von Elektrofurz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Ich würde die Version mit 4 Polen einsetzen, da kann dann gleich noch
> eine LED pro Kanal ran, um zu sehen, welcher Kanal aktiv ist.

Das bedeutet ein zusätzliches Netzteil nur für die Anzeige, aber das 
würde in der Tat schon schick ausschauen.
Wenn schon ein Netzteil eingebaut wird, dann kann man auch gleich noch 
mit zwei Operationsverstärkern eine Klangeinstellung mit ins Gehäuse 
integrieren.

Man kann auch zwei Drehschalter einbauen und den zweiten Drehschalter 
(für die LED's) mit zwei Zahnrädern mit dem ersten Drehschalter 
verbinden. Wobei natürlich nur ein Drehschalter mit seiner Achse nach 
Außen geführt wird. Es bleibt dann weiterhin bei nur einem Drehknopf.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
beim Bild oben
https://www.mikrocontroller.net/attachment/461526/Line_Switch_2.jpg
ist eine gemeinsame "Masse" für alles durchgezogen. Auch für Signal.
Verbesserungsvorschläge:
Bei "meiner" Umschaltbox wurde innere und äußere Abschirmung getrennt 
gewählt.
Für jeden Kanal einzeln. Hot und GND sowie Outer shield an Gehäuse.
Outer shield über C direkt bei der Einführung mit Chassis verbunden.
So kann so leicht kein Funk oder Mobiltelefon über die Masseschleifen 
reinkoppeln.

Denn die Masseschiene im dargestellten Modell sieht fast so aus wie ein 
"Streifenleiter" im UHF-Tuner, entsprechend kann auch HF reingekoppelt 
werden. (Gerade bei 5 G.)
Und natürlich die unbenutzen Eingänge über Widerstände gegen GND 
entsprechend kurzschließen. Das mindert das Übersprechen nicht 
unerheblich.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Outsider (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähh, nimm doch einfach zwei von den Achtfachumschaltern, schon hast du 
15 Ports...

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofurz schrieb:
> Das bedeutet ein zusätzliches Netzteil nur für die Anzeige

Und wenn eh schon ein Netzteil drin ist, kann man die NF auch gleich mit 
Relais schalten. Die Relais können dicht an die Buchsen, man spart sich 
die Abschirmerei, und der 1x12-Schalter schaltet nur DC.

Karl B. schrieb:
> Und natürlich die unbenutzen Eingänge über Widerstände gegen GND
> entsprechend kurzschließen. Das mindert das Übersprechen nicht
> unerheblich.

Ist nur dann interessant, wenn mehr als eine Signalquelle läuft, und die 
NF über den Schalter geführt wird.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Outsider schrieb:
> Ähh, nimm doch einfach zwei von den Achtfachumschaltern, schon hast du
> 15 Ports...

Bvor hier noch 5 weitere Leute die Kaskadierung von Schaltern 
vorschlagen: Genau das will der TO nicht. Sonst hätte er längst 
fertige Umschalter gekauft.

Bastelfreund schrieb:
> kaskadieren mag ich glaub ich nicht.

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Genau das will der TO nicht. Sonst hätte er längst
> fertige Umschalter gekauft.

Aber selberbauen will bzw. kann er auch nicht. Richtig tragisch sowas.

Georg

von Bastelfreund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Stefan ⛄ F. schrieb:
> Genau das will der TO nicht. Sonst hätte er längst
> fertige Umschalter gekauft.
>
> Aber selberbauen will bzw. kann er auch nicht. Richtig tragisch sowas.
>
> Georg

Nicht wirklich tragisch, da gibt es schlimmeres.
Meine Hoffnung war ja, das da jemand eine Bestellbezeichnung oder einen 
Herstellernamen für mich hat, der solche Umschaltboxen für Hifi-Studios 
mal hergestellt hat. Uuups, ganz verschlungener Satz, ich hoffe jemand 
kann das verstehen ;-)

von Oho (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Außer das Gewicht?!

Es heißt so korrekt: außer det Jewicht

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastelfreund

Wurde Dir doch weiter oben schon gepostet, deeeer Link, zu sojemanden, 
der sowas macht. Dort reichlich Bilder, etc.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelfreund schrieb:
> Meine Hoffnung war ja, das da jemand eine Bestellbezeichnung oder einen
> Herstellernamen für mich hat, der solche Umschaltboxen für Hifi-Studios
> mal hergestellt hat.

Hast du nicht geschrieben, dass Dir 1000€ zu viel seien?

Bzw. falls nicht, dann nimm das obige Angebot an.

von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist da auch noch eine Beschriftung eingraviert?

Nein, eine Beschriftung wurde nicht gewünscht. Stellung des Knopfs ist 
wie auf 'ner Uhr: 3 Uhr = Eingang 3

von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist eine gemeinsame "Masse" für alles durchgezogen. Auch für Signal.

Ja, diese Signalmasse hat 2.5 qmm, die Buchsen wurden natürlich vom 
Gehäuse isoliert eingebaut. Es gibt nur eine einzige Verbindung von 
dieser Masseschiene aufs Gehäuse (über einen Widerstand).
Das hat sich auch bei anderen Eigenbauten so bewährt.
Trotz Röhrenverstärker mit hochohmigem Eingang gibt es kein Übersprechen 
und auch keine Einkopplungen.

> Verbesserungsvorschläge:
> Bei "meiner" Umschaltbox wurde innere und äußere Abschirmung getrennt
gewählt.

Dann zeig mal wie's besser geht . . .

von Elektrofurz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
> Stellung des Knopfs ist wie auf 'ner Uhr: 3 Uhr = Eingang 3

Aha. Das ist ja purer Purismus. Für die Optik genial gelöst.
In der Praxis muss man dann aber trotzdem im Hinterkopf behalten, was an 
Eingang 3 angeschlossen ist.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache sowas heute nur noch mit Fernbedienung. Mein Eingangswähler 
hat zwar nur 3 Eingänge, aber schaltet zusätzlich noch Video mit um. Ist 
schon praktisch, wenn mans Sofa nicht verlassen will :-)
Damit reduziert sich ein 16 auf 1 Umschalter auf einen IRMP Prozessor 
und zwei Stück HC4067. Ok, man kann ja auch ADG1606 o.ä. nehmen.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelfreund schrieb:
> Herstellernamen für mich hat, der solche Umschaltboxen für Hifi-Studios
> mal hergestellt hat.

Gab es mal von Telefunken. Ein ziemlich großes Pultgehäuse mit ca. 20 
Kanälen und Umschaltmöglichkeit Quelle -> Verstärker; Verstärker -> Box. 
Keine Ahnung, wie das Teil hieß.

Lothar K. schrieb:
> Stellung des Knopfs ist wie auf 'ner Uhr: 3 Uhr = Eingang 3

Sehr clever!

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
>> Ist da auch noch eine Beschriftung eingraviert?
>
> Nein, eine Beschriftung wurde nicht gewünscht. Stellung des Knopfs ist
> wie auf 'ner Uhr: 3 Uhr = Eingang 3

Das heisst dann, dass von Eingang 1 bis Eingang 12 eine komplette 
Umdrehung des Drehschalters gemacht werden kann. Gibt es denn 
Drehschalter mit 360° und 12 Stellungen? Ich frag nur, weil ich solche 
noch nie gesehen habe...

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Gibt es denn Drehschalter mit 360° und 12 Stellungen?

Zugegeben, die Frage war etwas dämlich. Auf dem Bild ist es ja zu sehen. 
Daher hätte ich eher fragen sollen: Wo gibt es diese Drehschalter?

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Wo gibt es diese Drehschalter?

Ich ziehe meine Frage komplett zurück. Es gibt z.B. von Monacor 2 
Ebenen, 12 Kontakte ohne Endanschlag.

Sorry für die dummen Fragen :-)

von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> In der Praxis muss man dann aber trotzdem im Hinterkopf behalten, was an
> Eingang 3 angeschlossen ist.

Wenn man so viele Gerätschaften besitzt, weiß man das.
Es sind u.a. 3 Plattenspieler (samt Vorverstärker), 2 CD-Player, 1 
Bandmaschine, 1 Cassettendeck, 1 Tuner, 1 Streamingplayer, usw. 
angeschlossen.
Eingang 1-3 sind die Plattenspieler so weit ich mich erinnern kann, dann 
die CD-Player, usw.

Sinnvollerweise ist ja immer nur eine Quelle aktiv :-)
Und diesen Eingang findet man sehr schnell.

Und ja: puristisch war der Anspruch.

von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es denn Drehschalter mit 360° und 12 Stellungen?

Leider im Moment nicht. Also nicht in dieser Qualität. Schleifbahn und 
Anschlussfahnen sind aus einem Stück. Keine Nieten, keine 
Materialübergänge.

Ich hatte ihn von Thel Audio bezogen. Ist schon etwas her.
Nennt sich "Drehschalter RSL-Serie" . . .

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
> Dann zeig mal wie's besser geht . . .

Hi,
bei "Cinch" ist das mit den eventuell zu unterdrückenden Mantelströmen 
auf der Abschirmung so wie so keine optimale Lösung, weil auf dem Schirm 
eben die Signalrückführung liegt. Besser wären Steckverbindungen, die 
dreipolig sind.
Also Signal + Signal - und (Gehäuse-)Abschirmung.
Aber man kann auch bei "zweipoligen" Cinch ein wenig in Richtung 
verbesserter Einstrahlfestigkeit so vorgehen, wie ich es auch mit den 
Funkgeräten ausgetestet habe.
An jeder Gehäuseeinführung  für die GND-(Abschirmung) ein ca. 1nF 
Kondensator gegen Metallgehäuse.
Dann jede GND-Leitung extra auf den Zentral-GND-Punkt.
Keine durchgezogene Strippe, egal, welchen Adernquerschnitt die hätte.
Das ist eben HF und nicht NF.
Und die soll erst garnicht ins Gehäuse eindringen, sondern wie über 
einen Durchführungskondensator ans Chassis abgeleitet werden.
In Zeiten von Mobiltelefonen sollte man das schon berücksichtigen.
Die rattern schön rein. Und die angeschlossenen Leitungen wirken wie 
Antennen.
Abgesehen davon, das mit den Kondensatoren ist nichts Neues, gibt es 
schon jahrhundertelang.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ gustav:
Das was du zeigst ist ein Lautsprecherumschalter mit (historischen) 
Lautsprecherbuchsen.
Was hat das jetzt mit einem Cinch-Umschalter zu tun?
Hast du schon einen gebaut?


Fakt ist dass der Besitzer des Umschalters (bisher) keine Störungen oder 
Einstrahlungen bemängelt hat. Er ist schlau genug nicht alle 
Signalquellen gleichzeitig einzuschalten.
Am Umschalter hängt einen Röhrenvollverstärker mit Ri = 100k und 2 x 
KT88 PP Endstufe.
Darüberhinaus besitzt er höchstempfindliche Lautsprecher (Hedlund-Hörner 
mit Fostex FE206 Sigma).

So what?

von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es denn Drehschalter mit 360° und 12 Stellungen?

. . . hab eben einen in der Bucht gefunden 254398116431

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:

>> Wo gibt es diese Drehschalter?
>
> Ich ziehe meine Frage komplett zurück. Es gibt z.B. von Monacor 2
> Ebenen, 12 Kontakte ohne Endanschlag.
>
> Sorry für die dummen Fragen :-)

Ja, das ist ein typisches Standardprodukt, sodas man eher fragen
sollte: "Wo gibts diese Schalter nicht ?"

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Erwin D. schrieb:
>
>>> Wo gibt es diese Drehschalter?
>>
>> Ich ziehe meine Frage komplett zurück. Es gibt z.B. von Monacor 2
>> Ebenen, 12 Kontakte ohne Endanschlag.
>>
>> Sorry für die dummen Fragen :-)
>
> Ja, das ist ein typisches Standardprodukt, sodas man eher fragen
> sollte: "Wo gibts diese Schalter nicht ?"

Es könnte sein, dass ich aus einem bestimmten Grund gefragt habe.
Denn selbst der Autor schrieb dazu:

Lothar K. schrieb:
>> Gibt es denn Drehschalter mit 360° und 12 Stellungen?
>
> Leider im Moment nicht.

Aber danke, daß du mal wieder deinen Senf dazugeben musstest :-)

von Kunz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Aber danke, daß du mal wieder deinen Senf dazugeben musstest :-)

Harald gibt meistens seinen Senf dazu und zusätzlich wird dann auch noch 
zur Auflockerung etwas Ketchup und als Beilage teilweise sogar noch ein 
komplettes Schnitzeltaxi gereicht.
Aber genau das mag ich an ihm. ??

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:

>> "Wo gibts diese Schalter nicht ?"
>
> Es könnte sein, dass ich aus einem bestimmten Grund gefragt habe.

...und welcher Grund ist das?

>>> Gibt es denn Drehschalter mit 360° und 12 Stellungen?
>>
>> Leider im Moment nicht.
>
> Aber danke, daß du mal wieder deinen Senf dazugeben musstest :-)

Es gibt eindeutig keinen einzigen der grossen Standard-Elektronik-
Versender, der solche Schalter nicht anbietet. Solche Schalter
gibt es auch schon mindestens 50 Jahre. Natürlich gibt es solche
Schalter in verschiedenen Qualitäten. Wenn man da irgendwelche
besonderen Anforderungen hat, muss man möglicherweise etwas länger
suchen, hat aber auch dann noch mehrere Alternativen.

Das einzige, was mich etwas wundert, ist, das man nicht auch 10-
oder 15-polige, oder sonstige Zahlen an Polen, verteilt auf 360°
findet.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar K. schrieb:
> Hast du schon einen gebaut?

Ja,
und CB-Funke draufgehalten. Vor Montage besagter Konds. Durchschlagen 
vom Funk.
Dann halte mal ein Smartphone in die Nähe des Geräts.
Du wirst überrascht sein. Ganz bestimmt.
Und ganz genau das Reingerattere sollte von vorn herein durch geeignete 
Maßnahmen unterbunden werden, bevor es Dir unverhofft den Hörspaß 
verderben kann.

Lothar K. schrieb:
> Das was du zeigst ist ein Lautsprecherumschalter mit (historischen)
> Lautsprecherbuchsen.

Ist nur ein Prinzipschaltbild, das gilt genau so für Eingangsbuchsen.
Hatte leider kein anderes auf die Schnelle parat.

ciao
gustav

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelfreund schrieb:

> Nicht wirklich tragisch, da gibt es schlimmeres.
> Meine Hoffnung war ja, das da jemand eine Bestellbezeichnung oder einen
> Herstellernamen für mich hat, der solche Umschaltboxen für Hifi-Studios
> mal hergestellt hat. Uuups, ganz verschlungener Satz, ich hoffe jemand
> kann das verstehen ;-)

Kauf dir bei einem großen online Auktionshaus einen gebrauchten Kramer 
VP-23 Matrix-Switcher.

von Benedikt D. (Firma: BDE Elektronik) (benedictus)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte sowas noch für kleines Geld auf Lager, falls das irgendwie 
weiterhilft...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt D. schrieb:

> Ich hätte sowas noch für kleines Geld auf Lager, falls das irgendwie
> weiterhilft...

Na, ein solches Gerät macht doch sogar im Wohnzimmerschrank
echt was her! :-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Kauf dir bei einem großen online Auktionshaus einen gebrauchten Kramer
> VP-23 Matrix-Switcher.

Der hat nur 4 Kanäle.

Benedikt D. schrieb:
> Ich hätte sowas noch für kleines Geld auf Lager, falls das irgendwie
> weiterhilft...

Der hat nur 6 Kanäle, der TO braucht 12 an einem Stück (ohne 
Kaskadierung).

Kleiner Tipp: Erst lesen, dann passend antworten.

von Benedikt D. (Firma: BDE Elektronik) (benedictus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Kleiner Tipp: Erst lesen, dann passend antworten.

Hast ja recht, war ein Versuch wert...

Ich hab letztens sowas gebaut mit Relaisplatinchen und Wahlschalter 
vorne drauf, allerdings für Mikrofone und mit weniger Anschlüssen. Das 
waren am Ende aber auch mehrere hundert EUR, da käme hier schon alleine 
an Cinchbuchsen und Relais einiges zusammen. Und dann die ganze 
Bohrerei...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt D. schrieb:
> Das waren am Ende aber auch mehrere hundert EUR, da käme hier
> schon alleine Cinchbuchsen und Relais einiges zusammen.
> Und dann die ganze Bohrerei...

Alternativ: Billige Kabel von Reichelt fest an die Drehschalter anlöten. 
Dann braucht man hinten nur ein großes Loch und gar keine Buchsen.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Der hat nur 6 Kanäle, der TO braucht 12 an einem Stück (ohne
> Kaskadierung).

Warum immer Kaskadierung?

Man kann auch parallel schalten.
Für jede Gruppe dann einen Haupttaster.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Kauf dir bei einem großen online Auktionshaus einen gebrauchten Kramer
>> VP-23 Matrix-Switcher.
>
> Der hat nur 4 Kanäle.

> Kleiner Tipp: Erst lesen, dann passend antworten.

Nein,
er hat einen Master Audio Out an dem er alle 12 Eingangskanäle einzeln 
routen kann.

Kleiner Tipp: Erst Gerät richtig anschauen, dann passend antworten.

Klaus

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
gab da mal was, aber "wird nicht mehr gefertigt".
Grundchassis 19 Zoll, Einschübe "beliebig" kombinierbar.
http://www.neumann-kh-line.com/neumann-kh/home_de.nsf/HTMLProduct?ReadForm&path=prof-monitoring&accid=888C61C332A7718BC12572250035DC09

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Nein,
> er hat einen Master Audio Out an dem er alle 12 Eingangskanäle einzeln
> routen kann.
>
> Kleiner Tipp: Erst Gerät richtig anschauen, dann passend antworten.
>
> Klaus

Zitat:
All inputs and outputs on the SB-V3000 are s-video capable. At the back 
you will find the 6 inputs grouped together, the 6 outputs grouped 
together

Vielleicht wäre verstehendes Lesen doch besser? ;-)
Das Gerät hat keine 12 Eingänge, sondern nur 6, die er mit einer Matrix 
auf die 6 Ausgänge routen kann.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Zitat:
> All inputs and outputs on the SB-V3000 are s-video capable. At the back
> you will find the 6 inputs grouped together, the 6 outputs grouped
> together
>
> Vielleicht wäre verstehendes Lesen doch besser? ;-)
> Das Gerät hat keine 12 Eingänge, sondern nur 6, die er mit einer Matrix
> auf die 6 Ausgänge routen kann.

Ich habe immer vom Kramer VP-23 gesprochen, nicht vom Sony SB-V3000 - 
von daher gebe ich das mit dem verstehenden Lesen mal direkt zurück.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Erwin D. schrieb:
>> Zitat:
>> All inputs and outputs on the SB-V3000 are s-video capable. At the back
>> you will find the 6 inputs grouped together, the 6 outputs grouped
>> together
>>
>> Vielleicht wäre verstehendes Lesen doch besser? ;-)
>> Das Gerät hat keine 12 Eingänge, sondern nur 6, die er mit einer Matrix
>> auf die 6 Ausgänge routen kann.
>
> Ich habe immer vom Kramer VP-23 gesprochen, nicht vom Sony SB-V3000 -
> von daher gebe ich das mit dem verstehenden Lesen mal direkt zurück.

Du hast natürlich völlig Recht. Asche auf mein graues Haupt.
Ich hab mich vom anderen Beitrag irritieren lassen.
SORRY!

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Du hast natürlich völlig Recht. Asche auf mein graues Haupt.
> Ich hab mich vom anderen Beitrag irritieren lassen.
> SORRY!

Kein Problem, ich irre auch manchmal :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.