Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Innenwiderstand simulieren? E-Technik / Elektronik Aufgabe


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Randy B. (secretagentbeans)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
kann mir jemand mit dieser Aufgabe weiterhelfen? (siehe Anhang)
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob meine Lösungen richtig sind, vor allem 
bei Teilaufgaben e) bis g). a) bis d) habe ich glaube ich verstanden.

Meine Lösung:

a) k = 0,1  -> R = R1 = R2 =  (( 1 - k ) / ( 1 + k ) ) * RL = ( 0,9 / 
1,1)  * 600 Ohm = 490,9090 Ohm
alpha = ( 2k ) / ( 1 – k )^2 = 0,2 / ( 0,9)^2 = 0,24691
R3 = alpha * R = 0,24691 * 490,909090 Ohm = 121,212121 Ohm

b) R2 und RL in Reihe, parallel dazu R3, R1 wiederum in Reihe
R2 + RL = 1090,9090 Ohm
(R2 + RL) II R3 = 109,0909 Ohm
Rgesamt = 109,0909 Ohm + 490,9090 Ohm = 600 Ohm = RE1

c) R2 und R3 parallel, dazu R1 in Reihe
R2 II R3 = 97,2097 Ohm
Rgesamt = 97,2097 Ohm + 490,9090 Ohm = 588,1187 Ohm = RE1

d) Einfach R1 und R3 in Reihe: 621,121121 Ohm

e) Hier bin ich mir echt unsicher, ich würde vielleicht 550 Ohm  in 
Reihe schalten (Ist das wirklich so einfach??)

f) Bei Berechnung von RA2 wird Spannungsquelle kurzgeschlossen
RG und R1 in Reihe, parallel zu R3, in Reihe zu R2
RG + R1 = 600 ohm + 490,9090 0hm = 1090,9090
(RG + R1) II R3 = 109,0909 Ohm
Rgesamt = RA2 = 109,0909 Ohm + 490,9090 Ohm = 600 Ohm

Messtechnische Bestimmung: Funktionsgenerator und 550 Ohm Widerstand 
durch einen 600 Ohm Widerstand ersetzen

g)  U2 / U1 = ( RL / ( R2 + RL ) ) * ( ( RL + R2) * R3 ) / ( ( RL + R2 ) 
* R3 + ( RL * R2 ) * R1 + R1 + R3 )

h) k = 0,01  -> R = R1 = R2 =  (( 1 - k ) / ( 1 + k ) ) * RL = ( 0,99 / 
1,01)  * 600 Ohm = 588,1188 Ohm
alpha = ( 2k ) / ( 1 – k )^2 = 0,02 / ( 0,99)^2 = 0,020406
R3 = alpha * R = 12 Ohm

Danke im Voraus!

: Verschoben durch Moderator
von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal:

e)
> (Ist das wirklich so einfach??)

Ja.

f)
> Messtechnische Bestimmung: Funktionsgenerator und 550 Ohm Widerstand
durch einen 600 Ohm Widerstand ersetzen.

Ja.

---
Für den Rest bin ich zu faul   ;-)

Beitrag #6306294 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und jetzt den obligatorischen Beweis mit
http://www.ae6ty.com/Smith_Charts.html  ;-)

von Prof (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, dass diese "Wer macht meine Hausaufgaben" - threads 
konsequent gelöscht werden sollten. Ich möchte keine Kollegen, die ihr 
Diplom bekommen haben, weil sie wussten, wo man die Musterlösung 
bekommt. In diesem konkreten Fall ist es noch erträglich, weil der TO 
einen Lösungsversuch gemacht hat - aber ganz grundsätzlich befürworte 
ich eine Forumregel, die solche posts mit Trivialfragen konsequent 
löscht.

Beitrag #6316793 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hannes J. (Firma: professional Professional) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Schon mal:
>
> e)
>> (Ist das wirklich so einfach??)
>
> Ja.

Nein. Die drei Widerstände neu berechnen unter der Voraussetzung RE1 = 
50 Ohm, RA2 = 600 Ohm.

Bei der Aufgabe geht es darum dass du die Gleichungen zur Berechnung von 
R1, R2 und R3 in Abhängigkeit von RE1 = RG, RE2 = RL und k aufstellst. 
Danach die Werte mit den Gleichungen zu berechnen ist trivial. Da die 
Formeln, nicht die Werte wichtig sind, hier zur Kontrolle die Werte für 
k = 0,1:

R1 = 16 Ohm
R2 = 577 Ohm
R3 = 35 Ohm

> f)
>> Messtechnische Bestimmung: Funktionsgenerator und 550 Ohm Widerstand
> durch einen 600 Ohm Widerstand ersetzen.
>
> Ja.

Nein. Funktionsgenerator mit seinem Innenwiderstand RG durch einen 
Widerstand RG' = RG ersetzen.

Beitrag #6316938 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6317042 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6317048 wurde von einem Moderator gelöscht.
von argos (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Nein. Die drei Widerstände neu berechnen unter der Voraussetzung RE1 =
> 50 Ohm, RA2 = 600 Ohm.

In keiner Teilaufgabe wird verlangt, dass das Dämpfungsglied 50 Ohm auf 
600 Ohm anpassen soll.
In e) geht es nur um den FG. Dessen 50 Ohm Innenwiderstand soll auf 600 
Ohm gebracht werden um den richtigen Generatorwiderstand für das vorher 
berechnete 600 Ohm Dämpfungsglied zu simulieren.

von Hannes J. (Firma: professional Professional) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
argos schrieb:
> In keiner Teilaufgabe wird verlangt, dass das Dämpfungsglied 50 Ohm auf
> 600 Ohm anpassen soll.

Direkt im zweiten Satz der Aufgabenbeschreibung steht die Bedingung. 
Sich rausreden zu wollen dass die Aussage in keiner Teilaufgabe 
wiederholt wird ist lächerlich.

> In e) geht es nur um den FG.

Nirgendwo in e) steht das die Bedingung Leistungsanpassung weg fällt.

Ich weiß nicht was du und der komplett ausgeflippte Elektrofantyp 
(schade dass das gelöscht wurde) haben? Entweder rechnet man den Scheiß 
richtig oder man sucht sich einen Job als Kaugummiabkratzer bei der 
Stadtreinigung (die übrigens gut zahlen).

von argos (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Direkt im zweiten Satz der Aufgabenbeschreibung steht die Bedingung.
> Sich rausreden zu wollen dass die Aussage in keiner Teilaufgabe
> wiederholt wird ist lächerlich.

Was ist dir an den fett gedruckten RG=RL=600 Ohm unklar? Hast du die 
Aufgabenstellung überhaupt gelesen? Zieh den Daumen aus der Nougatfalte, 
setze dich hin und versuche es mal.

Hannes J. schrieb:
> Ich weiß nicht was du und der komplett ausgeflippte Elektrofantyp
> (schade dass das gelöscht wurde) haben? Entweder rechnet man den Scheiß
> richtig oder man sucht sich einen Job als Kaugummiabkratzer bei der
> Stadtreinigung (die übrigens gut zahlen).

Keine Ahnung wie du mit deinen Kumpels bei der Stadtreinigung 
interagierst, mit mir kommunizierst du zivilisiert oder lässt es ganz 
bleiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.