Forum: PC Hard- und Software All-IP Anschluss testen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wir hatten hier gerade ein starkes Gewitter. Zwar war der Router 
(vielleicht etwas zu spät) ausgesteckt, denoch geht das Internet jetzt 
nicht mehr.

Gibt es noch eine einfache Möglichkeit einen All-IP Anschluss mit 
Hausmitteln zu überprüfen? Kann ich mit einem Multimeter noch die 
Spannung zwischen A und B messen oder ist das in Zeiten von All-IP 
vorbei?

Ich messe nur 50 mV AC ohne Router.

Grüße Markus

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Gibt es noch eine einfache Möglichkeit einen All-IP Anschluss mit
> Hausmitteln zu überprüfen?

Reserve-FritzBox anschließen. Oder mal kurz vom Nachbarn leihen.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist normal, es gibt nichts mehr, was ferngespeist werden müsste, und 
daher gibts auch keine Speisespannung mehr.

Für solche Fälle hat man ein Ersatzgerät griffbereit im Schrank, wenn 
man nicht sofort in den nächsten Markt fahren will, um sich ein 
Ersatzgerät zu kaufen.

Ohne wirklich teure Ausrüstung hast Du keinerlei Möglichkeit mehr, da 
irgendetwas zu diagnostizieren. Eine neue Fritzbox ist das preiswerteste 
Messmittel in diesem Fall.

fchk

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.

200€ auf Reserve waren mir bisher zu teuer. Aber ich sehe es jetzt ein, 
ohne ist einfach Mist.

BTW: Ich hatte 10 Jahre einen Speedport ohne defekt. Und in anderthalb 
Jahren zwei defekte Fritzboxen. Und das nur, weil der Anbieter seit All 
IP moderne Technik ohne Ableiter einsetzt.. .

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritzboxen sind "brühmt" für ihr empfindliches DSL-Modem.

Statt einer neuen FB kann man sich auch eine gebrauchte der vorletzten 
Generation für 35,- hinlegen. Ist ja nur für den Notfall ...

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Ich sehe mich aber jetzt nach anderen Herstellern um, mal 
schauen was es da noch so gibt.

von wer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> BTW: Ich hatte 10 Jahre einen Speedport ohne defekt. Und in anderthalb
> Jahren zwei defekte Fritzboxen.

Gut bei mir ist es andersherum.

Ich hatte in 5 Jahren 3 defekte Speedports und in 10 Jahren keine 
einzige defekte Fritzbox bei 8 Stück im Einsatz im "Kundenkreis" 
Verwandtschaft.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant :)

Ich war vor einem Jahr in der Ortsvermittlungsstelle, da habe ich den 
Kollegen gefragt und die Technik meines Anschlusses mal "begutachtet". 
Daher weiß ich das mit den Ableitern aus erster Hand.

Zur Fritzbox: Ich habe gerade mal einen Leitungstest gemacht. Er zeigt 
mit Verdindung zum "Amt" einen Fehler bei 200m, ohne nur 4m:

> Es besteht ein Problem mit der DSL-Kabelverbindung bei ca. 4 Metern.
> Bitte prüfen Sie Ihre Verkabelung zur DSL/Telefondose und eventuelle
> Hausverkabelung. Lässt sich der Fehler dabei nicht beheben,
> kontaktieren Sie Ihren DSL-Anbieter.

Liegt's also doch nicht an der FB? Scheinbar wird ja was gemessen, 
Hoffnung habe ich jedoch keine ;)

PS: Gut, das mein Diensthandy kein Datenvolumen hat. Da kann ich 
wenigstens jetzt über den Laptop noch etwas schreiben :)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> 200€ auf Reserve waren mir bisher zu teuer.

Es darf nichts kosten, aber muß 112% Verfügbarkeit liefern.

Eine Fritz 7560 hat es von meinem Provider dazu gegeben, die kam direkt 
nach der Inbetriebnahme ins Regal und es hängt eine be-ip-plus am Netz, 
mit 300 Euro sind wir dabei. Gemessen an der Summe der monatlichen 
Kosten über die Jahre geht das im Grundrauschen unter.

> BTW: Ich hatte 10 Jahre einen Speedport ohne defekt.

Glück gehabt.

> Und in anderthalb Jahren zwei defekte Fritzboxen.
> Und das nur, weil der Anbieter seit
> All IP moderne Technik ohne Ableiter einsetzt.. .

Dann hast Du wohl eher eine ungünstige Leitungsführung, "Gewittersicher" 
kann kein Hersteller.

Auch die Fritzen laufen bei anderen Leuten mehrere Jahre. AVM traut 
denen wohl fünf Jahre zu, über diesen Zeitraum geben sie Garantie.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh je, und bei welchem Anbieter bist du nun?
Ist deinen TAE eine 1.TAE6 mit PPA, dann kanste ja die Störungstelle bei 
der Telekom mal anrufen ob die eine Leitungsmessung machen können?
Am MSAN-Port sollte das ja wieder funktionieren.
Eure TAL-Anbindung ist aber nicht oberirdisch auf Masten bis zum Haus, 
und davon auch nicht nur ein Stk. Kabelweg?
Wegen der Ableiter, die sind in der DSLAM-Technik am Port verbaut, das 
hilft auf der TAL-Leitung nach außen bis zum APL nicht viel. Es schützt 
nur die Baugruppen-Ports innen in der OVST.
Also bersorg dir ein günstiges DSL-Modem oder Router und weiter geht es 
danach wie vorher.
Oder auch nicht, wenn die TAL einen Schaden hat.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Es darf nichts kosten, aber muß 112% Verfügbarkeit liefern.

Das habe ich so nicht gesagt :)

Ich war wie gesagt 10 Jahre ganz Anderes gewohnt, da sieht man die 
Notwendigkeit zunächst nicht. Jetzt denke ich da auch anders drüber...

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbieter ist die Telekom. Als 1. TAE habe ich eine einfache 
Unterputzdose, nix besonderes. Von APL zur TAE liegt einfach 
Telefonleitung. Die Leitung der Telekom verläuft zu 100% im Erdreich, 
Länge zwischen 800m und 1300m bis zur großen Ortsvermitllungsstelle.

Scheinbar hat mein Anschluss aber generelle Probleme:

Früher (die 10 Jahre) Vertrag mit 16 MBit/s (real 14 MBit/s), dann 
Upgrade auf ALL-IP mit 25 MBit/s (real 22-23 MBit/s, per VDSL). Später 
Vertrag für bessere Konditionen gekündigt (so hat mein Nachbar 100 
MBit/s zum gleichen Preis bekommen), bei uns jedoch ohne Erfolg. Jetzt 
sind nurnoch 16 MBit/s (per ADSL) Verfügbar, real plötzlich auch nurnoch 
5-7 MBit/s.

Zudem kommt noch, dass ALLE meine Nachbarn bis zu 175 MBit/s buchen 
können, nur bei mir wären 16 MBit/s definitiv das Maximum. Das soll 
verstehen wer will.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buchen kann man alles.
Aber gekriegt haben die auch nur 16Mbit.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Buchen kann man alles.
> Aber gekriegt haben die auch nur 16Mbit.

Nö. Nachbar hat exakt 100 MBit.

Ich kann es auch nicht buchen, selbst wenn ich wollte. Das ist ja der 
Punkt.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Stimmt. Ich sehe mich aber jetzt nach anderen Herstellern um, mal
> schauen was es da noch so gibt.

Viel nicht. Für Testzwecke muss es ja auch nicht gleich die große 7590 
werden, da reicht auch ne 7530.

: Bearbeitet durch User
von Niemand (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Als 1. TAE habe ich eine einfache Unterputzdose, nix besonderes.
Du hat den Hinweis von mir dazu nicht kapiert?
> Von APL zur TAE liegt einfach Telefonleitung.
die wird ja wohl noch i.O. sein?
> Die Leitung der Telekom verläuft zu 100% im Erdreich, Länge zwischen
> 800m und 1300m bis zur großen Ortsvermitllungsstelle.
500 mtr. mehr auf die 800 sind mehr als die Hälfte drauf, du weisst es 
also gar nicht!
Dir kann man also erzählen was man will, den Fehler eingrenzen verstehst 
du auch nicht, aber von VDSL träumen ... nur wozu?

Markus schrieb:
> Scheinbar hat mein Anschluss aber generelle Probleme:
der passt dann wohl genau zu dir ;-)
> Früher (die 10 Jahre) Vertrag mit 16 MBit/s (real 14 MBit/s), dann
> Upgrade auf ALL-IP mit 25 MBit/s (real 22-23 MBit/s, per VDSL).
Ja und, wo steht denn deine VST, du weisst es doch angeblich, dann weiß 
man auch wo der Kabelweg in etwa lang geht und der KVZ steht, alles 
böhmische Dörfer für dich?
> Später Vertrag für bessere Konditionen gekündigt (so hat mein Nachbar 100
> MBit/s zum gleichen Preis bekommen), bei uns jedoch ohne Erfolg. Jetzt
> sind nur noch 16 MBit/s (per ADSL) Verfügbar, real plötzlich auch nur
> noch 5-7 MBit/s.
ja klar doch von, 16 runter auf alten ADSL Standard unter 8 MBit ?

> Zudem kommt noch, dass ALLE meine Nachbarn bis zu 175 MBit/s buchen
> können, nur bei mir wären 16 MBit/s definitiv das Maximum. Das soll
> verstehen wer will.
Physik und logischer Verstand ist nicht so dein Ding?
Na dann träum mal und lass dich überraschen wie es weiter geht ....

Was wolltest du eigentlich dort in der VST, deine Neugier befriedigen?
Und nun stehste da und weisst nicht weiter!
Solche Kunden sind allen Anbietern die liebsten Kd., denen kann man 
verkaufen was man will und was gerade weg muß.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Markus schrieb:
>> Als 1. TAE habe ich eine einfache Unterputzdose, nix besonderes.
> Du hat den Hinweis von mir dazu nicht kapiert?

Nein, ehrlich gesagt nicht. Was wolltest du mir damit sagen? Das die 
alte Schrott ist?

>> Von APL zur TAE liegt einfach Telefonleitung.
> die wird ja wohl noch i.O. sein?

Ja, direkt am APL zeigt sich das gleiche Bild.

>> Die Leitung der Telekom verläuft zu 100% im Erdreich, Länge zwischen
>> 800m und 1300m bis zur großen Ortsvermitllungsstelle.
> 500 mtr. mehr auf die 800 sind mehr als die Hälfte drauf, du weisst es
> also gar nicht!
> Dir kann man also erzählen was man will, den Fehler eingrenzen verstehst
> du auch nicht, aber von VDSL träumen ... nur wozu?

Nein, ich bin kein Nachrichtentechniker. Deswegen frage ich hier, um 
kompetente Hilfe zu erhalten.

Und wieso soll ich von VDSL träumen? Wir hatten vorher VDSL...

> Markus schrieb:
>> Scheinbar hat mein Anschluss aber generelle Probleme:
> der passt dann wohl genau zu dir ;-)

Danke für die Blumen :)

>> Früher (die 10 Jahre) Vertrag mit 16 MBit/s (real 14 MBit/s), dann
>> Upgrade auf ALL-IP mit 25 MBit/s (real 22-23 MBit/s, per VDSL).
> Ja und, wo steht denn deine VST, du weisst es doch angeblich, dann weiß
> man auch wo der Kabelweg in etwa lang geht und der KVZ steht, alles
> böhmische Dörfer für dich?

Ich weiß genau wo die VST steht, es gibt nur eine im Ort. Zudem genau 
einen KVZ für ein Neubaugebiet. Die Aktivtechnik ist komplett in der 
VST.

Aber woher soll ich wissen wo die Leitung exakt läuft? Von meinem 
Grundstück habe ich einen Plan, nicht aber vom Ort. Da kommen nur 3 Wege 
in Frage, der kürzeste ist 800m und der längste (unwahrscheinlichste) 
1300m.

>> Später Vertrag für bessere Konditionen gekündigt (so hat mein Nachbar 100
>> MBit/s zum gleichen Preis bekommen), bei uns jedoch ohne Erfolg. Jetzt
>> sind nur noch 16 MBit/s (per ADSL) Verfügbar, real plötzlich auch nur
>> noch 5-7 MBit/s.
> ja klar doch von, 16 runter auf alten ADSL Standard unter 8 MBit ?

Ja, soll ich dir Bilder zeigen? Ich würde ja gar nichts sagen, wenn wie 
früher auch 14 MBit/s ankommen würden.

>> Zudem kommt noch, dass ALLE meine Nachbarn bis zu 175 MBit/s buchen
>> können, nur bei mir wären 16 MBit/s definitiv das Maximum. Das soll
>> verstehen wer will.
> Physik und logischer Verstand ist nicht so dein Ding?
> Na dann träum mal und lass dich überraschen wie es weiter geht ....

Was hat das mit Physik zu tun? Wenn alle die Leute vor und nach meinem 
Anschluss bessere (buchbare) Konditionen bekommen und die auch geliefert 
werden? Warum sollte mein Anschluss nur 16Mbit/s können, wenn vorher 
25MBit/s möglich waren?

Aktuell hat mein Nachbar eine 20fach höhere Datenrate, bei 40m mehr 
Kabel.

Logischer Verstand? Mir ist klar, das die Telekom Supervectoring 
betreibt. Vermutlich haben die aber keinen Port mehr frei (wegen der 
Kündigung) und mich daher einfach auf eine alte Technik gelegt. 
Supervectoring gab's aber auch schon, da hatte ich noch meinen alter 
16er Vertrag.

> Was wolltest du eigentlich dort in der VST, deine Neugier befriedigen?
> Und nun stehste da und weisst nicht weiter!

In der VST war ich beruflich, später habe ich mir die Technik angesehen. 
Fragen kann man ja mal, fremde Technik ist immer interessant. Die 
Aussage des Technikers war, das die Ableiter früher direkt auf der LSA 
Leiste waren. Die neuen hätten das nicht mehr.

Aber ich weiß genauso wenig woran es liegt wie du, oder kannst du mir 
eine Erklärung liefern? ;)

> Solche Kunden sind allen Anbietern die liebsten Kd., denen kann man
> verkaufen was man will und was gerade weg muß.

Warum das bitteschön? Welche Wahl hätte ich denn gehabt? Einen anderen 
Anbierter? Wir wollten eigentlich bei der Telekom bleiben.

von Niemand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Niemand schrieb:
>> Markus schrieb:
>>> Als 1. TAE habe ich eine einfache Unterputzdose, nix besonderes.
>> Du hat den Hinweis von mir dazu nicht kapiert?
> Nein, ehrlich gesagt nicht. Was wolltest du mir damit sagen? Das die
> alte Schrott ist?
Der Hinweis lag auf 1.TAE mit PPA, oder will soll die Telekom aus der 
Ferne eine Unterbrechung vor dem APL bitte messtechnisch erfassen 
können? Oder weisst du nur nicht was eine 1.TAE mit PPA ist?

>>> Von APL zur TAE liegt einfach Telefonleitung.
>> die wird ja wohl noch i.O. sein?
> Ja, direkt am APL zeigt sich das gleiche Bild.
dann ist ja alles so weit gut

>>> Die Leitung der Telekom verläuft zu 100% im Erdreich, Länge zwischen
>>> 800m und 1300m bis zur großen Ortsvermitllungsstelle.
>> 500 mtr. mehr auf die 800 sind mehr als die Hälfte drauf, du weisst es
>> also gar nicht!
>> Dir kann man also erzählen was man will, den Fehler eingrenzen verstehst
>> du auch nicht, aber von VDSL träumen ... nur wozu?
> Nein, ich bin kein Nachrichtentechniker. Deswegen frage ich hier, um
> kompetente Hilfe zu erhalten.
Was hat das bitte mit Nachrichtentechnik zu tun, eine 
Widerstandberechnung ist Physik und Grundlagenwissen, genau so wie eine 
Beurteiling der Leitungslänge u. des Verlaufes der Leitung vom HVT zum 
KvZ und dann zum APL.

> Und wieso soll ich von VDSL träumen? Wir hatten vorher VDSL...
>> Markus schrieb:
>>> Scheinbar hat mein Anschluss aber generelle Probleme:
>> der passt dann wohl genau zu dir ;-)
> Danke für die Blumen :)
Aus deinen Erklärungen kommt es einem so vor als ob du alles als von 
Gott gegeben so hinnimmst ohne es zu verstehen?

>>> Früher (die 10 Jahre) Vertrag mit 16 MBit/s (real 14 MBit/s), dann
>>> Upgrade auf ALL-IP mit 25 MBit/s (real 22-23 MBit/s, per VDSL).
>> Ja und, wo steht denn deine VST, du weisst es doch angeblich, dann weiß
>> man auch wo der Kabelweg in etwa lang geht und der KVZ steht, alles
>> böhmische Dörfer für dich?
> Ich weiß genau wo die VST steht, es gibt nur eine im Ort. Zudem genau
> einen KVZ für ein Neubaugebiet. Die Aktivtechnik ist komplett in der
> VST.
Wie weit ist der Leitungsweg (Entfernung) von der VST zu den anderen 
deiner Nachbarn die VDSL mit 100 MBit haben bitte? Auch diese ab ca 800 
mtr.?

> Aber woher soll ich wissen wo die Leitung exakt läuft? Von meinem
> Grundstück habe ich einen Plan, nicht aber vom Ort. Da kommen nur 3 Wege
> in Frage, der kürzeste ist 800m und der längste (unwahrscheinlichste)
> 1300m.
Und deine Nachbarn wohnen alle mehr als 300 mtr. von dir weg, u. dann 
auch noch alle näher in Richtung VST?  Du wohnst als auf einem 
Aussiedler-Grundstk.?

>>> Später Vertrag für bessere Konditionen gekündigt (so hat mein Nachbar 100
>>> MBit/s zum gleichen Preis bekommen), bei uns jedoch ohne Erfolg. Jetzt
>>> sind nur noch 16 MBit/s (per ADSL) Verfügbar, real plötzlich auch nur
>>> noch 5-7 MBit/s.
>> ja klar doch von, 16 runter auf alten ADSL Standard unter 8 MBit ?
>
> Ja, soll ich dir Bilder zeigen? Ich würde ja gar nichts sagen, wenn wie
> früher auch 14 MBit/s ankommen würden.
Das bei dir ab APL vllt. was dazu beiträgt beim Einbruch der DSL-Vmax 
kann nicht auch sein?

>>> Zudem kommt noch, dass ALLE meine Nachbarn bis zu 175 MBit/s buchen
>>> können, nur bei mir wären 16 MBit/s definitiv das Maximum. Das soll
>>> verstehen wer will.
>> Physik und logischer Verstand ist nicht so dein Ding?
>> Na dann träum mal und lass dich überraschen wie es weiter geht ....
>
> Was hat das mit Physik zu tun? Wenn alle die Leute vor und nach meinem
> Anschluss bessere (buchbare) Konditionen bekommen und die auch geliefert
> werden? Warum sollte mein Anschluss nur 16Mbit/s können, wenn vorher
> 25MBit/s möglich waren?
Die Frage solltest du dir selber erklären können, denn nur du weisst wo 
und wie dort in der Fläche dein Grnd.Stk. liegt!

> Aktuell hat mein Nachbar eine 20fach höhere Datenrate, bei 40m mehr
> Kabel.
Ja und, dafür gibt es vllt. ne  ganz einfach Erklärung, für dich ist 
kein VDSL-Port mehr frei, ist wie mit den Parkplätzen die sind auch 
begrenzt!

> Logischer Verstand? Mir ist klar, das die Telekom Supervectoring
> betreibt. Vermutlich haben die aber keinen Port mehr frei (wegen der
> Kündigung) und mich daher einfach auf eine alte Technik gelegt.
> Supervectoring gab's aber auch schon, da hatte ich noch meinen alter
> 16er Vertrag.
Vectoring geht nur mit VDSL, also das weiß doch jedes Kind. Das mit dem 
alten Port und alter Technik haste ja nun selber rausbekommen?

>> Was wolltest du eigentlich dort in der VST, deine Neugier befriedigen?
>> Und nun stehste da und weisst nicht weiter!
> In der VST war ich beruflich, später habe ich mir die Technik angesehen.
> Fragen kann man ja mal, fremde Technik ist immer interessant. Die
> Aussage des Technikers war, das die Ableiter früher direkt auf der LSA
> Leiste waren. Die neuen hätten das nicht mehr.
LSA-Leisten in der VST? Der HVT hat sich bzgl. DSL zu VDSL nur so weit 
geändert, dass keine Splitter-Baugruppe mehr zwischen geschaltet wird.
Nix mit Ableitern, u. wenn dir Amateure dir als welcher Fachmann ? 
solchen Käse erzählen, oder den ich nur so verstehe, dann haben die 
entweder auch keinen Plan, oder erkennen bei dir grundsätzl. fehlendes 
physikal. Grundwissen u. können dir somit einen vom Bären erzählen.
> Aber ich weiß genauso wenig woran es liegt wie du, oder kannst du mir
> eine Erklärung liefern? ;)
Eine Erklärung zu was bitte? Dass deine Leitung nun tot ist, dass du zu 
wenig DSL-Speed bekommst, oder dass du die ganz einfachen Zusammenhänge 
nicht verstehst?
>> Solche Kunden sind allen Anbietern die liebsten Kd., denen kann man
>> verkaufen was man will und was gerade weg muß.
> Warum das bitteschön? Welche Wahl hätte ich denn gehabt? Einen anderen
> Anbierter? Wir wollten eigentlich bei der Telekom bleiben.
Tja, da haben wir wieder das Problem, Scheuklappen u. Engstirnigkeit, 
und nun soll dir hier jemand die Ursachen aus der weiten Ferne erklären?
Ein anderer Anbieter hätte dir z.B. mit seinem besseren Angebot die 
Augen öffnen können. Oder frage doch einfach die Telekom-Leute da, 
welche ab und zu mal bei euch im Einsatz sind? Oder ruf die 
Bauherren-Hotline dazu an, warum du zu wenig Speed bekommst, oder wie 
lang deine Leitung wirklich dazu ist, oder ob der einzige KVZ bei euch 
mit dem aktiven DSLAM f. VDSL überbaut wurde, und alle deine Nachbarn 
darüber, u. nur du aus der VST noch versorgt wirst!
Was ist daran bitte so schwer, ist genauso aufwändig wie eine Route im 
Straßenverkehr von Start A nach Ziel B zu planen, das bekommst doch auch 
sicherlich hin? Autobahnen oder nur Landstraßen zu nutzen ist ja fast 
das gleiche Debakel wie mit DSL in Bezug zur Fahrzeit?

von Niemand (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber woher soll ich wissen wo die Leitung exakt läuft? Von meinem
> Grundstück habe ich einen Plan, nicht aber vom Ort.
Du weisst nicht wie man Googel-Maps dazu nutzt? Also Ansicht von oben 
aus dem Weltall?
> Da kommen nur 3 Wege in Frage, der kürzeste ist 800m und der längste
> (unwahrscheinlichste) 1300m.
Ach so, damit kommst du auf die ca. 1300 mtr., also hast doch irgendwie 
einen Plan wie man die Länge rausbekommt?
Und wo die VST bei euch steht, im Ort oder am Rand, und dazu der 
angeblich einzige KVZ ... ?
VDSL mit über 100 MBit kann man aber googeln, dafür sind Leitungswege 
über 1000 mtr. nicht tauglich
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/1804231.htm
Dazu kann man das aber auch in einem T-Punkt oder telefonisch an der 
Hotline erfragen? Nur wenn die merken, dass man gar keinen Plan, hat 
wird man abgespeist oder abgewimmelt.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Gibt es noch eine einfache Möglichkeit einen All-IP Anschluss mit
> Hausmitteln zu überprüfen? Kann ich mit einem Multimeter noch die
> Spannung zwischen A und B messen oder ist das in Zeiten von All-IP
> vorbei?
>
> Ich messe nur 50 mV AC ohne Router.

Mit einem Kapazitäts-Meßgerät mit ordentl. Mess-Spannung könntest du 
eventuell etwas rückwärts rein-messen, oder mit einem Iso-Meßgerät von a 
und b nach Erde u. gegeneinander.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ADSL2 ist eine DC-Vorspannung in der Norm verbindend, aber ob dein 
Anbieter es dennoch anders macht, weiß ich nicht. Einfach messen gehen.

Wenn die Leitung tot erscheint, kann man auch die Kapazität messen und 
mit den Daten eines Sternvierers vergleichen.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Was hat das mit Physik zu tun? Wenn alle die Leute vor und nach meinem
> Anschluss bessere (buchbare) Konditionen bekommen und die auch geliefert
> werden? Warum sollte mein Anschluss nur 16Mbit/s können, wenn vorher
> 25MBit/s möglich waren?
>
> Aktuell hat mein Nachbar eine 20fach höhere Datenrate, bei 40m mehr
> Kabel.

Frag mal beim Telekom-Hilft-Team nach, ob evtl. deine Leitung falsch 
dokumentiert ist. Soll ab und an vorkommen.

https://www.telekom.de/kontakt/e-mail-kontakt/telekom-hilft-team?samChecked=true

> In der VST war ich beruflich, später habe ich mir die Technik angesehen.
> Fragen kann man ja mal, fremde Technik ist immer interessant. Die
> Aussage des Technikers war, das die Ableiter früher direkt auf der LSA
> Leiste waren. Die neuen hätten das nicht mehr.

Wobei Ableiter im HVt eigentlich nur verbaut wurden, wenn da einiges an 
oberirdischer Leitung zum Kunden verbaut war. Zumindest damals, als ich 
noch mit Kupfer zu tun hatte :D

Übrigens kann man den Überspannungsschutz inzwischen auch "unsichtbar" 
von hinten an die Schaltleiste anklemmen, siehe Cobinet LSA HD-P. Wie 
oft das die Telekom macht kann ich aber nicht sagen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Dorf gibts noch ne Menge oberirdische Leitungen. Ich habe mir 
einige Kästchen an den Mästen angesehen. In keinem war ein 
Überspannungsableiter gesteckt.

von Niemand (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Frag mal beim Telekom-Hilft-Team nach, ob evtl. deine Leitung falsch
> dokumentiert ist. Soll ab und an vorkommen.

Der 1. April ist aber schon länger als 1 Monat her, gelle? Die werden 
das natürlich da im Netzplan vermerkt haben dass seine Leitung falsch 
dokumentiert ist, aber klar doch? Schon mal selber drüber nachgedacht?

Abdul K. schrieb:
> Ich habe mir
> einige Kästchen an den Mästen angesehen. In keinem war ein
> Überspannungsableiter gesteckt.

Bist du da rauf geklettert und hast nachgesehen? Die werden wenn dann am 
APL also am Ende, oder am Anfang vom HK auf den Mastübergang 
installiert?
Die sollen ja die Technik und nicht die Leitung schützen, anders als bei 
den Sicherungen in einer E-VT.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sind in Augenhöhe am Mast befestigt. Als Fernmeldehandwerker habe ich 
die einfach mal geöffnet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.