Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kapazitive Berührungssensor Platine (hinter Glas) 5V - 12V (China-Bauteil ?) gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hendrik L. (lbd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte vergilbte Lichtschalter (alle ca. 70 Schalter als Taster 
ausgeführt! ) im Haus durch eine kapazitive "Sensor- Glasplatte" 
ersetzen.

Steuere seit 25 Jahren die Hauselektrotechnik über 12 Volt 
Stromstosslogik von den Tastern aus - keine 230 Volt in den 
wandeingelassenen Schalterdosen !!!

In allen Schalterdosen ist also eine 12 Volt Versorgung + 5 weitere 
Drähte zur analogen Signalübermittlung in die Zentrale bereits 
vorhanden.

Nun möchte ich keine teuren Gira - oder sonstigen Brands nachkaufen 
(jetziges Design ist nicht nachkaufbar, müsste auch die teure 
Dosen-Elektromechanik nachkaufen), um das Design "mit moderner Frische" 
zu modernisieren.

Meine Idee ist es - lediglich randlose, satinierte Glasplatten auf die 
entkernten Doseneinbauten zu setzen, hinter denen ich (in den Dosen) 
eine kapazitive Sensorplatine "klebe".

Diese möchte ich also über 12 Volt (5 Volt meinetwegen auch) versorgen 
und ein "12 oder 5 Volt EIN" Toggle Signal zur Zentrale senden - ganau 
wie bisher als Ein-Aus Toggle.
Keine WIFI - oder Bluetooth Vernetzung - alles über Steuerkabel - da 
vorhanden und somit billiger und robuster. Wie gesagt - funzt seit 25 
Jahren fehlerfrei!

Ich suche jetzt also die "China" Elektronik-Platine, die mir entweder 
direkt das Tast-Signal nach kapazitiver Umsetzung liefert - oder 
meinetwegen auch ein I2C Bus-Signal ... dann setze ich zusätzlich noch 
ESP-Module in die Dosen, die dann das Tast-Signal an die Zentrale senden 
...!

Hat jemand einen Link - oder Erfahrungen?

Platinen ätzen will ich nicht - suche (robuste) fertige Bausteine 
("Swap-Technologie"), die wieder 25 Jahre halten.

Die zentrale Logik  (Dimmen, Zeitschaltungen bei Abwesneheit, 
Alarm-Sicherungen, Fernschalten über die Cloud ...  etc ist bereits über 
meine private Cloud (VPS - IOT) etc. seit Jahren voll digitalisiert.

Einzig die Taster sind noch mechtronische "Legacy Technology", die als 
letztes Glied ersetzt werden soll (Design - Wunsch meiner besten Ehefrau 
der Welt)

Mir geht es wirklich nur um die simple (aber robuste) kapazitive 
Tasterimplemenation ohne jeglichen Wireless Schnick und Schnack in den 
Tastpunkten (auch kein Dimmen!!! - das wird zentral erledigt.

Oder was geht in Coronazeiten voll "touchless" - gibt es auch 
kapazitives Touchless ohne materielle Berührung?  Bin da nicht auf dem 
Laufenden ...!

Danke und Gruß

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hendrik L. schrieb:
> Keine WIFI - oder Bluetooth Vernetzung - alles über Steuerkabel

Warum dann:

> - oder meinetwegen auch ein I2C Bus-Signal ... dann setze ich
> zusätzlich noch ESP-Module in die Dosen, die dann das Tast-Signal
> an die Zentrale senden ...!

Wenn du keine Funkvernetzung willst, wofür dann ESP-Module?

Und I2C als Hausbus ist nun wirklich nicht so pralle.
Mir scheint, da fehlt noch etwas Konzeptarbeit.

von Hendrik L. (lbd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Hendrik L. schrieb:
>> Keine WIFI - oder Bluetooth Vernetzung - alles über Steuerkabel
>
> Warum dann:
>
>> - oder meinetwegen auch ein I2C Bus-Signal ... dann setze ich
>> zusätzlich noch ESP-Module in die Dosen, die dann das Tast-Signal
>> an die Zentrale senden ...!
>
> Wenn du keine Funkvernetzung willst, wofür dann ESP-Module?
>
> Und I2C als Hausbus ist nun wirklich nicht so pralle.
> Mir scheint, da fehlt noch etwas Konzeptarbeit.

Nee - kein I2C - Hausbus ... I2C nur hilfweise in der Dose, falls es 
kein China Board gibt, das ein einfaches Tastsignal liefert.

Aus meiner Erfahrung sind ja mittleweile alle Seonsor Boards auf eine 
Arduino Welt getrimmt ... und liefern meist nur I2C Telegramme.

Ich will lediglich das einfache Tast-Signal - I2C nur hilfweise (damit 
dann der ESP das "analoge" Tastsignal liefert.)

Gruesse

von Hendrik L. (lbd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hendrik L. schrieb:
> Ich will lediglich das einfache Tast-Signal - I2C nur hilfweise (damit
> dann der ESP das "analoge" Tastsignal liefert.)

Bleibt die Frage, warum ESP?

Und was meinst du mit "analoge" Tastsignal? Deine Steuerung wird doch 
für Taster irgendwelche Anforderungen bzgl. des Steuersignals (Strom, 
Spannung) haben und die 3.3V eines ESP erscheinen mir da eher 
unwahrscheinlich oder zumindest ungünstig wegen des Störabstandes.

von Hendrik L. (lbd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Hendrik L. schrieb:
>> Ich will lediglich das einfache Tast-Signal - I2C nur hilfweise (damit
>> dann der ESP das "analoge" Tastsignal liefert.)
>
> Bleibt die Frage, warum ESP?
>
> Und was meinst du mit "analoge" Tastsignal? Deine Steuerung wird doch
> für Taster irgendwelche Anforderungen bzgl. des Steuersignals (Strom,
> Spannung) haben und die 3.3V eines ESP erscheinen mir da eher
> unwahrscheinlich oder zumindest ungünstig wegen des Störabstandes.

Ok, ok, ...  - vergesst den ESP - suche lediglich die Umsetzungsplatine 
(5 - 12 Volt), die ein kapazitives (berührungsloses ?) Touchsignal in 
ein 5V / 12V Tast-Signal am Asugang umsetzt.

Danke!

Gruesse

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TP223 oder wie der heisst...fertig?

Klaus.

von Martin P. (billx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchst du sowas?
Ebay-Artikel Nr. 163098931522

von K. J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Suchst du sowas?
> Ebay-Artikel Nr. 163098931522

Oder AT42QT1010 die sind EOL aber noch leicht zu bekommen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Suchst du sowas?
> Ebay-Artikel Nr. 163098931522

Lustige Preisstruktur für diese Module mit dem TTP223 - das meinen die 
hoffentlich anders, als es da steht:
1
 1x EUR  1,49/Stk.
2
10x EUR  4,95/Stk.
3
50x EUR 14,95/Stk.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die denken in VE.

Klaus.

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze die TTP223 Sensoren, die ziehen nur 3µA und man kann sie an 2v 
bis 5V betreiben.
10 Stück gab es für 1€.

Ebay-Artikel Nr. 191777750749

Vorsicht:
Der Ausgang der Module treibt eine LED an, welche über 220 Ohm an GND 
angeschlossen wurde. So kann der Ausgangstreiber aber nur mit bis zu 4mA 
belastet werden.

Bei einer Versorgungsspannung von 5V (2V fallen über die LED ab), fließt 
über den 220 Ohm Widerstand ein Strom von 13,6mA ! Das ist zu viel.

Ich habe den Widerstand gegen einen 1kOhm Widerstand ersetzt.

Die LED ist zur Anzeige an der Stelle eh nutzlos da sie nach hinten 
strahlt.
Wenn man vorn durch Leuchten signalisieren möchte dass der Taster aktiv 
oder inaktiv ist, dann bringt das nichts. Daher sollten man die LED 
ablöten und eine bedrahtete LED nutzen damit sie nach vorn (da wo man 
drauf drückt) leuchtet.

Das Ausgangssignal der kleinen Platine habe ich mit einem MosFET 
verstärkt um auch 12V und höhere Ströme schalten zu können.


Man kann den Sensor empfindlicher machen indem man anstatt des 
Touch-Pads (Kupferfläche auf der Vorderseite) eine Platine an den I-Pin 
lötet.
Durch die höhere Empfindlichkeit kann man dann die LED auch in 5cm 
Entfernung an und aus schalten, allerdings verstärkt sich die 
Empfindlichkeit gegenüber Störungen ebenfalls. Durch einen kleinen 
zusätzlichen Kondensator kann man den Sensor dann aber wieder 
unempfindlicher machen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hendrik L. schrieb:
> Hat jemand ... Erfahrungen?

Ich habe solche teile von unterschiedlichen Marken als Licht-Taster 
gesehen. Sie haben alle schlecht funktioniert. Will ich nicht im Haus 
haben.

> aber um Gottes Willen bitte keine 23 Euro !!!
> 1 - 3 Euro maximal ...!

Wer Müll will, bekommt Müll. Viel Glück damit.

: Bearbeitet durch User
von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss echt aufpassen, der "kostenlose Versand" bei der Suche ist kein 
kostenloser Versand mehr wenn man bei eBay dann auf den Artikel klickt.

10pcs-TTP223-Touch-Key-Module-Capacitive-Settable-Self-lock-No-lock-Swit 
ch
Ebay-Artikel Nr. 273598575028
Preis: 1,44€ (aber mit kostenlosem Versand)

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die TTP223 tun‘s m.E. recht gut - ob aber durch Glas hindurch? Käme wohl 
auch auf die Dicke, und einen Versuch an. Dieses Modul hier läuft direkt 
mit 12V, hat einen dicken FET am Ausgang und einstellbare 
Empfindlichkeit:
Ebay-Artikel Nr. 402138152111

Nach meiner Erinnerung haben die „HTTM Touchmodule“ eine höhere 
„Touch-Reichweite“, allerdings auch mehr LED-Lichtspielereien:
Ebay-Artikel Nr. 124136217031

: Bearbeitet durch User
von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Dieses Modul hier läuft direkt
> mit 12V, hat einen dicken FET am Ausgang und einstellbare
> Empfindlichkeit:
> Ebay-Artikel Nr. 402138152111

Ach herr je ... schau dir mal an wo der Strom dort lang laufen muss.

Von LED- fließt der Strom über Drain des MosFETs nach Source und dann 
zur GND-Fläche.
GND ist aber nicht direkt angebunden, der Strom fließt um zum 
Minus-Kontakt des 12V Anschlusses zu kommen erst noch durch zwei 0603 
Widerstände (R3 und R5) durch und dann zu dem Minus-Kontakt.
Diese Bohrung wurde mit hauchdünnen Thermals mit GND verbunden, also ein 
großer Strom kann da nicht rüber fließen.

Diese Platine ist schlecht geroutet. Die Gate-Leitung könnte man einfach 
über dem Source-Pad entlang führen, dickere Thermals und dann wäre das 
Ding halbwegs nutzbar.
Der Kupferring welcher um die Bohrungen stehen bleibt ist extrem winzig.
Da hat sich irgend ein blutige Anfänger dran versucht und ist 
gescheitert, jetzt will er das Zeug in Massen für einen viel zu hohen 
Preis verkaufen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> ... Daher sollten man die LED ablöten und eine bedrahtete LED nutzen
> damit sie nach vorn (da wo man drauf drückt) leuchtet.
>
> Das Ausgangssignal der kleinen Platine habe ich mit einem MosFET
> verstärkt um auch 12V und höhere Ströme schalten zu können.
>
> Man kann den Sensor empfindlicher machen indem man anstatt des
> Touch-Pads (Kupferfläche auf der Vorderseite) eine Platine an den I-Pin
> lötet.

Dann kann man die Platine auch gleich selber machen. Das ist weniger 
Aufwand als die ganze Frickelei und hält vernünftig.

von Hendrik L. (lbd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Beiträge,

ich werde es einmal mit dem  TTP223 Board   versuchen.

https://www.youtube.com/watch?v=zCqvca-pZss

Versuch macht kluch ...! :-)

Für's entprellen käme dann vielleicht doch noch ein ESP infrage (am 
simpelsten - auch weil noch codierte Tipp-Sequenzen ausgewerte werden 
können:

1 Sekunde = ON

2 Sekunden = OFF

etc.

Danke & Gruesse

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.