Forum: Platinen Lötspitze mit 4.8mm auf der hinteren Seite?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Weiss evtl. jemand von euch, wo es sowas zu kaufen gibt?

Habe das halbe Internet abgesucht, aber leider nichts ensprechendes 
gefunden.

Mein Lötkolben: `Rothenberger No. 3.5952`

Überall erfährt man, wie die Breite auf der Vorderseite ist, aber der 
Durchmesser scheint irgendwie niemanden zu interessieren...? Dabei 
entscheidet doch dieser, ob eine Lötspitze nun kompatibel ist zu einem 
Lötkolben oder nicht. (?)

Vielen Dank für die Feedbacks.


Grüsse,
Jan

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise gibt es Datenblätter auch für Lötspitzen.
Z.B. für meinen ERSA und andere namentlich bekannte.

https://docs.rs-online.com/b6a3/0900766b81153069.pdf

von ZF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jan,

ist das ein Lötkolben, bei dem die Lötspitze in eine Bohrung am Kolben 
gesteckt wird und seitlich mit einer Schraube festgeklemmt wird? Solche 
Lötkolben werden in der Elektronik kaum noch verwendet, ist unteres 
Preissegment mit eingeschränkter Zubehörversorgung. Was sagt denn 
Rothenberger zu Zubehörhändlern?

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

"ist das ein Lötkolben, bei dem die Lötspitze in eine Bohrung am Kolben
gesteckt wird und seitlich mit einer Schraube festgeklemmt wird?"

Ja. Der Firma hab ich bereits geschrieben (gestern), nun warte ich auf 
die Antwort.

Datenblatt hab ich keines, finde zumindest nix zu diesem Modell.


Grüsse, Jan

von was (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User J. schrieb:
> Habe das halbe Internet abgesucht, aber leider nichts ensprechendes
> gefunden.

Das kann nicht dein Ernst sein.

eBay, "Lötspitze 4,8"

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass es sich dabei definitiv um die hintere und nicht die vordere Seite 
handelt, ist oft nicht zu 100% klar anhand der Beschreibungen...

Grüsse, Jan

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Hersteller gibt es Datenblätter
https://rothenberger.com/de-de/technische-downloads

von wer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, das ist schon klar, wenn man das Bild anschaut.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"lötenkolben" das war wohl der Mutterkonzern, hier die eigentliche 
Unterfirma

https://www.rothenberger-industrial.com/produkte/produktansicht/loetkolben-46/article/32/
das ist endlich auch "35952" ohne Punkt dazwischen.
"Zubehör" 20 identische Spitzen mit gleicher Bestellnummer.
"Tiffany-Arbeiten", wohl eher um Namensschilder für die Türklingel zu 
brennen

: Bearbeitet durch User
von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der sieht aber nicht ganz gleich aus wie meiner, bei meinem ist nichts 
gelb. Aber das muss ja nicht zwangsläufig heissen dass er auch andere 
Daten hat, evtl. hat sich ja nur das Design geändert...?

Grüsse, Jan

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagenhaft, dass man noch solches Steinzeitwerkzeug herstellt. Dagegen 
ist Bammbamms Steinhammer zum Zerkrümeln von Felsbrocken noch Hightec. 
Ein in Ehren ergrautes Familienunternehmen. "500 Grad", da schmilzt doch 
jedes Lötzinn wie Butter.

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, heiss wurde das Ding ziemlich (so rein subjektiv im Vergleich mit 
anderen Lötkolben)... aber halt nur kurz dran, an die Lötstellen. Und 
elektromische Komponenten hab ich damit eher selten gelötet. (Die 
Lötstellen meines alten harman/kardon-Verstärkers hab icih damit man 
"nachgelötet" - war soweit kein Problem wenn man nicht allzu lange an 
den Lötstellen "dranbleibt"..)

Grüsse, Jan

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erster Lötkolben in den Sechzigern war so ähnlich. Lässt sich die 
Madenschraube für die Lötspitze noch drehen? Meistens ist die Spitze 
derart festgezundert, dass man sie nicht mehr auswechseln kann.
Es gibt sicher von Ersa oder Weller noch eine Spitze mit ähnlichem 
Durchmesser.

https://www.weller-tools.com/professional/EUR/de/Top-Menu/Download+Center/Broschueren,+Kataloge
https://www.kurtzersa.de/electronics-production-equipment/loetwerkzeuge-zubehoer/loetspitzen-entloetspitzen.html

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Hatte aber auch schon Lötkolben (spez. "Elektroniklötkolben" 
welcher defintiv zum "lahm" war das die Hitze betraf... x Sekunden auf 
der Lötstelle verharren zu müssen ist auch nicht wirklich produktiv... 
aber ein "gesundes Mittelmass" ist da wohl angebracht!

"Lässt sich die Madenschraube für die Lötspitze noch drehen?"

Oh! Vielen Dank!! Besser wohl zuerst mal das verifizieren, bevor man 
sich die Mühe macht...;-)

Der Lötkolben stammt ca. aus dem Jahre 2004.

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. wäre diese "knapp" geeignet (immerhin nicht zu grosser 
Durchmesser, von daher):

https://www.ricardo.ch/de/a/loetspitze-4.7-5-mm-bleistiftform-1120927754/


Aber was es mit diesem weissen nun auf sich hat, daraus werd ich ehrlich 
gesagt nicht ganz schlau...?

Spezialbeschichtung oder sowas in der Art?


Grüsse, Jan

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest habe ich hier nen "handfesten" Beweis! ;-)

https://img.ricardostatic.ch/t_1800x1350/pl/1120927754/0/2/

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Teil bei ricardo.ch nun gekauft, bei SFr. 2.85 kann man wohl 
nicht viel falsche machen...;-)

Grüsse, Jan

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest lösen lässt sich die Spitze immer noch problemlos - bin schon 
mal gespannt ob's dann nun klappt oder nicht...;-)

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat super geklappt mit dieser neuen Lötspitze, vielen Dank.

P.S.: Ist wohl schon so, dass der Lötkolben (zumindest für Arbeiten mit 
empfindlicher Elektronik) ziemlich heiss wird... aber 500 Grad, hmmm...? 
;-)

Jedenfalls saugt das Ding 40W, "normalerweise" bin ich mir Lötkolben mit 
25-35W gewöhnt, zumindest dort wo ich beruflich, im Verbindung mit 
Elektronik, damit zu tun hatte...

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist es auch kein Wunder, dass der 2 Minuten zum Anheizen braucht. 
Die neueren von Weller habe 80 Watt, aber natürlich eine einstellbare 
Temperaturregelung. Der ist in ein paar Sekunden auf Solltemperatur. 
Allerdings kostet die Lötstation auch über 300€, bei Ersa sieht es 
ähnlich aus.

In der Firma haben wir neuerdings JBCtools, anscheinend eine 
traditionsreiche spanische Firma, seit 90 Jahren im Geschäft. Auf dem 
Typenschild keine Watt-Angabe, im Handbuch widersprechen sich der 
englische und deutsche Text, entweder 40 oder 130 Watt.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.