Forum: Gesperrte Threads Programmierhilfe gesucht für QN8035 und RDA5807 ect.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von H.Drete,HH (Gast)


Angehängte Dateien:
  • 90620 (1,06 MB, 156 Downloads)

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Tach Programmierspezis

Mich würde folgendes mal interessieren. Da ich aber selbst keine Ahnung 
von Programmieren habe, wende ich mich hier mal an diejenigen, die was 
davon verstehen und sowas funktionsfertig vorbereiten können, sodass ich 
dann einen  fertigen Programmcode zum Übertragen auf einen Radio-Chip 
habe. Letzteres hab ich auch noch nie gemacht, deshalb wäre eine 
Schrittanleitung dazu nötig.

Worum genau gehts hier?

Ein Quintic QN8035 FM-RDS Radio-IC, der entsprechend seiner Funktionen 
so programmiert sein muss, dass er Stereo-FM von 87.50 bis 108.0 in 50 
khz-Schritten emfangen kann. Zudem kann dieser IC auch RDS-Daten direkt 
decodieren. Volume, Stdby und Ton sind ebenfalls programmiercodetauglich 
einstellbar. Automatic-,und manueller Suchlauf sowie 
Senderspeicherplätze laut beiliegendem Datasheed.

Meine Fragen dazu:

Wer kann mir anhand beiliegender pdf- Programmcode-Listen und Tabelle 
ein fertiges Programm erstellen? D.h. Wie muss der Inhalt fertig 
geschrieben aussehen?  und wie übertrage ich das dann in den Speicher 
des Radio-Chips QN8035?

Mir ist bewusst, das soetwas Zeit braucht, aber vielleicht hat ja 
irgendwer von euch schon mal sowas oder änliches in eigenen Projekten 
gemacht und kennt sich deshalb bestens damit deshalb aus.

Ich muss noch erwähnen, dass der Radio-Chip so programmiert werden muss, 
dass man dann dazu auch einen entsprechenden Controller benötigt, der 
die Steuerung mit Tasten für ein praktisches Radio zulässt. Deshalb wäre 
weiterführend dann auch eine entsprechende günstige nachbausichere 
Variante als mobil zu verwendendes Fertiggerät, sowie ein fertiges 
Schaltbild  mit Bauteilebeschriftung von notwendig. Das hätte aber noch 
Zeit, da zuerst mal der QN8035 programmiert werden muss. Fertig-ICs 
nützen mir hier ja nichts, da diese Chips im "Rohzustand" ausgeliefert 
werden. Also quasi erst programmiert werden müssen. Als fertiges Modul 
gibts diesen Chip nicht änlich RDA5807, oder einige der SI43xx/44xx47xx- 
Serien. Letzt genannte weiß ich auch nicht, wie ich damit ein fertiges 
Radio aufbauen soll, da diese Chips allesamt jeweiwls auch einen 
Controller brauchen. Und, obwohl es hierfür die Raspery oder Arduinos 
gibt, nützen mir solche Plattformen auch nichts, ich möchte ja ein 
unabhängig der Plattform funktionierendes tragbares Radio aufbauen. Es 
soll über Tasten steuerbar sein, und nicht über PC oder sowas. Und dafür 
hab ich bisher nirgends etwas aufbausicheres gefunden, die die 
Verwendung der genannten Radiochips von Quintic, RDA, Beken oder Silicon 
erlauben. Ausnahmslos immer nur alles über Raspery und Arduino. Das muss 
doch auch einfach zu lösen sein. Steuercontroller, Tasten und 
Radiochip.?! Fertig.

Danke für jeden Vorschlag und Mithilfe.

: Verschoben durch Admin
von H.Drete,HH (Gast)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Beitrag einige Zusatzinfos:

Arduino und Raspery- Steuerungen kommen nicht in Frage, denn auch diese 
Hauptplatinen kosten eine Menge Geld, und dann wäre solch ein Radio 
unverhältnismäßig total überteuert und rechtfertigt dann den Radiochip 
als einzeln steuerbares Microradio garnicht mehr. Es gibt doch bestimmt 
einfach aufzubauende Schaltungen ohne dieser Plattformen, das wissen 
hier bestimmt einige.

Also bitte dieses Arduino und Raspery schon mal ausblenden . Danke.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Den Controller wirst du brauchen, und wo das Problem ist einen Arduino 
zu verbauen hab ich auch nicht verstanden. 5€ sind ne Menge Geld, ja. 
OmfG.
Was ich aber weiß: bei dem Kenntnisstand und dem Willen was zu lernen 
kaufst du dir besser ein Radio bei Mediamarkt, Saturn, Lidl oder Aldi: 
Selbst auch nur 2 Stunden ein Konzept zu überlegen kostet dich mehr als 
das.
Von den ganzen Problemen, dir das auch nahe zu bringen, ganz zu 
schweigen.
Oder ist die Notwendigkeit einer Lösung gegeben, die extrem speziell 
ist, dafür aber auch einen oberen 4-stellige Betrag kosten darf?

Such mal ebay PLL-FM und begrenze den Preis auf 10€.
Du findest ein Modul mit Display und zwei Drehreglern, ein einfaches 
Radio, das mit analog geregelten 5V versorgt werden muss und 
einigermaßen guten Stereoempfang inklusive Endstufen bietet.
Vielleicht reicht das schon...
Steuerung via RS232, Monoumschaltung und Kopfhöreranschluss ist auch 
schon dabei.

: Bearbeitet durch User
von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ügribens:
dein Radiochip muss extern angesteuert werden, da wird nichts 
programmiert.
Du brauchst also einen Arduino o.ä., und ich wette es gibt in den Weiten 
des Weltnetzes ein Projekt, dass du nur laden musst.

Mit einer eigenen Platine geht das auf wenigen cm² und auch für wenige 
Euro, sogar schon fertig bestückt bis auf ein paar Teile, aber bis dahin 
sind es einige Stunden Arbeit.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese da sehr oft "muss". Dann mal Butter bei die Fische. Woher kommt 
die eigentliche Aufgabe? Wer sagt, dass das alles genau so "muss" und 
wann ist Abgabetermin?

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.silabs.com/audio-and-radio
ich würde erst mal nach Arduino-Lösungen für die wesentlich bekannteren 
Silabs UKW/RDS-Radiochips suchen. Dazu gibt es auch Bausätze oder 
Fertiggeräte von elv.de
https://de.elv.com/elv-fm-receiver-modul-mit-si4705-fm-rm1-komplettbausatz-140984

Mit einem Arduino ist es aber noch nicht getan, eine 
"Mensch-Maschine-Schnittstelle" fehlt noch, Taster oder Drehgeber für 
die Eingabe und z.B. ein kleines Textdisplay für die Ausgabe, das RDS 
muss ja irgendwie angezeigt werden und für die Eingabe braucht man auch 
eine Rückmeldung.

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ELV bietet ein kleines Demoprogramm zum Download zu dem Bausatz, 
hier in ein pdf gedruckt. Als Ein/Ausgabe wird die serielle 
Schnittstelle eines PC benutzt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Demoprogramm: von den 18 Seiten interessieren den 
Arduino-Programmiereinsteiger nur die ersten beiden, das Arduino 
Hauptprogramm mit der Endung ".ino".
Den Rest kann man als fest vorgegebenen Gerätetreiber ansehen. Für die 
genannten chinesischen Konkurrenzprodukte müsste man diese Treiber erst 
selbst erstellen oder irgendwo im Internet finden.

Für den Einstig braucht man so den ELV-Bausatz, einen Arduino, ein 
USB-Kabel zum PC (ein Raspberry geht auch), eine installierte Arduino 
Programmierumgebung, eine Antenne und die entpackte Demosoftware.
Das serielle Terminalprogramm ist soweit ich weiß in der 
Arduino-Umgebung enthalten und läuft über dieselbe USB-Schnittstelle, 
mit der auch die Software in den Arduino geladen wird.

Die Gerätetreiber übergeben entweder einen Parameter an den Radiochip, 
z.B. die Empfangsfrequenz, oder erhalten vom Chip Parameter, z.B. den 
per RDS empfangenen Sendernamen.

Als erstes muss man vermutlich einen Sender suchen, denn auf der hier 
vorgegebenen Frequenz war nur beim Programmierer ein Ortssender zu 
hören.
Das passiert wohl in der Zeile auf der ersten Seite: 
"Radio.FMRM_frequenzcy_set(10490);" (Ich fürchte das z ist ein 
Schreibfehler).

So kann man sich Stück für Stück einarbeiten.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.arduino.cc/en/Main/Software
hier gibt es die Arduino Programmierumgebung ("IDE") für Windows, Mac 
und Linux, und auch für das ARM-Linux des Raspberry.

https://eckstein-shop.de/SparkFun-Wireless-FM-Tuner-Basic-Breakout-Si4703
noch eine Alternative

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von H.Drete,HH (Gast)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Nun: Danke zwar für diese Antworten, aber wenn ich nicht wüsste, extra 
auf bestimmte Objekte wie NICHT IN FRAGE KOMMENDE von Arduino, Rasperry 
und Co AUSDRÜCKLICH UND AUSFÜHRLICH HINGEWIESEN ZU HABEN, sondern es 
lediglich um die Programmierung dieser Radio-Chips geht, würde ich 
annehmen, mich unverständlich ausgedrückt zu haben. Zudem wurde 
ausdrücklich auf weitere Details eingegangen:


- Keine Ahnung von Programmierung,

- keine blöden Fertigkauftips von irgenwelchen Modulen oder sowas!!



Ist das hier ein Hilfeforum für unbekannte Möglichkeiten, oder eine 
Verkaufplattform von irgendwas?


- jemand hier nicht lesen kann und daraus schließen muss, bestimmte 
Bereiche ausgeschlossen zu haben.? Irgendwie finde ich Zeilen dazu! 
Komisch

Sorry, wenn das jetzt böse klingt, aber wenn ich wüsste, was ich mit 
diesen Chips anfangen soll, wenn ich nach euren Antworten

- erst mal Proframmieren lernen soll
obwohl da ganz anfänglich oben beschrieben steht  keine Ahnung davon zu 
haben?

- Raspery und diesen Bulhit erst mal lernen soll, und

- kaufen soll? (klar, ab 29,90€ aufwärts-alles klar,) was soll ich mit 
einem Arduino oder Raspery-Board, was ja NUR NACKT verkauft, wird,

- Der Kauftip eines Fertigradios , häh? WAS nochmal steht am Beginn 
meines allerersten Beitrages ?? Kaufpreis Radio, und Arduino/Raspery 
Shit nackig ?? Ähm, ich glaub, hier ist Guido Cantz wohl unterwegs, 
obwohl: Der geht auf sein wahres ich ein  denn der ist echt!!



-  schon mal so teuer ist, OHNE JEGLICHER SOFORT-Einsatzmöglichkeit, 
weil ja erst mal programmiert werden muss, was ich auch nicht kann!-


Sagt mal ehrlich: kannst du / könnt ihr eigentlich lesen? ja? - super! 
und nun?)


- mir ging es um das fertige Programm, wie das genau fertig aussehen 
muss, DAS WAR MEIN ANLIEGEN!  - WAS BEKOMME ICH? KAUFVORSCHLÄGE 
IRGENDWELCHER BAUTEILE, MODULE...........


Nun, ich hatte gedacht, hier hat jemand wirklich lesen und verstehen 
gelernt. Was ich jetzt stattdessen hier sehe, verkneif ich mir! Hätte 
wissen müssen, dass hier niemand wirklich drauf bedacht ist, sich aufs 
Thems ansich zu beschränken, sondern zwar so tun, als ob, aber in 
Wirklichkeit soviel wie möglich das eigentliche absichtlich wegzulassen, 
um etwas zu verkaufen. Also bitte mal ehrlich:

Wenn sowas hier immerwieder passiert, dann weiß ich nicht, ob die 
Antworten hier nur  von Computerbots kommen, oder von Menschen, die 
lesen und schreiben mit Verstand können. Und wenn das hier als Antwort 
dann gegeben wird, braucht ihr nicht eingeschnappt zu sein. Ich geh auch 
nicht an die Fleischertheke, im Sinne, mir ein Steak zu kaufen, aber der 
hinterm Tresen verkauft mir einen Schaukelstuhl, statt gewünschtes 
Steak! Euch zum mal Nachdenken anzuregen, ist nicht mein Part, soweit 
das nicht notwendig erschien wie hier! Lassts sein, hier drauf nochmal 
zu anteorten. Das Forum hier ist mir zuwider. Aber eas erwarte ich 
Internet? Nichts! Drum, seid froh, euch nicht persönlich kennen zu 
müssen, mir reicht, was ich hier erlebe!  Das hier ist wie diese 
Spinnerplattformen... alle 11 Stunden blablabla!! Keinen Scheißdreck 
besser!  Merke: Die Volksverblödung im Internet lebt!

By.

von H.Drete,HH (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Die ELV bietet ein kleines Demoprogramm zum Download zu dem Bausatz,
> hier in ein pdf gedruckt. Als Ein/Ausgabe wird die serielle
> Schnittstelle eines PC benutzt.

das beiliegende Beispiel? Was soll ich mit einem Beispiel? Ich verdtehe 
nichts davon!!! Hast du den ersten Beitrag nicht verstanden, dann lies 
bitte nochmal, ich fragte nach einem BENUTZERFERTIGEN PROGRAMMCODE, 
nicht nach Beispielen! Und ich hab keinen SI47xx, sondern was andres als 
Anliegen beigefügt!  Und wenn ich einen  Bausatz bräuchte, hätte ich 
hier nicht nach dem Programmcode für (??????) gefragt. Leuchtet ein, 
oder? Genausowenig brauch ich Fertigkauftips irgendwelcher Fertig-Geräte 
, Module, Bausätze ect. Bin ich blöd oder was ist daran nich 
verständlich genug ausgedrückt worden?

Mir ist es jezt egal, wer hierdrauf nochmal antwortet! Wenn schon zu 
Beginn bestimmtes ausgeschlossen und auf etwas beschränkt wird, wieso 
zum Teufel ignoriert ihr diese Ausschlüsse und gebt mir Kaufwerbung, 
statt bezugnehmendes als Antwort?? Internet ist noch schlimmer, als die 
Verbraucherzentralen nicht grundlos genug davor warnen können!  Ihr 
Heinis seid der Grund vor solchen Warnungen!

von Baku M. (baku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach zu viel Lack gesoffen...

von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> da diese Chips im "Rohzustand" ausgeliefert werden. Also quasi erst
> programmiert werden müssen.

> sondern es lediglich um die Programmierung dieser Radio-Chips geht,

Nein, der muss nicht programmiert werden - der ist, so wie er ist, 
direkt funktionsfähig.  Braucht natürlich noch externe Beschaltung, inkl 
einem Steuerungsrechner, der ihm sagt, was er machen soll.

> würde ich annehmen, mich unverständlich ausgedrückt zu haben.

Korrekt Annahme! Du drückst dich extrem unverständlich aus - eher ein 
Braindump als verständliche (und korrekte) Sätze.  Viel  Geblubbere mit 
wilden Annahmen, sinnlosen Vorgaben oder irrelevanten Details.

Ach so: wieviel bist du überhaupt bereit auszugeben?

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Drete,HH schrieb:
> - kaufen soll? (klar, ab 29,90€ aufwärts-alles klar,)

Was glaubst Du eigentlich was die Arbeitszeit für eine solche 
Programmierung kostet? Dafür kannst Du hunderte Arduinos kaufen.
Und Du meinst ernsthaft, da macht jemand für Dich für lau????

H.Drete,HH schrieb:
> Ihr
> Heinis seid der Grund vor solchen Warnungen!

Und danach schon mal gar nicht mehr.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

H.Drete,HH schrieb:
> Nun: Danke zwar für diese Antworten, aber wenn ich nicht wüsste, extra
> auf bestimmte Objekte wie NICHT IN FRAGE KOMMENDE von Arduino, Rasperry
> und Co AUSDRÜCKLICH UND AUSFÜHRLICH HINGEWIESEN ZU HABEN, sondern es
> lediglich um die Programmierung dieser Radio-Chips geht, würde ich
> annehmen, mich unverständlich ausgedrückt zu haben. Zudem wurde
> ausdrücklich auf weitere Details eingegangen:

kannst Du nicht lesen und verstehen? Dann lerne erstmal das.
Diese Radio-ICs kann man nicht programmieren, denen kann man nur ein 
Kommando schicken, das führen die dann aus und vergessen es.
Du kannst ja erstmal Deinen Lichtschalter an der Wand so programmieren, 
das er das Licht alleine ein- und aus schalten.
Natürlich ohne Controller, Arduino, RasPi, nur mit etwas Draht usw.
Mal schauen...

Oder macht Du hier nur einen Nerv-Test mit uns oder heißt Du evtl. Guido 
Cantz und machst " Verstehen Sie Spaß"?

Gruß aus Berlin
Michael

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Drete,HH schrieb:
> NICHT IN FRAGE KOMMENDE von Arduino, Rasperry
> und Co AUSDRÜCKLICH UND AUSFÜHRLICH HINGEWIESEN ZU HABEN, sondern es

Nun, dir bleiben noch MSP430, STM8, STM32, Padauk, es gibt genug 
Mikrocontroller mit denen das klappt.
Wenn du dich wirklich verweigerst, den ausschließlich mit einem 
Mikrocontroller ansteuerbaren Chip mit einen Mikrocontroller 
anzusteuern, bleibt nur ein Board mit zwei Tastern, 2 LEDs und ein paar 
Widerständen, damit du die I²C-Schnittstelle manuell ansteuerst.
Da lernste aber was bei, jessas.

H.Drete,HH schrieb:
> - Keine Ahnung von Programmierung,
>
> - keine blöden Fertigkauftips von irgenwelchen Modulen oder sowas!!

Es geht nur entweder oder.
Du kaufst ein fertigprodukt, das kann was du willst, oder du baust es.
Da du beides nicht willst, wird es wohl kein Radio für dich geben.

H.Drete,HH schrieb:
> bla bla
> useless ranting
> - mir ging es um das fertige Programm, wie das genau fertig aussehen
> muss, DAS WAR MEIN ANLIEGEN!  - WAS BEKOMME ICH? KAUFVORSCHLÄGE
> IRGENDWELCHER BAUTEILE, MODULE...........

Ein Arduino kostet keine 5€, ein wenig Löten muss aber sein, das Radio 
hat schließlich keine Kabel.
Dann eine Datei da reinbeamen, die du im Internet für umsonst 
runterladen kannst, dazu braucht es ein USB-Kabel, das oft sogar schon 
dabei ist.
Da muss man nix "programmieren", laden speichern tut.
Aber eben das, was der Originalschreiberling da reingeschrieben hat. 
Wenn dir das nicht gefällt, musst du eben lernen. Willste das nicht, 
haste Pech.

H.Drete,HH schrieb:
> das beiliegende Beispiel? Was soll ich mit einem Beispiel? Ich verdtehe
> nichts davon!!! Hast du den ersten Beitrag nicht verstanden, dann lies
> bitte nochmal, ich fragte nach einem BENUTZERFERTIGEN PROGRAMMCODE,
> nicht nach Beispielen! Und ich hab keinen SI47xx, sondern was andres als
> Anliegen beigefügt!  Und wenn ich einen  Bausatz bräuchte, hätte ich
> hier nicht nach dem Programmcode für (??????) gefragt. Leuchtet ein,
> oder? Genausowenig brauch ich Fertigkauftips irgendwelcher Fertig-Geräte
> , Module, Bausätze ect. Bin ich blöd oder was ist daran nich
> verständlich genug ausgedrückt worden?

Du Depp raffst einfach nicht, das du entweder
a) eine fertige Schaltung kaufen musst, weil du zu doof bist eine selber 
zu bauen, oder
b) irgendwelchen Makerkram zusammenstecken/löten musst und dann mit dem 
Beispielcode und dessen Funktionen leben musst, oder
c) das gleiche machst, aber eben auch noch ein wenig lesen, googlen, 
üben und vor allem lernen musst und dafür eine maßgeschneiderte 
Unikatlösung bekommst.
Niemand wird dir Code schreiben und ein Gerät bauen, wenn du nicht 
bezahlst, und du selber willst es anscheinend nicht, obwohl du könntest.

Aber anscheinend bist du ja ohne Radio ganz ausgeglichen und zufrieden, 
von daher: tschüss.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht, ob ich wirklich nochmal antworten soll.

>einen  fertigen Programmcode zum Übertragen auf einen Radio-Chip

Das Problem ist der Begriff "Programmieren", der sehr unterschiedlich 
benutzt wird. Diese Radiochips sind eben nicht programmierbar, sondern 
reine Befehlsempfänger. Wenn man das Einstellen von Sendern im Radio als 
Programmieren bezeichnet, ist das eben nicht dasselbe.

Es soll also ein sehr kleines Radio werden, die Chips mit gerade mal 
3mm Kantenlänge sind sehr beeindruckend. Aber irgendein Computer ist 
eben noch nötig. Wenn es klein sein soll, vielleicht ein ATtiny im 
8-16poligen Gehäuse. Der stellt nach dem Einschalten eine 
Empfangsfrequenz ein sowie eine Lautstärke und legt sich dann schlafen. 
Das Radio spielt dann genau den Sender ab. Mehr geht ohne weitere 
Bedienelemente nicht.

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnumg haben - O.K.
Nicht bereit sein, sich einzuarbeiten - Hier fehl am Platz
Jemanden suchen, der einem für lau die Arbeit macht - frech!

(Der TO hat nicht ansatzweise begriffen, was Programmierarbeit wert ist,
der läxherlich geringe Preis eines "teuren"(!) Arduino Boards reicht 
nichtmal für 'ne halbe Arbeitsstunde, und die gestellte Aufgabe 
erfordert locker 80 Arbeitsstunden oder mehr!)

Aber lernresistent und beratungsresistent zu fordern, der Radiochip 
solle programmiert werden, ohne eineen Mikrocontroller dranzuhängen - 
unverschämt!

(Der TO verhält sich wie ein tobendes Rumpelstilzchen: "Der verdammte 
Drucker soll einfach drucken, ich habe ausdrücklich ausgeschlossen, daß 
da ein Computer angeschlossen werden darf! Und von Papier kaufen war 
auch nie die Rede!")

Aber wie sich der "H.Drete,HH" hier im Ton vergreift, den Menschen 
gegenüber, von denen er Hilfestellung erwartet ...
Nix leisten können und wollen(!), aber rotzfrech Forderungen stellen - 
völlig indiskutabel und unterirdisch.

-> Dunning-Kruger-Effekt im Endstadium - oder ein Troll.

In beisen Fällen gilt: Don't feed.

PLONK!
(Das Geräusch, das seine Beiträge machen, wenn sie in meinem Trollfilter 
aufschlagen)

von Harald (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der ganze Thread liest sich wie ein vorsätzlicher Trollbeitrag, der TE 
hat offentsichtlich Spaß daran, die Antworten zu lesen und gießt ab und 
zu mal etwas Öl ins Feuer.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ H.Drete,HH (Gast)

Mal ganz sachlich, ohne Polemik (auch nicht von dir):

Ein "digitales Radio" zu bauen in der Art, wie du dir das vorstellst, 
ist deutlich aufwändiger, als ein Einkreis-Detektor-Empfänger, der 
einfach nur aus 4 Bauteilen besteht, welche man zusammen löten muss.

https://de.wikipedia.org/wiki/Detektorempf%C3%A4nger

Also, was genau wäre denn dein Anteil an deinem "Projekt"? Aus deinen 
Beiträgen entnehme ich: Materialbeschaffung, Schaltung zusammen löten, 
in ein Gehäuse einbauen

Die Materialbenennung, der Schaltungplan, fertiger Programmcode und eine 
Durchführungsanleitung wäre dann der Teil, den du von jemand anderes 
(hier im Forum) erfragst

Habe ich das richtig gedeutet?

Bevor es zu diesem Schritt kommt (und du  jemanden findest der das für 
dich kostenlos oder kostenpflichtig macht): Was genau ist denn der Zweck 
deines Vorhabens? Was genau ist also "das zu lösende Problem"? Versuche 
mal präzise zu beschreiben, was zum Schluss als "fertiges Produkt" auf 
dem Tisch liegen soll, und wie du das nutzen möchtest.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine Minimalkonfiguration wie schon geschrieben ist neben dem 
Radiochip noch ein Mikrocontroller nötig. Es muss aber kein kompletter 
Arduino sein.

Wenn es ein AVR-Controller sein darf: eine parametrische Suche nach 
8-poligen AVR mit I2C-Schnittstelle ergibt vier mögliche Bauteile.
https://www.microchip.com/paramChartSearch/chart.aspx?branchID=30047

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte nur die "populären" Typen gewählt, mit "alle" kommen drei 
weitere dazu. Der ATtiny85 hat den meisten Speicherplatz.

Von den 8 Pins sind zwei Betriebsspannung, zwei für den I2C-Bus zum 
Radiochip, bleiben noch vier für Tasten oder Drehgeber. Ein Textdisplay 
mit I2C-Bus bräuchte keine weiteren Pins.

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die typische Anwendungsschaltung aus dem Datenblatt zeigt neben dem 
Radiochip noch eine Antenne, Stromversorgung, Anschluß für 
Stereokopfhörer und eine Taktquelle, die z.B. 32,768 kHz liefert. Oben 
der I2C-Bus mit SDA, SCL und optional INT, an die muss der ATtiny 
angeschlossen werden. Der hat einen internen Taktoszillator, aber um den 
anderen Takt kommt man nicht herum.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre der ATtiny85 im 8-poligen Gehäuse. Vier Pins sind fest 
verplant, die anderen reichen gerade für einem Drehgeber mit Taster und 
noch einen Ausgang, der den internen 1MHz Takt durch 32 geteilt 
herausgeben kann, damit hätten wir einen Takt für den Radiochip.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> der den internen 1MHz Takt durch 32 geteilt
> herausgeben kann, damit hätten wir einen Takt für den Radiochip.

Meinze das klappt das Radio aus einem Temperaturgängigen RC-Oszillator 
anzutreiben?
Ich mein, der PLLt den von 32kHz auf 100MHz hoch, und wenn unten 1% 
fehlt, fehlt's oben auch.
Auf 1MHz tummeln sich aber mehr als 2 Sender ;)

Es ginge aber, beides mit einem Oszillator anzutreiben, der QN8035 kann 
auch mit >1MHz extern versorgt werden.
Man muss nur die echte Frequenz wissen und die Register passend 
beschreiben.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, das kann zu temperaturabhängig sein. Ich habe nur "2%" aus dem 
Datenblatt des ATtiny in Erinnerung, war das max. und über den gesamten 
Temperaturbereich oder schlechter?

Ja er will anscheinend etwas sehr kompaktes, lese ich aus der ersten 
Wunschliste heraus. Die besteht leider mehr aus Verboten als Wünschen. 
Dann wäre also noch ein Quarzoszillator nötig, die gibt es ja auch im 
kleinen 4-pol. SMD-Gehäuse.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von 20 bis 30°C 7,92-7,95MHz das ist ein Viertel Prozent, das wäre 
gerade noch zu ertragen.
Ich dachte der hätte 1 MHz, aber das sind nur die größeren AVR, hier ist 
8MHz sinnvoller, da der RC-Oszillator öfters benutzt wird um Pins zu 
sparen. Also vorteilen durch 256, nicht 32 um etwa auf die 32 kHz zu 
kommen.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ein viertel Prozent ist mehr als ein normaler Quarz, von daher 
denke ich wird auch das Empfangsprobleme machen.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Ursprungsposter "H.Drete,HH (Gast)" hat sich doch schon längst vom 
Acker gemacht, weil er nicht die Antworten bekommen hat, welche er sich 
erhofft hat.

Wäre er ernsthaft interessiert, dann wären da noch Rückmeldungen von ihm 
zu den angefragten Dingen (und nicht nur Beleidigungen) gekommen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Gast aus Haha scheint ein Quartalsposter zu sein, die letzten 
beiden Male war Mittwoch, warten wir mal den nächsten Mittwoch ab. Ich 
hoffe, das Thema UKW-Miniradio interessiert noch weitere Mitleser.

Ich würde auch Bakus Einschätzung beipflichten, die Länge und Wortgewalt 
seiner Beiträge hängen anscheinend von einem Flüssigkeitsspiegel ab.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6326882 wurde von einem Moderator gelöscht.
von R. F. (rfr)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

unabhängig vom Pegel sollte man auf folgendes hinweisen:

-) der genannte Chip verfügt ausschliesslich über einen I²C-Bus, 
erkennbar durch SDA und SCL. Es geht also nicht ohne irgendeinen 
Controller.

-) Die einfachste Möglichkeit scheint ein Arduino zu sein.

Wenn der TO diese zwei Sachverhalte verinnerlich hat, kann er weitere 
Fragen stellen.


Ist das als Resumee ok so?

Robert

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6326922 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6326932 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MWS (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Drete,HH schrieb im Beitrag #6326922:
> mag sein, ich schrieb ja schon mehrfach, dass ich von sowas nichts
> verstehe

Dann lass' es. Das Beste in dem Fall.

> auch war keine  Rede von
> einem Prozessor oder wie die Dinger heißen. Hier können scheinbar  viele
> nicht wirklich lesen.?

Doch, Du bist nur zu dumm, um zu kapieren.

H.Drete,HH schrieb:
> Ein Quintic QN8035 FM-RDS Radio-IC, der entsprechend seiner Funktionen
> so programmiert sein muss, dass er Stereo-FM von 87.50 bis 108.0 in 50
> khz-Schritten emfangen kann.

Die genannten QN8035, RDA5807 werden konfiguriert, aber nicht 
programmiert.

Konfiguriert werden Sie mit Hilfe eines Prozessors, der an deren 
Schnittstelle angebunden ist.

Kein Prozessor = keine Funktion.

H.Drete,HH schrieb im Beitrag #6326922:
> ganz viel Trash

Wann geht's wieder in die Anstalt zurück?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Drete ist jedenfalls bei einer Zombie-Apokalypse sicher, denn die 
wollen nur Hirn fressen.

Er will einen ausschließlich mit Controller benutzbaren 
unprogrammierbaren Chip mit einem für ihn maßgeschneiderten Programm 
bespielt haben, das ihm andere auch noch liefern sollen, und er will das 
auch selber machen, obwohl er wahrscheinlich gerade mal eine Batterie 
einlegen kann mit der elektrischen Ahnung.
Nuja, viel Glück im weiteren Leben. Mit dem Trinken scheints zu klappen, 
den Rest regeln wohl seine Betreuer, und die machen gerade Mittagsschlaf 
wie es aussieht.

Ich sag mal so: Volle Trollpunktzahl, 5/7 Punkte.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bis Mittwoch wäre noch etwas Zeit gewesen

Ja Schade!

Der Thread fing recht vernünftig (NÜCHTERN) an, mit der Aufzählung von 
drei Produktfamilien von I2C-Bus angesteuerten UKW-Radio-Chips mit 
Stereodekoder, Frequenz- und Lautstärkeeinstellung und als 
Zusatzfunktionen RDS, Suchlauf und Empfangsfeldstärkeanzeige. Offenbar 
eine durchdachte Anfrage mit allerdings etwas seltsamen Vorstellungen 
von der Komplexität der dazu benötigten Software.

schade, dass es so aus dem Ruder läuft.

>Dunning-Kruger-Effekt im Endstadium
hab mal Wikipedia nachgeschaut, der hat zwar den Ignobelpreis bekommen, 
aber die Befangenheit im Nichtwissen trifft es schon gut.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Drete,HH schrieb im Beitrag #6326882:
> Depp!! Lesen und Inhalte verstehen zu können, reicht völlig!

H.Drete,HH schrieb im Beitrag #6326922:
> Hier können scheinbar  viele nicht wirklich lesen.?.
> ähm, sooo doof kann doch nur ein Bot antworten.

Du hast ein extrem schlechtes Benehmen und bist außerdem noch so Dumm, 
die Leute, die hier Antworten liefern, zu beschimpfen.

Beitrag #6327586 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6327594 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@ H.Drete,HH (Gast)

Ich glaube, du bist gar nicht an einer sachlichen Diuskussion deines 
Anliegens interessiert.

Vielleicht ist aber hier auch nur ein Troll unterwegs, welcher unter dem 
gekaperten Namen "H.Drete,HH (Gast)" eine Troll-Diskussion führen 
möchte.

--> @Mod: Ich schlage vor, den Thread hier zu zu machen, das bringt ja 
inhaltlich nix mehr.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> .. Steuercontroller, Tasten und Radiochip.?! Fertig.

Fuer ein paar Groschen ... machbar. Um wieviele 10'000 Stueck pro Monat 
geht's denn ?

Beitrag #6327693 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MWS (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Ich glaube, du bist gar nicht an einer sachlichen Diuskussion deines
> Anliegens interessiert.

LOL, das hast Du aber schnell erkannt, dass da ein Lausbub mit seinem 
begrenzten Pöbelwortschatz nur darauf aus ist, ein wenig rumzuschimpfen.

von Theor (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ @ H.Drete,HH

Ich denke, Deine letzten Reaktionen sind nicht dazu geeignet, jemanden 
hier zu motivieren Dir zu helfen.
Deine Erwartungen sind nicht erfüllt worden. Das ist zweifellos 
frustrierend und bedauerlich für Dich. Am Anfang hast Du noch ziemlich 
sachlich darauf hingewiesen. Es würde Deiner Sache nutzen, falls Du Dich 
entscheiden könntest, wieder so zu schreiben; nur scheint es mir 
nützlich zu sein die Gründe jeweils im Detail erklären.

Es scheint mir ganz natürlich zu sein, dass man am Anfang eines 
Projektes zunächst mal, obwohl die Aussagen klar zu sein scheinen, 
dennoch unterschiedliche Vorstellungen entwickelt. Da ist es einerseits 
wichtig Dich zu verstehen, andererseits aber auch das Du die Ratgeber 
verstehst.

Dabei wird es immer auch Punkte geben über die man erstmal diskutieren 
muss. Vielleicht magst Du einmal bedenken, dass man, wenn man sehr gute 
Kenntnisse  und Erfahrungen hat, sich trotz gutem Willen Dir zu helfen, 
aus ganz sachlichen Gründen veranlasst sieht, Dir zu etwas Anderem zu 
raten, als Du Dir vorstellst. Dafür gibt es in Deinem Fall aus meiner 
Sicht vernünftige Gründe. (Z.B. kostet ein Arduino etwa 5 Euro. Das mag 
Dir noch zu teuer sein und das ist auch legitim. Aber ich halte es für 
zweckmäßig, dass einfach höflich so sagen. Was meinst Du?)

Ebenso wird es, wenn man nur wenig über ein Thema weiß, Punkte geben, in 
denen die Begriffe und die damit verbundenen Vorstellungen unzutreffend 
sind. Dadurch wird es demjenigen, der mehr weiß, den man hier um Hilfe 
bittest, schwer fallen auf Anhieb eine genaue Vorstellung zu entwickeln, 
die der entspricht, die der Fragesteller hat. Auch um diesen Unterschied 
zu verringern und aufzuheben, dienen hier Rede und Gegenrede, die 
Gegenvorschläge und Klarstellungen enthalten. Sie dienen letztlich dazu, 
Dein Vorhaben zu unterstützen.

Letzlich, ist es aber auch notwendig, dass Du den Antwortern hier zu 
einem gewissen Grade vertraust, wenn Du die fachlichen Aussagen nicht 
verstehst. Im übrigen wirst Du vielleicht feststellen, dass hier im 
Forum in der Regel Widerspruch geäussert wird, falls jemand einem 
Fragesteller etwas Grundfalsches oder auch nur Zweifelhaftes rät. Völlig 
absurde Antworten werden aber auch ignoriert. Eine gewisse Kontrolle ist 
aber trotzdem gegeben, so dass Du nicht völlig auf Vertrauen angewiesen 
bist.

Es würde mich freuen, falls Du Dich entscheidest den Verlauf der 
Diskussion  einmal zu überdenken und Mittel findest ihn, soweit es an 
Dir liegt, positiv und vielleicht sogar erfreulich zu gestalten.

von MWS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> Es würde mich freuen, falls Du Dich entscheidest den Verlauf der
> Diskussion  einmal zu überdenken und Mittel findest ihn, soweit es an
> Dir liegt, positiv und vielleicht sogar erfreulich zu gestalten.

Erstmal ist nicht sicher, ob der nachfolgende Trollianer immer noch der 
selbe an sich schon trollige TE ist.

Aber selbst unter der Annahme, dass der nachfolgende postende Teilnehmer 
immer noch dem TE entspricht - worauf immerhin die unartikulierte 
Ausdrucksweise schliessen lässt - findest Du es nicht ein wenig 
jämmerlich diesen pöbelnden Hanswurst noch quasi anzubetteln?

Beitrag #6328883 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dass ihr euch noch die Mühe macht, diesem Trottel zu antworten... 
unglaublich.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er hier beschäftigt ist, kann er draußen im realen Leben keinen 
Unsinn machen.

von Theor (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja. Aber es ist doch lustig, dass z.B. Christoph fähig wäre, so ein 
Radio zu bauen.
Du stehst da, in Deiner Ecke, und schimpfst und beleidigst die Leute, 
aber: Ein Radio bekommst Du davon in tausend Jahren nicht.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.