Forum: Haus & Smart Home Brauche ich bald 4 Steromzähler? Sektorenkopplung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Werner Möller (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe da mal ein Problem. Bzw noch habe ich es nicht aber es kommt 
auf mich zu.
Ein Arbeitskollege hat sich diese Woche eine 22KW Wallbox fürs E Auto 
Montieren lassen. Dafür musste er mal eben seinen Haupt Sicherungskasten 
komplett umbauen lassen. Der Strom fürs Auto (Bei 22Kw ) Braucht einen 
extra Stromzähler und der Energieversorger möchte die Möglichkeit durch 
Rundstreusignale den Ladevorgang zu beenden.
So ich habe schon eine PV Anlage und für diese einen 2. Zähler. Wenn ich 
mir jetzt noch eine Wallbox Montieren lasse braucht es noch einen 
Zähler. Und weil es so schön ist Wärmepumpen haben wohl auch andere 
Strompreise also Zähler Nr4
Ist das echt nötig?
Bei mir würde das Bedeuten ich müsste meinen Zählerschrank incl aller 
Leitungen versetzen lassen weil dort im Flur wo er hängt kein platz für 
einen größeren ist Das dürften Locker 5000€ werden...

: Verschoben durch Moderator
von JensM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was will man mit einer 22kW Wallbox zu Hause?
Die 40kWh im Auto von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr aufladen und dann bis 6:00 
Uhr
stehen lassen? Zu Hause hat man Zeit zum laden. Das schont auch die 
Akkus.
Also normal mit Drehstrom laden. Dann braucht man keinen zusätzlichen 
Zähler.
Gruß
JensM

von i-tee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Möller schrieb:
> Brauche ich bald 4 Steromzähler?

Ja ja, diese Steromzähler....
Ist das nicht die Weiterentwicklung der Stereo-Ohmzähler?

SCNR ;-)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Möller schrieb:
> und der Energieversorger möchte die Möglichkeit durch
> Rundstreusignale den Ladevorgang zu beenden.

Danke, das Thema E-Auto ist für mich komplett tot.
Gleube ich also dass die Karre nach 3 Stunden
einen gewissen Prozentsatz hat...

Scheisse!!!

...ist nach 8 Minuten unterbrochen worden.

sind doch nur 24% und ich komme so natürlich nicht zur Arbeit!

von Name: (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Danke, das Thema E-Auto ist für mich komplett tot.

Danke, das Thema J-A V. ist für mich komplett tot ;-)

Wurde oben ja schon erklärt. Kein Mensch braucht 22kW, 11kW sind 
genehmigungsfrei und brauchen keinen Rundsteuerimpuls.

Ich lade sogar nur mit Steckdose, weil sogar die 2kW für mich völlig 
ausreichen.

von сорок две (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Name: schrieb:
> Danke, das Thema J-A V. ist für mich komplett tot ;-)
>
> Wurde oben ja schon erklärt. Kein Mensch braucht 22kW, 11kW sind
> genehmigungsfrei und brauchen keinen Rundsteuerimpuls.
>
> Ich lade sogar nur mit Steckdose, weil sogar die 2kW für mich völlig
> ausreichen.

Der Unterschied ist nur das J-A V. eine Persönlichkeit ist, Du aber bist 
hier wirklich Niemand und dieser Niemand meldet sich weil er die 
zugegebenermaßen mit verkorkstem Deutsch postulierte aber begründete 
Meinung von J-A V. für nicht opportun hält.

.. was lernt man daraus? Niemandes Ansichten sind ziemlich Rille.

Hmm....

сорок две

von Rainer D. (rainer4x4)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Möller schrieb:
> Der Strom fürs Auto (Bei 22Kw ) Braucht einen
> extra Stromzähler und der Energieversorger möchte die Möglichkeit durch
> Rundstreusignale den Ladevorgang zu beenden.
Ich stelle mir gerade vor, ich stehe mit meinem Fahrzeug an der 
Tankstelle und will tanken. Da kommt der Tankwart aus seiner Hütte 
geflitzt und erzählt mir ich könne jetzt nur 5 Liter bekommen - wenn ich 
mehr Sprit brauche müsse ich morgen oder übermorgen wieder kommen. 
:-))))
Wer bitte kauft sich sowas?????

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer D. schrieb:
> Wer bitte kauft sich sowas?????

Richtig, eine 22kW Wallbox für zu Hause ist in den meisten Fällen 
rausgeworfenes Geld.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer D. schrieb:
> Da kommt der Tankwart aus seiner Hütte
> geflitzt und erzählt mir ich könne jetzt nur 5 Liter bekommen - wenn ich
> mehr Sprit brauche müsse ich morgen oder übermorgen wieder kommen.

Es kommt doch gelegentlich vor, dass eine einzelne Spritsorten 
ausverkauft sind, auch ohne dass ein Defekt der Tankstelle vorliegt. Und 
manche Tankstellen schließen sogar nachts.

von Fettsack (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> auch ohne dass ein Defekt der Tankstelle vorliegt. Und
> manche Tankstellen schließen sogar nachts.

Dann fahre ich ein paar Meter zu einer den anderen 14.500 Tankstellen in 
Deutschland. Bekomme trotzdem Sprit, wenn der EVS den Ladevorgang 
unterbricht dann ist halt dunkel. Aber man kann ja dann immer noch einen 
kleinen Zweitlader am Lichtnetz einstecken. jaja, schöne neue 
E-Mobilitäts-Welt.

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. neue Ansage beim Chef ...
"Mein E-Versorger war nicht in der Lage das Auto bis heute morgen zu 
laden, wahrscheinlich wegen der Urlaubszeit " ;-))

.. wie ist festgelegt ob geladen wird und bis zu welcher Zeit das 
Ladeziel min 90% erreicht wird .... ?!

Bei geringer Ladung bis zur Zielzeit ist sonst ein Lade- oder Nutzungs- 
"Zeitverlust" verursacht worden ...
Dann muß der Preis für die erfolgte Teil-Ladung sinken, da ein 
Mehraufwand wegen Extra-nach-Ladung betrieben werden muß .. eventuuell 
außerhalb.
Thema Grundgebühr beim Anschluss an fremder Säule

von Waidler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das richtig gemacht wird, startet die Ladung wieder, sobald der 
Anschluss wieder freigegeben wird.
Weiß nicht, wie das bei den Wallboxen ist, bei einer WP kann so weit ich 
weiß 2x am Tag für max. 1 Stunde unterbrochen werden.
Wenn die Ladung dann nicht fortgesetzt wird, hat man irgendwo Murks, sei 
es das Fahrzeug, die Wallbox oder die Installation.

Weiterhin bin ich auch der Meinung, dass 11kW für zuhause reichen.

von Name: (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
сорок две schrieb:
> Der Unterschied ist nur das J-A V. eine Persönlichkeit ist, Du aber bist
> hier wirklich Niemand und dieser Niemand meldet sich weil er die
> zugegebenermaßen mit verkorkstem Deutsch postulierte aber begründete
> Meinung von J-A V. für nicht opportun hält.

Und du hast keine Argumente, nur dummes Geblubber.

J-A V. ist offensichtlich ein Verbrennerspinner und hat sich nur daran 
aufgegeilt auf der E-Mobilität herumhacken zu können. Die Dummheit 
seiner "Argumente" ist nicht zu überbieten.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
man wird die Karre ja auch AUSSCHLIESSLICH zu Hause laden...

Ein Signal, dass im Bereich der öffentlichen Ladesäule
oder der Säule in der Firma (etc)
den Strom abschaltet wird natürlich niemals vorkommen.

Wie gesagt, paar Minuten nachdem ich während der "Ladepause"
Kaffe trinken gegangen bin.

Wenn es vor allem ein vernünftiges Konzept gibt,
wie man in der Strasse als Lampenparker laden kann
und man dabei auch niemals Angst um sein Ladekabel haben muss
könnte ein E-Auto auch tatsächlich praktikabel sein.

-irgendwann...

von Fettsack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Wenn es vor allem ein vernünftiges Konzept gibt,
> wie man in der Strasse als Lampenparker laden kann

Ist vielleicht das dümmste Konzept/Vorschlag von allen.

In der Stadt gibt es jetzt schon zu wenig Stellplätze und Parkplätze. Im 
Moment alles recht flexibel, je nach kommen und gehen usw. Und die 
Fläche reicht nicht aus. Städte sollen grüner werden, noch mehr 
Fahrradwege und gesperrte Straßen und Plätze = noch wenig Platz.

Wenn man jetzt Ladelaternen für E-Autos reserviert (blockiert), wird die 
Parkplatzsituation noch mal viel besser. /ironieoff.

Ein Vorschlag einer Stadt hat mir dazu am besten gefallen, die 
Laternenlade-stellplätze nur für 6h temporär freizugeben. 17Uhr nach 
Feierabend ankommen und um 1 uhr dann den Wagen abstecken und wegfahren, 
das der Nächste bis zum Morgen laden kann. Läuft in Deutschland mit der 
E-Mobilität.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man mal mit "E-Auto laden" Bilder sucht,
wohnt der grün praktizierende E-Auto Fahrer
eh im EFH mit solargedecktem Carport daneben...

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist der eigene Zähler für den Mineralölsteuerersatz. Wenn 
viele KFZs auf Strom umgestellt werden, dann entgeht dem Staat viel 
Geld. 20% Mehrwertsteuer sind zu wenig.
Mit einem extra Zähler für die Ladestation kann man einen höheren 
Steuersatz abrechnen.
Bin gespannt was dir Zukunft bringt.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Möller schrieb:
> Hallo
> Ich habe da mal ein Problem. Bzw noch habe ich es nicht aber es kommt
> auf mich zu.
Wo ist das Problem? Du wechselst die Endenergieträger. Ja das bedeutet, 
das du deine Installation umbauen musst.
Wenn du das ganze planst kann man das recht chique und günstig. Wenn da 
ein Elektrikker nach dem anderem dran rumbastelt wird das sehr teuer.


> Ein Arbeitskollege hat sich diese Woche eine 22KW Wallbox
Ist 22 kW im Haushalt nicht etwas "the art of german overengineering"?
Die "magagische Grenze" fast aller TAB für Einzelverbraucher ist 11 kW. 
Das war schon immer so. Deswegen findest du in Deutschland auch kaum 
einen Herd der mehr Leistungsaufnahme hat.
Alles über 11 kW an einem Schalter: Dann will der Netzbetreiber 
mitreden.

> Ist das echt nötig?
Nein. Technisch ist es nicht nötig. Um dem strengen Datenschutzregeln in 
D zu genügen dann aber doch.

> Bei mir würde das Bedeuten ...
lies nochmal die örtliche TAB: Mancherorts darf man ungezählten Strom 
durchaus im Haus verteilen.

> ich müsste meinen Zählerschrank incl aller
> Leitungen versetzen lassen ...
Ja so ist das. 22 kW laufen nicht über 1L 1,5 mm2 ohne dass es brennt.

von Fettsack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> solargedecktem Carport

Werk kennt sie nicht, die 8m² großen Solarmodule die zu jeder Jahres und 
Tageszeit ein Auto in paar Stunden mit paar kwh laden.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer kennt sie nicht, die 8m² großen Solarmodule die zu jeder Jahres und
> Tageszeit ein Auto in paar Stunden mit paar kwh laden.

Und wer seine Batteriekiste draussen stehen lassen kann (also nicht
in Stuttgart...), der muss sie nur mit Solarzellen zupflastern, wie 
hier:
https://energyload.eu/elektromobilitaet/elektroauto/elektroauto-solardach-solarauto/

Aber beachten: Mancherorts werden die Strassenfunzeln des nachts
abgeschaltet, dann ist Laden nur möglich, falls Glühwürmchen fliegen:

https://www.google.de/search?q=gl%C3%BChw%C3%BCrmchen&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwil2JqIk53qAhVGi6QKHWUVCvYQ_AUoAXoECBkQAw&biw=1024&bih=594

von Fettsack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> dann ist Laden nur möglich, falls Glühwürmchen fliegen

Das mit den Glühwürmchen gefällt mir gut. Irgendwie erwärmend, so 
erwärmend wie das ständige Wiederholen, dass wir nicht alle zu 
gleichzeitig Laden werden und sich der Strombedarf verteilen wird. Nur 
warum stehe ich mit den anderen Leuten gleichzeitig im Stau wenn wir 
doch alle so verschieden sind?

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fettsack schrieb:
> Elektrofan schrieb:
>> dann ist Laden nur möglich, falls Glühwürmchen fliegen
>
> Das mit den Glühwürmchen gefällt mir gut. Irgendwie erwärmend, so
> erwärmend wie das ständige Wiederholen, dass wir nicht alle zu
> gleichzeitig Laden werden und sich der Strombedarf verteilen wird. Nur
> warum stehe ich mit den anderen Leuten gleichzeitig im Stau wenn wir
> doch alle so verschieden sind?

4 Räder unten drann, 1 Motor drinnen.

2 Räder unten und kein Motor drauf -  dann staut es sich deutlich 
seltener.

also vermutlich eine Frage des Platzbedarfs.

scheint also was mit dem Teil zu tun zu haben, weniger mit den Leuten.

man suche nach "herman knoflacher gehzeug"

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Möller schrieb:
> Bei mir würde das Bedeuten ich müsste meinen Zählerschrank incl aller
> Leitungen versetzen lassen

Warum das? Es gibt keine Bestimmung die nur einen Zählerschrank pro Haus 
erlaubt.

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> man suche nach "herman knoflacher gehzeug"

Und das "Gehzeug" untertreibt ja noch, kommen im Straßenverkehr doch 
auch noch nicht zu unterschätzende Sicherheitsabstände dazu.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Möller schrieb:
> Ein Arbeitskollege hat sich diese Woche eine 22KW Wallbox fürs E Auto
> Montieren lassen. Dafür musste er mal eben seinen Haupt Sicherungskasten
> komplett umbauen lassen. Der Strom fürs Auto (Bei 22Kw ) Braucht einen
> extra Stromzähler und der Energieversorger möchte die Möglichkeit durch
> Rundstreusignale den Ladevorgang zu beenden.
> So ich habe schon eine PV Anlage und für diese einen 2. Zähler. Wenn ich
> mir jetzt noch eine Wallbox Montieren lasse braucht es noch einen
> Zähler. Und weil es so schön ist Wärmepumpen haben wohl auch andere
> Strompreise also Zähler Nr4
> Ist das echt nötig?

Eigentlich nicht, da der Strom für die Wärmepumpe mit dem gleichen 
Rundsteuersignal wie die Wallbox abgeschaltet wird, kann man die 
eigentlich auch auf den gleichen Zähler setzen.
Das Problem hierbei sind die Idioten, die bei den entsprechenden 
Energieversorgern die Tarife machen, also BWLer. Die denken in 
Kategorien wie Heizstrom und Mobilitätsstrom. Die Technikabteilung 
dahinter will einfach einen Tarif bei dem sie zu Lastspitzen für ein 
paar Stunden am Tag die Verbraucher abwerfen kann, das ist bei 
Wärmepumpe und Wallbox jeweils die gleiche Zeit, nur passt das nicht in 
die Denkwelt des BWLers.
Technisch ist also der Heizstrom und der Mobilitätsstrom das Gleiche, 
eben Strom der z.B. an 18 von 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht; 
dürfen aber bei den meisten Energieversorgern nicht gleich genutzt 
werden, warum, weil es so in den AGB unter Gerätearten steht, sonst nix.

Aus diesem Grund habe ich auch in meiner Garage nur eine 11kW CEE 
Steckdose, an die bei Bedarf einfach eine Wallbox kommt, eben weil ich 
mich nicht mit den Idioten rumärgern will.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> Fettsack schrieb:
>> warum stehe ich mit den anderen Leuten gleichzeitig im Stau wenn wir
>> doch alle so verschieden sind?
>
> 2 Räder unten und kein Motor drauf
> scheint also was mit dem Teil zu tun zu haben, weniger mit den Leuten.

Er könnte damit seine Identität verlieren.

: Bearbeitet durch User
von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Und das "Gehzeug" untertreibt ja noch, kommen im Straßenverkehr doch
> auch noch nicht zu unterschätzende Sicherheitsabstände dazu.

Der richtige Abstand zu Coronazeiten!

von Fettsack (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> 2 Räder unten und kein Motor drauf -  dann staut es sich deutlich
> seltener.

Sicherlich eine schöne Vorstellung, wie auch schon genannte 
Hochglanzbilder der E-Mobilitäsbranche wo man in der grünen Wiese ein 
Carport hat zum E-Auto laden an der Vorstadt Villa.

Ich gehöre beim Pendeln zur Fraktion mit den 2 Rädern und dem 
Eigenantrieb. Jedoch ist dieses in den meisten Fällen nicht praktikabel. 
Es schließt die Mehrheit einfach aus. Wohlhabende Vorstadtgrüne brüsten 
sich gerne mit dem Lastenrad oder S-Bahn und wie gut es doch alles 
funktioniert. Die normale Hausfrau mit Kind und zwei Jobs ( was eher der 
Wahrheit entspricht) wird ihren Polo nicht abgeben können. Ihr schmerzt 
es auch am meisten, wenn sie dann nicht mehr in der Strasse parken kann, 
weil die Plätze an den Laternen von E-Autos eingenommen worden sind.


Jan H. schrieb:
> Und das "Gehzeug" untertreibt ja noch, kommen im Straßenverkehr doch
> auch noch nicht zu unterschätzende Sicherheitsabstände dazu.

Es untertreibt auch die geistige Behinderung.

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube-Video "E-Autos: Praxistest auf der Straße | Mein Nachmittag | NDR"
war scheinbar ein Wintertest
Ladesäulensysteme und deren Herausforderungen

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Österreich sieht es scheinbar auch nicht besser aus, obwohl mehr 
unterstützt ..
https://www.konsument.at/markt-dienstleistung/corona-e-mobilitaet-maehroboter-vorsorgekassen?pn=9

Karte mit Ladestationen Modell und Tarifinfos
https://www.ladepreise.at/

aber die Bundesnetzagentur wird sich jetzt verstärkt dem Thema
annehmen ...
https://efahrer.chip.de/news/tarifchaos-an-ladesaeulen-so-will-die-netzagentur-dem-ganzen-ein-ende-setzen_102523

Vielleicht sollte man die KWh in in Preis und Liter SuperPlus umrechnen,
dann wird vieles einfacher und vergleichbarer ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.