Forum: PC Hard- und Software Win7 64 pro unmotivierte Rechnerabschaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klaus B. (forrestjump)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
seit einiger Zeit kommt es vor das mein Rechner während des normalen 
Betriebes, aber meistens beim gucken von Netflix oder you Tube, einfach 
zack... ausgeht. Im eventlog ist Ereignis 41 kernel Power eingetragen 
aber keine weitere aufschlußreiche  Information in den Details. Unter 
Event data alles 0.  Kommt wohl nur das Netzteil in Frage. Es ist nur 
komisch das es vorher stundenlang ohne Probleme lief und nach Neustart 
weiter stundenlang.
Wie kann ich das weiter einkreisen?
Das System ist ein Fujitsu celsius W420 mit letztem Bios und i7 3770, 
8GB Corsair alle Riegel gleich, Grafik NVidia Quadro 600, 850 Samsung 
Evo SSD als Systemplatte. 1 normale HDD als Datenplatte. Kein Staub in 
den relevanten Lüftern oder Schlitzen. Win 7 64 Bit, weitgehendst auf 
dem neuesten bzw. letzten Stand. keine Übertaktungen. Rechner läuft 
sonst sehr stabil. Ein RAM Speichercheck hat keine Fehler ergeben.

Einzige Besonderheit in diesem Rechner ist ein Festplatten 
Bootwahlschalter der über HDD Wahlschalter und Elektronik ein Relais 
schaltet und dann die entsprechende HDD startet, es ist noch ein Linux 
auf einer anderen SSD.

Ist das Video abspielen für den Rechner so eine Schwerarbeit das er 
möglicherweise stellenweise überhitzt ?

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Ist das Video abspielen für den Rechner so eine Schwerarbeit das er
> möglicherweise stellenweise überhitzt ?

Je nach Codec ja.

Da das Gerät schon etwas älter ist, kommt neben Staub (den Du ja bereits 
ausgeschlossen hast) auch vertrocknete Kühlpaste in Frage.

Am besten lässt Du mal HWINFO laufen, stresst den Rechner etwas und 
beobachtest dabei die Temperaturwerte.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Fujitsu celsius W420

Hat die normales ATX Netzteil oder was custom Fujitsu?
Bei normalem ATX würde ich auf Verdacht mal das NT tauschen.

Klaus B. schrieb:
> Ist das Video abspielen für den Rechner so eine Schwerarbeit das er
> möglicherweise stellenweise überhitzt ?

Normal nicht (siehe Task Manager).

Eher schaltet er ständig zwischen "Laufen" und Stromsparen (IDLE) um, 
was bei schlechtem NT oder ausgetrockneten Kondensatoren auch Probleme 
machen kann - weil Spannungen nicht mehr stabil.

Andererseits könnte das auch Zufall sein, und das NT hat Probleme mit 
bestimmten Störungen aus dem Stromnetz, die gar nix mit (CPU/GPU)Last zu 
tun haben.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> aber meistens beim gucken von Netflix oder you Tube,
> einfach zack... ausgeht.

Ein guter Rechner, verhindert die Idiotenlast im Internet.

> Fujitsu celsius W420

Das ist eine seriöse Workstation, die ich als problemlos kenne. Das Ding 
ist aber auch mal an die 8 Jahre alt, wenn ich i7-3xxx lese.

Ich nehme an, da läuft ein Pinguin drauf. Als erstes mal ein Tool 
suchen, was die Temperaturen zyklisch ausliest und anzeigt. Wenn sich 
die in gesunden Grenzen halten, die Kiste per Testsoftware unter Vollast 
setzen - ein Fehler des Netzteils wäre in Erwägung zu ziehen, wenn er 
lange Laufzeiten hat.

von Klaus B. (forrestjump)


Angehängte Dateien:
  • preview image for KP.JPG
    KP.JPG
    34,7 KB, 126 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das Netzteil ist das Originale >  DPS 300AB 56 A  300 W


Ich gucke mir das Netzteil mal genauer an. Ein anderes Netzteil also 
Standard ATX 450 W hatte ich auch schon überlegt, ist aber ein Klimmzug 
weil die Stecker so nicht 1:1 übernommen werden können. Müsste ich 
umstricken. Größe und Passigkeit im Gehäuse auch fraglich.

Eben mal geguckt.... der Prozessor ist tatsächlich nur von 1 bis ca 6 
Prozent ausgelastet maximal 2 GB Ram in Gebrauch. Alles im unteren 
Bereich. Einzig Netzwerk und SSD arbeiten ein bischen. Im Internet wird 
der Fehler auch ab und zu diskutiert und scheint hauptsächlich mit Win 7 
64 Bit zusammenzuhängen. Ja wir haben hier LEIDER jemanden mit PLC und 
auch anderen Störkram im Haus. Kurzwelle hören ist nur früh morgens 
erfreulich.
OK, ich untersuche das Netzteil auf trockne Kondensatoren oder 
losvibrierte Schaltwandler. Scheint mir das nächstliegende.

Die Zeiten vom shutdown sind irgendwie interessant...

: Bearbeitet durch User
von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus B.,

ich würde zuerst folgendes noch checken:

- Power Settings: "Fast Boot / Startup" ist aus?
- Power & Sleep Settings: HDD ausschalten nach: überall auf "Never" 
belassen
- Sicherheitshalber Energie-Settings auf "default" resetten, obere 
Punkte nochmal checken und sicherstellen.

Wenn das alles ok ist, Phase 2:
- Versuchen, den Kernel Event 41 genauer zu analysieren. Hier gibt's 
Analysetools.
- Zuerst mal hier ein Link von MS:
https://docs.microsoft.com/en-us/windows/client-management/troubleshoot-event-id-41-restart

Üblicherweise hab ich früher zur Analyse "WhoCrashed" und 3rd-party 
Bluescreen Dump Analyseprogramme benutzt, waren aber nicht so 
aussagekräftig.

MS hat auch hier nachgebessert und bietet folgende Kernel-Debug / 
spezielles Analysetool an:
https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/drivers/debugger/debugger-download-tools

P.S. ich hatte ein ähnliches Problem, bei mir wars aber unter Win10, am 
Schluss war es ein defektes (da älter) Mainboard mit wohl schon kaputte 
Kondensatoren (optisch war nichts zu sehen).

Jetzt kannst du mal einiges ausprobieren. Hoffe es hilft! ;-)

klausi

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mach die Kiste auf, und Putze sie.

Kein Witz. So was kommt schon mal vor, wenn die Notabschaltung den 
Rechner abschaltet wegen Überhitzung. Sehr oft sind dann die 
Lüftergitter zu und die Flügel der Lüfter voll mit Dreck.

Das hilft sehr oft wenn man den Siff entfernt.

Gruß

  Pucki

von klausi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Mach die Kiste auf, und Putze sie.
>
> Kein Witz. So was kommt schon mal vor, wenn die Notabschaltung den
> Rechner abschaltet wegen Überhitzung. Sehr oft sind dann die
> Lüftergitter zu und die Flügel der Lüfter voll mit Dreck.
>
> Das hilft sehr oft wenn man den Siff entfernt.
>
> Gruß
>
>   Pucki

Richtig, dieses Problem hatte ich auch mal. Hat geholfen!

von Amtlich promovoerter Degradient (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss ja nicht sein dass Elkos oder andere BE "voll kaputt" sind, wenn 
aber diverse davon mit ihrem Alter so langsam deraten/degradieren ergibt 
das sehr schöne, schlecht reproduzierbare Corner Cases.
Der TaskManager zeigt ja nur wieviele Instruktionen pro Task und 
Zeiteinheit tatsächlich von den CPU abgestrampelt werden. Hiervon ist 
keine/kaum Aussage abzuleiten, wie es auf einzelnen Leiterbahnen um die 
elektrischen Parameter tatsächlich steht.
Wenn Wärme verursachende Arbeit (also el. "Strapazierung") ausgelagert 
wird auf z.b. GPU (Videos abspielen?) abe auch Datentransfers auf 
anderen Busteile abwickeln gehen (Videos abspielen??) kann das ein 
TaskMgr auch schlecht darstellen.
 Ja: dabei fällt die Last der CPU Kerne auf traumhaft niedrige Werte - 
ganz im Sinne der Auslagerungsübung zu Hilfs-/Co-/Spezialprozessoren, 
ja?

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taskmgr in Windows 10 kann auch GPU Lasten korrekt anzeigen.

Ich würde dem OP aber eher zu Neukauf (oder Gebrauchtkauf wenn Geld 
knapp)  raten. Dieses Pferd liegt im Sterben und sollte nicht mehr 
gesattelt werden.

Denn hartes Ausschalten ist fast immer eine der Schutzschaltungen für 
Überstrom, Überspannung, Übertemperatur etc. Wenn die ansprechen ist was 
oberfaul.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Ist das Video abspielen für den Rechner so eine Schwerarbeit das er
> möglicherweise stellenweise überhitzt ?

Möglich wäre es.

ABER:Ich kann mir auch gut vorstellen das es derzeit einfach schon 
aufgrund der Umgebungstemperatur zur Überhitzung kommen kann.

Mein Rechner ist dieses Jahr zum ersten mal wieder auf bis zu 59°C 
gekommen, normalerweise ist bei meiner Wasserkühlung schon bei 43-48°C 
die höchsttemperatur erreicht. Bei knappen 4L Wasser ging das bei 30+ 
Grad in der Wohnung doch schon recht Flott.

Der Lüfter von meinem RM850i lief auch zum ersten mal. (Netzteil ist 
erst 1~ Jahr alt...)

Ich habe aber erst letzten Winter alles gereinigt, Wärmeleitpaste 
erneuert und vor einigen Tagen (nach knapp 10 jahren) Wasser 
nachgefüllt.

Daher könnte es durchaus sein das zb. Nicht der CPU oder das Mainboard 
zu heiß wird, eher das Netzteil. Die werden so selten geöffnet und von 
Staub befreit.

von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> eher das Netzteil. Die werden so selten geöffnet und von Staub befreit.

Schön das NT öffnen und ne Spannungsladung abholen ;-)

von Sturzpilot (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Win 7 64 Bit, weitgehendst auf
> dem neuesten bzw. letzten Stand.

Das könnte die Ursache sein. Der letzte Stand ist nicht immer der Beste:
https://docs.microsoft.com/de-de/windows/release-information/status-windows-10-2004

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
> Schön das NT öffnen und ne Spannungsladung abholen ;-)

Reinigen geht auch ohne solche Risiken.

Man kauft sich das billigsten Schminkset (ohne Farbe*g*) was man finden 
kann. Es sollte aber min. 1 dicken Pudelpinsel, und 1 Wimpernbürste 
haben.

Das restliche Zeug im Set ist prima um an feine Ecken ran zu kommen.

Man zieht den Stromstecker aus den PC. Dann hält man das Staubsaugerrohr 
(mit geschlossener Nebenluft) dagegen. Das reicht i.d.R. völlig aus.

Nun den PC auf machen.  Erst mit den Staubsauger, danach mit den 
Pudelpinsel den groben Dreck entfernen. Dann mit den Wimpernpinsel die 
Steckkarten abbürsten.

Wattestäbchen sind zum Reinigen auch sehr prima.

Und schon sieht der wieder richtig hübsch aus.

Bei den Festplatten die Nebenluft des Staubsaugers voll öffnen. !!!!

Bei vielen Gehäuse geht die Vorderfront sehr einfach ab. Die Abnehmen 
und auch reinigen.

Gruß

   Pucki

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

> Ich nehme an, da läuft ein Pinguin drauf.

Wenn man zu doof ist, auch nur den Thread-Titel zu lesen, muß man 
"annehmen". Sonst nicht.

von Herr Troll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Besonderheit in diesem Rechner ist ein Festplatten
> Bootwahlschalter der über HDD Wahlschalter und Elektronik ein Relais
> schaltet und dann die entsprechende HDD startet, es ist noch ein Linux
> auf einer anderen SSD.

Fehler auf beiden Systemen?
1.Wollmäuse entfernen
2.Memtest wäre auch mal eine Idee, die nix mit den beiden 
Betriebssystemen zu tun haben wird. 
https://www.heise.de/download/product/memtest86-41271

von Peter S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mach die Kiste auf, und Putze sie.
>
> Kein Witz. So was kommt schon mal vor, wenn die Notabschaltung den
> Rechner abschaltet wegen Überhitzung. Sehr oft sind dann die
> Lüftergitter zu und die Flügel der Lüfter voll mit Dreck.

Mein Desktop-PC (Bj. 2010) Win7 wird innen regelmässig entstaubt.
Trotzdem hat es den Rechner immer mal wieder kalt heruntergefahren:
"Kritisch - Treiber wurde beschädigt". (Windows-Protokolle, System)

Seltsamerweise aber nur beim Besuch auf der ARTE-Mediathek. Einmal
hat es mich kurz nach 22:00 kalt erwischt, weil die Sendung erst
ab 23:00 freigegeben war. Abstürze passierten dort aber auch bei
"normalen" Beiträgen. Nach einigen Monaten war der Fehler offen-
sichtlich behoben.

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sich *nicht um eine Sicherheitsabschaltung oder einen Bluescreen 
handelt* kann man die Abschaltung ganz einfach umgehen.

Klick Start -> Systemsteuerung -> System -> Erweiterte 
Systemeinstellungen

Dort auf Reiter  ERWEITERT

Im Block STARTEN + WIEDERHERSTELLEN auf EINSTELLUNGEN

Bei SYSTEMFEHLER den Harken bei "Automatischen Neustart" weg

Alles mit OK schließen.

Das verhindert NICHT den Absturz nur den Neustart den das System durch 
den Absturz auslöst.

Gruß

   Pucki

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Abstürze passierten dort aber auch bei "normalen" Beiträgen.

Auch eine Webseite kann mehr Bösartigkeiten enthalten als wir denken.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
>> Ich nehme an, da läuft ein Pinguin drauf.
>
> Wenn man zu doof ist, auch nur den Thread-Titel zu lesen,
> muß man "annehmen". Sonst nicht.

Danke für die Korrektur, ich habe mich von "kernel power" fehlleiten 
lassen.

Dann also zügig https://www.alcpu.com/CoreTemp/ auf die Büchse und mal 
gucken, hier geht die CPU-Temperatur nach oben, lange bevor ernsthafte 
Störungen auftreten.

Es wäre auch eine gute Idee, HWInfo einzusetzen, das liest weitere Werte 
aus.

Nachhelfen kann man mit https://www.jam-software.de/heavyload, die Bude 
auf Volldampf und gucken, welche Werte nach onen schießen.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ein nicht ganz unähnliches Problem mit einer meiner Grakas
die (defekte Elkos) stürzt bei manchen Codecs schlicht ab,
und nimmt den kompletten Rechner mit (allerdings mit BSOD und benanntem 
Treiber)
Und ja neue Elkos sind geordert ;)

Also, solltest Du eventuell eine zweite Grafikkarte rumliegen haben,
könntest Du mal versuchen diese Spasseshalber einzusetzen um zu sehen ob 
es auch bei Dir an der Graka statt am Mainboard liegt.

Ansonsten wie gesagt:
Reinigen (Lüfter besonders, ggf Lager neu fetten),
Mainboardhalter auf Verspannungen prüfen und ggf richten,
Alle Elkos genau untersuchen ob sie ggf ausgelaufen aufgebläht oder gar 
geplatzt sind..
und falls all das negativ ausfällt,
Spannungen checken (Everest, Sandra, HWInfo )
und falls absurd falsch, Netzteil reparieren oder tauschen.

CPU Wärmeleitpaste erneuern kann ebenfalls helfen falls der 
Hardware-informant Dir einen temperaturanstieg meldet obschon alle 
Lüfter und Kühler gereinigt und frisch gefettet sind und auch 
geräuscharm ihren Dienst tun ;)

'sid

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> CPU Wärmeleitpaste erneuern

ist genauso sinnvoll wie 'recappen' von Geräten.

von c-hater (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:

> Wenn es sich *nicht um eine Sicherheitsabschaltung oder einen Bluescreen
> handelt* kann man die Abschaltung ganz einfach umgehen.
>
> Klick Start -> Systemsteuerung -> System -> Erweiterte
> Systemeinstellungen
>
> Dort auf Reiter  ERWEITERT
>
> Im Block STARTEN + WIEDERHERSTELLEN auf EINSTELLUNGEN
>
> Bei SYSTEMFEHLER den Harken bei "Automatischen Neustart" weg
>
> Alles mit OK schließen.
>
> Das verhindert NICHT den Absturz nur den Neustart den das System durch
> den Absturz auslöst.

1) Das hat nix mit Harken zu tun. Was du meinst, ist ein Haken.

2) Die Sache hat "nur" den Effekt, das man die ggf. vom BSOD verpetzten 
Informationen lesen kann. Das ist allerdings nur für die wenigstens 
tatsächlich hilfreich. Und selbst bei denen läuft es meistens darauf 
hinaus: irgendeine Hardware oder irgendein Treiber ist defekt, genauere 
Eingrenzung nur durch Komponenten- oder Treibertausch möglich.

Denn praktisch nie liegt der angezeigte Ort des Crashs dort, wo auch die 
eigentliche Ursache des Crashs ist. Das ist halt so, kann man nicht 
Microsoft anlasten. Ring0-Fehlersuche geht auch unter Linux nicht 
wirklich anders, nur dass eine Kernel-Panic nicht dieses beruhigende 
Blau als Hintergrundfarbe hat...

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ist genauso sinnvoll wie 'recappen' von Geräten.

naja wenn es unmotiviert geschieht geb ich Dir recht;
aber ich hab schon so einige Geräte (gezielt) mit neuen Elkos versehen,
wenn sie ausgelaufen waren oder aufgebläht und fast alle (mir fallen 
grade nur zwei Ausnahmen ein.. können aber auch drei gewesen sein über 
die Jahre)
liefen danach wieder für eine beachtliche Zeit problemlos.
(dieses Mainboard zB hat vor zehn Jahren neue elkos bekommen weil es 
garnichtmehr ansprang... nach nem NT defekt hat's mir die komplette 
gallerie zerbröselt gehabt)

Und diese wegwerf schaltnetzteile von externen Festplatten und 
dergleichen
hab ich bestimmt auch schon dutzende male mit neuen Elkos bestückt damit 
sie wieder ihren Dienst taten
(mit bereits bestelltem Ersatz aus der Bucht, der dann Jahre im Schrank 
auf erneutes versagen warten musste)

Wärmeleitpaste erneuer ich auch fast regelmässig,
eben immer dann wenn ich den Kühler demontiere
(das Dingen ist so deppert gross, dass ich ihn eingebaut nicht 
ordentlich gereinigt bekomme)

Aber weil alte Paste eben nicht taugt wenn man den Kühler neu montieren 
muss,
Pads hab ich versucht, die reissen nach Jahren aber gerne auch mal ein 
und machen es mir auch nicht leichter im Endeffekt.

Also jain..
Ja, wenn man ne ungefähre Ahnung hat was man tut hilft der ein oder 
andere Kondensator ein Gerät weiterzunutzen
(Mein Laptop brauchte zB zwei Kerkos und nen neuen 5VRegler bis er sich 
wiederbeleben liess.. seitdem auch alles dufte!)

Nein, wenn die CPU Temperatur stimmt und der Kühler seine Arbeit 
ordnungsgemäss verrichtet würd ich ihn auch nicht entfernen,
wenn ich ihn jedoch eh entferne (weil er zu brobdingnagisch ist ihn 
indoors zu reinigen zB) dann auf jeden Fall MIT frischer Wärmeleitpaste!
Also doch doch.. erneuern ist dann gut!

'sid

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> 2) Die Sache hat "nur" den Effekt, das man die ggf. vom BSOD verpetzten
> Informationen lesen kann. Das ist allerdings nur für die wenigstens
> tatsächlich hilfreich.

Wenn du das obere Kästchen anklickt so das es nicht markiert ist ;) dann 
hat das folgenden Effekt.

Bei irgend einer besseren Fehlermeldung einen Programm's gibt es besagte 
Fehlermeldung und das war's. Ist besagtes Kästchen aber markiert, 
startet Windows die Kiste neu. Das ist schon sein Ewigen Zeiten so. Und 
ist i.d.R. die 2 Markierung die ich ändere, wenn ich Windows neu 
installiere.

Die erste die ich ändere ist "Erweiterung bei bekannten Dateinamen 
ausblenden".

Was übrigens das "Speicherabbild" angeht, das habe ich mir noch nie 
durchgelesen. I.d.R. sind andere Dinge informativer. Wie zum Beispiel 
die Protokolle in der Ereignisanzeige.

Da würde ich übrigens suchen wenn ich die Kiste geputzt habe, BEVOR ich 
mit irgendwelchen Zaubertools den Rechner komplett versaue. Aber dazu 
muss außer seine Rechtschreibkünsten auch verstehen was diese Meldungen 
bedeutet und wie man das Problem dadurch behebt. ;)

Aber es ist doch immer wieder schön wie Leute die von der Reaktion eins 
OS keine Ahnung haben, mit ihren Rechtschreibkünsten glänzen, damit sie 
wenigstens überhaupt glänzen können.

Gruß

   Pucki

von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Im eventlog ist Ereignis 41 kernel Power eingetragen
> aber keine weitere aufschlußreiche  Information in den Details. Unter
> Event data alles 0.  Kommt wohl nur das Netzteil in Frage. Es ist nur
> komisch das es vorher stundenlang ohne Probleme lief und nach Neustart
> weiter stundenlang.
> Wie kann ich das weiter einkreisen?

Ok, das unter Event 41, die Event Data alles 0 ist, habe ich überlesen. 
Alles zeros?
Dann gibt es auch wenig auszulesen, evtl. noch irgendwelche Dumps 
verfügbar?

Versuche mal das Tool "WhoCrashed"!

MS bietet hier auch Hilfe an; wie vorher schon geschrieben!
https://docs.microsoft.com/en-us/windows/client-management/troubleshoot-event-id-41-restart

MS schreibt auch von Overheating, PowerSupply usw.
Interessant der Zusammenhang mit dem Videostreamen.

Also, andere Graka / NT schon ausprobiert?
Wie vorher geschrieben, mal unter Volllast laufen lassen und messen?

von rbx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Ist das Video abspielen für den Rechner so eine Schwerarbeit das er
> möglicherweise stellenweise überhitzt ?

Die Saisontechnische Antwort wäre wohl: eigentlich nicht, aber..

Es könnten auch ein Hardwarebug (der Grafikkarte) oder Schadsoftware 
dahinter stecken.
Beim meinem Notebook kam der Hinweis mit, dass eine der Festplatten bei 
Hitze Probleme macht.

Also zuerst den Rechner (auch mal) offen laufen lassen, ( u.a. hört man 
die Lager der Lüfter besser und kann sehen, was ordentlich rotiert bzw. 
den Luftstrom überprüfen (!))

Schadsoftwaresituation überprüfen bzw. welche Risikoeinstellungen? usw.

Beim Läppi hätte man noch den Vorteil, auf Akku laufen zu lassen, denn 
Netzteile und deren Lüftung können manchmal auch Ärger machen.

von Kut II. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Event 41 tritt auf, wenn die Spannung einbricht oder kurze Aussetzer hat 
-> Netzteil und Elkos auf MB checken, Wackelkontakt an Stecker, 
Kabelbruch, evt. Netzteil mit "Kabelmanagemenet" (macht gerne Wackler).

Ich würde mal testweise ein anderes Netzteil ranhängen, das hat ja doch 
schon einige Jahre auf dem Buckel (m.W. kam die W420 2012 oder so auf 
den Markt).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.