Forum: Haus & Smart Home Suche Kaffevollautomat


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andi L. (andili)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forumgemeinde und Ähnlichdenker :)

Es ist soweit, die bessere Hälfte braucht einen Kaffeevollautomaten.

Da ich mir angewöhnt habe Produkte vor dem Kauf genauestens unter die 
Lupe zu nehmen, um böse Überraschungen und Ärger zu vermeiden will ich 
das auch in diesem Fall tun. Leider sind die Informationen solcher 
"Frauengeräte" (m/w/d) in den seltensten Fällen hilfreich und ich habe 
deshalb nicht die Geduld mich lange damit zu beschäftigen.

Wenn ich meine Süße nun losschicke, um irgendetwas zu kaufen, dann endet 
das erfahrungsgemäß in ein paar Monaten mit einem ersten Problem im 
Streit (so schlimm ist das nicht wie es klingt, ihr wisst bescheid :) ).

Ein Kaffeevollautomat ist für mich eine Drecksschleuder, die lauter 
Hinterschneidungen hat, welche man kaum reinigen kann.  Die 
Milchaufschäumungsgeräte daran finde ich ähnlich schlimm, es gibt gute 
Lösungen, jedoch ist dann meistens doch ein Detail übersehen und damit 
der ganze gute Wille umsonst gewesen.

Naja, ich (wir) suchen einen Kaffeevollautomat, der "mehr industriell" 
als "hübsch designed", vorallem genial zu reinigen ist und nur die 
nötigsten Funktionen hat. Das ganze im üblichen Preisrahmen (bis etwa 
1500€) und auch nicht extrem hässlich.

Ob der Kaffee schmeckt muss dann sowieso getestet werden, trotzdem 
können gerne Erfahrungen geteilt werden ;)

Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst 
hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

LG,
anli

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Wenn ich meine Süße nun losschicke, um irgendetwas zu kaufen,

Dann gehe du doch anstatt deinen Freundin zu schicken, oder bist Du zu 
faul oder ein Pascha?

Vergiss die Trollmütze nicht.


Andi L. schrieb:
> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Ja, ich habe keinen mehr.

Jetzt hast Du EINE Antwort, ich hoffe das reicht.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Siebträger

Oliver

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Ob der Kaffee schmeckt muss dann sowieso getestet werden, trotzdem
> können gerne Erfahrungen geteilt werden ;)

Was für ein Quatsch. Was mir schmeckt muss Dir noch lange nicht 
schmecken. Dazu kommt dass es dutzende Kaffeesorten gibt.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> bis etwa 1500€)

Cool.

Dafür kannst du dir eine Putzmamsell anstellen, die egal welches Teil 
regelmässig reinigt.

Ich bin mit meiner 15 Jahre alten Saeco Magic sehr zufrieden:

Msn kann sie reparieren, falls doch mal eas kauzz geht. Bei mir die 
verkalkte Pumpe.

Und weil sie so gut reparabel ist, habe ich inzwischen 2 defekte für 2 
EUR über eBay geholt und Bekannten geschenkt.

Zu Reinigung: einfach Brühgruppe ausspülen. Und ein Mal im Jahr om 
Garten das gestrippte Gehäuse mit dem Gartenschlauch.

von TestX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt ist die Profi Lösung eine Siebträgermaschine mit 
externer Mühle. Gibt es inzwischen in deinem Preisrahmen. Hat allerdings 
nichts mit Automat zu tun...

Die einzigen wirklich vernünftigen kommen aus dem 
Gastrobereich...allerdings kannst du dort eher 5k€ investieren und 
direkt Wasser/Abwasseranachluss.

Du in deinem Preisrahmen bleibt die manuelle Variante oder etwas mit 
brauchbaren Bewertungen von der Stange.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> "mehr industriell"

Andi L. schrieb:
> genial zu reinigen ist und nur die
> nötigsten Funktionen hat.

Da fällt mir nur sowas ein:
https://www.stoll-espresso.de/Espressomaschinen/Siebtraeger/?p=1

Meine Erfahrung mit Vollautomaten: Pflege und Reparaturintensiv. Nicht 
auf lange Lebensdauer gemacht.

De Longhi:
Ich hatte zwei De Longhi, die erste hat mit mehreren Reparaturen so gute 
8 Jahre gehalten. (2-Personen Haushalt, geschätzt ca. 30-40 Bezüge pro 
Woche)
Die zweite hat gerade mal gute 3 Jahre gehalten, dann hatte sie seltsame 
Probleme dass die Überdruckabaschaltung ausgelöst hat. Keine 
Verstopfung, ich habe sie dann nach 2 Reparaturversuchen als defekt für 
60 Euro verkauft.

Jura:
Scheißteuer, man kann nur Reinigungstabletten durchjagen, Brühgruppe 
kann man soweit ich weiss zum reinigen nicht entnehmen.

Saeco: sehr wechselnde Infos. Die ganz alten kleinen Maschinen waren 
angeblich schier unkaputtbar, dann kam der Boom der Vollautomaten vor 
gut 10 Jahren und die Qualität wurde deutlich schlechter (laut Aussage 
eines Bekannten der so Zeug verkauft hat). Ein Kollege von mir hat eine 
die ist > 15 Jahre und funktioniert einwandfrei.

Philips, Krups, ... keine Ahnung ob die eigene Maschinen haben oder nur 
von den großen Geräte unter dem eigenen Label verticken

Nivona:
Preiswerter als Jura und angeblich von ehemaligen Juramitarbeitern 
gegründet. Man kann die gesamte Brühgruppe seitliche entnehmen und 
reinigen/fetten. Das war mein 3. Versuch. Ist gerade nach gut 1,5 Jahren 
zur Reparatur (Garantie) weil der Heisswasserbezug nur manchmal klappt 
:-).
Und den Auslauf kann man auch nicht einfach abmachen um ihn zu reinigen.

Fazit: Kaffee schmeckt ok, aber ich habe bis jetzt keine gefunden die 
haltbar, gut reinigbar etc. ist. Inzwischen haben die fast alle 
Handy-App Steuerung und automatisches Posten ins soziale Netzwerk, und 
lauter so einen Scheiß.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ja, ich habe keinen mehr.

und ich hatte noch nie einen die Bedienungsanleitungen zum Thema Wartung 
und Putzen schrecken mich alle ab!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:

> Kaffeevollautomaten.
>
> Da ich mir angewöhnt habe Produkte vor dem Kauf genauestens unter die
> Lupe zu nehmen, um böse Überraschungen und Ärger zu vermeiden will ich
> das auch in diesem Fall tun.

Unabhängig von der Marke solltest Du darauf achten, das man die
"Brühgruppe" und den "Milchaufschäumer" einfach ausbauen und
ausserhalb der Maschine reinigen kann.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Ein Kaffeevollautomat ist für mich eine Drecksschleuder, die lauter
> Hinterschneidungen hat, welche man kaum reinigen kann.

Du sprichst mir aus dem Herzen.

Nachdem ich schon einige Vollautomaten die meine Frau aus Design-Gründen 
ausgewählt hatte, verschlissen habe, habe ich vor ca. 2 Jahren die 
Auswahl selbst in die Hand genommen.
Ich habe mich für einen Halbautomaten, sprich Siebträger, entschieden:
https://www.amazon.de/Gastroback-Advanced-42612-Espresso-1850/dp/B01ART08MI/ref=sr_1_8?dchild=1&keywords=Siebtr%C3%A4ger+Gastroback&qid=1593360282&sr=8-8

Das war eine gute Entscheidung.

von TGFOP (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Ich bin Teetrinker. Problem gelöst! :-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TGFOP schrieb:
>> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
>> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.
>
> Ich bin Teetrinker. Problem gelöst! :-)

Meine Petra-Maschine kann auch Tee machen.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Das war eine gute Entscheidung.

Genau so ist es!
Wer einmal einen Vollautomaten zur Reparatur geöffnet hat, der kauft nie 
wieder einen!
Denn auch wenn dieser regelmäßig das vorgeschriebene und häufige 
Reinigungsintervall durchlaufen hat, begrüßt einen im Inneren das nackte 
Grauen...

von Alter Matz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:

> Denn auch wenn dieser regelmäßig das vorgeschriebene und häufige
> Reinigungsintervall durchlaufen hat, begrüßt einen im Inneren das nackte
> Grauen...

So lange man es aus dem Inneren nicht leise lachen hört, ist es noch 
nicht so weit für die Reinigung.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TestX schrieb:
> Wie schon gesagt ist die Profi Lösung eine Siebträgermaschine mit
> externer Mühle.

+1

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Matz schrieb:

> So lange man es aus dem Inneren nicht leise lachen hört, ist es noch
> nicht so weit für die Reinigung.

Sondern erst wenn man unterm Gerät regelmäßig Lachen sieht.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> vor gut 10 Jahren und die Qualität wurde deutlich schlechter (laut
> Aussage eines Bekannten der so Zeug verkauft hat)

Übernommen von Philips.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Das war eine gute Entscheidung

Seit dem macht sich deine Frau keinen Kaffee mehr ?

von Alter Matz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Alter Matz schrieb:
>
>> So lange man es aus dem Inneren nicht leise lachen hört, ist es noch
>> nicht so weit für die Reinigung.
>
> Sondern erst wenn man unterm Gerät regelmäßig Lachen sieht.

Genau so

von lieber Guinness statt kalter Kaffee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermoplan aus Weggis (CH).

Ich meinte diese global tätige Kaffeehauskette mit MehrJungfrauen-Logo 
und Hypsterkundschaft hat sich dafür entschieden - und wenn es für die 
stimmt...

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt die fünfte.

Ich nehme jetzt nur noch die billigste, bis jetzt war jede
nach spätestens 2 Jahren endfertig.

Sie sterben an:

* mechanischer Tod, Brühgruppe vekeilt sich unlösbar
* Ekel: kleine Würmer innendrin und man bekommt das verclipste
  Ding nicht zerstörungsarm auf
* elektrischer Tod: es qualmt und stinkt
uvam

Perfekt sind alle nicht. Eigentlich sind auch immer die
gleichen Innereien verbaut, manche haben nur LEDs, andere
Farbdisplays (wozu?).

Meine schießen so 10-15 Tassen pro Tag raus, ist vermutlich
schon fast im Gastro-Bereich und für den sind sie nicht
geeignet.

Die 200€-Klasse reicht völlig. Wäre da nicht der WAF ...

Grüße Joe

: Bearbeitet durch User
von Probiert mal den mit Kardamom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TGFOP schrieb:
>> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
>> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.
>
> Ich bin Teetrinker. Problem gelöst! :-)

Warum gibts keine Kaffeebeutel?!? So Senseo mit Schnürchen quasi, dann 
würde mir nicht immer das Pulver in der Tasse schwimmen.

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Probiert mal den mit Kardamom schrieb:
> Warum gibts keine Kaffeebeutel?!? So Senseo mit Schnürchen quasi, dann
> würde mir nicht immer das Pulver in der Tasse schwimmen.

Gibt es in Klein-Britannien. Inklusive Würgreflex ;(

von Moccatier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schwöre auf Bialetti. Schmeckt gut und ist low-tech. Ab und zu 
ersetzt man den Dichtungsring und das wars. Hält ein Leben lang.

Die Gefahr wegen Alu und Altzheimer ist übrigens nicht wirklich zu 
substanziieren.

https://www.test.de/Bundesinstitut-fuer-Risikobewertung-Aluminium-in-Mokka-Kannen-unkritisch-4806460-0/

Da Konsumertechnik sowie fast immer grottig ist, setze ich auf bewährte 
Low-Tech. Und mir schmeckt es gut genug. Besser wie typischer 
Heimkaffeemaschinen Kaffee auf alle Fälle. Mit guten Kaffeesorten kann 
man da recht guten Geschmack erzielen.

Man ist auch nicht in ein Ökusystem von verpackten Kaffebehältern 
eingeschlossen und kann mit Kaffeesorten frei experimentieren. Und auf 
richtigen Espresso kann ich verzichten bzw im Kaffeehaus genießen.

Auch die Reinigung ist kein Thema. Läßt sich alles schön 
auseinandernehmen.

Konsumertechnik ist das Geld meistens nicht wert. Da wird einfach zu 
aggressiv gespart.

Meine nicht leicht auseinandernehmbare Keurig werde ich jedenfalls nicht 
ersetzen wenn es so weit ist.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiert mal den mit Kardamom schrieb:

> Warum gibts keine Kaffeebeutel?!? So Senseo mit Schnürchen quasi, dann
> würde mir nicht immer das Pulver in der Tasse schwimmen.

Das funktioniert wohl nur, wenn das heisse Wasser unter Druck durchs
Kaffeepulver fliesst. Aber Du kannst ja gern mal testen, wie der
Kaffee schmeckt, wenn Du einfach nur heisses Wasser auf den Senseo-
beutel schüttest. Den Senseo kannst Du ja auch mit einer Gabel aus
der Tasse fischen.

von Karl D. (lochball)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich schwöre auf Bialetti. Schmeckt gut und ist low-tech. Ab und zu
ersetzt man den Dichtungsring und das wars. Hält ein Leben lang."

Also dieses Low-Tec-Gerät nenne ich auch mein eigen. Aus diesem Ding 
kommt der Kaffee richtig heiss raus, so dass auch die Zunge zur Vorsicht 
aufgefordert wird.

Leider habe ich noch keine passende Lösung, um an diesem Ding ein 
zusätzliches IoT-Malwerk und einen IoT-Milchaufschäumer zu montieren. 
Aber vielleicht kommen da noch im Laufe der Zeit die passenden Ideen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl D. schrieb:

> Leider habe ich noch keine passende Lösung, um an diesem Ding ein
> zusätzliches IoT-Malwerk und einen IoT-Milchaufschäumer zu montieren.
> Aber vielleicht kommen da noch im Laufe der Zeit die passenden Ideen.

Solche Geräte kann man auch einzeln daneben stellen. Das hat den 
Vorteil,
das man diese Geräte auch einzeln ersetzen kann, wenn sie mal kaputt
gehen sollten.

von lieber Guinness statt kalter Kaffee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe mich für einen Halbautomaten, sprich Siebträger, entschieden:
> 
https://www.amazon.de/Gastroback-Advanced-42612-Espresso-1850/dp/B01ART08MI/ref=sr_1_8?dchild=1&keywords=Siebtr%C3%A4ger+Gastroback&qid=1593360282&sr=8-8
>
> Das war eine gute Entscheidung.

Möglich.
Mir erscheinen diese aber mehr als Männermaschinen , also mit 
ungewissem WAF.
Könnte sein dass etliche Frauen solche Maschinen nur in entlöhntem 
Anstellungsverhältnis anrühren.
;-)

Meiner Deutung des Textes nach, passen diese jedoch nicht zu was TE 
sucht/anzuschleppen beauftragt wurde, sie bergen Potential zu 
Zerwürfnis. Aber was weiss ich schon...

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DeLonghi Magnifica S, kostet bei den üblichen Verdächtigen ca. 300€, ist 
recht simpel zu bedienen (fast frauensicher) und sieht ganz brauchbar 
aus.

Die Brühgruppe lässt sich sehr einfach entnehmen und säubern und kostet 
im Bedarfsfall mit ungefähr 30€ nicht die Welt. Zur Haltbarkeit kann ich 
noch nichts sagen. Wir haben jetzt 3 Maschinen in der Firma seit fast 
einem Jahr. Bisher keine größeren Probleme gehabt. Einmal ging die 
Brühgruppe nicht raus, also Maschine nochmal zusammmen gebaut, Wasser 
eingefüllt und eingeschaltet. Nach der Initialisierung war das Problem 
gelöst.

Zum Geschmack kann man sich sowieso streiten. Mir schmeckt der Kaffee, 
andere Kollegen schwören auf ihren Filterkaffee.

von lieber Guinness statt kalter Kaffee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Caraffa Mocca in alluminio fuso. Perfezione quasi ideale.
SEHR vielseitig was die Heizquelle angeht: Gas, El., Holz-/Kohlefeuer, 
Bügeleisen, Industrieföhn, mit Vorsicht auch Schweissbrenner, 
Induktionshärter, u.v.m.

Ich hab sogar ein Nonamemodell aus Inox mit im Boden integrierte el. 
Heizspirale und Coaxstecker mit identischen Abmessungen wie beim 
Wasserkocher.
Kompatibilität gemäss "Stecker passt in Buchse". Fantastico!

Sehr gut, bloss auch abweichend von der Suchrichtung des TOs.

>> Leider habe ich noch keine passende Lösung, um an diesem Ding ein
>> zusätzliches IoT-Malwerk und einen IoT-Milchaufschäumer zu montieren.
>> Aber vielleicht kommen da noch im Laufe der Zeit die passenden Ideen.
>
> Solche Geräte kann man auch einzeln daneben stellen. Das hat den
> Vorteil,
> das man diese Geräte auch einzeln ersetzen kann, wenn sie mal kaputt
> gehen sollten.

Genau. Kaffevollautomaten sind eigentlich das Äquvalent zu den 
Schuhkarton-Macintoshs von vor 30 J und somit wohl ein No-Go gemäß 
gelebter Forumsdoktrin hier.
Einzelgeräte entsprechen mehr dem hier vorausgesetzten 
Steckkarten-PC-Credo.
;-)

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DeLonghi ECAM 23.420 SB schwarz/silber (bei Computeruniverse)
Zwei Maschinen (Büro und daheim) seit 10 und 8 Jahren im Dauereinsatz.
Bisher eine neue Brühgruppe gekauft, kostet nicht die Welt.
Kaffeegeschmack: akzeptabel.
Brühgruppe lässt sich gut reingen, Tresterauffang: naja, am besten mit 
dem Kärcher, haufenweise Ecken und Eckchen.
Wunder sollte man bei solchen Geräten bitte keine erwarten! Man kann 
aber auf die Schnelle einen Kaffeee herstellen.
Vorher hatte ich im Büro eine Krups Orchestro?, die konnte weder 
gereinigt noch geöffnet werden, sah innen grauenhaft aus. Umgelabelter 
schweizer Edelschrott von Jura. Entkalkung war nur unter wortgetreuer 
Befolgung der Bedienungsanleitung möglich.
Kaffeegeschmack: schlimmer als bei Honecker.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Kaffeegeschmack: schlimmer als bei Honecker.

da kenne ich mich nicht aus, in den "Bismarkschuppen" (jeder Biss ne 
Mark) kam ich auch erst später.
Ich vermisse abder die guten Goldbroiler und den Kaffeeduft der '60er - 
'70er

: Bearbeitet durch User
von Andi L. (andili)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Freundin zu schicken, oder bist Du zu
> faul oder ein Pascha?

Ohh, ich meinte damit "sie die Entscheidung alleine treffen lassen"

Oliver S. schrieb:
> Siebträger

Kommt hier öfters als Vorschlag, ich schau mal mehr in diese Richtung. 
Prinzipiell gefällt mir das schonmal, danke!

Jörg R. schrieb:
> Andi L. schrieb:
>> Ob der Kaffee schmeckt muss dann sowieso getestet werden, trotzdem
>> können gerne Erfahrungen geteilt werden ;)
>
> Was für ein Quatsch. Was mir schmeckt muss Dir noch lange nicht
> schmecken. Dazu kommt dass es dutzende Kaffeesorten gibt.

Ließ nochmal, genau das habe ich geschrieben!

MaWin schrieb:
> Dafür kannst du dir eine Putzmamsell anstellen, die egal welches Teil
> regelmässig reinigt.

Ich meinte damit hauptsächlich, dass ich nicht nur 300€ ausgeben kann...
Saeco (die älteren) ließt man hier auch öfters alls Empfehlung, ok.

Udo S. schrieb:
> Meine Erfahrung mit Vollautomaten: Pflege und Reparaturintensiv. Nicht
> auf lange Lebensdauer gemacht.

Danke für deinen Erfahrungsbericht!



Und auch allgemein vielen Dank für die Antworten, da sind sehr gute 
Tipps dabei, bei den anderen hab ich richtig lachen müssen und kann 
sagen, ihr versteht mich ;)

Joachim D. schrieb:
> Die 200€-Klasse reicht völlig. Wäre da nicht der WAF ...

Danke für den Tipp und die Erwähnung von WAF^^

Moccatier schrieb:
> Ich schwöre auf Bialetti. Schmeckt gut und ist low-tech. Ab und zu
> ersetzt man den Dichtungsring und das wars. Hält ein Leben lang.

So mach ich mir auch oft Kaffee und finde es sehr gut, aber "ich habe 
halt mal lust auf einen Cappuchino und da brauch ich so einen 
Automaten..." :D

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> aber "ich habe
> halt mal lust auf einen Cappuchino

und die Düse und den Milchaufschäumer regelmäßig putzen auch?

bei mal Lust auf steht das Sauberhalten aber öfter auf dem Programm als 
das trinken

: Bearbeitet durch User
von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ich bin mit meiner 15 Jahre alten Saeco Magic sehr zufrieden:

Meine Incanto hatte ca. 16 Jahre auf dem Buckel (Mahlwerk getauscht - 
Stein bei den Kaffeebohnen - und Bohnenbehälter getauscht). Vor 1/2 Jahr 
hat sie abgedankt. Inkontinent und kein Druck mehr ...

Reinigung war immer problemlos (Brühgruppe entnehmbar). Jura 
(hoffentlich macht die Chemie alles sauber ...) würde ich nie kaufen.

Jetzt haben wir eine Saeco Xelsis (aus Gewohnheit) und sind damit auch 
sehr zufrieden. Es soll Probleme mit den Ventilen geben - die haben wir 
aber (noch) nicht bemerkt.

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall sind Kaffevollautomaten die Katzen unter
den Küchenmaschinen:

"Fütter mich"
"Mach mich sauber"
"Gib mir zu trinken"

Wenn's ein 4er werden soll schaltet sich das Teil wegen
Überhitzung ab. Bisher einmal ;)

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim D. schrieb:
> Auf jeden Fall sind Kaffevollautomaten die Katzen unter
> den Küchenmaschinen:
>
> "Fütter mich"
> "Mach mich sauber"
> "Gib mir zu trinken"

Katzen? Heissen die Dinger nicht Tamagotchi?

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim D. schrieb:
> Auf jeden Fall sind Kaffevollautomaten die Katzen unter
> den Küchenmaschinen:
>
> "Fütter mich"
> "Mach mich sauber"
> "Gib mir zu trinken"

Dann brüh mal Deinen Filterkaffee ohne "Fütter mich" und "Gib mir zu 
trinken" auf. Ohne "mach mich sauber" geht zwar aber - igitt.

von Teddy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Ein Kaffeevollautomat ist für mich eine Drecksschleuder, die lauter
> Hinterschneidungen hat, welche man kaum reinigen kann.  Die
> Milchaufschäumungsgeräte daran finde ich ähnlich schlimm, es gibt gute
> Lösungen, jedoch ist dann meistens doch ein Detail übersehen und damit
> der ganze gute Wille umsonst gewesen.

Wir haben den hier
delonghi dinamica ecam 350.55.b

Der Vorteil von Delonghi ist, die einzelnen Komponenten sind modular 
aufgebaut und kannst die Einzelteile rausnehmen und reinigen.

Viel Erfolg bei der Suche.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wehe, du vergisst einmal das Tamagotchi zu säubern, bevor du in Urlaub 
gehst.

Dann kannst du bei deiner Rückkehr Pilze ernten.....aber auch wenn du 
sie vermeintlich gesäubert hast.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe immer noch meinem Siemens TC55002, müsste jetzt an die 20 Jahre 
alt sein. 2010 habe ich den nach einem Küchenbrand generalüberholt und 
für knapp 200€ Ersatzteile reingesteckt. Eigentlich wollte ich da etwas 
neues kaufen, aber die Maschinen waren da schon immer mehr mit 
verchromten Plastik und tollen Displays ausgestattet, die Innereien bei 
den meisten sowieso gleich.
Jetzt ist am Auslauf ein Teil abgebrochen, die Ersatzteile gibt es bei 
juraprofi.de aber immer noch.
Gelegentlich entkalken und mal die Brühgruppe spülen, das wars an 
Pflege. Der Tamagotchi Quatsch ist ziemlich übertrieben.
Eine Siebträgermaschine hatte ich auch mal gekauft (Gaggia Classic), da 
ist der Espresso definitv besser. Aber die können dafür auch nur 
Espresso.
Ansonsten würde ich eher in den speziellen Foren für Kaffee suchen, da 
gibt es auch viel Kaufberatung, zB
https://www.kaffee-netz.de/
https://www.kaffeestudio.de/forum/forumdisplay.php?fid=10

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Eine Siebträgermaschine hatte ich auch mal gekauft (Gaggia Classic), da
> ist der Espresso definitv besser. Aber die können dafür auch nur
> Espresso.

Da ein Vollautomat prinzipiell nach dem selben Prinzip funktioniert (nur 
schlechter), kann der kaffeeseitig prinzipiell nichts anderes als eine 
Siebträgermaschine. Das Milchgematsche ist anders, da muß man bei den 
Seibträgermaschinen entweder selber aufschäumen, oder einen seperaten 
Aufschäumer nutzen.

Ist für den TO aber eh egal, eine Siebträgermaschine ist für den und 
seine Freundin zu kompliziert. Ohne anständige Mühle wird das eh nix.

Wir haben in der Firma nur noch preiswerte De Longhis, ohne Milchgedöns. 
Wie weiter oben auch scjhon geschrieben wurde, ist die Reinigung und 
auch die Wartung überschaubar, man muß es aber regelmässig tun.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Andi L. schrieb:
>> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
>> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.
>
> Ja, ich habe keinen mehr.

Aus den bisherigen Erfahrungen anderer
bleibe ich bei meiner Röchelmaschine.

Kost 39EUR und wenn die 'putt ist,
gibts eine neue.

Bei Verschrottung gewinne ich sogar noch einen Euro zurück
und habe auch noch einen beleuchteten Netzschalter zum Verbasteln...

von Andi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe im Büro einen Vollautomaten. Bin allerdings mittlerweile der 
Einzige der Kaffee trinkt.
Problem: Ich pendle zwischen Homeoffice und Büro, so ca. im 2-3 Wochen 
Rythmus (nein, hat nix mit Corona zu tun).
Wenn ich nun vergesse den Vollautomaten vor meiner Abreise zu reinigen, 
die Brühgruppe zu waschen und alles zerlegt und offen stehen zu lassen, 
habe ich nach 2 Wochen im Inneren der Maschine eine wahre Schimmelpracht 
-> Alles zerlegen, auch die Brühgruppe, und ordentlich reinigen.
Kostet viel Zeit und macht keinen Spaß.
Aber auch im Normalbetrieb ist der Zustand im Inneren der Maschine nicht 
wirklich appetitlich, das muss man einfach ausblenden.
Im Homeoffice dagegen habe ich einen Siebträger. Vergesse ich dort mal 
das Sieb abzunehmen passiert selbst nach 1 Monat faktisch nichts.
Trockenen Restkaffe entsorgen und Träger+Sieb reinigen -> voila.
Eigentlich hoffe ich auf den baldigen 'Tod' der Maschine im Büro damit 
ich mir dort auch einen Siebträger hinstellen kann.
Aber nachdem das Ding schon 10 Jahre alt ist und keine Anstalten macht 
zu verrecken, werde ich demnächst, entgegen meiner Grundsätze, eine 
funktionierende Maschine entsorgen müssen ;-)

Langer Rede kurzer Sinn: Nie mehr einen Vollautomaten!

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Aus den bisherigen Erfahrungen anderer
> bleibe ich bei meiner Röchelmaschine.

Die Vollautomaten, die ich so erlebt habe, sind einer "normalen" 
Maschine in Sachen röcheln aber haushoch überlegen!

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Aus den bisherigen Erfahrungen anderer
>> bleibe ich bei meiner Röchelmaschine.
>
> Die Vollautomaten, die ich so erlebt habe, sind einer "normalen"
> Maschine in Sachen röcheln aber haushoch überlegen!

joah - beim Preis auch

: Bearbeitet durch User
von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Hier werkelt inzwischen nach ähnlicher Aufgabenstellung eine Sage 
Barista Touch. Integrierte Mühle und Touchdisplay. Frau glaubt, das sei 
ein Vollautomat. Mann glaubt, es sei eine richtige Siebträgermaschine. 
Beide sind recht glücklich.
Muss die Maschine aber heute endlich mal reinigen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:

> Die Vollautomaten, die ich so erlebt habe, sind einer "normalen"
> Maschine in Sachen röcheln aber haushoch überlegen!

Röcheln die mehrstimmig?

von Der lustige Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Melitta Purzelan ist die ultimative Lösung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Aus den bisherigen Erfahrungen anderer bleibe ich bei meiner
> Röchelmaschine.

Wenn man deren Bitterstoffe mag oder mit viel Zucker und Milch 
übertönt...


> Bei Verschrottung gewinne ich sogar noch einen Euro zurück
> und habe auch noch einen beleuchteten Netzschalter zum Verbasteln...

Vor allem das Heizrohr, am Boden im Kreis, eignet sich nach absägen des 
Rohrs für den Bau eines beheizbaren Magnetrührers. Der Netzschalter 
natürlich auch.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Hier werkelt inzwischen nach ähnlicher Aufgabenstellung eine Sage
> Barista Touch. Integrierte Mühle und Touchdisplay.

Das heisst man ersetzt eine robuste mechanische oder elektromechanische 
Steuerung durch Elektronik die sehr oft die Ursache für schnelle 
Ausfälle und kurze Lebensdauer ist und die nur begrenzt reparabel ist.

von Udo K. (udok)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe seit ca. drei Jahren eine Philips HD8824, die hat auch
einen Milchschäumer (wird aber kaum verwendet).
Davor hatte ich 7 Jahre eine Saeco (wurde von Philips übernommen),
die die ein Freund vom Bauhof gerettet und wiederbelebt hat.

Beide haben ein fast identisches Mahlwerk, bei der Philips wurden
die Kosten noch mal optimiert.
Das ganze Plastik ist deutlich minderwertiger, und die Maschine
ist deutlich lauter, aber die Philips ist auch aus der Billigschiene.

Von der Reinigung her ist die Philips ein Rückschritt, wenn auch
kein grosser.

Die Lade für das Abwasser ist eine einzige Reinigungskatastrophe.
Ecken, Winkeln und Kanten ohne Ende, da muss man mit den Zahnstocher 
putzen.  Das haben die absichtlich gemacht, um mich zu ärgern, grrr.

Beide funktionieren, aber bei der alten Saeco sprang einem das
italienische Design mit Liebe zum Detail sofort ins Auge
(Glitzerteilchen im sehr hochwertigen Plastik).
Die Philips ist eine kühle nüchterne schwarze Maschine, von Technikern
optimieriert, die nie ihren Kaffe damit zubereiten.
Alles deutlich dünner, der Griff vom Wasserbehälter biegt sich
beängstigend durch.  Die Abmessungen sind zwar praktisch,
aber irgendwie falsch.

Das Mahlwerk selber ist nicht so schlimm (ist ja fast einen 1:1
Kopie der Saeco).
Aber die Abtropftasse drunter ist ein Schimmelparadies.
Da sind mehrere Spalte in den Gehäuseteilen,
die immer feuchtwarm bleiben, dazu etwas
Kaffeemehl, und fertig ist der Biologieexperimentierkasten.
Das ist mir bei der Saecco davor nicht so unangenehm aufgefallen.

Man muss die Maschine spätestens wenn der Kaffe das 2 Mal aus
ist, zerlegen, und alle kritischen Stellen mit der Küchenrolle reinigen.
Und man bekommt sie einfach nicht sauber.  Nicht ohne aggressive
Chemie.

Ich habe mir erst heute gedacht, weg mit dem Ding!
War die letzte Woche nicht daheim, und hatte vergessen, das
Ding davor zum trocknen auseinanderzunehmen...

Diese Vollautomaten sind eine Katastrophe, die nächste wird
eine einfache Filtermaschine.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Foren bei Chefkoch oder Coffegeek sind voll dieser Diskussionen.

Vollautomat hört sich immer toll an. Nur leider ist die Reinigung nicht 
vollautomatisch. Die Dinger sind mechanisch aufwendig und bergen viele 
Fehlerquellen. Und wenn das Ding keinen festen Anschluss an Trinkwasser 
(evtl. Ionentauscher) Abwasser und grossen Abfallbehälter hat. Dann ist 
man halt immer am Tanken, Schale auskippen und Behälter leeren.
Der Milchlauf will auch gereinigt werden.

Dann das Einregeln:
Mahlgrad, Menge, Anpressdruck, Temperatur, Druck, Volumen und Dauer muss 
für jede Röstung nachgeregelt werden.
Blasen in Milch können alle. Will man festen Schaum, muss man je nach 
Milchsorte nachregeln. Es macht einen Unterschied ob die Milch 3 oder 4 
g Protein hat.

Bei einer manuellen Maschine macht man das alles "on the fly".

Büro: Jura Z8 im Servicevertrag. Die Reinigen und justieren die Maschine 
wöchentlich. Das Ding macht etwa 150..200 die Woche.

zu Hause: Rancilio Silvia
Das ist eine Eingruppenmaschine. Man muss also die Temperatur hoch und 
runtersurfen. Simpel aufgebaut und alle Ersatzteile sind im Handel.
Andere Mütter haben auch schöne Töchter. ECM Casa oder Gaggia sei einen 
Blick wert.

und natürlich eine gute Mühle.

BTW: Für eine WMF Blitz 1000 bekommst du auch heute noch alle Teile.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der lustige Peter schrieb:
> Melitta Purzelan ist die ultimative Lösung.

der hier?
https://www.melitta.de/media/image/7d/50/a6/Handfiltration-Melitta-Kaffeefilter-Porzellan-weiss-1x4-6763134_600x600.png

Udo S. schrieb:
> Steuerung durch Elektronik die sehr oft die Ursache für schnelle
> Ausfälle und kurze Lebensdauer ist und die nur begrenzt reparabel ist.

in welchem Forum sind wir hier? (kann ja alles gebaut und verbessert 
werden)

: Bearbeitet durch User
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Aus den bisherigen Erfahrungen anderer bleibe ich bei meiner
>> Röchelmaschine.
>
> Wenn man deren Bitterstoffe mag oder mit viel Zucker und Milch
> übertönt...

tja wenn Du 10 Löffel auf 'ne Kanne nimmst, stimmt das wohl.
Mir reichen grad mal 5 Löffel und bei Handbrühung (inner Firma)
auch 3

Aber viel Zucker und Milch(-bestandteile)
hats in diversen Latten und Cappus allerdings auch drin.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Röcheln die mehrstimmig?

Mindestens 2stimmig. Und manche können sogar ein fröhliches Liedchen 
pfeifen!

von MaWin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Mir reichen grad mal 5 Löffel und bei Handbrühung (inner Firma)
> auch 3
>
> Aber viel Zucker und Milch(-bestandteile) hats in diversen Latten und
> Cappus allerdings auch drin.

Wir landen bei Freunden des schlechten Geschmacks.

Kein Wunder, dass Jakobs und Nestle es so einfacb haben, ihren Müll in 
den Mägen der deutschen Konsumenten zu verklappen.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> in welchem Forum sind wir hier? (kann ja alles gebaut und verbessert
> werden)

Schon klar Joachim, aber eine Reparatur einer Elektronik incl. 
Touchscreen und µC ist nicht immer machbar.
Und bei einer teuren Kaffeemaschine will ich nicht wochen oder 
Monatelang rumbasteln um die Elektronik durch was selbstgebautes zu 
ersetzen, sondern ich will sie benutzen -jeden Tag.

Glaubst du wirklich man bekommt einen passenden defekten Touch-Screen 
für so eine Maschine noch in 10 Jahren?

von Druckt nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Der lustige Peter schrieb:
>> Melitta Purzelan ist die ultimative Lösung.
>
> der hier?
> 
https://www.melitta.de/media/image/7d/50/a6/Handfiltration-Melitta-Kaffeefilter-Porzellan-weiss-1x4-6763134_600x600.png
Ja, genau den.

Nur das hilft leider auch nicht mehr da das Grundmaterial, die 
Kaffeebohne, schon unter dem Kommerz gelitten hat.

Sprich, das ist eine so unterirdische Qualität, dass mir der Genuß 
abhanden gekommen ist.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Druckt nicht schrieb:
> Sprich, das ist eine so unterirdische Qualität, dass mir der Genuß
> abhanden gekommen ist.

Du darfst halt nicht das Billigste kaufen, oder Mafiaprodukte wie 
Lavazzo oder Segafredo.
Bio-Kaffeebohnen sind meist besser (nur der von Netto war mies), und so 
was wie Sonnentor Wiener Verführung Espresso ist noch echter Kaffee.
Tchibo ist bei nicht-Bio noch in Ordnung.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der lustige Peter schrieb:

> Melitta Purzelan ist die ultimative Lösung.

Ja, da purzelt der Kaffee nur so duech. :-)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Mir reichen grad mal 5 Löffel und bei Handbrühung (inner Firma)
>> auch 3
>>
>> Aber viel Zucker und Milch(-bestandteile) hats in diversen Latten und
>> Cappus allerdings auch drin.
>
> Wir landen bei Freunden des schlechten Geschmacks.
>
> Kein Wunder, dass J. und N. es so einfac haben, ihren Müll in
> den Mägen der deutschen Konsumenten zu verklappen.

keine Sorge, diese Grosskonzerne weiss ich noch zu umgehen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Glaubst du wirklich man bekommt einen passenden defekten Touch-Screen
> für so eine Maschine noch in 10 Jahren?

es ging um Selbstbauen und an den Rest anschliessen, ein Nokia 5110/3110 
Display bekommt man immer noch nach Jahren wo es diese Handys nicht mehr 
gibt und auch ATmega 328p. Man bekommt immer noch alle möglichen Arten 
von TFT und µC also das auch mal zu reparieren oder ersetzen ist 
machbar.

Druckt nicht schrieb:
> Nur das hilft leider auch nicht mehr da das Grundmaterial, die
> Kaffeebohne, schon unter dem Kommerz gelitten hat.

sag ich doch

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6320652 wurde vom Autor gelöscht.
von Andi L. (andili)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An alle: Ich lese noch fleißig mit, es zeichnen sich langsam 
einheitliche Beobachtungen ab. Sehr hilfreich!



Oliver S. schrieb:
> Da ein Vollautomat prinzipiell nach dem selben Prinzip funktioniert (nur
> schlechter), kann der kaffeeseitig prinzipiell nichts anderes als eine
> Siebträgermaschine.

Sas sehe ich genauso, nur die Freundin noch nicht...

Oliver S. schrieb:
> Ist für den TO aber eh egal, eine Siebträgermaschine ist für den und
> seine Freundin zu kompliziert.

Zumindest für die Freundin und das ist nur subjektive Komplexität 
(Sturheit ;) )




Max G. schrieb:
> Frau glaubt, das sei ein Vollautomat. Mann glaubt, es sei eine richtige
> Siebträgermaschine.

Das schaffe ich schon noch... hoffentlich.

Der lustige Peter schrieb:
> Melitta Purzelan ist die ultimative Lösung.

Stimme ich zu, aber hilft nichts ;)

Sebastian L. schrieb:
> Die Dinger sind mechanisch aufwendig und bergen viele Fehlerquellen.

Ja genau, das sind eher die VHS-Geräte unter den Videospielern.



Joachim B. schrieb:
> und die Düse und den Milchaufschäumer regelmäßig putzen auch?
>
> bei mal Lust auf steht das Sauberhalten aber öfter auf dem Programm als
> das trinken

Genau das möchte ich vermeiden, deshalb finde ich Mühle + 
Siebträgermaschine + Milchschäumer genial. Jedes für sich gut zu 
reinigen und nicht wirklich mehr Aufwand bei der Zubereitung.

LG,
Andi

: Bearbeitet durch User
von Matthias L. (limbachnet)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Genau das möchte ich vermeiden, deshalb finde ich Mühle +
> Siebträgermaschine + Milchschäumer genial. Jedes für sich gut zu
> reinigen und nicht wirklich mehr Aufwand bei der Zubereitung.

So isses. Und kleine küchentaugliche Siebträger, die nicht den 
Führerstand einer Dampflok nachzubilden versuchen gibt's mittlerweile 
auch in bezahlbaren Regionen. Wir haben eine DeLonghi EC 860.M. Ist auch 
nicht hinterhergeworfen, aber deutlich günstiger als ein anständiger 
Vollautomat ist sie schon.
Die kann auch Milchschaum, sowohl mit der Dampfdüse (das kann ich nicht 
ohne weiße Sommersprossen) als auch mit abnehmbarem Milchtank - wobei 
die Milch nirgends durch die Maschine fließt, sondern die Maschine Dampf 
macht, der die Milch aus dem Tank nach dem Venturi-Prinzip mitreißt. 
Funktioniert ganz gut, aber der Milchtank und dessen Silikon-Rüssel und 
ein paar Kleinteile müssen natürlich trotzdem sauber gehalten werden.

Deshalb grift die bessere Hälfte auch meist auf externe 
Milchaufschäumung zurück - oft nur mit so einem kleinen Batterie-Quirl, 
aber da gibt's ja auch angenehm schlanke Töpfchen mit Magnetrührer.

Unsere deLonghi hat nur leider eine arg begrenzte Höhe am Auslauf. Da 
passen nur kleine Tässchen drunter. Deshalb habe ich die Abtropfschale 
ein wenig umgestrickt. Ein hohes Latte-Glas passt immer noch nicht, aber 
das brauchen wir auch nicht...

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rancilio Silvia M V5(6) Espresso Maschine wurde bis jetzt nur von 
einem einzigen erwähnt. Sieht sehr solide aus, hat Tradition und 
bemerkenswerte Einfachheit nebst guter Bestandteile Erhältlichkeit. Die 
Bewertungen sind sehr gut. Nicht uebermaessig billig. Das Metallgehäuse 
ist auch sehr positiv zu bewerten.

Da ich Konsumerelektronik wie die Pest vermeiden will, kommt dieses 
Konzept meinen Wünschen schon etwas entgegen. Dieses Modell sieht 
wirklich sehr wartbar aus und scheint leicht zu säubern zu sein.

Was soll man also von diesem Konzept denken?

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Was soll man also von diesem Konzept denken?

Es ist kein Vollautomat. Das ist nixhts für den schnellen Kaffee 
zwischendurch.

Espresso machen mit Siebträger ist Handarbeit. Ohne Mühle sinnlos, die 
braucht zusätzlichen Platz. Der Milchaufschäumer auch nochmal, wenn man 
die Dampfdüse nicht nutzen kann oder will. Wenn die Maschine nicht den 
ganzen Tag eingeschaltet sinnlos Strom  verballern soll, muß man selbst 
bei der Rancillo gut 10 Minuten nach dem einschalten warten, bis die 
wirkich warm ist. Bei Boilermaschinen sinds dann eher 30 Minuten.
Die Prozedur selber geht nicht ohne erkennbare Sauerei im Umfeld ab.

Weil man damit aber durchaus leckeren Espresso machen kann, steigt der 
Wunsch nach gutem Kaffee. Der ist dann teuer ;)

Oliver
P.S. sind alles eigene Erfahrungen ;)

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Pizzawirt im Dorf hat mal eine Rancillo ansgeschleppt.
Der Schütz hatte gefehlt und ich habe zumindest einen der
beiden Heizkessel zum Laufen gebracht. Der Espresso wa
wunderbar. Er meinte dann,  so eine Maschine dürfe man nie
ausschalten weil sonst der Kaffee nicht schmeckt.

Ich hatte ihm den Stromverbrauch vorgerechnet ...

Nach einer Woche war die Rancillo wieder weg ;(

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir waren zusammen physisch bei einem auf Kaffeemaschinen 
spezialisierten Laden (Biebrach & Dörr in Stuttgart) und haben dort eine 
lehrreiche Stunde verbracht. Gekauft haben wir letztlich nicht bei ihm, 
aber er hat uns die Geschmacksunterschiede zwischen Vollautomat und 
Siebträger ohne viel Reden, dafür mit vielen Espressotassen, 
nahegebracht.
Schleppe deine Herzallerliebste doch auch mal in einen derartigen Laden. 
Media Markt & Co meine ich dabei nicht.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Weil man damit aber durchaus leckeren Espresso machen kann, steigt der
> Wunsch nach gutem Kaffee. Der ist dann teuer ;)
>
> Oliver
> P.S. sind alles eigene Erfahrungen ;)
@Joachim
> Nach einer Woche war die Rancillo wieder weg ;(

Moin,

Danke für euren Kommentar - Ist gut zu wissen.

Eigentlich schade. Hier ist eine solide einfache Maschine die Gerhards 
Import-Elektronikphobia(*) sehr entgegenkommt und dann sind halt doch 
ein oder mehr Pferdefüße vorhanden...

Es ist übrigens sehr schwierig hier in Edmonton so eine Maschine zum 
Anschauen lokal zu finden. Nur Mailorder aus Ontario oder Vancouver. 
Edmonton mit seinen 1e6+ Einwohnern ist offensichtlich zu klein für so 
einen Markt;-)

(*) Ich habe nichts gegen Elektronik; bin ja selber Entwickler. Ich habe 
nur gegen nicht mit Ersatzteilen erhältlichen in China gefertigten 
Konsumermüll eine Aversion.

Für Konsumerkaffeemaschinen gibt es hier praktisch keine 
Reparaturunterstützung. Wenn die mal Ärger machen ist man auf sich 
selber angewiesen. Wie ich anhand einem offenen Delonghi Automaten eines 
Freundes sehen konnte waren alle Komponenten und die Elektronik "Made in 
China". Ersatzteile gibt es nicht. (Da war das große C (1.5uF) im 
Kondensatornetzteil schadhaft). Zum Glück gab es den bei Digikey.

Es ist übrigens anzuraten solche Geräte bei Nichtgebrauch vom Netz zu 
trennen weil dieses Cs mit der Zeit durch Mikrodurchschläge 
(selbstheilend) an Kapazität verlieren. War nicht einmal ein X2 C. Das 
aktuelle gemessene C war unter 0.25uF. Deswegen brach die 24V Versorgung 
zusammen und die Maschine streikte beim Relais einschalten. Die Maschine 
war 10-15 Jahre alt.

Manche Maschinen w.z.B. meine Keurig sind ohne Bohren nicht aufzubringen 
weil da Schnappnasen im oberen Teil sind an die man von außen angeblich 
nicht herankommt. Wer so etwas entwickelt sollte den ganzen Tag solche 
Apparate zum reparieren auseinander nehmen müssen;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:

> Es ist übrigens sehr schwierig hier in Edmonton so eine Maschine zum
> Anschauen lokal zu finden.

Gibts dort keine italienischen Restaurants? Bei denen gehört doch
eine chromblitzende Faffeemaschine zur Standardausrüstung. :-)
Allerdings sind solche Gastronomiemaschinen wol deutlich teurer
als solche, die man sich zu Hause hinstellt.

> Wer so etwas entwickelt sollte den ganzen Tag solche
> Apparate zum reparieren auseinander nehmen müssen;-)

War die Strafe für sowas nicht früher Burggrabentunken?

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Es ist kein Vollautomat. Das ist nixhts für den schnellen Kaffee
> zwischendurch

Richtig.

Vor den Saecos gab es auch schon Siebtrager, und slle Privatpetdonrn die 
ich kenne die sich so ein Gerat angeschafft habdn, habdn es kurze Zeit 
hinterher wieder weggepackt.
Weil der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ergebnis stand. Zudem kenne 
ich genügend Leute, die vor den Dingern reale Angst hatten, dass sie 
ihnen explodieren.

Dann kam die bezahlbare Saeco und mit ihr ein Boom der Espressoautomaten 
und Espresso (auch als Milchkaffee)trinker. Heute hat quasi jeder so 
eine, wenn er nicht zu den dummen Deppen gehört, die sich von Werbung zu 
den nur leicht billigeren (dafür aber mit maximal höherer Gewinnspanne) 
Kapsel- und Padmaschinen zu aromatisierter Sägespäne a la Starbucks zum 
3-fachen Tassenpreis übervorteilen liessen.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Finger hab ich mal nen geilen KVA gesehn!

Klaus.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst hat

Saeco Xsmall 199,- beim Kaufland (ist aber schon ein paar Jahre her)

Erfuellt:

Andi L. schrieb:
> vorallem genial zu reinigen ist und nur die nötigsten Funktionen hat.
> Das ganze im üblichen Preisrahmen (bis etwa 1500€) und auch nicht extrem
> hässlich.

wendelsberg

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andi L. schrieb:
> Wenn jemand genau dieses Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst
> hat, und auch sonst würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Ich habe dieses schwerwiegende Problem schon vor längerer Zeit nach
einer äußerst gründlich durchgeführten Analysephase unter Einbeziehung
aller denkbaren Einflussfaktoren und sonstigen relevanten Fakten
schließlich dadurch gelöst, dass ich mir stattdessen ein Oszilloskop
gekauft habe:

- Es verdreckt kaum, es hin und wieder mit einem trockenen Staubtuch
  abzuwischen ist völlig ausreichend.

- Es kreischt, röchelt, zischt, brummt und klackert nicht, sondern ist
  einfach mucksmäuschenstill.

- Der Anschaffungspreis war deutlich niedriger, und es benötigt keine
  Verbrauchsmaterialien, nur ein Bisschen Strom.

- Und das Beste: Es sabbert nicht ständig so eine eklige, braune Brühe
  unten heraus.

Ok, ein klein wenig abhängig macht es auch, aber das hält sich in
Grenzen ;-)

von Andi L. (andili)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Ich habe dieses schwerwiegende Problem schon vor längerer Zeit nach
> einer äußerst gründlich durchgeführten Analysephase unter Einbeziehung
> aller denkbaren Einflussfaktoren und sonstigen relevanten Fakten
> schließlich dadurch gelöst, dass ich mir stattdessen ein Oszilloskop
> gekauft habe:

Der Kommentar sah so vielversprechend aus, dass ich ihn ungefiltert laut 
der Herzallerliebsten vorfelesen habe und ich musste derart lachen... ;) 
Echt steiler Fall nach dem Höhepunkt, haha


Ansonsten danke für die weiteren Erfahrungen, denke das ist ersmal genug 
Input.
Wir gehen erstmal in so einen Laden und testen uns gezielt mit den hier 
gewonnenen Informationen durch.
Ich bleibe dann bis nach Feierabend und schau mir die Reinigung jeder 
Maschine an. (Dann wird das auch mal gemach^^)

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Problem "Kaffeevollautomat" für sich gelöst

Gelöst ist das Problem erst wenn sich einer findet, der den 
Kaffeeautomaten täglich gründlich und fachgerecht reinigt. Sonst ist 
Käse in der Milchleitung! Der Kaffee im Küchenstudio schmeckte 
ausgezeichnet, als ich jedoch fragte, wieviel Zeit der Kollege zur 
täglichen Reinigung seines Super-Automaten brauchte (30 Minuten), habe 
ich mich wieder über meine 30€-Siebträger-Maschine gefreut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.