Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstand gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas M. (anma65)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mich zwar gerade erst registriert, lese aber schon eine ganze 
Weile mit (meist tatsächlich über Mikrocontroller) und müsste mal Euer 
geballtes Wissen für eine Nichtigkeit anzapfen! ;)

Auf dem Bild ist der Widerstand, um den es geht. Die Platine ist eine 
Einschaltverzögerung für ein Schweissgerät. Der Widerstand liegt in 
Reihe zur Spannungsversorgung und über einen Kondensator schaltet 
verzögert das Relais, welches parallel zum Widerstand ist. Aus einem 
Schaltplan weiss ich, dass er 10 Ohm haben soll, aber nu nich mehr. An 
irgendeiner Stelle kann man wohl die losen Enden der Wicklung wieder 
zusammen drücken, dann sind die 10 Ohm auch wieder da.

Hat jemand eine Idee was der für eine Leistung haben könnte, bzw. ob man 
den irgendwo bekommt oder was man als Ersatz nehmen kann?

Vielen Dank.

Netten Gruss
Andreas

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde so auf 20 Watt tippen.
Vergleichbar :Vishay Dale RER70F10R0RC02

Muss ja nicht die Bauform sein. Aber zumindest in etwa die Leistung

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:

> Der Widerstand liegt in
> Reihe zur Spannungsversorgung und über einen Kondensator schaltet
> verzögert das Relais, welches parallel zum Widerstand ist. Aus einem
> Schaltplan weiss ich, dass er 10 Ohm haben soll,

Du solltest nicht nur den Widerstand tauschen, sondern auch die
Verzögerungsschaltung überprüfen. Vermutlich ist der Widerstand
durchgebrannt, weil er nicht rechtzeitig kurzgeschlossen wurde.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. (tom_63) schrieb:

>Würde so auf 20 Watt tippen.
>Vergleichbar :Vishay Dale RER70F10R0RC02

Der ist ja nun gar nicht vergleichbar. Die 20W bekommt er auch nur per 
Kühlkörper los (und das auch nur theoretisch)

Ich würde beim R des TO eher auf 5, höchstens 10W tippen.
Üblicherweise steht sowas sogar auf einem Draht-R drauf - schemenhaft 
ist da ja noch was zu erkennen ...

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dale HLW-20 hat fast genau die gleichen Abmessungen und ist ein 20-Watt 
Widerstand.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Hat jemand eine Idee was der für eine Leistung haben könnte, bzw. ob man
> den irgendwo bekommt oder was man als Ersatz nehmen kann?

Wenn du schon dabei bist, prüfe auch gleich, ob das Relais die 
Heizleistung verträgt. Auf dem Photo sieht es sehr danach aus, als ob 
die Temperatur des Widerstandes der Kunststoffhaube des Relais gar nicht 
gut getan hat.

von Andreas M. (anma65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke Euch erst einmal.

Die Schaltung würde ich, bevor ich sie wieder unter Last nutze, sowieso 
erst einmal testen, aber danke für den Hinweis.

Das mit der Relaiskappe hatte ich so noch gar nicht gesehen, vielleicht 
hat ja der Widerstand das Relais gegrillt und als das nicht mehr konnte, 
hat es sich durch Arbeitsverweigerung beim Widerstand revanchiert. Aber 
das muss schon gut warm sein, die Platine hängt über Kopf.

Kann man den auch einfach mit einem Zementwiderstand ersetzen? Der ist 
zwar glaub ich etwas größer, aber Platz genug ist ja vorhanden.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Kann man den auch einfach mit einem Zementwiderstand ersetzen? Der ist
> zwar glaub ich etwas größer, aber Platz genug ist ja vorhanden.

Der Widerstand wird eine hohe zulässige Impulsbelastung haben, deutlich 
über 20W. Wenn der Ersatz den ebenfalls aushält...

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Verdächtig ist die Isolierung des Widerstandsdrahtes.
Evtl. ein NTC/PTC.

von Andreas M. (anma65)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte noch nicht aufgegeben und habe weiter nach Bildern gesucht und 
habe tatsächlich doch noch ein Bild von der Platine gefunden, welches 
als überholtes Ersatzteil vom Hersteller verkauft wird.

Ich denke was die da überholt haben ist klar! :)

Nun sind 2 x 33 Ohm parallel nicht ganz 10 Ohm, aber 2 x 11W sind schon 
Nahe an den 20 W!

Den Preis von 165 EUR für die Platine finde ich allerdings unterirdisch!

Ich bestell dann mal 2 Widerstände und ein Ersatzrelais.

Vielen Dank noch mal.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Verdächtig ist die Isolierung des Widerstandsdrahtes.
> Evtl. ein NTC/PTC.

Oh Mann, immer der ahnungslose michael_, immer komplett vorbeigeraten.

Die Widerstandsdrahtisolierung ist übrigens seidenumsponnen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh!
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Wie konnte ich nur übersehen, dass es feinste Seide aus der Provinz 
Ken-Feng-Mee ist.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Wie konnte ich nur übersehen, dass es feinste Seide aus der Provinz
> Ken-Feng-Mee ist.

Man gönnt sich ja sonst nichts!

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Nun sind 2 x 33 Ohm parallel nicht ganz 10 Ohm, aber 2 x 11W sind schon
> Nahe an den 20 W!

ich hätte der Bauform nach geschätzt auf 2x 12W -> 24W und damit mehr 
Reserven und weniger Hitze auf ein Bauteil also bessere 
Wärmeabgabe/-verteilung.
(so kannte ich diese, als 12W, die Längeren als 17W-20W, die Kürzeren 
als 5W)
Ist wohl Herstellerabhängig, je nach dem wer im Datenblatt besser lügt.

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann war ich doch ziemlich richtig.

Grins

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.