Forum: PC Hard- und Software Surround Sound mit Stereo Lautsprechern?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von makrocontroller (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Asus behauptet in der Beschreibung dieses Netbooks ( -> 
https://www.asus.com/Laptops/ASUS-E203NA/ ) unter "Cinematic 
audiovisuals", dass dieses angeblich "impressive audio, with dual 
speakers and ASUS SonicMaster technology for immersive surround-sound" 
hätte.

Sourround Sound mit 2 Lautsprechern? Wie soll das funktionieren? Als 
Besitzer dieses Netbooks bin ich beeindruckt, dass es 24bit 192kHz Audio 
über die 3,5mm Klinkenbuchse wiedergeben kann, aber das hier erscheint 
mir unrealistisch. Habe bei anderen Asus-Laptops etwas von mehreren 
Neodym-Magneten gelesen (vielleicht mehrere Magnete + Spulen mit je 
einer Lautsprechermembran?), aber ansonsten kann ich das nicht wirklich 
glauben, wenn überhaupt könte ich mir vorstellen, dass diese 
"SonicMaster" Technologie ein Algorithmus sein soll, der auf Kopfhörern 
einen Fake-Surround mit Effekten auf den zu Stereo heruntergemixten 
Audiokanälen erzeugen soll...

Es wird außerdem behauptet, dass das 1366*768 Display mithilfe von "ASUS 
Tru2Life" Algorithmen den Kontrast und die Schärfe um 150% erhöhen 
könnte. Das Display sieht tatsächlich ähnlich gut wie vergleichbare 
Netbooks mit 1920*1080-Displays aus, aber wieso gibt Windows selbst dann 
kein Full HD Videosignal aus, welches aufgrund der 150%-Algorithmen auf 
dem pixelärmeren Display dargestellt werden könnte, sondern sampled 
alles zu dieser Auflösung herunter?

Klingt für mich nach absolutem Quatsch, was meint ihr?

von c-hater (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
makrocontroller schrieb:

> Klingt für mich nach absolutem Quatsch, was meint ihr?

Nö, beides ist nach Abzug der "erweiterten Vertriebswahrheit" im Kern 
durchaus realistisch. Das hat mit der menschlichen Wahrnehmung zu tun. 
Die läßt sich nämlich recht weitgehend bescheißen...

Und das ist auch der Grund, warum Windows bezüglich der Grafik nicht 
denselben Trick machen kann. Die Sache beruht nicht darauf, dass 
tatsächlich die Auflösung größer würde. Das ist natürlich physikalisch 
völlig unmöglich. Der Trick ist, deiner Wahrnehmung den Eindruck einer 
höheren Auflösung zu vermitteln. Das klappt aber nur für "natürliche" 
Bilder, nicht für die streng geometrischen Gebilde mit hohen Kontrasten, 
die ein GUI ausmachen.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
makrocontroller schrieb:
> wenn überhaupt könte ich mir vorstellen, dass diese "SonicMaster"
> Technologie ein Algorithmus sein soll, der auf Kopfhörern einen
> Fake-Surround mit Effekten auf den zu Stereo heruntergemixten
> Audiokanälen erzeugen soll...

Das basiert wohl auf HRTF, also absolut kein Fake. Allerdings 
funktioniert das nur mit Kopfhörern zuverlässig, das ist quasi die 
digitale Umsetzung von Kunstkopf-Stereophonie.

Das Audiogerät wird unter Windows üblicherweise als 5.1-Gerät 
konfiguriert, daher kommen dann die Surround-Informationen.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> makrocontroller schrieb:
>> wenn überhaupt könte ich mir vorstellen, dass diese "SonicMaster"
>> Technologie ein Algorithmus sein soll, der auf Kopfhörern einen
>> Fake-Surround mit Effekten auf den zu Stereo heruntergemixten
>> Audiokanälen erzeugen soll...
>
> Das basiert wohl auf HRTF, also absolut kein Fake.

Doch, natürlich ist das Fake. Man versucht, das akustische Verhalten von 
Kopf und Ohrmuscheln möglichst realistisch künstlich nachzubilden.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Doch, natürlich ist das Fake. Man versucht, das akustische Verhalten von
> Kopf und Ohrmuscheln möglichst realistisch künstlich nachzubilden.

Kein Fake in dem Sinne, dass keine Surround-Informationen erfunden 
werden, die nicht da sind.

Und HRTF funktioniert je nach Implementation erstaunlich gut. Creative 
macht das schon recht lange, ansonsten gibt es z.B. noch Dolby 
Headphone.

Aber über Lautsprecher ist das natürlich eher unrealistisch.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Rolf M. schrieb:
>> Doch, natürlich ist das Fake. Man versucht, das akustische Verhalten von
>> Kopf und Ohrmuscheln möglichst realistisch künstlich nachzubilden.
>
> Kein Fake in dem Sinne, dass keine Surround-Informationen erfunden
> werden, die nicht da sind.

Aber in dem Sinne, dass da nicht an 5 verschiedenen Positionen 5 echte 
Lautsprecher stehen (+ Subwoofer), sondern es mit nur 2 Lautsprechern 
und Software so hingetrickst wird, dass es sich so anhört.

> Und HRTF funktioniert je nach Implementation erstaunlich gut.

Das mag sein, führt aber nicht dazu, dass es kein Fake ist. Und 
letztendlich ist es so erstaunlich eigentlich nicht, denn schließlich 
hat der Mensch auch nur 2 Ohren und keine 5. Es muss also irgendwie 
gehen.

> Creative macht das schon recht lange,

Ja, und Aureal schon vorher - bevor sie von Creative erst in den Ruin 
geklagt und im Anschluss aufgekauft worden sind - obwohl sie den 
Rechtsstreit eigentlich gewonnen hatten.

> ansonsten gibt es z.B. noch Dolby Headphone.
>
> Aber über Lautsprecher ist das natürlich eher unrealistisch.

Viele Systeme versuchen es trotzdem. Nennt sich dann "Virtueller 
Raumklang". Siehe z.B. auch 
https://de.wikipedia.org/wiki/Dolby_Virtual_Speaker

: Bearbeitet durch User
von Timmo H. (masterfx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Kopfhörern ist das in der tat recht einfach zu implementieren, da 
die Position der Ohren klar definiert ist.
Das kann man sogar ganz ohne digitales Audioprozessing schaffen indem 
mal z.B. ein Video mit einem binauralen Mikrofon aufnimmt (da gibt es 
ganz viele Videos auf Youtube die so aufgenommen sind). Habe mir meins 
selbst gedruckt, klappt auch sehr gut. Fast jedes 5.1/7.1 Gaming-Headset 
hat das auch in Software implementiert, mal mehr und mal weniger gut, 
mit lediglich 2 Lausprechern.
Auch Computerspiele (z.B. Battlefield) haben dies das in der Regel auch 
sehr gut implementiert, hier natürlich mit Audioprozessing.

Bei Stereo-Anlagen ist das etwas schwieriger, da neben der Person auch 
der Raum in dem die Anlange steht von Relevanz ist. Bose hat da von 
meiner Erfahrung mit die besten Systeme, kostet aber auch entsprechend.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> makrocontroller schrieb:
>
>> Klingt für mich nach absolutem Quatsch, was meint ihr?
>
> Nö, beides ist nach Abzug der "erweiterten Vertriebswahrheit" im Kern
> durchaus realistisch. Das hat mit der menschlichen Wahrnehmung zu tun.
> Die läßt sich nämlich recht weitgehend bescheißen...

Und das schon recht lange und sogar analog.
Beispiel: Uriah Heep, "Shadows of Grief" von 1971
Die Textstelle "North, South, East and West" in der letzten Strophe kam 
schon damals mit beeindrucker Vorn-Hinten-Ortung daher.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.