Forum: Platinen PCB auf Legosteine legen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der Daniel (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüzi allerseits!

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Der Titel sagt eigentlich worum es geht. 
Wir wollen Platinen herstellen, die auf die äußere Reihe von 
Lego-Steinen gesetzt werden kann und somit in einer Konstruktion fixiert 
wird. Dazu wäre es dann ja nötig, am Rand im richtigen Raster halbe 
Bohrungen zu bekommen.

Wie mache ich das im Layout? (Konkret habe ich ein altes Eagle6, ich 
glaube aber prinzipiell ist das auch gar nicht so wichtig) Wenn ich das 
so wie im Anhang machte, ist es ja eigentlich nicht eine Bohrung, 
sondern würde ausgefräst werden müssen.

Es geht um Spaß-Ideen mit meinen Kindern, daher haben wir auch ein 
eeinigermaßen überschaubares Budget. Als preiswerte Hersteller, habe ich 
JLCPCB gefunden. Dort gibt es umfangreiche Infos zu Design-Rules. Aber 
ich habe keine Antwort gefunden. Kann gut sein, dass ich mich auch doof 
anstelle bzw. einfach zu wenig Wissen habe :-(

Dann fand ich hier noch eine deutsche Forma Aisler. Wollte ich einfach 
mal eine Frage hinmailen, aber DA bin ich auch gescheitert. 
Normalerweise ist man auf dem kurzen Dienstweg ja gar nicht so schlecht 
beraten. Da hat mich die Homepage bezwungen. Einmal sprach die dann 
Englisch statt deutsch und direkten Kontakt gabs auch nicht.



So lange Rede - meine Frage ist glaube ich einfach. Vielleicht auch 
einfach zu beantworten: Einfach so machen, dass halbe Bohrungen am Rand 
sind? Wäre das sinnig?

Gibt es eine intelligentere Möglichkeit, wie sich Platinen an Lego 
docken 7 in Lego integrieren lassen?

Bin gespannt und bedanke mich!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Daniel schrieb:
> Wie mache ich das im Layout?

Du könntest den Umriss ganz einfach fräsen lassen und dazu im Dimension 
Layer Halbkreise und gerade Linien zeichnen.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bohrungen setzen und im Outline Layer ein Rechteck herum legen, dass die 
Kreise im Mittelpunkt scheidet. Dann wird einmal herum gefräst und es 
bleiben Halbkreise übrig.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von MaWin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Daniel schrieb:
> Dazu wäre es dann ja nötig, am Rand im richtigen Raster halbe Bohrungen
> zu bekommen

Lego klemmt vor allem deshalb, weil die ABS Steine sehr präzise 
gefertigt werden, inklusive kalkulierter Schrumpfungsrate.

Das sieht man bei billigen Nachbauten/Fakes, die klemmen eher schlecht.

Deine Platine müsste als auch sehr exakt die Halblochreihe am Rand 
haben. Entweder nacktes Epoxy mit rausstehenden Glasfaserhaaren, oder 
durchkontaktiert galvanisiert mit glattem Rand.

Ich sag mal: der normale Leiterplattenhersteller fertigt nicht so genau 
wie Lego. Obs dann passt und gut klemmt, ist Glückssache.

Bei Aisler weisst du eh nicht, wo deine Platine gefertigt wird, statt 
einem Broker wie PCB-Pool, Multi-CB, müsstest du wohl schon einen echten 
Hersteller fragen.

von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Der Daniel schrieb:
>> Wie mache ich das im Layout?
>
> Du könntest den Umriss ganz einfach fräsen lassen und dazu im Dimension
> Layer Halbkreise und gerade Linien zeichnen.
Richtig. Ich mache prinzipiell das gleiche (Leiterplatten mit komplexen 
Außenstrukturen), und zwar normalerweise gleichzeitig viele, auch 
unterschiedliche PCBs, durch Stege getrennt auf einem Nutzen, sehr oft 
mit bis zu 10 x 10 cm², manchmal größer. So etwas geht bei dem hier im 
Forum am häufigsten kommentierten Anbieter problemlos, aber nicht bei 
den von dir genannten (zumindest nicht mit unterschiedlichen Designs). 
Allerdings musst du in der Lage sein, für den gesamten Nutzen die 
gewünschte Kontur incl. der Brücken und der inneren Ausfräsungen korrekt 
im Layout (Gerber: Layer xxxx.GML) zu zeichnen. Dann kannst du für ein 
paar € so viele Platinen machen lassen, wie auf 10 Nutzen je 100 x 100 
mm² passen.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Daniel schrieb:
> Dazu wäre es dann ja nötig, am Rand im richtigen Raster halbe
> Bohrungen zu bekommen.

Bohrungen gehören da nicht hin. Hier soll ja der Rand eine bestimmte 
Form bekommen, d.h. man muss im Dimension Layer 20 zeichen. Am 
saubersten geht es, wenn man zuerst einen exakten Halbkreis erzeugt:
set width 1mil; layer 20; arc (-2.45 0) (2.45 0) (2.45 0);
Der befindet sich erstmal bei (0 0), aber natürlich kann man ihn 
beliebig verschieben und kopieren.

Dazu sollte man unbedingt ein passendes Grid einstellen, zum ersten 
Verschieben z.B. 0.1mm, zum Kopieren 8mm. Und für die geraden Linien 
zwischen den Halbkreisen 0.05mm, weil der Radius der Halbkreise ein 
Vielfaches von 0.05mm ist. Wer mehr Spiel mag, ersetzt die 2.45 im 
arc-Befehl durch 2.5 und kann dann ganz entspannt mit einem 0.5mm Raster 
arbeiten.

Das richtige Grid ist wichtig, damit man genau die Endpunkte der 
Halbkreise und Linien trifft. Die Kontur muss nämlich am Ende 
geschlossen sein.

"set width 1mil" ist ein guter Kompromiss für die Strichstärke im 
Dimension Layer. Nicht alle Leiterplattenhersteller mögen den 
Eagle-Default 0 und bei dickeren Linien ist nicht 100%-ig klar, wo die 
Kontur wirklich sein soll.

: Bearbeitet durch User
von Der Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hilft mir schon mal weiter. Die 'Löcher' in dem Dimension-Layer zu 
integrieren klingt logisch. Werde ich in einer ruhigen Minute mal 
versuchen eine Testplatine zu machen und gucke was ich erhalte. Das 
Trial and Error mäßige schreit natürlich irgendwie dann doch nach dem 
billigsten Anbieter. Was mich schon wieder ärgert ;-)

Die platinen müssen eigentlich gar nicht selber klemmen. es reicht ja 
wenn man die auf eine Steinreihe legen kann und die Platine <1/3 Stein 
ist. Dann schlackern sie zwar, aber sind ja integriert.

Danke euch.

von Klaus (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Lego klemmt vor allem deshalb, weil die ABS Steine sehr präzise
> gefertigt werden, inklusive kalkulierter Schrumpfungsrate.
>
> Das sieht man bei billigen Nachbauten/Fakes, die klemmen eher schlecht.

Das stimmt so heutzutage leider nicht mehr. Die neueren Lego Bausteine 
halten meistens nicht mehr so gut als die alten. Im Gegensatz sitzen bei 
Alternativherstellern die Steine fester.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Dazu sollte man unbedingt ein passendes Grid einstellen, zum ersten
> Verschieben z.B. 0.1mm, zum Kopieren 8mm. Und für die geraden Linien
> zwischen den Halbkreisen 0.05mm, weil der Radius der Halbkreise ein
> Vielfaches von 0.05mm ist. Wer mehr Spiel mag, ersetzt die 2.45 im
> arc-Befehl durch 2.5 und kann dann ganz entspannt mit einem 0.5mm Raster
> arbeiten.

Erst redest du von "passendem Grid" und dann kommt so cruides Zeugs.

Die LEGO-Steine basieren auf einem 0.8mm Raster, Halbkreise mit Radius 
von drei Rastern, Gerade mit Länge von zwei bzw. vier Rastern.
Wenn es hinterher nicht klemmen soll, wird man allerdings etwas Toleranz 
vorsehen, d.h. im Raster zeichnen und dann den Halbkreisen etwas 
vergrößern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.