Forum: Platinen BGA Chip tauschen ohne reballing


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fritz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich möchte bei einem Handy die CPU tauschen, ein Qualcomm 410. Die CPU 
sollte bei einem Board entfernt und auf dem anderen Board aufgelötet 
werden. Allerdings habe ich keine Schablone fürs Reballing

Ich hab bereits einige Male NANDs in BGA Form mit Heißluft gelötet, 
Erfolgsquote war annähernd 100%

Habe ich eine relistische Chance ohne Reballing oder ist es bloß 
Zeitverschwendung?

: Verschoben durch Moderator
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Erfolgsquote bei EINEM Gerät
jetzt auch FAST 100% ist,
ist das Handy Schrott

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz meinte:
> Habe ich eine relistische Chance ohne Reballing oder ist es bloß
> Zeitverschwendung?

Wie hast Du Dir das vorgestellt?
Mit nem Lötkolben Zinn auf die Pads, und
dann mit Heißluft?

mfg

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz schrieb:
> Habe ich eine relistische Chance ohne Reballing

Keine Chance. Selbst mit Reballing dürften die Erfolgsaussichten eher 
als mager zu bezeichnen sein.

von Fritz (Gast)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~  . schrieb:
> Wie hast Du Dir das vorgestellt?
> Mit nem Lötkolben Zinn auf die Pads, und
> dann mit Heißluft?

nein, einfach so belasssen wie er vom anderen Board kommt. Es ist ja 
dann annähernd gelich viel Zinn noch auf allen Pads. Evtl einmal 
erhitzen damit sich überall schäne "Kugeln" formen

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das alte Zinn muss runter.
Nur mit neuem Balling kann es etwas werden.

wenn Du das so belässt, fehlt im Grunde eine Hälfte des Zinn.
denn eine Hälfte "klebt" noch an der alten CPU

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz schrieb:
> ~Mercedes~  . schrieb:
>> Wie hast Du Dir das vorgestellt?
>> Mit nem Lötkolben Zinn auf die Pads, und
>> dann mit Heißluft?
>
> nein, einfach so belasssen wie er vom anderen Board kommt. Es ist ja
> dann annähernd gelich viel Zinn noch auf allen Pads. Evtl einmal
> erhitzen damit sich überall schäne "Kugeln" formen

Huch?!?

Bleibt nicht mindestens die Hälfte des Zinns am alten Chip hängen?
ich mecker jetzt nicht, es wäre geil, wenns so funktionieren würde..

mfg

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist selbst mit reballing kritisch den Chip wieder aufzulösen. Dazu 
gehört viel Erfahrung bis man das im Griff hat. Ohne reballing stehen 
die Chancen bei annähernd 0% das es funktioniert.
Also reine Zeitverschwendung

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Ohne reballing stehen
> die Chancen bei annähernd 0% das es funktioniert.

Ich denke mal, es muss auf jedenfall neues Zinn drauf, weil das alte 
nicht mehr "schön fließen" wird (bleifrei, Flussmittel verbraucht).

Bei Youtube gibts ein paar nette Videos zum Reballing. Der Schlüssel ist 
auf jeden Fall: viiiel (sticky) Flussmittel. Dann kann man auch mehr 
oder weniger schöne Bällchen mit einem simplen Lotkolben produzieren.

: Bearbeitet durch User
von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uuuuhhh ... ein Datenblatt sagt:

> 760 NSP: 14.0 × 12.0 × 0.96 mm; 0.4 mm pitch

Puh ... 0.4mm Pitch ist schon übel :/

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz schrieb:
> nein, einfach so belasssen wie er vom anderen Board kommt. Es ist ja
> dann annähernd gelich viel Zinn noch auf allen Pads.

Ist das Foto von einem Chip der von der Platine runtergelötet wurde? 
Wenn ja, dann sieht das sehr ordentlich aus, Respekt! Wenn du den aber 
nicht schön gerade nach oben wegnimmst, dann hast du weggelaufene 
Bällchen oder Verbindungen zwischen den Bällchen. Auch wenn die 
Temparatur nicht überall gleich ist hast du dann Bällchen mit 
Masseanbindung bei denen mehr Ziann an der Platine bleibt und welche 
ohne Anbindung bei denen viel Zinn am IC hängt.

Ob Reballing nötig ist weiß ich nicht. Ich habe hier einen kleinen, 
zugegeben sehr kleinen BGA INA216, aber den konnte ich ohne Reballing 
nochmal verlöten. Wenn man einen BGA sieht der auf der Platine sitzt, 
dann ist da auch oft noch deutlich Abstand. Mit weniger Zinn ist es dann 
ein geringerer Abstand. Wichtig ist, dass aber alle Bällchen gleich 
sind.

Jedenfalls bei dem IC den du löten willst würde ich mich nicht dran 
trauen wenn das Gerät danach funktionieren muss weil da z. B. 
Kundendaten drauf sind. Wenn du das nur aus Spaß machst und das im 
schlimmsten Fall etwas Lehrgeld ist, dann kannst du das mal versuchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.