Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fehlerhäufigkeit bei Universalmotoren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Timo N. (tnn85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich oft mit Werkzeugen/Haushaltsgeräten etc zum Reparieren  zu tun 
habe, die von Universalmaschinen angetrieben werden, wollte ich mal 
fragen welche Fehlerursache bei einem Defekt nach eurer Erfahrung am 
Häufigsten auftritt.
Z.b. habe ich persönlich noch keinen defekten Stator gesehen. Es war oft 
der Anker der einen Windungsschluss hatte oder sich der Kollektor 
aufgelöst (Blättchen abgebrochen).

von Sly_marbo (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist auch gut zu erklären. Der Stator hat viel mehr Oberfläche über 
die der seine Wärme los wird. Dadurch überhitzt in der Regel zurerst der 
Rotor. Abgebrochene Blättchen vom Kommutator sind oft auch eine 
Begleiterscheinung von Kurzgeschlossenen Rotoren.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp, Rotor geht meist kaputt, defekten Stator hatte ich bisher nur 
einmal bei dutzenden von Motoren. Der Rotor wird natülich bewegt und hat 
die kritischen Verbindungen vom Kollektor zur Wicklung.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kohlen wurden noch nicht genannt. Mein Staubsauger Bj. 1960 hat 
inzwischen soweit ich weiß die dritte Generation, aber so allmählich hat 
sich eine tiefe Nut ins Kupfer gefräst.

Und in einem alten Motor, dessen Käfig aus Gußmaterial Brüche zeigte war 
dadurch die Achse verkantet und schwergängig.

Aber das sind alles Altersschäden, lang nach der geplanten Obsoleszenz.

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Defekte am Stator kommen auch vor, aber eher selten. Vor allem wenn der 
Draht am Anschluss nur geklemmt ist, kommt es vor dass sich die 
Verbindung löst, bzw. der Draht direkt an der Verbindung bricht.

An Rotor gibt es auch Unterbrechungen, was dann zu starken Funken und 
entsprechenden Schäden am Kollektor führt.

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Mein Staubsauger Bj. 1960 .lang nach der geplanten Obsoleszenz

> sind doch bloß Altersschäden

Mit -sechsundsechzig- Jahren ?
fängt das Leben erst an ..

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Verschlissene Kohlen kommen ab und zu mal vor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.