Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neue Auflage vom Buch: Einblick in die moderne Elektronik


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

da zur Zeit so viele Blue-Pill Boards mit schlecht gefälschten 
Mikrocontrollern verkauft werden, habe ich mein Buch überarbeitet.

Vorher/Nachher Vergleich:
 * Wechsel vom BluePill Board (STM32F1) zum  Nucleo (STM32F3)
 * Wechsel von der System Workbench zur STM32 Cube IDE
 * Wechsel von seriellem Bootloader zu SWD
 * Neu: Sehr knappe Einführung den Debugger
 * Neu: Das erste Projekt wird jetzt "from scratch" erstellt, früher 
hatte ich eine fertige Vorlage geliefert.

Ihr könnt das Buch wie üblich kostenlos verwenden. Bildungsinstitute 
dürfen auch daraus kopieren.

http://stefanfrings.de/mikrocontroller_buch2/Einblick%20in%20die%20moderne%20Elektronik.pdf

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6325007 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Umsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für das Buch.

Was ist denn bei den bluepills zu beachten?
Hört sich ja dramatisch an.
Ich wollte mich damit beschäftigen.
Dann gleich an einen Fake Kontroller zu geraten wäre der GAU!

Was soll ich kaufen/nicht kaufen?

Danke

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umsteiger schrieb:
> Was ist denn bei den bluepills zu beachten?

Google nach den Wörtern: STM32F103C8T6 BluePill Blue-Pill Fake 
CounterFeit

Einiges davon wurde hier im Forum diskutiert.

Die mir bekannten Fehler habe ich dort kurz hin geschrieben: 
http://stefanfrings.de/stm32/stm32f1.html#bluepill

> Ich wollte mich damit beschäftigen.
> Dann gleich an einen Fake Kontroller zu geraten wäre der GAU!

Eben!

> Was soll ich kaufen/nicht kaufen?

Steht im Buch, gleich auf der ersten Seite hinter dem Vorwort. Auch für 
das BluePill Board gibt es eine gute Alternative.

: Bearbeitet durch User
von Dennis S. (eltio)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nett... :-)

Auf Seite 16 in dem Kasten ist der Satz etwas verdreht: "nicht nicht"

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Mit diesem neuen Schnupperkurs möchte ich Teenagern..."
Zugegeben, ich gehöre dann wohl eher nicht mehr direkt zu deiner 
Zielgruppe, nie mehr :D
Deine Idee und Umsetzung gefällt mit trotzdem, haste gut gemacht!


*Das alte Leid*: Aus Neugier mal reingeschnuppert...aufgefallen ist mir 
auf die schnelle der Untertitel der Abbildung 9: "Messung der 
Stromstärke im Stromkreis einer LED" ;stimmt dort nicht.
Vorschlag: "Messung der an der LED abfallenden Spannung"
Bei Abbildung 10 passt der(selbe) Untertitel.
HTH

*
Youtube-Video "Rammstein - Das Alte Leid (lyrics) HD"

von Umsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Steht im Buch, gleich auf der ersten Seite hinter dem Vorwort.

Aber wo für 15 Euro?
Bei Amazon eher 10€teurer, da reicht mein Taschengeld nicht😪

von my2ct (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die mir bekannten Fehler habe ich dort kurz hin geschrieben:
> http://stefanfrings.de/stm32/stm32f1.html#bluepill

Ich sehe da keine Liste der Fehler

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis S. schrieb:
> Auf Seite 16 in dem Kasten ist der Satz etwas verdreht: "nicht nicht"

Danke, ich freue mich über jedes Feedback. Bin auch gestern Abend erst 
fertig geworden, da sind sicher noch mehr Schreibfehler drin.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Cent schrieb:
> der Untertitel der Abbildung 9

Auch Dir ein Dankeschön für das Feedback.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für alle weiteren 
Korrekturvorschläge. Ich werde sie dann bei nächste Gelegenheit alle 
abarbeiten.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
my2ct schrieb:
> Ich sehe da keine Liste der Fehler

Augen auf:

 Zu den gefälschten Boards wurden folgende Fehlfunktionen gemeldet:

    Flashen mit ST-Link
    Flashen über UART (manche gehen aber mit 115200 baud)
    Der Blink Sketch blinkt nicht
    DMA Controller löst falsche Interrupts aus und hängt sich auf
    OCN-Ausgänge der Timer funktionieren nicht
    USB funktioniert nicht

In den Fälschungen befindet sich oft ein APM32F103, GD32F103 oder 
CK32F103.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umsteiger schrieb:
> Aber wo für 15 Euro?

Der Preis von den Nucleo Boards schwankt wie Benzin zwischen 10 und 20 
Euro. Da kann es sich lohnen, mehrere Händler zu checken oder einfach 
ein paar Tage zu warten.

Mir wird gerade 15,01€ angezeigt: 
https://www.amazon.de/NUCLEO-F103RB-Entwicklungskit-STM32F103RB-STMicroelectronics-integriert/dp/B0121QTVV4

von Umsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt Ihr dann bitte für die jugendliche Zielgruppe, zu der ich mich mit 
30€ Taschengeld im Monat zähle, dann bitte auch einen Link zu möglichst 
günstigen Boards liefern.

So ein Chinamodul für 3€ ist doch super, es sollte halt nur ein Original 
Controller drauf sein.
Jetzt bin ich durch das tolle Buch angeködert und hätte dann gern auch 
in diesem Punkt Unterstützung.
Ich habe kein Geld für ein 25 € Board von Amazon übrig.

DANKE

von Umsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz vorne auf der ersten Seite könntest du statt "downgeloaded" 
(https://grammatikfragen.de/showthread.php?58-quot-gedownloadet-quot-vs.-quot-downgeloaded-quot) 
einfach "heruntergeladen" schreiben...  ;-)

Und sonst könnte man bestenfalls noch lokal nachbessern wie z.B. auf der 
Seite 39ff. Ich würde da schreiben:
"Man beachte den winzigen Unterschied am Ende der Zeile:
BR (Bit Reset) setzt den Pin zurück auf 0 Volt (Low), während BS (Bit 
Set) den Pin auf 3,3 Volt (High) setzt"
Dieser kleine Hinweis auf die Herkunft von BS (Bit Set/Setzen) und die 
Verwendung des Wörtchens "zurück" im zusammenhang mit BR (Bit 
Reset/Rücksetzen) würde dem geneigten Anfänger etwas auf die Sprünge und 
über die folgenden Seiten hinweg helfen. Die zusätzliche Einführung der 
Begriffe "Aus" und "Ein" würde ich an dieser Stelle weglassen oder 
besser durch "Low" und "High" ersetzen. Denn viele Ausgänge schalten 
etwas "Ein", wenn sie "Low" sind...
Die Anmerkung gilt dann konsequenterweise auch für den weiteren Verlauf:
"Der Unterschied ist BR versus BS.
•BR 5 setzt den Ausgang auf 0 Volt (Low) zurück = LED aus
•BS 5 setzt den Ausgang auf 3,3 Volt (High) = LED an"
Denn das ist ja genau das, was du selber auch denkst, wenn du BS und BR 
siehst.

Zum benötigten Material solltest du konsequenterweise noch einen 
Magenten hinzufügen "Reedkontakt mit 1 Schließer und passendem Magneten, 
Größe ist egal."

Aber insgesamt: Hut ab, da steckt viel Arbeit drin, die mir auch schon 
geholfen hat. Weiter so, Thumbs up!

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Seite 15 schreibst du:
 "Kleidung aus Plastik (Polyester, Fleece, Wolle) soll man meiden"
da würde ich schreiben:
"Kleidung aus Plastik (Polyester, Fleece) oder Wolle soll man meiden"

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ganz vorne auf der ersten Seite könntest du statt "downgeloaded"
> 
(https://grammatikfragen.de/showthread.php?58-quot-gedownloadet-quot-vs.-quot-downgeloaded-quot)
> einfach "heruntergeladen" schreiben...  ;-)

Es lebe die teutonische* Sprache, allerdings: "heruntergeladen" ist doch 
bei den Jugendlichen sowas von out! Lothar du alder Sack, es muss 
"gedownloaded" heissen, kennst du kein Nukular, oder was :D

Allerdings bin ich als "aldr" irgendwie bei deiner Meinung:

*
Youtube-Video "ACCEPT - Teutonic Terror (OFFICIAL MUSIC VIDEO)"

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Löblich!
Gut finde ich (für Anfänger), dass du die Variablennamen und die Namen 
eigener Funktionen in deutsch verwendest. Meiner Ansicht nach hilft das 
dem Anfänger sehr zu unterscheiden, was sind Sprachelemente und 
mitgelieferte, vordefinierte Funktionen und was sind eben die selbst 
erfundenen Namen.

Einen Kritikpunkt habe ich schon: Du bist ein zu großer Freund von 
Bindestrichen. Ich verwende die auch (zu) gerne, aber hier ging es mir 
manchmal zu weit.
Beispiele von Worten, die imho nicht über Bindestriche getrennt werden 
sollten:
Buchsen-Leisten, Sound-Effekt, Quiz-Fragen, Alarm-Ton, Uhren-Quarz, 
Rechen-Operationen, Mess-Spitze usw.

Es sind noch weitere drin, über einige könnte man sich sicherlich 
streiten.

Sonst müsstest du konsequenterweise auch 'Strom-Stärke', 'Leucht-Diode' 
und 'Wasser-Leitung' schreiben ...

von Umsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einem Jugendlichen hilft ein nicht gefälschtes China Board für 3€!

Tipps?

von Umsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einem Jugendlichen hilft ein nicht gefälschtes China Board für 3€!

Tipps?

Bindestriche sind mir egal.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umsteiger schrieb:
> So ein Chinamodul für 3€ ist doch super, es sollte halt nur ein Original
> Controller drauf sein.
> Jetzt bin ich durch das tolle Buch angeködert und hätte dann gern auch
> in diesem Punkt Unterstützung.

Im der alten Variante von dem Buch habe ich einen alternativen Händler 
genannt, wo du eine schwarze Variante vom BluePill Board für ca 5€ 
kaufen kannst.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Christian (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner konstruktiver Hinweis:
S. 42, das Schaltbild der LED-Ansteuerung: entweder sind die LEDs 
verpolt oder sie sind nicht nach GND, sondern nach Betriebsspannung 
verschaltet.. dem Foto darüber nach vermutlich im Schaltbild verdreht

Aber ansonsten gute Sache und Hut ab, dass Du das einfach allen zur 
Verfügung stellst! :-) :-) :-)

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 8.17 wuerde ich kurz erlaeutern, dass zwischen ARef und Masse 
gemessen werden kann. Zumindest die 3,3 V als absoluten Wert nicht 
verwenden.

Und erklaeren, dass es ein ADC mit mehreren Kanaelen ist. Undman deshalb 
auch nicht gleichzeitig messen kann.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Bei 8.17 wuerde ich kurz erlaeutern, dass zwischen ARef und Masse
> gemessen werden kann. Zumindest die 3,3 V als absoluten Wert nicht
> verwenden.

Bei diesem Board ist Aref fest mit der 3,3V Versorgung verbunden.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Cent schrieb:
> es muss "gedownloaded" heissen
Wenn schon falsch, dann aber richtig!
https://www.duden.de/haeufige_fehler/gedownloaded

Und nur, weil es so viele Möglichkeiten für einen Fail gibt, vermeide 
ich dieses neumodische Wort... ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Chef hatte mal ein paar Kugelschreiber von einem unserer Kunden auf 
dem Tisch liegen, die hatten den Kreativen Aufdruck "geklaut von 
Tele-Pizza".

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib "Kleidung aus Syntethik" statt "Plastik"

MfG

von Walter S. (avatar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:
> Schreib "Kleidung aus Syntethik" statt "Plastik"

oder noch besser Synthetik ;-)

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter S. schrieb:
> Nichtverzweifelter schrieb:
>> Schreib "Kleidung aus Syntethik" statt "Plastik"
>
> oder noch besser Synthetik ;-)

Das ist dann aber unethisch.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unethisch oder unästhetisch?

Wie verträgt sich eigentlich Kleidung aus Latex mit Elektronik? 
(Kopfkino :-)

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> oder noch besser keine Synthetik

... und Antistatic-Armband (von mir) um böse statische Aufladungen 
rechtzeitig abzuleiten? Für Latex gibt es andere Verwendung.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> und Antistatic-Armband (von mir) um böse statische Aufladungen
> rechtzeitig abzuleiten

Steht ja im Buch direkt im nächsten Satz.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind Nitril-Handschuhe. Ist wieder was anderes.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die werden aber auch aus Latex angeboten: 
https://www.pure11.de/latex-handschuhe-bioclean-legacy

Das ist nicht so gut, oder?

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt aber Nitril-ESD-Handschuhe für genau diesen Zweck. Deswegen 
war’s Bild mit den Nitril-Handschuhen schon nicht so verkehrt :)

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> 2 Cent schrieb:
>> es muss "gedownloaded" heissen
> Wenn schon falsch, dann aber richtig!
> https://www.duden.de/haeufige_fehler/gedownloaded
>
> Und nur, weil es so viele Möglichkeiten für einen Fail gibt, vermeide
> ich dieses neumodische Wort... ;-)

Schreib doch einfach "heruntergeholt" und alles ist gut!

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Steht ja im Buch direkt im nächsten Satz.

S.15
Die schlimmste messbare statische Aufladung entsteht über Teppiche und 
Sitzflächen der Arbeitsstühle.

von Martin V. (oldmax)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Tja, wenn sich jemand die Mühe macht, Anfängern eine Arbeitshilfe zu 
geben, ist die Diskussion um kleinliche Fehler von "Profis" immer wieder 
nervig. Leute, klar, das sich ein Autor mal verzettelt und schön ist es, 
wenn er Feedback bekommt. Aber ist es denn so wichtig, hier über Dinge 
zu reden, die nix zur Sache beitragen? Und was mir fehlt, das ist auch 
bei meinen Beitrag zum Thema "Programmieren" und "Controller" in einem 
anderen Forum aufgefallen, es wird so selbstverständlich hingenommen. 
Ok, es ist unsere Entscheidung, etwas kostenlos zu veröffentlichen, was 
in einem Buchladen mal locker 50-80€ kosten kann. Aber die Mentalität, 
nehmen statt zu geben und ein Danke kommt sowieso nicht in Frage, ist 
scheinbar normal. Sorry, ich bin da doch ein wenig anders erzogen 
worden. Nur irgendwann ist niemand mehr bereit, eine Info für "lau" zu 
geben. Und dann stirbt auch dieses Forum, zumindest in sachlichen 
Beiträgen. Stefan, mir gefällt dein Beitrag.
Gruß oldmax

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Tja, wenn sich jemand die Mühe macht, Anfängern eine Arbeitshilfe zu
> geben, ist die Diskussion um kleinliche Fehler von "Profis" immer wieder
> nervig.

Ja schon, aber da muss man eben durch. Es waren eine Menge hilfreiche 
Ratschläge dabei, also alles gut.

Martin V. schrieb:
> etwas kostenlos zu veröffentlichen, was
> in einem Buchladen mal locker 50-80€ kosten kann

Wenn ich das Buch im Handel verkaufen würde, dann fände ich 5€ bis 
maximal 10€ Endpreis angemessen. Das ist kein umfassendes Lehrbuch, 
sondern nur eine kleine Bastelanleitung. Andere Verlage verkaufen so 
etwas als Heft im Zeitschriftenhandel (davon gibt es leider viel zu 
wenige und die mit viel zu viel Werbung).

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ganz vorne auf der ersten Seite könntest du statt "downgeloaded"
> 
(https://grammatikfragen.de/showthread.php?58-quot-gedownloadet-quot-vs.-quot-downgeloaded-quot)
> einfach "heruntergeladen" schreiben...  ;-)

hatte auch mal "downgeloaded" im Gespräch mit einem Engländer, der sehr 
gut deutsch sprach, gesagt. Der hat mich dann auch gefragt ob es 
eigentlich "downgeloaded" oder "gedownloaded" heisst und sich 
kaputtgelacht. Seit dem mag ich das Unwort auch nicht mehr. Es hat sich 
aber leider überall breitgemacht, sogar die Politiker reden täglich von 
"Äpp downgeloaded".
Genauso bei "upgedated". Aktualisiert wäre so viel einfacher.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wenn ich das Buch im Handel verkaufen würde, dann fände ich 5€ bis
> maximal 10€ Endpreis angemessen. Das ist kein umfassendes Lehrbuch,
> sondern nur eine kleine Bastelanleitung.

Ich bin mir sicher: wenn du die Sachen (sind ja mehrere PDFs) etwas 
zusammenstricken, die Form etwas mehr auf Druck trimmen (zuviel leerer 
Platz auf vielen Seiten), und das Ganze nochmal durch ein fähiges 
Lektorat schieben (Ausdruck, diverse Flüchtigkeitsproblemchen) würdest, 
könntest du da sehr wohl ’n Buch der 40-50€-Klasse draus machen, das 
auch gekauft werden würde. Heutzutage ’nen Verlag zu finden, wäre wohl 
das Schwierigste an so einem Vorhaben.

von Martin V. (oldmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Meld mich noch mal kurz, um für mich erst mal eines klarzustellen: Das 
Buch ( meins) hatte ich mit der Absicht verfaßt, es für ca. 30 € in den 
Handel zu bringen. Das erschien mir fair. Aber dann kommt das, was

Jack V. schrieb:
> Heutzutage ’nen Verlag zu finden, wäre wohl
> das Schwierigste an so einem Vorhaben.

hier steht.
Obwohl ein Verlag Interesse zeigte, war die Zusammenarbeit mit dem 
Lektor nicht besonders erfolgreich. Lag nicht an mir, aber das sagen ja 
alle "Versager". (nicht wirklich ernst gemeint) Gut, ich bin nicht 
darauf angewiesen gewesen und so habe ich nach einiger Zeit einfach 
dieses Buch veröffentlicht, bevor es wirklich ganz out of order ist. Was 
mich aber an dieser Stelle etwas ärgert, obwohl ich mehrfach um ein 
Feedback bat, nicht von den Experten, sondern von denen, die damit 
anfangen, die Materie zu verstehen, das nichts zurückkommt. Aber so ein 
bischen Schreibarbeit ist da schon zuviel. Manchmal bezweifle ich, das 
die Welt heut noch weiß, was Wertschätzung ist. Auch auf die Gefahr hin, 
hier den Anschein zu erwecken, mir wäre dauerndes Schulterklopfen 
wichtig, möchte ich doch einmal dieses Thema angesprochen haben. Was ihr 
darüber denkt, nun, das ist mir ziemlich egal. Es ist nur auffällig, das 
diejenigen, die hier echte Hilfestellung geben oft in einer sinn- und 
inhaltslosen Debatte kaputt geredet werden. Wär schön, wenn mal jemand 
auch über die Leistung der Helfer nachdenken und zu Würdigen weiß.
Stefan, ich weiß, das deine Arbeit dir sicherlich auch Spaß gemacht hat 
und du deshalb auch nicht unbedingt ein Schulterklopfen brauchst. Auch 
was die Bewertung von Buchpreisen angeht, ist die Zeit der hohen 
Preiserwartung auch für mich vorbei. Aber, wenn du wirklich mal dahinter 
schaust, was gute Informationen kosten, dann sind die einschlägigen 
Zeitschriften gar nicht so billig, wie du angegeben hast. Und nicht 
selten versprechen sie mehr, als sie halten. Oder das Thema ist so 
speziell, das ein Ottonormalverbraucher gar nix damit anfangen kann.
Gruß oldmax

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Einsteigereinleitungen konkurieren heute doch eher mit dem was 
Google anbietet. Man hat eine Idee, möchte etwas bauen, startet Google 
und findet irgendeinen Blog. Das Angebot ist riesig und vieles 
mittlerweile kostenlos. Ich habe früher viel Geld für Bücher ausgegeben, 
sehr viel bei 'Das Buch' per BTX gelassen. Aber jetzt kann ich mich 
gerade nichtmal daran erinnern welches das letzte Buch war das ich 
gekauft habe... Doch, die Heimautomatisierungs Bibel, aber davor über 
Jahre nix.
Ich kann mir vorstellen das ein Einsteiger Komplettset als Rundum 
Glücklich Paket sich über eBay verkaufen lässt. Aber das ist natürlich 
auch schon wieder aufwändiger und konkuriert mit den Arduino 
Einsteigersets, die sind sicherlich mehr gefragt.
Stefans PDF würde ich trotzdem weiterempfehlen wenn jemand auf diesem 
Level Einsteigen möchte.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Heutzutage ’nen Verlag zu finden, wäre wohl
> das Schwierigste an so einem Vorhaben.

Ist das so? Ich stelle mir eher vor, dass das nicht so schwierig ist. 
Was allerdings passieren wird: du musst die gewünschte Auflage 
vorfinanzieren ...

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ich stelle mir eher vor, dass das nicht so schwierig ist.
> Was allerdings passieren wird: du musst die gewünschte Auflage
> vorfinanzieren ...

Wenn’s darauf hinausläuft, kann man’s auch selbst verlegen – das geht 
heute ganz gut (und sorgt leider dafür, dass es mittlerweile auch viel 
Schrott auf gebundenes Papier schafft, der weder in Form, noch in Inhalt 
den Tod der Bäume für das Buch rechtfertigt), und mit ’nem BoD-Anbieter 
muss man nicht mal groß in Vorkasse gehen. Man muss sich dann aber um’s 
Vermarkten und den anderen Kram selbst kümmern, was wiederum bei so 
speziellen Sachen, wie dem Thema hier, vermutlich sowieso sinnvoll wäre.

Klassisch lief’s bei ’nem Verlag so, dass der, wenn er das betreffende 
Buch annahm hat, auch das Risiko übernommen und zugesehen hat, dass er 
das Buch so präsentiert, dass es sich auch verkauft, die Kosten wieder 
reinholt, und idealerweise auch noch etwas Gewinn generiert. Und so 
einen Verlag meinte ich oben – das wird heute sehr schwer, wenn man 
nicht gerade was für die Massen schreibt und idealerweise in der 
Vergangenheit schon den einen oder anderen Titel gut verkauft hat.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> ....

Habe mir dein Buch mal durchgelesen/überflogen

Aufgefallen ist mir dieses:
// Warte 1 Sekunde
 delay_ms(500);

Ansonsten: Weiter so!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino Fanboy D. schrieb:
> Aufgefallen ist mir dieses:// Warte 1 Sekunde
> delay_ms(500);

Das ist Absicht, die Zeiten haben sich geändert. Heute läuft alles 
schneller, als früher :-)

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jack V. (jackv)
Ja, das meinte ich. Stefan wird wohl kaum zu den großen, berühmten 
Autoren gehören, bei den der Verlag sofort das Risiko tragen wird.
Vielleicht wird er das mal? 😉

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Vielleicht wird er das mal?

Habe ich gar nicht vor. Ich würde wohl eher verhungern, bevor das 
klappt. Das wäre echt nur die allerletzte Option, wenn gar nichts 
anderes mehr geht.

: Bearbeitet durch User
von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast also keinen Führerschein?
Den Hinweis im Vorwort würde glatt noch mal überdenken.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Du hast also keinen Führerschein?

Ich verstehe nicht, worauf du hinaus willst. Was hat das Bücher 
schreiben mit Führerschein zu tun?

von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast das Buch also nicht geschrieben, oder warum findest Du die 
Stelle in Deinem Vorwort nicht?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Du hast das Buch also nicht geschrieben, oder warum findest Du die
> Stelle in Deinem Vorwort nicht?

Doch ich habe es geschrieben und natürlich kenne ich das Vorwort. Was 
hat die Fahrschule damit zu tun, ob ich ein großer berühmter Autor 
werden will?

von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: "Anstatt mit theoretischen Grundlagen zu beginnen, machen wir es 
wie in der Fahrschule: Einfach losfahren..."

Hoffen wir mal, dass es nicht eine einzige Fahrschule gibt die das 
wirklich so macht.


Seite 8, 5. Absatz, "Allerdings muss man unbedingt dafür sorgen, dass 
nicht zu viel Strom fließt, denn sie sonst überhitzt er und geht 
kaputt."

Und fehlt dem Werk nicht noch ein Quellen-Hinweis?
Ist der Hinweis auf Seite 15, dass das Bild aus Wikimedia geklaut ist 
wirklich hinreichend?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Hoffen wir mal, dass es nicht eine einzige Fahrschule gibt die das
> wirklich so macht.

Also ich habe so das Fahren gelernt, und zwar gleich drei mal (Roller, 
Auto, Motorrad). Man fährt los, bevor man erfährt, wie das Auto 
funktioniert. Man fährt sogar los, bevor der theoretische Unterricht 
(mit dem Verkehrsregeln) abgeschlossen ist

Rudolph R. schrieb:
> Ist der Hinweis auf Seite 15, dass das Bild aus Wikimedia geklaut ist
> wirklich hinreichend?

Ja ist er. Da habe ich mich vorher informiert. Alle anderen Quellen von 
denen ich direkt kopiert habe, habe ich auch genannt.

Im übrigen ist das keine Doktorarbeit. Ich darf auch eigene Sätze 
formulieren ohne zu belegen, woher ich das zu wissen glaube.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Seite 8, 5. Absatz, "Allerdings muss man unbedingt dafür sorgen, dass
> nicht zu viel Strom fließt, denn sie sonst überhitzt er und geht
> kaputt."

Danke. Ich pflege all eure Korrekturvorschläge nach und nach ein.

Es gibt aber auch einen Haken: Ihr verzerrt mir die Statistik. Bis 
Mitternacht wurden schon 2800 Downloads gezählt. Ich werde wohl erst im 
nächsten Monat einschätzen können, wie viele Leute das Buch wirklich 
interessiert.

: Bearbeitet durch User
von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wie das Auto funktioniert ist in weiten Teilen auch nicht relevant, die 
Theorie deckt vor allem erstmal die Verkehrsregeln ab.

Weitere komische Stellen:

"Das ist eine ganz wichtige Eigenschaft, wo
sich LEDs grundsätzlich anders verhalten, als Glühlampen."
"Wenn du dir jetzt mal in Gedanken ein größeres Programm vorstellst, wo 
die LEDs an hundert Stellen geschaltet werden, kommt noch ein weiterer 
Vorteil zum Tragen:"
"Das ist nun der Moment, wo ein Blick in die Dokumentation angebracht 
wäre."
"Stattdessen bauen wir kleine Verzögerungsscheifen, wo 300 mal der 
Befehl NOP ausgeführt wird."


Kritik? Das ist doch keine Kritik!
Das sind freundlich gemeinte Hinweise zu nicht relevantem Kleinram.

Jetzt bin ich auf Seite 20 angekommen und werde mir mal die STM32 Cube 
IDE besorgen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Wie das Auto funktioniert ist in weiten Teilen auch nicht relevant, die
> Theorie deckt vor allem erstmal die Verkehrsregeln ab.

Theorie und Praxis werden in der Fahrschule parallel unterrichtet, 
zumindest war das zu meiner Zeit so. Genau das ist meine Methode in 
diesem Büchlein.

Lehrer: Der Motor läuft, dann lass mal die Kupplung kommen.
Schüler: Aber ich kenne noch gar nicht alle Schilder!
Lehrer: Egal, fahr los.

Habt ihr das Autofahren etwa anders gelernt?

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Weitere komische Stellen

Rudolph, wir kommen offenbar aus unterschiedlichen Kulturkreisen und 
verstehen und nicht gut. Meine Frage

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Was hat die Fahrschule damit zu tun, ob ich ein großer berühmter Autor
> werden will?

Sehe ich immer noch nicht beantwortet. Ich bin fast sicher, dass da für 
dich gar nicht mehr unklar oder offen ist. So ist das halt, bei 
schriftlicher Kommunikation.

Lies mal Romane aus dem Zeitraum vor 1900, da kommt einem auch einiges 
komisch vor, was damals aber gründlichst bearbeitet wurde. Da konnte man 
nicht einfach mal eben ein PDF neu generieren.

von merciMerci (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Danke. Ich pflege all eure Korrekturvorschläge nach und nach ein.

page 13 "Denn die Elektronen reiben sich an dem Material durch dass sie 
hindurch fließen."

Nee, ganz sicher nicht!
Schau mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Stromw%C3%A4rmegesetz

Du hast zahlreich "abenteuerliche Formulierungen" benutzt - ein Lektor 
würde dir ganz sicher das Werk komplett um die Ohren hauen.

Aber wir sind hier ja nicht päpstlicher als der Papst ... :-)

von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Rudolph, wir kommen offenbar aus unterschiedlichen Kulturkreisen und
> verstehen und nicht gut.

Yup, mir graust es wenn "wo" für was anderes als einen Ort verwendet 
wird.
Aus welcher Mundart kommt das überhaupt?

> Meine Frage
> Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Was hat die Fahrschule damit zu tun, ob ich ein großer berühmter Autor
>> werden will?
>
> Sehe ich immer noch nicht beantwortet.

Da die Frage nichts weiter als ein schwaches Ablenkungsmanöver ist, muss 
ich da auch nicht drauf eingehen.


Ich versuche gerade an die STM32 Cube IDE ranzukommen.
Statt Login bietet ST an das man eine EMail-Adresse angibt und man 
bekommt dann eine Mail mit einem Download-Link.
Das funktioniert nur leider überhaupt nicht, auch nicht ohne Add-Blocker 
und wenn man den Link mal in Edge kopiert.
Der Hinweis "Du musst dich vor dem Download registrieren." ist da wohl 
Ernst zu nehmen.

von merciMerci (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Aus welcher Mundart kommt das überhaupt?

Im Rheinland fällt das niemandem auf. Ein schöner Ausdruck zum 
schmunzeln: Ich bin im Bett am gehen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
merciMerci schrieb:
> Du hast zahlreich "abenteuerliche Formulierungen" benutzt - ein Lektor
> würde dir ganz sicher das Werk komplett um die Ohren hauen.
>
> Aber wir sind hier ja nicht päpstlicher als der Papst ... :-)

Da siehst du, warum ich den Weg durch einen Verlag scheue. Bei euren 
Rückmeldungen kann ich mir bequem aussuchen, welche Stellen ich ändere 
und wo ich dickköpfig bleibe.

Außerdem ist auch doof, wenn das Buch bereits veraltet ist, bevor es in 
den Handel kommt.

Mit meiner Art der Veröffentlichung werde ich nicht reich, aber das 
würde wohl auch nicht passieren, wenn ich einem Verlag ganz tief in den 
A**** krieche. Ich will damit gar kein Geld verdienen, es ist nur ein 
Hobby zum Spaß. Ich habe einen "richtigen" Job, wo ich für einem 
Bruchteil des Zeiteinsatzes viel mehr Geld bekomme.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>"Denn die Elektronen reiben sich an dem Material durch dass sie
>> hindurch fließen."

merciMerci schrieb:
> Nee, ganz sicher nicht!

So wird es jedoch im Unterrichtsmaterial der Schulen dargestellt: 
https://123mathe.de/physik-licht-und-waerme-durch-strom

Das kann jeder verstehen und genügt auch so. Ein detaillierter Aufsatz 
wie bei Wikipedia stiftet bei 99% der Leser nur unnötig Verwirrung.

Ich diskutiere in dem Buch auch nicht über die Strom-Richtung oder 
andere unsichtbare Details, die für das eigentliche Thema des Buches 
irrelevant sind.

Wie gesagt ist das keine Doktorarbeit.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Und es hat mehr Qualität als so manches Fachbuch aus dem Franzis- oder 
dem Vogel-Verlag....

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Und es hat mehr Qualität als so manches Fachbuch aus dem Franzis- oder
> dem Vogel-Verlag....

Unter anderem dank eurem Feedback. Schon die erste Auflage war nicht 
ganz alleine mein Werk.

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
>> Meine Frage
>> Stefan ⛄ F. schrieb:
>>> Was hat die Fahrschule damit zu tun, ob ich ein großer berühmter Autor
>>> werden will?
>>
>> Sehe ich immer noch nicht beantwortet.
>
> Da die Frage nichts weiter als ein schwaches Ablenkungsmanöver ist, muss
> ich da auch nicht drauf eingehen.
Da gibts eine sehr einfache Lösung: Rudolph, troll dich!



hinz schrieb:
> Und es hat mehr Qualität als so manches Fachbuch aus dem Franzis- oder
> dem Vogel-Verlag....
Das unterschreibe ich mit meinem Gastnamen!!!
Preisfindung und Preispolitik hat heutzutage nichts mehr mit Qualität zu 
tun. Die besten Dinge gibts oftmals "für umme", wie auch hier. Das ist 
allerdings nicht "Das Normal", und kein "Standard".

Schade das die heutige Generation auf "für umme" oder "geiz ist geil" 
trainiert und konditioniert werden. Selbstbeispiel: Der letzmalige Kauf 
eines Fachbuches -eben genau nicht vergleichbar mit Stefans 
Hobbyveröffenbtlichung- liegt Jahre zurück.




Ein "Yps" Vergleich sei hier angebracht: es ging (gerade auch) um 
Fälschungen der HW...sollte Stefan versuchen eine selbstverlegte 
Zeitschrift mit "Beilagen" herauszubringen? Kurzform: Das wird nix!

von DerAlex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es das auch bei Amazon zu kaufen als gebundene Ausgabe?
Gehst du auch ein wenig auf Schaltungen ein?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DerAlex schrieb:
> Gibt es das auch bei Amazon zu kaufen als gebundene Ausgabe?

Nein, aber in der Nähe von Universitäten findest du Copy-Shops, wo du 
dir das PDF ausdrucken und Binden lassen kannst. Macht aber wenig Sinn, 
weil darin viel Quelltext ist, den du sicher nicht mühsam abtippen 
willst.

> Gehst du auch ein wenig auf Schaltungen ein?

Sehr wenig. Dazu habe ich aber ein anderes erheblich umfangreicheres 
Buch mit AVR Mikrocontrollern auf der selben Homepage.

: Bearbeitet durch User
von Markus W. (mw73)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

recht herzlichen Dank für Das Buch!!!
Unterlagen vom Profi sind immer sehr hilfreich.

LG
Markus

von H. Buchwald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist die ISBN des Buches? Auf Amazon kann ich es nicht finden.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Unterlagen vom Profi sind immer sehr hilfreich.

Danke für das Lob, ich bin allerdings kein Profi.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H. Buchwald schrieb:
> Wie ist die ISBN des Buches? Auf Amazon kann ich es nicht finden.

Es gibt noch eine andere Welt jenseits von Amazon und Facebook.

An diesem Buch soll kein Buchhändler mit verdienen, es ist kostenlos und 
soll auch so bleiben.

von H. Buchwald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> An diesem Buch soll kein Buchhändler mit verdienen, es ist kostenlos und
> soll auch so bleiben.

Mensch, dann verdienst du doch auch nichts. Man darf ebenfalls nicht 
vergessen: Was nichts kostet, das taugt nichts.

von Soul E. (souleye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es nicht so Paypal-Spendenlinks? Das wäre dann "bezahl was es Dir 
wert ist".

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H. Buchwald schrieb:
>> An diesem Buch soll kein Buchhändler mit verdienen, es ist kostenlos und
>> soll auch so bleiben.
>
> Mensch, dann verdienst du doch auch nichts. Man darf ebenfalls nicht
> vergessen: Was nichts kostet, das taugt nichts.

Auch wenn das eine verbreitete Mentalität ist wäre es meiner Meinung 
nach gar nicht so schlecht, auch mal dagegen zu halten...

von Nickel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> H. Buchwald schrieb:
>> Wie ist die ISBN des Buches? Auf Amazon kann ich es nicht finden.
>
> Es gibt noch eine andere Welt jenseits von Amazon und Facebook.
>
> An diesem Buch soll kein Buchhändler mit verdienen, es ist kostenlos und
> soll auch so bleiben.

Dann würde ich Dir empfehlen eine Spendenliste einzuführen! Ich habe mir 
deine Arbeit mal angesehen und finde es sehr gut geschrieben. Ich habe 
alles verstanden und denke man kann damit auch Anfänger sauber an die 
Materie heranführen.

Du könntest im gleichen Stiel auch eine Installationsanleitung für die 
IDE erstellen. Da hapert es bei mir z.B.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Soul E. schrieb:
> Gibt es nicht so Paypal-Spendenlinks? Das wäre dann "bezahl was es Dir
> wert ist".

Ich habe meine Ebay/Paypal Accounts und meine Postanschrift dort sperren 
lassen, weil sie von Bösewichten missbraucht wurden.

Wer mich belohnen möchte, kann die Bankverbindung per Email bekommen. 
Das haben auch schon ein paar Leute gemacht. Ich will aber nicht 
betteln, das fände ich unangemessen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nickel schrieb:
> Du könntest im gleichen Stiel auch eine Installationsanleitung für die
> IDE erstellen. Da hapert es bei mir z.B.

Da kann ich mit dir mit empfinden. Aber so schnell, wie sich dort die 
Details ändern, kann ich mien Buch gar nicht updaten. Ich habe noch was 
anderes zu tun, als jede Version der IDE immer wieder auf frisch 
installierten Betriebssystemen auszuprobieren.

Genau aus dem Grund habe ich in meinen älteren Büchern andere IDEs 
empfohlen, die ziemlich stabil sind. Neulinge fangen besser mit einer 
IDE an, die wirklich genau so funktioniert, wie es im Buch steht. Dann 
kann man auch mehr auf Details und Macken der IDE eingehen.

Bei STM32 ist das nicht mehr so einfach, denn alle freien IDEs die ich 
kenne sind entweder veraltet oder bezüglich Veränderungen noch 
ungünstiger, als die STM32 Cube IDE.

Aber wie sagt man so schön: Dem geschenkten Gaul schaut man nicht ins 
Maul.

: Bearbeitet durch User
von Wolle G. (wolleg)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nach kurzem blättern im Buch stellt sich die Frage, für welche Gruppe 
von „Elektronikern“ das Buch geschrieben wurde.
Zumindest die ersten 15 Seiten sind Stoff aus der Schule (z. B. die 
Erläuterungen zum Widerstand oder zu Strom und Spannung) und sollte 
deshalb voraus gesetzt werden.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle G. schrieb:
> Nach kurzem blättern im Buch stellt sich die Frage, für welche Gruppe
> von „Elektronikern“ das Buch geschrieben wurde.

Es ist für Leute geschrieben, die so gut wie gar nicht mit Elektronik zu 
tun hatten, sich aber dafür interessieren. Und auch für erfahrene 
Elektroniker, die noch nie Mikrocontroller der STM32 Serie programmiert 
haben.

Ich habe es trotzdem in die Sektion "Für Hobby-Elektroniker" 
eingeordnet, weil die andere Sektion "Für Programmierer" für 
Programmierer ohne direkten Kontakt zur Elektronik ist.

> Zumindest die ersten 15 Seiten sind Stoff aus der Schule (z. B. die
> Erläuterungen zum Widerstand oder zu Strom und Spannung) und sollte
> deshalb voraus gesetzt werden.

Da hast du wohl Recht. Doch ich möchte auch denen entgegenkommen, die es 
(noch) nicht gelernt oder wieder vergessen haben.

Wenn du ein umfangreichen Fachbuch suchst, dann brauchst du etwas völlig 
anderes. Dieses Büchlein ist bloß eine kleine Starthilfe zum Anfixen.

: Bearbeitet durch User
von Simon S. (simon81)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

cooles PDF!

Seite 9 letzter Satz:

"Elektroniker benutzen als Abkürzung für „Ohm“ den griechischen 
Buchstaben Omega „Ω“, manchmal auf „R“."

auf gegen auch tauschen ;)

Gruß

von Simon S. (simon81)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Seite 43:
Beschreiben den Register BSSR...

BSSR gegen BSRR tauschen, damit es zum Quellcode passt
Und einen etwas größeren Absatz nach dem Satz wäre besser, so dass man 
sieht, dass es zum oberen Quellcode gehört und nicht zum unterem.
Dafür könnte der Absatz vom oberen Quellcode kleiner werden ;-)

Gruß

: Bearbeitet durch User
von Martin V. (oldmax)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Simon S. schrieb:
> Hallo,
>
> cooles PDF!
>
> Seite 9 letzter Satz:
>
> "Elektroniker benutzen als Abkürzung für „Ohm“ den griechischen
> Buchstaben Omega „Ω“, manchmal auf „R“."
>
> auf gegen auch tauschen ;)

Sorry Leute, was falsch ist, kann man anmerken, aber nicht noch falscher 
machen.
R ist ein Bezeicher für einen Widerstand und Ohm ist seine Einheit. So 
ist demnach R 13 der 13. verbaute Widerstand, aber kein Widerstanf mit 
13 Ohm.
@Stefan
Ich weiß, man kann sein eigenes Manuskript 100 mal lesen und findet 
keine Fehler und dann kommt das so ein Trottel....

Wolle G. schrieb:
> Zumindest die ersten 15 Seiten sind Stoff aus der Schule (z. B. die
> Erläuterungen zum Widerstand oder zu Strom und Spannung) und sollte
> deshalb voraus gesetzt werden.

Nun ja, obwohl alle im Physikunterricht der 5. oder 6. Klasse etwas vom 
Stromkreis gehört haben, bezweifle ich, das ein 15 jähriger noch weiß, 
was das ist. Auch die Ausbildung, ich bin selbst gelernter Elektriker, 
ist vielen nicht mehr im Gedächtnis. Strippen ziehen auf Teufel komm 
raus, was interessiert noch nach der Lehre die Funktion eines 
Gleichstromantriebes, die Belastbarkeit von Leitungen und gar Elektronik 
(oh Gott)
Klar, mittlerweile ist die Gebäudetechnik voll mit Elektronik, aber wer 
so vor 20 Jahren seine Ausbildung beendet hat und meinte, es ginge ohne 
Weiterbildung, der dürfte heut viel zeit zu Hause verbringen, oder aber 
er zieht noch fleißig Strippen nach Vorgabe.
Stefan hat schon recht, wenn er ein wenig ins Eingemachte geht. Nicht 
jeder, der sich Elektronik und Controller zum Hobby machen will, hat das 
Wissen über einfachste elektrische Vorgänge parat und auch heut noch 
glauben studierte Programmierer, das ein Computer mit einsen und nullen 
funktioniert. Eigentlich ist nur eine Leitung ein- oder ausgeschaltet.
Ok, genug gesabbelt. Einen schönen Tag noch und bleibt gesund
Gruß oldmax

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Simon S. schrieb:
> "Elektroniker benutzen als Abkürzung für „Ohm“ den griechischen
> Buchstaben Omega „Ω“, manchmal auf „R“."
>
> auf gegen auch tauschen ;)

Nee, das ist schon so richtig wie er es geschrieben hat.

von Martin V. (oldmax)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Nee, das ist schon so richtig wie er es geschrieben hat.

nee, das ist falsch

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> nee, das ist falsch

Einem deutschen Lehrbuch nach ja. In der Praxis, insbesondere auch 
westlich des großen Wassers, leider nein.

von Soul E. (souleye)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:

> Einem deutschen Lehrbuch nach ja. In der Praxis, insbesondere auch
> westlich des großen Wassers, leider nein.

Das kommt aus der Zeit als die CAD-Systeme noch keine Sonderzeichen 
konnten. Da schrieb man statt "1,5 Ω" gerne mal "1R5". Genauso 
verbreitet ist die Unsitte mit dem "k". "1,5 kΩ" heisst dann "1k5".

Auch wenn man keinem empfehlen sollte es so zu machen sollte man die 
Nomenklatur schon kennen. Ein Anfänger läuft da sonst vor die Wand.

von Simon S. (simon81)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> keine Fehler und dann kommt das so ein Trottel....

Danke für eine nichtberechtige Beleidigung!(Wenn es überhaupt 
berechtigte Beleidigungen geben sollte.)
Herablassende Äusserungen kommen nie gut an.

Mike J. schrieb:
> Nee, das ist schon so richtig wie er es geschrieben hat.

Jack V. schrieb:
> Martin V. schrieb:
>> nee, das ist falsch
>
> Einem deutschen Lehrbuch nach ja. In der Praxis, insbesondere auch
> westlich des großen Wassers, leider nein.

Soul E. schrieb:
> Auch wenn man keinem empfehlen sollte es so zu machen sollte man die
> Nomenklatur schon kennen. Ein Anfänger läuft da sonst vor die Wand.

Besten Dank für die Klarstellung!

Gruß
Simon

: Bearbeitet durch User
von Martin V. (oldmax)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Schaut doch mal auf den Text, den ich  davor geschrieben hab !
R ist die Bezeichnung für einen Widerstand, Ohm hingegen sein Wert !
Der Rest ist mir so ziemlich schnuppe, ob auf oder auch oder hin oder 
her...
Gruß oldmax

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Sorry Leute, was falsch ist, kann man anmerken, aber nicht noch falscher
> machen.
> R ist ein Bezeicher für einen Widerstand und Ohm ist seine Einheit. So
> ist demnach R 13 der 13. verbaute Widerstand, aber kein Widerstanf mit
> 13 Ohm.

Sorry, wenn ich da widersprechen muss. Es gibt wirklich einige 
Unterlagen, wo 220R 200Ω bedeutet.

von Martin V. (oldmax)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
und wieder fällt es mir wie Schuppen auf den Haaren... daran hab ich so 
gar  nicht gedacht. Ich ziehe alle meine Einwände zurück, sorry
Gruß oldmax

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie dem auch sei, danke für eure Korrekturvorschläge.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Es gibt wirklich einige
> Unterlagen, wo 220R 200Ω bedeutet.

Nicht nur „einige“ (wenn man die Δ20Ω als Tippfehler liest). Ich fänd’s 
aber gut, wenn du deinen Text im PDF dahingehend abändern könntest, dass 
dieses „R“ als Einheits„symbol“ zwar vorkommen kann (in Form von 330R, 
4R7 und so), aber bei eigenen Sachen doch lieber zugunsten allgemeiner 
Verständlichkeit auf das korrekte Symbol, Ω, zurückgegriffen werden 
sollte.

Damit sollten alle leben können.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Ich fänd’s aber gut, wenn du deinen Text im PDF dahingehend abändern
> könntest, dass dieses „R“ als Einheits„symbol“ zwar vorkommen kann (in
> Form von 330R, 4R7 und so), aber bei eigenen Sachen doch lieber
> zugunsten allgemeiner Verständlichkeit auf das korrekte Symbol, Ω,
> zurückgegriffen werden sollte.
> Damit sollten alle leben können.

Das könnte man zwanglos bei der allgemeinen Vorstellung elektrischer 
Größen- und Einheitenzeichen erschlagen. Neben der infix-Positionierung 
der Präfizes ließe sich dort allgemein die Ersetzung griechischer 
Glyphen durch lateinische thematisieren, so zB u für "my".
Btw: Wann ist man eigentlich endlich zu der Erkenntnis gelangt, dass 47 
mF deutlich besser SI-gerecht ist als 47 000 uF? Ich sehe die sinnvolle 
korrekte Schreibweise erst seit ein paar Jahren ...

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Büchelchen ist doch ne geile Sache gerade
für eine kleine Hackergroup von 15-17 Jährigen!

Wenn man bedenkt, ein echter kleiner 32 Bit Prozzi,
mit eigener mathematischer Unit, der hat doch das Zeug
den Arduino abzulösen.
Dazu ist er mit 15-20 Eur. auch nicht zu teuer,
find ich.

Respekt, @stefanus!


mfg

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~  . schrieb:
> der hat doch das Zeug den Arduino abzulösen.

Man kann schon jetzt fast alle STM32 Modelle mit Arduino nutzen. Der 
Hersteller selbst stellt den dazu nötigen Arduino Core bereit.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.