Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Elektronikwerkzeug Kaufberatung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans M. (inso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüße,

da ich neulich meinen Elektronikseitenschneider Cimco 101040 zerlegt 
habe (mit dem mittlerweile stumpfen Stück am späten Abend ausversehen 
eine Pinleiste gekürzt -> böse Macke), schaue ich mich nach einem neuen 
um. Bei der Gelegenheit schaue ich ausserdem, was denn sonst noch eine 
gute Investition wäre.

Hab hier auch schon einige Threads gelesen, da kommt Knipex ja ganz gut 
weg.
ESD scheint mir auch eine sinnige Sache zu sein, so dass man statische 
Aufladung nicht auf die Bauteile übertragen kann.

Einsatzgebiet sind Microcontroller, Aktoren, Sensoren, passende 
Leitungen dazu. Bauteilfüße kürzen, LED-Leiste schneiden, Kabelbinder 
nahtlos abschneiden und so was halt.
Nach oben hin habe ich einen Seitenschneider mit 145er Kopf und eine 
Weitkowitz KS35 Kabelschere, da bin ich gut gerüstet.


Elektronikseitenschneider:
Knipex scheint da zwei Reihen zu haben:
- die "Super-Knips" für um die 15€, da hab ich mir die 78 71 125 mal 
ausgeguckt 
(https://www.voelkner.de/products/174735/Knipex-Super-Knips-78-71-125-ESD-ESD-Printzange-ohne-Facette-125mm.html?offer=90535e9a299f8c28dca3107eddad6c88)
diese laufen allerdings nicht unter Seitenschneidern, sondern unter 
Printzange. Kennt da jemand den Unterschied? Hab ich im Netz nix 
ordentliches zu finden können, ich nehme an da geht es primär um 
Marketing?
Denn:
- die Elektronik-Seitenschneider gehen erst bei 35€ los, bspw der 79 52 
125 
(https://www.voelkner.de/products/182544/Knipex-79-52-125-ESD-ESD-Seitenschneider-mit-Facette-125mm.html?offer=b2ed638756efb70ce866218cffc43b2f)
Unterschied scheint zu sein: Klinge schärfer, Klinge härter (64 vs 62 
HRC), Facette. Die Facette scheint die Langlebigkeit zu erhöhen, ist 
jedoch bei dem was ich gelesen hab unbeliebter, da sie nicht so sauber 
schneidet.

Hier ist meine Frage: hat die mal jemand gegeneinander getestet? Der 
Aufpreis scheint mir schon extrem, andererseits hab ich die Cimco 
anscheinend in ~ 6 Jahren stumpf bekommen, und das nur bei 
unregelmäßigen Hobbyarbeiten. Scneidet die teurere deutlichst länger gut 
und bleibt scharf, wäre sie eine Überlegung wert.

Weiteres Werkzeug:
Jetzt hätte ich gern noch eine Zange für "dazwischen", die halt auch 
bspw für das Abknipsen von Pinleisten deutlich besser geeignet ist als 
mein normaler Seitenschneider, bei dem ich halt schlecht sehe wo genau 
er schneidet.
Hier sind mir ein Vorschneider (bspw 64 12 115, 
https://www.voelkner.de/products/182459/Knipex-64-12-115-ESD-Elektronik-u.-Feinmechanik-Vornschneider-mit-Facette-115mm.html?offer=309a9a13ada2e953bb2392136f3060bc) 
und ein etwas größerer Elektronikseitenschneider ( 77 12 115, 
https://www.voelkner.de/products/182526/Knipex-77-12-115-ESD-ESD-Seitenschneider-mit-Facette-115mm.html?offer=1202c94867b4937445591be1eb7065dc) 
aufgefallen.
Plan B ist ein einfacher, "günstiger" Seitenschneider ohne Facette, wie 
bspw 76 22 125 
(https://www.voelkner.de/products/182524/Knipex-76-22-125-Elektronik-u.-Feinmechanik-Seitenschneider-ohne-Facette-125mm.html?offer=115b0babef79770fa16b4de1ce4e0d70). 
Ohne ESD, sollte aber wie der fast baugleiche mit Facette 76 12 125 
https://www.voelkner.de/products/182523/Knipex-76-12-125-Elektronik-u.-Feinmechanik-Seitenschneider-mit-Facette-125mm.html?offer=5f134383f7b8c46a0224a579e94cbe9c) 
runter bis Pianodraht schneiden können. Und ist mit ~18€ natürlich noch 
einmal ne ganz andere Nummer..

Wie haltet ihr es dabei? Vor allem für die Pinleisten, was ist da euer 
bevorzugtes Werkzeug?

: Bearbeitet durch User
von OldMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knipex sind sehr gute Werkzeuge, ohne Frage.
Nachdem mein Printzange, nach 20 Jahren Gebrauch, den Geist aufgegeben 
hat,
bin ich zu Wiha gewechselt. Diese habe ich jetzt auch schon wieder 
etliche Jahre im Einsatz. Ich konnte bisher keinen Unterschied zu der 
Knipex Zange, in punkto Schneidleistung, Standzeit und Handhabung, 
feststellen.
Für Dich wäre evt. dieser Satz von Wiha interessant: 
https://www.wiha.com/de/de/werkzeuge/zangen/zangensaetze/wiha-professional-esd/283/zangen-set-professional-esd?c=8559

Musst den Satz ja nicht bei Wiha direkt kaufen, gibt es auch bei den 
einschlägigen Elektronikversendern.
Bsp.: 
https://www.reichelt.de/esd-zangensatz-4-teilig-wiha-z99000104-p99612.html?&trstct=pol_0&nbc=1

Mit diesem Satz hast Du eigentlich alles abgedeckt was Du brauchst.

Klar, gutes Werkzeug kostet Geld, dafür hast Du es gefühlt eine Ewigkeit 
im Einsatz.

von KK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OldMan schrieb:
> Knipex sind sehr gute Werkzeuge, ohne Frage.

Knipex würde ich mir nicht mehr besorgen.

https://www.voelkner.de/products/182544/Knipex-79-52-125-ESD-ESD-Seitenschneider-mit-Facette-125mm.html?offer=b2ed638756efb70ce866218cffc43b2f

Ich denke es war genau die welche sie die Jahre über geändert haben 
(geänderte Bauform / gleiche Seriennummer). Früher waren diese sehr 
spitz. Wir haben mal nachgefragt ob sie diese Ausführung noch in der 
"spitzen" Variante haben - Antwort gab's keine.

Da kann ich mir gleich irgendeinen China-Knipser kaufen - und davon 
gibt's mittlerweile mehr als genug zu guten Preisen.
Knipex hat in dem Bereich nicht mehr viel zu bieten.

Kleiner Tipp, solche Zangen nie.. wirklich nie verleihen oder 
weitergeben. Mir wurden wirklich viele durch unsachgemäße Behandlung 
ruiniert.

von Hans M. (inso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KK schrieb:
> OldMan schrieb:
>> Knipex sind sehr gute Werkzeuge, ohne Frage.
>
> Knipex würde ich mir nicht mehr besorgen.
>
> Da kann ich mir gleich irgendeinen China-Knipser kaufen - und davon
> gibt's mittlerweile mehr als genug zu guten Preisen.
> Knipex hat in dem Bereich nicht mehr viel zu bieten.
>
> Kleiner Tipp, solche Zangen nie.. wirklich nie verleihen oder
> weitergeben. Mir wurden wirklich viele durch unsachgemäße Behandlung
> ruiniert.

"Chinaknipser" habe ich nach Möglichkeit immer einen oben auf der 
Werkzeugtasche liegen gehabt. Durfte sich dann auch jeder ausleihen :)

Waren so preislich bis an die 5€ oder irgendwo dabei, und das hat man 
ihnen dann auch angemerkt. Die Schneiden hatten Löcher, lagen nicht 100% 
übereinander, waren (schnell) stumpf und solche Sachen.
Da ist die Cimco schon ne andere Nummer gewesen.
Wenn es da jetzt den absoluten Geheimtip gibt was man gut kaufen kann - 
klar warum nicht. Aber die üblichen AliExpress-Verdächtigen sind auf 
jeden Fall nicht so was ich primär suche ;)

: Bearbeitet durch User
von KK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:
> Waren so preislich bis an die 5€ oder irgendwo dabei, und das hat man
> ihnen dann auch angemerkt. Die Schneiden hatten Löcher, lagen nicht 100%
> übereinander, waren (schnell) stumpf und solche Sachen.

War bei mir mit den Knipex genau so die hatten auch Löcher. Also das hat 
eher nichts mit den China-Knipsern zu tun sondern eher mit den 
Langnasen-Nutzern die damit nicht sorgfältig umgehen. Und darauf 
angesprochen, war natürlich niemand schuld daran. Seit dem ist mein 
Werkzeug wirklich mein Werkzeug, wobei ich für das Geld eines Knipex 
wirklich so einige China-Knipser bekomme.

Und wozu ESD auf nem Knipser? Die Zeiten mit Through-Hole sind bei uns 
schon lange vorbei, und für Käbelchen? Naja wer's braucht. Man kann mich 
natürlich gerne erleuchten und mir erklären wozu man das sonst noch 
brauchen könnte.

von Hans M. (inso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KK schrieb:
> Hans M. schrieb:
>> Waren so preislich bis an die 5€ oder irgendwo dabei, und das hat man
>> ihnen dann auch angemerkt. Die Schneiden hatten Löcher, lagen nicht 100%
>> übereinander, waren (schnell) stumpf und solche Sachen.
>
> War bei mir mit den Knipex genau so die hatten auch Löcher. Also das hat
> eher nichts mit den China-Knipsern zu tun sondern eher mit den
> Langnasen-Nutzern die damit nicht sorgfältig umgehen. Und darauf
> angesprochen, war natürlich niemand schuld daran. Seit dem ist mein
> Werkzeug wirklich mein Werkzeug, wobei ich für das Geld eines Knipex
> wirklich so einige China-Knipser bekomme.
>
> Und wozu ESD auf nem Knipser? Die Zeiten mit Through-Hole sind bei uns
> schon lange vorbei, und für Käbelchen? Naja wer's braucht. Man kann mich
> natürlich gerne erleuchten und mir erklären wozu man das sonst noch
> brauchen könnte.

Die Chinaschneider hatten die feinen Löcher und schiefen Klingen schon 
von Anfang an. Feinen Draht konnte ich da mit keinem einfach blind 
schneiden, da hatte ich immer mal nen Schnitt dabei bei dem ne feine 
Ader nicht mit durch war, der Schrumpfschlauch noch aneinander hing und 
so. War nicht wirklich ein Spaß damit zu arbeiten.

ESD ist jetzt bei den Seitenschneidern nicht wirklich teurer, das sind 
höchstens ein paar Cent im Gegensatz zu den rot/blauen. Und auch wenn es 
bei Werkzeug sehr sekundär ist, beschwere ich mich auch nicht über das 
dezente schwarz/grau. Die anderen Zangen sehen ja aus als hätte sie ein 
Clown designed^^.
Bei der stärkeren Zange ist der Preisunterschied da schon deutlicher, da 
hab ich ja nicht umsonst die nicht-ESD Version mit in der Auswahl. Wobei 
die ESD da auch die stärkere zu seien scheint.
Ist im Endeffekt kein must have, aber ich beschwer mich halt auch nicht 
wenn ich es dazu bekomme.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:
> Wie haltet ihr es dabei?

Mein Rat wäre ein Lindström 8140 für's Feine und für sowas wie 
Installationsleitungen dann einen Elektriker-Seitenschneider.

W.S.

Beitrag #6327181 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6327187 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6327200 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tip: Diese ganzen Beratungen haben nur einen geringen Effekt, weil 
der Beratende irgendein Superduperwerkzeug vorschlägt und der Beratene 
eigentlich nur seine vorgefasste Meinung bestätigt sehen will.
Also kaufe irgendwas preiswertes und am Ende bekommst du mit einiger 
Sicherheit heraus, was du wirklich brauchst bzw. haben wolltest.

von W.S. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Diese ganzen Beratungen haben nur einen geringen Effekt

Mag sein. Allerdings sollte es niemanden davon abhalten, seine guten 
Erfahrungen mal zu formulieren. Wenn's hilft, ist es gut, wenn nicht, 
dann hat eventuell ein Mitleser einen interessanten Tip gekriegt.

Locker sehen.

W.S.

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut: www.bernstein-werkzeuge.de

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es richtig anständig sein soll und Geld kosten darf: Suche nach 
"Lindström Seitenschneider"

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:
> Die Chinaschneider hatten die feinen Löcher und schiefen Klingen schon
> von Anfang an. Feinen Draht konnte ich da mit keinem einfach blind
> schneiden, da hatte ich immer mal nen Schnitt dabei bei dem ne feine
> Ader nicht mit durch war, der Schrumpfschlauch noch aneinander hing und
> so. War nicht wirklich ein Spaß damit zu arbeiten.

Wann und wo hast du solche "Chinaschneider" gekauft?
Bei Norma, Aldi, Lidl und Co. bestimmt nicht.

Und die sind sicher in China hergestellt.
Und Schrumpfschlauch schneidet man auch mit einer Schere.

Beitrag #6327513 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6327516 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnelldreher schrieb im Beitrag #6327513:
> angeschaut, das ist aber ein billiger Kupferdrahtknipser und verdient
> den Name Saitenschneider sicher nicht.

Hans M. schrieb:
> da ich neulich meinen Elektronikseitenschneider Cimco 101040 zerlegt
> habe

… wie kommst du nun auf Saitenschneider? Den Namen „Seitenschneider“ 
verdient er wohl, weil er die Schneide an der Seite hat. Mein liebster 
Seitenschneider ist übrigens einer aus einem „Feinmechaniker-Set“ für 10 
Münzen in irgend’nem Discounter. Der schneidet sehr sauber auf der 
gesamten Länge der Schneide alle Materialien bis einschließlich Cu, also 
auch Schrumpfschlauch, Kabelbinder, etc. – und solange man nicht 
hingeht, und Saiten oder ähnlich harten Kram damit schneiden will, wird 
er das wahrscheinlich auch bis in alle Ewigkeit tun.

: Bearbeitet durch User
von Hans M. (inso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich habe mir jetzt viele 
Marken und Zangen angeschaut. Unter den wenigen Möglichkeiten zu 
vergleichen habe ich zumindest den Härtegrad der Schneiden gefunden, der 
im gleichen Preissegment bei Knipex immer der höchste zu sein scheint. 
Auch die Auswahl an Bauweisen hat mir da sehr zugesagt.

Printzange Definition
Btw: Printzangen scheinen Zangen mit sehr flacher Schneide zu sein, die 
auch wirklich scharfe Klingen haben (schärfere als die 
durchschnittlichen Seitenschneider). Sobald die Schneide an den äußeren 
Rändern hoch geht (mehr als nen Millimeter oder zwei) spricht man dann 
anscheinend von Seitenschneidern.

Facette Definition
Was ich noch gelernt habe: Facette bedeutet, dass die Schnittkante nicht 
nur von einer Seite schräg zu läuft, sondern auch von der Seite die 
aufliegt. Kennt man wohl von allen möglichen großen Zangen, die sind ja 
nie an der aufliegenden Seite völlig plan.
Die Facette bedeutet dass die Zange dann härteres Material schneiden 
kann, je mehr Facette desdo resistenter ist die Zange. Kabelbinder bspw 
will man ohne Facette schneiden, damit sie 100%ig bündig abgeschnitten 
sind, dafür ist die Zange dann nur für weniger dickes Material geeignet.

Material Definition
Und wo wir gerade bei Material sind. Man liest immer von weich und 
mittel usw, hier aus der Knipex-FAQ mal was genau gemeint ist 
(https://www.knipex.de/wissen/zangen-faq/drahtklassen):
(die letzten beiden Werte sind die Zugfestigkeit, erster Wert N/mm², 
zweiter kp/mm²)
 1.   Kupfer, Kunststoff  weich  220  22
 2.   Nagel, Drahtstift  mittelhart  750  75
 3.   Drahtseilfaser, Stahldraht  hart  1800  180
 4.   Federstahldraht  Pianodraht  2300  230

vor dem Kauf
Wer sich für eine Zange interessiert, tut übrigens gut daran, nach 
weiteren Bildern zu googeln. Ob Hersteller direkt oder der ein oder 
andere Shop, die Bilder waren oft schlecht gewählt, oder manchmal 
schlicht nicht die richtigen.

Nun mal meine Erfahrungen :
meine erste Bestellung enthielt einmal die
Printzange_ _Knipex Super Knips 78 71 125 ESD 
:(https://www.knipex.de/electronic_super_knips_esd?v=12677&sku=7871125ESD)
Was ich hier super fand war die "Nase" die über den Schneiden in der 
Luft hängt. Sie bewegt sich mit einer Seite mit, und wenn man etwas 
schneidet, wird das zu schneidende oben an die Zange gedrückt während es 
unten geschnitten wird, und fliegt nicht weg. Simpel und ungemein 
praktisch. Bei dieser Zange übrigens abnehmbar.
Was mir an der Zange jedoch überhaupt nicht zugesagt hat, und ich erst 
später realisierte: Die Schneiden sind wenige 10tel Millimeter 
zueinander versetzt. Sie hat also keine Facette, liegt aber trotzdem 
nicht bündig auf. Soll die scharfen Schneiden schützen die dann nicht 
direkt aufeinander treffen beim Schließen, war für mich der vor allem 
auch plan arbeiten will aber hinderlich.
Ansonsten hat sie Draht aber super geschnitten egal wie fein.
Ging trotzdem zurück. Kostenpunkt war so 16€. Scheidet nicht nur weich Ø 
0,2 – 1,6 mm, sondern auch mittelhart bis Ø 1,2 mm.

Die zweite Zange der Bestellung war ein echter
Elektronikseitenschneider : Knipex 77 02 115 ESD 
(https://www.knipex.de/elektronik-seitenschneider_esd?v=12614&sku=7702115ESD). 
Von dem war ich eigentlich recht begeistert. Hatte eine sehr kleine 
Facette, und schneidet somit sogar hart bis 0,6 mm. Vor allem wenn man 
die Zangen dann mal in der Hand hat und realisiert wie klein sie 
wirklich sind, kommt mir das schon beachtlich vor.
Ging aber aus zwei Gründen zurück: einmal fand ich die Nase in der Mitte 
bei der anderen Zange so gut, dass ich sie nun auch hier haben wollte. 
Zum anderen konnte jetzt keine wirklich plan schneiden: die andere hatte 
die versetzten Klingen, und diese die Facette. Kostenpunkt waren 
übrigens ca 25€.

Ich hätte jetzt die Super-Knips zurücksenden können und mir dafür eine 
andere flache Printzange holen können, hab mich am Ende dann aber für 
die nächst höhere Reihe der
Elektronikseitenschneider , die Knipex 79 62 125 ESD
(https://www.knipex.de/praezisions-elektronik-seitenschneider_esd?v=12731&sku=7962125ESD) 
entschieden, die ich auch als einzige behalten werde. Kann trotz einer 
Härte von 64 HRC "nur" mittel bis 0,8mm schneiden und nicht hart - ich 
will aber auch keine Drahtseile schneiden. Und, er ist mit 40€ auch ne 
Nummer. Dafür fungiert er aber auch als Allrounder und ersetzt zwei 
Zangen: er hat keine Facette wie eine (normale) Printzange und schneidet 
somit plan, durch die spitz zulaufende Nase kommt man dabei gut (nahezu) 
überall ran. Er schneidet ebenso aber auch härteres Material wie ich es 
brauche, bspw kann ich Stiftleisten bedenkenlos präzise kürzen. Dazu 
besitzt er die Nase in der Mitte so dass die Reste nicht rumfliegen. Bei 
dieser Zange ist die Nase übrigens nicht abnehmbar, aber flexibeler als 
man von den Bildern meint. Schiebt sich problemlos zur Seite bzw nach 
oben wenn sie im Weg ist. Auch so Sachen wie LED-Stripes kann ich mit 
ihr 1a und extrem genau schneiden, dabei scheint sie mir fast so scharf 
wie die Printzange zu sein, der andere Seitenschneider schien da etwas 
stumpfer. Dadurch dass die Nase vorn zusammen geht komme ich auch gut 
überall ran, bisher habe ich meine Printzange echt noch nicht vermisst.

Fazit
Es ist schade dass die günstigere Seitenschneiderserie nur mit Facette 
zu bekommen ist, aber zumindest gibt es sie mit Nase zum "Festhalten" 
der Reste. Wen die sehr kleine Facette nicht stört, kann in meinen Augen 
da auch problemlos zugreifen. Ich wollte jetzt einen guten Allrounder 
und hab dafür halt ein wenig mehr ausgegeben. Hatte allerdings von 
Völkner noch einen der regelmäßigen Gutscheine, somit waren es (ab 29€ 
versandkostenfrei) jetzt dort ~35€ für die Zange, das finde ich noch so 
gerade eben ok.
Ganz günstig und dafür mit mehr Facette gibt es die kleinen 
Seitenschneider auch schon ab ca 15€. Ich hatte bisher nur Printzange 
und "den kleineren der großen Seitenschneider". Heute sag ich, der 
Elektronikseitenscheider als Allrounder oder Element dazwischen gehört 
fest dazu.

Warum ESD
ESD habe ich gewählt weil es kaum Aufpreis gekostet hat (ca 1 - 1,50€). 
Wenn ich die Zange lange nutzen will, hab ich nichts gegen etwas 
Sicherheit. Dass die Zange dann auch halbwegs nach was aussieht war ist 
dabei noch ein Bonus.

letzte Worte
Wenn das hier jemand liest (schön dass ihr dabei geblieben seid^^) der 
sich auch für eine neue Zange interessiert, würde es mich freuen wenn er 
später hier schreibt was er (und vielleicht auch warum) geholt hat, und 
wie zufrieden er ist. Ich schaue mal das ich in ein paar Monaten auch 
mal ein Update hier liefere, vielleicht bekommt man ja einen schönen 
Erfahrungs / Kaufberatungsthread zusammen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soviel besser kann eine Knipex nicht sein, dass es den 20fachen Preis 
rechtfertigt.

Ich habe mir vor einigen Jahren 3 Stück hiervon
https://www.aliexpress.com/item/32899697545.html
gekauft und zwicke damit eben keinen 2,5mm² starre Leiter durch, dann 
halten die auch.

Und bei 3 statt einer, kann man diese in mehreren Werkzeugkisten / 
Taschen welche verstauen.

von Hans M. (inso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Knipex sind keinesfalls der Preis/Leistungs-Tipp, absolut richtig.

Die Seitenschneider im (Zweier- oder) Dreierpack hab ich auch mal 
geholt, jedoch mit anderem Schriftzug. Bei mir schloss keiner bündig 
über die gesamte Länge, sprich Einzeladerleitungen haben oft noch ein 
intaktes Äderchen nach dem Schnitt gehabt. Auch bspw Stiftleisten kann 
ich damit nicht dauerhaft kürzen, dazu ist sie nicht hart genug.
Bei meinem Einsatzgebiet komme ich eigentlich nie einen Abend ohne so 
eine Zange aus. Da ist mein persönlicher Anspruch, dass ich damit ein 
breites Einsatzgebiet abdecken kann, und ein Schnitt in allen Fällen 
sauber und mit einem Handgriff erledigt ist.
Bei den Printzangen oben nehme ich an da ist dein nächste Werkzeug in 
der Reihe dann ein normaler Seitenschneider - der ist mir halt für die 
Sachen dazwischen zu grob und ungenau.

Aber klar, kommt es immer auf den Anspruch an.
Ich arbeite daheim und hab zu 99% keinen der mir an der Werkzeugtasche 
rum fingert, brauche also keine "Trash-Artikel" bei denen eine 
unsachgemäße Behandlung dann nicht so wild ist.
Ich hab auch kein Problem damit, mehr Geld für gutes Werkzeug 
auszugeben. Ich will lange damit Arbeiten, und wenn die Zange 10 Jahre 
hält sind mir die 35 cent im Monat echt egal, wenn ich dafür jederzeit 
gut arbeiten kann.
Und, wie gesagt, sie deckt mein Einsatzgebiet sehr gut ab. Gerade wenn 
ich irgendwo was erneuere oder installiere, kann ich sie für vieles 
nehmen ohne mehr und teils nicht so gut geeignetes Werkzeug (mit)nehmen 
zu müssen.
Dazu kommt, dass ich die Feder/Nase (zwischen den Schneiden), die die 
abgeschnittenen Teile vom wegspringen abhält, wirklich extrem hilfreich 
finde. So was ist mir das Geld dann auch echt wert, denn ich sehe da 
entsprechenden Mehrwert für mich.

Wer andererseits eher nur Kondensatorfüße und 0,14er Litze kürzen will, 
und das Werkzeug schnell mal von anderen genutzt wird, kann da 
sicherlich mit den o.g. Zangen im Dreierpack mehr anfangen. Auch wer die 
Zange nur sehr sporadisch nutzt und eigentlich einen anderen Fokus hat, 
wird das Geld nicht ausgeben wollen.

Da muss halt jeder für sich schauen, wo er sich da positioniert. Meine 
Zusammenfassung soll sich natürlich primär an die richten, die ihre 
Prioritäten ähnlich setzen wie ich. Das hatte ich jetzt stillschweigend 
vorausgesetzt, und kann es leider auch oben nicht mehr zufügen. Aber 
klar, nun hier noch mal: wer keine bessere Zange braucht, sollte 
natürlich auch keine teure Zange kaufen!

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.