Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik automatisch folgender Bollerwagen Idee??


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thorsten W. (Firma: TWcom Dienstleistungen) (hologram73)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich würde mich über den ein oder anderen Denkanstoß freuen.

Es geht um folgendes:
Wir haben einen Bollerwagen für Ausflüge, der über einen Motor 
angetrieben wird. Hierzu gibt es eine Kabelgebundene Fernbedienung 
(vor/zurück/links/recht). Nun haben wir die Idee, dass das Teil 
selbsttätig einem bestimmten Punkt (Person) folgt.
Ansatz GPS sollt wegen ungenauigkeit ausfallen.
TAG (welcher Art auch immer) am Leader könnte ein Ansatz sein, aber in 
welcher Form erfasse ich den?
Wenn jemand zwichen Wagen und TAG läuft oder wenn der Leader sich mal 
umdreht macht eine optische Erfassung ja sehr unwahrscheinlich.

Vielen Dank, falls jemand mit einem Stichwort helfen kann.
Arduino etc. sind kein Problem.

Vielen Dank
und viele Grüße
Thorsten

: Verschoben durch Moderator
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt bereits Rollkoffer die einem folgen. Schaut mal wie die das 
machen.

Am einfachsten ist irgendwas mit starken IR LEDs am "Leader" und ein 
paar Empfängern am Bollerwagen, dann kann er leidlich die Richtung 
bestimmen. So wie ein billiger Linienfolge-Roboter.

Aber toll wird das nicht und im hellen Tageslicht schwierig.

Allgemein ist die Aufgabe nicht gerade trivial.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt IR könnte man auch Bluetooth und Feldstärkemessung machen. Nicht 
weniger Trivial ;-)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Statt IR könnte man auch Bluetooth und Feldstärkemessung machen. Nicht
> weniger Trivial ;-)

Damit hast du im besten Fall einen Abstand. Wie ermittelt man so die 
Richtung?

von Chris K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Laufzeitmessung via UWB.

Problem ist aber auch die Sicherheit. Notaus, Totmannschalter, Erkennung 
von Hunden, Joggern, Kindern oder Orks, etc.

von Hasso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas in die Richtung mit openCV und nem Pi:

https://www.youtube.com/watch?v=jntE_jUjlzs

von Hasso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Denis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ein stück Angelsehne nehmen und am Wagen ein 
"Hundeleinenaufroller" montieren und das Ding mit paar sensoren versehen 
....

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade ein Bild im Kopf wie da ein paar Besoffene beim Vatertag 
über den Weg torkeln und der Bollerwagen hinterher eiert

:-) SCNR

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bluetooth kann ab 5.1 den Angle of Arrival ermitteln. Zusätzlich 
Sensoren, damit einem der Bollerwagen nicht ständig in die Hacken fährt, 
wären ja eh nötig.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Bluetooth kann ab 5.1 den Angle of Arrival ermitteln. Zusätzlich
> Sensoren, damit einem der Bollerwagen nicht ständig in die Hacken fährt,
> wären ja eh nötig.

Genau so meinte ich das ;-)

Udo S. schrieb:
> Ich hab gerade ein Bild im Kopf wie da ein paar Besoffene beim Vatertag
> über den Weg torkeln und der Bollerwagen hinterher eiert
>
> :-) SCNR

Genau das richtige Bastelprojekt für dieses Forum ;-)))

von Joachim S. (oyo)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie musste ich sofort an "Truhe" ("The Luggage") aus der Terry 
Pratchett-Verfilmung "The color of magic" denken, falls jemand den Film 
kennt.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Thorsten W. (Firma: TWcom Dienstleistungen) (hologram73)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
interessante Ansätze bisher. Das BT Angle of Arrival Verfahren sieht ja 
gut aus.
Da werde ich noch mal näher nachschauen.

Vielen Dank schon mal.

VG
thorsten

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...moduliertes IR und 2...4 Sensoren, dazu noch US Abstandssensor(en) 
wäre "erstmal" die deutlich einfachere Lösung - zumindest wenn du es 
selbst machen willst. Bin aber gespannt auf die Folgefragen.

Klaus.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst WENN man die Richtung 100% bestimmen kann, man will dass das Ding 
einem schön um eine Kurve folgt und nicht durch die Pampa abkürzt. Und 
das wird auch nochmal ne Herausforderung. Einfach auf das Ziel direkt 
zufahren löst das Problem in der Realität nicht zuverlässig.

von Harald W. (wilhelms)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten W. schrieb:

> Wir haben einen Bollerwagen für Ausflüge. Nun haben wir die Idee,
> dass das Teil selbsttätig einem bestimmten Punkt (Person) folgt.

Ich würde entsprechend dressierte Schlittenhunde davorspannen.
Die können nicht nur Schlitten, aondern auch Wagen ziehen.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Distanzmessung per Ultraschall ist relativ simpel und gängig und mit 
Dreieckspeilung von 2 Empfängern auf einen Beacon dürften da sehr 
schnell und exakt Richtung und Entfernung rausspringen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Distanzmessung per Ultraschall ist relativ simpel und gängig

Das ist korrekt

> und mit
> Dreieckspeilung von 2 Empfängern auf einen Beacon dürften da sehr
> schnell und exakt Richtung und Entfernung rausspringen.

Das solltest du vielleicht erklären. Denn Distanzmessung per Ultraschall 
bedeutet Sender und Empfänger nebeneinander und dann wird die Laufzeit 
gemessen.
Jetzt willst du zur Peilung Sender und Empfänger gegenüber montieren? US 
hat eine schlechte Richtwirkung. Daher ist es so gut für die 
Hindernisserkennung.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Leader bekommt den Sender, sendet im festen Interval, z.B. nach 
exakter Uhr oder Funkverbindung synchron und 2 Empfänger an der Front 
des Bollerwagens, links und rechts, messen die Laufzeit -> Entfernung. 
Die 3 Punkte bilden ein Dreieck und dann hilft die Trigonometrie bei der 
Auswertung weiter.

Beitrag #6331657 wurde von einem Moderator gelöscht.
von FS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Selbst WENN man die Richtung 100% bestimmen kann, man will dass das Ding
> einem schön um eine Kurve folgt und nicht durch die Pampa abkürzt. Und
> das wird auch nochmal ne Herausforderung. Einfach auf das Ziel direkt
> zufahren löst das Problem in der Realität nicht zuverlässig.

Dann doch zusätzlich per GPS, die Person zeichnet ihre Route auf und 
sendet diese unmittelbar an den Wagen, der die dann zur Wegfindung 
nutzt.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert dann wenn der "Leader" nach hinten zum Bollerwagen gehen 
will um sich das nächste Bier zu holen.
Der Bollerwagen dreht sich um dem Leader zu folgen, ...

Sieht dann aus wie ein Hund der sich selbst in den Schwanz beissen will
:-)

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FS schrieb:
> Dann doch zusätzlich per GPS, die Person zeichnet ihre Route auf und
> sendet diese unmittelbar an den Wagen, der die dann zur Wegfindung
> nutzt.

Ich würde bei der Richtung und Abstand zum "Ziel" bleiben. Der 
Bollerwagen müsste halt noch die Geschwindigkeit aufnehmen (dafür ggf. 
GPS oder Sensoren an den Rädern) und könnte so der Route des Ziels 
folgen (nicht dem Ziel direkt -> Anmerkung von Cyblord).

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Was passiert dann wenn der "Leader" nach hinten zum Bollerwagen gehen
> will um sich das nächste Bier zu holen.
> Der Bollerwagen dreht sich um dem Leader zu folgen, ...

Ne durch US erkennt er ein Hindernis und hält an. Genau das erwünschte 
Verhalten.
Würde er sich vor dem Leader umdrehen, würde er ihm nicht mehr folgen, 
sondern vor ihm flüchten.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Würde er sich vor dem Leader umdrehen,

Der "Leader" geht an dem Bollerwagen vorbei und will zur Hinterseite, 
weil da halt zufällig das Bier steht.

: Bearbeitet durch User
von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:

> Der "Leader" geht an dem Bollerwagen vorbei und will zur Hinterseite,
> weil da halt zufällig das Bier steht.

Der Bollerwagen folgt dem Leader nur, wenn er nicht bereits in 
Arm-Reichweite ist.

von Tom (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Warum nicht damit https://www.ebay.de/i/163691107039 triangulieren ?
Da braucht der Leader nur einen Schluck aus der Flasche ;)

BG, Tom

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wie werden andere Teilnehmer erkannt bzw. nicht umgefahren?

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, es wir auch Abstandssensoren in Fahrtrichtung benötigt.

Mein Setup:

- Ziel trägt Bluetooth Beacon
- In Fahrtrichtung 2 Sensoren, die die Richtung zum Beacon messen
- Drehgeber an 1-2 Rädern für die Geschwindigkeit
- Ultraschal-Sensoren in Fahrtrichtung um niemanden in die Hacken zu 
fahren.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich würde entsprechend dressierte Schlittenhunde davorspannen.
> Die können nicht nur Schlitten, aondern auch Wagen ziehen.

Früher war es üblich die Ziege oder den Hund zum Handwagen ziehen 
einzuspannen.

Oder dem Wagen per GPS den Weg einprogrammieren und die Truppe latscht 
im Gänsemarsch hinterher.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dich doch mal bei den Assistenzsystem im KFZ-Bereich um: 
Spurhalten und Tracken des Leaders, Notaus, wenn wer dazwischen kommt 
mit einer Kamera, und dann noch Radar für den Abstand, Ultraschall für 
die linke und rechte Begrenzung ... ?
Dann wird das topp!

von Harald (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es um genauen Abstand und Winkel zur Person geht, ist die Aufgabe 
heutzutage recht einfach lösbar. Dank der Firma u-blox sind 
RTK-Empfänger Module in sehr attraktive Preisregionen gewandert. Beide 
Module haben GPS/Baidu/Glonass/Galileo-Empfang und tauschen per Funk 
(muss man selber regeln) untereinander NTRIP-Korrekturdaten aus. Von den 
Korrekturdaten muss man keine große Kenntnis haben, einfach die Daten 
von Modul 1 zu Modul 2. Und schon kann man zentimetergenau Abstand und 
Winkel zueinander ausrechnen.

GPS-Empfang vorausgesetzt. Das Modul von u-blox heißt F9P, gibt es auch 
Demo-Sets davon oder kleine Breakouts mit aufgelöteten Modul. Nicht ganz 
billig, andere Lösungen werden aber auch kosten...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Schau dich doch mal bei den Assistenzsystem im KFZ-Bereich um:
> Spurhalten und Tracken des Leaders,

Ich sehe da den Zusammenhang zur Aufgabenstellung nicht. Im KFZ soll man 
dem vorausfahrenden nicht folgen, sondern nur einen bestimmten Abstand 
einhalten, WENN jemand voraus fährt. Biegt dieser ab oder wechselt die 
Spur, folgt man ihm aber nicht.

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Wenn es um genauen Abstand und Winkel zur Person geht, ist die Aufgabe
> heutzutage recht einfach lösbar. Dank der Firma u-blox sind
> RTK-Empfänger Module in sehr attraktive Preisregionen gewandert.

Meinst Du die hier?
https://www.u-blox.com/en/product/zed-f9p-module

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder indoor/outdoor UWB-Module nehmen:
https://www.decawave.com/product/dwm1000-module/

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Meinst Du die hier?

Genau

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ich sehe da den Zusammenhang zur Aufgabenstellung nicht. Im KFZ soll man
> dem vorausfahrenden nicht folgen, sondern nur einen bestimmten Abstand
> einhalten, WENN jemand voraus fährt.
Das ist doch Folgen, eben mit dem an den Vordermann angepassten Tempo - 
zumindest solange der einfach voraus fährt und nicht schneller ist als 
ich fahren möchte. Damit wäre der Teil direkt übernehmbar.

> Biegt dieser ab oder wechselt die
> Spur, folgt man ihm aber nicht.
Das ist richtig.
Mir ging es aber mehr um die Sensorik. Wie man aus den Daten dann die 
Reaktion ableitet, ist eben eine andere als beim KFZ.

Auch modernere Quadrokopter können nur mit der Kamera einer Person 
folgen und finden sie sogar wieder, wenn diese mal kurz verdeckt ist 
oder behalten die Person weiter im Focus, auch wenn andere Fußgänger 
vorbeigehen.

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Torsten R. schrieb:
>> Meinst Du die hier?
>
> Genau

Einer von den zwei GPS-Empfängern muss aber stationär sein und eine 
bekannte Referenzposition haben.

Einfach zwei Empfänger mit sich rumtragen, reicht da nicht.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einfachste wäre vermutlich, statt Fernbedienung eine Deichsel, mit 
Griffen und Sensoren. Das ist in der Praxis vermutlich das 
komfortabelste.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:

> Das einfachste wäre vermutlich, statt Fernbedienung eine Deichsel, mit
> Griffen und Sensoren. Das ist in der Praxis vermutlich das
> komfortabelste.

Das geht auch ganz ohne Sensoren. Man benutzt die Deichsel einfach
zum Ziehen. Der Wagen folgt dann ganz automatisch im Abstand von
etwa einem Meter... :-)

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Einer von den zwei GPS-Empfängern muss aber stationär sein und eine
> bekannte Referenzposition haben.

Wie kommst Du darauf, dass ein Empfänger stationär sein MUSS? Das ist 
zwar der Standardfall für viele Anwendungen, hier aber nicht nötig. Es 
geht ja um den relativen Abstand.

von ok (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Einer von den zwei GPS-Empfängern muss aber stationär sein und eine
> bekannte Referenzposition haben.
>
> Einfach zwei Empfänger mit sich rumtragen, reicht da nicht.

Doch, denn es geht uns ja explizit nur um die relative Position 
zueinander.

Die absolute Position beider Empfänger ist natürlich damit auch nur mit 
Standard GPS-Genauigkeit (etliche Meter) bekannt, aber die interessiert 
uns ja nicht.

von da1l6 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:

> Einfach zwei Empfänger mit sich rumtragen, reicht da nicht.

Ich denke, DA liegt das Verständnisproblem. Das F9P kann wahlweise 
„Referenzstation“ (NTRIP-Sender) oder Mobileinheit (NTRIP-Empfänger) 
sein. Es sind nicht nur zwei Empfänger, das macht die Module auch so 
interessant. Allerdings muss man alle paar Sekunden einige 
100Byte..KByte NTRIP (je nach selektierten Korrektursystemen, einfach in 
der Software einstellbar) von A nach B übertragen, z.B. WiFi.

: Bearbeitet durch User
von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> A. S. schrieb:
>
>> Das einfachste wäre vermutlich, statt Fernbedienung eine Deichsel, mit
>> Griffen und Sensoren. Das ist in der Praxis vermutlich das
>> komfortabelste.
>
> Das geht auch ganz ohne Sensoren. Man benutzt die Deichsel einfach
> zum Ziehen. Der Wagen folgt dann ganz automatisch im Abstand von
> etwa einem Meter... :-)

Boah, meinst Du das funktioniert zuverlässig? Das wäre ja der Wahnsinn, 
wenn das so einfach ist...

von none (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TranspOtterNG

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Der Wagen folgt dann ganz automatisch im Abstand von
> etwa einem Meter..

Naja, im ernst, das ist nicht ohne wenn der Wagen mit schiebt. Beim 
Fahrrad hat man Kurbel oder Gasgriff, das geht bei der Deichsel nicht so 
einfach.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es hier nicht um Massenproduktion geht und diese Technologie noch 
nicht als Kemo Bausatz oder Arduio Shield zu kaufen ist, würde ich zu 
einem oder zwei dressierten Hunden raten. Oder ein Pony.

Das wird mit Sicherheit billiger und wahrscheinlich sogar schneller 
verfügbar.

Alternativ kann man einen Diener anstellen.

Beitrag #6332004 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten W. schrieb:
> Ansatz GPS sollt wegen ungenauigkeit ausfallen.

Falscher Ansatz. RTK kommt auf gut einen Zentimeter Genauigkeit in einem 
Umkreis von etlichen Kilometern zur Referenzstation.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Naja, im ernst, das ist nicht ohne wenn der Wagen mit schiebt. Beim
> Fahrrad hat man Kurbel oder Gasgriff, das geht bei der Deichsel nicht so
> einfach.

Man müßte messen, wie stark an der Deichsel gezogen wird. Ähnlich einem 
Segway.

von Osterhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Thorsten W. (Firma: TWcom Dienstleistungen) (hologram73)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
puhhh, da sind schon recht gute Ansätze dabei. Komme gar nicht dazu die 
ganzen Dokus zu den Sensoren etc. so schnell zu lesen.

Die Nummer mit dem Hund würde bei meinem (Akita) in die Hose gehen. 
Leberwurst TAG an den zu verfolgenden und ab geht die Luzie. Der holt 
sich den TAG und das egal wie.

Den Ansatz mit dem Wagen an der Schnur schaue ich mir mal genauer an. 
Eventuell Nunchuck schnurlos und ...

Vielen Dank schon mal.

VG
Thorsten

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Folgenden Drohnen sind ja schon recht preisgünstig zu haben. Jetzt 
müssten diese nur noch den Bollerwagen ziehen...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:

> Folgenden Drohnen sind ja schon recht preisgünstig zu haben. Jetzt
> müssten diese nur noch den Bollerwagen ziehen...

Man braucht doch nur statt der vier Propeller eines Quadkopters
vier Riemenscheiben aufzusetzen und mit Riemen die vier Räder
anzutreiben. :-)

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten W. schrieb:
> Wenn jemand zwischen Wagen und TAG läuft oder wenn der Leader
> sich mal umdreht macht eine optische Erfassung
> ja sehr unwahrscheinlich.

kann man die Sensorik auf ein "Biene Maja" Kostüm eichen?
-Da muss der Leader nur einen quer gestreiften Pulli anziehen.
Oder was kariertes vielleicht?
Dann kann der sich auch mal umdrehen

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es biologisch-dynamisch machen: Einen Hund vorn dranbinden. 
(Das Herrchen muß natürlich ein Mitglied des Saufclubs sein).

: Bearbeitet durch User
von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und passend für die Weihnachtszeit, Rentiere und Nikolausmützen.

von Teutone (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten W. schrieb:
> Wir haben einen Bollerwagen für Ausflüge, der über einen Motor
> angetrieben wird. Hierzu gibt es eine Kabelgebundene Fernbedienung
> (vor/zurück/links/recht). Nun haben wir die Idee, dass das Teil
> selbsttätig einem bestimmten Punkt (Person) folgt

Die technische Dekadenz kennt keine Grenzen, wie man hier mal wieder 
sieht. Ist es denn so schlimm einen Bollerwagen zu ziehen? Hast du 
schonmal darüber nachgedacht, wieviele Rohstoffe, Ressourcen für so 
einen Scheiß verballert werden?

von Osterhase (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teutone schrieb:
> Die technische Dekadenz kennt keine Grenzen, wie man hier mal wieder
> sieht. Ist es denn so schlimm einen Bollerwagen zu ziehen?

Was verstehst du an dem Konzept Spass/Bollerwagen/Alkohol nicht?

von Harald A. (embedded)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teutone schrieb:
> Hast du
> schonmal darüber nachgedacht, wieviele Rohstoffe, Ressourcen für so
> einen Scheiß verballert werden?

Auch wenn der Bollerwagen gezogen wird hat die Aktion als solches auch 
schon Ressourcen an vielen Stellen gekostet. Ist das noch erlaubt und 
wenn ja warum auf welcher Grundlage? Warum dann nicht gleich nach deiner 
Logik die ganze Bollerwagenfahrt verurteilen weil wegen überflüssig?

: Bearbeitet durch User
von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim S. schrieb:
> Irgendwie musste ich sofort an "Truhe" ("The Luggage") aus der Terry
> Pratchett-Verfilmung "The color of magic" denken, falls jemand den Film
> kennt.

Die kommt nicht nur im Film, sondern in einigen seiner Bücher vor. Sehr 
lesenswert.

Cyblord -. schrieb:
> Selbst WENN man die Richtung 100% bestimmen kann, man will dass das Ding
> einem schön um eine Kurve folgt und nicht durch die Pampa abkürzt. Und
> das wird auch nochmal ne Herausforderung. Einfach auf das Ziel direkt
> zufahren löst das Problem in der Realität nicht zuverlässig.

Das hängt vom Abstand ab. Wenn der einen halben Meter hinter dir ist, 
kann er gar nicht viel abkürzen, aber wenn der jetzt 10m weiter hinten 
erst kommt, dann hast du recht. Dann muss er die Trajektorie seines 
"Meisters" ermitteln und dieser folgen.

Cyblord -. schrieb:
> Das solltest du vielleicht erklären. Denn Distanzmessung per Ultraschall
> bedeutet Sender und Empfänger nebeneinander und dann wird die Laufzeit
> gemessen.
> Jetzt willst du zur Peilung Sender und Empfänger gegenüber montieren?

Wo ist das Problem? Ein Sender, der Impulse rausschickt und zwei 
Empfänger, die jeweils die Laufzeit des Echos messen.

Cyblord -. schrieb:
> HildeK schrieb:
>> Schau dich doch mal bei den Assistenzsystem im KFZ-Bereich um:
>> Spurhalten und Tracken des Leaders,
>
> Ich sehe da den Zusammenhang zur Aufgabenstellung nicht. Im KFZ soll man
> dem vorausfahrenden nicht folgen, sondern nur einen bestimmten Abstand
> einhalten, WENN jemand voraus fährt. Biegt dieser ab oder wechselt die
> Spur, folgt man ihm aber nicht.

Aber solange er das nicht tut, folgt man ihm. Man bleibt beim 
Spurwechsel des Vorausfahrers an der Spurmarkierung "hängen". Das ist 
aber eine Funktion, die ein Bollerwagen nicht braucht.

A. S. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Der Wagen folgt dann ganz automatisch im Abstand von
>> etwa einem Meter..
>
> Naja, im ernst, das ist nicht ohne wenn der Wagen mit schiebt. Beim
> Fahrrad hat man Kurbel oder Gasgriff, das geht bei der Deichsel nicht so
> einfach.

Einen Gasgriff könnte man an einer Deichsel genauso anbringen. Oder man 
hält sie mit einer Feder hoch, und wenn jemand sie nach vorne zieht, 
wird automatisch Gas gegeben.
So typische Steuerungen ähnlich einer "Ameise" (elektrischer Hubwagen).

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Alternativ kann man einen Diener anstellen.

Da hab ich jetzt ein Bild im Kopf von einer Gruppe gröhlender 
Besoffener, hinter der ein führnehm gekleideter stolzer Butler mit 
weißen Handschuhen läuft und einen Bollerwagen zieht.

Ich schrieb:
> A. S. schrieb:
>> Naja, im ernst, das ist nicht ohne wenn der Wagen mit schiebt. Beim
>> Fahrrad hat man Kurbel oder Gasgriff, das geht bei der Deichsel nicht so
>> einfach.
>
> Man müßte messen, wie stark an der Deichsel gezogen wird. Ähnlich einem
> Segway.

Ein Segway misst keine Zugstärke. Der versucht einfach nur, sich 
auszubalancieren. Wäre aber natürlich auch cool: Ein Bollerwagen, der 
auf zwei Rädern balanciert.

Teutone schrieb:
> Die technische Dekadenz kennt keine Grenzen, wie man hier mal wieder
> sieht.

Du nennst es "technische Dekadenz", ich nenne es "Bastel-Trieb".

> Ist es denn so schlimm einen Bollerwagen zu ziehen?

Nein, aber es ist schön, was cooles selbst gebaut zu haben.

> Hast du schonmal darüber nachgedacht, wieviele Rohstoffe, Ressourcen für so
> einen Scheiß verballert werden?

Vermutlich weniger als für den Rechner, auf dem du das gepostet hast.

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Selbst WENN man die Richtung 100% bestimmen kann, man will dass das Ding
>> einem schön um eine Kurve folgt und nicht durch die Pampa abkürzt. Und
>> das wird auch nochmal ne Herausforderung. Einfach auf das Ziel direkt
>> zufahren löst das Problem in der Realität nicht zuverlässig.
>
> Das hängt vom Abstand ab. Wenn der einen halben Meter hinter dir ist,
> kann er gar nicht viel abkürzen, aber wenn der jetzt 10m weiter hinten
> erst kommt, dann hast du recht. Dann muss er die Trajektorie seines
> "Meisters" ermitteln und dieser folgen.

Dazu muss der Leader ausgebildet werden wie der Bollerwagen zu führen 
ist. Denn das elektrisch zu lösen ist mehr als aufwendig.


Hier mehr Input:
https://forum.arduino.cc/index.php?topic=409134.45

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
>> Irgendwie musste ich sofort an "Truhe" ("The Luggage") aus der Terry
>> Pratchett-Verfilmung "The color of magic" denken, falls jemand den Film
>> kennt.
>
> Die kommt nicht nur im Film, sondern in einigen seiner Bücher vor. Sehr
> lesenswert.

Und natürlich auch in den beiden Discworld Computerspielen mit 
Rincewind.

Ich tendiere zu einer reinen IR Lösung, im Extremfall aufgebohrt mit 
ein,zwei US Abstandsensoren. Dabei überstreichen 3 IR Sensoren die 
Frontsektoren des Wagens und überschneiden sich in etwa 1m Entfernung. 
Empfängt der Wagen das Bakensignal auf allen 3 Sensoren, rückt er 
geradeaus auf. Empfängt er nur auf den linken Sektor, fährt er links 
rüber. Analog bei rechts.

Wenn er es nur auf Mitte empfängt, fährt er langsamer, bis er wieder auf 
allen 3 Sektoren empfängt. Fällt das Signal ganz aus, muss ein Hindernis 
da sein - Wagen stoppt.  Die Bake trägt man bei sich und die sendet ein 
normales IR Telegramm. Man kann auch eine Fernbedienung benutzen - mit 
der könnte man dann zusätzlich noch rangieren.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.