Forum: Haus & Smart Home Managed WLAN (APs und Controller) für Zuhause


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der H. (picasso323)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Wer kennt eine gute, günstige Controller based AP Lösung mit gutem 
Handover?

Ich möchte im Haus (Keller, EG, OG) und im Garten gutes WLAN und nach 
Möglichkeit ein "sauberes", automatisches Wechseln des Accesspoints, 
wenn ich z.B. mit dem Handy einen "Rundgang" mache. Das Handover muss 
nicht "seamless" sein, mir würde es schon reichen, wenn überhaupt ein 
handover stattfinden würde.
Es geht mir nicht darum Ultra 12K HD zu übertragen, normale, stabile 
10MBit/sec reichen mir schon. 2,4GhZ reicht vollkommen. Einen in einer 
Cloud gehosteten WLAN Controller will ich nicht, das soll schön im 
Keller vor sich hin blubbern.

Auf dem Gelände sollen zwei SSIDs ausgestrahlt werden:
- intern
- gast (z.B. für China IOT Geräte usw.)

Was ich schon probiert habe:
1. Mehrere Accesspoints, gleiche SSID, gleicher WPA2 key, unterscheidl. 
Kanal
--> Funktioniert, mein handy "Klebt" aber am aktuell eingeloggten 
Accesspoint bis wirklich gar kein Signal mehr da ist, obwohl ich schon 
neben dem nächsten stehe.

2. Wlan mit Repeater (Fritz Repeater 300E) verstärken
--> Funktioniert, verstärkt aber nur 1 Netz auf dem selben Kanal

Das nehmen wir in der Firma:
Jetzt möchte ich das Thema endlich professionell lösen und eine 
Controller based access point Lösung installieren.
Bei uns in der Firma haben wir einen älteren Alcatel OAW-4504 Controller 
und verschiedene Alcatel AOW-AP105 (die gibt's auch von Aruba) im 
Einsatz. Das funktioniert eigentlich recht gut und tut, was ich gerne 
hätte.
Leider kostet der Controller selbst gebraucht >= 150€, günstige 
gebrauchte Accesspoints gibt es dafür aber.

Was würdet ihr verwenden? (gerne gebrauchte Komponenten)?
Wenn ich es richtig sehe, gibt es von equibity die Unifi AP-AD Lite 
Accesspoints, die machen max. 300Mbps, verbrauchen 6,5W und werden von 
einer kostelosen Software "gemanaged".
habt ihr damit Erfahrung? Funktioniert die Übergabe gut und findet 
überhaupt eine aktive Übergabe statt?

Gebrauchte Managed APs gibt's ja auch von Juniper, Level1, Cisco, 3Com, 
Aruba usw.
Bei denen weiß ich aber nicht ob und welche Controller nötig sind, ob 
noch Softwarelinzenzen gekauft werden müssten usw.

Vielleicht hat sich schon jemand hier in das Thema reingefuchst?

: Bearbeitet durch User
von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der H. schrieb:
> Wenn ich es richtig sehe, gibt es von equibity die Unifi AP-AD Lite
> Accesspoints, die machen max. 300Mbps, verbrauchen 6,5W und werden von
> einer kostelosen Software "gemanaged".
> habt ihr damit Erfahrung?

Die Software ist erste Sahne! Wahrscheinlich genau das was du suchst.

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal Unifi an, das ist preislich im Rahmen und läuft 
hervorragend. Den Controller kannst du als Hardware kaufen oder die 
Software (kostenlos) auf einem Rechner (auch Raspi) laufen lassen.

Sascha

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der H. schrieb:
> Unifi

Habe ich privat und in der Firma im Einsatz und kann ich empfehlen.

Der H. schrieb:
> Funktioniert, mein handy "Klebt" aber am aktuell eingeloggten
> Accesspoint bis wirklich gar kein Signal mehr da ist, obwohl ich schon
> neben dem nächsten stehe.

Roaming wird vom Client gesteuert, der stellt sich aber oft nicht 
besonders schlau an. Schuld ist oft zu hohe Sendeleistung: das Handy 
sieht noch ein starkes Signal, aber der Rückkanal ist zu schwach. Ich 
würde zuerst einmal die Sendeleistung des AP reduzieren.

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läuft genauso wie beschrieben hier mit UniFi inkl. UniFi Video.

Jeweils 1 AP im KG,EG,OG,DG (UAP-AC-Pro) und ein *hab vergessen wie er 
heisst* Aussen AP. Letzterer wird aber nur bei Bedarf zugeschalten (In 
Verbindung mit dem UniFi PoE Switch wunderbar machbar.)

Bisher keinerlei Probleme. Der Übergang ist für mein Verständnis 
seamless. Selbst WiFi Calling funktioniert ohne Abbruch.

von Ralf E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der H. schrieb:
> 1. Mehrere Accesspoints, gleiche SSID, gleicher WPA2 key, unterscheidl.
> Kanal
> --> Funktioniert, mein handy "Klebt" aber am aktuell eingeloggten
> Accesspoint bis wirklich gar kein Signal mehr da ist, obwohl ich schon
> neben dem nächsten stehe.

Bei Androiden kannst du dir den 'wlan score' pro Access Point anzeigen 
lasssen (Entwickler Modus).

Falls du noch einen Raspbery Pi mit (USB) WLAN hast, kann du hostapd mit 
803.11r Fast Roaming konfigurieren..

von Bad U. (bad_urban)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Schwager ist auch begeistert von den Unify APs. Weiß aber gerade 
nicht welchen er genau hat. Die haben auch POE und es reicht einfach ein 
Netzwerkkabel. Er meinte auch, dass der AP viel besser ausleuchtet. Er 
hat nur einen fürs Haus gebraucht. Vorher hatte er 2 FBs um überall WLAN 
zu haben.

von Base64 U. (6964fcd710b8d77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ubiquiti Unifi Serie ist das wonach du suchst. Den Controller kannst 
du auch in einem Docker container laufen lassen. Pass auf das du gen3 
APs nimmst, die gen2 gehen vermutlich bald mal EOL.

Ich würd die aber eher so prosumer bis knapp Enterprise einstufen. Die 
Software ist auch hin und wieder buggy. Und die Hardware, .. also ein ex 
Apple Entwickler hat die Firma gestartet. Also für den Preis bekommst du 
viel. Aber du solltest nicht zu viel erwarten.

Von Aruba gibts auch die "Instand On" Serie, welche von der Hardware her 
etwas günstiger ist (sind anscheinend IAPs mit anderem Gehäuse), die 
lassen sich aber nur über das cloud portal administrieren.

Eine alternative wäre IAPs von Aruba, die kosten aber neu auch locker 
mal 200€+ pro AP

Edit: du kannst einige Fritz Repeater aber auch als APs verwenden. Das 
könnte günstiger werden falls du eine FB bereits hast. Und die zwei 
SSIDs sollten auch gehen.

: Bearbeitet durch User
von TripleB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[...]
2. Wlan mit Repeater (Fritz Repeater 300E) verstärken
--> Funktioniert, verstärkt aber nur 1 Netz auf dem selben Kanal
[...]

==> Fritz MESH benutzen, also FB7490 aufwärts + ein neueren Repeater, 
z.B. Repeater 1200 - kannste auch per LAN Kabel einbinden. Bedient 
Hauptnetz und Gastnetz.

von ecse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der H. schrieb:
> 1. Mehrere Accesspoints, gleiche SSID, gleicher WPA2 key, unterscheidl.
> Kanal
> --> Funktioniert, mein handy "Klebt" aber am aktuell eingeloggten
> Accesspoint bis wirklich gar kein Signal mehr da ist, obwohl ich schon
> neben dem nächsten stehe.

Dieses Verhalten ist normal. Das Endgerät versucht so lange die 
Verbindung zur aktuellen BSSID aufrechtzuhalten, bis es wirklich nicht 
mehr geht.
Es gäbe zwar 802.11k, r und v. Diese sind jedoch nicht in allen APs und 
Clietns verfügbar bzw funktionieren in unterschiedlichen Kombinationen 
nicht wirklich zuverlässig.

Beste Erfahrungen beim "Erzwingen" des Zellenwechsels habe ich erzielt, 
wenn die Sendeleitung verringert wird. Dabei ist jedoch zu beachten, 
dass 2.4 und 5GHz bei Hindernissen unterschiedlich gedämpft werden. Das 
bedeutet, dass die TxPwr bei 2.4 GHz bedeutend mehr reduziert werden 
muss.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Einstellung der minimalen 
Datenrate. Hier wird der Client früher versuchen eine bessere BSSID zu 
finden, da er die Anforderungen nicht mehr erfüllen kann.

Der grösste Feind des WLAN ist das WLAN. Daher ist eine gute Planung der 
verwendeten Kanäle un TXPwr sehr wichtig. Dabei ist jedoch nicht nur das 
eigene WLAN zu beachten. Fremde WLANs müssen hier ebenso in Betracht 
gezogen werden.

Und eine Bitte an alle:
Bitte, bitte bitte, verwendet bei 2.4 GHz NUR die Kanäle 1,6 und 11 und 
beschränkt euch auf eine Kanalbandbreite von 20 MHz!
Wenn keine Geräte, welche nur 2.4 GHz können versorgt werden müssen, 
schaltet 2.4 GHz komplett ab.

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ecse schrieb:
> Bitte, bitte bitte, verwendet bei 2.4 GHz NUR die Kanäle 1,6 und 11 und
> beschränkt euch auf eine Kanalbandbreite von 20 MHz!

Bei den 20MHz bin ich noch bei dir, aber sich auf die Kanäle 1,6 und 11 
einzuschränken ist imho unsinnig. Zum einen lassen sich bei uns 1, 5, 9 
und 13 überlappungsfrei nutzen zum anderen stört mich ein fremdes WLAN 
bei -80dBm auf dem selben Kanal mehr als auf einem Nachbarkanal +/- 1-2. 
Umgekehrt genauso.

von 60 GHz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N 4. schrieb:
> zum anderen stört mich ein fremdes WLAN
> bei -80dBm auf dem selben Kanal mehr als auf einem Nachbarkanal +/- 1-2.

Stören tut ein andere AP merklich wenn er mehr als nur seine Bake 
sendet.

Ein WLAN Stick mit funktionierenden Monitor Mode  + tcpdump hilft..

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ubiquiti ist toll.

Mehrere SSID und VLAN sind gar kein Problem.

Updates gibt es regelmäßig. Der Controller läuft auf Windows wie Linux, 
wie einige schreiben auch auf einem RasPI.

Preis-Leistung ist Spitze.

Was ich noch nicht getestet habe ist deren Firewall.

von Der H. (picasso323)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für euer Feedback. Habe jetzt schon mal die Unifi Controller 
Software in einer kleinen Ubuntu LTS 18.4 VM installiert und zwei 
Accesspoints günstig bei Kleinanzeigen geschossen.
Freue mich schon aufs Parametrieren. Die Software sieht sehr durchdacht 
und "angenehm" aus, cool!
Funktionieren die Accesspoints eigentlich mit der letzten Config 
(eingeschränkt?) weiter, wenn der Controller ausfällt, oder hat es sich 
dann erst mal ausgefunkt?
Noch eine Frage, wenn ich es richtig sehe, kommen die "kleinen" Unifi 
AP's (a,b,g) mit eigenen kleinen POE Netzteilen. Wird hier ein eigener, 
proprietärer Standard verwendet, oder können diese Accesspoints an einem 
"normalen" PoE Swich betrieben werden?

: Bearbeitet durch User
von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der H. schrieb:
> Funktionieren die Accesspoints eigentlich mit der letzten Config
> (eingeschränkt?) weiter, wenn der Controller ausfällt, oder hat es sich
> dann erst mal ausgefunkt?
ja geht...

> Noch eine Frage, wenn ich es richtig sehe, kommen die "kleinen" Unifi
> AP's (a,b,g) mit eigenen kleinen POE Netzteilen. Wird hier ein eigener,
> proprietärer Standard verwendet, oder können diese Accesspoints an einem
> "normalen" PoE Swich betrieben werden?
ist 24V PoE, die ProSerie kann auch "richtiges" PoE nach 802.3AF

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Der H. schrieb:
>> Funktionieren die Accesspoints eigentlich mit der letzten Config
>> (eingeschränkt?) weiter, wenn der Controller ausfällt, oder hat es sich
>> dann erst mal ausgefunkt?
> ja geht...
das stimmt, aber das Roaming was dir ja wichtig war macht der Controller 
ebenso wie z.B. eine Vorschaltseite fürs Gastnetz. Aber auch ohne 
Controller kannst du auf jeden Fall erst mal  weiterfunken.

Sascha

von ecse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N 4. schrieb:
> Bei den 20MHz bin ich noch bei dir, aber sich auf die Kanäle 1,6 und 11
> einzuschränken ist imho unsinnig. Zum einen lassen sich bei uns 1, 5, 9
> und 13 überlappungsfrei nutzen

Das ist korrekt. Jedoch hat sich das Kanalschema 1-6-11 der Amis auch 
bei uns eingebürgert.
Wie ich schon sagte: Die fremden WLANs müssen in Betracht gezogen 
werden. Wenn in der Umgebung 1-5-9-13 verwendet wird, nehme ich auch 
dieses Schema.

> zum anderen stört mich ein fremdes WLAN
> bei -80dBm auf dem selben Kanal mehr als auf einem Nachbarkanal +/- 1-2.
> Umgekehrt genauso.

Klar, eine fremde BSSID mit -80 dBm geht mir auch am Allerwertesten 
vorbei.
Jedoch würde mich eine BSSID der Nachbarswohung mit -68dBm auf einem 
falschen Kanal ärgern. Da nehme ich lieber 100% CCI und eine höhere 
Auslastung der Airtime in Kauf und gehe auf die gleiche (falsche) 
Frequenz, als auf CSMA/CA zu verzichten.

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr eure Kanalschema Diskussion woanders weiterführen?! Darum geht 
es hier null.




Der H. schrieb:
> Funktionieren die Accesspoints eigentlich mit der letzten Config
> (eingeschränkt?) weiter, wenn der Controller ausfällt, oder hat es sich
> dann erst mal ausgefunkt?

Funktionieren "normal" weiter. Allerdings unbedingt die Config vom 
Controller sichern, sonst ist beim neu aufsetzen angesagt alle AP zu 
resetten.

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:
> das stimmt, aber das Roaming was dir ja wichtig war macht der Controller
> ebenso wie z.B. eine Vorschaltseite fürs Gastnetz. Aber auch ohne
> Controller kannst du auf jeden Fall erst mal  weiterfunken.

Nope. Der Controller kann höchstens dem Client eine Liste der 
benachbarten APs mitteilen und die Schlüssel weiterreichen, damit das 
Roaming schneller geht.
Jedoch entscheidet der Client selbst, wann er den AP wechselt.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der H. schrieb:
> Funktionieren die Accesspoints eigentlich mit der letzten Config
> (eingeschränkt?) weiter, wenn der Controller ausfällt, oder hat es sich
> dann erst mal ausgefunkt?

Funktionieren natürlich weiter. Du kannst also einmal den Controller 
starten, alles konfigurieren und dann den Controller ausschalten. Kannst 
dir aber auch so einen Cloud Key holen, da läuft der Controller 
dauerhaft und du bekommst noch weitere Features.

Der H. schrieb:
> Wird hier ein eigener,
> proprietärer Standard verwendet, oder können diese Accesspoints an einem
> "normalen" PoE Swich betrieben werden?

Das ist normales PoE. Aber auch da gibt es verschiedene Standards. Die 
alten hatten 802.3at PoE+, die neuen machen 802.3af/A PoE & 24V PoE. 
Siehe hier https://www.ui.com/unifi/unifi-ap-ac-lr/ unten.

Ich kann die Geräte jedenfalls auch empfehlen. Nur einen 
Schönheitsfehler hat ubnt da gemacht:

Die Edge Geräte wie die Edgerouter lassen sich nicht in ein Unifi Netz 
einbunden und mit dem Controller steuern. Das finde ich schade. Für die 
gibt es auch nicht alternativ eine Unifi Firmware oder so, leider.
Aber es gibt auch einen großen Unifi Zoo, auch mit PoE Switches.

von Der H. (picasso323)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für eure guten Tips. Habe inzwischen 4 Unifi 
Accesspoints besorgt (2 alte 2,4Ghz und zwei AP Pro), und diese übers 
Gelände versteilt.
Aktuell strahle ich nur ein Netz aus.
Die Verbindungsqualität ist super.
Die Controllersoftware ist super übersichtlich, klar und intuitiv und 
frisst wenig Ressourcen.
Das "Handover" scheint auch gut zu klappen. Ich kann tatsächlich 
zwischen OG, Keller Garten und Hühnerstall mit laufendem Webradio Stream 
hin und her flanieren ohne dass es zu Abbrüchen kommt.
Werde kommende Woche ein VLAN einrichten für das Gastnetz, und dann 
etwas ausführlicher testen und feintunen...

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.