Forum: /dev/null Wozu kann man eine Rettungsdecke verwenden? [Endet 17.7.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von was weiß denn ich? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann mir wer sagen wofür man eine Rettungsdecke (die dünne Folie aus dem 
Verbandskasten) verwenden kann?

Wozu ist das dünne Zeug gut? Ja man kann den Patienten vor direkter 
Infrarotstrahlung (Sonne, Nähe Feuer) schützen. Als Wärmeisolierung 
damit der Patient nicht friert geht es wohl auch, wobei ich den Effekt 
gering einschätze. Also alles Situationen, die recht selten vorkommen wo 
die Folie was nützt. Aber anscheinend halten gewisse Leute diese Folie 
für so wichtig, dass sie in jeden Verbandskasten kommt. Schon der 
Begriff "Decke" halte ich für eine dünne Folie seltsam.

Unabhängig der Ersten Hilfe. Wozu könnte man diese Decke sonst noch 
verwenden?
Mir fällt da jetzt nur das Bekleben von Fenstern um zu verhindern, dass 
sich die Wohnung durch die Sonne sehr stark aufheizt. Aber dazu gibt es 
ja spezielle Folien genau für diesen Zweck. Die lassen sich dann auch 
vernünftig anbringen, da selbstklebend.

: Gesperrt durch Moderator
von ok (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
was weiß denn ich? schrieb:
> Als Wärmeisolierung
> damit der Patient nicht friert geht es wohl auch, wobei ich den Effekt
> gering einschätze.

...und da liegst du falsch und damit ist die Frage auch beantwortet.

Hättest du ja auch einfach ausprobieren können.

> was weiß denn ich?

Zumindest nicht wie man sein Gehirn benutzt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ok schrieb:
> was weiß denn ich? schrieb:
>> Als Wärmeisolierung
>> damit der Patient nicht friert geht es wohl auch, wobei ich den Effekt
>> gering einschätze.
>
> ...und da liegst du falsch und damit ist die Frage auch beantwortet.

Weil Freitag is.... war, was solls:
Muß dazu die Silbrige oder die Goldene-Seite nach innen? :)))

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was weiß denn ich? schrieb:
> Unabhängig der Ersten Hilfe. Wozu könnte man diese Decke sonst noch
> verwenden?

Du kannst Arduinos darin einwickeln, dann passt es wenigstens etwas zum 
Forum.

von was weiß denn ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Du kannst Arduinos darin einwickeln, dann passt es wenigstens etwas zum
> Forum.

Die Idee ist vielleicht gar nicht so dumm.
Aber hier muss nichts ins Forum passen.

- ESD Schutzfolie?

- Abschirmung von Kreditkarten (NFC), meinst du das funktioniert? (Alu 
und Kupferfolie ist da unpraktischer weil zu dick)

- Reflektor für (WLAN) Antennen (wäre da Alu oder Kupferfolie nicht 
besser)?

Teo D. schrieb:
> Weil Freitag is.... war, was solls:
> Muß dazu die Silbrige oder die Goldene-Seite nach innen?

Ist egal
https://www.youtube.com/watch?v=QuEpPcGIPAY
Die aktuelle Lehrmeinung im Erste Hilfe Kurs ist auch, dass es egal ist. 
Vor 10 Jahren sind die Ausbilder noch darauf herumgeritten, dass man die 
Benutzung der "richtigen" Seite beachten muss.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Im Modellbau werden Rettungsdecken zum Bespannen von Tragflächen 
verwendet. Beim Camping lässt eine Abdeckung Zelte und Fahrzeuge weniger 
stark durch die Sonne erwärmen. Auch Fenster (senkrecht oder in einer 
Dachschräge) können im Hochsommer mit Rettungsdecken versehen werden, um 
die Aufheizung des Raums zu verringern. Lenkdrachen lassen sich mit dem 
Material der Rettungsdecke bespannen. In der Fotografie werden 
Rettungsdecken gelegentlich zum Bau von Reflektoren für die Beleuchtung 
der Szene verwendet."

Das hättest Du aber gern selbst bei 
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rettungsdecke nachlesen können.

von Klaus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Habe meinen 
Führerschein und Erste Hilfe Kurs in den 80er Jahren gemacht. Entweder 
gab es das damals noch nicht, oder ich habe es vergessen was auch gut 
möglich ist.

von A. S. (achs)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Habe meinen Führerschein und Erste Hilfe Kurs in den 80er Jahren
> gemacht...

... und seit den 90ern Fernseh, Auto und Zeitung abgemeldet.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Mylar etc. ist, könntest du dir daraus ein RC Luftschiff bauen.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Habe meinen Führerschein und Erste Hilfe Kurs in den 80er Jahren
>> gemacht...
>
> ... und seit den 90ern Fernseh, Auto und Zeitung abgemeldet.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Bin seit 1990 aktiv im 
Internet. Damals haben die meisten Klugscheißer hier noch in die Windeln 
geschissen. TV und Zeitung brauche ich aber in der Tat nicht.

von ThomasW (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler unter den (Amateur-)Fotografen nehmen die Dinger gerne zum 
Aufhellen. Weil die professionellen heftig teuer sind. Lassen sich aber 
nicht so gut verarbeiten.

von was weiß denn ich? (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Das hättest Du aber gern selbst bei
> https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rettungsdecke nachlesen können.

Was du nicht sagst. Stell dir vor, das habe ich sogar getan. Ich sollte 
wohl immer dazu schreiben, dass ich Wikipedia und google kenne. Ich 
hatte mir hier Ideen erhofft, die man nicht nach 5 Sekunden im Internet 
findet. Oder zumindest Erfahrungsberichte zu Anwendungen, die man nach 5 
Sekunden im Internet findet. Denn ich selber habe absolut keine 
Erfahrung mit dieser Folie. Habe letzte Woche das erste mal eine 
aufgepackt. Und bevor weitere Fragen kommen: Ja viele Dinge im 
Verbandskasten habe ich noch nicht aufgepackt. Wozu denn auch? Damit 
wäre der Verbandskasten nicht mehr vollständig. Habe auch noch nie einen 
neuen gekauft.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
was weiß denn ich? schrieb:
> Habe auch noch nie einen neuen gekauft.

Hast Du auch schon mal nach dem MHD gesehen?

von Paul (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Weil Freitag is.... war, was solls:
> Muß dazu die Silbrige oder die Goldene-Seite nach innen? :)))

Ich weiß auch nicht, warum das in der Anleitung steht, siehe Foto.

Percy N. schrieb:
> Hast Du auch schon mal nach dem MHD gesehen?

Wozu? Das ist keine verderbliche Ware. Man muss die Hersteller nicht 
grundlos reich machen.

Beitrag #6334863 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch Verbundener schrieb im Beitrag #6334863:
> Dann versuche mal, eines der nach 2 Jahren brettharten Pflaster zu
> benutzen.

Nach 2 Jahren? Vielleicht nach 20, wenn nicht verpackt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Weil Freitag is.... war, was solls:
>> Muß dazu die Silbrige oder die Goldene-Seite nach innen? :)))
>
> Ich weiß auch nicht, warum das in der Anleitung steht, siehe Foto.

Vergeßt es einfach! Ich bin und bleibe ein erbärmlicher Troll. :´(


Paul schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Hast Du auch schon mal nach dem MHD gesehen?
> Wozu? Das ist keine verderbliche Ware. Man muss die Hersteller nicht
> grundlos reich machen.

Bis dahin ist zB. die Sterilität gewährleistet!
Allerdings hat auch das Tafelsalz ein MHD... :DDD

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die Rettungsfolien immer gleich (genormt?) egal welcher Hersteller? 
Gibts die auch in dicker, mit dickerer Aluschicht?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Allerdings hat auch das Tafelsalz ein MHD... :DDD

Du wirst es nicht glauben: Ich erinbere mich meiner ausufernden 
Diskusdion mit einer Hausgaktshilfe, die "abgelaufenrs" Salz entsorgen 
wollte. Irgendwann wurde mir klar, sie gewähren zu lassen; sollte sie 
doch beim nächsten Einkauf auch noch 200 g Salz zusätzlich schleppen.

von Udo Balinger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie helfen mitunter gegen Regen, blicke der Gaffer, und um jemanden 
abzudecken wenn es zu spät ist

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Allerdings hat auch das Tafelsalz ein MHD... :DDD

Bei Lebensmitteln muss immer ein MHD angegeben werden. Ob es sinnvoll 
ist oder nicht.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Bei Lebensmitteln muss immer ein MHD angegeben werden. Ob es sinnvoll
> ist oder nicht.

Was du nicht sagst.....

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Teo D. schrieb:
> die "abgelaufenrs" Salz entsorgen wollte.

Und das, wo das übliche nicht-Meersalz-Tafelsalz z.B. aus Bad 
Reichenhall schon Abermillionen Jahre lang unter der Erde lag ohne zu 
verderben.

Qwertz schrieb:
> Bei Lebensmitteln muss immer ein MHD angegeben werden. Ob es sinnvoll
> ist oder nicht.

Diese gesetzliche Regelung freut den Hersteller, kann er doch immer 
wieder neu Produziertes verkaufen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Bei Lebensmitteln muss immer ein MHD angegeben werden. Ob es sinnvoll
>> ist oder nicht.
>
> Diese gesetzliche Regelung freut den Hersteller, kann er doch immer
> wieder neu Produziertes verkaufen.

Bei LEBENSMITTELN will ich das doch wohl stark hoffen! :DDD

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Neue Vorschriften bekam man quasi nur über TV oder Zeitung mit. Im 
Internet waren die kein Thema.

Wenn Du ein Auto damals allein hattest, wärest Du zwangsläufig Mal 
darauf gestoßen. Oder Du fährst den Wagen zum TÜV mit Freibrief in die 
Werkstatt, dann haben die die dabeigepackt.

von vn nn (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Diese gesetzliche Regelung freut den Hersteller, kann er doch immer
> wieder neu Produziertes verkaufen.

Wenn der Kunde zu blöd ist, mindestens haltbar bis xx.xx.xx richtig zu 
verstehen...
Nebenbei ist das Mindesthaltbarkeitsdatum das Datum, bis zu dem das 
Produkt in OVP die gewünschte Beschaffenheit haben muss. Der Hersteller 
muss dann z.b. dafür sorgen, dass das Salz so verpackt ist,  dass es 
nicht klumpt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
>
> Neue Vorschriften bekam man quasi nur über TV oder Zeitung mit. Im
> Internet waren die kein Thema.

Was ein Unsinn. Im Internet bekommt man alle Vorschriften detaillierter 
mit als in irgendwelchen Lokalblättchen. Die FAZ lesen wohl die 
wenigsten - und selbst da wird nur oberflächlich über solche Dinge 
berichtet. Noch schlimmer im TV.
Verbandskästen waren auch schon 1980 in den Autos Pflicht. Aber was 
alles rein muss, wissen 99.999% der Autofahrer nicht. Damals nicht und 
heute auch nicht. Heute kann man sich die Info aber leicht im Internet 
beschaffen.

A. S. schrieb:
> Wenn Du ein Auto damals allein hattest, wärest Du zwangsläufig Mal
> darauf gestoßen. Oder Du fährst den Wagen zum TÜV mit Freibrief in die
> Werkstatt, dann haben die die dabeigepackt.

Auch Unsinn.
Auto mit Verbandkasten gekauft und niemals reingeschaut. Nach x Jahren 
neues Auto gekauft und alten Verbandkasten übernommen oder neu 
dazubekommen. Kein TÜV-Prüfer schaut sich den Verbandkasten an.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Was ein Unsinn. Im Internet bekommt man alle Vorschriften detaillierter
> mit als in irgendwelchen Lokalblättchen.

Qwrtz, es ging um die Rettungsdecke. Da Du das nicht verstehst, wirst Du 
nach 1980 geboren sein. Abgesehen davon hast Du ja Recht, aber:Thema 
verfehlt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Was ein Unsinn. Im Internet bekommt man alle Vorschriften detaillierter
>> mit als in irgendwelchen Lokalblättchen.
>
> Qwrtz, es ging um die Rettungsdecke. Da Du das nicht verstehst, wirst Du
> nach 1980 geboren sein. Abgesehen davon hast Du ja Recht, aber:Thema
> verfehlt.

Ich bin 1971 geboren. Und es ging um die Aussage, dass man neue oder 
geänderte Vorschriften nicht mitbekommt, wenn man keine Glotze und keine 
Zeitung hat. Und das ist nunmal Quatsch.

von Holger L. (max5v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür man die Rettungsdecke verwenden kann?

https://sz-magazin.sueddeutsche.de/kunst/das-ist-kunst-das-kann-weg-82191

Ich bin heute aber auch wieder ein Schelm.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> . Und es ging um die Aussage, dass man neue oder geänderte Vorschriften
> nicht mitbekommt, wenn man keine Glotze und keine Zeitung hat. Und das
> ist nunmal Quatsch.

Dann schau in dein Zitat: es ging um die Rettungsdecke und deren Zeit, 
Ende der neunziger. Bekam ist Vergangenheit, bekommen nicht.

von Rudolph S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Rettungsdecke kann man auch ein Fenster abdichten, so dass
kein Licht aus einem Raum herausdringen kann.

Während des WW II war im "Dritten Reich" des Adolph H. nachts eine
Verdunkelung behördlich vorgeschrieben. Damit erschwerte man den
herannahenden feindlichen Bombenflugzeugen (US-Amerikaner, Briten)
die Orientierung. Die Einhaltung der Verdunkelung wurde von Blockwarten
und der Polizei streng kontrolliert!

Heuzutage kann übrigens in der Bundesrepublik im Verteidigungsfall eine
Verdunkelung von Amts wegen angeordnet werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verdunkelung_(Luftschutz)#Zweiter_Weltkrieg

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftschutzlampe

https://picclick.de/Der-Feind-sieht-Dein-Licht-2-Weltkrieg-Blechschild-273858761355.html#&gid=1&pid=1

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> . Und es ging um die Aussage, dass man neue oder geänderte Vorschriften
>> nicht mitbekommt, wenn man keine Glotze und keine Zeitung hat. Und das
>> ist nunmal Quatsch.
>
> Dann schau in dein Zitat: es ging um die Rettungsdecke und deren Zeit,
> Ende der neunziger. Bekam ist Vergangenheit, bekommen nicht.

Keine Ahnung was du willst. Und ob Rettungsdecke oder was anderes ist 
doch total egal. Es ging um Infos, die man mitkriegt oder nicht.
Und wie ich eben recherchiert habe (dank Internet) wurde die 
Rettungsdecke tatsächlich erst 1999 oder 2000 (die Angaben im Internet 
variieren da) in Verbandskästen für Autos Pflicht. Damals hatte ich 
schon lange Internet.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
was weiß denn ich? schrieb:

> kann mir wer sagen wofür man eine Rettungsdecke (die dünne Folie aus dem
> Verbandskasten) verwenden kann?

Weil Weihnachten immer so plötzlich kommt, sollte man am Besten jetzt
schon anfangen: In schmale Streifen schneiden und als Lametta verwenden.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Weil Weihnachten immer so plötzlich kommt, sollte man am Besten jetzt
> schon anfangen: In schmale Streifen schneiden und als Lametta verwenden.

Lametta schneidet man aus Alufolie, das korrodiert wenigstens irgendwann 
weg, wenn der Baum dann mit dem ganzen Zeugs dran rausgestellt wird. Und 
beim Verbrennen erzeugt’s nicht gar so giftige Gase.

On-Topic: Ich hab auf YT mal ’n Video gesehen, in dem so ein Material 
auf einen runden Rahmen gespannt, und mit Unterdruck von hinten zum 
Hohlspiegel aufgezogen wurde – das fand ich ziemlich interessant. 
Außerdem kann man das Zeugs gut zum Bauen von Drachen nehmen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:

> beim Verbrennen erzeugt’s nicht gar so giftige Gase.

Beim Verbrennen von Pet entstehen m.W. ausser Kohlendioxyd
keinerlei giftige Gase.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Kein TÜV-Prüfer schaut sich den Verbandkasten an.

Darauf solltest Du nicht wetten. Ich habe das jedenfalls schon anders 
erlebt.
Siehe auch hier:
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/reparatur-pflege-wartung/wartung-inspektion/verbandkasten/

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Und es ging um die Aussage, dass man neue oder
> geänderte Vorschriften nicht mitbekommt, wenn man keine Glotze und keine
> Zeitung hat. Und das ist nunmal Quatsch.

Seltsam. Ich habe nur durch Zufall erfahren, dass mein Führerschein von 
1975 in naher Zukunft "abläuft".
Dabei habe ich einexGlotze und lese Zeitung. Nur mit dem Internet ist 
das so eine Sache ... ;-)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Und es ging um die Aussage, dass man neue oder
>> geänderte Vorschriften nicht mitbekommt, wenn man keine Glotze und keine
>> Zeitung hat. Und das ist nunmal Quatsch.
>
> Seltsam. Ich habe nur durch Zufall erfahren, dass mein Führerschein von
> 1975 in naher Zukunft "abläuft".
> Dabei habe ich einexGlotze und lese Zeitung. Nur mit dem Internet ist
> das so eine Sache ... ;-)

Dieser Sachverhalt geht aber nun wirklich schon lange genug durchs 
Internet. Dazu braucht man wirklich keine Zeitung. Wurde glaube ich 
sogar bei heise.de berichtet. Bei n-tv.de, focus.de, adac.de und 
ziemlich allen Onlineauftritten von bunten Magazinen sowieso und bei den 
meisten techniklastigen Seiten auch, genauso wie in diversen Foren. Also 
quasi überall. Wenn man sich im Internet natürlich nur auf Kinderseiten 
rumtreibt, erfährt man das vielleicht nicht.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Wurde glaube ich
> sogar bei heise.de berichtet. Bei n-tv.de, focus.de, adac.de und
> ziemlich allen Onlineauftritten von bunten Magazinen sowieso und bei den
> meisten techniklastigen Seiten auch, genauso wie in diversen Foren. Also
> quasi überall. Wenn man sich im Internet natürlich nur auf Kinderseiten
> rumtreibt, erfährt man das vielleicht nicht.

Wer findet den Widerspruch?

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Bin seit 1990 aktiv im
> Internet. Damals haben die meisten Klugscheißer hier noch in die Windeln
> geschissen. TV und Zeitung brauche ich aber in der Tat nicht.

LÜGNER!

'sid

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fenster abkleben...
Würde ich nur draussen machen.
Innen kann die Scheibe mörder heiss werden.
Das könnte die evtl auch zerballern

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Fenster abkleben...
> Würde ich nur draussen machen.
> Innen kann die Scheibe mörder heiss werden.
> Das könnte die evtl auch zerballern

Ob das wohl auch als Frostschutz an der Windschutzscheibe hinhaut?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph S. schrieb:
> Mit einer Rettungsdecke kann man auch ein Fenster abdichten, so dass
> kein Licht aus einem Raum herausdringen kann.

Vergiß es, da geht noch ne menge Licht durch!

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Beim Verbrennen von Pet entstehen m.W. ausser Kohlendioxyd
> keinerlei giftige Gase.

In einer dafür eingerichteten Feuerungsanlage. Beim offenen Verbrennen, 
wie’s beim lustigen Tannenbaumverbrennen passiert, gibt’s jedoch keine 
vollständige Verbrennung. Und das riecht man auch.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Lametta schneidet man aus Alufolie

Anständiges Lametta ist aus Stanniol,  das fällt viel straffer. Und man 
schmeißt es auch nicht weg, sondern samnelt es beim Abschmücken wieder 
ein!

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Fenster abkleben...
>> Würde ich nur draussen machen.
>> Innen kann die Scheibe mörder heiss werden.
>> Das könnte die evtl auch zerballern
>
> Ob das wohl auch als Frostschutz an der Windschutzscheibe hinhaut?

Aussen aufgelegt funktioniert jede zusätzliche Schicht.
Sei es normale Plastikplane, Pappe etc.

von armin (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wusste gar nicht, dass Verbandskästen ablaufen. Der in unserem Auto ist 
schon über 20 Jahre alt. Wurde vom vorherigen Auto übernommen. Ich habe 
auch noch nie davon gehört, dass jemand seinen Verbandskasten 
austauscht. Und wie ich jetzt im I-Net recherchiert habe geben manche 
Hersteller 5 Jahre, manche 20 Jahre MHD an. Scheint also ziemlich 
willkürlich zu sein und nur dazu zu dienen ein Geschäft zu machen. Und 
wie man im I-Net liest gilt das ohnehin nur für gewerblich genutzte 
Autos. Kein TÜV und keine Polizei kontrolliert Verbandskästen für 
Privatautos. In der DIN steht auch nichts zur Haltbarkeit.
Nur im MPG steht, das steril verpacktes Verbandsmaterial ein 
Medizinprodukt ist, und einer Haltbarkeit sprich Verfalldatum 
unterliegt. Das MPG gilt aber nur für gewerbliche Nutzer.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armin schrieb:

> manche 20 Jahre MHD an.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie Pflaster nach 20 Jahren
noch kleben können und wie Wundauflagen nach 20 Jahren noch
steril sein können.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn man 20 Jahre alte Geräte schlachtet, wundert man sich
über Klebestreifen darin, die dann an den Fingern festbappen
und kaum abgehen wollen

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich kann mir nicht vorstellen, wie Pflaster nach 20 Jahren
> noch kleben können und wie Wundauflagen nach 20 Jahren noch
> steril sein können.

Es gibt Verbandmaterial, ein MHD in 20 Jahren hat. Allerdings nur bei 
sachgemäßer Lagerung. Also im Auto wird das schon mal nichts.

Und selbst dort heißt es, dass Pflaster und alles Klebende regelmäßig 
auf Klebrigkeit überprüft werden muss.

von Paul (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
armin schrieb:
> In der DIN steht auch nichts zur Haltbarkeit.
> Nur im MPG steht, das steril verpacktes Verbandsmaterial ein
> Medizinprodukt ist, und einer Haltbarkeit sprich Verfalldatum
> unterliegt. Das MPG gilt aber nur für gewerbliche Nutzer.

Na wenn der Hersteller sagt, sein Zeug ist nur bis xx haltbar und du 
verwendest es länger, dann ist das keine bestimmungsgemäße Verwendung 
mehr. Stellt die Polizei einen abgelaufenen oder fehlenden 
Verbandskasten fest, ist ein Verwarn bzw Bußgeld von 5€ fällig.
https://www.bussgeldkataloge.de/verbandskasten/#bussgeldtabelle-zum-verbandskasten

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Sebastian schon richtig angemerkt hat, bezieht sich das MHD auf die 
Lagerfähigkeit im Handel.
Wer sich gegrn Aufschlag einen Kasten mit 20 Jahren Haktbarkeit andrehen 
lässt, kann diesen getrost die nächsten 15 Jahre in der Besenkammer 
aufbewahren, bevor wr ihn ins Auto packt.
Verbandkästen für Arbeitsstätten können auch tatsächlich so lange 
einsatzbereit vorgehalten werden, ohne dass die BG jammert; diese sind 
aber anders bestückt.
Unter Automotive-Bedingungen ist die MHD gerade nicht garantiert.

von Brutzel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wie Sebastian schon richtig angemerkt hat, bezieht sich das MHD auf die
> Lagerfähigkeit im Handel.

Wo steht das, dass das so ist?

von Brutzel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche Rettungsdecke mit etwas dickerer Aluschicht.
Gibts das? Oder sind die alle gleich?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alufolie geht nicht?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brutzel schrieb:
> Suche Rettungsdecke mit etwas dickerer Aluschicht.

Warum "Rettungsdecke"?

zB. nach metallisierter PET-Folie suchen.

von K. Cab ot Erutuf (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
was weiß denn ich? schrieb:
> Hallo,
> kann mir wer sagen wofür man eine Rettungsdecke (die dünne Folie aus dem
> Verbandskasten) verwenden kann?

Also ich bau da draus Ballons und mach den Dorfdepp, die Kinder und die 
hiesigen Ufologen glücklich - die haben dann tagelang was zu erzählen:

https://www.youtube.com/watch?v=fguX8QX5ghI

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
K. Cab ot Erutuf schrieb:
> Also ich bau da draus Ballons und mach den Dorfdepp

BRANDBOMBEN unkontrolliert in die Gegend schickt?!
Wie dumm muss man eigentlich sein, um so etwas unglaublich dämliches zu 
tun?

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die in der Nähe einer Hochspannungsleitung steigen läßt 
stimmt's doch wieder,

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> BRANDBOMBEN unkontrolliert in die Gegend schickt?

Sowohl „BANDBOMBEN[sic!]“, als auch „unkontrolliert“ sind im verlinkten 
Video nicht zu sehen.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unkontrolliert - natürlich wenn in der Luft schwebt.

Testweise hätte man allerdings die Luft im Ballon
auch mal mit einem Fön oder Heissluftpistole warm machen können.
Sowas fliegt dann auch erstmal weg.

Das haben schon die Gebrüder Montgolfière gezeigt,
das das geht.
Nur war man damals noch der Meinung,
dass der Rauch aus Strohfeuern dafür wichtig wäre.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> unkontrolliert - natürlich wenn in der Luft schwebt.

Wenn man hinschaut, sieht man die Schnur am Ballon. Und wenn man’s mal 
selbst versucht, sieht man, dass die Folie gar nicht so toll brennt.

: Bearbeitet durch User
von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Interessant, ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Habe meinen
> Führerschein und Erste Hilfe Kurs in den 80er Jahren gemacht. Entweder
> gab es das damals noch nicht, oder ich habe es vergessen was auch gut
> möglich ist.

Hoffentlich hast du wenigstens Gummihandschuhe im Verbandskasten. HIV 
gabs nämlich auch schon in den 80-ern. Dagegen helfen auch noch andere 
"Gummis".

von K. Cab ot Erutuf (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> K. Cab ot Erutuf schrieb:
>> Also ich bau da draus Ballons
>
> BRANDBOMBEN unkontrolliert in die Gegend schickt?!
> Wie dumm muss man eigentlich sein, um so etwas unglaublich dämliches zu
> tun?

Das ist doch hier das Unterforum '/dev/null' oder nicht?! Wer sich hier 
aufregt weil ihm etwas 'dämlich' vorkommt ist falsch gepolt.

Wahrscheinlich auch noch völlig ahnungslos was eine Brandbombe überhaupt 
ist und welchen Aufwand man ergreifen muss um tatsächlich ein Feuer zu 
entfachen. Wahrscheinlich weder Grundwehrdienst abgeleistet, nie bei den 
Pfadfindern gewesen oder sonstwie Erfahrung in Survival Grundtechniken 
wie Feuer entfachen gemacht.

Ferner muss schon ziemlich verpeilt sein, wer weder den dicken 
bodennahen-Nebel, noch die feuchte Wiese und auch nicht die 
Ballonfesselung erkennt.


> Wenn man die in der Nähe einer Hochspannungsleitung steigen läßt
Hm, da muss man wohl unterscheiden, es sind wohl lediglich die 
Oberleitungen des ÖPNV, die sich mit einem Ballon abschalten lassen. 
Eine Überlandleitung sollte zu Systemrelevant sein, als das sie sich 
durch einen kurzen Überschlag beeindrucken lässt und ganze Regionen 
prophylaktisch im Dunkeln stehen lässt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> Nur war man damals noch der Meinung,
> dass der Rauch aus Strohfeuern dafür wichtig wäre.

Auch heute noch sind viele Politiker der Ansicht,
das Strohfeuer kurz vor den Wahlen Sinn machen. :-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
K. Cab ot Erutuf schrieb:

> Wahrscheinlich auch noch völlig ahnungslos was eine Brandbombe überhaupt
> ist und welchen Aufwand man ergreifen muss um tatsächlich ein Feuer zu
> entfachen.

Naja, es ist ja wohl erst wenige Wochen her, das mit einer solchen
"Ballonbrandbombe" ein Zoo angezündet wurde.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> K. Cab ot Erutuf schrieb:
>
>> Wahrscheinlich auch noch völlig ahnungslos was eine Brandbombe überhaupt
>> ist und welchen Aufwand man ergreifen muss um tatsächlich ein Feuer zu
>> entfachen.
>
> Naja, es ist ja wohl erst wenige Wochen her, das mit einer solchen
> "Ballonbrandbombe" ein Zoo angezündet wurde.

Siehe auch hier:
https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/olg-koblenz-urteil-6u92314-himmelslaternen-brandschaden-mehrere-ursachen-schadensersatz/
Ich halte die Entscheidung allerdings für fragwürdig, jedoch allein 
wegen der Zurechnung.

Dass es sich bei Deinem Vorposter um einen hirnlosen Unruhestifter 
handelt, siehst Du auch hieran:

K. Cab ot Erutuf schrieb:
> Wahrscheinlich weder Grundwehrdienst abgeleistet, nie bei den
> Pfadfindern gewesen oder sonstwie Erfahrung in Survival Grundtechniken
> wie Feuer entfachen gemacht.

Einfach nur dämlich. Und abstoßend.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K. Cab ot Erutuf schrieb:

> Also ich bau da draus Ballons

Für selbstheizende Fesselballons wäre wohl schwarze Kunststofffolie
wesentlich besser geeignet.

von Holger L. (max5v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch selbstheizende Fesselballons sind nicht ungefährlich :

2012 
https://www.ufo-forschung.de/kurz-notiert/die-rueckkehr-der-yps-ufos
2013 https://www.presseportal.de/pm/8146/2494558

Herrlich... und zugleich traurig, da meiner, naja irgendwo im All 
herumfliegt. ;-)

von huch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du ein Foto von solchen Ballon-Ufos?

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huch schrieb:

> Hast du ein Foto von solchen Ballon-Ufos?

Nach ca. 30s spuckt meine Suchmaschine dieses aua:
http://www.ypsfanpage.de/hefte/gross/extra03.jpg

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
>> Hast du ein Foto von solchen Ballon-Ufos?
>
> Nach ca. 30s spuckt meine Suchmaschine dieses aua:
> http://www.ypsfanpage.de/hefte/gross/extra03.jpg

Hier kann man sogar Geld dafür ausgeben:
https://www.google.de/search?q=solar+ufo&source=lnms&tbm=shop&sa=X&ved=2ahUKEwiKj8_U9dbqAhVRTsAKHf5VAVYQ_AUoA3oECAwQBQ&biw=1138&bih=506&dpr=1.2

Hab das schon des öfteren beobachten dürfen. Ist in der Realität eine 
ziemliche traurige Vorstellung! Kommt kaum vom Boden weg und wenn doch, 
reicht der kleinste Wind, das wieder auf den Boden zu drücken.
Hatten aber alle deutlich weniger als 1m Durchmesser. Daher trau ich 
diesem hier deutlich mehr zu:
https://www.hagemann.de/physik/waermelehrethermodynamik/hagemann-solar-zeppelin?sPartner=gads-hm&gclid=EAIaIQobChMIl7bG1vXW6gIVB9KyCh3kIg_AEAkYESABEgJjiPD_BwE

von Holger L. (max5v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huch schrieb:
> Hast du ein Foto von solchen Ballon-Ufos?

Nein leider nicht. Oder besser, nicht das ich wüßte. Es sollte Anfang 
der 90ger gewesen sein, da war es nicht üblich sein Smartphone zu zücken 
um ein paar Bilder anzufertigen.

Aber wie bereits erwähnt wurde, unter dem Suchbegriff "YPS 
Solarzeppelin" gibt es ein paar Bilder sowie Videos. Dieses hier ist ein 
recht gelungenes: https://www.youtube.com/watch?v=Dgn6L0ebreI

Es gab von Yps übrigens noch ein "Zelt" (eine einfache Folie). Das wäre 
auch noch eine Zweckentfremdung der Rettungsdecke. Ein kleines 
Taschenmesser, Instantkartoffelbrei aus Mutters Vorratsschrank mit 
Wasser aufgekocht und wir waren den ganzen Tag glücklich.

von Zyps (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist denn nicht schon der 18.7.?

von Verbrauchsguttester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

>> Wahrscheinlich auch noch völlig ahnungslos was eine Brandbombe überhaupt
>> ist und welchen Aufwand man ergreifen muss um tatsächlich ein Feuer zu
>> entfachen.
>
> Naja, es ist ja wohl erst wenige Wochen her, das mit einer solchen
> "Ballonbrandbombe" ein Zoo angezündet wurde.
Nein das war kein Metallfolienballon, sondern ein Papierballon, die 
Unterschiede in der Brennbarkeit von beiden Materialen sollten doch 
bekannt sein?!

Eine Rettungsdecke, die ihren Namen auch gerecht wird, ist aus wenig bis 
schwer entflammbaren Material (Metallsputter auf beständigen Träger). 
Der Verantwortliche Ballonbastler testet das auch vorsichtshalber an 
einem Streifen.

Sollte der verantwortliche Autofahrer auch an der Rettungsdecke in 
seinem Verbandskasten tun. Nicht das ein falsche rettungsdecke die 
Rettungsaktion in ein unbeabsichtigtes Autodafé umschlagen lässt ...

von Verbrauchsguttester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Naja, es ist ja wohl erst wenige Wochen her, das mit einer solchen
> "Ballonbrandbombe" ein Zoo angezündet wurde.

Da mal ein Bericht zum Brandschutz im erwähnten Gebäude:
https://www.feuertrutz.de/brandschutz-im-affenhaus-der-versuch-einer-versachlichung/150/74416/

Zusammenfassung:
Da die Bauordnung weder Löschanlagen, Brandmeldeanlagen oder Rauch- und 
Wärmeabzügen gefordert waren, ware auch keine vorhanden. Das 
ursprüngliche Glasdach wurde vor einigen Jahren durch Plexiglas ersetzt.
Plexiglas gehört zu den "normal entflammbaren Baustoffen" der 
Baustoffklasse B2, die keinesfalls bei einer Bedachung eingesetzt werden 
dürfen. Ausnahmen gelten lediglich für Teilüberdachungen im privaten 
Bereich wie Geräteschuppen, Pegolen, Carport- oder Vordächer.

Die beim Dach des Affenhauses verwendeten Acrylglasplatten dürften als 
eklatanter – und vermutlich strafrechtlich relevanter – Verstoß gegen 
geltendes Baurecht zu werten sein.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbrauchsguttester schrieb:
> Die beim Dach des Affenhauses verwendeten Acrylglasplatten dürften als
> eklatanter – und vermutlich strafrechtlich relevanter – Verstoß gegen
> geltendes Baurecht zu werten sein.

Der Artikel legt anderes nahe.

von Verbrauchsguttester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Verbrauchsguttester schrieb:
>> Die beim Dach des Affenhauses verwendeten Acrylglasplatten dürften als
>> eklatanter – und vermutlich strafrechtlich relevanter – Verstoß gegen
>> geltendes Baurecht zu werten sein.
>
> Der Artikel legt anderes nahe.

Eigentlich nicht, den er stellt den Unterschied zwischen harter und 
weicher Bedachung dar. Und durch den Ersatz des Glases 2007 durch 
Kunststoff wurde dieser Aspekt des Daches verändert.

Siehe auch diesen Artikel von einem anderen Autor:
https://hpd.de/artikel/inferno-im-krefelder-zoo-17672

Am besten wäre natürlich eine juristische Aufarbeitung des Brandfalles, 
laut der Meldung Anfang Juni laufen die Ermittlungen der 
Staatsanwaltschaft noch:

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/krefeld-zoo-affenhaus-neu-100.html

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbrauchsguttester schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Verbrauchsguttester schrieb:
>>> Die beim Dach des Affenhauses verwendeten Acrylglasplatten dürften als
>>> eklatanter – und vermutlich strafrechtlich relevanter – Verstoß gegen
>>> geltendes Baurecht zu werten sein.
>> Der Artikel legt anderes nahe.
>
> Eigentlich nicht, den er stellt den Unterschied zwischen harter und
> weicher Bedachung dar. Und durch den Ersatz des Glases 2007 durch
> Kunststoff wurde dieser Aspekt des Daches verändert.
Frau Thönießen scheint der Meinung zu sein, dies sei allenfalls unter 
dem Gesichtspunkt eines möglicherweise nicht eingehaltenen Bauwiches, 
der hier ohnehin nicht zum Tragen gekommen sein könne, von Interesse.
Warum sie allerdings von einem "Spekulations- und Forderungsmob" 
spricht, wo sie doch erklärtermaßen zur Versachlichung beitragen möchte, 
erschließt sich meinem beschränkten Verstand nicht ad hoc.
> Siehe auch diesen Artikel von einem anderen Autor:
> https://hpd.de/artikel/inferno-im-krefelder-zoo-17672
An welcher Hochschule lehrt Colin Goldner eigentlich?

Verbrauchsguttester schrieb:
> Am besten wäre natürlich eine juristische Aufarbeitung des Brandfalles,
> laut der Meldung Anfang Juni laufen die Ermittlungen der
> Staatsanwaltschaft noch:

Diesem Umstand sollte man keine besondere Bedeutung zumessen.

Beitrag #6342854 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6342859 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Verbrauchsguttester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>> Eigentlich nicht, den er stellt den Unterschied zwischen harter und
>> weicher Bedachung dar. Und durch den Ersatz des Glases 2007 durch
>> Kunststoff wurde dieser Aspekt des Daches verändert.
> Frau Thönießen scheint der Meinung zu sein, dies sei allenfalls unter
> dem Gesichtspunkt eines möglicherweise nicht eingehaltenen Bauwiches,
> der hier ohnehin nicht zum Tragen gekommen sein könne, von Interesse.

Nach meiner Art des Lesens beschränkt Autor eben eine mögliche Bewertung 
nicht auf den in der Bauvorschrift angedeuteten 'Ausgleich' einer harten 
Bedachtung durch einen Mindestabstand zu Nachbargebäuden, da
-von einer "Abwägung zwischen den einzelnen Interessen" bei der 
Entscheidung für ein brennbares Dach gesprochen wird und in den 
vermuteten Interessen der Abstand nicht erwähnt wird
-das durch harte statt weiche Dächer verhinderte 
Brandentstehungsszenario  durch"„widerstandsfähig gegen Flugfeuer und 
strahlende Wärme" dargestellt wird. Und unter Flugfeuer muss nicht 
ausschließlich Funkenflug von Nachbargebäuden verstanden werden, es 
umfasst auch brennende Stoffe aus bspw. Schloten von Heizanlagen und 
Öfen. Feuerwerkskörper streuen auch in einem gewissen Radius und dem 
Alter der Bauvorschrift nach könnten auch Flugfeuer aus Dampflokomotiven 
gemeint sein (SCNR).

Ferner erfolgte der Wechsel zu einem brennbaren Dach zu einer Zeit 
(2008), als es noch kein Flugverbot für Himmelslaternen gab (wurde 2009 
erlassen). Falls also eine Bewertung des Risikos bezüglich diese 
Brandquelle stattgefunden hat, dann war sie offensichtlich nicht zu 
treffend.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.