Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Abstiegsangst - Plan B und C


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

anhand der Gehaltsangaben bei Glassdoor, wird offensichtlich, dass die 
meisten Akademiker (Ingenieure) eher wenig verdienen. Die meisten 
Ingenieure, Informatiker etc. verdienen unter 60k€/Jahr. Nach und nach 
brechen die Cashcows: Automobilindustrie, Enterprise-Software u. ä. in 
Deutschland weg. Sowohl materielle als auch immaterielle Güter kommen 
aus den restlichen Teilen der Erde, wo das Preis-Lohn-Niveau viel 
niedriger ist als in Deutschland.

Eines Tages werden Ingenieure auf dem Niveau von Logo-Designern 
arbeiten: Die Formen schreiben eine Anforderungsliste aus und die 
Ingenieure dürfen sich mit einer fertigen Lösung bewerben. Von 300 
Einsendungen werden die 3, aus Sicht der Firma, interessantesten 
"geehrt". Für 5 Jahr Vollzeit-Entwicklertätigkeit bekommt nun Platz 1 
einen Pokal auf Plastik, eine Bahncard100 (1 Jahr gültig), einen 
500-€-Gutschein für Kik und 1 Jahr sein Bild in der Kantine aufgehängt. 
Platz 2 und 3 natürlich deutlich weniger.

Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen 
Lebensstandard halten zu können?

Ob es sinnvoll ist, zu versuchen in Richtung Blockchain-Fintech-Services 
zu gehen? Immerhin sind Kryptowährungen selbst gedrucktes Geld...

Oder eher in eine ganz andere Richtung Motivation-Trainer für 
Unternehmenberater und Vertriebsexperten im Telemarketing-Outbound?

Vielleicht wäre auch Networkcoach etwas? Also jemand, der 
Vertriebspartnern von LuLaRoe erklärt, wie man neue Vertriebspartner auf 
Tiktok gewinnt, mit dem Ziel Geld zu verdienen ohne ein Produkt zu 
verkaufen.

Oder besser als Gutachter für die korrekte Herstellung homöopathischer 
Preparate arbeiten?

Oder vielleicht doch besser etwas im Bereich Geldwäsche, 
Finanzmarktmanipulation und Insiderhandel?

von Reinhard Mey (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden...

von Echt jetzt (Gast)


Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem solltest du dich dem Internet fernhalten. Scheint dich ja in 
Angst und Schrecken zu versetzen. Das kann langfristig auf die 
Gesundheit schlagen.

von 5. Apokalyptischer Reiter des µC-Forums (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> anhand der Gehaltsangaben bei Glassdoor, wird offensichtlich, dass die
> meisten Akademiker (Ingenieure) eher wenig verdienen....

Richtig erkannt, das war Sinn der Übung den Ingenieuren das Gehalt zu 
senken. Unter freudiger Mitwirkung von Politik und Medien hat man 
hartnäckig ein Überangebot erzeugt, was die Gehälter drückt.

Deinen Lebensstandard halten kannst du nur noch, wenn du bereits die 
Schäfchen im Trockenen hast oder dich selbständig machst. Auswandern ist 
auch noch eine Option. Als Angestellter bist du hier nur noch billige 
Arbeitskraft.

von MaWin O. (mawin_original)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Oder vielleicht doch besser etwas im Bereich Geldwäsche,
> Finanzmarktmanipulation und Insiderhandel?

Das wäre sehr zu empfehlen, wenn du wirklich Geld verdienen willst.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Die meisten Ingenieure, Informatiker etc. verdienen unter 60k€/Jahr.

Das ist einfach daher gelogen. Wie kann denn dann das 
Durchschnittsgehalt bereits deutlich höher liegen?

"Nach 10 Jahren im Job verdienen Ingenieure über alle Berufsgruppen 
hinweg durchschnittlich 66.200 €. Nach dem 10. Berufsjahr liegt das 
Ingenieur-Gehalt im Durchschnitt bei etwa 81.800 €."
https://www.get-in-engineering.de/magazin/gehalt/checkliste-gehaltsverhandlung

Gute Ingenieure gehören jetzt und in Zukunft zu den Top-Verdienern in 
Deutschland.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Die meisten Ingenieure, Informatiker etc. verdienen unter 60k€/Jahr.

Ich kenne abgesehen von Absolventen keinen Ingenieur, der unter 60k/Jahr 
verdient. Vielleicht noch Ostdeutsche, aber dort kosten Immobilien viel 
weniger und damit bleibt die Kaufkraft ähnlich.

Stefan H. schrieb:
> Nach und nach brechen die Cashcows: Automobilindustrie,
> Enterprise-Software u. ä. in Deutschland weg.

Hier darf man Entwicklung nicht mit Produktion verwechseln. Bei meinem 
Arbeitgeber gab es noch nie so viele Entwickler in Deutschland. Es gibt 
auch keine betriebsbedingten Kündigungen, sondern es werden nur in 
Zukunft unnötige Stellen in der Produktion und Verwaltung nicht 
nachbesetzt. Die Babyboomer gehen nun mal in Rente und die 
Digitalisierung macht viele überflüssig.

Stefan H. schrieb:
> Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

In welchem Bereich arbeitest du jetzt?

Stefan H. schrieb:
> Ob es sinnvoll ist, zu versuchen in Richtung Blockchain-Fintech-Services
> zu gehen? Immerhin sind Kryptowährungen selbst gedrucktes Geld...

Sowas können Deutsche nicht. Da legt man sich selbst immer Steine in den 
Weg, während die Amerikaner und Chinesen einfach machen.

Stefan H. schrieb:
> Oder eher in eine ganz andere Richtung Motivation-Trainer

Kannst du den motivieren?

Stefan H. schrieb:
> Oder besser als Gutachter für die korrekte Herstellung homöopathischer
> Preparate arbeiten?

Da gibt es gar keine Gutachter, also auch nichts zu verdienen.

Stefan H. schrieb:
> Oder vielleicht doch besser etwas im Bereich Geldwäsche,
> Finanzmarktmanipulation und Insiderhandel?

Willst du umziehen? Abgesehen von Wirecard, Dieselgate, CumEx und alle 
paar Jahre mal eine Siemens Korruptionsaffäre sind die deutschen 
Unternehmen viel zu sauber.

Beitrag #6336193 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MaWin O. (mawin_original)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Leute. Der OP ist OFFENSICHTLICH ein Troll.

Stefan H. schrieb:
> Oder vielleicht doch besser etwas im Bereich Geldwäsche,
> Finanzmarktmanipulation und Insiderhandel?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb im Beitrag #6336193:
> Qwertz schrieb:
>
> Stefan H. schrieb:
> Die meisten Ingenieure, Informatiker etc. verdienen unter 60k€/Jahr.
>
> Das ist einfach daher gelogen.
>
> Hier geht es nicht um die Wahrheit. Hier geht es nur darum jeden Tag die
> gleiche dumme Sau durchs Dorf namens µCNet zu treiben. Wahrheit,
> Ehrlichkeit, Charakter, etc. stören da nur.

Ja, offenbar ist das so.

Im Übrigen möchte ich noch ergänzen, dass 60k € nicht einmal ein 
schlechtes Bruttojahresgehalt in Deutschland sind; in vielen Berufen 
würden sich die Beschäftigten danach die Finger lecken.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin O. schrieb:
> Ach Leute. Der OP ist OFFENSICHTLICH ein Troll.

Lord Helmchen ist aber immerhin ein angemeldeter Nutzer mit über 2.600 
Beiträgen.

von Flachberater im Elektronikabzockmarkt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> "Nach 10 Jahren im Job verdienen Ingenieure über alle Berufsgruppen
> hinweg durchschnittlich 66.200 €. Nach dem 10. Berufsjahr liegt das
> Ingenieur-Gehalt im Durchschnitt bei etwa 81.800 €."

Heute in 10 Jahren ist aber ne andere Welt als vor 10 Jahren von vor 15 
Jahren aus gerechnet, sprich ab Corona wird es in 10 Jahren eher 
seltener die durchschnittlichen 81k€ geben. Die Löhne werden eher 
sinken, stagniert haben sie eh schon die letzen 30 Jahre, ausser 
Inflationsausgleich gab es auch in der Industrie nicht mehr, die fetten 
Boni habens dann öfter mal rausgerissen, die Zeiten sind vorerst vorbei. 
Daimler kackt ab, BMW kackt ab, VW lügt sich immer noch in die eigene 
Tasche. Daran wird der ganze Blockhain-KI-IoT-Hype 
-MegascheissdreckImQuadrat auch nix ändern. Eher wer noch in einer 
klassischen uncoolen "Nische" hockt wie langweilige Businesssoft ala SAP 
und ähnlichem wird zu den Gewinnern gehören. Das ganze Technikgefurze 
implodiert doch gerade massiv, da kommt nicht mal mehr ein laues 
Lüftchen hinten raus und bei der Umstellung auf Elektro brummts nur noch 
am Hintern und das auch nur solange "Saft" da ist. Ich sag euch was: Der 
Elktro"hype" wird der nächste Rohrkrepierer, das ist schon angesagt. 
Jetzt wo alle Hersteller so langsam umgesattelt haben grätscht ihnen 
Corona dazwischen. Selbst wenn die Kisten theoretisch in drei Jahren 
ausentwickelt wären und bessere Batt. vorhanden wären würde die keiner 
kaufen weil kein Geld da ist, die grosse Pleitewelle und damit 
Massenarbeitslosigkeit kommt erst noch. Aktuell haben wir über 1Mio 
Hartz-4 Empfänger dank Corona, die ersten die da reinfielen waren 
Dienstleisterberufe wie Gastro, Reise, Verkehr,... jetzt wackelt 
massivst die Industrie und wenn da mal die Entlassungen losgehen wird es 
noch mehr Dienstleister mitreisen weil die ganzen Gutverdienener mit 
Tariflohn sich solche Spässe nicht mehr leisten.
Schaut euch doch mal um in den IGM-Paradiesstädten was sich dort für 
eine Wirtschaft um die IGM-Werke herum entwickelt hatten: Das waren und 
sind noch Dienstleister die von gutverdienenden IGM-Arbeitern lebten, 
die konnten es sich leisten nutzlose Wellnessangebote regelmässig in 
Anspruch zu nehmen, teuere Fitnesstudios, "gehobene" Gastro, 
Eventgastro, jeden Tag ein anderes Fest irgendwo im Umkreis, 
Spassbädertempel mit horrenden Eintrittspreisen wo der Normalverdiener 
gar nicht reinkam da zu teuer, Einkaufstempel einer neben dem anderen, 
alle Steinwurf einen Baumarkt, gefühlte hundert Küchenstudios mit 
Luxusküchen,... hier sass das Geld und wurde auch mit vollen Händen 
ausgegeben, man konnte sich das alles leisten.

Wenn die IGM-Betrieb mal anfangen zu sparen und Personal rauswerfen, 
dann implodiert aussenrum der Rest ganz schnell, das hat dort ja schon 
angefangen. Da wird dann auch schnell mal ein ganzes Werk dicht gemacht 
oder ins Ausland verlagert, dann bleibst dort auch duster wenn es jemals 
wieder aufwärts gehen sollte, in diesen Regionen tut sich dann lange nix 
mehr, siehe Ruhrgebiet oder ehemalige "Autostädte" im Ausland.

Mein Bruder hat jetzt auch ein Abfindungsangebot bekommen, vor 2 Monaten 
fiel er noch nicht in den entspr. Personenkreis. Zugesicherte 
Produktionslinien stehen jetzt auf einmal auch wieder zur Disposition, 
noch nicht offiziell aber das kommt noch.

von Gebrauchtwagenhändler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

Vllt kaufst du die in Offtopic erwähnte Firma und wirst reich?
Beitrag "Softwarefirma nach Übernahme "aufräumen", aber wie?"
Vor den Reichwerden musst du aber noch einiges tun.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Flachberater im Elektronikabzockmarkt schrieb:
> Heute in 10 Jahren ist aber ne andere Welt als vor 10 Jahren von vor 15
> Jahren aus gerechnet, sprich ab Corona wird es in 10 Jahren eher
> seltener die durchschnittlichen 81k€ geben. Die Löhne werden eher
> sinken, [blablabla]

Prognosen sind äußerst schwierig, vor allem wenn sie die die Zukunft 
betreffen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Prognosen sind äußerst schwierig, vor allem wenn sie die die Zukunft
> betreffen.

Du lagst bisher jedenfalls regelmäßig falsch mit deinen Prognosen.

Rezession: Kommt die Nullrunde für Deutschland?

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/rezession-kommt-die-nullrunde-fuer-deutschland/25994874.html

Wo ist jetzt deine IGM?

von When a plan comes together (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht grämen, bald wird sich hier aus diversen Gründen das verfügbare 
Warenangebot dauerhaft merkbar einschränken. Die EU und besonders 
Deutschland werden das Zentrum für besonders kleine und trockene 
Brötchen werden.

von jamei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
selbst wenn's so kommt was soll's denn?
im winter eine warme bude und genug zu essen wird's auch dann noch 
geben...
und wenn man sich sonst nichts mehr leisten kann legt man sich eben in 
die sonne und lässt es gut sein

wichtig ist nur das alle gemeinsam unter gehen.

von AVR (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
jamei schrieb:
> wichtig ist nur das alle gemeinsam unter gehen.

Ganz im Sinne des deutschen Sozialismus. Entweder alle oder keiner. Lol

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
jamei schrieb:
> selbst wenn's so kommt was soll's denn?
> im winter eine warme bude und genug zu essen wird's auch dann noch
> geben...

Wieso bist Du Dir da so sicher?

So haben die Flüchtlinge, die gerade zu uns kommen, sicher auch gedacht.

Es kann jederzeit, auch in Deutschland, wieder Krieg geben. Vielleicht 
sorgt auch eine Krankheit dafür (Covid-19, Covid-20, Covid-21), dass 
Essen, Heizung oder sogar der Zugang zu Deiner Wohnung entfallen. Du 
bist im Urlaub oder auf Dienstreise. Dein Haus wird unter Quarantäne 
gesetzt. Du darfst nicht in deine Wohnung, für ganze 4 Wochen, und nun?

von Rockzipfel weg? Na und! (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

Eigenes Hirn benutzen statt Mami nachweinen und Tränendrüserdrückerposts 
in Internetforen abdrücken.

Beispielwweise ein Soziales Netz in der Nachbarschaft aufbauen - helf 
ich Dir - hilfst Du mir. Also heute noch beim Nachbarn klingeln und 
Hilfe anbieten.

von Jetzt weg mit dem Troll (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Allenfalls Realist werden und feststellen, dass eine Neuorientierung an 
der Reihe ist ?
Werde zB Sozialberater. Berate Leute in ihrem Abstieg. Nach einer kurzen 
sozialausbildung, ein paar Jahren Diesnt in einem sozialwerk machst du 
dich selbstaendig und berate Leute mit jetzt noch hohem Einkommen. Fuer 
nur 333Euro pro Stunde sollte das dein Darben etwas lindern.

von Lutz S. (lutzs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ob 60k nun viel oder wenig sind entscheiden doch ganz die Umstände in 
denen du lebst. Habe gerade heute überschlagen dass wir dieses Jahr als 
Paar mit ungefähr 50 k zu versteuerndem Einkommen nur noch um die 12 k 
Steuern zahlen werden - und das ist doch in diesem Staat, der das Geld 
mittlerweile in alle Himmelsrichtungen verteilt auch ein Wert an sich. 
Schon dieser Gedanke wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, und da 
die Kinder aus dem Haus sind und ihr eigenes Geld verdienen, wir keine 
Kredite für Fahrzeuge, Möbel usw. haben und im schuldenfreien Eigentum 
leben kommt man mit dem was dann bleibt im Monat gut aus.

von Rockzipfel weg? Na und! (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> u darfst nicht in deine Wohnung, für ganze 4 Wochen, und nun?

Brüh dir einen Tee aus Johanniskraut:

https://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/johanniskraut

von Motzkopp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> jamei schrieb:
> selbst wenn's so kommt was soll's denn?
> im winter eine warme bude und genug zu essen wird's auch dann noch
> geben...
>
> Wieso bist Du Dir da so sicher?
>
> So haben die Flüchtlinge, die gerade zu uns kommen, sicher auch gedacht.
>
> Es kann jederzeit, auch in Deutschland, wieder Krieg geben. Vielleicht
> sorgt auch eine Krankheit dafür (Covid-19, Covid-20, Covid-21), dass
> Essen, Heizung oder sogar der Zugang zu Deiner Wohnung entfallen. Du
> bist im Urlaub oder auf Dienstreise. Dein Haus wird unter Quarantäne
> gesetzt. Du darfst nicht in deine Wohnung, für ganze 4 Wochen, und nun?

Also Krieg, hmm ? Blöd nur, wenn da keiner hingeht. Gaaaanz ruhig 
bleiben, alles wird gut.

von 5. Apokalyptischer Reiter des µC-Forums (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Nach 10 Jahren im Job verdienen Ingenieure über alle Berufsgruppen
> hinweg durchschnittlich 66.200 €

Ich erinnere mich noch an den Focus Gehatlsreport 2012, damals war das 
Durchschnittsgehalt mit 10 Jahren BE auch 66k.

QED.

von 5. Apokalyptischer Reiter des µC-Forums (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Wo ist jetzt deine IGM?

Nullrunde gab es dieses Jahr schon, nächstes Jahr wird es nur 
Arbeitsplatzsicherung für 2 Jahre geben - bestenfalls.

Hauptsache die Frauenquote wird erfüllt und die "Alten Weißen Männer" 
dürfen nur noch Beiträge zahlen und mitstreiken.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5. Apokalyptischer Reiter des µC-Forums schrieb:
> Nullrunde gab es dieses Jahr schon

Vielleicht kommt ja mal eine Minusrunde, wegen Corona natürlich.

von AVR (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Vielleicht kommt ja mal eine Minusrunde, wegen Corona natürlich.

Es sollte eher eine Kampfrunde geben. Die IGMler müssen sich prügeln. 
Wer gewinnt, darf seinen Job behalten. Der Rest wird dem Corona 
vorgeworfen.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Vielleicht kommt ja mal eine Minusrunde, wegen Corona natürlich.

Die Runde wurde auf Dezember verschoben. Wenn die Verkaufszahlen im 
zweiten Halbjahr wieder hochgehen, was aktuelle Zahlen sehr nahelegen, 
in China ist man seit Mai sogar schon über den Werten von 2019, dann 
wird es wieder mehr Gehalt und noch mehr Abfindungsangebote geben.

Flachberater im Elektronikabzockmarkt schrieb:
> Heute in 10 Jahren ist

Bei Leuten die die Zukunft Vorhersagen wollen, muss man immer ganz 
vorsichtig sein.

Flachberater im Elektronikabzockmarkt schrieb:
> VW lügt sich immer noch in die eigene Tasche.

VW hatte die beiden letzten Jahre Rekordgewinne, die nun durch höhere 
Gewalt für ein Quartal unterbrochen wurden. Q3 wird wieder ganz anders 
aussehen.

Flachberater im Elektronikabzockmarkt schrieb:
> und bei der Umstellung auf Elektro brummts nur noch am Hintern und das
> auch nur solange "Saft" da ist. Ich sag euch was: Der Elktro"hype" wird
> der nächste Rohrkrepierer, das ist schon angesagt. Jetzt wo alle
> Hersteller so langsam umgesattelt haben grätscht ihnen Corona
> dazwischen. Selbst wenn die Kisten theoretisch in drei Jahren
> ausentwickelt wären und bessere Batt. vorhanden wären würde die keiner
> kaufen weil kein Geld da ist, die grosse Pleitewelle und damit
> Massenarbeitslosigkeit kommt erst noch.

1. Der deutsche Markt macht vielleicht 10% für die deutschen OEMs aus.
2. Die allermeisten Deutschen kaufen kaum Neuwagen, sondern nehmen 
Leasingrückläufer der Flottenkunden an.
3. Mittlerweile weiß jeder dass Corona eine etwas stärkere Grippe mit 
kaum Auswirkungen auf die Sterblichkeit ist. Das übliche Treiben kehrt 
schon zurück.

von Nautilus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> Vielleicht noch Ostdeutsche, aber dort kosten Immobilien viel
> weniger und damit bleibt die Kaufkraft ähnlich.

Du warst noch nicht im Osten!
In den Industriezentren Leipzig, Dresden, Erfurt, Jena usw. kann ein 
normal verdienender Ingenieur sich keine Immobilie leisten.
Nur in der Pampa sind diese günstiger. Dort gibt es aber keine Arbeit.

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nautilus schrieb:
> Du warst noch nicht im Osten!
> In den Industriezentren Leipzig, Dresden, Erfurt, Jena usw. kann ein
> normal verdienender Ingenieur sich keine Immobilie leisten.

Erzähl doch keinen Käse. Mit den Preisen in München oder Düsseldorf ist 
das dort bei weitem nicht zu vergleichen.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nautilus schrieb:
> Du warst noch nicht im Osten!

Doch war ich.

Nautilus schrieb:
> In den Industriezentren Leipzig, Dresden, Erfurt, Jena usw. kann ein
> normal verdienender Ingenieur sich keine Immobilie leisten.

In den genannten Städten kann sich ein Ingenieur ein Haus für 450k bei 
55k Bruttogehalt p.a. eher leisten als ein Ingenieur in Münchnen mit 80k 
p.a., der eine Million für ein vergleichbares Haus zahlen muss. 
Eigentumswohnungen sind in Jena, Leipzig, Erfurt, Magdeburg 
vergleichsweise günstig. Falls du die Preise nicht kennst, einfach unter 
immobilienscout24.de nachschauen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Du lagst bisher jedenfalls regelmäßig falsch mit deinen Prognosen.

Wie geht das denn, wo ich doch gar keine abgegeben habe?
In deinen Träumen vielleicht. Ich spüre jedenfalls beruflich und 
finanziell nichts von der Corona-Krise. Dass es dieses Jahr keine 
tarifliche Erhöhung der Grundentgelte gab: geschenkt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Es kann jederzeit, auch in Deutschland, wieder Krieg geben. Vielleicht
> sorgt auch eine Krankheit dafür (Covid-19, Covid-20, Covid-21), dass
> Essen, Heizung oder sogar der Zugang zu Deiner Wohnung entfallen. Du
> bist im Urlaub oder auf Dienstreise. Dein Haus wird unter Quarantäne
> gesetzt. Du darfst nicht in deine Wohnung, für ganze 4 Wochen, und nun?

Entschuldige bitte die Ausdrucksweise, aber entweder leidest du an einer 
Depression oder hast einen an der Waffel. Du kannst dir alle möglichen 
Horrorszenarien vorstellen, aber was hast du davon? Eines kann ich dir 
versichern: Wir werden alle sterben! Na und? Also mach was aus deiner 
verbleibenden Lebenszeit, genieße sie und freue dich des Lebens. Sich 
schlimme Szenarien für die Zukunft auszumalen gehört da aber eher nicht 
dazu.

von Stimmvieh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> n den genannten Städten kann sich ein Ingenieur ein Haus für 450k bei
> 55k Bruttogehalt p.a. eher leisten als ein Ingenieur in Münchnen mit 80k
> p.a., der eine Million für ein vergleichbares Haus zahlen muss.
> Eigentumswohnungen sind in Jena, Leipzig, Erfurt, Magdeburg

Für eine Million ein Haus in München? das gibts kaum noch. Vielleicht 
ein kleines Reihenhaus zum total sanieren. In Pendeldistanz zu vielen 
Oststädten gibt es viele Häuser die weitaus günstiger sind als 400k oder 
wenn man unbedingt in einer Stadt leben will, kann man auch eine Wohnung 
kaufen, die in vielen Oststädten oft sehr gut saniert sind, wegen 
Ostabschreibung damals.

Beitrag #6336586 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6336594 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Faktolero (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Lord Helmchen ist aber immerhin ein angemeldeter Nutzer mit über 2.600
> Beiträgen.

Ach, und der kann keinen Trollbeitrag schreiben? Die Begründung für 
dieses kleine Faktum würde mich doch interessieren.

von Anarchist (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sagte es Kretschmann: "Nach Corona werden die meisten weniger 
haben".
Corona beschleunigt den Niedergang, aber ist nicht daran schuld.

Die Zukunft gehört nicht der Technokratie.
Stell dein ganzes Leben um. Weg vom konsumorientierten Lebensstil.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Eines Tages werden Ingenieure auf dem Niveau von Logo-Designern arbeiten
Wenn sie schlecht sind.

5. Apokalyptischer Reiter des µC-Forums schrieb:
> das war Sinn der Übung den Ingenieuren das Gehalt zu senken.
Davon abgesehen braucht man heute ja schon zum Hofkehren einen 
Ingenieur.
Und nicht wenige sind damit schon überfordert. Sie stellen dann 2 Jahre 
lang einen Bedarfsplan für den Kehrplan auf, formen daraus einen 
Ausführungsplan mit Materialverbrauchsplan, aus dem ein Beschaffungsplan 
wird, der zusammen mit einem ebenfalls studierten Betriebswirt zu einem 
Strategieplan für die Planung des weiteren Vorgehens aufgebauscht wird.
In der Zwischenzeit versinkt der Hof im Müll, die Firma muss die Arbeit 
einstellen und eine externe Reinigungsfirma beauftragen.

Irgendwer merkt dann, dass dieser Ingenieur mit dieser planungstechnisch 
doch unerwartet schwierigen Aufgabe überfordert ist und schickt ihn zum 
Mülleimerleeren in die Büros. Woraufhin er einen Stellplan aller 
Mülleimer ausarbeitet, daraus einen Arbeitsplan mit zeitoptimierten 
Wegen ermittelt und einen neuen Müllentsorgungsplan aufstellt und so 
weiter und so fort.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Sie stellen dann 2 Jahre lang einen Bedarfsplan für den Kehrplan auf,
> formen daraus einen Ausführungsplan mit Materialverbrauchsplan, aus dem
> ein Beschaffungsplan wird, der zusammen mit einem ebenfalls studierten
> Betriebswirt zu einem Strategieplan für die Planung des weiteren
> Vorgehens aufgebauscht wird.

Das ist aber ein deutsches Phänomen. Die anderen machen einfach, 
Scheitern 3mal und beim 4ten Anlauf klappt es. Darum haben die 
Nachfolge-Generationen nach Zuse auch fast jede neue große Sache 
verpennt. Sei es nun beim Thema Halbleiter, Prozessoren, Facebook, 
Google, Smartphones oder lächerlicherweise selbst Themen wo man einen 
riesigen Vorsprung hatte wie beim Thema Akku. Jetzt rennt man allen 
hinterher, weil von 1970 bis 2000 ein Tiefschlaf stattgefunden hat.

von zippzapp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toll, jetzt kommen wieder die google, netflix, facebook propheten. Bei 
realen hochwertigen hightech produkten fällt mir nichts ein, was aus den 
USA käme. Außer vielleicht waffen. Und fang mir jetzt nicht mit dem one 
trick pony apple an. Wenn der smartphone hype vorbei ist sind die so 
schnell weg wie nokia (kennt die noch jemand?) Trotzdem faseln die 
manager in D immer von apple, sogar beim größten chemiekonzern will man 
so profitabel wie apple sein. Ist natürlich strukturell unmöglich. Wenn 
man aber mit langem atem komplexe dinge entwickelt und umsetzt kann man 
auch in D nach wie vor viel geld verdienen. Der untergang dauert noch 
ein bisschen länger ;-)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zippzapp schrieb:
> Wenn man aber mit langem atem komplexe dinge entwickelt und umsetzt kann
> man auch in D nach wie vor viel geld verdienen. Der untergang dauert
> noch ein bisschen länger ;-)

Jedenfalls sehr viel länger, als ihn sich hier einige Forenteilnehmer 
anscheinend und völlig unverständlicherweise herbeisehnen.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ob es sinnvoll ist, zu versuchen in Richtung Blockchain-Fintech-Services
> zu gehen? Immerhin sind Kryptowährungen selbst gedrucktes Geld...
>
> Oder vielleicht doch besser etwas im Bereich Geldwäsche,
> Finanzmarktmanipulation und Insiderhandel?

Das gehört eh alles zusammen.  :)

Blockchain ... zu viel Aufwand

> sind Kryptowährungen selbst gedrucktes Geld
Geld (ohne Umwege) zu erzeugen ist die Königsdisziplin. Wird im großen 
Stil gemacht, dazu braucht man aber Förderer. Bei z.B. Facebook, Google 
& Co. läuft das so - noch im Bereich Dollar-Geldschöpfung. Zuckerberg 
will in die höchste Liga aufsteigen - eigene (Welt-) Währung erschaffen.

Denke selbst auch nach, wie man das schaffen kann.  :))
Wer hat gute Ideen?

von Abrissbirne (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

bei dem Wettbewerb um Ressourcen rechnest du ernsthaft mit kostenlosen 
Tipps?ernsthaft?

von Lach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abstiegsangst???????
WTF hat Fussball hier im Forum verloren?

von dgdgdg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer unten ist kann nicht mehr absteigen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin O. schrieb:
> Ach Leute. Der OP ist OFFENSICHTLICH ein Troll.

Sagt wer ? Dem Namen nach OFFENSICHTLICH ein Trollo.

von Leon B. (leonb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja amüsant.
Ich denke ein bisschen frische Luft, wäre der erste Plan den du 
verfolgen solltest.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Zuckerberg will in die höchste Liga aufsteigen - eigene (Welt-) Währung
> erschaffen.
> Denke selbst auch nach, wie man das schaffen kann.  :))
> Wer hat gute Ideen?

Werde Reichsbürger, dann ist das mit der eigenen Währung innerhalb 
deiner Reichsgrenzen ganz einfach.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte die Geldschöpfung, keine eigene Währung.   ;)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Ich meinte die Geldschöpfung, keine eigene Währung.   ;)

Farbkopierer.

von Detlef (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
auf dieser Seite kann man auch mal einen Einblick gewinnen wie viel Geld 
mit ausgewählter BE im Schnitt verdient wird.
https://www.lohnspiegel.de/lohn-und-gehaltscheck-13814.htm

Laut dieser Seite steigt man mit 0 Jahren BE in Bayern wohl so ein 
(40h/Woche)
< 100MA : 45411€
100-500 : 48599€
500+    : 54636€

mit 10 Jahren Be dann
< 100MA : 60627€
100-500 : 64844€
500+    : 72944€

nach 20 Jahren Be
< 100MA : 67721€
100-500 : 72476€
500+    : 81479€

Würde sagen die Zahlen kommen hin und wirken realistisch.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef schrieb:
> Würde sagen die Zahlen kommen hin und wirken realistisch.

Ich hoffe, ich ernte damit keinen Shitstorm, aber ich meine das ganz 
ernst: Mir kommen die Zahlen für 10 und 20 Jahre Berufserfahrung 
deutlich zu niedrig vor.

von Detlef (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 10 Jahre halte ich noch für realistisch. Bei 20 Jahren fehlt mir 
klar der Einblick und Vergleich.

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Detlef schrieb:
>> Würde sagen die Zahlen kommen hin und wirken realistisch.
>
> Ich hoffe, ich ernte damit keinen Shitstorm, aber ich meine das ganz
> ernst: Mir kommen die Zahlen für 10 und 20 Jahre Berufserfahrung
> deutlich zu niedrig vor.

Für internationale Konzerne sehe ich das ähnlich. Aber wenn ich mir 
ansehe, was auch in großen Firmen so an Typen als Ingenieure rumlaufen, 
kann ich mir das schon vorstellen. Habe ja eine Weile Vertriebssupport 
gemacht und dabei viele Firmen kennengelernt.

von Drucker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich meinte die Geldschöpfung, keine eigene Währung.   ;)
> Farbkopierer.

Wieder mal so ein Dummbatz, der keine Ahnung hat. :-(

Schon seit langem blocken Farbkopierer beim Versuch, Banknoten zu
duplizieren. Selbst mit meinem einfachen SW-Multifunktions-Laser-
drucker kann ich keine Euros einscannen.

von jamei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei einem ehemaligen ag wurden farbkopierer abgeschafft da zu teuer.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drucker schrieb:
>>> Ich meinte die Geldschöpfung, keine eigene Währung.   ;)
>> Farbkopierer.
>
> Wieder mal so ein Dummbatz, der keine Ahnung hat. :-(

Ach ja, mal wieder so ein Dummbatz, der kein Späßla versteht.

von auswanderer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung: Das ist so, weil die letzten 2-3 Jahrzehnte ein 
Gekluengel aus Politikern, Gewerkschaftsvertretern, Lobbyisten und 
Managern den Arbeitsmarkt an die Wand gefahren haben.

Ein Zitat einer Webseite, und die sind alle aehnlich:
"Das ungefähre Einstiegsgehalt für Informatiker in Deutschland liegt 
2020 bei 43.750 Euro brutto und mit Steuerklasse 1 um die 27.704 Euro 
netto. Das durchschnittliche Gehalt mit Berufserfahrung liegt bei 60.545 
Euro brutto."

2002 hab war fuer mich das Thema Einstiegsgehalt interessant...es war 
der gleiche Betrag im Durchschnitt, knapp unter 44k. Aber 43.750 in 2020 
sind halt nur 33.900 in "2002 Money", oder anders ausgedrueckt, die 
durchschnittlichen Einstiegsgehaelter fuer Informatiker sind in den 
letzten 20 Jahren um ca. 24% GESUNKEN.

Der deutsche Exportueberschuss im gleichen Zeitraum ist dabei aber um 
gut 300% gewachsen.
Einige unserer europaeischen Nachbarn haben in der Zeit ihr 
Rentenproblem geloest, wir nicht. In Wien bekommt man bezahlbare 
Wohnungen und hat den Immobilieninvestoren ein Limit gesetzt, bei uns 
nicht. Bekannte von mir sind zb. in die Niederlande oder Schweiz...haben 
ihr Brutto verdoppelt, ihre monatlichen Ruecklagen vervielfacht, bei 
vergleichbarem Lebensstandard und Job. Sicher das sind nur Beispiele und 
kein vollstaendiges Bild, aber irgendwas laeuft in die falsche Richtung 
oder nicht?

Und damit der "Besserverdiener" - der Ausdruck ist schon fast eine 
Parodie an sich - jemanden hat auf den er herabschauen kann, und das 
Risiko des sozialen Abstieges vor Augen hat, wurden andere Branchen 
nicht weniger geknechtet. Wie man sich auf einmal ueber den Toennis 
aufregt...die Zustaende in dem Gewerbe und dieser Firma im speziellen 
waren bekannt...Grundlast mit Leiharbeitern aus Osteuropa, abgeranzte 
Werkswohnungen, unbezahlte Ueberstunden, Arbeitsutensilien vom Lohn 
abziehen, wo ist die Ueberraschung? Der arme Clemens weis garnicht was 
los ist, letztes Jahr Geburstagsgruesse und Sektempfang aus der Politik, 
dieses Jahr eins in die Fresse...wieso, er hat doch nichts anders 
gemacht als sonst auch? Naja gut, letztes Jahr hat er den unterbezahlten 
Ingeneur mit 20-Cent Wurstimitat bespasst, dieses Jahr hat er ihm den 
Sommerurlaub versaut, da dreht sich der Wind eben.

Ich bin ratlos wie man das aendern soll, meine Loesung war abhauen...das 
loest zwar nichts aber fuer mich ist es ok.

von auswanderer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich hoffe, ich ernte damit keinen Shitstorm, aber ich meine das ganz
> ernst: Mir kommen die Zahlen für 10 und 20 Jahre Berufserfahrung
> deutlich zu niedrig vor.

Mir auch wenn es um Angemessen geht, aber im Durchschnitt sieht es wohl 
schon so aus. Ich hatte mit 17 Jahren BE so ein Angebot mich zurueck 
nach Deutschland zu locken, max. Brutto ziemlich genau dieser Liste 
entsprechend, nicht von einer Grabbelbude sondern einem grossen 
internationalen Konzern aus Sueddeutschland.

Und das sind Zahlen fuer Bayern, sicher mit Grossraum Muenchen gut 
vertreten in der Statistik...geb mal andere Bundeslaender ein...

Vielleicht hast du andere Einblicke, sicher gibt es in Deutschland auch 
Firmen die nicht nach den Herztropfen greifen wenn du 6-stellige 
Wunschbetraege nennst, aber der Durchschnitt ist das nicht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auswanderer schrieb:
> Bekannte von mir sind zb. in die Niederlande oder Schweiz...haben ihr
> Brutto verdoppelt, ihre monatlichen Ruecklagen vervielfacht, bei
> vergleichbarem Lebensstandard und Job.

Das geht in Deutschland als Ingenieur oder Informatiker ganz genauso, 
man muss nur etwas Engagement zeigen und Karriere machen, dann kommt das 
Geld quasi von ganz alleine.

von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> man muss nur etwas Engagement zeigen und Karriere machen, dann kommt das
> Geld quasi von ganz alleine.

Das ist doch Quatsch. Du musst einmal auf den igm-zug aufspringen, dann 
kommt der Rest von selbst. Und diesen zug zu erwischen und Rollen zu 
lassen ist vor allem ... Glück. Oder meinst Du, dass bei 100 Ingenieuren 
Du den Unterschied machst, ob es aufwärts oder in die Schließung geht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Das ist doch Quatsch. Du musst einmal auf den igm-zug aufspringen, dann
> kommt der Rest von selbst. Und diesen zug zu erwischen und Rollen zu
> lassen ist vor allem ... Glück.

Ja, Glück gehört gewiss auch dazu, das stimmt. Aber das Glück ist mit 
dem Tüchtigen.

> Oder meinst Du, dass bei 100 Ingenieuren
> Du den Unterschied machst, ob es aufwärts oder in die Schließung geht.

Nein. Aber auch das ist im Fall der Fälle kein Beinbruch, dann wechselt 
man eben auf eine andere Stelle.

von auswanderer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das geht in Deutschland als Ingenieur oder Informatiker ganz genauso,
> man muss nur etwas Engagement zeigen und Karriere machen, dann kommt das
> Geld quasi von ganz alleine.

Verdammt, dann hab ich das total uebersehen. Hast du einen Tipp fuer 
mich wo? Ich bin gut, aber eher so ein 1- Kandidat, kein 1++ 
Ueberflieger...mit 130k Netto / Jahr waer ich deshalb auch zufrieden. 
Welche Firma in Deutschland kannst du mir empfehlen?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Du lagst bisher jedenfalls regelmäßig falsch mit deinen Prognosen.
>
> Wie geht das denn, wo ich doch gar keine abgegeben habe?

Ich sage nur BYD. Der Verdoppler ist da.


> In deinen Träumen vielleicht. Ich spüre jedenfalls beruflich und
> finanziell nichts von der Corona-Krise. Dass es dieses Jahr keine
> tarifliche Erhöhung der Grundentgelte gab: geschenkt.

Ach ja? Vor einiger Zeit hat sich das noch anders angehört. Ist schon 
dumm, wenn man als IGMler mit den Autobauern in einem Boot sitzt.

Und selbstverständlich wird die Krise auch deine Healthineers erreichen. 
Krankenkassen melden schon existenzbedrohende Liquiditätsengpässe wegen 
wegbrechender Einnahmen. Dann müssen auch bald die Krankenhäuser und 
Ärzte sparen. Wer kauft dann noch eure Geräte? Ist wieder so 
offensichtlich, was da auf deine Healthineers zurollt, nur du erkennst 
nicht.

GKV: Ersatzkassen sorgen sich um finanzielle Stabilität

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114291/GKV-Ersatzkassen-sorgen-sich-um-finanzielle-Stabilitaet

Beitrag #6337428 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auswanderer schrieb:
> Verdammt, dann hab ich das total uebersehen.

Wie dumm von dir. 😅

> Hast du einen Tipp fuer
> mich wo? Ich bin gut, aber eher so ein 1- Kandidat, kein 1++
> Ueberflieger...mit 130k Netto / Jahr waer ich deshalb auch zufrieden.
> Welche Firma in Deutschland kannst du mir empfehlen?

Siemens oder Bosch.

Beitrag #6337455 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Aspekte Beachten:

- Nicht auf Qwertz hören, er lebt in einer Blase und liebt Mutti Merkel
- Keine Kinder ans Bein binden / International flexibel bleiben
- Ausserhalb von Deutschland und auch ausserhalb von Europa investieren 
( Aktien, Immos )
- Möglichst wenig wertloses Fiat Geld besitzen. Alternativ durch Gold 
und Silber / weitere Edelmetalle ( am besten Anonym kaufen ) aus dem 
System ziehen. GGf. ein paar Cryptos dazu mischen
- Nicht das Märchen vom reichen Land Deutschland glauben
- Sich stetig weiterbilden
- Trotzdem gute Laune haben und sich davon nicht fertig machen lassen. 
Wenn du alle Punkte beachtest kannst du dich im schlimmsten Fall aus dem 
Staub machen und irgendwo in ein Land ziehen wo die Sonne scheint und du 
mit deinem "Ersparten" der King bist :)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drucker schrieb:
> Schon seit langem blocken Farbkopierer beim Versuch, Banknoten zu
> duplizieren. Selbst mit meinem einfachen SW-Multifunktions-Laser-
> drucker kann ich keine Euros einscannen.

Naja also mein recht moderner Brother Multifunktionsdrucker, weigert 
sich zwar Geldscheine zu kopieren, scannen auf PC und dann drucken geht 
aber. Also mal nicht so pauschal hier!

von When a plan comes together (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bier schrieb:
> Wenn du alle Punkte beachtest kannst du dich im schlimmsten Fall aus dem
> Staub machen und irgendwo in ein Land ziehen wo die Sonne scheint

Wie ging das nochmal?
Über der ganzen Welt lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze 
Welt?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bier schrieb:
> Folgende Aspekte Beachten:
> - Nicht auf Qwertz hören, er lebt in einer Blase und liebt Mutti Merkel

Also ich würde auf meine Ratschläge hören, denn bei mir läuft es wie 
geschmiert. Aber kann ja jeder machen wie er mag.

In einer Blase leben alle Menschen irgendwie, du etwa nicht? Ein jeder 
ist geprägt von seinem Umfeld, seinen bisherigen Lebenserfahrungen, 
seiner Kindheit usw. Ich habe nicht den Anspruch repräsentativ zu sein, 
aber es gibt viele Leute wie mich in Deutschland.

Die Bundeskanzlerin mag ich eigentlich nicht so sehr, aber im Vergleich 
mit anderen Staatslenkern auf der Welt kann man durchaus zufrieden sein, 
wie sie ihren Job macht.

von Nürnberger Bratwürschte (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Also ich würde auf meine Ratschläge hören, denn bei mir läuft es wie
> geschmiert. Aber kann ja jeder machen wie er mag.

Welche Ratschläge denn?
Dass man mit 100k € Brutto in einer 40m^2 für 500€ warm wohnen soll?
Dass man sich alle 2 Jahre einen deutschen Neuwagen kaufen soll?
Dass man sich vor AT fürchtet und für immer in der letzten Tarifstufe 
hängen bleiben soll?
Dass man keine Familie gründen und nur langweilig das ganze Geld in 
Hipster ETFs stecken soll?
Dass man Angst vor Aktien und Immobilien haben soll?

Beitrag #6337675 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nürnberger Bratwürschte schrieb:
> Welche Ratschläge denn?

Das war eine Replik auf:
Bier schrieb:
> - Nicht auf Qwertz hören, er lebt in einer Blase und liebt Mutti Merkel

Ich schwinge mich hier nicht auf, irgend jemandem meine Art zu leben 
aufzudrücken. Das hast du also vollkommen falsch verstanden. Jeder soll 
sein eigenes Glück suchen und eventuell finden. Wie er das tut, ist 
nicht meine Sache.

Im Übrigen sind deine Unterstellungen allesamt entweder völlig 
überspitzt oder einfach nur falsch. Ich gehe darauf aber nicht weiter 
ein, da ich mich in keiner Weise rechtfertigen brauche. Du kennst mich 
jedenfalls nicht so gut wie denkst, dass du es tust.

Das hier ist ein Internetforum und ich schreibe meine Sicht der Dinge 
oder Hinweise zu allerlei Themen. Um mehr geht es gar nicht. Nach meinem 
Verständnis ist das auch der Sinn und Zweck eines Forums.

Beitrag #6337831 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ludwig Lustlos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Mir kommen die Zahlen für 10 und 20 Jahre Berufserfahrung
> deutlich zu niedrig vor.

Naja als Durchschnitt (Bayern ist nicht nur München, Augsburg, Nürnberg) 
kommen 61 - 72k nach 10 Jahren je nach Bude hin.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1c/GfK_Kaufkraft_Deutschland_2018.jpg

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Ich meinte die Geldschöpfung, keine eigene Währung.   ;)
>
> Farbkopierer.

Falschgeld ... nix gut

Selbstverständlich muß legales Geld erzeugt werden.
2 Denkanregungen: Wirecard, Epstein

von Lach (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das geht in Deutschland als Ingenieur oder Informatiker ganz genauso,
> man muss nur etwas Engagement zeigen und Karriere machen, dann kommt das
> Geld quasi von ganz alleine.

Wie soll ich das jetzt einordnen. Quertz hat Karriere gemacht, verdient 
deutlich über 100K pro Jahr und jetzt nix anderes/besseres zu tun als 
den ganzen Tag in solchen Troll-Threads seinen Senf dazuzugeben?
Das ist ziemlich unglaubwürdig.

Qwertz schrieb:
> Ja, Glück gehört gewiss auch dazu, das stimmt. Aber das Glück ist mit
> dem Tüchtigen.

Jemand der tüchtig ist, weiss mit seinem Leben mehr anzufangen als mit 
"Finanzberater" und "auswanderer" so einen selbstbetrug zu zelebrieren.

Aber gut, habt weiter euren Spass ...
:-)

von Ing (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
>

Qwertz schrieb:

> In einer Blase leben alle Menschen irgendwie, du etwa nicht? Ein jeder
> ist geprägt von seinem Umfeld, seinen bisherigen Lebenserfahrungen,
> seiner Kindheit usw. Ich habe nicht den Anspruch repräsentativ zu sein,
> aber es gibt viele Leute wie mich in Deutschland.
Ich glaube du hast echt einen neben dir laufen Junge. Hör doch einfach 
mal auf diesem Forum und seinen Lesern auf den Sack zu gehen. Bist ja 
schlimmer als F.B.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lach schrieb:
> Wie soll ich das jetzt einordnen. Quertz hat Karriere gemacht, verdient
> deutlich über 100K pro Jahr und jetzt nix anderes/besseres zu tun als
> den ganzen Tag in solchen Troll-Threads seinen Senf dazuzugeben?
> Das ist ziemlich unglaubwürdig.

Das mag dir unglaubwürdig erscheinen, ist aber die Wahrheit. Im Übrigen 
sehe ich wenig Korrelation zwischen der individuellen Einkommenshöhe und 
der Teilnahme an Diskussionen in diesem Forum, aber egal.

> Jemand der tüchtig ist, weiss mit seinem Leben mehr anzufangen als mit
> "Finanzberater" und "auswanderer" so einen selbstbetrug zu zelebrieren.

Es ist kein Selbstbetrug (siehe oben), aber in deiner Aussage steckt 
trotzdem ein valider Punkt:

In letzter Zeit wird mir die Teilnahme an Diskussionen in diesem Forum 
leider immer mehr verleidet. Früher hat sie mir mehr Spaß gemacht; und 
darum geht es ja letztendlich auch, Diskussionen bzw. gegenseitiger 
Austausch von Erfahrungen und Meinungen sollen (zumindest für mich) 
neben einem informativen auch einen Unterhaltungswert haben.

Ich werde daher meine Aktivität im Forum ab sofort deutlich 
herunterfahren. Wie ein Abradolf Lincler schon vor über einundhalb 
Jahren festgestellt hat, wiederholt sich auch einfach sehr viel, wenn 
man mit den gleichen Pappnasen im Grunde ständig über die gleichen 
Themen diskutiert. Hinzu kommt die Trollquote im Forum, die leider eher 
zu- als angenommen hat, und die offenbar auch mich als Ziel auserkoren 
hat. In diesem Sinne: Macht's gut.

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> In diesem Sinne: Macht's gut.

Es gibt sie noch, die guten Momente im Leben.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
 Hinzu kommt die Trollquote im Forum, die leider eher
> zu- als angenommen hat, und die offenbar auch mich als Ziel auserkoren
> hat. In diesem Sinne: Macht's gut.
Dann hör doch auf mich zu imitieren!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Es gibt sie noch, die guten Momente im Leben.

Wenn ich dir damit eine Freude machen kann: Gern geschehen, lieber 
Bürovorsteher.

Qwertz schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Hinzu kommt die Trollquote im Forum, die leider eher
>> zu- als angenommen hat, und die offenbar auch mich als Ziel auserkoren
>> hat. In diesem Sinne: Macht's gut.
> Dann hör doch auf mich zu imitieren!

Quod erat demonstrandum.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde nie wirklich weg sein!

von Geheimdienstinformant, Sondereinheit "Lincler" (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich werde daher meine Aktivität im Forum ab sofort deutlich
> herunterfahren. Wie ein Abradolf Lincler schon vor über einundhalb
> Jahren festgestellt hat, wiederholt sich auch einfach sehr viel, wenn
> man mit den gleichen Pappnasen im Grunde ständig über die gleichen
> Themen diskutiert. Hinzu kommt die Trollquote im Forum, die leider eher
> zu- als angenommen hat, und die offenbar auch mich als Ziel auserkoren
> hat. In diesem Sinne: Macht's gut.

Weise Entscheidung. Aus gut unterrichteten Kreisen weiß ich zufällig, 
dass er hin und wieder noch hier und da einen Post hinterlässt, aber 
sich ansonsten nicht mehr mit Dingen aufhält an denen nichts groß zu 
ändern ist.

von nope (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Bürovorsteher schrieb:
>> Es gibt sie noch, die guten Momente im Leben.
>
> Wenn ich dir damit eine Freude machen kann: Gern geschehen, lieber
> Bürovorsteher.
>
> Qwertz schrieb:
>> Qwertz schrieb:
>>> Hinzu kommt die Trollquote im Forum, die leider eher
>>> zu- als angenommen hat, und die offenbar auch mich als Ziel auserkoren
>>> hat. In diesem Sinne: Macht's gut.
>> Dann hör doch auf mich zu imitieren!
>
> Quod erat demonstrandum.
Das muss erst noch bewiesen werden.

Folglich:
Quod esset demonstrandum

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden...

Ersatzweise Klempner bzw. notfalls Installatöör    ;-)

von Eulenspiegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

Neben den beruflichen Tricks und Plänen, die man so haben kann, würde 
ich stark empfehlen so viele Rücklagen und solide Investitionen zu 
bilden.  Nichts ist schlimmer, als ständig Panik zu schieben und nichts 
zu ändern und/oder mit heruntergelassener Hose (im Extremfall mit 
Konsumschulden und negativem Networth ohne jegliche Sicherheiten) 
erwischt zu werden.

von Motzkopp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich werde nie wirklich weg sein!

Ich finde, dass hat er nicht verdient, so schlimm isser nicht.

von Handwerkerer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
>> Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden...
>
> Ersatzweise Klempner bzw. notfalls Installatöör    ;-)

Da bekommt man bei einer Firma 4000 Euro Brutto als Gas, Wasser ...
Wozu dann noch länger die Schulbank drücken???

von Richard M. (richardmei)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

Als erstes machst du bitte mal ganz dringend eine Psychotherapie.

Stefan H. schrieb:
> Oder eher in eine ganz andere Richtung Motivation-Trainer für
> Unternehmenberater und Vertriebsexperten im Telemarketing-Outbound?

So etwas ähnliches. Du bist der perfekte Berater bei der Arbeitsagentur. 
Du kannst dich aus eigener Erfahrung in andere Leute hineinversetzen, 
deren Leben auch ein einziges Scheitern ist. Die vermittelst du dann in 
die anderen freiwerdenden Beraterstellen bei der Arbeitsagentur.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handwerkerer (Gast) schrieb:

>> Ersatzweise Klempner bzw. notfalls Installatöör    ;-)

> Da bekommt man bei einer Firma 4000 Euro Brutto als Gas, Wasser ...
 (leider auch noch Scheixxe!)

> Wozu dann noch länger die Schulbank drücken???
Da ist was dran!          ;-)

von test0r 3000 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handwerkerer schrieb:
> Da bekommt man bei einer Firma 4000 Euro Brutto als Gas, Wasser ...

2000 trifft es eher

von When a plan comes together (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man in Deutschland statt in Frankreich, Niederlanden, Österreich, 
Schweiz, Luxemburg, Schweden oder Dänemark mit klassischen Berufen sein 
Brot verdienen muss, ist man verdammt. Anderswo kommt man hingegegn gut 
aus und es gibt sogar noch ne auskömmliche Rente im Gegensatz zum 
reichen Deutschland, das seit 1990 seinem Medianvolk den Krieg erkärt 
hat.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:

> Jetzt stellt sich halt die Frage: Was muss ich tun, um in Zukunft meinen
> Lebensstandard halten zu können?

Einfach einen guten Job machen. Inhaltlich tust Du das, was von Dir 
verlangt wird.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
test0r 3000 schrieb:
> Handwerkerer schrieb:
>> Da bekommt man bei einer Firma 4000 Euro Brutto als Gas, Wasser ...
>
> 2000 trifft es eher

Jeder fängt mal klein an.

Ich habe mich entschlossen, mir meine 30 Tage Urlaub ausbezahlen zu 
lassen, jetzt habe ich somit 6500€ netto. Wie geil ist das bitte??

von IchGlaubeEsNicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich habe mich entschlossen, mir meine 30 Tage Urlaub ausbezahlen zu
> lassen,

Oh du wirst gekündigt?! In einem regulären Arbeitsverhältnis ist die 
Auszahlung von Urlaubstagen sonst nicht möglich und schon gar nicht 
komplett. Solltest du als Super-Duper-Angestellter eigentlich wissen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist leider ein Bezahlartikel und deswegen nur zum Teil lesbar. Aber den 
kostenlos lesbaren Teil sollte sich trotzdem jeder Daimler-Mitarbeiter 
zu Gemüte führen. Ebenso diejenigen IGMler, die immer noch meinen, sie 
könnten wegen Jobgarantie nicht entlassen werden oder von einer fetten 
Abfindung träumen.

Es ist höchste Zeit, dass die Daimler-Führung die unbequemen Wahrheiten 
auf den Tisch legt. Es wird schmerzhaft werden für viele Mitarbeiter.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/autohersteller-in-der-krise-die-zeit-laeuft-gegen-daimler-16862240.html

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>> In diesem Sinne: Macht's gut.
>
> Es gibt sie noch, die guten Momente im Leben.

Er kommt sowieso wieder unter neuem Namen zurück.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IchGlaubeEsNicht schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Ich habe mich entschlossen, mir meine 30 Tage Urlaub ausbezahlen zu
>> lassen,
>
> Oh du wirst gekündigt?! In einem regulären Arbeitsverhältnis ist die
> Auszahlung von Urlaubstagen sonst nicht möglich und schon gar nicht
> komplett.

In deiner Klitsche vielleicht nicht, aber ich bin im IGM-Konzern!

von Gargamel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ist leider ein Bezahlartikel und deswegen nur zum Teil lesbar. Aber den
> kostenlos lesbaren Teil sollte sich trotzdem jeder Daimler-Mitarbeiter
> zu Gemüte führen. Ebenso diejenigen IGMler, die immer noch meinen, sie
> könnten wegen Jobgarantie nicht entlassen werden oder von einer fetten
> Abfindung träumen.
>
> Es ist höchste Zeit, dass die Daimler-Führung die unbequemen Wahrheiten
> auf den Tisch legt. Es wird schmerzhaft werden für viele Mitarbeiter.

Falsch. Q3 wird schon wieder einen Gewinn zeigen:
"Der Autobauer Daimler hat im zweiten Quartal bei einigen Kennziffern 
nach eigener Einschätzung besser abgeschnitten als Experten erwartet 
haben. So habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) konzernweit 
bei minus 1,68 Milliarden Euro gelegen. Das bereinigte Ebit belief sich 
demnach auf minus 708 Millionen Euro, teilte der Autohersteller am 
Donnerstagabend mit."

Beitrag #6341029 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6341070 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.