Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Konstantstromquelle, LEDs


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mike C. (bigmike0488)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe eine variable Konstantstromquelle und LEDs mit jeweils 700mA 
Durchlassstrom.
Wenn ich bei der der Konstantstromquelle 7A einstelle, ist es dann damit 
möglich 10 LEDs parallel zu schalten und zu versorgen?

Mike

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:

> ich habe eine variable Konstantstromquelle und LEDs mit jeweils 700mA
> Durchlassstrom.
> Wenn ich bei der der Konstantstromquelle 7A einstelle, ist es dann damit
> möglich 10 LEDs parallel zu schalten und zu versorgen?

Nein, einmal auf das Wort LED klicken und Grundlagen lernen.

von A-Freak (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Möglich ist es schon, aber du wirst so 30 bis 50 LEDs kaufen und 
sortieren müssen bis du 10 mit nahezu gleicher Durchlaßspannung findest.

Einfach so gemischt paralell schalten geht nicht lange gut weil sich der 
Strom ungleichmäßig aufteilt und dann eine vielleicht 1 oder 2 A 
abbekommt und nach ein paar Tagen oder Wochen aufgibt, dann wird die 
nächstbeste überlastet und so weiter

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:
> Wenn ich bei der der Konstantstromquelle 7A einstelle, ist es dann damit
> möglich 10 LEDs parallel zu schalten

Nur wenn du VOR jede einzelne LED einen Widerstand zur Stromverteilung 
machst, so 0.33 Ohm.

Die meisten '700mA' LEDs sind übrigens mit 350mA zufriedener.

Beitrag #6338809 wurde vom Autor gelöscht.
von Mike C. (bigmike0488)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps!

den Umgang mit Konstantstromquellen muss ich erst lernen und die Frage 
ist sehr Basic, aber: würde es funktionieren die 10 LEDs in Serie zu 
schalten bei konstanten 700mA? oder eben bei 350mA, wie oben erwähnt.

Auf Wiki steht, dass sich die benötigte Spannung automatisch einstellt, 
bei Konstantstromquellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Konstantstromquelle

: Bearbeitet durch User
von Sly_marbo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das geht. Die Konstantstromquelle muss die Spannung aber natürlich 
auch einstellen können.

von Achim S. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:
> den Umgang mit Konstantstromquellen muss ich erst lernen und die Frage
> ist sehr Basic, aber: würde es funktionieren die 10 LEDs in Serie zu
> schalten bei konstanten 700mA? oder eben bei 350mA, wie oben erwähnt.

Ja, sorum funktioniert es. Allerdings muss die Stromquelle dann auch in 
der Lage sein, eine ausreichend große Spannung zu liefern um die 
Durchlassspannung deiner 10 in Serie geschalteten LEDs zu erreichen.

von Mike C. (bigmike0488)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Ja, sorum funktioniert es. Allerdings muss die Stromquelle dann auch in
> der Lage sein, eine ausreichend große Spannung zu liefern um die
> Durchlassspannung deiner 10 in Serie geschalteten LEDs zu erreichen.

d.h. bei 10 dieser LED in Serie müsste die Stromquelle 180V liefern 
können?

diese LED ist leider vorgegeben...

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:
> würde es funktionieren die 10 LEDs in Serie zu schalten

Geht, ohne weitere Bauteile,
wenn deine Konstantstromquelle bis 36V = 10 x 3.6V liefern kann 
'Komplianz'.

Mike C. schrieb:
> d.h. bei 10 dieser LED

sogar 210V.

von Robert (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:
> Achim S. schrieb:
>> Ja, sorum funktioniert es. Allerdings muss die Stromquelle dann auch in
>> der Lage sein, eine ausreichend große Spannung zu liefern um die
>> Durchlassspannung deiner 10 in Serie geschalteten LEDs zu erreichen.
>
> d.h. bei 10 dieser LED in Serie müsste die Stromquelle 180V liefern
> können?
>
> diese LED ist leider vorgegeben...

Das ist doch keine Einzel-LED, das Teil besteht schon aus mehreren LEDs 
und hat ziemlich sicher auch schon einen Konverter eingebaut. Weshalb 
sollten sonst bei 18V 1200mA und bei 36V 600mA Strom fliessen.

Gib uns mal einen Link auf dieses Produkt, erst dann kann man sagen wie 
10 dieser Teile am besten verschaltet werden.

von Mike C. (bigmike0488)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Gib uns mal einen Link auf dieses Produkt, erst dann kann man sagen wie
> 10 dieser Teile am besten verschaltet werden.

https://www.mouser.at/datasheet/2/90/XLampCXA1512-274572.pdf

von Dieter R. (drei)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anwendungshinweise hier:

https://www.cree.com/led-components/media/documents/CXA_design_guide.pdf

S. 19:

If multiple CX family LEDs are used in a luminaire, it is best to 
configure the LEDs in series, not parallel, or use a multi-channel 
driver.

Also je nach Version (18V oder 36V) 180V + Regelreserve oder 360V + 
Regelreserve für 10 Stück in Reihe.

Beides erfordert entsprechend leistungsfähige und vermutlich recht 
spezielle Stromversorgungen und elektrisch sicheren Aufbau. Keine 
Ahnung, ob man so etwas von der Stange kaufen kann.

Oder 10 Kanäle, je 18V/700mA, oder zwei Kanäle, je 90V/700mA, oder, 
oder. Du hast die große Auswahl.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:
> d.h. bei 10 dieser LED in Serie müsste die Stromquelle 180V liefern
> können?

Dieter R. schrieb:
> Also je nach Version (18V oder 36V) 180V + Regelreserve oder 360V +
> Regelreserve für 10 Stück in Reihe.

Falsch!

Ihr dürft für die Auslegung einer Schaltung nicht einfach die "typical" 
Parameter nehmen, sondern ihr müsst die maximal/minimal möglichen Werte 
nehmen und eure Schaltung darauf auslegen.
In dem Beispiel also die 21V max. Durchlassspannung.

von Mike C. (bigmike0488)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Beides erfordert entsprechend leistungsfähige und vermutlich recht
> spezielle Stromversorgungen und elektrisch sicheren Aufbau. Keine
> Ahnung, ob man so etwas von der Stange kaufen kann.

es soll mit diesen LEDs und dem Blitzsteuergerät PP1620 Tageslicht 
simuliert werden für 100ms, mit längeren Pausen dazwischen, >1min.

mir wurde empfohlen für die vorgesehen 1m² Fläche 100 dieser LED zu 
verwenden, in Schachbrettmuster, 10x10 LED.

10 Channel des Blitzsteuergerät für je 10 LED. Pro Channel schafft 
dieses Blitzsteuergerät 20A gepulsed.

von J. S. (pbr85)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sind halt COBs, hier in 18V- und 36V-Versionen. Heißt für die geforderte 
Nennhelligkeit bzw. Nennleistung müssen 700mA bzw. 350mA fließen, da ja 
die doppelte Zahl an LEDs intern in Reihe geschaltet ist.

Wenn man also mit möglichst niedriger Spannung hantieren will, würde ich 
zu den 18V-Versionen greifen. Passende KSQ-Netzteile hat Meanwell in 
riesigen Massen zur Auswahl.

Passend wäre für 10 Stück in Reihe z.B. das ELG-150-C700BE von MEAN 
WELL.

Edit: Oben den Beitrag gelesen. Dann erübrigt sich das mit den Mean Well 
Netzteilen. Wieso nicht eine Konstantspannungsquelle mit Widerständen 
und einem Mix aus je Reihen/Parallel mit jeweils eigenem Widerstand pro 
Strang? Alternativ für konstanten Strom LM317T. Die 3,75V die er verbrät 
fallen da bei den Spannungen und kurzen Betriebszeiten eh nicht ins 
Gewicht.

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> In dem Beispiel also die 21V max. Durchlassspannung

Also 210 V für 10 Stück. Das ist aber nicht ungefährlich: wird eine LED 
kaputt oder schaltet aus anderen Gründen ab, liegt an dieser die volle 
Spannung von 210 V an. Und das tut ihr garnicht gut.

Georg

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Weshalb sollten sonst bei 18V 1200mA und bei 36V 600mA Strom fliessen.

Unterschiedliche Reihen/Parallelschaltug der Chips ?

Ach, das ist dir zu simpel, du möchtest lieber aufwändig denken.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Das ist aber nicht ungefährlich: wird eine LED
> kaputt oder schaltet aus anderen Gründen ab, liegt an dieser die volle
> Spannung von 210 V an. Und das tut ihr garnicht gut.

Sie war eh schon kaputt.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konntest du nicht wenigstens darauf hinweisen, dass deine Probleme hier 
beginnen:
Beitrag "LED Flächenbeleuchtung"

Arno

von Dieter R. (drei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike C. schrieb:

> es soll mit diesen LEDs und dem Blitzsteuergerät PP1620 Tageslicht
> simuliert werden für 100ms, mit längeren Pausen dazwischen, >1min.

Offenbar fällt es dir schwer, Datenblätter zu lesen und einfache 
Rechenaufgaben zu lösen.

Das Ding hat 16 Kanäle, je maximal 47V Ausgangsspannung. Zwei LEDs der 
18V-Version in Reihe, macht 32 LEDs am Steuergerät.

Nimmst du drei davon, hast du 3 x 2 x 16 = fast 100 LEDs. Wenn dir das 
reicht, dann mach das so.

Alternativ kann man versuchen, mit Vorwiderständen eine möglichst 
gleichmäßige Stromaufteilung auf parallel geschaltete LED-Stränge zu 
erreichen. Das wird die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung verschlechtern, 
aber es geht dann (vielleicht, Strombelastbarkeit habe ich nicht 
nachgeprüft, kannst du ja selber nachlesen) auch mit einem Steuergerät. 
Letztlich wird man Versuche dazu anstellen müssen, um herauszubekommen, 
ob das Resultat den gestellten und uns unbekannten Anforderungen genügt. 
Vielleicht lässt man das besser jemanden machen, der etwas von 
Lichttechnik versteht. Der stellt dann auch nicht solche Fragen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.