Forum: HF, Funk und Felder 433.92MHz Empfänger in Dunstabzugshaube ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Guido S. (hg6806)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

habe seit einigen Jahren eine Dunstabzugshaube der Firma Baumann in 
Betrieb mit einer 433.92MHz Fernbedienung.
Hier muss ich immer wieder die Fernbedienung neu anlernen. Ich dachte es 
liegt an einer schwachen Batterie. Doch nach dem Wechseln musste ich 
wieder noch einigen Wochen neu anlernen.
Dann hatte ich eine weitere Fernbedienungen dafür gekauft und den Code 
von der alten FB übernommen.
Hier das gleiche Spiel. Nach wenigen Wochen musste neu angelernt werden.
Also hatte wohl der Empfänger hier ein Problem.
Dann habe ich die Haube ausgebaut, auch die Elektronik.
Darin ist ein Mipot 32001117 Empfänger verbaut.
Anbei ein Bild.
Also habe ich mit der Firma Mipot Kontakt aufgenommen, die haben mir 
tatsächlich 3 Module kostenlos als "Muster" gesendet. Chapeau!
Jetzt aber die Frage, kann ich die Module einfach austauschen? Wie ist 
das mit dem Code? In der Abzugshaube sind keine DIP Schalter o.ä.
Nur auf der Fernbdienung.
Lt. Anleitung der Abzugshabe muss man DIP Switch 10 auf ON stellen, dann 
Taste A für 3 Sekunden drücken. Ich schätze damit wird der Empfänger auf 
die FB angelernt und nicht, wie eigentlich erwartet, anders herum, oder?
In der Anleitung der FB steht lediglich dass die DIP Schalter für die 
Codes zuständig sind. Keine Beschreibung für Schalter 10. Echt seltsam. 
Darin steht weiter man solle den Code wie die DIP Switches des 
Empfängers nehmen, was ich ja nicht habe.
Mit dem Austausch des Mipot Empfängers habe ich kein Problem. Nur der 
Aufwand ist recht groß, da in der Decke eingebaut.
Ich möchte halt nur sicher sein, dass ich das Ding dann auch 
programmieren kann, bevor ich wieder alles abmontiere.
Ach ja, die Fernbedienung ist eine SEAV TXS 4 New

Danke für Infos wenn sich jemand damit auskennt.


Grüße

von jo mei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Empfänger wird kein Gedächtnis haben. Ist wahrscheinlich
reine Analogtechnik (HF). Zeige mal deinen Ersatzempfänger
in richtig gross.

Suche nach einem Mikrocontroller auf deinem Board. Dort oder
in der Nähe wird man nach flüchtigem Speicher suchen müssen.

Aber selbst dann wenn man Speicher gefunden hat ist das
Element nicht unbedingt die Ursache für Datenverlust ....

Elektrische Störungen gibt es zuhauf.

von Guido S. (hg6806)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.

Genau das verstehe ich halt nicht. Dort ist kein Controller drauf.
Jedoch hat es einen digitalen Daten-Ausgang.
Datenblatt:
https://www.mipot.com/allegati/prodotti/32001117v3lcfrev0.pdf
Anbei auch ein Bild des neuen Moduls. Rückseite ist unbestückt.
Neben dem ST IC 358, wahrscheinlich der LM358 OpAmp, ist bei dem neuen 
aber noch ein Bauteil, sieht aus wie ein Quarz, hat aber 8 Pins.
Beim alten Modul ist an der Stelle nur ein Kondensator quergelötet.

An eine EMV-Sache glaube ich nicht.
Das wäre der Fall wenn es ab und zu nicht funktioniert, aber nicht wenn 
der Code vergessen wird.

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido S. schrieb:
> Dort ist kein Controller drauf.

Das ist nur der Empfänger, kein Decoder.

Current consumption 0.6 mA - den will ich haben! Was kostet das Modul?

von Guido S. (hg6806)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, so wie ich das Datenblatt verstehe, ist das nicht nur ein 
FrontEnd, sondern hat einen richtigen Datenausgang.
Was das Modul kostet kann ich nicht sagen. Wenn du eins haben willst, 
schicke mir eine PN.

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido S. schrieb:
> Also, so wie ich das Datenblatt verstehe, ist das nicht nur ein
> FrontEnd, sondern hat einen richtigen Datenausgang.

Die nennen es so: Data Output. Aber dieser serielle Datenstrom muss noch 
decodiert und identifiziert werden. Dafür gibt es irgendwo einen IC.


Guido S. schrieb:
> Rückseite ist unbestückt.

Ja, dann muss sich der Decoder irgendwo anders befinden.

von Helmut -. (dc3yc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da war bei der alten Version der Sparfux unterwegs und hat das 
SAW-Filter eingespart und durch einen Condi ersetzt. Dann hat man 
gemerkt, dass das suboptimal ist und das Filter wieder eingebaut. 
Vielleicht wird der Code ja nicht vergessen, sondern durch den 
bescheidenen Empfänger nur gedacht, dass ein neuer Code kommt und der 
dann ab sofort verwendet wird?

von temp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> Current consumption 0.6 mA - den will ich haben! Was kostet das Modul?

Das geht mit 0,07mA noch zu toppen:
http://www.aurelwireless.com/wp-content/uploads/user-manual/650200590G_um.pdf

von ZVA 40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut -. schrieb:
> Vielleicht wird der Code ja nicht vergessen, sondern durch den
> bescheidenen Empfänger nur gedacht, dass ein neuer Code kommt und der
> dann ab sofort verwendet wird?

Auf 433.92MHz sind schon einige Geräte unterwegs.
Vielleicht wird bei einer anderen Anwendung ein ähnlicher Code 
verwendet, bei dem das Programmier-Bit eine andere Funktion hat.

von Guido S. (hg6806)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, im ganzen Haus ist kein 433MHz vorhanden.
Garagentor sind 868MHz, ebenso Hausautomatisierung.
Sonst nur WLAN, Zigbee, BT, was ja bei 2,4GHz bzw 5GHz liegt.

Wenn ich Zeit habe, baue ich wohl das Ding noch einmal aus, schaue mir 
den Controller auf dem Mainboard an und tausche auch mal das Funkmodul 
aus.
Ich werde dann berichten.

von ZVA 40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funk hört nicht auf der Grundstücksgrenze auf.
Nachbar?

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido S. schrieb:
> Doch nach dem Wechseln musste ich
> wieder noch einigen Wochen neu anlernen.

Ein uC ist also drauf, der wird die Decodierung der Daten übernehmen. 
Folglich wird er auch den angelernten Empfängercode irgendwo speichern, 
im EEPROM (im uC oder extern) oder im internen RAM.

Du schreibst, Betrieb der DAH seit einigen Jahren. Sehr oft sind es 
Elkos, die schleichend ihre Kapazität verlieren und die immer höhere 
Welligkeit der Versorgung des uC "Effekte" sorgt. Falls der Code 
tatsächlich im RAM liegt könnte ein auftretender Brown-Out die Daten 
löschen.

von jo mei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido S. schrieb:
> und tausche auch mal das Funkmodul aus.

Das ist ja nun wirklich sinnlos wie wir nun schon alle
festgestellt haben. Ein Empfänger der gerade mal 1 oder 0 am
Ausgang ausgeben kann vergisst nichts - ausser den paar
Elektronen die in den Kondensatoren gespeichert sind, die
verteilen sich dann wieder in der restlichen Schaltung.

Speicherort und Ort der Vergesslichkeit ist nun mal ein
Speicher im oder am Mikrocontroller.

jo mei schrieb:
> Suche nach einem Mikrocontroller auf deinem Board. Dort oder
> in der Nähe wird man nach flüchtigem Speicher suchen müssen.
>
> Aber selbst dann wenn man Speicher gefunden hat ist das
> Element nicht unbedingt die Ursache für Datenverlust ....

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> Current consumption 0.6 mA - den will ich haben!

Da ein typischer LM358 schon etwa 0,7mA für sich braucht, wie soll das 
gehen?

jo mei schrieb:
> Das ist ja nun wirklich sinnlos wie wir nun schon alle
> festgestellt haben.

Nun, ein Modul mit SAW Filter anstatt eines simplen Kondensators ist 
sicher etwas trennschärfer - und das Modul liegt ja nun schon mal vor. 
Austauschen schadet also nicht, wird allerdings einen vergesslichen 
Controller nicht reparieren.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.