Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Möglichkeiten der Klangbearbeitung im Raum


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias N. (technick2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geräte wie DIRAC geben vor, im Hörerraum eine bessere Schallsituation 
erzeugen zu können, indem sie Störschall ausblenden. Ich habe ein 
baugleiches Gerät von der Konkurrenz in der Mache, das Selbiges kann und 
zudem noch Schallverteilung liefern möchte. Allerdings ist mir nicht so 
klar, wie das gehen soll und was es bringen kann. Kennt sich jemand mit 
aktiver Schallverteilung im Raum aus? HIFI-mässig habe ich schon 
gefragt, bekomme aber nur Nutzeranworten und Meinungen, denen fehlt aber 
der technische Background, um die Technologie einzuschätzen und zu 
werten.

Kommentare?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht möchtest Du der geneigten Leserschaft etwas genauer 
beschreiben, um welche Geräte oder Software es sich bei Deiner Idee 
handelt.

Was soll wiedergegeben werden und um welche Art von Räumen handelt es 
sich? Wieviele Lautsprecher sollen beteiligt sein?


Mfg

von hdngrmpf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Ach was? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Tobias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach was? schrieb:
> hdngrmpf schrieb:
>> https://www.fohhn.com/de/technologien/fohhn-beam-steering-technologie/
>
> Bist Du Tobias?

Sorry. Das war mein zweites ich hdngrmpf.
Der drängt sich manchmal in den Vordergrund.

von Audio-Mensch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß gar nicht, ob Fohhn der erste Hersteller war, der das gebracht 
hat.
Ich denke EAW mit seinem Anya war hier der erste.

Wie auch immer:
In der Praxis will man ja ein homogenes möglichst gleich lautes 
Schallfeld über die komplette Publikumsfläche bringen.
Bei konventionellen Line-Arrays, die gewinkelt werden, hat man daher bei 
den unteren Elementen ein bisschen nach unten gewinkelt und tendenziell 
die oberen Lautsprecher auch stärker angefahren mit mehr Leistung.

Etwas vereinfacht ausgedrückt jetzt. Die Hersteller haben hier viel 
Software zum justieren und simulieren.


Vorteil von diesem System ist es einfach, dass du jetzt eine "gerade" 
Linie bauen kannst und richtest die Schallabstrahlung in der vertikalen 
mittels DSP.
Dahinter stecken eigentlich nur Delays, die für jeden einzelnen Speaker 
im System individuell anpassbar sein müssen. Ich gehe davon aus, dass 
jedes Chassis dort einen eigenen kleinen Amp haben wird.
Je nachdem wie die Delays eingestellt sind, bekommt man für verschiedene 
Frequenzen dann bestimmte Abstrahlcharakteristik. Genau genommen 
strahlen immer noch alle Lautsprecher überall hin, aber durch die Delays 
gibt es in bestimmten Winkeln negative Überlagerungen und zu anderen 
Winkeln hin positive Überlagerungen (Pegel nimmt zu).

Ich hoffe das beantwortet deine Frage (wenn es so gemeint war).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.