Forum: Fahrzeugelektronik Werte für Luftmassenmesser bei 1,0l Motor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein neues altes Auto (Nissan Micra 2002) ruckelt im Leerlauf, vor allem 
wenn er kalt ist. Glücklicherweise besitzt er OBD-II und 
glücklicherweise habe ich Software (ScanMaster ELM), um die Kiste 
auszulesen. Nun zeigt er mir im Leerlauf (1000 U/min) Werte von 1,5 bis 
2,5 g/s, was mir sehr niedrig erscheint, vor allem, weil der LMM bei 
diesen Autos bekannt ist für Problemchen.
Was für Werte sind da üblich bei einem kleinen 1l Motor? Nissan schreibt 
nämlich im WHB, das da so etwa 2-5 g/s gesaugt werden sollen und das 
schafft mein Auto nicht.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1000U/min ist aber erhöhter Leerlauf. Normal sollten doch um die 800 
sein.

Besorge dir die Werkstattdokumentation. Dort sind Prüfungen und 
Prüfwerte für die Teile drin. Zumindest aus den Fiat-Konzern kenne ich 
es so. Das müssen keine PDFs mehr sein, das kann auch ein Programm sein.

Ansonsten kann es billiger sein, einen neuen LMM zu besorgen und 
einzubauen, als stundenlang zu suchen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Besorge dir die Werkstattdokumentation.

Wie oben geschrieben, besitze ich diese. Dadrin steht 2-5 g/s, mein Auto 
misst 1,5 - 2,5 g/s.

Roland E. schrieb:
> 1000U/min ist aber erhöhter Leerlauf. Normal sollten doch um die 800
> sein.

War bei meinem alten Micra auch etwa bei 750U/min. Ich vermute, das die 
ECU den Motor höher dreht, weil sie falsche Werte bekommt. Deswegen doch 
meine Frage.

: Bearbeitet durch User
von carfire (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz sicher dass der keine Falschluft zieht?
Würde zumindest den erhöhten Leerlauf und die zu geringen Messwerte 
erklären.

Einfach mal die Schläuche und Verbindungen des Ansaugsystems mit 
Bremsenreiniger absprühen und schauen ob er höher dreht.

von Opelfahra (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler am Luftmassenmesser suche ich im trial-and-error Verfahren,
man sucht sich die Ersatzteil Nummer und kauft einen Ersatz
von einem namhaften Hersteller. Das ist gar nicht so teuer.
Billig-Dinger halten nicht lang und taugen oft von vorne herein
schon gar nichts.

Matthias S. schrieb:
> weil der LMM bei
> diesen Autos bekannt ist für Problemchen.

Nein, das hat nicht nur dein spezielles Fabrikat. LMMs sind
immer ein Kandidat für frühzeitiges Sterben, was die Gesamt-
laufzeit eines Automotors betrifft. Viele die ein Auto länger
als 100.000 km fahren werden ein Lied davon singen können.

Also wenn es sowieso der noch erste LMM ist dann kommt
irgendwann der Zeitpunkt zum Tauschen. Kein LMM hält so lang
wie ein Motor heutzutage.

von Autofan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Meistens sterben die Luftmassenmesser durch die AGR. Da wandern Abgase 
(obwohl eigentlich so konzipiert, dass das nicht passiert) zurück und 
brennen am Heißdraht fest und korrodieren so die Oberfläche. Die 
Messwerte laufen also von der Realität immer weiter weg, bis irgendwann 
das MSG auf Fehler geht.

Der Ratschlag mit blind tauschen ist der beste - vor allem, wenn's wie 
beim B-Corsa eigentlich immer der LMM ist. So teuer sind die nicht mehr 
für 2000er Gurken. 80 Euro vielleicht noch? Einbauen, freuen, und wenn's 
das nicht war, wäre er es eh bald.

von Opelfahra (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Autofan schrieb:
> So teuer sind die nicht mehr
> für 2000er Gurken. 80 Euro vielleicht noch?

Ja das kostet der gute von Bosch. Und den leiste ich mir bei
solchen Gelegenheiten.

Autofan schrieb:
> Da wandern Abgase
> (obwohl eigentlich so konzipiert, dass das nicht passiert) zurück

Ja, da gibt es eine "schwingende Gassäule" die auch mal ein bisschen
Richtung Einlass reflektieren kann. Sagt mir mein freundlicher
Opel-Werkstattmeister.

Autofan schrieb:
> und brennen am Heißdraht fest

Den gibt's schon lang nicht mehr (bei den meisten Autos). Es ist
heutzuage eine metallisierte Fläche über die die Luft streicht.
Vermutlich das Prinzip der Ultraschallsensoren wie sie Wikipedia
beschreibt.

von Arno (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man auch grob überschlagen: Der Wagen braucht wahrscheinlich rund 
0,5l-1l Benzin pro Stunde im Leerlauf, nehmen wir mal 0,5kg (ca. 0,7l) 
an. Bei stöchiometrischem Gemisch ist das Massenverhältnis Luft zu Sprit 
14,7:1 - also ca. 7,4kg/h, das sind knapp über 2g/s.

MfG, Arno

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
carfire schrieb:
> Ganz sicher dass der keine Falschluft zieht?

Habe heute mal den Luftfilter abgebaut, dadrunter ist das 
Drosselklappengehäuse mit LMM und DK Poti. Dabei habe ich schon mal eine 
gelöste Schlauchverbindung gefunden. DK Poti und LMM gereinigt und 
wieder zusammengebaut.
Danke Arno, der erste, der auf meine Frage eingeht! Den ganzen Unsinn 
von 'musst du neu kaufen' usw. brauche ich nämlich nicht, sondern 
einfach nur eine paar Mess- oder gerechnete Werte.

Opelfahra schrieb:
>> und brennen am Heißdraht fest
>
> Den gibt's schon lang nicht mehr (bei den meisten Autos)

Hier ists Heißdraht. War allerdings sauber, aber ich habe trotzdem noch 
etwas nachgereinigt.

Autofan schrieb:
> Meistens sterben die Luftmassenmesser durch die AGR.

Gibts hier noch nicht. Das ganze DK Gehäuse sieht sauber und unverrusst 
aus.

von Opelfahra (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Den ganzen Unsinn
> von 'musst du neu kaufen' usw. brauche ich nämlich nicht

Wenn du das als Unsinn abtust finde ich das sehr undankbar ...
wenn man sich bemüht hier was Sinnvolles beizutragen.

Matthias S. schrieb:
> aber ich habe trotzdem noch etwas nachgereinigt.

Der Draht wird nicht durch die sichtbaren und leicht lösbaren
Verschmutzungen Schaden erleiden.

Matthias S. schrieb:
> Gibts hier noch nicht.

Nun da bin ich von Opel-Standards ausgegegangen. Der erste Opel
Corsa den ich mit LMM kenne wurde 1997/1998 gebaut. Andere
Modelle vielleicht noch früher.

Trifft auch für die AGR Ventile zu.

Matthias S. schrieb:
> brauche ich nämlich nicht, sondern
> einfach nur eine paar Mess- oder gerechnete Werte

Die du dann per Mikrokontroller-Korrektur dem Steuergerät
faken möchtest.

Beitrag #6343336 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahra schrieb:
> Die du dann per Mikrokontroller-Korrektur dem Steuergerät
> faken möchtest.

So ein Blödsinn. Ich möchte lediglich wissen, ob die Werte, die ich im 
Moment bekomme, plausibel sind. Warum sollte ich mir die Mühe machen, da 
irgendwas 'faken' zu wollen und zu welchem Zweck?
Das ist doch auch kein Opel, sondern ein Nissan...

Opelfahra schrieb:
> Trifft auch für die AGR Ventile zu.

AGR hat mein Wagen nicht, LMM aber schon. Die ECU hat auch keine 
Fehlermeldung, sondern der Wagen hat lediglich eine unrunden Leerlauf, 
wenn er kalt ist.

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2002 könnte der auch noch einen mechanischen Leerlaufsteller an/neben 
der Drosselklappe haben. Die Dinger verschmutzen auch gern und klemmen 
dann.

von Murmeltier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei alten Autos (2002);-) kommt es vor, dass mit der Zeit Staub und 
Schmutz den LMM in der Kalibrierung beeinträchtigt. Muss zwar nicht die 
Ursache sein, ist aber wert abzuhaken.

Ich hatte bei meinem Toyota mit der Zeit dasselbe Problem. Dann reinigte 
ich den LMM mit einem verdunstenden Kontaktreiniger in der Spraydose und 
das Problem verschwand sofort. Funktioniert nun schon einige Jahre ohne 
Wiederholung der Prozedur. Ich würde mir wenigstens ansehen wie sauber 
Dein Sensor innen ist. Man kann ja alles gut sehen. Ist ja ein ziemlich 
einfaches Design.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Murmeltier schrieb:
> Ich würde mir wenigstens ansehen wie sauber
> Dein Sensor innen ist. Man kann ja alles gut sehen. Ist ja ein ziemlich
> einfaches Design.

Das habe ich heute gemacht. Da war nichts auffällig schmutzig, aber 
geputzt habe ichs trotzdem mal. Da das Drosselklappenpoti direkt da 
drunter ist, wurde das auch gleich mal ausgebaut, gemessen und geputzt. 
Ab Montag wird dann getestet.

Roland E. schrieb:
> 2002 könnte der auch noch einen mechanischen Leerlaufsteller an/neben
> der Drosselklappe haben. Die Dinger verschmutzen auch gern und klemmen
> dann.

Gute Idee - schaue ich mir nochmal an. Da es der letzte aus der Baureihe 
K11 ist, muss man dazu immer in den Anhängen des WHB suchen, welches 
System denn nun verbaut ist. Da gab es welche mit Hubmagnet als Stößel 
am Drosselklappensteller und welche mit extra IAC 
(Leerlaufluftkontroll-) Ventil.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> hat lediglich eine unrunden Leerlauf, _wenn er kalt ist_

Du hast nicht irgendwo einen fehlerhaften Temperatursensor und deswegen 
ein zu mageres Gemisch?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Du hast nicht irgendwo einen fehlerhaften Temperatursensor und deswegen
> ein zu mageres Gemisch?

Eine weitere gute Frage. Der Motor hat 2 getrennte Temperatursonden, 
eine fürs Instrument im Cockpit (das alles im grünen Bereich anzeigt) 
sowie eine zweite für die ECU. Das ist einer der Werte, die ich mit 
Rechner auslesen und loggen werde. Ich will den Motor heute am Sonntag 
nicht im Garten warmlaufen lassen, weil ich das für Belästigung halte, 
dewegen wird das dann morgen beim Pendeln zur Arbeit geloggt. Der Wagen 
ist erst seit einer Woche zugelassen und ich bin einfach noch nicht so 
viel zum Testen gekommen.

von Oliver P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Danke Arno, der erste, der auf meine Frage eingeht! Den ganzen Unsinn
> von 'musst du neu kaufen' usw. brauche ich nämlich nicht, sondern
> einfach nur eine paar Mess- oder gerechnete Werte.

Fehlersuche ist heute nicht mehr modern, heute tauscht man im 
Unverstand. Wars das nicht, tauscht man noch was anderes. Wars das auch 
nicht, kauft man einen Neuwagen. Der alte war doch schon so alt.

> Autofan schrieb:
>> Meistens sterben die Luftmassenmesser durch die AGR.
> Gibts hier noch nicht.

Kommt mir bekannt vor. Bei mir wollten die "Profis" immer eine Menge 
Kohle für das Auslesen des Fehlerspeichers haben. Dumm nur, dass mein 
Auto keinen Fehlerspeicher hat.

Opelfahra schrieb:
> Wenn du das als Unsinn abtust finde ich das sehr undankbar ...
> wenn man sich bemüht hier was Sinnvolles beizutragen.

Ob blindwütige Teiletauscherei eine sinnvolle Empfehlung ist, darf 
angezweifelt werden.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu der Temperatur: Der gut warmgefahrene Motor liegt bei etwa 91°C, 
ausgelesen aus der ECU. Verdächtig hoch wird allerdings die Ansaugluft 
Temperatur mit etwa 68°C angezeigt, was eigentlich nicht sein kann, so 
warm isses nun doch nicht in Berlin. Da bleibe ich nochmal dran. Der 
Messpunkt ist mit dem LMM in einem Gehäuse.

von Opelfahra (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver P. schrieb:
> Ob blindwütige Teiletauscherei eine sinnvolle Empfehlung ist, darf
> angezweifelt werden.

Das ist deine Interpretation der Dinge. Bei mir ist es Erfahrung
die lehrt unter welchen Umständen was auszutauschen ist. Andere
haben das schon bestätigt. Und mein heissgeliebter Opel-Werkstatt-
Meister auch.

Ob Matze damit glücklich wird stellt sich ja demnächst heraus falls
er berichten sollte. Es gibt nämlich nicht viele Möglichkeiten bei
seinem Auto/Motor. Ja, noch der Temperatursensor fürs Kühlwasser,
dann ist so langsam Ende Gelände. Denn den Temperatursensor im LMM
kann man nicht so ohne weiteres erneuern.

Matthias S. schrieb:
> Ich möchte lediglich wissen, ob die Werte, die ich im
> Moment bekomme, plausibel sind.

Ja was machst du dann mit dem Wissen?

Aber ja, wie so oft gilt: YMMV

Beitrag #6344739 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahra schrieb:
> Ja was machst du dann mit dem Wissen?

Ich benutze das, um den wirklichen Defekt zu diagnostizieren. Denn wie 
wir auch von z.B. den Autodoktoren wissen, ist blinde Tauscherei oft 
nicht das richtige, sondern es zählt immer noch die richtige Diagnose, 
um dann den wirklichen Fehler zu finden.

Opelfahra schrieb:
> Denn den Temperatursensor im LMM
> kann man nicht so ohne weiteres erneuern.

Vllt. nicht ohne weiteres, aber ich kann sowas. Und wenn er wirklich das 
Problem ist, kann man den LMM ja auch tauschen, da habe ich nichts 
dagegen.

Ich habe mit dem Vorgängermodell viel Erfahrung gesammelt und besitze 
die 'amtlichen' Unterlagen zu diesem Fahrzeug. Die Elektronik ist 
umfangreicher geworden, aber auch besser auszulesen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.