Forum: Offtopic DHL: "Unzustellbar - zurück an Absender" - Zoll?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simon J. (jays)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich brauche eure Erfahrung mit Bestellungen aus dem nicht-EU Ausland. 
Bisher hatte ich damit viel Glück, diesmal stehe ich vor einem Rätsel.

Ich habe vor ca. 2 Wochen beim Elektronikversender taydaelectronics 
Bauteile für ein Girarreneffektgerät bestellt. Nichts besonderes: 
diverse Widerstände, Kondensatoren, Transistoren, Potis, Dioden. Alles 
Kleinkram - insgesamt im Wert knapp mehr als 10 €.

Tayda versendet aus Thailand per deutscher Post, was auch immer (die 
letzten vier Male) einwandfrei funktioniert hat. Gestern sah im Tracking 
auch alles ganz normal aus bis der Status von "AN TRANSITEINRICHTUNG 
EINGETROFFEN [BESTIMMUNGSLAND]" direkt auf "UNZUSTELLBAR – ZURÜCK AN 
ABSENDER" gesprungen ist.

Laut paketda.de ist das ein Zeichen, dass die Sendung vom Zoll 
abgefangen wurde, da ansonsten vorher ein (gescheiterter) Zustellversuch 
erkennbar sein müsste. Hört sich für mich schlüssig an. Die 
Lieferanschrift (mein Arbeitsplatz) ist jedenfalls auch korrekt - auch 
wenn am Samstag natürlich niemand da war. Aber auch das wäre kein Grund 
direkt eine Retoure auszulösen.

Jetzt wüsste ich doch gerne wie der Zoll dazu kommt so eine harmlose (?) 
Sendung komplett eigenmächtig zurück zu schicken. Bei Zweifeln am 
Warenwert oder der CE-Konformität hätte ich doch zumindest die Chance 
bekommen müssen das Gegenteil zu belegen.

Bin gerade etwas ratlos. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht? Krieg 
ich einen Brief vom Zoll mit einer Erklärung? Es muss schon einen 
triftigen Grund geben, dass ich gar nicht erst kontaktiert werde, oder?

Ich wäre für eine Einschätzung sehr dankbar.
Viele Grüße

Simon

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon sehr komisch mit dem Zoll.
Ich selber warte auf ein Paket aus den USA.
Das liegt bereits etwas über 1,5 Monaten beim Zoll am Frankfurter 
Flughafen.
Ich hab bisher noch keinerlei Post vom Zoll oder DHL bekommen.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon J. schrieb:
> Bin gerade etwas ratlos. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht? Krieg
> ich einen Brief vom Zoll mit einer Erklärung?

Nö, Erklärung gibts dazu nicht. Da passte dem Zoll wohl was an den 
Papieren nicht. CE für Bauelemente gibt es keins, daher kann das nicht 
gefehlt haben.

Oliver

Beitrag #6343681 wurde vom Autor gelöscht.
von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon J. schrieb:
> Laut paketda.de ist das ein Zeichen, dass die Sendung vom Zoll
> abgefangen wurde,

paketda erzählt viele merkwürdige Dinge. Für mich ist das was viel 
einfacheres.

Bei der Übergabe von einem Beförderungsdienst auf den anderen 
(thailändische Post an DHL) hat man festgestellt dass die Adresse nicht 
lesbar / scanbar ist. Schwupp flog das Briefchen in den Gitterwagen für 
Retouren.

Ein paar andere Dinge sind auch noch vorstellbar. Fehlwurf (der Postler 
hat das Briefchen in den falschen Gitterwagen gepfeffert), oder falschen 
Code beim Scannen eingegeben.

Ich glaube nicht, dass da der Zoll nur eine Sekunde drauf gesehen hat. 
Denn der Zoll kommt erst nach der Übergabe an DHL und sitzt bei DHL in 
Deutschland in den Hallen mit drin. DHL legt dann "verdächtige" 
Sendungen den Zöllnern in der Halle vor.

> Jetzt wüsste ich doch gerne wie der Zoll dazu kommt so eine harmlose (?)
> Sendung komplett eigenmächtig zurück zu schicken.

Mal abgesehen davon, dass er fast alles kann, weil er zu fast allem 
ermächtigt ist, glaube ich nicht, dass der Zoll damit etwas zu tun hat.

> Bin gerade etwas ratlos. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?

Dinge passieren. Bei einem kannst du dir allerdings sicher sein, 
Tracking zeigt nie die ganze Wahrheit.

> Krieg
> ich einen Brief vom Zoll mit einer Erklärung?

Nö, warum?

> Es muss schon einen
> triftigen Grund geben, dass ich gar nicht erst kontaktiert werde, oder?

Nein. Sendungen wie diese kosten den Absender lächerliches Porto. Da ist 
keine Luft für die beteiligten Beförderungsunternehmen einzelnen 
Empfängern den Bauch zu pinseln. Irgendjemand hat festgestellt dass die 
Sendung nicht zustellbar ist. Das ist es dann, nicht zustellbar.

> Ich wäre für eine Einschätzung sehr dankbar.

Absender kontaktieren. Erklären dass die Sendung aus unbekannten Gründen 
zurück geht. Um kostenlose Ersatzlieferung bitten. Sich weiter seinem 
normalen Leben widmen, statt vom Zoll zu träumen.

: Bearbeitet durch User
von Joggel E. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch schon 2 Ruecksendungen. Von der Schweiz nach Schweden per 
Post. Fuer die Post gilt eine Sendung erledigt, wenn sie's im 
Empfaengerlad an die lokale Post uebergeben hat. Die Ruecksendung 
dauerte 2 Monate. Wobei der Kunde mehrere Male beim eigenen Zoll anrief, 
und die Bestaetigung bekam, das Paket sein da.
Das dritte mal hat's dann geklappt. Selbes Packet, selbe Adressetikette, 
aber per Kurier. Der Kurier ist fuer den Versand Anfang zu Ende 
zustaendig, deshalb hat der sich drum gekuemmert.

von Simon J. (jays)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Sendungen wie diese kosten den Absender lächerliches Porto. Da ist
> keine Luft für die beteiligten Beförderungsunternehmen einzelnen
> Empfängern den Bauch zu pinseln.

Das einzige beteiligte Beförderungsunternehmen ist hier DHL. Die Sendung 
wurde vom Händler in Thailand direkt als "Packet Plus International" an 
DHL übergeben.
Das ist hier nicht der typische "kostenlose" Versand aus Asien per 
lokalem Staatspaketdienst.
Bauchpinseln war auch gar nicht gefordert. Es reicht vollig wenn das 
Päckchen an der Empfängeraddresse zugestellt wird. Aber genau das wird 
wohl nicht mehr passieren.

> Bei der Übergabe von einem Beförderungsdienst auf den anderen
> (thailändische Post an DHL) hat man festgestellt dass die Adresse nicht
> lesbar / scanbar ist. Schwupp flog das Briefchen in den Gitterwagen für
> Retouren.

Wenn der Code nicht scanbar ist, wird sich wohlkaum der Tracking-Status 
ändern.
Außerdem: die thailändische Post hat das Päckchen nie gesehen, ergo hat 
auch keine Übergabe stattgefunden.

> Ein paar andere Dinge sind auch noch vorstellbar. Fehlwurf (der Postler
> hat das Briefchen in den falschen Gitterwagen gepfeffert), oder falschen
> Code beim Scannen eingegeben.

Bisschen seltsam, dass es genau beim Importschritt passiert. Aber okay, 
Fehler passieren.

> Absender kontaktieren. Erklären dass die Sendung aus unbekannten Gründen
> zurück geht. Um kostenlose Ersatzlieferung bitten.

Darauf läuft es in jedem Fall hinaus - egal ob Zoll oder nicht. Die 
Rücksendung wird sich nicht mehr aufhalten lassen.
Am Wochenende erreiche ich da aber sowieso niemanden. Deswegen wollte 
ich mir hier nachfragen ob es bessere Ideen gibt.

Hannes J. schrieb:
> Sich weiter seinem
> normalen Leben widmen, statt vom Zoll zu träumen.

"Normal" gibt es bei mir nicht.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.