Forum: PC Hard- und Software Routing - Übungsaufgabe


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kevin S. (neu0123)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    9,79 KB, 516 Downloads

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich verstehe die Übung nicht wirklich und habe folgende Fragen:

1) Warum haben PC11 und PC41 dieselbe MAC-Adresse? Jede MAC-Adresse ist 
doch eindeutig?
2) Ich verstehe nicht, welcher PC die Hardwareadresse 3,4 oder 5 hat?
3) Ich weiß nicht wirklich, was und wie ich die Übung lösen kann?

Die NICs der Stationen PC11 und PC41 besitzen die Hardware-Adresse 5.
Diejenige NIC, welche den Router mit Teilnetz 1 verbindet, besitzt die 
Hardware-Adresse 4.
Diejenige NIC, welche den Router mit Teilnetz 4 verbindet, besitzt die 
Hardware-Adresse 3.
PC41 sendet ein Datenpaket an PC11. Geben Sie Quell-und 
Ziel-Hardwareadresse sowie die Quell- und
Ziel-IP-Adresse des Pakets in den zu passierenden Teilnetzen an.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin S. schrieb:
> 1) Warum haben PC11 und PC41 dieselbe MAC-Adresse? Jede MAC-Adresse ist
> doch eindeutig?

Ich sehe im Bild keine MAC Adressen. Und die IP Adressen sind 
unterschiedlich.

Kevin S. schrieb:
> 3) Ich weiß nicht wirklich, was und wie ich die Übung lösen kann?

Besorge Dir das Buch zum Kurs und lies es noch mal gründlich. Hint: 
(Ethernet-) MAC Adressen sind Layer 2, IP Adressen sind Layer 3.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schreib dir an jedem Knoten die Hardware-Adressen (MAC-Adressen) auf 
dein oben angehangenes Blatt.

Und dann listest du auf:
PC41 (MAC=xx, IP=yy) -> PC11 (MAC=xy, IP=yz)
das Datenpaket geht folgenden Weg:

PC41 (MAC=xx, IP=yy) ->
Router Eingang (MAC=ab, IP=pq) ->
Router Ausgang (MAC=bc, IP=qr) ->
PC11 (MAC=xy, IP=yz)

von Kevin S. (neu0123)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Wegstaben V. und @alleAnderen

Habe in die Zeichnung nun, die MAC-Adressen eingezeichnet (siehe 
Anhang).
@Wegstaben V. deine Lösung scheint mir zu einfach.

Ich denke, man sollte die Mac-Adressen des Pakets vor und nach dem 
Durchlaufen des Routerwechsels anzeigen, während die IPs dies nicht tun. 
und zeigen, dass Mac-Kollisionen in verschiedenen Netzwerken keine Rolle 
spielen. Daher muss man sowohl den Quell- als auch die Ziel-Mac und die 
IP-Adresse vor und nach dem Router anzeigen.

Komme bei dieser Aufgabe aber nicht weiter.
Ist das die richtige Lösung?

PC41 (MAC=5, IP=192.168.1.1) ->
Router Eingang (MAC=3, IP=192.168.1.254) ->
Router Ausgang (MAC=4, IP=172.16.0.254) ->
PC11 (MAC=5, IP=172.16.0.1)

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin S. schrieb:
> Habe in die Zeichnung nun, die MAC-Adressen eingezeichnet (siehe
> Anhang).

Immer noch keine MAC-Adresse. Die sieht beispielsweise so aus: 
00:50:56:9b:07:97

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin S. schrieb:
> Mac-Kollisionen

... sollte es nicht geben. Die sind weltweit eindeutig.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kevin S. schrieb:
>> Mac-Kollisionen
>
> ... sollte es nicht geben. Die sind weltweit eindeutig.

Es soll wohl Hersteller geben, die die selbe MAC-Adresse mehrmals 
vergeben haben. Und dann gibt's noch MAC-Adressen, die "locally 
administrated" sind. Da ist dann der Betreiber des Netzwerks 
verantwortlich dafür, dass es keine Doppelbelegung gibt.

von georg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Es soll wohl Hersteller geben, die die selbe MAC-Adresse mehrmals
> vergeben haben

Aber es gibt sicher keine Hersteller, die MAC-Adressen von 3, 4 und 5 
vergeben wie in der Aufgabe. Der Ausbilder, der die Aufgaben stellt, 
weiss wohl selber nicht, was eine MAC-Adresse ist. Leider werden hier 
immer wieder völlig blödsinnige Aufgaben angefragt, aber was soll man 
machen, wer das hinterfragt bekommt gleich die schlechteste Note. Dabei 
wären das vermutlich diejenigen, die im Beruf noch am besten 
zurechtkommen.

Georg

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> völlig blödsinnige Aufgaben

fällt auch mir zu diesem Ding ein!

Das fängt schon mit dem Adressbereich an:
In allen Netzen sind PCs mit .1 bis .254 gezeichnet, also ist keine IP 
für den Router mehr frei = geht nicht.

Wenn ich sehe 192.168.0.x und 192.168.1.x hätte ich gerne die Maske dazu 
- die bekäme man mit /23 (255.255.254.0) in ein gemeinsames Netz.

Wenn ich tatsächlich vier Netze hätte, würde ich die im Router eintragen 
und der routet, ohne dass ich irgendwas tun muß.

Was die MACs angeht, bekommt man die nicht unbedingt zu Gesicht: Der 
Router kennt die alle, aber der Quell-PC evtl. nur die MAC des 
Router-Ports. Wenn der Router zwei identische MACs sieht, wird man wohl 
lange suchen dürfen, warum diese PCs nicht oder nur manchmal erreicht 
werden.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Aber es gibt sicher keine Hersteller, die MAC-Adressen von 3, 4 und 5
> vergeben wie in der Aufgabe.

Ja, sicher nicht. Aber so als Beispiel/Vereinfachung find ich das schon 
ok. Das MAC nicht doppelt vorkommen (sollten) fehlt da aber in der Tat.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum stellst du denn nicht die Aufgabe selbst online?

Dann kann man MAC Adressen natürlich frei vergeben und die müssen auch 
nicht eindeutig sein. Ob ein Router das kann wenn zwei Geräte die 
gleiche MAC Adresse haben hängt vom Router ab. Bei manchen Routern kann 
man einzelne Netzwerkbuchsen einem Subnetz oder VLAN zuordnen, da können 
dann auch Geräte mit gleichen MAC Adressen an unterschiedlichen Buchsen 
hängen und so verschiedenen Netzen zugeordnet werden.

Und dann möchte ich dir noch https://www.lernsoftware-filius.de 
empfehlen. Da kannst du wunderbar kleine Netze bauen und Dinge 
ausprobieren. Ganz ohne VM oder Rechnerzoo.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> man einzelne Netzwerkbuchsen einem Subnetz oder VLAN zuordnen, da können
> dann auch Geräte mit gleichen MAC Adressen an unterschiedlichen Buchsen
> hängen und so verschiedenen Netzen zugeordnet werden.

Ich hatte vor einiger Zeit mal mit einem Switch zu tun, bei dem das 
nicht funktioniert hätte. In Broadcasts wie dem ARP hat der die VLANs 
brav auseinander gehalten. In der Switching-Engine jedoch nicht. Kannte 
man die MAC-Adresse des Zielsystems, ohne dafür ARP nutzen zu müssen, 
konnte man über die Grenzen der VLANs kommunizieren.

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, das würde ich aber schon als Bug einstufen ...

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ui, das würde ich aber schon als Bug einstufen ...

Eher als Konstruktionsfehler. Da hat es wohl jemand auf die billige Tour 
versucht. War aber keine Billigmarke, sondern Cabletron/Enterasys.

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin S. schrieb:
> Ist das die richtige Lösung?
>
> PC41 (MAC=5, IP=192.168.1.1) ->
> Router Eingang (MAC=3, IP=192.168.1.254) ->
> Router Ausgang (MAC=4, IP=172.16.0.254) ->
> PC11 (MAC=5, IP=172.16.0.1)

nein.

Ich habe bei der Eingangs-Beschreibung keine ANgaben zu IP-Adressen des 
Routers gesehen. Du hast aber welche aufgelistet. Für mich sieht die 
Grund-Konfiguration wie folgt aus (basierend auf diesen initialen 
Angaben):

-->
PC11 (MAC=5, IP=172.16.0.1)          stimmt
PC41 (MAC=5, IP=192.168.1.1)         stimmt

> Router Eingang (MAC=3, IP=192.168.1.254) ->   falsch
> Router Ausgang (MAC=4, IP=172.16.0.254) ->    falsch

Die NIC des Routers für Teilnetz_1 und Teilnetz_4 haben zwar 
MAC-Adressen, aber über IP_Adressen wurde nix gesagt. Vermutlich 
bekommen sie die x.x.x.0 zugewiesen.

Die IP-Adressen, welche du hier den Router zugeordnet hast, sind in 
Wirklichkeit die IPs der Hosts PC4n und PC1n

also wäre richtig:

Router Eingang/Ausgang Teilnetz_1 (MAC=4, IP=192.16.0.0)
Router Ausgang/Ausgang Teilnetz_4 (MAC=3, IP=172.168.1.0)

Las dich nicht einschüchtern wegen "MAC-Adressen müssen so und so 
aussehen und weltweit eindeutig sein".

Dies ist eine ÜBUNGS-Aufgabe, welche bewusst etwas von der Realität 
abhebt. Insbesondere haben hier Hosts und Router anscheinend die selbe 
MAC-Adresse. Dies ist jedoch durch die zusätzliche IP-Adresse "egal" 
bzw. kann konfliktfrei aufgelöst, bzw. Daten hin und her transportiert 
werden.

Nun machst du also noch mal neu die "Kette", und schreibst auf wie die 
Datenpakete hin und her huschen.




guckstdu auch hier:

https://www.dpunkt.de/common/leseproben//11627/3_Adressierung%20im%20IP-Netzwerk.pdf

: Bearbeitet durch User
von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. MAC-Adressen werden nur zur Zustellung innerhalb eines "Teilnetzes" 
benötigt und haben darüber hinaus keine Bedeutung.  Insb sind sie für's 
Routing vollkommen irrelevant.

2. Innerhalb eines "Teilnetzes" wird mittels ARP für eine IP-Adresse aus 
diesem "Teilnetz" die dazugehörige Ziel-MAC ermittelt.

3. Routen geschieht auf der IP-Ebene mit IP-Adressen.  Ziele in einem 
direkt angebundenen "Teilnetz" werden direkt zugestellt (Ziel-MAC = 
ARP(Ziel-IP)), alle andere werden zu einem Router geschickt (Ziel-MAC = 
ARP(Router-IP), die Ziel-IP bleibt aber unverändert!).

4. Wie man sieht, benötigt der Router, damit er arbeiten kann, auf jedem 
seiner Interfaces in die verschiedenen "Teilnetzen" auch MAC- und 
IP-Adressen.  Ohne die können die PCs ihn nicht erreichen und du deine 
Aufgabe nicht lösen.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foobar schrieb:
> 1. MAC-Adressen werden nur zur Zustellung innerhalb eines "Teilnetzes"
> benötigt und haben darüber hinaus keine Bedeutung.  Insb sind sie für's
> Routing vollkommen irrelevant.

Sie werden für jegliche Ethernet-Kommunikation benötigt, egal wohin, wie 
du ja selbst unten schreibst:

> 4. Wie man sieht, benötigt der Router, damit er arbeiten kann, auf jedem
> seiner Interfaces in die verschiedenen "Teilnetzen" auch MAC- und
> IP-Adressen.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal etwas Realitätsbezug: Ein Router kennt die Netze automatisch, an die 
er direkt angeschlossen ist, in diesem Falle muss man keinerlei 
Routing-Informationen (Routingtabellen) festlegen oder 
Routing-Protokolle aktivieren. Deshalb ist das Beispiel geradezu 
witzlos, langweilig. Interessanter wäre ein Beispiel mit mehreren 
Teilnetzen und je einem Router, die dann alle über ein gemeinsames 
Backboone-Netz miteinander verbunden sind. Oder für den Einstieg 3 Netze 
mit 2 Routern dazwischen ...

Für die physische Weitergabe der Ethernet-Frames von einem Gerät zum 
nächsten im gleichen Subnet wird die MAC-Adresse verwendet. Der 
Routingprozess über mehrere Netze beruht jedoch auf der IP-Adresse (OSI 
Layer 3).

Ein Router interessiert sich auch nicht dafür, woher ein Paket kommt, 
sondern nur dafür, wo es hin soll. Man kann sich das so vorstellen: Ein 
Typ sitzt an einem Tisch in einem Raum mit mind. 2 Ausgangs-Türen. 
Irgendwer knallt ihm durch eine Deckenluke ein Paket auf den Tisch. Der 
Typ muss nun entscheiden, durch welche Ausgangstür er es wirft. Bei den 
Netzen, die sich direkt dahinter befinden, ist das kein große Leistung.

Schwieriger wird es, wenn die Zieladresse eine ist, dessen zugehöriges 
Netz nicht direkt am Router angeschlossen ist. Jetzt muss der Typ in 
eine Liste/Tabelle gucken, um sich für den "next hop" zu entscheiden - 
Also für den Ausgang, der das Paket seinem Ziel näher bringt. Der 
nächste Router macht das genauso, bis das Paket irgendwann angekommen 
ist (oder der TTL-Zähler auf Null gefallen).

Einträge in Routing-Tabellen werden entweder von einem Admin festgelegt 
oder entstehen automatisch, weil sich die Router gegenseitig Infos 
darüber zusenden, welche Netze sie so kennen (RIP, OSPF) ...

Ich benutze für solche Übungen gerne die Software Cisco Packet Tracer, 
da kann man solche Szenarien (und noch viel mehr) in einer Simulation 
aufbauen. Die Software selbst ist kostenlos, wird aber eigentlich nur an 
Cisco-Kursteilnehmer vergeben ... aber das Internet ist goß :-)

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.