Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Suche Anlaufstrombegrenzer für Häcksler und Stromerzeuger


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Häcksler (1400W) mit einem 1-Phasen Asynchronmotor (mit 
Anlaufkondensator) und einen inverter Stromerzeuger mit 1900W Spitze 
(1700W Dauerleistung). Wegen des hohen Anlaufstroms löst beim 
Stromerzeuger die elektronische Sicherung aus. Ich vermute fast, dass 
der Stromerzeuger insgesamt zu wenig Leistungsreserven hat, wollte aber 
trotzdem mal nach Erfahrungen fragen, ob sich das Problem mit einem 
Sanftanlauf beheben ließe.  Vorgestellt habe ich mir z.B. folgendes 
Produkt:

https://www.klibo.de/index.php?id=86&produkt=987775#highlighted

Jedoch begrenzt dieser nur auf 16A (oder mehr, je nach Einstellung) und 
ich bräuchte nach meiner Rechnung aber die Begrenzung auf höchstens 8A.

Hat jemand einen Tipp? Vielleicht sogar eine konkrete Produktempfehlung?

von Frank L. (hermastersvoice)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke mit dieser Kombination wirst du nicht glücklich. Ich musste 
mal mit einem Trennschleifer (mit eingebautem Sanftanlauf) arbeiten und 
er drehte im Leerlauf auch ganz normal. Allerdings schaltete die 
Sicherung im Generator bei jeder kleinen Zusatzlast ab. Ich hatte das 
Glück mir einen grösseren Generator leihen zu können, sonst hätte die 
einfache Aufgabe wohl den gesamten Tag gebraucht.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert, wenn du den Häcksel eingeachaltet hast (was vielleicht 
wegen Maschinenschalter umständlich ist), und dann erst den 
Stromerzeuger startest ?

Motoren brauchen nun mal mehr Strom beim Anlauf. Auch ein 
Sanfteinschalter wird nicht bloss den Nennstrom fliessen lassen, sondern 
schon mehr Strom im Anlaufgmoment. Wenn dein Stromerzeuger so knapp ist 
und so schnell überlastet, helfen die normalen Dinger (Widerstand, NTC) 
nicht weiter. Und TRIAC-Dimmer die langsam aufdimmen werden keine 
Kondensatormotore als Last mögen.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.9.4

von Peter E. (Firma: S&P) (eosangel)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Und TRIAC-Dimmer die langsam aufdimmen werden keine
> Kondensatormotore als Last mögen.

Das sehe ich auch als Problem. Ich hattee gerade einen Kondensatormotor 
mit Anlaufkondensator in den Fingern gehabt (Siehe Thread zu 
Anlaufrelais). Der Motor hat eine Nennlast von 650W bei 230V. Durch die 
Hilfswicklung und den Anlaufkondensator flossen da >5A.

Auch wenn der Häcksler ein widerborstiges Aststück kriegt will er kurz 
deutlich mehr als den Nennstrom. genauso wenn er anlaufen soll während 
noch Material drin steckt.
Ich denke dafür braucht man ein Aggregat mit mindestens 3kVA.

Peter E. schrieb:
> SO sieht ein Häcksler für echt Männer aus.
Niedlich
Aber für Männer eher so:
https://de.fecon.com/forestry/equipment/biomass-harvesting/fcm22/

: Bearbeitet durch User
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos, ich werde es nun lieber bleiben lassen mit dem 
Stromerzeuger und auf den Häcksler im Garten erst mal verzichten. Schöne 
Grüße!

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine - zugegeben primitive - Möglichkeit könnte sein: Eine lange 
Kabeltrommel dazwischenzuschalten.
Grundsätzlich wirst Du wohl mit dem gesamten Ansatz nicht glücklich 
werden.
1400W - die meisten Inverter laufen mit 12V - und somit genehmigt sich 
Dein Teil rund 117A aus der Buddel. Und das nur, wenn ich einen 
Würgungsgrad von 100% (!!!) unterstelle. Schätze mal da ist Deine Quelle 
blitzschnell trocken.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> die meisten Inverter laufen mit 12V

lesen. Er schreibt von einem

Michael schrieb:
> inverter Stromerzeuger

Sowas z.B.
https://www.honda.de/industrial/products/generators/inverter/specifications.html#eu22i

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> habe einen Häcksler (1400W) mit einem 1-Phasen Asynchronmotor (mit
> Anlaufkondensator) und einen inverter Stromerzeuger mit 1900W Spitze
> (1700W Dauerleistung).

Der Anlaufstrom des Häckslermotors wird wohl kurz die beworbenen Daten 
"etwas" überschreiten. Mein altes 1kW Aggregat ging auch bei einer 370W 
Brunnenpumpe total in die Knie (U=42V~ satt 230V~ gemessen).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.