Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Fräse für Displayscheiben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rohling (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schwarmwissen,

seit einiger Zeit verwende ich vermehrt LCD Displays in meinen 
Elektronikprojekten. Nur eine Sache gefällt mir daran meist nicht:

Wenn ich die Displays von innen im Gehäuse befestige, dann ist da immer 
dieser hässliche Rand/Ausschnitt im Gehäuse. Da sammelt sich Dreck, es 
sieht doof aus und bei Touchdisplays nervt die Kante des Ausschnitts 
auch.

Jetzt würde ich mir gerne Displayscheiben selber anfertigen und dabei 
rundrum einen Absatz anfräsen, so dass die Scheiben von hinten genau in 
den Gehäuseausschnitt passen und an der Vorderseite flach bündig 
abschließen.

Mit Handwerkzeugen wird das aber nix.

Kennt jemand kleine, brauchbare CNC Fräsen, die auf 0.2mm genau sind und 
mit denen man sowas fräsen kann? Stepcraft und Co. sind mir eigentlich 
ein wenig zu teuer.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ganz billig sein soll - Kreiztisch für die Ständerbohrmaschine?

von MeierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Stepcraft und Co. sind mir eigentlich ein wenig zu teuer.
Noch billiger als billig, das wird schwierig.
Wie willst du denn den Ausschnitt in der Frontplatte herstellen?

> bei Touchdisplays nervt die Kante des Ausschnitts auch.
Und mit einer Scheibe davor soll das Touchdisplay noch funktionieren?

Habe sowas mal für ein etwas größeres Grafikdisplay realisiert: 3mm 
Alufrontpatte und darin eine Plexiglasscheibe. Habe damals beides von 
Schaeffer machen lassen, die haben das PERFEKT hinbekommen.

https://www.schaeffer-ag.de/

Nachtrag: Überlege dir mal, wie du eine Scheibe spannen willst, wenn du 
ringrum einen Absatz einfräsen willst.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierMüllerSchulz schrieb:
>> bei Touchdisplays nervt die Kante des Ausschnitts auch.
> Und mit einer Scheibe davor soll das Touchdisplay noch funktionieren?

Das "Touch" vom Touchdisplays ist oft eine aufgeklebte Folie, die auch 
auf der Scheibe sitzen kann - alles eine Frage der Montage.
Je dicker die Scheibe, um so größer wird allerdings die Parallaxe.

von Ji (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schablone + Oberfräse?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Wenn es ganz billig sein soll - Kreiztisch für die Ständerbohrmaschine?

Die Lager werden sich freuen ...

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Kennt jemand kleine, brauchbare CNC Fräsen, die auf 0.2mm genau sind und
> mit denen man sowas fräsen kann

So gross werden die Displayscheiben ja nicht sein.

Die übliche Sainsmart 
https://www.sainsmart.com/products/sainsmart-genmitsu-cnc-router-3018-diy-kit 
macht das problemlos, und könnte auch Leiterplatten bohren.

Aber neulich gab es die überall für 128 EUR, ist wohl der 
Coronazuschlag.

Kritischer ist, wie ich von meiner Wabeco F1200 weiss wenn ich in 
Plexiglasscheiben eine Stufe reinfräse, der Fräser, das Plexi (Material 
von Hornbach) darf nicht ausbrechen, Einzahn VHM poliert wäre gut.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MeierMüllerSchulz schrieb:
> Nachtrag: Überlege dir mal, wie du eine Scheibe spannen willst, wenn du
> ringrum einen Absatz einfräsen willst

Man fräst in eine an den Rändern aufgespannte Scheiber erst die Nut 
halbtief, dann fräst man aussenrum das Material ganz durch in den 
benötigten Grösse. Der aufgespaxte Rand, so 1cm, bleibt als Abfall 
zurück.

Oder man nutzt eine Vakuumspannplatte. Die kann sich die Fräse übrigens 
selber fräsen und bohren. Als Pumpe eine Thomas WOBL Pumpe.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Mit Handwerkzeugen wird das aber nix.
>
> Kennt jemand kleine, brauchbare CNC Fräsen,

Denke mal lieber an das, was es da zwischendurch gibt: kauf dir eine 
billige chinesische Oberfräse für etwa 25€, bau dir aus einem Rest 
Siebdruckplatte (aus der 1€-Krabbelkiste im Baumarkt) einen "Frästisch" 
und mache dir da drauf einen festklemmbaren Anschlag. Damit kannst du 
allemal deinen Bund an die Displayplatte dranfräsen. Mußt bloß gut 
kühlen.

W.S.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Mit Handwerkzeugen wird das aber nix.

Den Ansatz bündig abzuschließen ist aber auch mit Fräse nicht einfach.

Passt nicht ganz zur Frage aber evtl. ist 3D Druck einfacher Oder mit 
Silikon ausgießen (das geht auf Metall wieder ab).

von georg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Kennt jemand kleine, brauchbare CNC Fräsen

Das geht auch mit einer Kreissäge, indem man das Sägeblatt entsprechend 
nur knapp über dem Tisch einstellt und die Platte 4 mal drüberschiebt. 
Natürlich eine präzise Säge, nicht die für das Feuerholz.

Georg

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Das geht auch mit einer Kreissäge, indem man das Sägeblatt entsprechend
> nur knapp über dem Tisch einstellt und die Platte 4 mal drüberschiebt.

Am Besten ist hier eine Unterflurzugsäge und das Plexiglas am 
Parallelanschlag festspannen. Das macht das Arbeiten sicherer und das 
Ergebnis präziser.
Welches Sägeblatt und welche Geschwindigkeit hier sinnvoll sind, weiß 
ich aber nicht. Hab noch nie Plexiglas mit der Kreissäge geschnitten.

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> chinesische Oberfräse

Toby P. schrieb:
> 3D Druck

georg schrieb:
> Kreissäge

Immer wieder krass, was hier für ein grober Schwachsinn gepostet wird.

3d-Druck von transparenter Scheibe, klar doch, Kreissägen in Plexiglas, 
na logisch, offenkundig hattet ihr so was nie in den Fingern. Die 
Sägeblätter/Oberfräsenfräser auch mit Hartmetallspitzen sind viel zu 
stumpf, die zerschlagen den Plexiglasrand.

von Tany (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> 3d-Druck von transparenter Scheibe, klar doch
,...dass man auch ätzen können.

von MaWin (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tany schrieb:
> ,...dass man auch ätzen können

?!?

Vermutlich meinst du Glätten per Acetondampf, hast das aber auch noch 
nie im Leben gemacht um eine Scheibe zum Durchgucken zu erhalten, sonst 
wüsstest du, dass man damit höchstens Kathedralglas hinbekommt.

Wenn wenigstens einer der Plapperer hier schon mal gemacht hätte, was er 
schreibt.

Im Bild 3mm Plexi in 3mm Deckel, also beide um 1.5mm Stufe ausgefräst, 
dann eingeklebt.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Im Bild 3mm Plexi in 3mm Deckel, also beide um 1.5mm Stufe ausgefräst,
> dann eingeklebt.

Und wie hast du das Plexi gefräst? Konventionelle Fräse, scharfer 
HSS-Fräser, gekühlt mit Spüliwasser?

von georg (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Immer wieder krass, was hier für ein grober Schwachsinn gepostet wird

Halt wieder der übliche MaWin - keinerlei sachliche Aussagen, nur 
Beleidigungen.

Georg

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> keinerlei sachliche Aussagen,

Von dir

MaWin hat hier mehr gute Aussagen gemacht als jeder andere:

MaWin schrieb:
> Man fräst in eine an den Rändern aufgespannte Scheiber erst die Nut
> halbtief, dann fräst man aussenrum das Material ganz durch in den
> benötigten Grösse. Der aufgespaxte Rand, so 1cm, bleibt als Abfall
> zurück.
> Oder man nutzt eine Vakuumspannplatte. Die kann sich die Fräse übrigens
> selber fräsen und bohren. Als Pumpe eine Thomas WOBL Pumpe.

MaWin schrieb:
> Die übliche Sainsmart
> https://www.sainsmart.com/products/sainsmart-genmitsu-cnc-router-3018-diy-kit
> macht das problemlos, und könnte auch Leiterplatten bohren.
>
> Aber neulich gab es die überall für 128 EUR, ist wohl der
> Coronazuschlag.
>
> Kritischer ist, wie ich von meiner Wabeco F1200 weiss wenn ich in
> Plexiglasscheiben eine Stufe reinfräse, der Fräser, das Plexi (Material
> von Hornbach) darf nicht ausbrechen, Einzahn VHM poliert wäre gut.

Der liebe "georg" macht hier mal wieder auf Trump und verbreitet 
nachweisliche Lügen um seine persönlichen Feindbilder zu diskreditieren!

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Und wie hast du das Plexi gefräst?

Lies:

MaWin schrieb:
> Kritischer ist, wie ich von meiner Wabeco F1200 weiss wenn ich in
> Plexiglasscheiben eine Stufe reinfräse, der Fräser, das Plexi (Material
> von Hornbach) darf nicht ausbrechen, Einzahn VHM poliert wäre gut.

De facto habe ich einen 2-Zahn 5mm VHM genutzt weil ich keinen 1-Zahn 
habe.
Ohne Kühlung. Bei passender Drehzahl geht es gut ohne die Sauerei die 
meine Maschine zum Rosten bringen würde.

Aber die verlinkte SainSmart reicht, sogar 1810, man braucht für Plexi 
und 1,5mm Frästiefe keine schwere Wabeco, man kann dank CNC auch 3 x 
0,5mm fräsen.

von Schwanzlurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... er hat aber recht. Hier ist wirklich unglaublich viel Scheiße 
gepostet worden. Von allem Schwachsinn am ehesten dürfte die Kombi 
Bohrmaschine / Kreuztisch funktionieren wenn man die Pinole klemmen 
kann. Die restlichen Vorschläge sind einfach nur Müll! Wenn das halbwegs 
nach was aussehen soll kaufst du dir eine BF20 o. ä. Die sind nicht so 
wahnsinnig teuer. Dazu ein paar neue d. h. hoffentlich scharfe Fräser. 
Mit Drehzahl und Handvorschub muß du probieren. Evtl. Mit Druckluft 
kühlen damit der Fräser nicht zu heiß wird und das Material abschmilzt 
statt zu schneiden. Eher mit niedriger Drehzahl und hohem Vorschub 
arbeiten.

Wenn die Teile nicht zu groß sind kannst du von von Proxxon eine 
Kreuztisch  Bohrständer  Fräsmotorkombi nehmen. Damit bist du dann 
aber evtl. auch am Preis einer gebrauchten China Fräse.

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Stepcraft und Co. sind mir eigentlich
> ein wenig zu teuer.

Ebay-Artikel Nr. 323563131397

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwanzlurch schrieb:
> Eher mit niedriger Drehzahl und hohem Vorschub arbeiten.

Vorsicht, wenn die Späne zu gross werden, also der Schnttdruck auf den 
Kunststoff zunimmt, bricht (bei dem üblichen Gegenlauf-Fräsen) gerne die 
dünnere untere Kante die eigentlich stehen bleiben sollte stellenweise 
weg. Bei 1.5mm geht es meist noch, bei 1mm Restdicke ist mir das schon 
passiert (meine F1200 kann nur 4000rpm, zum umrüsten auf die high speed 
Spindel habe ich meistens keinen Bock).

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwanzlurch schrieb:
> Mit Druckluft
> kühlen

Wasser + Spülmittel geht bei Kunststoff ganz gut.

von Schwanzlurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Wasser + Spülmittel geht bei Kunststoff ganz gut.

Wasser = Rost!
Druckluft = wegsaugbare Kunststoffspäne

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für die Kreissäge habe ich so ein Blatt:
https://saegeblatt-koenig.de/kreissaegeblaetter/ne-metall-kunststoff/hm-acrylstar-spezial/
Das sägt Acryl/Plexiglas sehr sauber. Nut oder Kante fräsen habe ich 
noch nicht probiert, meine Säge hat leider eine konstante Drehzahl.
Nur so ein 250er Sägeblatt kostet schon fast soviel wie eine CNC3018.

von Hans W. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rohling schrieb:
> Stepcraft und Co. sind mir eigentlich
> ein wenig zu teuer.

Guggst du hier: eBay-Artikelnummer: 323831463636
Die CNC3018 neu für 56 Euro, das müsste doch passen.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans W. schrieb:
> Die CNC3018 neu für 56 Euro, das müsste doch passen.

das ist aber nur Laser, nicht die komplette Machine.

von Hans W. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich lese da im Angebot:
CNC3018 DIY CNC Router Kit 2-in-1 Mini gravurmaschine & Laserkopf 500 ~ 
5000mW
Und genau das bekomme ich. Ansonsten storno + roten Punkt.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Den roten Punkt kannst du dir auf die Stirn kleben.
In dem Angebot sind verschiedene Varianten, die Maschine mit Laser ist 
nicht mehr verfügbar, nur der Laserkopf einzeln.
Glaubst du wirklich die CNC3018 kostet auf einmal nur noch ein Drittel 
oder Viertel wie sonst?

von Hans W. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Glaubst du wirklich...

Es geht nicht darum, was ich glaube.
Wer glauben will, sollte dies in der Kirche tun.

Es wird ein PKW mit Anhänger angeboten und real steht nur der Anhänger 
zum Verkauf. Den PKW gibt es nicht. Dass man solche Tricksereien 
weglächelt und auch noch verteidigt, ist ein Phänomen der Neuzeit.

von Blackbird (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast das "Select" geflissentlich überlesen.

... ist ein Phänomen der Neuzeit ;)

Blackbird

von W.S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> W.S. schrieb:
>> chinesische Oberfräse
> ...
> Immer wieder krass, was hier für ein grober Schwachsinn gepostet wird.

Immer wieder krass, wie sehr du daneben liegst.

So, das Bild zeigt ein Plexi-Reststück aus der Kramkiste, Dicke 3.2mm, 
Dicke des Restbundes 1.3mm, Fräsbreite 3mm. Ich hab das Ding eben grad 
mal mit der besagten chinesischen Oberfräse gefräst. Der Fräser war ein 
stinknormaler Schwalbenschwanzfräser (weil ich zu faul bin, für so eine 
billige Demo den Fräser umzuspannen) und die Drehzahl liegt bei diesen 
kleinen Oberfräsen so ungefähr um die 8000 rpm, könnte auch höher sein.

Also: mit der Oberfräse geht das! Und die einzige Kühlung kam von der 
Späneabsaugung und deren Luftstrom.

Kostenpunkt für so ein Equipment: unter 50€ zuzüglich etwas 
Eigenbau-Initiative.

W.S.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> mit der Oberfräse geht das

Sauber gefräst.

Du meinst, du hast für die 25 EUR Oberfräse einen Frästisch für weitere 
25 EUR gebaut, so dass du das Plexiglas millimetergenau am Fräser 
entlang schieben kannst.

So weit, so gut.

Aber ich glaube dir nicht, dass du dafür

W.S. schrieb:
> Der Fräser war ein stinknormaler Schwalbenschwanzfräser

verwenden konntest denn die Holzfräser haben abgerundete Schnittkanten 
und Plexi will superscharfe und positiven Schneidenwinkel um nicht 
auszubrechen.

Und ausgebrochen ist nichts.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.